Sie sind auf Seite 1von 5

Präpositionen

Präpositionen (Verhältniswörter) sind kurze Wörter wie in, auf, ohne, unter,
über und beziehen sich auf ein Nomen, Pronomen oder eine Substantivgruppe.
Die Präpositionen sind sehr nützlich. Sie helfen uns Elemente eines Satzes
zueinander in Beziehung zu setzen. Das ist nämlich wichtig, um eine genaue
Aussage zu verstehen.
Zum Beispiel:

Dein Handy befindet sich auf dem Tisch.


Dein Handy befindet sich unter dem Tisch.

Es macht einen großen Unterschied, was man sagt. Mit Präpositionen drückt
man ein bestimmtes Verhältnis aus. In unserem Beispiel ist das Verhältnis
zwischen dem Tisch und dem Handy.

Wie erkennt man eine Präposition?

Eine Präposition steht niemals allein. Die Präpositionen stehen in der Regel vor
ihrem Bezugswort.
Beispiel: Ich gehe in den Wald. Ich komme vom Kino.

Manchmal stehen sie auch nach dem Bezugswort.


Beispiel: Wir fahren Fahrrad der Umwelt zuliebe.
Im Deutschen gibt es 4 Typen von Präpositionen:

Typ typische Präpositionen/Beispiel

Lokal an, auf, hinter, in, neben, vor


(Wo? /Wohin?) Jürgen kommt aus Wels. Er wohnt in
einem Haus in der Nähe vom Stadtplatz,
neben einem Café.

Temporal an, bis, gegen, in, seit, um, von


(Wann?) Von Montag bis Freitag haben wir
Praktikum. Am Montag um 08:00 Uhr
fängt es an.

Modal mit, ohne, gegen


(Wie?) Mit großer Mühe gewann die Frankfurter
Eintracht gegen Sporting Lissabon im
Entscheidungsspiel um den Einzug
in das Achtelfinale der Champions League.

Kausal aufgrund, dank, trotz, wegen, zwecks,


bezüglich
(Warum? /Weshalb) Aufgrund des Sturmes hatten wir gestern
Stromausfall. Aber dank der Kerzen
wurde es trotz der Dunkelheit ein
gemütlicher Abend.
Kommen wir wieder zu unserem Beispiel mit dem Handy, das unter oder auf
dem Tisch ist. In beiden Fällen steht die Präposition vor dem Nomen. Die
Präpositionen stehen auch oft vor den Pronomen.
Beispiel: Ich warte auf meine Freundin.
Ich warte auf sie.

Während im ersten Satz mit “auf dem Tisch” die Frage “auf wem” beantwortet
wird, ist es
beim zweiten Satz die Frage “auf wen”.
Daran erkennen wir, dass die Bezugswörter in unterschiedlichen Fällen stehen.
Der Tisch ist im Dativ, und “sie” im Akkusativ.
Das zeigt uns, dass wir verschiedene Wörter deklinieren müssen. Das machen
wir, indem wir die an verschiedene Fälle im Deutschen anpassen.

Deklinieren- lat. declinare (beugen)

Präpositionen setzen verschiedene Fälle voraus. Deshalb müssen wir die


verschiedenen Bezugswörter entsprechend der Fälle verändern, also
deklinieren.
Die Präposition selbst zählt zu den Partikeln und bleibt unverändert.

Präpositionen mit Akkusativ:


 Bis: Bis nächsten Freitag.
 Durch: Durch den Tunnel.
 Für: für mich, für dich, für sie, für ihn
 Gegen: Sie protestieren gegen den Krieg.
 Ohne: Das Menü bitte ohne Vorspeise.
 Um: Alle sitzen um den Tisch.
Präpositionen mit Dativ:

 Ab: Ab nächster Woche esse ich weniger.


 Aus: Sie kommt aus dem Libanon.
 Außer: Außer ihrer Schwester sind alle gekommen.
 Bei: Du sollst dich beim Chef melden.
 Gegenüber: Gegenüber der Kirche ist ein Café.
 Mit: Mit dem Zug bist du am schnellsten.
 Nach: Nach dem Unterricht treffen wir uns im Café
gegenüber der Kirche.
 Seit: Seit zwei Jahren leben wir in Österreich.
 Von: Ich laufe von der Arbeit direkt nach Hause.
 Zu: Die Nachbarn sind nicht immer nett zu uns.

Wechselpräpositionen:

 An: Die Kinder wollen an den Strand.


Am Strand suchen sie Muscheln.
 Auf: Thomas schmeißt die Schlüssel auf den Tisch.
Der Schlüssel liegt auf dem Tisch.
 Hinter: Eveline läuft hinters Haus.
Sie versteckt sich hinter dem Haus.

 In: Ich stelle das Buch in das Regal.


Du findest das Buch im Regal.

 Neben: Said setzt sich neben Adela.


Said sitzt neben ihr.
 Über: Er hängt die Lampe über den Tisch.
Über dem Tisch hängt eine Lampe.
 Unter: Stell bitte den Müll vor die Tür.
Der Müll steht vor der Tür.

 Vor: Das Kind legt sich zwischen seine Eltern.


Das Kind schläft zwischen seinen Eltern.

Präpositionen mit Genitiv:


Präpositionen mit Genitiv werden in der Alltagssprache selten benutzt. Man
nimmt stattdessen häufig den Dativ.
Beispiel:
Er ist wegen des starken Regens nicht gefahren.
Er ist wegen dem Regen zu Hause geblieben.

Die wichtigsten Präpositionen sind:


Außerhalb, innerhalb, statt, trotz, während, wegen.

Das könnte Ihnen auch gefallen