Sie sind auf Seite 1von 2

Kontakt

Ansprechpartner

Prof. Dr.-Ing. Bodo Rieger

Telefon:

+49 (0)541 969 4825

Fax:

+49 (0)541 969 14825

E-Mail:

mswi@uni-osnabrueck.de

Internet

http://www.mswi.uni-osnabrueck.de/

Wegbeschreibung

Autoreisende

A1 (aus Richtung Bremen/Dortmund): Ausfahrt Hafen A30 (aus Richtung Berlin/Amsterdam): Ausfahrt Hellern

Richtung Stadtmitte/OsnabrückHalle weiter siehe Plan unten

Zugreisende Vom Hauptbahnhof mit der Busline 91/92 bis zur Haltestelle Uni/OsnabrückHalle

weiter siehe Plan unten

zur Haltestelle Uni/OsnabrückHalle weiter siehe Plan unten Forschung und Lehre für effiziente Problemlösungen in

Forschung und Lehre für effiziente Problemlösungen in Wissenschaft und Praxis

für effiziente Problemlösungen in Wissenschaft und Praxis Postanschrift Institut für Informationsmanagement und

Postanschrift Institut für Informationsmanagement und Unternehmensführung Fachgebiet BWL / Management Support und Wirtschaftsinformatik (MSWI) Katharinenstr. 3 49069 Osnabrück

 

Institut für

I
I

nformations-

M
M

anagement und

U
U

nternehmensführung

Das Fachgebiet

Ziele/Arbeitsgebiete

Kooperationsformen

Das integrative Forschungsgebiet der Management Support Systeme (MSS)/Wissensmanagement zielt auf den kombinierten Einsatz von Informations- und Kommunikationstechnologien zur Unterstützung aller Management-Ebenen.

Im Vordergrund steht dabei die multidimensionale Integration von komplementären, heterogenen Wissensdomänen, Methoden und Techniken sowie kooperativen Anwendergruppen. Der aktuelle Erkenntnisstand favorisiert eine Integration auf der Datenebene (Data Warehouse). Auf der Anwen- dungsebene stehen kooperative Ansätze der Mo- dell-/Methodenkopplung (Agentensysteme) und der ereignisgesteuerten, mehrstufig automatisier- ten, modellbasierten Entscheidungsunterstützung (Decision Support) im Vordergrund. Auch im Data Warehouse-Bereich setzen sich zunehmend De- zentralisierungs- und Kooperations-Tendenzen durch, der Integrationsanspruch verlagert sich auf die separierte Metadatenebene, die zudem für die Anwender (inter)aktiv und prozessorientiert aus- gestaltet wird Knowledge Management).

Technologien

In Abhängigkeit von der zu bearbeitenden Prob- lemstellung werden unterschiedliche Software- komponenten eingesetzt. Aktuell eingesetzte Technologien sind z.B.

Datenbanken: Oracle, MS Access und SQL Server

Data Warehousing: Informatica PowerCenter, SAP BW, Talend

Datenanalyse: IBM Cognos (Business Intelligence, PowerPlay, TM1, Planning), Quantrix, RapidMiner u.a.

Ziel unseres Fachgebiets ist die Entwicklung ganzheitlicher Problemlösungen im Bereich des Informationsmanagements und deren kontinu- ierlichen Tranfser in die Praxis zur Unterstüt- zung marktgerechter Unternehmensführung. Dies erfolgt durch fachübergreifende, integrier- te, anwendungsorientierte und praxisnahe For- schung und Lehre in folgenden Arbeitsgebieten:

(Weiter-)Entwicklung, Bewertung, Auswahl und Einführung innovativer Informationstechnologien:

Data Warehouse (DW, ETL-Prozesse, OLAP),

Executive Information Systems (EIS),

Decision Support Systems (DSS) speziell: (mehrdimensionale) Planungssprachen,

KI-Anwendungen (Expertensysteme, neuronale Netze,

objektorientierte Systeme und

),

Standardsoftware . (Business Process Modeling, Customizing)

Systemtheorie (dynamische Simulation)

Praxisprojekte

In Teams aus vier bis sechs Studenten unter wissenschaftlicher Anleitung werden einbis zweisemestrige Projekte in mittelständischen bis großen Unternehmen durchgeführt, um ausge- wählten Studenten die Möglichkeit zu geben, ihre Grundlagen in der Praxis anzuwenden. In der Regel werden Ist-Analysen, Soll-Konzepte und Prototypimplementierungen bearbeitet. Häufig schließen sich Abschlussarbeiten zur produktiven Umsetzung im Unternehmen an.

Praxisbezogene Abschlussarbeiten

In Kooperation mit Unternehmen werden von einzelnen Studenten Konzepte und Teillösungen für begrenzte Problembereiche im Rahmen einer dreibis sechsmonatigen Abschlussarbeit erarbeitet.

Dissertationen und Drittmittelprojekte

Die durch zunehmende Dynamik und Komple- xität entstehenden Schwierigkeiten in Unter- nehmen verlangen strategisch richtige Entschei- dungen und qualifizierte Lösungen. In praxisori- entierten Dissertationen und Drittmittel- finanzierten F&E-Projekten, für die teilweise eine Finanzierung aus öffentlichen Mitteln mög- lich ist, werden gleichermaßen innovative wie anwendbare Lösungen im Team entwickelt.