Sie sind auf Seite 1von 1
SA-M III
SA-M
III

Situationsanalyse Mitarbeiter III

Beobachtungsliste „Leistungsstörungen am Arbeitsplatz”

Mit der vorliegenden Liste können Sie Leistungsstörungen des Mitarbeiters beobachten und beschrei- ben. Sie sollten aber bedenken, dass sich viele der genannten defizitären Verhaltensmerkmale (z. B. mangelndes Kooperationsverhalten, fehlende Leistungsbereitschaft) nicht direkt beobachten, sondern nur bewerten lassen. Diese Bewertungen sind subjektiv gefärbt und nehmen Bezug auf betriebliche Verhaltens- und Leistungserwartungen, denen der Mitarbeiter nicht, teilweise oder voll entspricht. Leistungsstörungen können als normabweichendes Arbeits- und Leistungsverhalten des Betroffenen verstanden werden, das verschiedene Ursachen haben kann.

Ziel dieser Beobachtungshilfe kann demnach nur sein, Auseinandersetzungen über das eigene Leis- tungsverhalten und die Verhaltens- und Leistungserwartungen des Betriebs, sprich der Vorgesetzten, der Kollegen etc., anzustoßen. Die selbstkritische Gegenüberstellung von Selbst- und Fremdeinschät- zung (Wie sehe ich meine Arbeitsleistung und mein Arbeitsverhalten? Wie sehen andere meine Ar- beitsleistung und mein Arbeitsverhalten?) führt den Betroffenen zu neuen Einsichten und Einstellun- gen, gegebenenfalls zu Veränderungen im Arbeitsverhalten.

Leistungsstörungen am Arbeitsplatz

Fehlerhafte Bearbeitung der Arbeitsaufgaben (Produktqualität)

Unvollständige Bearbeitung der Arbeitsaufgaben (Vollständigkeit)

Unpünktliches Erscheinen am Arbeitsplatz (Pünktlichkeit)

Häufiges (unentschuldigtes) Entfernen vom Arbeitsplatz (Anwesenheit)

Mangelnde Sauberkeit und Ordnung am Arbeitsplatz (Ordnung)

Zu geringe Arbeitsleistung (Leistungsmenge)

Leistungseinbrüche und -schwankungen (Leistungsverlauf)

Schwächen bei termingerechter Arbeitserledigung (Termintreue)

Fehlende Kontrolle und Übersicht (Kontrolle, Arbeitsplanung)

Mangelndes Interesse an der Arbeitsqualität (Qualitätsbewusstsein, Verantwortung)

Mangelndes Interesse an der Arbeit/an betrieblichen Abläufen (Interesse)

Fehlende innere Anreize und Einsatzbereitschaft (Motivation, Leistungs- bereitschaft)

Geringes Interesse am Verbessern der Arbeitsabläufe (Entwicklungsbereitschaft)

Vernachlässigung von Sicherheitsvorschriften (Disziplin)

Fehlende Flexibilität und Innovationsbereitschaft (Innovationsverhalten)

Geringes Interesse an betrieblicher Information (Informationsverhalten)

Mangelnde Absprachen und Rücksprachen (Kommunikationsverhalten)

Kein Interesse an Zusammenarbeit (Kooperationsverhalten)

Verringerte Kritisierbarkeit und Konfliktfähigkeit (Konfliktverhalten)

Stark reduzierte physiologische Belastbarkeit (Belastbarkeit: Arbeitsmittel/Arbeitsumgebung)

Stark reduzierte psychische Belastbarkeit (Belastbarkeit: Soziale und organisatorische Faktoren)

Störanfälligkeit bei Spannungen und Konflikten im Betrieb (psychische Störanfälligkeit)

Kaum Interesse an beruflicher Weiterbildung (Lernbereitschaft)

Deutliche Arbeitsunzufriedenheit (Arbeitszufriedenheit)

Mangelnde Kollegialität und soziale Unterstützungsbereitschaft (Solidarität)

Fehlende Identifikation mit der Arbeit/Betrieb (Identifikation)

Bemerkungen

Menschen mit Epilepsie im Arbeitsleben - © Integrationsamt Mittelfranken 2003 (Begleitunterlagen dürfen kopiert werden)