Sie sind auf Seite 1von 29

WaxManual

Tipps zur fachgerechten Ski- und Snowboard-Pflege

DEUTSCH

ALPINE-SNOWBORD
einleitung

Erstklassige Arbeit macht Toko


zum Partner für den schönsten
Sport der Welt.

Spitzenprodukte für
den Spitzensport.
Bei Spitzenleistungen im Wintersport ist meist
Toko »mit im Rennen«. So gelangten viele Top-
Athleten bei den Olympischen Spielen in Salt
Lake City 2002 mit Toko-Spitzenprodukten zu
Medaillenruhm. Toko-Wax ist das »offizielle Wax«
der FIS-WMs in St. Moritz (Alpin) und Val di
Fiemme (Nordisch) 2003. Auch bei Top-Ereignis-
sen wie Lauberhornabfahrt, Vasa Loppet oder
Biathlonweltcup sind die Toko Rennservicetech-
niker beim Kampf um die Spitzenplätze vor Ort.

Produkte für den Hobby-


und Freizeitsportler.
Toko arbeitet eng mit Top-Teams wie dem Atomic-
Racing-Team zusammen. Diese Arbeit kommt
den Hobby- und Freizeitsportlern zugute: Sämt-
liche Toko-Wax-Produkte müssen unter Extrem-
bedingungen, wie im Spitzensport, bestehen.
Das Resultat sind erstklassige Produkte mit ein-
fachem Handling – Toko macht das Waxen ein-
fach und unkompliziert.

Spezialisten, Profis und echte


Leidenschaft hinter den Kulissen.
Die Spitzenposition verdankt Toko-Wax auch
seinen professionellen Mitarbeitern. Viele ehe-
Es genügt uns nicht, nur gute malige Top-Servicetechniker stehen in ständigem
Produkte zu verkaufen. Viel- Kontakt mit internationalen Spitzenfahrern und
erhalten so wichtige Impulse für die Weiterent-
mehr möchte Toko mit seinen wicklung der Toko-Produkte. Zudem werden das
Produkten einen aktiven Bei- ganze Jahr über rund um den Globus Tests durch-
geführt. Die Erkenntnisse werden von den Spe-
trag leisten für ein Mehr an
zialisten der Forschung & Entwicklung analysiert,
Erfolg, Fun und Sicherheit. verarbeitet und in Toko-Innovationen umgesetzt.

2
Inhaltsverzeichnis

ALL SPORTS
Einleitung 2
Darum waxen! 4
Belagsstrukturen 5
Schneekunde 6
Einspannvorrichtungen 7
Alpine Rennmischungen 28
Applikationsarten 29

ALPINE & SNOWBOARD


Base repair 8-9
Edge tuning 10-15
Base cleaning 16-17
Heisswax 18-21
JetStream 22-23
TexWax 24-25
Flüssig-, Aufreib- und Pastenwaxe 26-27

3
all sports

Kalter aggressiver Schnee


Darum waxen!

yyyyy
;;;;;
Feine Struktur, kleine
Schneekristalle = kleine
Waxen ist nicht nur etwas für die Profis. Selbst
wer zum ersten Mal auf Skiern steht, eine
Loipe betritt oder es mit dem Snowboarden
probiert, wird mit gut gewaxtem und ge-
Reibung pflegtem Material besser, sicherer und
schneller umgehen können als ohne. Und

yyyyy
;;;;;
dabei wird er viel mehr Spass haben.

Beim Gleiten des Belags über den Schnee ent-


steht Reibung und somit Wärme – die Schnee-
Grobe Struktur, kleine kristalle schmelzen. Zwischen gewaxtem
Schneekristalle = erhöhte
Reibung Belag und der Schneeoberfläche bilden sich
kleine Wassertropfen, die einen Schmiereffekt

Grobkörniger Schnee
ergeben.

Dieser mikroskopisch dünne Wasserfilm ist


verantwortlich für den Gleiteffekt. Seine
Bildung wird mit der Wahl des Waxes und
der Belagsstruktur kontrolliert.
Feine Struktur, grosse
Schneekristalle = erhöhte
Reibung Ein unbehandelter Polyethylenbelag dage-
gen erzeugt eine starke Reibung auf dem
Schnee – es entsteht eine Wasserschicht mit
bremsendem Sogeffekt unter dem Ski. Mit
der Abstimmung der Waxmischung auf die
Schneebeschaffenheit wird die Reibung und
Grobe Struktur, grosse
Schneekristalle = verminderte die Bildung des entscheidenden Wasserfilms
Reibung gesteuert.

4
Belagsstrukturen
Wenn der Belag über den Schnee gleitet,
entsteht zwischen Belag und Schnee eine
Reibung – und dadurch ein Wasserfilm. Da-
mit es zu keiner Sogwirkung kommt, wird Lineare Struktur
eine Struktur in die Belagsoberfläche ge-
schliffen. Diese Strukturen stellen den Aus-
gleich zwischen Belag und Schnee her und
sorgen für einen optimal gleitenden Ski.

Bei tiefen Temperaturen und aggressivem


Schnee wählt man feine Strukturen, um die
Gekreuzte Struktur
Reibungskräfte zu reduzieren. Bei wärmeren
Temperaturen und Nassschnee leiten lineare,
gröbere Strukturen das Wasser ab und verhin-
dern dadurch die unerwünschte Sogwirkung.

Im Sportfachhandel kann nahezu jede ge-


wünschte Struktur in die Oberfläche der Be-
läge geschliffen werden. Dazu kommen spe- Lineare Struktur
zielle Steinschleifmaschinen zum Einsatz; in
die Steine der Maschinen werden mit hoch-
wertigen Diamanten die gewünschten Struk-
turen eingearbeitet, diese werden in einem
Schleifprozess auf die Beläge übertragen.

Structurite Nordic
Gekreuzte Struktur

Mit dem Handgerät Structurite Nordic


hat der Langläufer die Möglichkeit,
seine Beläge individuell zu strukturiern. Schräg gekreuzte Struktur
5
schneekunde

Schneekunde

Er fällt in feiner und unendlich vielfältiger


Gestalt vom Himmel – doch immer beruht
seine Form auf dem Sechseck. Dabei verän-
dert sich der Schnee langsam unter dem
Einfluss von Temperatur und Wind.

Um einen optimalen Gleiteffekt zu erzielen,


muss die Waxmischung auf die jeweils vor-
herrschenden Schneeverhältnisse abgestimmt
werden. Dazu sollte der Schneesportler die
drei wichtigsten Schneearten unterscheiden
können:

Neuschnee

Die spitzen und scharfen Kanten der Neu-


schneekristalle dringen in die Wax- und Be-
lagsschicht ein. Die Reibung ist bei dieser
Schneeart gross. Nach etwa zwei Tagen bauen
sich die spitzen Kristallstrukturen langsam
ab und werden einfacher und runder.

Altschnee

Dieser Schnee hat keine Kristallstruktur mehr.


Es wird zwischen feinkörnigem und grobkör-
nigem Altschnee unterschieden, dem Harsch;
hier sind die einzelnen Schneekörner zusam-
mengefroren. Schnee kann auch durch me-
chanische Präparierung seine Kristallstruktur
verlieren und so zu grob- oder feinkörnigem
Altschnee werden. Altschnee ist weniger ab-
riebstark als Neuschnee.

Kunstschnee

Kunstschneekristalle sind gefrorene Wasser-


tropfen und weniger kunstvoll aufgebaut
als natürlicher Schnee. Mit der Zeit verwan-
deln sie sich in scharfkantige, spitze Gebilde.
Entsprechend gross ist beim Kunstschnee
die Reibung.
6
einspannvorrichtungen

Einspannvorrichtungen:
Alpin/Snowboard und Nordic
Ob Sie beim Waxen oder Tunen nun Anfänger oder Profiservicemann
sind, es empfiehlt sich immer, das Sportgerät gut einzuspannen.
Toko bietet Ihnen dafür einige nützliche Einspannvorrichtungen an.

1. 1. Workbench
mit Ski Vise World Cup
Der Tisch mit den Skispannern ist das
perfekte Paar für die Skipräparation.
Mit dem Ski Vise World Cup lassen sich
sämtliche auf dem Markt befindlichen
Skier leicht fixieren. Skivise World Cup
lässt sich auch auf eine Arbeitsplatte
2. spannen.

2. Nordic Ski Support


Aufsteck-Auflagen für die Nordic Ski
passend auf Ski Vise World Cup.
3. 3. Ski Vise World Cup

4. Compact Vise
4. Skiauflage für Arbeiten am Ski. Über
den Tischrand vorstehende Auflage,
dadurch unabhängig von hohen Bin-
dungen und Bindungsplatten einsetzbar.

5. Board Grip
5. Rutschfeste Auflage zur belagsseitigen
Präparation. Für Arbeiten an den Seiten-
kanten kann das Board hochkant einge-
steckt werden.

6. Tisch mit Wax & Service Boy


Einspannvorrichtung für Nordic Ski.
6. Lässt sich mit den beigelegten Zwingen
an jeder Art von Tisch- und Arbeits-
platte montieren.

7. Stützen für den


Wax & Service Boy
Stützen für den Wax & Service Boy
7.

7
base repair

1.
Repair Candle
Kleinere Belagsschäden können Sie nach
dem Skifahren/Boarden ganz leicht mit
den beiden folgenden Techniken selbst
reparieren.

2. 1. Reparaturkerze anzünden
Die brennende Repair Candle waage-
recht halten und auf eine Stahlabzieh-
klinge abtropfen lassen.

2. Beschädigte Stelle ausgiessen


Die flüssige Repairmasse auf die beschä-
digte Stelle auftropfen und vollständig
3. erkalten lassen.

3. Vorstehendes Material abtragen


Überschüssiges Material mit der Radi-
alfeile schichtweise abtragen.

Tipp: Die Radialfeile an den Auflagepunk-


ten mit Klebeband umwickeln, um ein
4.
Zerkratzen des Belags zu verhindern.

4. Letzte Unebenheiten mit der


Metallziehklinge abziehen.

5. Belag mit einer Kupferbürste


ausbürsten.
5.

Repair Powder
1. Pulver aufstreuen
Reparaturpulver auf die beschädigte
Stelle aufstreuen.
1.
2. Folie auflegen
Folie über das aufgestreute Pulver legen.

3. Bügeleisen auf die


Folie auflegen
Das auf 140°C eingestellte Waxeisen
wird auf die Reparaturfolie aufgelegt.
Mit leichten Vorwärts- und Rückwärts- 2.
bewegungen etwa 15-20 Sekunden auf
der Reparaturstelle verweilen.

Nach vollständigem Erkalten des


Materials ziehen Sie die Folie ab.

Abtragen und Ausbürsten


8 ! wie vorher beschrieben. ! 3.
alpine and snowboard

1.

2.

3.

1. Repair Candle Graphite


4. Reparaturkerze für Graphitbeläge
(schwarz)

2. Repair Candle Transparent


Reparaturkerze für transparente Beläge
5.
3. Belagsfeile Radial
Grobe Feile für die Belagsreparatur
und zum Einfeilen von neuen Skiern

4. Abziehklinge Stahl
Stahlklinge zum Entfernen von
Belagsmaterial

5. Kupferbürste
6. Bürste zum Freilegen der Struktur

7. 6. Repair Powder Transparent


Reparaturgranulat transparent

7. Repair Powder Schwarz


8. Reparaturgranulat für Graphitbeläge

8. Ersatz-Reparaturfolien
Ersatzfolien zur Reparatur mit Repair
Powder

9. WaxIron
Waxeisen zum Verarbeiten von
Paraffinwaxen und TexWax

9.
9
edge tuning

»Express Kantentuning«

Nach einem Ski/Boardtag lassen sich die


Kanten ganz einfach wieder nachfeilen.

1.

1. Grate entfernen
Vorstehende, beschädigte Kante belags-
seitig mit dem Universalschleifstein ent-
2. fernen.

2. Kanten seitlich schleifen


Die beschädigte Seitenkante ebenfalls
mit dem Schleifstein vorschleifen.
3.

3.
} 3. Feilen mit dem
Edge Control Pocket oder
Edge Tuner Multi
Mit dem Edge Control Pocket und dem
Edge Tuner Multi lassen sich der Ski
und das Board ganz einfach nachfeilen.

4. Brechen der Kanten


Die Kanten werden im Schaufel- sowie
4. im Ski/Boardendbereich leicht
abgerundet.

Tipp: Bei Race- und Funcarvern nicht zu


viel Kanten brechen. Mit diesen
Skiern wollen wir ein seitliches
Wegrutschen, das »Driften«,
vermeiden.
10
alpine and snowboard

1. 1. Kanten-Schleifstein universal
Schleifstein zum Bearbeiten von
grösseren Kantenschäden

2. 2. Edge Control Pocket 1º F.E.T.S.


Kantenschleifgerät mit
fixer Winkeleinstellung

3. 3. Edge Tuner Multi F.E.T.S.


Kantenschleiferät mit verstellbarer
Winkeleinstellung von 0° bis 4°

4. 4. Kanten-Schleifgummi
Zum Abrunden, Entgraten und zum
Entfernen von Rost (Korrosionsschäden)

11
edge tuning

»Profi«
belagsseitig und Seitenkante
Sollte die Ski/Boardlauffläche zu stark konkav (hohl) oder konvex (rund)
sein, ist der Ski/das Board kaum noch fahrbar. Hier lohnt sich der Gang
zum Sporthändler, der Ihnen Ihr Sportgerät fachmännisch plan schleift.

Die heutigen Pisten sind oft sehr hart und eisig (Kunstschneepisten), des-
halb kommt der Kantenpräparation eine immer grössere Bedeutung
zu (Carvingskimodell, Boards).

Für die tägliche Handpräparation gehen


Sie wie folgt vor:

Belagsseitig
1. Vorfeilen mit der Diamantfeile
1. Die Grate (hervorgerufen durch Steine)
mit der Diamantfeile (blau oder
schwarz) entfernen.

2. Kontrolle des Belags


mit dem Haarlineal
Prüfen Sie mit dem Haarlineal die Plan-
heit des Belags und die abgesetzte
2. Kante.

3. Hängend feilen mit dem


Base File Control
Sollte der Ski zu wenig hängend gefeilt
sein (Ski dreht schlecht oder schwer),
wird der Ski belagsseitig mit dem Base
File Control auf 0.5° oder 1.0° hängend
3. gefeilt. Kontrolle mit dem Prisma
Haarlineal (siehe Bild Nr. 2).

Seitenkanten
4. Feilen wie die Profis
Der Profi feilt mit Winkel, Feile und Fei-
lenklemme. Der 87°-Winkel (blau) ist
4. der meist verwendete Winkel für alle
Disziplinen. Im Schüler- und Jugendbe-
reich wird mit 88°- und 89°-Winkeln
gefeilt.

Tipp: Feile von Zeit zu Zeit mit einer


(alten) Kupferbürste reinigen.
Tipp
Tipp: Mit Winkel und Haarlineal lässt sich
das Resultat leicht kontrollieren,
auch kann der aktuelle Kantenwinkel
leicht festgestellt werden.
12
alpine and snowboard

1. 1. DMT Diamond File


• Diamantfeile extra fein, grün
Körnung 1200
• Diamantfeile fein, rot
Körnung 600
• Diamantfeile grob, blau
Körnung 325
• Diamantfeile extra grob, schwarz
Körnung 220

2. 2. Prisma Haarlineal
Haarlineal zum Prüfen
der Planheit von Belägen

3. Base File Control


Für präzise hängende
3. Kantenpräparation 0.5° und 1.0°

4.

} 4. Edge Angle Pro


Profi-Tool zum Feilen
von Seitenkanten
• Winkel 89°
• Winkel 88°
• Winkel 87°
• Winkel 86°

13
edge tuning

»Profi«
belagsseitig und Seitenkante

Als Alternative zum Feilen mit Winkeln,


(siehe Bild Nr. 4) können Sie auch den
Precision File Guide verwenden!

5.
5. Feilen mit dem
Precision File Guide
Das Feilen der Seitenkante mit dem
Precision File Guide ist kinderleicht.
Die Hände sind durch den Handgriff
gut geschützt.
6.
6. Grate entfernen
Beim Feilen entstehen Grate. Diese
werden mit den Diamantfeilen rot
oder grün entfernt.

7. Kanten polieren
7. Danach werden die Kanten leicht poliert.
Diamantfeilen in Wasser eintauchen
(Reibungsverminderung).

8. Kanten im Schaufel- und


Endbereich brechen.
8. Kanten vorne und hinten leicht abrun-
den, um ein Anhängen und Verschnei-
den zu vermeiden.

Tipp: Hobeln der Seitenwangen


Sollte die Feile die Seitenwangen
berühren, entfernen wir das Seiten-
Tipp
wangenmaterial mit dem Seiten-
wangenhobel.

14
alpine and snowboard

5. 6. 7.

5. World Cup File Chrom M 200mm


Professionelle Weltcupfeile
zum Feilen von Stahlkanten
8. 6. World Cup File Chrom M 120mm
Professionelle Weltcupfeile
zum Feilen von Stahlkanten

7. Sidewall Planner Pro


Seitenwangenhobel zum
Abziehen der Seitenwangen

8. Edge Angle Pro Clamp


Zur Befestigung von Feilen

9. Precision File Guide


Mit dem Fileguide lassen sich von
9. 0° bis 4° alle Winkel einstellen; zu
verwenden mit World Cup Feilen,
Diamantfeilen und auch Schleifsteinen

10. Kanten-Schleifgummi
Zum Abrunden, Entgraten und zum
Entfernen von Rost (Korrosionsschäden)

10.

15
base cleaning

Vor jedem Waxen, nach der Belagsreparatur und nach dem Feilen
muss der Belag gereinigt werden. Schmutzrückstände und Feilen-
partikel, die sich in das Belagsmaterial eingedrückt haben, müssen
entfernt werden.
Folgende Techniken sind für diesen Arbeitsgang geeignet:

Wax Remover
1. Waxentferner aufsprühen
Waxentferner wird aufgesprüht oder
mittels Base Tex aufgetragen.
1.
2. Abreiben mit Base Tex
Nach einer kurzen Einwirkungszeit den
Waxentferner mit dem Reinigungstuch
gründlich abreiben.

Tipp: Nach Verwendung von Waxentferner


2. den Belag ca.15 min ablüften lassen.
Danach ist er bereit für das Waxen.

Heiss auswaxen
(Methode der Profis)
1. Weiches Wax einbügeln
Wählen Sie ein weiches Wax (System-
1.
3 yellow oder All-in-one) zum Aufbü-
geln. Wax auftropfen und einbügeln.

2. Wax in warmem
Zustand abziehen
Das Wax wird noch in warmem, plas-
tischem Zustand mit der Plexiabzieh-
klinge abgezogen. 2.
Tipp: Bei starker Verschmutzung den
Vorgang wiederholen.

3. Mit Kupferbürste ausbürsten


Nach dem Auswaxen muss der Belag
mit der Kupferbürste in Laufrichtung
gründlich ausgebürstet werden. 3.

16
alpine and snowboard

1.

1. Wax Remover
Reinigungsflüssigkeit für Beläge
und Werkzeuge

2. Base Tex Rolle


2. Das Allzweckreinigungstuch
für das Skituning

3. All-in-one Wax
3. Universal Heisswax für alle
Schneearten und Temperaturen

4. System-3 yellow, 0º bis - 4ºC


Wax für warme Schneeverhältnisse,
Reinigungswax

5. System-3 yellow/red, Set


0º bis - 4ºC/red - 4º bis -10ºC
Kombipackung

6. Plexiklinge 3mm
Abziehklinge 3mm

7. Plexiklinge für Snowboard


4. Snowboardabziehklinge 4mm

8. Kupferbürste
Bürste zum Freilegen der Struktur
5.
9. WaxIron
Waxeisen zum Verarbeiten von
Paraffinwaxen und TexWax
6.

7.

9.
8.
17
heisswax

Auftragen von Heisswax

1. 1. Abschmelzen des Waxes


an der Bügeleisensohle
Wax auf den Belag auftropfen. Achten
Sie auf einen gleichmässigen Waxauftrag.

Tipp: Bei Mischungen die Waxstangen


einfach zusammenhalten und evtl.
2. mit einem Gummiband umrunden.

2. Wax einbügeln
Das Bügeleisen mit gleichmässigem Vor-
schub über die Gleitfläche stossen oder
ziehen. Falls das Bügeleisen nicht leicht
gleitet, nochmals etwas Wax auftropfen.

3. 3. Seitenkanten freilegen
Kanten unmittelbar nach dem Waxen
freilegen (Technik der Profis).

4. Wax abziehen
Den Belag nach ca. einer Stunde mit
der Plexiabziehklinge in Laufrichtung
abziehen.
4.
Tipp: Je länger das Wax auskühlen und
aushärten kann, desto schneller
werden die Ski/Boards.

5. Belagsstruktur ausbürsten
Belagsstruktur in Laufrichtung mit der
5. Kupferbürste ausbürsten. Für kalte
Schneeverhältnisse (härtere Waxe) mit
der Nylonbürste nachpolieren. Für den
Finish die Pferdehaarbürste nehmen.

6. Schärfen der Plexiklinge


Die Plexiklinge wird über den Klingen-
schärfer gezogen; dieser ist für ver-
6. schiedene Klingenbreiten ausgerichtet.

18
alpine and snowboard

1.

1. WaxIron
Waxeisen zum Verarbeiten von
Paraffinwaxen und TexWax

2. Universalspachtel
2. Spachtel zum Freilegen
von Kanten

3. Plexiklinge 3mm
Abziehklinge 3mm
3.
4. Plexiklinge 5mm
Abziehklinge 5mm

4. 5. Plexiklinge 4mm für Snowboard


Snowboardabziehklinge 4mm

6. Scraper Sharpener
5. Gerät zum Nachschärfen
von Plexiklingen

7. Kupferbürste
Bürste zum Freilegen der Struktur

8. Nylonbürste
Bürste zum Freilegen der Struktur
und Polieren von harten Waxen

9. Pferdehaarbürste
6. Die Polier- und Finishbürste

7. 8. 9.

19
heisswax
Abgestimmt auf den entsprechenden Tempera-
turbereich sorgt das Dibloc High Fluoro für
einen professionell präparierten Belag für den
anspruchsvollen Race-Einsatz. Optimale Grund-
lage für das JetStream.

1. 2. 3. 4.

1. Dibloc High Fluoro 3. Dibloc High Fluoro


yellow, 0°/–4°C blue, -10°/-30°C

2. Dibloc High Fluoro 4. Dibloc High Fluoro


red, - 4°/-10°C grey, Molybdenum - 4°/-10°C
Hochfluoriertes Rennwax mit
Molybdänanteil.

1. 2. 3. 4.

1. Dibloc Low Fluoro 3. Dibloc Low Fluoro


yellow, 0°/- 4°C blue, -10°/-30°C

2. Dibloc Low Fluoro 4. Dibloc Low Fluoro


red, - 4°/-10°C grey, Molybdenum - 4°/-10°C

Leicht fluoriertes Heisswaxsystem zum


Einsatz bei Rennen und im Training.

20
alpine and snowboard

1. 2. 3. 4.

1. System-3 3. System-3
yellow, 0°/- 4°C yellow/red, Set

2. System-3 4. System-3
red, - 4°/-10°C blue -10°/-30°C

Diese qualitativ hochstehenden Hydrocarbon-Waxe sorgen für


exzellentes Gleiten und leichteres Drehen von Skiern und Boards.

Dibloc High Fluoro Schneetemperaturen


0 ➞ -3°C -3 ➞ -8°C -8 ➞ -12°C -12 ➞ -30°C
32°F ➞ 27°F 27°F ➞ 18°F 18°F ➞ 10°F 10°F ➞ 22°F

Dibloc Low Fluoro Schneetemperaturen


0 ➞ -3°C -3 ➞ -8°C -8 ➞ -12°C -12 ➞ -30°C
32°F ➞ 27°F 27°F ➞ 18°F 18°F ➞ 10°F 10°F ➞ 22°F

System-3 Schneetemperaturen
0 ➞ -4°C -4 ➞ -10°C -10 ➞ -30°C
32°F ➞ 25°F 25°F ➞ 14°F 14°F ➞ 22°F

yellow red blue Molybdenum


jetstream

Auftragen von JetStream

JetStream Bloc
1. JetStream aufreiben
1. JetStream Bloc wird auf den fertig prä-
parierten Ski mit gleichmässigem Druck
aufgerieben.

2. Polieren mit dem Thermo Pad


Mit dem Thermo Pad wird das JetStream
auf den Belag und in die Belagsstruktur
hinein poliert.
2.
Tipp: Viel Reibungswärme erzeugt
eine bessere Verbindung.

JetStream Pulver 1.

1. Aufstreuen von
JetStream Pulver
JetStream Pulver gleichmässig auf den
Belag aufstreuen.

2. Einkorken 2.
Mit dem Wax Kork das Pulver einkor-
ken (hohe Reibungswärme erzeugt
eine bessere Haftung).

3. Ausbürsten mit der Polierbürste


Mit der Polierbürste wird das Pulver
leicht ausgebürstet.
3.
4. Polieren mit Thermo Pad
Am Ende wird der »JetStream Staub«
mit dem Thermo Pad nochmals gründ-
lich einpoliert.

4.

22
alpine and snowboard

Reines hochkonzentriertes Perfluorcarbon.


Die JetStream-Produkte steigern den was-
serabweisenden Effekt bis an die Grenzen
1. des Möglichen. Aufgrund Ihrer unschlagba-
ren Top-Eigenschaften gehören sie seit Jah-
ren zum unverzichtbaren Muss für Service-
leute im Alpinen und Nordischen Skiweltcup.

1. JetStream
New Snow Race Bloc
100 % Perfluorcarbon, extrem wasser-
abstossende Eigenschaften für den Top
2. Speed; für Naturschnee – in Blocform

2. Jet Stream
Old & Artificial Snow Race Bloc
100 % Perfluorcarbon, extrem wasser-
abstossende Eigenschaften für den Top
3. Speed; für Kunst- und Altschnee – in
Blocform

3. Thermo Pad
Polierfilz für JetStream
4.
4. Polierbürste
Die Bürste zum Polieren von JetStream

5. JetStream
New Snow Race Powder
100 % Perfluorcarbon, extrem wasser-
abstossende Eigenschaften für den Top
Speed; für Naturschnee – in Pulverform

6. JetStream
5. Old & Artifical Snow Race Powder
100 % Perfluorcarbon, extrem wasserab-
stossende Eigenschaften für den Top
Speed; für Kunst- und Altschnee – in
Pulverform
6.
7. Wax Kork
Naturkork zum Einpolieren
von Aufreibwaxen

7.
23
texwax

Auftragen von TexWax

1. Vlies einspannen
Das waxgetränkte Vlies wird in die für 1.
das Tex vorgesehene Halterung geklemmt.

2. Wax einbügeln
WaxIron langsam aber stetig über den
Belag stossen. Vorgang nochmals mit
gebrauchtem Vlies wiederholen.

Tipp: Zusätzlich Wax auftragen 2.


Wax kann zusätzlich auf das Vlies
aufgetragen werden, indem eine
Waxstange am Vlies abgestreift
wird.

3. Belag ausbürsten
Um eine optimale Gleiteigenschaft zu Tipp
bekommen, Belag nach kurzer Auskühl-
zeit ausbürsten. Danach mit Thermo Pad
polieren.

Tipp: Für Frühlingsschnee ist ein Ausbür-


sten nicht nötig (Nass- und Sulz-
schnee).
3.

Auftragen von TexWax


mit der WaxMouse
1.
1. Vlies einspannen
Waxvlies in die Halterung einklemmen.

2. Wax einbügeln
WaxMouse langsam aber stetig über
den Belag stossen. Vorgang nochmals
mit gebrauchtem Vlies wiederholen.
2.

24
alpine and snowboard

1.

1. WaxIron
Waxeisen zum Verarbeiten von
Paraffinwaxen oder TexWax

2. 2. TexWax universal
24 Blätter mit waxgetränktem Vlies
zum einfachen Heisswaxen

3. All-in-one Wax
Universal Heisswax für alle Schneearten
und Temperaturen

4. Combi, Nylon/Kupfer
Bürste für den kombinierten Einsatz

5. Nylonbürste
3. Allroundbürste

6. WaxMouse
Elektrisches Handwaxgerät für das Ver-
arbeiten waxgetränkter Vliesblätter
4.
7. Mouse TexWax
24 Blätter waxgetränktes Vlies für
WaxMouse für alle Schnee- und
Temperaturarten
5.

6. 7.

25
flüssig-, aufreib- und pastenwaxe

Auftragen von Flüssig-


Aufreib- und Pastenwaxen

1. Flüssigwaxe
1. Wax gleichmässig auf den Ski oder das
Board auftragen und gut austrocknen
lassen.

2. Polieren mit Thermo Pad


Um einen noch besseren Gleiteffekt zu
erzielen, empfiehlt es sich, die gewaxten
Skier mit einem Thermo Pad zu polieren.
2.

1. Aufreibwaxe
Aufreibwaxe werden mit gleichmässi-
gem Druck auf den Belag aufgerieben.
1.
2. Polieren mit Thermo Pad
Um einen noch besseren Gleiteffekt zu
erzielen, empfiehlt es sich, die gewaxten
Skier mit einem Thermo Pad zu polieren.

2.

1.
1. Pastenwaxe
Pastenwaxe werden mit dem Schwamm-
applikator gleichmässig aufgetragen.

2. Polieren mit Thermo Pad


Um einen noch besseren Gleiteffekt zu
erzielen, empfiehlt es sich, die gewaxten
2. Skier mit einem Thermo Pad zu polieren.

Tipp: Mit Ausnahme von den Aufreibwa-


xen, die sofort poliert werden kön-
nen, ist bei den Flüssig- und Pasten-
waxen auf eine ausreichende Trock-
26 nungs- und Aushärtezeit zu achten.
alpine and snowboard

1. NanoTec LF2 Racing Wax


1. Das fluorierte Racing Wax für alle
Schneearten bis -15°C
2. 2. Express Pocket
Fluoriertes Flüssigwax mit Polierfilz;
die Waxmaschine in Taschenformat

3. Express Maxi
Fluoriertes Flüssigwax in
der Familiendose

4. Express Mini
Fluoriertes Flüssigwax für die Tasche
4.
3.

5. Dibloc High Fluoro Rub-on Wax


Hochfluoriertes Paraffin-Aufreibwax
wird im Rennsport als Startgleithilfe
verwendet
5.
6. Express Blocx Rub-on Wax
Aufreibwax für gute
Gleiteigenschaften
6.

7. Dibloc High Fluoro Paste Wax


Hochfluorierte Rennpaste

8. Express TF90
7. Universal Paste Wax
Die bewährte fluorierte Schnellgleit-
paste; ideal für Tourenskifahrer
8.

9. Thermo Pad
Polierblock zum Polieren von Waxen
9.
27
alpine rennmischungen

Alpine Rennmischungen
°F

°F
°C F

°C °F
in + °
+

+
in +
re °C

re °C
ra r in

ra r in
xe

s
pe u

pe tu
es
tu

tu
es a
m at

xe e

m ra
ax W

dn

wa ax
te per

te pe
s
W te

ar

d W
ow em

ow em
re sch

fh

pe
ow yp
ixe te
ad ad

tio is
M ch

Ra ltn

ty
eo

Sn eet
Sn eet

Sn eet
Gr tegr
Pu emi

ä
i

hn
hn

hn
m

rh
g

r

Un

Ge

Sc
Sc

Sc
Ve 10.0

9.5

0 ➞ -4°C Dibloc HF yellow


9.0
32°F ➞ 25°F Dibloc LF yellow
Dibloc HF 0 ➞ -2°C
8.5 yellow/red 2:1 32°F ➞ 28°F

Dibloc HF 0 ➞ -4°C
8.0 yellow/red 1:1 32°F ➞ 25°F

7.5

7.0

0 ➞ -4°C Dibloc HF -2 ➞ -6°C


System-3 yellow 6.5 1:2 28°F ➞ 21°F
32°F ➞ 25°F yellow/red
Dibloc HF -1 ➞ -5°C
6.0 yellow/molyb. 1:1 30°F ➞ 23°F

5.5

Dibloc HF -2 ➞ -6°C
5.0 yellow/blue 1:1 28°F ➞ 21°F

-4 ➞ -10°C
System-3 red 4.5
25°F ➞ 14°F

-4 ➞ -10°C Dibloc HF red Dibloc HF -5 ➞ -10°C


4.0 1:2 23°F ➞ 14°F
25°F ➞ 14°F Dibloc LF red red/molyb.

-4 ➞ -10°C Dibloc HF molyb.


3.5
25°F ➞ 14°F Dibloc LF molyb.

3.0

Dibloc HF -7 ➞ -12°C
2.5 2:1 19°F ➞ 10°F
red/blue

-10 ➞ -30°C Dibloc HF -9 ➞ -14°C


System-3 blue 2.0 1:1 16°F ➞ 7°F
14°F ➞ 22°F blue/molyb.

1.5

Dibloc HF -12 ➞ -20°C


1.0 2:1 10°F ➞ - 4°F
blue/red

0.5

-10 ➞ -30°C Dibloc HF blue Dibloc HF -15 ➞ -30°C


0.0
14°F ➞ 22°F Dibloc LF blue blue 5°F ➞ 22°F
applikationsarten

Applikationsarten
Je mehr Fluor ein Wax enthält, desto mehr Wasser kann verdrängt
werden. Dadurch gleitet und dreht der Ski/das Snowboard besser.

Hot Liquid Rub-on Paste Powder


Dibloc High Fluoro JetStream JetStream
Alpine – Seite 22 Alpine – Seite 22
Nordic – Seite 36 Nordic – Seite 36
HIGH

Alpine – Seite 20

Nordic – Seite 34

Dibloc Low Fluoro NanoTec Dibloc High Fluoro Dibloc High Fluoro
Alpine – Seite 26 Alpine – Seite 26 Alpine – Seite 26
Nordic – Seite 40 Nordic – Seite 40 Nordic – Seite 40
F L U O R O
MID

Alpine – Seite 20

Nordic – Seite 34

System-3 – Seite 21 Express Universal Express Blocx Express TF90 X-Cold Powder
Alpine – Seite 26 Alpine – Seite 26 Alpine – Seite 26 Synthetisches Paraffin-
wax in Pulverform
Nordic – Seite 40 Nordic – Seite 40 Nordic – Seite 40 zum Heisswaxen bei
extrem kalten Bedin-
gungen

World Loppet – Seite 35


LOW

All-in-one Wax – Seite 25