Sie sind auf Seite 1von 6

Handbuch

für Installation und Poolwartung


________________________________________
Modelle
A-750P
________________________________________

Private Swimming Pools


Erster Schritt: Wasserwerte ausbalancieren
Bevor das SilverSanté Ionisierungssystem installiert werden kann, muss das Wasser im Pool klar und
die Werte richtig ausbalanciert sein. Es ist äußerst wichtig, die nachfolgenden Regeln zu beachten.
Bitte lesen Sie die Anweisungen daher sorgfältig durch.

Bisherige Reinigungsmittel
Falls es sich bei dem bisher verwendetem Reinigungsmittel um Baquacil handelt, muss es bis auf
den letzten Tropfen entfernt werden, da Baquacil nicht mit anderen Reinigungssystemen kompatibel
ist, einschließlich des SilverSanté Ionizers. Die beste Methode der Entfernung ist, das gesamte
Wasser im Pool abzulassen und den Pool neu aufzufüllen.

Falls der Pool mit Chlor behandelt wurde, so kann das Ionisierungssystem sofort installiert werden, da
beide Systeme miteinander vereinbar sind. In der Tat wird Chlor ohnehin benötigt, da es ein paar
Tage dauern kann, bis der Pool vollständig “ionisiert” ist.
Bitte setzen Sie niemals Algenvernichter oder Trennungsmittel zu, solange dies nicht von
SilverSanté empfohlen wird. Algenvernichter oder bestimmte Arten von Trennungsmitteln können
Probleme verursachen. Wenn Sie eine genügende Konzentration Silber/Kupferionen haben, sollten
Sie sowieso keine benötigen.

Zirkulation
Bevor die Wasserwerte getestet werden, muss sichergestellt sein, dass das Filtersystem und die
Zirkulation funktionieren. Prüfen Sie den Filter auf Sauberkeit. Der Filterdruckmesser sollte dies sofort
anzeigen. Falls es sich um einen Sandfilter handelt, bei dem der Sand schon einige Jahre alt ist, lohnt
es sich, den Sand gegen neuen auszutauschen, um ein optimales Ergebnis zu erhalten. Handelt es
sich um einen Filter, der Patronen verwendet, so muss sichergestellt werden, dass der
Polyesterbezug oder das dicke Papier im Innern des Behälters in gutem Zustand ist.
Gute Zirkulation ist wichtig, da ab sofort dem Pool kein Chlor zugesetzt wird, das bisher ein schlechtes
Filtersystem kaschieren konnte.

Chlor
Wenn das Ionisierungssystem zum ersten Mal angeschaltet wird, muss etwas Chlor im Pool sein, da
es ein paar Tage dauern kann, bis der Poll vollständig “ionisiert” ist. Bitte niemals Chlorgranulat (wie
HTH) direkt in das Wasser geben, wenn sich dort Kupferionen befinden. Es bilden sich dann sofort
schwarze Flecken auf der Poolbeschichtung.
Sie können Chlorgranulat verwenden, nachdem es aufgelöst wurde oder indem es direkt in den
Skimmer gegeben wird, während die Pumpe läuft. Das Wasser muss durch das Chlor sauber und klar
sein, bevor das Ionisierungssystem installiert werden kann. Das System allein sorgt nicht dafür, trübes
Wasser bei tiefer Ionenkonzentration wieder klar zu machen.
pH-Wert
Es ist äußerst wichtig, dass der pH-Wert des Wassers zwischen 7,2 und 7,8 liegt, wie es für
Pools üblich ist. Liegt der Wert über 7,8, so kann der SilverSanté Ionizer nicht richtig
funktionieren, da die Ionen aus der Lösung fallen können und sich ein korrekter
Kupferionenwert nicht mehr halten lässt. Falls der pH-Wert im Pool dazu tendiert,
anzusteigen, sollte man versuchen, den Wert niedrig zu halten – 7,2. Fällt der pH-Wert normalerweise
ab, sollte er von Anfang an höher angesetzt werden – 7,8. Ein erneuter Test des pH-Wertes
(mindestens einmal pro Woche!) sollte ergeben, dass der pH-Wert genau richtig liegt, wenn diese
Methode befolgt wurde.
So wird der Wert balanciert: Liegt der pH-Wert bei über 7,8, so kann ein Säuremangeltest (aus dem
regulären Testsatz) bestimmen, welche Menge an Salzsäure benötigt wird, um den Wert auf 7,2 zu
senken. Ein paar Stunden nach Zusatz der Säure sollte der Wert erneut geprüft werden. Liegt der pH-
Wert bei unter 7,2, so kann ein Laugenmangeltest (aus dem regulären Testsatz) bestimmen, welche
Menge an Natronasche benötigt wird, um den Wert auf mindestens 7,2 anzuheben. Beim
Ausbalancieren bitte nicht mit dem Zusatz von Säure warten, bis der Wert bei 8,0 liegt, sondern gleich
bei Bedarf etwas Säure zugeben.

Alkalität
Die gesamte Alkalität des Wasser sollte bei 80-120 ppm liegen, und mindestens einmal pro Monat
gemessen werden.
Auch dies gehört zur normalen Poolwartung. Durch den Alkalitätstest (aus dem regulären Testsatz)
kann der Wert leicht gemessen werden. Liegt er bei unter 80 ppm, muss doppeltkohlensaures Natrium
(Backpulver) zugegeben werden. Die jeweilige Menge ist aus der Tabelle ersichtlich, die dem Testsazt
beiliegt. Sollte der Wert bei über 120 liegen, muss Salzsäure zugesetzt werden. Auch hier gibt die
Tabelle die richtige Menge an. Falls jedoch der pH-Wert mit unter 7,2 gemessen wurde, darf niemals
Säure zugesetzt werden.

Wasserhärte
Die Wasserhärte sollte zwischen 150-350 ppm liegen und einmal jährlich gemessen werden. Ist der
Wert unter 150, muss Kalziumchlorid zugesetzt werden (erhältlich in jedem Poolzubehörgeschäft).
Liegt der Wert bei über 350, sollte das Wasser teilweise abgelassen und mit frischem Wasser ersetzt
werden.

Aufgelöste Teilchen
Normalerweise liegt die Menge der aufgelösten Teilchen (total dissolved solids = TDS) bei 300-2000
ppm und sollte ebenfalls einmal jährlich gemessen werden. Wenn das Reinigungssystem voll
ausgelastet ist (aufgrund hoher Wassertemperatur oder Poolgröße), muss der TDS-Wert bei
mindestens 500 ppm liegen. Falls das System bei einem nagelneuen Pool eingesetzt wird, kann es
sein, dass die Anzahl der TDS erhöht werden muss. Dies ist allerdings nur notwendig, wenn der
angestrebte Kupferionenwert nicht erzielt werden kann. Zunächst muss der TDS-Wert
bestimmt werden. Um den Wert zu steigern, sollte Tafelsalz in den Pool gegeben werden – ein Pfund
Salz auf 10.000 Gallonen hebt den Wert um 12 ppm an. Sobald der TDS-Wert bei 500 ppm angelangt
ist, muss nichts weiter getan werden, da der Wert automatisch im Laufe der Zeit ansteigt.
Wird der TDS-Wert mit über 2.000 gemessen, sollte der Pool teilweise geleert und mit frischem
Wasser aufgefüllt werden. Falls das System für einen Salzwasserpool benutzt wird, sind keine
Anpassungen nötig.

Kupferwert
Vor der Installation des Systems sollte der Kupferwert gemessen werden. Möglicherweise befindet
sich Kupfersulfat im Wasser, das aus Kupferrohren oder bestimmten Algenvernichtern stammt. Sollte
der Wert bei über 0,10 ppm liegen, so ist eine Anpassung ratsam. Da sich der Anteil von Kupfer und
Silber im Wasser die Waage halten sollte, ist es notwendig, die Ursache für das bereits im Wasser
befindliche Kupfer zu lokalisieren. Es handelt sich hierbei wohlgemerkt nicht um das Kupfer, das durch
das Reinigungssystem erzeugt wird. Ein pH-Wert von 7,0 oder niedriger
sorgt dafür, dass Kupferrohre abgelaugt werden. Kann als Ursache ein Algenvernichter identifiziert
werden, so sollte der Pool mit einer extragroßen Menge Chlor behandelt werden. Dies eliminiert das
Vernichtungsmittel. Manche der Algenvernichter, die Kupfer enthalten, können monatelang im Wasser
bleiben.

Bitte niemals Algenvernichtungsmittel zusetzen, wenn das System in Betrieb ist.

Trennungsmittel
Manchmal wird ein Trennungs- oder sonstiges chemisches Mittel dem Wasser beigefügt, um Flecken
oder schuppigen Belag im Pool zu entfernen, oder um Metalle zu eliminieren, die sich im Wasser
befinden. Diese Produkte können in manchen Fällen die Kupferionen entfernen oder binden, die
eigentlich ins Wasser fließen sollen.

Sobald die Wasserwerte den richtigen Stand erreicht haben, kann mit der
Installation begonnen werden.

Installation
Werkzeug und Material
Metallsäge, Schrauben und Muttern, Schraubenzieher, PVC Reiniger, PVC Kleber, Teflonband.

Bestandteile des A-750p Ionisierungssystems


Kontrollbox
Elektrodenpaar
Mikrokontroller mit Memory Chip
Interaktives Digitaldisplay
Elektronische Berührungsbedienung
1 ½” PVC Zelle (2” Zelle auf Anfrage)
Automatische Polaritäts Switch
99.9% pure Metalle
Silber (Ag), Zink (Zn) and Kupfer (Cu) Elektroden
Testsatz für Kupferionen
Handbuch für Installation und Poolwartung

Befestigung der Fließzelle


1.) Suchen Sie einen geeigneten Platz für die Halterung der Elektroden-Fließzelle.
Die Halterung sollte nach der Pumpe installiert werden, entweder vor oder nach dem
Filter. Wir empfehlen, sie nach dem Filter einzubauen, aber die Anlage funktioniert ebenfalls, wenn die
Halterung vor dem Filter eingebaut wird.
2.) Die Pumpe und alle Ventile auf “aus” stellen. Alle Stromleitungen zur Zeitschaltuhr oder zur Pumpe
unterbrechen.
3.) Mithilfe einer Säge ein 4” großes Loch in das Rohr sägen, sofern es sich um ein 1,5” Rohr handelt.
Bei einem 2” Rohr sollte das Loch 3” breit sein.
4.) Alle Unebenheiten abschmirgeln. Das Rohr trocknen und die Enden mit PVC-Reiniger säubern.
5.) Falls es sich um ein 1,5” Rohr handelt, die Buchsen zur Verkleinerung in die Halterung einkleben.
6.) Die Halterung sollte nach der Pumpe auf der zurückführenden Leitung eingesetzt werden und
leicht nach unten zeigen, damit sich in der Elektrodenkammer keine Luftblasen bilden können
(unterhalb der horizontalen Lage).
Dieser Punkt ist äußerst wichtig. Falls nicht genug Spielraum besteht, um die Halterung zu
befestigen, muss ein Verbindungsstück eingesetzt werden.
7.) Die Elektroden in die Halterung schrauben. Reichlich Teflonband verwenden, um Lecks zu
verhindern.

Bitte vergewissern Sie sich, dass der Eletrodendraht von der Kontrollbox ausreicht, um die
Ionenkammer zu erreichen.
Auswahl der Stromquelle
Bei der Auswahl der Stromquelle ist zu beachten, dass das System gleichzeitig mit Motor und Pumpe
an- und ausgeschaltet werden sollte. Die ideale Quelle ist daher die Zeitschaltuhr.

Nach Beendigung dieser Arbeiten sollten alle Ventile geöffnet und der Strom angestellt werden. Bitte
das System auf Lecks prüfen und sicherstellen, dass alle elektrischen Verbindungen fest sind und kein
Wackelkontakt entstehen kann.

Einstellen der Kontrollbox


Um den Pool zu ionisieren, muss der Knopf „Large Dose“ an der Kontrollbox getätigt werden.
Wenn der pH-Wert im richtigen Bereich liegt und alle anderen Faktoren mitspielen, sollte der Pool
nach ein paar Tagen voll ionisiert sein. Dies ist allerdings auch von der Größe des Pools abhängig
sowie von dem Zeitraum, in dem der Filter an ist.

Kupferionentest
Alle Systeme werden mit einem Testsatz für Kupferionen geliefert. Folgen Sie der einfachen
Anleitung auf der Beschreibung, um die Konzentration der Kupferionen im Pool zu bestimmen. Beim Test
muss man von oben in den Behälter blicken, nicht von der Seite. Wir empfehlen, den Anteil an
Kupferionen bei 0,2 bis 0,5 ppm zu halten. In sehr heißen, feuchtwarmen Gebieten darf der Wert auch
bis zu 0,7 ppm betragen und sollte bei mindestens 0,4 ppm liegen. Das Ionisierungssystem sollte auf
die höchste Stufe geschaltet werden, um möglichst schnell das gewünschte Resultat nach Einbau zu
erzielen. Wenn der ideale Gehalt an Kupferionen erreicht ist, muss der Kontrollknopf um eine Stufe
niedriger gestellt und das Wasser nach ein paar Tagen getestet werden. Falls der Anteil zu hoch ist:
Kontrollknopf um noch eine Stufe niedriger stellen. Nach ein paar Tagen erneut testen. Sobald der
richtige Wert erreicht ist, sollte der Kontrollknopf auf der jeweiligen Stufe bleiben. Auf einen Test der
Silberionen kann verzichtet werden, da diese automatisch den richtigen Wert haben, wenn dies bei
den Kupferionen der Fall ist.

Der darf nicht direktem Sonnenlicht ausgesetzt sein.


Wir empfehlen, anfangs den Kupferionenwert einmal pro Woche zu untersuchen.
Falls der Anteil der Kupferionen zu niedrig ist: Kontrollknopf um eine Stufe höher stellen. Nach
ein paar Tagen erneut testen.
Falls der Anteil der Kupferionen zu hoch ist: Kontrollknopf um eine Stufe niedriger stellen.
Nach ein paar Tagen erneut testen.
Ionizing: Wenn dieses Licht blinkt, wird Wasser ionisiert. Dieses Licht blinkt nur wenn die Elektroden
vollständig in Wasser getaucht sind. Je mehr Ionen freigesetzt sind, je schneller blinkt es.

Ion/Action: Diese benutzerdefinierte Einstellung zeigt an, wieviel Minuten pro Stunde die Ionisation
aktiv ist.

Large Dose: Diese Taste wird betätigt, wenn Sie ihr System gerade Installiert haben, oder die
Ionenkonzentration sehr tief ist. Diese Einstellung setzt die maximale Anzahl Ionen frei für die
benutzerdefinierte Zeitspanne (vordefiniert 24 Stunden). Der Display zeigt die verbleibenden Stunden
an. Das System geht automatisch auf die unter ION/ACTION eingegebenen Einstellungen zurück,
sobald die Zeit abgelaufen ist.
“-” Diese Taste senkt die Zeit, die pro Stunde ionisiert wird
“+” Diese Taste erhöht die Zeit, die pro Stunde ionisiert wird

Probleme und Lösungen

Trübes Wasser oder Algen


Falls sich Algen im Pool befinden, muss zunächst festgestellt werden, was die Ursache dafür ist.
Dem Poolwasser Chlor zusetzen zwecks Oxidierung.
Das Filtersystem checken und den Filter waschen oder reinigen. Wasserwerte testen, vor allem den
pH-Wert und die Akalität des Wassers. Der Kupferanteil muss im richtigen Rahmen liegen. Falls es
sich um ein andauerndes Problem handelt, muss der Pool öfter mit Oxidierungsmitteln behandelt
werden. Fragen Sie Ihren Händler oder SilverSanté um Rat.
Falls das Wasser trüb erscheint, sollte Chlor genügen, um das Problem zu beheben. Auch hier gilt,
dass die Wasserwerte stimmen müssen und das Filtersystem sauber sein muss. Meist ist die Ursache
für trübes Wasser ein schlechtes Filtersystem. Das Wasser sollte regelmäßig oxidiert werden.
Chlorgranulat nie direkt in den Pool geben, sondern erst auflösen oder direkt in den Skimmer geben.

Korrekter Kupferionenwert stellt sich nicht ein


Falls sich ein korrekter Kupferionenwert nicht einstellt, prüfen Sie bitte folgende Faktoren, die das
Problem verursachen können:

1.) Vermehrter Algenwuchs und trübes Wasser tragen dazu bei, dass möglicherweise alle
Kupferionen gebunden werden, die vom System produziert werden. Die Wasserwerte ausbalancieren
und den Kontrollknopf höher stellen. Das Wasser mit Chlor behandeln.
2.) Korrekte Poolgröße. Das A-750 System ist für Pools mit einem Volumen von maximal 150.000
Liter gedacht;
3.) Schmutzige, schuppige oder abgenutzte Elektroden. Ein blaugrüner Überzug ist normal.
Schuppiger Belag, Schmutz oder Schmutzteilchen um die Elektroden herum kann die Bildung der
Ionen verhindern. In diesem Falle einfach die Elektroden entfernen und mithilfe einer alten Zahnbürste
und Zitronensaft oder einer Mischung aus Salzsäure und Wasser säubern. Die Elektroden nach
Einbau mit neuem Teflonband umwickeln.
4.) Der Anteil an aufgelösten Teilchen (TDS) ist zu gering. Wenn der Anteil nicht bei mindestens
500 liegt, funktioniert das System nicht mit 100%-iger Kapazität. Durch Zufügen von Salz kann der
Anteil gesteigert werden.
Beachten Sie hierzu die entsprechenden Kommentare zum Thema TDS in diesem Handbuch.
5.) Falscher pH-Wert. Dies ist der Hauptgrund für einen niedrigen Kupferionenwert. Der pH-Wert
muss zwischen 7,2 und 7,8 liegen, wobei der niedrigere Wert angetsrebt werden sollte.
6.) Zuviel Chlor im Pool. Falls der Pool gerade mit einer großen Menge Chlor behandelt wurde, kann
dies zu ungenauen Kupfertestergebnissen führen. Der hohe Anteil an Chlor kann das Ergebnis
wortwörtlich ausbleichen und als Resulat “0” hervorrufen.
7.) Metallentferner im Wasser. Wie bereits unter dem Kapitel “Trennungsmittel” erwähnt, gibt es
einige Metalloder Fleckentferner, die die Kupferionen binden. Falls innerhalb des letzten Jahres ein
solches Mittel verwendet wurde, wird dies zu Problemen führen. Der Pool muss mit sehr viel Chlor
behandelt werden, um dieses Mittel aus dem Wasser zu entfernen.
8.) Stahlrohre. Die Elektroden dürfen nicht auf einem Stahlrohr installiert werden. Der Teil des
Rohres, an dem die Elektroden eingesetzt werden sollen, muss durch ein PVC-Rohr ersetzt werden.
9.) Falsche Installation. Sind die Elektroden auf der rückführenden Leitung angebracht worden? Die
Elektrodenkammer muss leicht nach unten geneigt sein, damit die Kammer voller Wasser ist und sich
keine Luftlöcher bilden können.

Zusatz von Oxidierungsmitteln


Sonnenschutzmittel, Hautöle und andere Mittel können das Wasser trüben. Aus diesem Grunde ist es
notwendig, gelegentlich ein Oxidierungsmittel dem Wasser zuzufügen, um diese Bestandteile zu
vernichten. Es gibt mehrere Möglichkeiten:

Schockbehandlung ohne Chlor: Ein Pfund Kalium-Monopersulfat auf 35.000 Liter Wasser einmal
pro Woche während der warmen Jahreszeit oder nach starker Benutzung zusetzen, weniger oft bei
kälterem Wetter. Am besten nicht erst warten, bis das Wasser trübe wird, sondern behandeln, wenn
es nicht mehr richtig glitzert. Falls das Wasser schon getrübt ist, helfen Chlor oder ein Bleichmittel am
besten. In Klimazonen mit warmem Wasser kann die doppelte Dosis einmal pro Woche oder nach
heftigem Regen verwendet werden. Der Pool kann ein paar Minuten nach der Behandlung wieder
benutzt werden.
Bleichmittel: 1,5 Liter von gewöhnlichem Haushalts-Bleichmittel auf 35.000 Liter Wasser einmal pro
Woche während der warmen Jahreszeit zusetzen, oder nach starker Benutzung, weniger oft bei
kälterem Wetter.
Chlor: Man kann jede Art von Chlor als Oxidierungsmittel verwenden. Chlorgranulat muss erst
aufgelöst werden oder direkt in den Skimmer gegeben werden, wenn die Pumpe läuft. Bei flüssigem
Chlor sollte 0,75 Liter auf 35.000 Liter Wasser einmal wöchentlich zugegeben werden, weniger oft bei
kälterem Wetter. Das Chlor löst sich über Nacht auf und der Pool kann die restliche Woche ohne Chlor
benutzt werden.
Tablette im Skimmer: Eine 3 inch große Tri-Chlortablette in den Skimmer legen. Dadurch wird das
Wasser durchgehend oxidiert, was ideal ist, wenn der Pool entweder sehr viel benutzt wird oder sich
in einer warmen Klimaozne befindet.
Ozonzusatz: Durch einen speziellen Generator wird Ozon zugesetzt, so dass der Zusatz von
Oxidierungsmitteln praktisch überflüssig wird. Bitte fragen Sie Ihren Händler nach Einzelheiten.

Reinigung und Austausch der Elektroden


Der einzige Bestandteil des Reinigungssystems, der gereinigt oder ausgetauscht werden muss, sind
die Elektroden. Je nach Größe des Pools, Länge der Saison, Wassertemperatur und Wasserwerten
sollten die Elektroden 1-3 Jahre lang halten.
Wenn sich ein normaler Anteil der Kupferionen nicht mehr einstellt, prüfen Sie bitte die Elektroden,
indem Sie einfach die Elektrodenkammer aus der Halterung entfernen und die Elektroden betrachten.
Ein blaugrüner Überzug ist normal, schuppiger Belag jedoch nicht. Dieser sollte mithilfe einer alten
Zahnbürste und Zitronensaft oder einer Mischung aus Salzsäure und Wasser entfernt werden. Die
Elektroden müssen nicht poliert, sondern nur gesäubert werden. Bitte nach Einbau immer mit neuem
Teflonband umwickeln. Wenn die Elektroden abgenutzt sind, müssen sie ersetzt werden. Bitte fragen
Sie SilverSanté nach Ersatzelektroden.

Bestellinformation
Um ein neues Elektrodenpaar zu bestellen, wenden Sie sich bitte an SilverSanté.
Ersatz- Elektroden A-750E: CHF 85.00

Bitte befolgen Sie die Anweisungen


aus der Bedienungsanleitung
genau! www.silberbad.com
Wir wünschen viel Freude mit Ihrem neuen Ionizer!