Sie sind auf Seite 1von 143

Ein Unternehmen

von ThyssenKrupp

Steel

ThyssenKrupp DAVEX

Produktkatalog

Inhalt

ThyssenKrupp
ThyssenKrupp

1.0.0

Stahlträger

Produktinformation

1.0.1

Stahlträger

Bemessung

1.1.0

Standardträger

Lieferform

1.1.1

Standardträger

Zulassung

1.2.0

Fassadenträger

Lieferform

1.2.1

Fassadenträger

Zulassung

1.2.2

Fassadenträger

Typenprüfung

1.2.3

Fassadenträger

Anschlüsse

1.2.4

Fassadenträger

System

1.3.0

Leichtbaustandard

Lieferform

1.3.1

Leichtbaustandard

Zulassung

Ein Unternehmen

von ThyssenKrupp

Steel

ThyssenKrupp DAVEX

Produktinformation

ThyssenKrupp
ThyssenKrupp

DAVEX ® -Stahlträger

1.0.0

DAVEX ® -Produktkatalog, Stahlträger

Inhalt:

Vorwort

3

1. DAVEX ® -Prozess

 

4

1.1 DAVEX

®

-Produktionstechnik

4

1.2 DAVEX

®

-Prozesskette

4

1.3 DAVEX

®

-Verbindung

4

2. Spezifikation

5

2.1 Werkstoff

5

2.2 Ausführung

5

2.3 Anlieferzustand

5

2.4 Ü-Zeichen

 

5

3. Standsicherheitsnachweise

6

4. Verarbeitungshinweise

6

4.1 Anschlagen und Transportieren

6

4.2 Schweißen

 

6

4.3 Korrosionsschutz

7

5. Technische Bedingungen

7

5.1 Fachverarbeiter

7

5.2 Technische Beratung

7

5.3 Sonstige Hinweise

7

DAVEX ® -Produktkatalog, Stahlträger

Vorwort

DAVEX ® ist eine innovative Technologie zur Herstellung von Trägern und

Profilen mit bisher nicht realisierbaren gestalterischen Eigenschaften.

DAVEX ® -Produkte eröffnen neue Wege zur architektonischen Gestaltung

leichter bis mittelschwerer Stahlkonstruktionen.

Die Angaben im Produktkatalog beziehen sich auf die Anwendung im

bauaufsichtlichen Bereich und sind somit für den jeweiligen Anwendungs-

zweck zu hinterfragen.

Bild 1: DAVEX ® -Fassade, Office 2015 in Menden

Anwendungs- zweck zu hinterfragen. Bild 1: DAVEX ® -Fassade, Office 2015 in Menden Stand: 07/2004 Nr.

DAVEX ® -Produktkatalog, Stahlträger

1.

1.1

Die DAVEX ® -Produktionsanlage arbeitet im kontinuierlichen

Verfahrensablauf. Das Vormaterial wird per Coil oder Stab zugeführt und

durch die DAVEX ® -Technologie zu Trägern und Profilen verbunden.

DAVEX

DAVEX

® -Prozess

®

-Produktionstechnik

1.2 DAVEX ® -Prozesskette

DAVEX ® verbindet die Komponenten Obergurt, Untergurt und Steg

mechanisch.

Mit speziellen DAVEX ® -Rollwerkzeugen werden Nute in die Gurte

eingewalzt (Bild 2 a)

Parallel dazu wird eine spezifische Kontur in die Stegkanten

eingeprägt (Bild 2 b)

Der geprägte Steg wird in die Gurtnut eingestellt (Bild 2 c)

Zu beiden Seiten des Steges wird eine Schließnut in den Gurt

Bild 2 a - d: DAVEX ® -Prozesskette, schematische Darstellung

eingewalzt (Bild 2 d)

a) b) c) d)
a)
b)
c)
d)

1.3 DAVEX ® -Verbindung

Der in Bild 3 dargestellte Schnitt durch die Verbindung zeigt den geprägten

und in die Gurtnut eingestellten Steg. Zu beiden Seiten des Steges ist die in

den Gurt eingewalzte Schließnut sichtbar. Der unmittelbar neben dem Steg

plastifizierte Gurtwerkstoff fließt in die geprägte Stegkontur. Durch diesen so

hergestellten Form- und Kraftschluss entsteht die DAVEX ® -Verbindung.

und Kraftschluss entsteht die DAVEX ® -Verbindung. Steg Schließnut Gurt Bild 3: Schliff einer DAVEX ®

Steg

Schließnut

Gurt

entsteht die DAVEX ® -Verbindung. Steg Schließnut Gurt Bild 3: Schliff einer DAVEX ® -Verbindung Stand:
entsteht die DAVEX ® -Verbindung. Steg Schließnut Gurt Bild 3: Schliff einer DAVEX ® -Verbindung Stand:
entsteht die DAVEX ® -Verbindung. Steg Schließnut Gurt Bild 3: Schliff einer DAVEX ® -Verbindung Stand:

Bild 3: Schliff einer DAVEX ® -Verbindung

DAVEX ® -Produktkatalog, Stahlträger

2. Spezifikation

Die Lieferausführung entspricht immer der Spezifikation, welche Bestandteil

des Kauf- und Liefervertrages ist. Im Folgenden werden die

Liefermöglichkeiten und technischen Vertragspunkte aufgezeigt.

Änderungen zu dieser Spezifikation werden schriftlich vereinbart.

2.1 Werkstoff

Für die Herstellung von DAVEX ® -Stahlträgern werden Baustähle nach

DIN EN 10025 und DIN EN 10149-2 eingesetzt.

2.2

Ausführung

2.2.1

Trägerlängen

Die Standardlänge beträgt 6,5 m. Darüber hinaus sind Überlängen bis 13 m

und Unterlängen bis 4 m lieferbar.

2.2.2 Toleranzen

DAVEX ® -Träger entsprechen den Toleranzanforderungen für kaltgewalzte,

dünnwandige Stahlprofile:

 

Zulässige Abweichungen von den Nenndicken des Grundmaterials

 

nach DIN EN 10051

 

Zulässige Maß- und Formabweichungen nach DIN EN 10162

2.3

Anlieferzustand

Je nach eingesetztem Vormaterial werden DAVEX ® -Träger unbeölt oder in

leicht beöltem Zustand ausgeliefert.

2.3.1 Verpackung

DAVEX ® -Träger werden lose gebündelt oder nach Kundenwunsch gestapelt

und gebündelt geliefert. Die Verpackungseinheiten erfolgen bis zu einem

Grundgewicht von 4,5 t.

2.3.2 Etikett

DAVEX ® -Träger werden, falls nicht anders vereinbart, bundweise etikettiert.

2.4 Ü-Zeichen

DAVEX ® -Stahlträger sind bauaufsichtlich zugelassen und werden mit

Ü-Zeichen ausgeliefert.

DAVEX ® -Produktkatalog, Stahlträger

3. Standsicherheitsnachweise

Die Nachweise für DAVEX ® -Stahlträger sind analog den Standsicherheits-

nachweisen für stählerne Tragwerke nach DIN 18800 zu führen. Wie für

geschweißte Profile muss auch bei DAVEX ® -Stahlträger die Verbindungs-

festigkeit nachgewiesen werden.

Die Nachweise für DAVEX ® -Stahlträger können nach den Verfahren

„elastisch-elastisch“ oder „elastisch-plastisch“ geführt werden (DIN 18800

Teil 1).

Die Standsicherheitsnachweise und konstruktiven Ausführungen müssen von

einem staatlich anerkannten Sachverständigen oder Prüfingenieur geprüft

werden.

4.

Verarbeitungshinweise

Folgende Verarbeitungshinweise wurden für den Umgang mit DAVEX ® -

Stahlträgern entwickelt.

4.1 Anschlagen und Transportieren

DAVEX ® -Stahlträger sind bis zu 13 m lang und werden in Verpackungs-

einheiten bis 4,5 t ausgeliefert. Damit keine unzulässigen Durchbiegungen

des Paketes oder des einzelnen Trägers entstehen, ist beim Anschlagen und

Transportieren grundsätzlich mit geeigneten Traversen zu arbeiten.

4.2 Schweißen

Für das Schweißen an DAVEX ® -Stahlträgern muss ein entsprechender

Eignungsnachweis zum Schweißen nach DIN 18800-7 beim ausführenden

Stahlbauer vorliegen.

Sollen Schweißoperationen oder andere lokale, thermische Operationen an

der Außenseite der Gurte vorgenommen werden, sind vorher Kehlnähte nach

DIN 18800 zwischen Gurt und Steg einzuschweißen.

Sollte die DAVEX ® -Verbindung durch unsachgemäße Bearbeitung

Beschädigungen aufweisen, kann die Verbindung von Gurt und Steg durch

das beidseitige Einschweißen von Kehlnähten wieder hergestellt werden.

Dicke und Länge der Kehlnähte sind dem Ausmaß der Schädigung

entsprechend festzulegen (a min = 2,0 mm; L min = 10a).

DAVEX ® -Produktkatalog, Stahlträger

4.3 Korrosionsschutz

DAVEX ® -Stahlträger bestehen aus Baustahl. Die Walzoberfläche der Gurte

und des Steges ist daher korrosionsanfällig. Die Träger sind trocken zu

lagern und vor aggressiven Baumaterialien und Bauschmutz zu schützen,

um unnötigen Rostbefall zu vermeiden. Rost ist vom Fachbetrieb vor

Aufbringung einer Korrosionsschutzschicht sorgfältig durch geeignete

Maßnahmen, wie z.B. Sandstrahlen, zu entfernen.

DAVEX ® -Stahlträger können mit allen gängigen Verfahren gegen Korrosion

geschützt werden. Der Korrosionsschutz ist, sofern keine anderen bzw.

zusätzlichen Regelungen maßgebend sind, nach DIN EN ISO 12944 geregelt.

Stückverzinkungen sind nach DIN EN ISO 1461 auszuführen.

5. Technische Bedingungen

Die hier beschriebenen DAVEX ® -Stahlträger sind zur Verarbeitung in

Fachbetrieben bestimmt, welche mit den anerkannten Regeln der Technik,

insbesondere auf dem Gebiet des Fassaden- und des Stahlbaus, vertraut

sind.

5.1

Fachverarbeiter

Die Kenntnis aller einschlägigen Normenwerke, Richtlinien und

Empfehlungen dieser Branche werden vorausgesetzt. Der Fachverarbeiter

hat mit den DAVEX ® -Stahlträgern stets sorgfältig umzugehen und zu prüfen,

ob die vom Hersteller gemachten Vorschläge und Hinweise für seine

Anwendung zutreffen.

Der Fachverarbeiter muss für die einwandfreie Bearbeitung von DAVEX ® -

Trägern nach dem Stand der Technik eingerichtet sein. Die Maschinen,

Vorrichtungen und Einrichtungen müssen so beschaffen sein, dass

Beschädigungen der Produkte während der Lagerung, des Transportes und

der Bearbeitung vermieden werden.

5.2 Technische Beratung

Unsere qualifizierten Mitarbeiter stehen dem Kunden beratend zur

Verfügung.

5.3 Sonstige Hinweise

Angaben in dieser Druckschrift gelten nur dann als Äußerungen zur

Beschaffenheit von DAVEX ® -Produkten, soweit sie jeweils im Einzelfall

ausdrücklich als solche schriftlich bestätigt sind. Durch Angaben in diesem

Katalog wird keine Garantie oder Haftung, aus welchem Rechtsgrund auch

immer, übernommen.

Änderungen der Angaben in diesem Katalog bleiben vorbehalten.

Ein Unternehmen

von ThyssenKrupp

Steel

ThyssenKrupp DAVEX

Lieferform

ThyssenKrupp
ThyssenKrupp

DAVEX ® -Standardträger

1.1.0

DAVEX ® -Produktkatalog, Stahlträger, Lieferform, Standardträger

Inhalt:

Vorwort

3

1. DAVEX ® -Prozess

 

4

1.1 DAVEX

®

-Produktionstechnik

4

1.2 DAVEX

®

-Prozesskette

4

1.3 DAVEX

®

-Verbindung

4

2. Lieferform

5

2.1 Werkstoff

 

5

2.2 Ausführung

5

DAVEX ® -Produktkatalog, Stahlträger, Lieferform, Standardträger

Vorwort

Basis dieser Unterlage ist die Produktinformation DAVEX ® -Stahlträger

(1.0.0).

Der vorliegende Produktkatalog definiert DAVEX ® -Standardträger, die neue

Wege zur architektonischen Gestaltung leichter bis mittelschwerer

Stahlkonstruktionen eröffnen.

Bild 1: gelochter DAVEX ® -Stahlträger

mittelschwerer Stahlkonstruktionen eröffnen. Bild 1: gelochter DAVEX ® -Stahlträger Stand: 07/2004 Nr. 1.1.0 3

DAVEX ® -Produktkatalog, Stahlträger, Lieferform, Standardträger

1.

1.1

Die DAVEX ® -Produktionsanlage arbeitet im kontinuierlichen

Verfahrensablauf. Das Vormaterial wird per Coil oder Stab zugeführt und

durch die DAVEX ® -Technologie zu Trägern und Profilen verbunden.

DAVEX

DAVEX

® -Prozess

®

-Produktionstechnik

1.2 DAVEX ® -Prozesskette

DAVEX ® verbindet die Komponenten Obergurt, Untergurt und Steg

mechanisch.

Mit speziellen DAVEX ® -Rollwerkzeugen werden Nute in die Gurte

eingewalzt (Bild 2 a)

Parallel dazu wird eine spezifische Kontur in die Stegkanten

eingeprägt (Bild 2 b)

Der geprägte Steg wird in die Gurtnut eingestellt (Bild 2 c)

Zu beiden Seiten des Steges wird eine Schließnut in den Gurt

Bild 2 a - d: DAVEX ® -Prozesskette, schematische Darstellung

eingewalzt (Bild 2 d)

a) b) c) d)
a)
b)
c)
d)

1.3 DAVEX ® -Verbindung

Der in Bild 3 dargestellte Schnitt durch die Verbindung zeigt den geprägten

und in die Gurtnut eingestellten Steg. Zu beiden Seiten des Steges ist die in

den Gurt eingewalzte Schließnut sichtbar. Der unmittelbar neben dem Steg

plastifizierte Gurtwerkstoff fließt in die geprägte Stegkontur. Durch diesen so

hergestellten Form- und Kraftschluss entsteht die DAVEX ® -Verbindung.

und Kraftschluss entsteht die DAVEX ® -Verbindung. Steg Schließnut Gurt Bild 3: Schliff einer DAVEX ®

Steg

Schließnut

Gurt

entsteht die DAVEX ® -Verbindung. Steg Schließnut Gurt Bild 3: Schliff einer DAVEX ® -Verbindung Stand:
entsteht die DAVEX ® -Verbindung. Steg Schließnut Gurt Bild 3: Schliff einer DAVEX ® -Verbindung Stand:
entsteht die DAVEX ® -Verbindung. Steg Schließnut Gurt Bild 3: Schliff einer DAVEX ® -Verbindung Stand:

Bild 3: Schliff einer DAVEX ® -Verbindung

DAVEX ® -Produktkatalog, Stahlträger, Lieferform, Standardträger

2.

Lieferform

2.1

Werkstoff

Für die Herstellung von DAVEX ® -Standardträgern wird für die Gurte der

Werkstoff S235 nach DIN EN 10025 und für die Stege der Werkstoff S355MC

nach DIN EN 10149-2 eingesetzt.

2.2 Ausführung

2.2.1 Lochbild

DAVEX ® -Standardträger werden im Steg mit Rundlochung in diagonal

versetzten Reihen - Rd 10,0 – 21,21 nach DIN 24041 - ausgeführt (Bild 4).

Der Randabstand von Lochbild zu Gurt beträgt e 10 mm.

Bild 4: Lochbild des DAVEX ® -Standardträgers, Angaben in [mm]

30 30 15 15 15 15 15 30 15 15 30 15
30
30
15
15
15
15
15
30
15
15
30
15
in [mm] 30 30 15 15 15 15 15 30 15 15 30 15 21,21 Lochung

21,21

Lochung = 10 mm

2.2.2 Gurtkanten

DAVEX ® -Träger haben, wenn nicht anders vereinbart, rechtwinklige Gurt-

und Stegkanten. Sie werden mit einem Kantenradius von 0,5 mm geliefert.

Bild 5: Geometrie der Gurtkanten

r ~0,5 mm
r ~0,5 mm

2.2.3 Trägerlängen

Die Standardlänge beträgt 6,5 m. Darüber hinaus sind Überlängen bis 13 m

und Unterlängen bis 4 m lieferbar.

DAVEX ® -Produktkatalog, Stahlträger, Lieferform, Standardträger

2.2.5

Abmessung

Stahlträger, Lieferform, Standardträger 2.2.5 Abmessung b = Trägerbreite h = Trägerhöhe s =

b

= Trägerbreite

h

= Trägerhöhe

s

= Stegdicke

t

= Gurtdicke

A

= Querschnittsfläche

G

= Masse

I y

= Flächenträgheitsmoment

W y

= Widerstandsmoment

= Flächenträgheitsmoment W y = Widerstandsmoment DAVEX-Träger b h s t A G I y W

DAVEX-Träger

b

h

s

t

A

G

I

y

W

y

[mm]

[mm]

[mm]

[mm]

[cm

2 ]

[kg/m]

[cm

4 ]

[cm

3 ]

IS 55 100 K1 L1

55

100

3,0

6

9,2

7,4

157

 

31

IS 64 120 K1 L1

64

120

3,0

6

10,9

8,7

271

 

45

IS 73 140 K1 L1

73

140

3,5

7

14,6

11,7

491

 

70

IS 82 160 K1 L1

82

160

3,5

7

16,6

13,2

733

 

91

IS 91 180 K1 L1

91

180

4,0

8

21,1

16,9

1.176

 

131

IS 100 200 K1 L1

100

200

4,0

8

23,4

18,6

1.614

 

161

 

Tabelle 1: DAVEX ® -Standardträger mit gelochtem Steg

 

Artikelbezeichnung der DAVEX ® -Träger:

 

IS

I-Träger,

55

Trägerbreite

 

K0

Kanten unbearbeitet

L0

Steg

symmetrisch

(Spaltband)

 

ungelocht

 
 

100

Trägerhöhe

K1

Kanten bearbeitet

L1

Steg

   

(hochkantgewalzt)

gelocht

 

Ein Unternehmen

von ThyssenKrupp

Steel

ThyssenKrupp DAVEX

Lieferform

ThyssenKrupp
ThyssenKrupp

DAVEX ® -Fassadenträger

1.2.0

DAVEX ® -Produktkatalog, Stahlträger, Lieferform, Fassadenträger

Inhalt:

Vorwort

3

1. DAVEX ® -Prozess

 

4

1.1 DAVEX

®

-Produktionstechnik

4

1.2 DAVEX

®

-Prozesskette

4

1.3 DAVEX

®

-Verbindung

4

2. Lieferform

5

2.1 Werkstoff

 

5

2.2 Ausführung

5

DAVEX ® -Produktkatalog, Stahlträger, Lieferform, Fassadenträger

Vorwort

Basis dieser Unterlage ist die Produktinformation DAVEX ® -Stahlträger

(1.0.0).

Der vorliegende Produktkatalog definiert DAVEX ® -Fassadenträger, die neue

Wege zur architektonischen Gestaltung von Tragwerken und Glasfassaden

eröffnen.

Bild 1: DAVEX ® -Fassade, Office 2015 in Menden

und Glasfassaden eröffnen. Bild 1: DAVEX ® -Fassade, Office 2015 in Menden Stand: 07/2004 Nr. 1.2.0

DAVEX ® -Produktkatalog, Stahlträger, Lieferform, Fassadenträger

1.

1.1

Die DAVEX ® -Produktionsanlage arbeitet im kontinuierlichen

Verfahrensablauf. Das Vormaterial wird per Coil oder Stab zugeführt und

durch die DAVEX ® -Technologie zu Trägern und Profilen verbunden.

DAVEX

DAVEX

® -Prozess

®

-Produktionstechnik

1.2 DAVEX ® -Prozesskette

DAVEX ® verbindet die Komponenten Obergurt, Untergurt und Steg

mechanisch.

Mit speziellen DAVEX ® -Rollwerkzeugen werden Nute in die Gurte

eingewalzt (Bild 2 a)

Parallel dazu wird eine spezifische Kontur in die Stegkanten

eingeprägt (Bild 2 b)

Der geprägte Steg wird in die Gurtnut eingestellt (Bild 2 c)

Zu beiden Seiten des Steges wird eine Schließnut in den Gurt

Bild 2 a - d: DAVEX ® -Prozesskette, schematische Darstellung

eingewalzt (Bild 2 d)

a) b) c) d)
a)
b)
c)
d)

1.3 DAVEX ® -Verbindung

Der in Bild 3 dargestellte Schnitt durch die Verbindung zeigt den geprägten

und in die Gurtnut eingestellten Steg. Zu beiden Seiten des Steges ist die in

den Gurt eingewalzte Schließnut sichtbar. Der unmittelbar neben dem Steg

plastifizierte Gurtwerkstoff fließt in die geprägte Stegkontur. Durch diesen so

hergestellten Form- und Kraftschluss entsteht die DAVEX ® -Verbindung.

und Kraftschluss entsteht die DAVEX ® -Verbindung. Steg Schließnut Gurt Bild 3: Schliff einer DAVEX ®

Steg

Schließnut

Gurt

entsteht die DAVEX ® -Verbindung. Steg Schließnut Gurt Bild 3: Schliff einer DAVEX ® -Verbindung Stand:
entsteht die DAVEX ® -Verbindung. Steg Schließnut Gurt Bild 3: Schliff einer DAVEX ® -Verbindung Stand:
entsteht die DAVEX ® -Verbindung. Steg Schließnut Gurt Bild 3: Schliff einer DAVEX ® -Verbindung Stand:

Bild 3: Schliff einer DAVEX ® -Verbindung

DAVEX ® -Produktkatalog, Stahlträger, Lieferform, Fassadenträger

2.

Lieferform

2.1

Werkstoff

Für die Herstellung von DAVEX ® -Fassadenträgern wird für Gurte und Stege

der Werkstoff S235 nach DIN EN 10025 eingesetzt.

2.2 Ausführung

2.2.1 Lochbild

DAVEX ® -Fassadenträger können im Steg mit Rundlochung in diagonal

versetzten Reihen - Rd 10,0 – 21,21 nach DIN 24041 - ausgeführt werden

(Bild 4). Der Randabstand von Lochbild zu Gurt beträgt e 10 mm.

Bild 4: Lochbild des DAVEX ® -Fassadenträgers, Angaben in [mm]

30 30 15 15 15 15 15 30 15 15 30 15
30
30
15
15
15
15
15
30
15
15
30
15
21,21
21,21

Lochung = 10 mm

2.2.2 Gurtkanten

DAVEX ® -Träger haben, wenn nicht anders vereinbart, rechtwinklige Gurt-

und Stegkanten. Sie werden mit einem Kantenradius von 0,5 mm geliefert.

Bild 5: Geometrie der Gurtkanten

r ~0,5 mm
r ~0,5 mm

2.2.3 Trägerlängen

Die Standardlänge beträgt 6,5 m. Darüber hinaus sind Überlängen bis 13 m

und Unterlängen bis 4 m lieferbar.

DAVEX ® -Produktkatalog, Stahlträger, Lieferform, Fassadenträger

2.2.5

Abmessung

Stahlträger, Lieferform, Fassadenträger 2.2.5 Abmessung b = Trägerbreite h = Trägerhöhe s =

b

= Trägerbreite

h

= Trägerhöhe

s

= Stegdicke

t

= Gurtdicke

A

= Querschnittsfläche

G

= Masse

I y

= Flächenträgheitsmoment

W y

= Widerstandsmoment

b h s t A G I W y y DAVEX-Träger [mm] [mm] [mm] [mm]
b
h
s
t
A
G
I
W
y
y
DAVEX-Träger
[mm]
[mm]
[mm]
[mm]
[cm
2 ]
[kg/m]
[cm
4 ]
[cm
3 ]
IS 60 120 K1 L0
60
120
3
10
15,0
11,8
398
65
IS 60 180 K1 L0
60
180
3
10
16,8
13,2
970
108
IS 60 200 K1 L0
60
200
3
10
17,4
13,7
1.230
123
TS 60 100 K1 L0
60
100
4
10
9,6
7,6
105
11
Tabelle 1: DAVEX ® -Fassadenträger mit ungelochtem Steg
b
h
s
t
A
G
I
W
y
y
DAVEX-Träger
[mm]
[mm]
[mm]
[mm]
[cm
2 ]
[kg/m]
[cm
4 ]
[cm
3 ]
IS 60 120 K1 L1
60
120
3
10
15,0
11,4
381
63
IS 60 180 K1 L1
60
180
3
10
16,8
12,5
936
104
IS 60 200 K1 L1
60
200
3
10
17,4
12,9
1.181
118
Tabelle 2: DAVEX ® -Fassadenträger mit gelochtem Steg
Artikelbezeichnung der DAVEX ® -Träger:
I-Träger,
Kanten unbearbeitet
Steg
IS
60
Trägerbreite
K0
L0
symmetrisch
(Spaltband)
ungelocht
T-Träger,
Kanten bearbeitet
Steg
TS
120
Trägerhöhe
K1
L1
symmetrisch
(hochkantgewalzt)
gelocht

Ein Unternehmen

von ThyssenKrupp

Steel

ThyssenKrupp DAVEX

Zulassung

ThyssenKrupp
ThyssenKrupp

DAVEX ® -Fassadenträger

1.2.1

DAVEX ® -Produktkatalog, Stahlprofile, Zulassung, Fassadenprofile

Inhalt:

Vorwort

3

Allgemeine bauaufsichtliche Zulassung

4

DAVEX ® -Produktkatalog, Stahlprofile, Zulassung, Fassadenprofile

Vorwort

In diesem Katalogteil finden Sie die allgemeine bauaufsichtliche Zulassung

Z-14.5-443 des Deutschen Instituts für Bautechnik, Berlin.

Die Zulassung regelt den Einsatz der Verbindungsgeometrie für den DAVEX ® -

Fassadenträger (1.2.0) im bauaufsichtlichen Bereich.

DAVEX ® -Produktkatalog, Stahlprofile, Zulassung, Fassadenprofile

DAVEX ® -Produktkatalog, Stahlprofile , Zulassung, Fassadenprofile Stand: 04/2004 Nr. 1.2.1 4

DAVEX ® -Produktkatalog, Stahlprofile, Zulassung, Fassadenprofile

DAVEX ® -Produktkatalog, Stahlprofile , Zulassung, Fassadenprofile Stand: 04/2004 Nr. 1.2.1 5

DAVEX ® -Produktkatalog, Stahlprofile, Zulassung, Fassadenprofile

DAVEX ® -Produktkatalog, Stahlprofile , Zulassung, Fassadenprofile Stand: 04/2004 Nr. 1.2.1 6

DAVEX ® -Produktkatalog, Stahlprofile, Zulassung, Fassadenprofile

DAVEX ® -Produktkatalog, Stahlprofile , Zulassung, Fassadenprofile Stand: 04/2004 Nr. 1.2.1 7

DAVEX ® -Produktkatalog, Stahlprofile, Zulassung, Fassadenprofile

DAVEX ® -Produktkatalog, Stahlprofile , Zulassung, Fassadenprofile Stand: 04/2004 Nr. 1.2.1 8

DAVEX ® -Produktkatalog, Stahlprofile, Zulassung, Fassadenprofile

DAVEX ® -Produktkatalog, Stahlprofile , Zulassung, Fassadenprofile Stand: 04/2004 Nr. 1.2.1 9

DAVEX ® -Produktkatalog, Stahlprofile, Zulassung, Fassadenprofile

DAVEX ® -Produktkatalog, Stahlprofile , Zulassung, Fassadenprofile Stand: 04/2004 Nr. 1.2.1 10

DAVEX ® -Produktkatalog, Stahlprofile, Zulassung, Fassadenprofile

DAVEX ® -Produktkatalog, Stahlprofile , Zulassung, Fassadenprofile Stand: 04/2004 Nr. 1.2.1 11

Ein Unternehmen

von ThyssenKrupp

Steel

ThyssenKrupp DAVEX

Anschlüsse

ThyssenKrupp
ThyssenKrupp

DAVEX ® -Fassadenträger

1.2.3

DAVEX ® -Produktkatalog, Stahlträger, Anschlüsse

Inhalt:

1. Vorbemerkungen

1. 1

2. Berechnungen

2. 1

2.1 1. Anschluss

Gelenkiger Stützenfußpunkt mit überstehender Kopfplatte

2.1 - 1

2.2 2. Anschluss

Gelenkiger Stützenfußpunkt mit bündiger Kopfplatte

2.2 - 1

2.3 3. Anschluss

Querkraftbeanspruchter Anschluss mit Ausklinkung

2.3 - 1

2.4 4. Anschluss

Querkraftbeanspruchte Stirnplatten-Verbindung

2.4 - 1

2.5 5. Anschluss

Biegesteifer Stirnplattenstoß mit bündigen Kopfplatten

2.5 - 1

2.6 6. Anschluss

Biegesteifer Stirnplattenstoß mit überstehenden Kopfplatten

2.6 - 1

2.7 7. Anschluss

Querkraftbeanspruchte Steglaschen-Verbindung

2.7 - 1

2.8 8. Anschluss

Biegesteifer Stirnplatten-Anschluss mit bündiger Kopfplatte

2.8 - 1

DAVEX ® -Produktkatalog, Stahlträger, Anschlüsse

1.

Vorbemerkungen

Gegenstand der vorliegenden Berechnungen sind die Nachweise zu acht verschiedenen Anschlusstypen, des durch Rollfügen hergestellten DAVEX-Trägers der Firma ThyssenKrupp DAVEX GmbH, Kurt-Schumacher-Str. 100 in 45881 Gelsenkirchen, für den Einsatz als Fassadenprofil.

Es werden unter Berücksichtigung von DIN 18800 und von „Typisierte Verbindungen im Stahlhochbau“ nach DASt, die rechnerischen Nachweise für insgesamt acht unterschiedliche Anschlusstypen geführt. Dabei werden drei unterschiedliche Trägerhöhen h der DAVEX-Profile berücksichtigt (120 mm, 180 mm, 200 mm). Flanschbreiten b, Flanschdicken t und Stegdicken s sind für alle Trägerhöhen gleich und betragen: b = 60 mm, t = 10 mm und s = 3 mm.

Die Berechnungen erfolgen für ungelochte und gelochte Stege, wobei das Lochbild bei allen Profilen gleich ist. Eine Übersicht und zeichnerische Darstellung der DAVEX - Profile ist nachfolgend angegeben.

Auf die Hinweise in den einzelnen Berechnungen wird ausdrücklich hingewiesen.

Profilgeometrie

Abmessungen: [mm]

Trägerhöhen:

120, 180, 200

Trägerbreiten:

60

Flanschdicken:

10

Stegdicken:

3

Lochung: 10 mm ohne Steglochung:

IS 60

K1 L0

mit Steglochung:

IS 60

K1 L1

IS 60 120 K1 L0 IS 60 120 K1 L1 IS 60 180 K1 L0
IS 60 120 K1 L0
IS 60 120 K1 L1
IS 60 180 K1 L0
IS 60 180 K1 L1
120 K1 L0 IS 60 120 K1 L1 IS 60 180 K1 L0 IS 60 180

IS 60 200 K1 L0 IS 60 200 K1 L1

DAVEX ® -Produktkatalog, Stahlträger, Anschlüsse

Steglochung

30 30 15 15 15 15 3030 15 151515
30
30
15
15 15
15
3030
15 151515
30 30 15 15 15 15 10 3030 15 151515
30
30
15
15 15
15
10
3030
15 151515
n e 1 e > Anzahl der Lochreihen Lochabstand zur Innenkante des Flansches 10 mm
n
e
1
e
>
Anzahl der Lochreihen
Lochabstand zur Innenkante des Flansches
10 mm
1
e10
e 1
(n – 1) x 15
10
1

Beiwerte für Steglochung

1 1
1
1

Zur Berücksichtigung des Lochanteils im Steg-Querschnitt :

Die Berechnung der Querschnittswerte erfolgt für den Schnitt 1-1 (Schnitt durch eine Lochreihe). Für die Ermittlung der Querschnittswerte wird als Hilfswert der Beiwert α Q eingeführt.

1

α=−

Q

α

Q

= 1

10

2

=

30

3

0,667

mit Steglochung

 

ohne Steglochung

Der Beiwert α Q gilt nur für das in der Allgemeinen bauaufsichtlichen Zulassung angegebene Lochmuster (s. Seite 2.2: „Standsicherheitsnachweis und Bemessungstafeln für DAVEX – Fassadenprofile“, vom 08.04.2004)

Materialkenndaten

f y,k = 240 N/mm²

Streckgrenze für S235JR

γ M = 1,1

Teilsicherheitsbeiwert Material

E = 210000 N/mm²

Elastizitätsmodul

DAVEX ® -Produktkatalog, Stahlträger, Anschlüsse

2.1 Gelenkiger Stützenfußpunkt mit überstehender Kopfplatte

Der Anschlusstyp ist durch eine alphanumerische Code-Nr. folgender Art gekennzeichnet:

Anschlusstyp

Grundlagen

GF 12

L .

12 Ü

Art gekennzeichnet: Anschlusstyp Grundlagen GF 12 L . 12 Ü Überstehende Fußplatte Fußplattendicke d P L0
Art gekennzeichnet: Anschlusstyp Grundlagen GF 12 L . 12 Ü Überstehende Fußplatte Fußplattendicke d P L0

Überstehende Fußplatte

Fußplattendicke d P

L0 (ohne Steglochung) L1 (mit Steglochung)

Trägerhöhe

Der Nachweis der gelenkigen Stützenfüße mit überstehender Fußplatte wird für die Bemessungsschnittgröße N d geführt.

Für einen Beton der Güte C 20/25 ergibt sich der Wert der Beanspruchbarkeit für die Grenzpressung der Lagerfuge zu:

σ l,R,d

= 1,13 cm² kN

Der Nachweis der Verbindungsmittel (Dübel) für Horizontallasten wird in diesem Zusammenhang nicht geführt. Dieser Nachweis erfolgt bauseits nach statischer Berechnung. Dabei sind die zulässigen Rand- / und Lochabstände einzuhalten, gegebenenfalls ist die Fußplatte zu vergrößern.

gegebenenfalls ist die Fußplatte zu vergrößern. IS 60 120 K1 L0 IS 60 120 K1 L1

IS 60 120 K1 L0 IS 60 120 K1 L1

Fußplatte zu vergrößern. IS 60 120 K1 L0 IS 60 120 K1 L1 IS 60 180

IS 60 180 K1 L0 IS 60 180 K1 L1

60 120 K1 L0 IS 60 120 K1 L1 IS 60 180 K1 L0 IS 60

IS 60 200 K1 L0 IS 60 200 K1 L1

DAVEX ® -Produktkatalog, Stahlträger, Anschlüsse

Nachweis für Normalkraft N d (Druckkraft,d.h. N R,d < 0)

Im folgenden Kapitel erfolgt der Nachweis des gelenkigen Stützenfußpunktes infolge der Bemessungsdruckkraft N d .

Im Einzelnen werden folgende Nachweise geführt:

- Plastische Tragfähigkeit des Trägersteges

- Nachweis der Fußplatte

- Nachweis der Schweißnaht

Berechnungsansatz

Der Berechnungsansatz geht von der Annahme aus, dass die Fußplatte am Flansch und am Steg beidseitig frei auskragt. Hieraus ergeben sich Begrenzungen der Aufstandsfläche einmal aus den Stützen- und Plattenabmessungen, zum anderen aus dem mit der Kraglänge wachsenden Biegemoment.

t σ l,R,d 2a f + t d p d P
t
σ l,R,d
2a f + t
d
p
d
P
A 1 A A 2 1 a f t a f h t h P
A 1
A
A 2
1
a f
t
a
f
h t
h P
b
t
s
a s
a s
b
P

DAVEX ® -Produktkatalog, Stahlträger, Anschlüsse

Betondruckspannung

Bei Annahme einer gleichmäßig verteilten Flächenlast von σ l,R,d = 1,13 kN/cm² (s. Seite 2.1 – 1) ergibt sich die Beanspruchbarkeit N R,d zu:

N

R,d

mit:

=σ ⋅ A

l,R,d

a

σ

l,R,d

= 1,13 kN/ cm²

A

a

=⋅ 2A +

A

12

A

=⋅⋅+

1t

f

b

(

2a

A

= ⎡ ⎣ h

2t

2

(

t

+

t

)

a

f

)

⎤⋅ ⎦

(

2a

s

+ s ⋅α

Q

)

wobei (geometrische Randbedingungen):

a

s

a

f

b − ≤ s P 2 h − ≤ h P t 2 h ≤
b
≤ s
P
2
h
≤ h
P
t
2
h
≤ − t
t

2

Nachweis der Fußplatte / Ermittlung von a f

Der Nachweis für die Fußplatte wird nach dem Verfahren E - P durchgeführt.

Zur Berechnung der maßgebenden Beanspruchung der Fußplatte wird folgendes System gewählt:

A 1 A A 2 1 a f t a f h t h P
A 1
A
A 2
1
a f
t
a
f
h t
h P
b
t
s
a s
a s
b
P
σ 2a f + t d P
σ
2a f + t
d
P

l,R,d

σ l,R,d M max,d V max,d a f
σ l,R,d
M max,d
V
max,d
a
f

DAVEX ® -Produktkatalog, Stahlträger, Anschlüsse

Schnittgrößen

Daraus

maßgebende Schnittgrößen:

ergeben

sich

entlang

M

max,d

V

max,d

σ

l,R,d

a ²

f

=

2

=σ ⋅

l,R,d

a

f

Beanspruchbarkeit

des

Flansches,

bezogen

auf

1

cm

Breite

folgende

Das vollplastische Moment M pl,d und die vollplastische Querkraft V pl,d der Fußplatte ergibt sich zu:

M

pl,d

=

V

pl,d

=

⋅ d ² f y,k P 4 ⋅γ M ⋅ d f y,k P γ
⋅ d
²
f y,k
P
4 ⋅γ
M
⋅ d
f y,k
P
γ
3
M

Das vollplastische Moment wird aufgrund der Interaktion abgemindert und ergibt sich zu:

2 ⎛ V ⎞ max,d M = M ⋅ 1 − ⎜ ⎟ red. pl,d
2
⎛ V
max,d
M
=
M
1
red.
pl,d
pl,d
V
pl,d
Nachweis
M
M
max,d
red.
pl,d

Die Fußplatte ist optimal bemessen, wenn a f und d P so aufeinander abgestimmt sind, dass die Biegespannungen in der Platte und die Betonpressungen den größtmöglichen Wert erreichen.

Durch Ein- bzw. Gleichsetzen der oben aufgeführten Gleichungen erhält man: 2 ⎛ 3,0 ⋅γ ⎞
Durch Ein- bzw. Gleichsetzen der oben aufgeführten Gleichungen erhält man:
2
⎛ 3,0 ⋅γ ⎞ ⎛ 3,0 ⋅γ ⎞
2
4
2
4
2
M
M
f
d
d
− ⎜
⎟⋅σ ⋅ d
y,k
P
l,R,d
P
l,R,d
P
4,0
4,0
a
f
2 ⋅γ ⋅σ
M
l,R,d

DAVEX ® -Produktkatalog, Stahlträger, Anschlüsse

Die Fußplattendicke d P wird bei allen DAVEX-Profilen zu 12 mm gewählt.

Daraus folgt als maximale Einzugsfläche a f des Flansches: 2 ⎛ ⋅ 24 24 3,0
Daraus folgt als maximale Einzugsfläche a f des Flansches:
2
24
24
3,0 ⋅ 1,1 ⎞⎛
⎟⎜
3,0 1,1 ⎞
2
24,0
⋅+
1,2
1,13
⋅⋅
1,2
⋅⋅
1,13 1,2
⎝ ⎜
4,0
⎠⎝
4,0
a
f
2 1,1 1,13

a f = 3,657 cm

Für die Einzugsfläche des Steges gilt:

s ⋅α Q = a ⋅ a s f t 2 0,3 ⋅ 3 a
s ⋅α
Q
=
a
a s
f
t
2
0,3 ⋅
3
a
=⋅
3,66
s
1,0
0,3 1,0
a
=⋅
3,66
s
1,0

=

=

0,73

1,10

cm

cm

Beanspruchbarkeit N R,d :

N

R,d

=σ ⋅ A

l,R,d

a

Hinweis: Die Normalspannung wird über den Querschnitt als

konstant angenommen. Somit entspricht das Verhältnis der

Einzugsflächen (a s / a f ) dem Verhältnis der Normalkraftanteile im Steg und im Flansch

; für DAVEX – Profile mit gelochtem Steg

(mit Lochung:

IS 60

K1 L1)

; für DAVEX – Profile mit ungelochtem Steg

(ohne Lochung:IS 60

K1 L0)

Die Berechnung der Fläche A a erfolgt nach den Angaben auf Seite 2.1 - 3.

Nachfolgend werden die Einzugsflächen und die daraus resultierenden Beanspruchbarkeiten N R,d der einzelnen DAVEX-Profile tabellarisch zusammengestellt:

Profil

a f [cm]

a s [cm]

A 1 [cm²]

A 2 [cm²]

A a = 2A 1 + A 2 [cm²]

N R,d [kN]

IS 60 120 K1 L0

3,66

1,10

49,88

6,72

106,48

120,32

IS 60 120 K1 L1

3,66

0,73

49,88

4,46

104,22

117,77

IS 60 180 K1 L0

3,66

1,10

49,88

21,72

121,48

137,27

IS 60 180 K1 L1

3,66

0,73

49,88

14,42

114,18

129,02

IS 60 200 K1 L0

3,66

1,10

49,88

26,72

126,48

142,92

IS 60 200 K1 L1

3,66

0,73

49,88

17,74

117,50

132,78

DAVEX ® -Produktkatalog, Stahlträger, Anschlüsse

Plastische Tragfähigkeit des Träger(-steges)

Mit der ermittelten Einzugsfläche a s des Steges wird die resultierende Normalkraft im Steg berechnet (N Steg,d ).

b P a s s a s
b
P
a s s a s
σ l,R,d N Steg,d d P 2a s +s
σ
l,R,d
N
Steg,d
d
P
2a s +s

Nachweis für DAVEX-Profile mit gelochtem Steg (IS 60

N

Steg,d

N pl,d

N

Steg,d

=

=

1,13

24,0

⋅⋅ 2 0,73

2

(

⋅⋅ 0,3

1,1

3

N

pl,d

+

0,3

)

=

1,99

kN/ cm

 

=

4,36

kN/ cm

Nachweis für DAVEX-Profile mit ungelochtem Steg (IS 60

N

N

N

Steg,d

pl,d

Steg,d

=

=

1,13

24,0

(

⋅⋅

2 1,10

⋅⋅

0,3

1

1,1

N

pl,d

+

0,3

)

=

2,83

kN/ cm

 

=

6,55

kN/ cm

mit:

N

Steg,d

K1 L1):

K1 L0):

l,R,d

(2 a

s

+

s)

DAVEX ® -Produktkatalog, Stahlträger, Anschlüsse

Schweißnähte zwischen Fußplatte und Träger

Die Wahl der Schweißnähte zwischen Träger und Fußplatte erfolgt ohne weitere Nachweise.

Träger un d Fußplatte erfolgt ohne weitere Nachweise. a Steg und Flansch: umlaufende Kehlnaht a =
a
a

Steg und Flansch:

umlaufende Kehlnaht

a = 3 mm

DAVEX ® -Produktkatalog, Stahlträger, Anschlüsse

Gelenkiger Stützenfußpunkt (GF); überstehende Fußplatte

Ansicht A – A Schnitt 1 – 1 1 1 a Übersicht / Abmessungen A
Ansicht A – A
Schnitt 1 – 1
1
1
a
Übersicht /
Abmessungen
A
A
h
P
Höhe der
DAVEX - Träger
120
180
200
Anschluss-
bezeichnung
GF 12 L0 12Ü
GF 12 L1 12Ü
GF 18 L0 12Ü
GF 18 L1 12Ü
GF 20 L0 12Ü
GF 20 L1 12Ü
DAVEX - Träger
IS 60 120 K1 L0
IS 60 120 K1 L1
IS 60 180 K1 L0
IS 60 180 K1 L1
IS 60 200 K1 L0
IS 60 200 K1 L1
N R,d [kN] *)
120,32
117,77
137,27
129,02
142,92
132,78
Alle Angaben in [mm]
d
12,0
12,0
12,0
12,0
12,0
12,0
P
h
200,0
200,0
280,0
280,0
300,0
300,0
P
b
100,0
100,0
100,0
100,0
100,0
100,0
P
umlaufende Kehlnaht
a
3,0
3,0
3,0
3,0
3,0
3,0
Merkmale/
-
Konstruktion
bei Wahl der Verbindungsmittel sind die Rand- / und Lochabstände einzuhalten, ggf. ist
die Fußplatte zu vergrößern
Beispiel:
Kommentar
GF 18 L1 12Ü: (gelenkiger Stützenfußpunkt, DAVEX Träger
IS 60 180 K1 L1, Fußplattendicke d P = 12mm, überstehende Fußplatte)
d
p
b
p

*) Druckkraft, d.h. N R,d < 0

DAVEX ® -Produktkatalog, Stahlträger, Anschlüsse

DAVEX ® -Produktkatalog, Stahlträger, Anschlüsse Abb.: 2.1 - 1 Stand: 05/2004 Nr. 1.2.3 2.1 - 9
DAVEX ® -Produktkatalog, Stahlträger, Anschlüsse Abb.: 2.1 - 1 Stand: 05/2004 Nr. 1.2.3 2.1 - 9
DAVEX ® -Produktkatalog, Stahlträger, Anschlüsse Abb.: 2.1 - 1 Stand: 05/2004 Nr. 1.2.3 2.1 - 9
DAVEX ® -Produktkatalog, Stahlträger, Anschlüsse Abb.: 2.1 - 1 Stand: 05/2004 Nr. 1.2.3 2.1 - 9
DAVEX ® -Produktkatalog, Stahlträger, Anschlüsse Abb.: 2.1 - 1 Stand: 05/2004 Nr. 1.2.3 2.1 - 9

Abb.: 2.1 - 1

DAVEX ® -Produktkatalog, Stahlträger, Anschlüsse

DAVEX ® -Produktkatalog, Stahlträger, Anschlüsse Abb.: 2.1 - 2 Stand: 05/2004 Nr. 1.2.3 2.1 - 10
DAVEX ® -Produktkatalog, Stahlträger, Anschlüsse Abb.: 2.1 - 2 Stand: 05/2004 Nr. 1.2.3 2.1 - 10
DAVEX ® -Produktkatalog, Stahlträger, Anschlüsse Abb.: 2.1 - 2 Stand: 05/2004 Nr. 1.2.3 2.1 - 10
DAVEX ® -Produktkatalog, Stahlträger, Anschlüsse Abb.: 2.1 - 2 Stand: 05/2004 Nr. 1.2.3 2.1 - 10
DAVEX ® -Produktkatalog, Stahlträger, Anschlüsse Abb.: 2.1 - 2 Stand: 05/2004 Nr. 1.2.3 2.1 - 10

Abb.: 2.1 - 2

DAVEX ® -Produktkatalog, Stahlträger, Anschlüsse

DAVEX ® -Produktkatalog, Stahlträger, Anschlüsse Abb.: 2.1 - 3 Stand: 05/2004 Nr. 1.2.3 2.1 - 11
DAVEX ® -Produktkatalog, Stahlträger, Anschlüsse Abb.: 2.1 - 3 Stand: 05/2004 Nr. 1.2.3 2.1 - 11
DAVEX ® -Produktkatalog, Stahlträger, Anschlüsse Abb.: 2.1 - 3 Stand: 05/2004 Nr. 1.2.3 2.1 - 11
DAVEX ® -Produktkatalog, Stahlträger, Anschlüsse Abb.: 2.1 - 3 Stand: 05/2004 Nr. 1.2.3 2.1 - 11
DAVEX ® -Produktkatalog, Stahlträger, Anschlüsse Abb.: 2.1 - 3 Stand: 05/2004 Nr. 1.2.3 2.1 - 11

Abb.: 2.1 - 3

DAVEX ® -Produktkatalog, Stahlträger, Anschlüsse

2.2 Gelenkiger Stützenfußpunkt mit bündiger Kopfplatte

Der Anschlusstyp ist durch eine alphanumerische Code-Nr. folgender Art gekennzeichnet:

Anschlusstyp

GF 12 L .

12 B

folgender Art gekennzeichnet: Anschlusstyp GF 12 L . 12 B Bündige Fußplatte Fußplattendicke d P L0
folgender Art gekennzeichnet: Anschlusstyp GF 12 L . 12 B Bündige Fußplatte Fußplattendicke d P L0

Bündige Fußplatte

Fußplattendicke d P

L0 (ohne Steglochung) L1 (mit Steglochung)

Trägerhöhe

Grundlagen

Der Nachweis der gelenkigen Stützenfüße mit bündiger Fußplatte wird für die Bemessungsschnittgröße N d geführt.

Für einen Beton der Güte C 20/25 ergibt sich der Wert der Beanspruchbarkeit für die Grenzpressung der Lagerfuge zu:

σ l,R,d

= 1,13 cm² kN

Der Nachweis der Verbindungsmittel (Dübel) für Horizontallasten wird in diesem Zusammenhang nicht geführt. Dieser Nachweis erfolgt bauseits nach statischer Berechnung. Dabei sind die zulässigen Rand- / und Lochabstände einzuhalten, gegebenenfalls ist die Fußplatte zu vergrößern.

gegebenenfalls ist die Fußplatte zu vergrößern. IS 60 120 K1 L0 IS 60 120 K1 L1

IS 60 120 K1 L0 IS 60 120 K1 L1

Fußplatte zu vergrößern. IS 60 120 K1 L0 IS 60 120 K1 L1 IS 60 180

IS 60 180 K1 L0 IS 60 180 K1 L1

60 120 K1 L0 IS 60 120 K1 L1 IS 60 180 K1 L0 IS 60

IS 60 200 K1 L0 IS 60 200 K1 L1

DAVEX ® -Produktkatalog, Stahlträger, Anschlüsse

Nachweis für Normalkraft N d (Druckkraft,d.h. N R,d < 0)

Im Einzelnen werden folgende Nachweise geführt:

- Plastischen Tragfähigkeit des Trägersteges

- Nachweis der Fußplatte

Berechnungsmodell

Für das Berechnungsmodell werden folgende Annahmen getroffen:

- Im Bereich der beiden Flansche (mit einer Breite von je Flansch: a = t + d P ) wird die Grenzpressung der Lagerfuge σ l,R,d = 1,13 kN/cm² als Flächenlast angesetzt. Auf der sicheren Seite wird dabei ein Lastausbreitungswinkel in der Fußplatte von 45° angenommen. Die Bemessung der Fußplatte erfolgt für die Lastverteilung beim Nachweis des Trägersteges (siehe unten).

N N R,d,A1 Flansche σ l,R,d t+d P t+d P d P
N
N
R,d,A1
Flansche
σ l,R,d
t+d P
t+d P
d
P

R,d,A1

Für alle DAVEX-Profile ergibt sich die Kraft N R,d,A1 je Flansch zu:

N

R,d,A1

(

=

= 14,92 kN

b

P

td +

P

1,0

+

l,R,d

1,13 ⋅⋅ 6,0

(

)

1,2

)

- Im Bereich des Trägersteges wird die Flächenlast gesucht, die im Trägersteg die plastische Tragfähigkeit N pl,d hervorruft:

N pl,d,Stegbereich σ l,d b P N pl,d,Stegbereich σ = l,d A Stegbereich ) f
N
pl,d,Stegbereich
σ l,d
b
P
N pl,d,Stegbereich
σ =
l,d
A Stegbereich
)
f y,k
s
⋅α ⋅
(
h
2a
Q
t
⋅ γ
=
M
(
h
−⋅ 2a ⋅
)
b
t
P

mit:

α Q = Beiwert für Steglochung (s.S. 1. - 2)

α (für DAVEX-Träger ohne Steglochung)

Q =

1,0

Q = 2 / 3

α (für DAVEX-Träger mit Steglochung)

DAVEX ® -Produktkatalog, Stahlträger, Anschlüsse

daraus folgt: 24,0 0,3 1,0 ⋅ ⋅ 1,1 σ= = 1,09 kN/ cm l,d 6,0
daraus folgt:
24,0
0,3 1,0
1,1
σ=
= 1,09 kN/ cm
l,d
6,0
2
24,0
0,3 ⋅
3
1,1
σ=
= 0,72 kN/ cm
l,d
6,0

2 ; ; für DAVEX – Profile ohne Steglochung

2 ;

(IS 60

K1 L0)

; für DAVEX – Profile mit Steglochung

(IS 60

K1 L1)

Schematische Darstellung der Aufteilung der Spannung des Berechnungsmodells:

A 1 σ l,R,d σ l,d σ l,R,d A 1 b P a h t
A
1
σ l,R,d
σ l,d
σ l,R,d
A
1
b
P
a
h t – 2 x a
a

A 2

mit:

A

1

A

=

=

ab

P

(

h

2a

−⋅ ⋅

)

2t

b

P

Daraus folgt als maximale Beanspruchbarkeit N R,d :

N

R,d

2N

=⋅

=

2A

1

+

N

l,R,d

R,d,1

⋅σ

R,d,2

+

A

2

⋅σ

l,d

Nachfolgend erfolgt eine tabellarische Zusammenstellung der maßgebenden Werte für die Berechnung der Beanspruchbarkeit N R,d der einzelnen DAVEX-Profile.

Profil

a

(h t - 2 a)

A

1

A

2

σ

l,R,d

σ

l,d

N

R,d,A1

N

R,d,A2

N R,d [kN]

[cm]

[cm]

[cm²]

[cm²]

[kN/cm²]

[kN/cm²]

[kN]

[kN]

IS 60 120 K0 L0

2,20

7,60

13,20

45,60

1,13

1,09

14,92

49,70

79,53

IS 60 120 K0 L1

2,20

7,60

13,20

45,60

1,13

0,73

14,92

33,29

63,12

IS 60 180 K0 L0

2,20

13,60

13,20

81,60

1,13

1,09

14,92

88,94

118,77

IS 60 180 K0 L1

2,20

13,60

13,20

81,60

1,13

0,73

14,92

59,57

89,40

IS 60 200 K0 L0

2,20

15,60

13,20

93,60

1,13

1,09

14,92

102,02

131,85

IS 60 200 K0 L1

2,20

15,60

13,20

93,60

1,13

0,73

14,92

68,33

98,16

DAVEX ® -Produktkatalog, Stahlträger, Anschlüsse

Nachweis der Fußplatte

Der Nachweis für die Fußplatte wird nach dem Verfahren E - P durchgeführt. Dabei werden die plastischen Querschnittsreserven nur zu Hälfte angesetzt.

Zur Berechnung der maßgebenden Beanspruchung der Fußplatte wird folgendes System gewählt:

b P /2
b P /2
b P d P
b P
d
P
M s b P /2
M s
b P /2

Daraus ergeben sich entlang des Steges, bezogen auf 1 cm Breite folgende maßgebende Schnittgrößen:

M

s

=σ ⋅

l,d

=σ ⋅

l,d

b b P ⋅ P 2 4 2 b P
b
b
P
P
2
4
2
b
P

8

Daraus folgt für die Mindestdicke d P :

mit:

und

W

pl

=

1,25

⋅= d

P

2

d

P

2

6

4,8

σ=

d

f

y,k

M

s

=

γ

M

W

pl

Daraus ergibt sich für die Fußplattendicke d P :

d

P

⋅γ M S 4,8 ⋅ M f y,k 2 6,0 σ ⋅ l,d ⋅γ 8
⋅γ
M S
4,8
M
f y,k
2
6,0
σ
l,d
⋅γ
8
M
4,8
f y,k

DAVEX ® -Produktkatalog, Stahlträger, Anschlüsse

d

d

P

P

2 6,0 1,09 ⋅ ⋅ 1,1 8 ≥⋅ 4,8 24,0 2 6,0 0,73 ⋅ ⋅
2
6,0
1,09
1,1
8
≥⋅ 4,8
24,0
2
6,0
0,73
1,1
8
≥⋅ 4,8
24,0

=

1,04 cm

;

 

;

=

0,85 cm

; für DAVEX – Profile ohne Steglochung

(IS 60

K1 L0)

; für DAVEX – Profile mit Steglochung

(IS 60

K1 L1)

Die Fußplattendicke d P wird bei allen DAVEX-Profilen zu 12 mm gewählt.

DAVEX ® -Produktkatalog, Stahlträger, Anschlüsse

Schweißnähte zwischen Fußplatte und Träger

Die Wahl der Schweißnähte zwischen Träger und Fußplatte erfolgt ohne weitere Nachweise.

a F (Variante 1)

a s a F (Variante 2)
a s
a F (Variante 2)

Steg:

Flansch:

t a F d P
t
a F
d P

d P

t a F
t
a F

Doppelkehlnaht

a s

= 3 mm

Variante 1:

HY – Naht

a F

= 4 mm

Variante 2:

Kehlnaht (innen)

a F

= 4 mm

DAVEX ® -Produktkatalog, Stahlträger, Anschlüsse

Gelenkiger Stützenfußpunkt (GF), bündige Fußplatte

Ansicht A – A Schnitt 1 – 1 1 1 a S a F Übersicht
Ansicht A – A
Schnitt 1 – 1
1
1
a S
a F
Übersicht /
Abmessungen
A
A
h
P
Höhe der
DAVEX - Träger
120
180
200
Anschluss-
bezeichnung
GF 12 L0 12B
GF 12 L1 12B
GF 18 L0 12B
GF 18 L1 12B
GF 20 L0 12B
GF 20 L1 12B
DAVEX - Träger
IS 60 120 K1 L0
IS 60 120 K1 L1
IS 60 180 K1 L0
IS 60 180 K1 L1
IS 60 200 K1 L0
IS 60 200 K1 L1
N R,d [kN] *)
79,53
63,12
118,77
89,40
131,85
98,16
Alle Angaben in [mm]
d
12,0
12,0
12,0
12,0
12,0
12,0
P
h
120,0
120,0
180,0
180,0
200,0
200,0
P
b
60,0
60,0
60,0