Sie sind auf Seite 1von 7

Projekt TechCenter 16.

April 2008

Ein Kran wird errichtet

So war die Situation auf der Baustelle als


ich ankam. Ein Kranwagen stand bereit,
um die Einzelteile des Turmkrans anheben
zu können. Er stand auf Füsse, welche die
Last auf eine vergrösserte Fläche
ableiteten. Die Räder berühren den Boden
nicht. Unter so grosser Last würden die
Reifen Platzen.

Der zweite Kran wird heute nicht


aufgestellt. Soweit wurde er für nächste
Woche vorbereitet.

Mary Winker 1
Projekt TechCenter 16.April 2008

Als ich morgens mitten in der Grube stand,


stand das Grundgerüst des Turmkrans schon.
Gewichte lagern den Schwerpunkt nach
unten. Andernfalls würde der Kran bereits
beim Aufbau kippen. Es ist 9:00 Uhr. Die
Leute haben Pause.

Als ich ca. um 10:00 Uhr wieder kam wurde


der senkrechte Teil schon errichtet. Der Mann
wartet darauf, den Teil mit der Kabine
anbringen zu können. Dieser wird gerade von
den Arbeitern am Grund unten zu Recht
gemacht.

Dieser Teil mit der Kabine hängt bereits am


Autokran und wartet darauf bereit zu sein, um
an die Spitze gebracht zu werden. Das untere
Bild zeigt, wie der Kranwagen dieses Element
neben dem senkrechten Gang schwenkt.

Mary Winker 2
Projekt TechCenter 16.April 2008

Als das Element neben dem Krangang hing,


kam ein Mann mit Elektrokabeln und hängt sie
an ihrem bestimmten Hacken an. Er musste
den Kabelsalat grob sortieren, damit auf dem
Weg hoch keine Probleme entstehen.

Nun wird die Kabine mit samt


Stromversorgung in die Höhe gezogen. Sobald
dieser oben ankam bewegte der Kranführer
seine Last nur noch stockend und mit ganzer
Vorsicht, während Leute an der Spitze
versuchten das Element in die Richtige
Position zu bringen.

Die Männer auf der Kranspitze versuchen mit


Gestiken den mobilen Kranführer
Anweisungen zu geben.

Mary Winker 3
Projekt TechCenter 16.April 2008

Der Kranführer setzte das Element auf und


wartet nun ab, dass die Männer das Teil am
Rest befestigen. Der Mann unten schlägt
Pflöcke durch die Konstruktion und der Mann
oben im grauen Korb beginnt bereits damit das
Element vom Aufbaukran abzuhängen.

Bevor ich ging, da dieser Prozess nun zu


dauern schien, beobachtete ich noch wie sie
den hinteren Teil des Krans vorbereiteten.

Kurz vor 12 Uhr wollte ich nochmals auf die


Baustelle. Aus dem Büro nahm ich die
Situation auf einer ebenbürtigen Höhe auf.
Danach spazierte ich los. Der Hintere Teil war
montiert und die Stützrohre wurden zur Spitze
des Kabinenelements geführt. Dieser Teil ist
nun für Gewicht vorbereitet. Gleich darauf
wurde nun eines der Betongewichte an den
mobilen Kran gehängt und in die Höhe
gebracht.

Mary Winker 4
Projekt TechCenter 16.April 2008

Dieser wurde hinten angebracht, damit der


Kran im Gleichgewicht bleibt, wenn der
vordere Teil nachmittags dazukommt.

Nach dem Mittagessen ging ich gleich


nochmals los. Das Rätsel war, wie kriegt man
so ein langes Stück problemlos an die Spitze.
Die Männer am Grund haben alles vorbereitet
und das Element soweit installiert. Die
Laufkatze wurde angebracht und dann flog das
Element schon über ihre Köpfe hoch. Nur mit
einem Seil wurde vom Boden aus das Element
am Schaukeln gehindert. Ein Mann lenkte es
zu seinem Zielort.

Die Ketten des Autokrans wurden, so weit die


Spannreiche es möglich machten, auf dem
Element gespreizt.

Mary Winker 5
Projekt TechCenter 16.April 2008

Damit der lange, senkrechte Kranarm das


Gebäude daneben nicht zerstört, muss der
Autokranführer das Element weit in die Höhe
ziehen. Trotzdem muss er etwas sehen, deshalb
lässt sich die Kabine so kippen, dass er ein
gutes Blickfeld erwischt.

Langsam und mit Vorsicht wurde der Kranarm


langsam um 270° gedreht. Nun stehen sich das
Richtige Ende und die Kabine gegenüber. Das
Seil wird an die Leute auf der Kranspitze
weitergereicht, damit sie in der Lage sind das
Element zu sich zu ziehen. Der Autokranführer
muss gut aufpassen, dass die Ladung nicht
gegen den Turmkran schleudert.

Mehrere Männer sitzen auf der Spitze und


warten auf das kommende Ende.

Mary Winker 6
Projekt TechCenter 16.April 2008

Als das Ende der Kabine nah war, versuchten


sie bereits nach dem Element zu greifen. Sie
gaben dem Autokranführer Anweisungen und
schlossen den Kranarm erfolgreich und
einigermassen schnell an.

Der Autokran blieb noch sehr lange in dieser


Stellung und stützt das Gewicht des Kranarms
ab. Nun würde es eine Weile dauern, bis die
elektronischen Kabel richtig
zusammengesteckt sind und die Technik zum
laufen kommt.

Auf dem Weg zurück entstanden noch einige


abschliessende Fotos und nun weiss ich wie
lange es dauert bis ein Kran steht und wie er
aufgebaut wird.

Als ich zurück ins Büro kam, bekam ich noch


zwei Informationen. Erstens: Sie würden nun
noch diese Stützrohre auch vom Kranarm her
hinaufziehen bis zur Kranspitze. Damit der
Arm nicht abbiegt bei hoher Last.
Und Zweitens: Die Tafel, welche am Kranturm
angebracht war, weißt darauf hin, bei welcher
Laufkatzenentfernung, welche Last
aufgenommen werden kann. Ist sie sehr nah
am Turm, sind das 8t ist sie ganz aussen, sind
es nur noch 1,7t.

Mary Winker 7