Sie sind auf Seite 1von 19

Manufacturing Execution Systems

(MES)

ERP-Systeme

Hans Müller
Wintersemester 2006/2007
Agenda

1. Aufkommen
2. MES und ERP-Systeme
3. Funktionen
4. Anforderungen und Varianten
5. Vorteile
6. Trends

2
1.1 Hintergrund

 mehr Vernetzung
 mehr Dynamik
 mehr Kundenorientierung
 mehr Individualisierung
 mehr Flexibilität
 mehr Transparenz

3
Kletti 2006, S. 9-10
1.2 Was gab es bereits?

Betriebsdaten- Personalzeit-
erfassung erfassung

Qualitätssicherung Fertigungsfeinplanung

4
Kletti 2006, S. 11+87
1.3 Die Lücke zwischen ERP und Fertigung

Berück- Berück-
sichtigung der Rundumblick sichtigung der
Ist-Situation Plan-Situation

orientierte Funktionen
ERP: transaktions-
ER
fertigungsbezogene

P-
Sy
Funktionen

s
as

te
m
ch

e
ine
ns
te
u
er
u ng

5
nach Kletti 2006, S. 85
2.1 Was ist ein MES?

Definition:
„Das MES-System ist das Informations- und
Erfassungssystem für Fertigung und Produktion.
Es ist das Bindeglied zwischen der ERP-Ebene und
dem Fertigungsprozess. Hier sind alle Daten
zusammengeführt, die optimale Entscheidungen
durch das Fertigungsmanagement ermöglichen.“

6
Kletti 2006, S. 123
2.2 MES und ERP-System

7
http://www.tcs.com/0_industry_practices/manufacturing/downloads/MES%20Primer.pdf, 28.11.06
3.1 MES im Einsatz

• Planen und Steuern von Fertigungsprozessen


• Alle für Prozessdurchführung notwendigen Aktionen planen, initiieren,
lenken, kontrollieren, dokumentieren und die Ergebnisse ausgeben
und bewerten
• Umsetzen der Planungsvorgaben des ERP-Systems

8
Bothur 2004, S. 214-215
Feinplanung-
und Steuerung
Betriebsmittel-
management
Material-
3.2 Funktionen

management
Personal-
management
MES

Datenerfassung

Leistungs-
analyse
Qualitäts-
managemenet
 ERP-System kann diese Daten verarbeiten
http://www.mpdv.de/de/ftp/news/mpdv_news/News20_2006.pdf, 02.12.2006

Informations-
management
9
3.3 Beispiel: Personalmanagement

10
http://www.gbo-datacomp.de/cms/upload/htm/Screenshotvonbisoft8.0.net_2.htm, 28.11.2006
4.1 Anforderungen

• modular
• ausbaufähig
• gängige Standards
• einfache Anpassbarkeit der Standardmodule
• Verfügbarkeit von standardisierten
Schnittstellen auf allen Ebenen

11
Kletti 2006, S. 103
4.2 Varianten von MES

12
Wiendahl, Mussbach-Winter, Kipp 2005, S. 14
5.1 Verbesserungen durch den Einsatz von MES

Angaben in % stark mäßig schwach


0 25 50 75 100
Termintreue
Reaktionsgeschwindigkeit*
Durchlaufzeit
Höhe der Umlaufbestände
Flexibilität
Maschinenauslastung
Lagerkosten

* bei Störungen

13
Galinowski 2006, S.1
5.2 weitere Vorteile

• erhöhte Informationsfähigkeit
• weniger Aufwand zur Arbeitsvorbereitung
• geringer Abstimmungsbedarf
• das Aufdecken von Optimierungspotenzialen
in Organisation und Technologie
• erhöhte Produktqualität

14
Strohmeier 2006a, S. 33
6.1 Trends

• 30% aller Industrieunternehmen haben MES,


17% planen die Einführung
• Chemie und Pharma sind Vorreiter,
• Automobil- und Maschinenindustrie hinken
hinterher
• MES Systeme werden immer modularer

15
Galinowski 2006, S.1
6.2 Engineering Chain Management (ECM)

 Lösung: ECM!
16
Bendeich 2006, S. 2
Literatur (1/2)

• Bendeich, E. (2006): Alles integriert – Produktentwicklung,


Prozessplanung, Fertigung und Service, VDI-Z 148 (11/12), S. 2-4
• Bendeich, E., Strohmeyer S. (2004): Produktionsplanung und –
steuerung aber wie?, ZWF 99 (10), S. 538-542
• Bothur, C. (2004): Transparenz und Sicherheit, Plastverarbeiter 55
(10), S. 214-215
• CAV (2005): Aktuelle Daten auf jeder Ebene, CAV 452 (6), S. 46
• klu (2005): Neues Tandem für die Fabrik, Elektrotechnik Automation
87 (5), S. 52-54
• Galinowski, J. (2006): So stimmt‘s, in:
http://www.ftd.de/karriere_management/management/135288.html,
28.11.2006
• Huttner, W. (2003): Durchgängie Betrachtung der Lieferkette durch
MES, Industriemanagement 19 (2), S. 56-59
• Kletti, J. (2006): MES Manufacturing Execution System, Berlin
Heidelberg 2006, S. 9-11, 47-50, 85-88, 103-104, 123-124

17
Literatur (2/2)

• Strohmeier, S. (2006a): Binnen weniger Stunden lieferbar, CAV 425


(2), S. 32-33
• Strohmeier, S. (2006b): MES in der Einzel- und Kleinserienfertigung,
Praxis Profiline – MES (4), S. 42-43
• Wiendahl, H.-H., Mussbach-Winter, U., Kipp R. (2005): ERP und
MES – Widerspruch oder sinnvolle Ergänzung?, PPS Management
10 (3), S. 13-16

18
Manufacturing Execution Systems
(MES)

ERP-Systeme

Hans Müller
Wintersemester 2006/2007