Sie sind auf Seite 1von 7

Vorlesung Anorganische Chemie I Prof. P.

Behrens / Universität Hannover Blatt 15

Wasserstoff

Knallgasexplosion

Wasserstoff im Orionnebel Wasserstoffbombe

Vorlesung Anorganische Chemie I Prof. P. Behrens / Universität Hannover Blatt 16

Wasserstoff
Eigenschaften H2 D2 T2
Elementsymbol H Schmelzpunkte Tm / K 13.96 18.73 20.62
Ordnungszahl 1 Siedepunkte Tb / K 20.39 23.67 25.04
-1
Elektronenkonfiguration 1s1 Dissoziationsenergie in kJ mol 436 443 446

Eigenschaften im Vergleich zu Alkalimetallen und Halogenen


+
Ionisierungsenergie EI Energieaufwand für die Reaktion H H +e
Elektronenaffinität EA Energieaufwand für die Reaktion H H +e
Elektronegativität EN Werte nach Allred-Rochow
H Alkalimetalle Halogene
EI / eV 13.6 3.9 - 5.4 10.4 - 17.4
-1
EI / kJ mol 1312 376-521 1008 - 1681
-1
EA / kJ mol 72.8 45.5 - 59.6 295.2 - 328.0
EN 2.2 0.9 - 1.0 2.2 - 4.1

1
Vorlesung Anorganische Chemie I Prof. P. Behrens / Universität Hannover Blatt 17

Wasserstoff: Reaktion mit Sauerstoff


-1
H2 + ½ O2 H2 O ΔH = - 242 kJ mol
Knallgasreaktion

EA

H2 + ½ O2
ΔH
H2O
λ

Vorlesung Anorganische Chemie I Prof. P. Behrens / Universität Hannover Blatt 18

Wasserstoff: Reaktion mit Sauerstoff


-1
H2 + ½ O2 H2 O ΔH = - 242 kJ mol
katalysierte Reaktion

G
Heterogene Katalyse
H2
EA H H
Platin

Feuerzeug von Döbereiner

2
Vorlesung Anorganische Chemie I Prof. P. Behrens / Universität Hannover Blatt 19

Wasserstoff: Reaktion mit Sauerstoff


NADH2 + ½ O2 → NAD + H2O
Enzym-katalysierte Reaktion: „biologische Knallgasreaktion“

► 2-3 ATP

Vorlesung Anorganische Chemie I Prof. P. Behrens / Universität Hannover Blatt 20

Wasserstoff: Reaktion mit Sauerstoff


-1
H2 + ½ O2 H2 O ΔH = - 242 kJ mol
Brennstoffzelle

2e 2e
H2O +
½ O2

2 OH
+
2H
H2
2 H2O

H2 O2 H2O

3
Vorlesung Anorganische Chemie I Prof. P. Behrens / Universität Hannover Blatt 21

Rang Element Häufigkeit Wasserstoff: Häufigkeit Rang Element Häufigkeit


/ ppm / ppm
1 O Sauerstoff 455000 17 C Kohlenstoff 180 33 N Stickstoff 19
2 Si Silicium 272000 18 Zr Zirconium 162 34 Ga Gallium 19
3 Al Aluminium 83000 19 V Vanadium 136 35 Li Lithium 18
4 Fe Eisen 62000 20 Cl Chlor 126 36 Pb Blei 13
5 Ca Calcium 46600 21 Cr Chrom 122 37 Pr Praseodym 9
6 Mg Magnesium 27640 22 Ni Nickel 99 38 B Bor 9
7 Na Natrium 27000 23 Rb Rubidium 78 39 Th Thorium 8
8 K Kalium 18400 24 Zn Zink 76 40 Sm Samarium 7
9 Ti Titan 6320 25 Cu Kupfer 68 41 Gd Gadolinium 6
10 H Wasserstoff 1520 26 Ce Cer 66 42 Dy Dysprosium 5
11 P Phosphor 1120 27 Nd Neodym 40 43 Er Erbium 4
12 Mn Mangan 1060 28 Ln Lanthan 35 44 Yb Ytterbium 3
13 F Fluor 544 29 Y Yttrium 31 45 Hf Hafnium 3
14 Ba Barium 390 30 Co Cobalt 29 46 Cs Cäsium 3
15 Sr Strontium 384 31 Sc Scandium 25 47 Br Brom 2
16 S Schwefel 340 32 Nb Niob 20 48 U Uran 2

Vorlesung Anorganische Chemie I Prof. P. Behrens / Universität Hannover Blatt 22

Wasser Wasserstoff: Herstellung


elektrische Erdöl
Kohle Erdgas
Energie leichtes schweres
Chloralkali- Kohle- partielle
Dampfreformierung Cracken
elektrolyse vergasung Oxidation
Na+ + Cl– + 2 CnH2n+2 + 2 CnH2n+2 +
C + H2O CH4 + H2O CnH2n+2
H2O n H2O n H2O
800 – 700 °C 700 °C 1400 °C Zeolith-
RT Ni Ni 500 °C
1100 °C 40 bar 40 bar 30 bar katalysator
Na+ + OH–
+ CO + H2 CO + 3 H2 2n CO + 2n CO +
CnH2n + H2
Cl2 + H2 3(n+1) H2 2(n+1) H2
“Wassergas” “Spaltgas”

Wasserstoff-Lieferant
Konvertierung Wasserstoff-Gasflasche:
CO + H2O → CO2 + H2 Reduktionsmittel rot, Linksgewinde!

4
Vorlesung Anorganische Chemie I Prof. P. Behrens / Universität Hannover Blatt 23

Vorlesung Anorganische Chemie I Prof. P. Behrens / Universität Hannover Blatt 24

Wasserstoff: Hydrierungsreaktionen
Homogene Katalyse
P
R R Rh
H2
H C C H P Cl
G R R

H H
EA H P H P
Rh Rh
P Cl P Cl
R R
C C
λ R R

Beispiel für einen homogen-katalytischen Zyklus:


R R
Hydrierung eines Alkens mit dem Wilkinson-Katalysator C C
R R

5
Vorlesung Anorganische Chemie I Prof. P. Behrens / Universität Hannover Blatt 25

Wasserstoff: Verbindungen
Darstellung von Wasserstoffverbindungen

allgemein Direkte Umsetzung der Elemente: Beispiel


2 E + H2 → 2 EH 2 Li + H2 → 2 LiH
Protonierung einer Brønsted-Base:
E– + x/2 H2O → EHx + x OH– Li3N + 3 H2O → NH3 + 3 LiOH
Doppelte Umsetzung (Metathese) eines Halogenids mit einem Hydrid:
E‘H + EX → E‘X + EH LiAlH4 + SiCl4 → LiAlCl4 + SiH4

Vorlesung Anorganische Chemie I Prof. P. Behrens / Universität Hannover Blatt 26

Wasserstoff: Verbindungen

6
Vorlesung Anorganische Chemie I Prof. P. Behrens / Universität Hannover Blatt 27

Wasserstoff: Wasserstoffbrückenbindungen
zwischen den Basen in zwei polymorphen
der DNA Formen der Oxalsäure
H
Thymin Adenin H H H
O O
H O O O O O O C
C C C
H3C O H N N C
C C C O O
N H N N O O O O O O
N N H H
Zucker H H H
O H H H
Zu cker O O
O O O O O O C
C C C
Cytosin Guanin C
C C C O O
H O O O O O O
N H O H H
N H H H H H H
N
O O
N H N O O O O O O C
N N Zu cker C C C
Zu cker
O H N C
C C C O O
H O O O O O O
H

Vorlesung Anorganische Chemie I Prof. P. Behrens / Universität Hannover Blatt 28

Wasserstoff
Eigenschaften H2 D2 T2
Elementsymbol H Schmelzpunkte Tm / K 13.96 18.73 20.62
Ordnungszahl 1 Siedepunkte Tb / K 20.39 23.67 25.04
-1
Elektronenkonfiguration 1s1 Dissoziationsenergie in kJ mol 436 443 446

Eigenschaften im Vergleich zu Alkalimetallen und Halogenen


+
Ionisierungsenergie EI Energieaufwand für die Reaktion H H +e
Elektronenaffinität EA Energieaufwand für die Reaktion H H +e
Elektronegativität EN Werte nach Allred-Rochow
H Alkalimetalle Halogene
EI / eV 13.6 3.9 - 5.4 10.4 - 17.4
-1
EI / kJ mol 1312 376-521 1008 - 1681
-1
EA / kJ mol 72.8 45.5 - 59.6 295.2 - 328.0
EN 2.2 0.9 - 1.0 2.2 - 4.1