Sie sind auf Seite 1von 4

GPB-Humanfach „Perserkriege und Alexander d.

Große“

GPB-Matura 2006

Humanfach:

Perserkriege und
Alexander d. Große

©2006 by Platz Philipp Seite 1


Version 0.1 – Stand 15 October 2008
GPB-Humanfach „Perserkriege und Alexander d. Große“

Perser  erste Fremdmacht in Griechenland


Perserreich (6.Jhdt. v. Chr. eine Weltmacht  erstreckt sich über Irak, Iran, Ägypten,
Kleinasien)

Milet: Widerstand gegen die Perser  Unterstützung von Athen  langer Widerstand
 499 v. Chr. Beginn der Perserkriege

Stadtstaaten verbünden sich  Attisch-delischer Seebund

490 v. Chr.: Schlacht von Marathon ( Marathonlauf)


480 v. Chr.: Schlacht bei den Thermopylen (Gebirgspass)
(1000 Spartaner – 120.000 Perser)
Langer Widerstand  Perser siegen
Entscheidung: Seeschlacht bei Salamis  Griechen siegen (Hinterhalt)
Ergebnis: Führungsposition von Athen u. Sparta gefestigt, Befreiung
griechischer Kolonien, Revanchegedanke gegen Perser

Peleponnesischer Krieg:
Krieg um Vorherrschaft in Griechenland (zw. Athen und Sparta)
Attisch-Dellischer- Seebund (Athen, Delphi,…)  ursprünglich gegen Perser
Mauerbau (von Athen) zum Schutz der Straßen zw. Athen und Hafen
Spartaner sehen darin Bedrohung  Krieg von 430-400 v. Chr.
 knapper Sieg Spartas (dazu in Athen die Pest)
Ergebnis: Bruderkrieg schwächt alle griechischen Stadtstaaten  Übernahme
durch ein fremdes Volk (Makedonier) ca. 50 Jahre später

Alexander der Große

Vater:Philipp II. – König von Makedonien (382 – 336 v. Chr.)


Stirbt gewaltsam
Verheiratet mit Olympias

Mehrere Söhne  Alexander quasi einziger Sohn der würdig ist für König
Heimatland = Makedonien (grenzt an N-Griechenland)
Volk ziemlich kriegerisch

Philipp beseitigt Neffen (Thronfolger)  wird König


Spezielle Schlachttaktik:
• Verlängert Lanzen
• Reserve wird angelockt  Kavallerieunterstützung von der Seite (einkeilen)

 Grund für den großen Erfolg !


337 v. Chr.: Schlacht bei Korinth (gegen griech. Stadtstaaten)  Sieg  Korinthischer
Bund (bis auf Sparta fast ganz Griechenland)

336 v. Chr.: Philipp scheidet sich von Olympias  heiratet griech. Prinzessin
 bekommen Sohn (Konkurrent für Alex)
Ermordung Philipp II. (Verschwörung von Alexander und Olympias)
Prinzessin und Kind verschwinden!

Alexander: 356 – 323 v. Chr. (stirbt in Babylon)


336 v. Chr.  wird König (mit 20 Jahre)
Griechische Erziehung, beste Lehrer (Aristoteles)
336 v. Chr.  1.Feldzug gegen nördliche Nachbarstaaten

©2006 by Platz Philipp Seite 2


Version 0.1 – Stand 15 October 2008
GPB-Humanfach „Perserkriege und Alexander d. Große“

 großer Erfolg, imponiert den Fürsten


Aufstand im Süden (griech. Stadtstaaten, außer Sparta)
 aufständigster Stadtstaat Theben zerstört  anderen schließen wieder Bund

Perserfeldzug

Perser größte Macht zu der Zeit


Grund:
o Revanchegedanken
o Größenwahn

Beginn 334 v. Chr.


ca. 40.000 Mann starten den Feldzug
Meerenge Bosporus  trifft Perserarmee  1.Schlacht bei Granikos
Winter 334/333 v. Chr.  Winterlager  Eroberung Gordion
Sage: Deichsel  wer Knoten löst wird König von Asien  Alexander löst den Knoten mit
Schwert

333 v. Chr.: Schlacht bei Issos (1.großes Zusammentreffen zw. Perser u. Alexander)
Dareios III. (König von Persien)  60.000 Soldaten
Schlacht steht lange auf der Kippe  Dareios flüchtet (Familie blieb zurück)
Nach der Schlacht  1.Gründung einer Stadt mit Namen Alexandria
(insgesamt 8-9 Alexandria – berühmtestes in Ägypten)

2 Möglichkeiten:
o Perserkönig folgen
o oder Richtung Ägypten weiterziehen (wählte das)

Ägypten ergibt sich großteils (Stadthalter von Ägypten – Satrapen)


Oase Siwa  Weissagung („Er ist auch ein Sohn des Sonnengottes“)
 wird Pharao (331 v. Chr.)
Gründung Alexandrias in Ägypten (nachher Zerstörung durch großen Brand)
Große Bibliothek (mehrere 100.000 Schriftrollen  extrem viel für damals!)
Bau einer besseren Hafenanlage  wegen Flotte!
Weiter Richtung Asien (Irak, Persien, Babylon,…)
 Eroberung des heutigen Iraks

Schlacht bei Gaugamela: Alexander (45.000) trifft wieder auf Dareios (100.000)
 Sieg Alexander  Dareios flüchtet wieder

Nachher Eroberung Babylons  sehr prächtig  kaum Zerstörung


Hauptstadt Persiens: Persepolis
Dareios wird gefangen genommen von einem Stadthalter  tötet ihn auch
Stadthalter = Pesos ( wird nachher von Alexander umgebracht)

Alexander wird Perserkönig  wird Größenwahnsinnig!


Widerstand eigener Truppen  wollen nicht die asiatischen Bräuche

Liebhaber Alexanders stirbt  wochenlange Trauer (lässt ihn als Gott verehren)

Will ans Ende der Welt  Überschreitet Vorgebirge des Himmalaya


Kommt bis zum Fluss Hindus (Ziel war aber Ganges)  sagt trotzdem, dass das das Ende
der Welt sei!
Teilweise auch wissenschaftliche Erkenntnisse gewonnen!

Nachher Rückkehr nach Griechenland bzw. Makedonien mit Zwischenstation in Babylon


In Susa: Massenhochzeit (Alexander, Offiziere, Soldaten,…) – auch Alexander (2 Frauen)

©2006 by Platz Philipp Seite 3


Version 0.1 – Stand 15 October 2008
GPB-Humanfach „Perserkriege und Alexander d. Große“

Wollte auch Saudi-Arabien erobern bzw. auch noch Afrika!


Aber vorher TOD  323 v. Chr. wegen einer Tropenkrankheit (Begräbnis in Alexandria)
 Spekulation: auch wegen Alkohol bzw. Kriegsverletzungen

Streit um Nachfolge bzw. Erbe


 Reich zerfällt in 3 Diadochenstaaten
o Antiochos: (Griechenland,…) - Heimat
o Selenkos (Persien,…) – größter Teil
o Ptolemäus (vorderer Asien, Ägypten,…) – reichster Teil

Größte Errungenschaften:
o Verbreitung des Griechentums (Hellenismus)
o 1.großes Weltreich und bis zu den Römern das größte
o Alexandria in Ägypten

©2006 by Platz Philipp Seite 4


Version 0.1 – Stand 15 October 2008