Sie sind auf Seite 1von 11

BLOCKPRÜFUNG ALLGEMEINE BETRIEBSWIRTSCHAFTSLEHRE

Sommersemester 2002

Klausurteil: Jahresabschlußpolitik und -analyse

Prüfer: Professor Dr. Theodor Siegel

Tragen Sie bitte zunächst Ihren Namen und Vornamen (in GROSSBUCHSTABEN)
und Ihre Matrikel-Nr. hier ein:

NAME
VORNAME
MATR.-NR.

Die Aufgabenstellung umfaßt 11 Seiten einschließlich dieses Deckblatts; bitte prüfen


Sie die Vollständigkeit. Diese Blätter dürfen nicht auseinandergenommen wer-
den.
Bearbeiten Sie bitte zwei der drei Aufgabenblöcke, und streichen Sie in der unten
stehenden Tabelle den nicht gewählten Aufgabenblock. Im Zweifel werden Block
1 und 2 gewertet.
Bitte tragen Sie die Lösungen ausschließlich in den dafür vorgesehenen Frei-
raum ein; benutzen Sie kein gesondertes Papier.

zulässiges Hilfsmittel: nicht-programmierbarer Taschenrechner


Der vorliegende Klausurteil ist auf eine Bearbeitungszeit von 60 Minuten ausgerich-
tet.

Bitte streichen Aufgaben- Aufgaben- Aufgaben-


Sie den nicht block 1 block 2 block 3
gewählten Auf-
gabenblock!
Aufgabe 1A 1B 2A 2B 2C 3A 3B 3C
mögliche Punkte 20 10 8 13 9 12 8 10 60
Punkte-Ist

klaubwljapa.doc
2

Aufgabenblock 1

Aufgabe 1A (20 Punkte)

Die MAPU AG stellt in volla utomatisierter Produktion die beiden Produkte A und B
her, für die die folgenden Daten gelten:

Produkt A Produkt B
Materialeinzelkosten (in GE) 3 6
Maschinenminuten 7 6
in der Periode hergestellte Stückzahl 3.000 2.000
Lagerbestand am Periodenende 500 500
GE = Geldeinheiten

Der Geschäftsführer möchte einen möglichst hohen Gewinn ausweisen. Der Schlüs-
sel zur Berechnung der Gemeinkosten soll dementsprechend gewählt werden. Die
Summe der Gemeinkosten beträgt 48.000 GE.

a) Geben Sie an, welche beiden Schlüssel nach dem Sachverhalt in Frage kom-
men, und berechnen Sie den wertmäßigen Lagerbestand für die beiden Pro-
dukte A und B bei Anwendung der verschiedenen Schlüssel. Geben Sie den
Rechenweg jeweils ausführlich an. Zwischenergebnisse sind auf zwei Stellen
nach dem Komma aufzurunden. (10 Punkte)

Schlüssel 1 =
Rechenweg Ergebnis
Gemeinkostenzuschlagsatz:

Wertansatz Produkt A:

Wertansatz Produkt B:
3

Schlüssel 2 =
Rechenweg Ergebnis
Gemeinkostenzuschlagsatz:

Wertansatz Produkt A:

Wertansatz Produkt B:

b) Geben Sie - mit einer Begründung in ein bis zwei Sätzen und, sofern erforder-
lich, dem Rechenweg - an, für welchen Gemeinkostenschlüssel der Ge-
schäftsführer sich entscheiden wird. (3 Punkte)

c) In der Folgeperiode hat sich die wirtschaftliche Lage der MAPU AG geändert.
Der Geschäftsführer möchte jetzt die selbsterstellten Erzeugnisse so bewer-
ten, daß ein möglichst niedriges Ergebnis ausgewiesen wird. Welche Bewer-
tungswahlrechte und -spielräume bestehen hierzu grundsätzlich, d.h. unab-
hängig vom bisherigen Bilanzierungsverhalten? (Bitte ziehen Sie auch Mög-
lichkeiten in Erwägung, die nicht Gegenstand der Teilaufgaben a) und b) wa-
ren.) (3 Punkte)
4

d) Handelt es sich bei den Möglichkeiten der Bilanzpolitik im Rahmen der Er-
zeugnisbewertung um flexible Instrumente? Begründen Sie Ihre Auffassung
(kurz). (2 Punkte)

e) Wie und unter welchen Bedingungen kann das in Aufgabenteil c) genannte


Ziel des Geschäftsführers durch sachverhaltsgestaltende Maßnahmen im Be-
reich der Fertigung unterstützt werden? (2 Punkte)
5

Aufgabe 1B (10 Punkte)

Die nachfolgenden Aussagen im Rahmen der Jahresabschlußanalyse sind entweder


vollständig richtig, oder sie sind falsch. Kreuzen Sie bitte das Zutreffende an. Für je-
de richtige Antwort gibt es einen Punkt, für jede falsche Antwort wird ein ganzer
Punkt abgezogen. Wurde in einer Zeile gar nichts angekreuzt, erfolgt kein Punktab-
zug.

Richtig Falsch

Höhere planmäßige Abschreibungen des abnutzbaren Anlage-


vermögens spiegeln sich in einer höheren Umschlagshäufigkeit
des Anlagevermögens wider.

Die Aufnahme eines Kredits erhöht die Innenfinanzierungskraft


eines Unternehmens.

Das Net Working Capital ist die Differenz zwischen dem monetä-
ren Umlaufvermögen und dem kurzfristigen Fremdkapital.

Die Passivierung von „Alt“-Pensionszusagen erhöht den De-


ckungsgrad B.

(Statischer) Verschuldungsgrad und Anspannungsgrad bilden


denselben Sachverhalt auf unterschiedliche Weise ab.

Der Verkauf von Waren gegen Barzahlung vermindert den dyna-


mischen Verschuldungsgrad.

Nach dem Erfolgsspaltungskonzept gemäß der handelsrechtli-


chen Gewinn- und Verlustrechnung sind im ordentlichen Ergebnis
sowohl periodische als auch aperiodische Erfolgskomponenten
enthalten.

Um das für die Bilanzanalyse notwendige bereinigte Eigenkapital


zu ermitteln, ist das bilanzielle Eigenkapital zu korrigieren, wobei
z.B. aktivierte latente Steuern hinzugerechnet werden.

Der Verkauf von Waren auf Ziel erhöht die Liquidität ersten Gra-
des.

Das "Net Working Capital" gibt an, um welchen Betrag das Um-
laufvermögen höher ist als das Anlagevermögen.
6

Aufgabenblock 2

Aufgabe 2A (8 Punkte)

Der Finanzvorstand der Liquid AG bittet Sie, die in der nachfolgenden Tabelle aufge-
führten Beträge den Spalten für die drei genannten Komponenten des Cash Flow
zuzuordnen. Hierbei ist anzugeben, ob die Beträge jeweils den Cash Flow erhöhen
(+) oder vermindern (–).

Sachverhalt Betrag Cash Flow Cash Flow Cash Flow


aus laufender Ge- aus Investiti- aus Finanzie-
schäftstätigkeit onstätigkeit rungstätigkeit
Jahresüberschuß 86.000

Auszahlung der Divi- 89.000


dende für das Vorjahr
Tilgung von Finanz- 130.000
verbindlichkeiten
Verminderung der 10.000
Rückstellungen ge-
genüber dem Vorjahr
Abschreibungen 6.000

Einzahlung aus 70.000


Anlageabgängen
Sonstige zahlungsun- 103.000
wirksame Aufwendun-
gen
Einzahlung aus Kapi- 10.000
talerhöhung

Aufgabe 2 B (13 Punkte)

a) Nehmen Sie an, daß bei der Kreditwürdigkeitsprüfung eine univariate Diskrimi-
nanzanalyse angewendet wird. Sie wissen, daß dabei ein sog. Alpha-Fehler und ein
sog. Beta-Fehler auftreten können. Bitte erläutern Sie:
7

Der Alpha-Fehler bedeutet ...


allgemein:

im Falle der
Kreditwürdigkeitsprüfung:

Der Beta-Fehler bedeutet ...


allgemein:

im Falle der
Kreditwürdigkeitsprüfung:

Bei gleichem Gewicht von Alpha- und Beta-Fehler läßt sich der kritische Trennwert
graphisch wie folgt beschreiben:

Was spricht im Falle der Kreditwürdigkeitsprüfung gegen ein gleiches Gewicht von
Alpha- und Beta-Fehler?

b) Nennen Sie zwei Kriterien, die als Diskriminanzwerte bei der Diskriminanzanalyse
in Betracht kommen:

c) Bezeichnen Sie die Methode, die zur Berücksichtigung unterschiedlicher Diskrimi-


nanzwerte heranzuziehen ist. Beschreiben Sie ganz kurz, welch eine Formel hierfür
gefunden werden muß. Was muß diese Formel leisten?
8

Aufgabe 2 C (9 Punkte)

Die nachfolgenden Aussagen im Rahmen der Bilanzpolitik/-analyse sind entweder


vollständig richtig, oder sie sind falsch. Kreuzen Sie bitte das Zutreffende an. Für je-
de richtige Antwort gibt es einen Punkt, für jede falsche Antwort wird ein ganzer
Punkt abgezogen. Wurde in einer Zeile gar nichts angekreuzt, erfolgt kein Punktab-
zug.

Richtig Falsch

Durch eine Erhöhung der planmäßigen Abschreibungen kann das


Unternehmen sein Kurs-Cash-Flow-Verhältnis verringern.

Liquiditätsgrade hängen unter anderem ab von liquiden Mitteln,


vom Vorratsbestand und von langfristigen Verbindlichkeiten.

Der dynamische Verschuldungsgrad zeigt das Verhältnis der Ef-


fektivverschuldung zum monetären Umlaufvermögen

Die Umschlagshäufigkeit des Anlagevermögens lässt sich ggf.


durch einen Wechsel der Abschreibungsmethode verändern.

Im Rahmen der finanzwirtschaftlichen Jahresabschlussanalyse


geht es insbesondere um die Ermittlung von Rentabilitätskenn-
ziffern.

Bei der Kapitalflussrechnung werden Erträge der Periode, die erst


in zukünftigen Perioden zu Einzahlungen werden, herausgerech-
net.

Der Cash Flow einer Periode lässt sich nicht durch sachverhalts-
gestaltende Jahresabschlusspolitik beeinflussen.

Gewinnerhöhende Maßnahmen der Bilanzpolitik sind etwa eine


von vornherein länger bemessene Nutzungsdauer abnutzbarer
Vermögensgegenstände oder die Vornahme von Sale-and-lease-
back-Geschäften.

Der Leverage-Effekt besagt, dass bei gleichbleibenden Kapital-


kosten eine Erhöhung des Fremdkapitalanteils die Gesamtkapital-
rentabilität erhöht, die Eigenkapitalrentabilität jedoch vermindert.
9

Aufgabenblock 3

Aufgabe 3A (12 Punkte)

Nennen und erläutern Sie jeweils nach deutschem Handelsrecht zwei Saldierungs-
möglichkeiten aus dem Bereich der Ausweiswahlrechte und zwei Methodenwahlrech-
te aus dem Bereich der Bewertungswahlrechte. Erläutern Sie, wie die Ausübung des
Wahlrechts das Jahresergebnis in dem betreffenden Geschäftsjahr beeinflußt, und
geben Sie die voraussichtliche Wirkungsdauer der Maßnahmen an. Zu den Saldie-
rungsmöglichkeiten nennen Sie bitte ein Motiv für die Entscheidung für die Saldie-
rung.

Saldierungsmöglichkeiten

Wahlrecht Ergebnisbeeinflussung und Wirkungsdauer

Motiv:

Methodenwahlrechte

Wahlrecht Ergebnisbeeinflussung und Wirkungsdauer


10

Aufgabe 3B (8 Punkte)

a) Nennen Sie vier qualitative Kriterien, die Kreditinstitute üblicherweise bei Kredit-
würdigkeitsprüfungen neben Kriterien der Jahresabschlussanalyse heranziehen!

b) Nennen Sie Einflußgrößen, die zur Erklärung des Unterschiedes herangezogen


werden können:
Unterschied zwischen dem Bilanzkurs und dem bereinigten Bilanzkurs:

Unterschied zwischen dem bereinigten Bilanzkurs und dem Börsenkurswert:


11

Aufgabe 3C (10 Punkte)

a) Die nachfolgenden Aussagen im Rahmen der Jahresabschlußpolitik sind entweder


vollständig richtig, oder sie sind falsch. Kreuzen Sie bitte das Zutreffende an. Für je-
de richtige Antwort gibt es einen Punkt, für jede falsche Antwort wird ein ganzer
Punkt abgezogen. Wurde in einer Zeile gar nichts angekreuzt, erfolgt kein Punktab-
zug. (5 Punkte)

Richtig Falsch
Im Vergleich zur Durchschnittsmethode führt die Lifo-Methode
bei steigenden Preisen zu einer höheren Bewertung des Mate-
rialbestands, aber auch des Materialverbrauchs.
Bei Vorliegen eines Jahresfehlbetrags kann es durch Entnah-
men aus offenen Rücklagen zum Ausweis eines Jahresüber-
schusses kommen.
Der Verzicht auf Passivierung etwaiger Fehlbeträge von Pen-
sionsrückstellungen kann als Ausdruck progressiver Bilanzpoli-
tik verstanden werden.
Die Erhöhung des Betrags passivierter Aufwandsrückstellun-
gen wirkt sich nicht nur im laufenden Jahr aus.
Die Bewertung von Drohverlustrückstellungen zu Teilkosten ist
betragsmäßig tendenziell erkennbar.

b) Ergänzen Sie die folgende Aussage durch Ankreuzen: (5 Punkte)

Durch Vorverlagerung von Beschaffungen läßt sich im Falle steigender Preise


eine Gewinnausweissteigerung eine Gewinnausweisreduzierung
erreichen, wenn das/die folgende(n) Verbrauchsfolgeverfahren angewendet werden:
LIFO FIFO Durchschnittsmethode