Sie sind auf Seite 1von 11

Wohnungseigentum

Vortrag
im Rahmen der Veranstaltung
„Bausanierung“

Studiengang „TFM“ – SS 06
Vortragsdatum: 20.06.2006

Jan-Gerrit Bölter 502453, Dirk David 503174

Total Facility Management Seite 1


Agenda

1. Einführung

2. Begriffsdefinitionen

3. Verantwortlichkeiten für die Instandhaltung

4. Quellen

Total Facility Management Seite 2


1. Einführung

Wer ist für die Instandhaltung von Wohnungseigentum zuständig?

Wichtig, besonders für die Kostenverteilung:


- Aufteilung der Immobilie
- Innenverhältnis der Eigentümer

Grundlage hierfür bildet das Wohnungseigentumsgesetz (WEG)

Total Facility Management Seite 3


2. Begriffsdefinitionen

Eigentumswohnung:
die im Einzeleigentum befindliche Wohnung in einem Mehrfamilienhaus

Das Wohnungseigentumsgesetz spricht hier von:


Wohnungseigentum

Eigentumswohnung = Wohnungseigentum

Total Facility Management Seite 4


2. Begriffsdefinitionen

Aufteilung des Wohnungseigentums in


Sondereigentum und Miteigentumsanteil (WEG § 1, Abs. 2)

Sondereigentum:
umfasst das Alleineigentum an einer Wohnung

Miteigentumsanteil:
Anteil am Gemeinschaftseigentum;
meist nach der Wohnfläche bemessen

Gemeinschaftseigentum (WEG § 1, Abs. 5) :


Grundstück und Gebäudeteile,
- die der gemeinschaftlichen Nutzung dienen
- und nicht Sondereigentum sind
Total Facility Management Seite 5
2. Begriffsdefinitionen

Wohnungseigentum

Mit- Gemeinschafts-
Sonder-
eigentums- eigentum
eigentum
anteil

Total Facility Management Seite 6


2. Begriffsdefinitionen

Sondereigentum Gemeinschaftseigentum

Räume der Wohnung, nicht tragende Wände Bebautes und unbebautes Grundstück

Innenputz, Tapeten, Innenwandfarbe Fundament, Außen- und tragende Wände,


Brandmauer, Dach
Fußbodenbeläge, Teppichboden Schornstein, Versorgungs- und
Entlüftungsschächte
Innentüren, Innenrahmen der Fenster Hauseingangstür, Hausflur, Treppenhaus

Wannen, Duschen, Waschbecken Waschküche, Trockenraum

Etagenheizung Heizungsraum, Heizung, Öltank

Wandschränke Fassade, Außenfenster, Balkon

möglicherweise: aber auch:

Keller, Speicher, Hobbyraum Instandhaltungsrücklage, Heizöl

Garage oder Stellplatz, wenn dauerhaft markiert

Nebengebäude
Total Facility Management Seite 7
3. Verantwortlichkeiten für die Instandhaltung

Sondereigentum (WEG §14, Abs.1)


- Verpflichtung der jeweiligen Wohnungseigentümer Ihr Sondereigentum
bzw. die der Sondernutzung unterliegenden Gebäudeteile
ordnungsgemäß instand zu halten
- die Kosten trägt jeder Wohnungseigentümer für sein Sondereigentum
- die Vornahme von Schönheitsreparaturen innerhalb der Wohnung steht
im Ermessen des Wohnungseigentümers.

Gemeinschaftseigentum
- alle Wohnungseigentümer der Immobilie verantwortlich
- die Kosten werden nach den Miteigentumsanteilen geschlüsselt.

Total Facility Management Seite 8


3. Verantwortlichkeiten für die Instandhaltung

Beispiel:
Balkon
- Die Rohkonstruktion des Balkons gehört zum Gemeinschaftseigentum
(sämtliche Fassadenbestandteile, wie die gegossene Betonbodenplatte und die
Außenwände, das Balkongitter, eine Isoliersicht und alles was der Baustabilität
und dem Feuchtigkeitsschutz dient)

- Balkonbodenbelag (z.B. Fliesen) gehören zum Sondereigentum

Wasserschaden an der Betonbodenplatte:


demnach Aufteilung der Instandsetzungskosten auf alle
Wohnungseigentümer der Immobilie

Total Facility Management Seite 9


Quellen

ƒ 25. Gesetz über das Wohnungseigentum und das Dauerwohnrecht


(Wohnungseigentumsgesetz)
ƒ Wikipedia
ƒ http://www.haus.de/PH2D/ph2d.htm?snr=7964
ƒ http://www.palm-bonn.de/seite10.htm

Total Facility Management Seite 10


Total Facility Management Seite 11