Sie sind auf Seite 1von 16

:antifaschistische Nr.

7
nachrichten g 3336 9.4.2009 25. jahrg./issn 0945-3946 1,30 ¤
www.antifaschistische-nachrichten.de

Die Einwohner/innen der Elsass- Areas in Gestalt der so genannten „roten“


metropole Strasbourg waren ver- und „orangefarbenen“ Zonen ist dies nur
gangene Woche, anlässlich des Ju- ein weiteres Glied in einer Kette wahnwit-
biläumsgipfels der NATO in ihrer Stadt, ziger „Sicherheits“maßnahmen.
einer regelrechten Belagerungssituation Die Militarisierung der Stadt
unterworfen. Die Polizei erprobte offen-
kundig eine Form der „Strategie der Span- Von 40.000 Einwohner/inne/n der farblich
nung“: die Verrücktesten unter den „Ran-
dalierern“ und Polit-Hooligans ungestört
ihr Werk verrichten lassen, und zur selben
Zeit die Masse der Demonstrierenden an-
greifen! Die Demo litt zudem an einem se-
riösen Mangel, nämlich an einem taugli-
chen Ordnungsdienst, u.a. wohl aufgrund
der schwachen Präsenz der französischen
Gewerkschaften. Während mehrere Ge-
bäude (äußerst sinnlos) in Flammen auf-
gingen, warfen die „Sicherheits“kräfte von
Hubschraubern aus Tränengas in die Men-
ge. Auflösungserscheinungen und Chaos
prägten zeitweise die Demonstration. Die
Berichterstattung am Tag danach wird
durch die „Gewalt“frage dominiert...
Samstag, 4. April 2009. Um die Mit-
tagszeit erfahren wir im Stadtzentrum von
Strasbourg: Keine öffentlichen Verkehrs-
mittel fahren heute! Eine der vielen Aufla-
gen und Schikanen, die in den letzten Ta-
gen die Einwohner/innen der ostfranzösi-
schen Metropole ebenso wie die Zugereis-
ten treffen: Nach dem Aussetzen aller
Inhalt: Zugverbindungen von und nach Deutsch-
Rasmussen & Rassismus . . . . . . . 10 land (stattdessen verkehren Ersatzbusse,
Einblicke in die organisierte die aber durch die Polizeikräfte nach Be-
Rechte in Japan, Teil I . . . . . . . . . 14 lieben aufgehalten werden) in den letzten
48 Stunden, der Einrichtung von No-Go-
: meldungen, aktionen
der eine Beziehung zu einem deutschen
Mädchen gehabt hatte. Nach dem Krieg
machte Geiger schnell wieder Karriere
und brachte es bis zum Richter am Bun-
„Pro“ in Heilbronn Personalien fest. Der zufällig vorbei- desverfassungsgericht, wo er 1975 am
Heilbronn. Die vor eineinhalb Jahren kommende Weihbischof Franz-Josef sog. Extremistenbeschluss mitwirkte, in
gegründete „Bürgerbewegung pro Heil- Overbeck distanzierte sich – laut – spon- dem Berufsverbote für den Öffentlichen
bronn“ will am 7. Juni 2009 zur Gemein- tan von dem Gebetszug. Dies sei keine Dienst für rechtmäßig erklärt wurden.
deratswahl antreten. Angeführt wird die Veranstaltung des Bistums Münster. Das hma ■
40köpfige Kandidatenliste von ehemali- 1971 von Günter Stiff gegründete
gen Aktivisten der sogenannten „Repu- „Christoferuswerk e.V.“ in Münster er- Sauerzapf in Kiel
blikaner“. Der Gärtnermeister Alfred stattete Anzeige gegen die Gegendemon-
Dagenbach aus Böckingen war im No- strantInnen. „Euro Pro Life“ hatte den Kiel. Der ehemalige Dekan des Bundes-
vember 2000 in den Bundesvorstand der Gedenkzug professionell vorbereitet. grenzschutzes, Dr. Rolf Sauerzapf, soll
extrem rechten Partei gewählt wordem. Aus vier verschiedenen Richtungen (Aa- am 17. April beim „Bismarckbund e.V.“
Der Industriemeister Heiko Auchter aus chen-Düsseldorf, Köln-Remscheid, Bott- in Kiel referieren. „Wilhelm II. und die
Klingenberg war stellvertretender Be- rop-Recklinghausen und Dortmund) ver- Religion“ heißt der Titel des Vortrages,
zirksvorsitzender. Dagenbach und Fred kehrten Busse nach Münster. Der nächste der im „Saal Kaiser Friedrich“ stattfin-
Steininger (Frankenbach), der auf Platz Gebetszug soll am 6.Juni in Fulda statt- den soll. Sauerzapf war 2003 zum neuen
drei der Kandidatenliste steht, gehören finden. hma ■ Vorsitzenden der „Hilfsaktion Märtyrer-
heute dem Vorstand der „Bürgerbewe- kirche“ gewählt worden. Anzeigen der
gung pro Deutschland“ an, die von dem 25 Jahre „JVL“ Hilfsorganisation für „verfolgte Chris-
Stadtrat der extrem rechten „Bürgerbe- ten“ wurden unlängst auch in der „Jun-
wegung pro Köln“, Manfred Rouhs, ge- Köln. Am 8. Mai will die „Juristen-Ver- gen Freiheit“ abgedruckt. hma ■
leitet wird. Rouhs, ehemals Funktionär einigung Lebensrecht e.V.“ (JVL) im
der „Jungen Nationaldemokraten“, be- Kölner „Senatshotel“ ihr 25-jähriges Be- Nazis aufhalten
müht sich schon seit einiger Zeit um den stehen feiern. Als Festredner eingeladen
Aufbau von Strukturen. Bei den letzten ist der Bonner Staatsrechtler Prof. Dr. Lüneburg. Unter dem Motto „Gegen
Kommunalwahlen in München erlitt die iur. Dr. h.c. Josef Isensee, der über den linke Gewalt“ wollen Neonazis am 11.
selbst ernannte „Bürgerbewegung“ aller- „grundrechtlichen Konnex von Leben April 2009 einen Aufmarsch in Lüne-
dings eine erste große Niederlage. Da- und Menschenwürde“ sprechen soll. burg durchführen. Nachdem es in den
genbachs „Bürgerbewegung pro Heil- Noch im September vergangenen Jahres letzten Monaten zu verschiedenen antifa-
bronn“ gibt sich betont bieder. Bisher hatte Isensee das polizeiliche Verbot des schistischen Aktionen gegen die beiden
versuchte man u.a., den zunehmenden „Anti-Islamisierungskongresses“ der ex- Lüneburger Naziläden „Hatecore“ und
Verkehr in der Stadt zu thematisieren trem rechten „Bürgerbewegung pro „Black Crow Tattoo“ gekommen ist,
und sammelte Tausende Unterschriften Köln“ massiv kritisiert. Das Kundge- wollen die Neonazis nun auf die Straße
unter Petitionen. Mit Forderungen nach bungsverbot sei „eine Blamage des gehen. AntifaschistInnen rufen dazu auf,
Erhalt und Neugestaltung von grünen Rechtsstaates gewesen“, so Isensee ge- dies gemeinsam zu verhindern. Gegen
Freiräumen in der Stadt und für eine genüber der „Berliner Morgenpost“. Kri- den Naziaufmarsch wird es u.a. eine
freundliche Verwaltung versucht man, tik übte Isensee auch an NRW-Minister- Bündnisdemonstration mit einem Antifa-
sich einen bürgernahen Anstrich zu ge- präsident Rüttgers, der von einem „Sieg Block geben. mehr Infos unter:
ben. An Informationsständen gaben – der Zivilcourage“ gesprochen hatte. Das http://www.nazis-aufhalten.de ■
nach eigenen Angaben – rund 250 Heil- sei, „staatsrechtlich gesehen, eine gera-
bronner ihre Unterstützungsunterschrift dezu skandalöse Bewertung“. Isensee FPÖ: ,Gewaltige Erfolge bei
für „Pro Heilbronn“ ab. Was weitaus war in der Vergangenheit als Referent
mehr wären, als die 150 Unterschriften, u.a. beim „Studienzentrum Weikers- Arbeiterkammerwahl‘
die für eine Kandidatur notwendig sind. heim“, bei der „Alten Breslauer Bur- Wien. Die Freiheitlichen unter HC Stra-
hma ■ schenschaft der Raczeks“ in Bonn und che haben bei den Oberösterreichischen
beim „Forum Deutscher Katholiken“ an- Arbeiterkammerwahlen und den Tiroler
„Euro Pro Life“ in Münster gekündigt worden. Landwirtschaftskammerwahlen deutlich
Die 1984 von Juristen verschiedener an Stimmen gewonnen.
Münster. Begleitet von Protesten hat Fachrichtungen, darunter namhafte Ver- „Bei der AK-Wahl im Bezirk Schär-
die „Lebensschützer“-Organisation fassungs- und Strafrechtler, gegründete ding konnten wir uns von 7,8 auf 18,4
„Euro Pro Life“ (Europäische Stimme „JVL“ bezieht, nach eigenen Angaben, Prozent verbessern“, verkündete FP
der ungeborenen Kinder: „Protect Our „Stellung in der rechtswissenschaftli- Bundesparteiobmann HC Strache. Eben-
Life“) am 14. März ihren Gebetszug chen sowie der rechtspolitischen Diskus- falls beeindruckend, so Strache, seien die
„1000 Kreuze für das Leben“ in Münster sion und pflegt den interdisziplinären gewaltigen Gewinne bei den Tiroler
durchgeführt. Zählte die lokale Presse im Dialog über alle Fragen des Lebens- Landwirtschaftskammerwahlen. „In Ost-
vergangenen Jahr noch 500 Teilnehme- schutzes“. tirol konnten wir über 17,5 % der Stim-
rInnen, waren es in diesem Jahr schon Vorsitzender des „Wissenschaftlichen men erzielen, in Gesamttirol konnten wir
deutlich weniger. Die etwa 200 Gebets- Rates“ der „JVL“, die „für den wirksa- uns auf über 8,2 % verdoppeln“, so Stra-
zügler sahen sich in diesem Jahr kon- men Schutz des menschlichen Lebens in che. Strache führte die Gewinne darauf
frontiert mit einer bunten und kreativen allen seinen Phasen eintritt“, war Mitte zurück, dass die FPÖ eine „soziale Hei-
Protestaktion des „Antisexistischen der 80er Jahre Prof. Dr. Willi Geiger. matpartei“ sei, „die als einzige die Inte-
Bündnisses“. Die örtliche Polizei, unter- Geiger war während des Naziregimes ressen der Bauern vertritt, die Gefahr
stützt von Polizisten aus Düsseldorf und NSDAP-Mitglied und SA-Rottenführer laufen durch die verfehlte EU-Politik
Bochum, reagierte unverhältnismäßig und wirkte später als Staatsanwalt am ihre Höfe zu verlieren“.
und kesselte im Laufe des Tages mindes- NS-Sondergericht Bamberg an mehreren Quelle: http://www.ots.at/presseaus-
tens 129 GegendemonstrantInnen – teil- Todesurteilen mit. So u.a. gegen einen sendung.php?schluessel=OTS_2009032
weise für Stunden – ein und stellte deren 18-jährigen Polen als „Volksschädling“, 8_OTS0038&ch=politik ■

2 :antifaschistische nachrichten 7-2009


„Rainer, wir werden dich
töten“ – Erneuter Neonazi-
Überfall auf ver.di-Sekretär
Essen. Rainer Sauer, ver.di-Sekretär im
Bezirk Essen, ist erneut Opfer eines
Überfalls von Neonazis in seiner Hei-
matstadt Bocholt geworden. Am 11.
März wurden er und seine Frau von drei
Neonazis auf dem Heimweg angegriffen.
Die Täter versuchten, die Scheiben von
Sauers Auto einzuschlagen und sich ge-
waltsam Zugang zu verschaffen. Wenige
Tage später erhielt Rainer Sauer Anrufe,
in denen ihm damit gedroht wurde, ihn
zu ermorden. Im Internet tauchte die
Botschaft auf: „Rainer, wir werden dich
am Wochenende töten“.
Die neuerlichen Vorkommnisse stehen
in einer langen Reihe von Angriffen, de-
nen der Gewerkschafter und Antifaschist
seit Jahren ausgesetzt ist. Dabei werden Über 3000 Menschen gegen den Naziaufmarsch in Lübeck!
die Einschüchterungsversuche immer Mit einer eindrucksvollen Kundgebung und einem Gedenken an die vom Bahnhof deportier-
aggressiver. ten jüdischen MitbürgerInnen demonstrierten Menschen aus Lübeck, Schleswig-Holstein, Dä-
Anfang Juni 2008 wurden vor dem nemark, Dresden usw. gegen einen Aufmarsch von Neonazis am 28.3. in Lübeck. Der Nazi-
Grundstück des Gewerkschafters Schüs- marsch konnte zwar nicht gestoppt – ihre Marschroute aber verkürzt werden. Leider gab es
se abgefeuert. Die Polizei fand mehrere Fälle von unverhältnismäßigen Polizeieinsätzen. Fotocollage: Lore Meimberg ■
Patronenhülsen. Ein paar Tage später be-
schmierten Nazis Sauers Garagentor mit Nach einigen Querelen um den Ta- Reinickendorf und wollten Zugang zum
einer SS-Rune. gungsort konnte die NPD ihren Bundes- Ernst-Reuter-Saal. Bis elf Uhr erschienen
Mitte Juli erhielt der Gewerkschafter parteitag nun in Berlin-Reinickendorf ab- die meisten Delegierten der insgesamt
einen Drohbrief der Neonazi-Organisati- halten. Zunächst hatte das Bezirksamt die rund 300 Teilnehmer/innen, darunter viele
on „Sturmbrigade 35“: „Wir werden Nutzung des Ernst-Reuter Saals im Rat- bekannte NPD-Kader, u.A. neben dem
euch ausrotten“, hieß es darin. Besonders haus des Bezirkes untersagt, da es sich bei amtierenden Vorsitzenden Voigt und des-
perfide sind die Drohungen gegen Sauers der NPD um keine im Bezirk vertretene sen Herausforderer Pastörs, jeweilige Ver-
Frau und seine Tochter. Rainer Sauer ist Partei handelt. Gegen dieses Vorgehen treter_innen der unterschiedlichen Kreis-
Gründer und Mitglied der Bürgerinitiati- hatte die NPD allerdings erfolgreich Be- und Landesverbände. Auch der DVU-
ve „No Nazis – Bocholt stellt sich quer“, schwerde vor dem Verwaltungsgericht Vorsitzende Matthias Faust war gekom-
die sich anlässlich einer Nazidemonstra- eingelegt, das auch von der nächsten In- men.
tion im Mai 2007 gegründet hatte. stanz bestätigt wurde. Aufgrund der Tatsache, dass die NPD
Die Angriffe auf Rainer Sauer und sei- Um der NPD dennoch Protest entge- lediglich den Saal im Gebäude gemietet
ne Familie werden, nach langem Zögern, genzusetzen hatten die Kampagne „Zu- hatte und deshalb keinerlei Befugnisse im
nun auch von der Polizei ernst genom- sammen! Gegen die NPD!“ im Bündnis restlichen Gebäude besaß, setzte die Poli-
men. Sie fährt verstärkt Streife am Haus mit zivilgesellschaftlichen Kräften eine zei unter dem wütenden Protest der Nazis
des Gewerkschafters. „Überwältigend“, Demonstration und mehrere Kundgebun- durch, dass Medienvertreter_innen das
so Rainer Sauer, „ist die Solidarität vie- gen organisiert. Gebäude betreten durften.
ler Menschen. So erreichten mich in den Auf Grund der kurzen Strecke traf die Mit einer deutlichen Verspätung be-
letzten Tagen über 50 Briefe und Mails Demonstration bereits um 10.15 Uhr am gann kurz vor 13 Uhr offiziell der Bun-
von Gewerkschaften, Verbänden, Partei- Rathaus ein und vereinigte sich mit der desparteitag unter dem Motto „Deutsch-
en und Kirchen. Das macht Mut“. Für dortigen SPD-Kundgebung. Das Rathaus lands starke Rechte“. Nach kurzen Ein-
den 18. April plant der ver.di-Fachbe- wurde von der Polizei großzügig mit so- führungsreden entschied die Mehrheit der
reich Medien eine Menschenkette um genannten Hamburger Gittern abgesperrt, Delegierten die Presse auszuschließen,
das Haus von Rainer Sauer. um ein Vordringen direkt zum Ernst-Reu- wegen der angeblichen „Anwesenheit ei-
Mehr Infos: www.no-nazis-bocholt.de ter-Saal zu unterbinden. Außerdem wur- niger, dem gewaltbereiten linksextremisti-
und www.bocholt-stellt-sich-quer.de den die Anfahrtswege im Süden und schen Spektrum zuzuordnenden Perso-
Quelle: verdi-news.de 05/April 2009 ■ Nordwesten gesichert. nenpotentials.“
Bei der Kundgebung am Nordgraben Richtiger dürfte vielmehr sein, dass die
1000 Menschen gegen den gelang es, die Kundgebung auf die Kreu- NPD ihre internen Streitigkeiten nur un-
zung zu verlagern und damit den Zugang gern öffentlich austragen will und unab-
NPD-Bundesparteitag zur Brücke zu blockieren. Trotz einer hängige Berichterstattung jenseits ihrer
Berlin. Am Samstag den 4. April protes- Aufforderung der Polizei via Lautspre- eigenen Parteipropaganda schon immer
tierten knapp 1000 Menschen gegen den cherwagen, die Kreuzung zu räumen und als „Systempresse“ und „Hofschreiberlin-
ersten Tag des Bundesparteitags der NPD wieder zur eigentlichen Kundgebung zu- ge des Systems“ diffamierte und ablehnte.
in Berlin-Reinickendorf. Eine antifaschis- rückzukehren, blockierten die Antifa- Die Wahl um den Parteivorsitz hat Udo
tische Demonstration zog von Wittenau schist/innen von nun an weiter die Kreu- Voigt mit 136 Stimmen gewonnen. Sein
zum Tagungsort im Rathaus Reinicken- zung. Die Polizei musste die Delegierten Herausforderer Pastörs erhielt 72 Stim-
dorf. jetzt unter Polizeischutz durch die Blo- men.
Ein Teil der Delegierten erreichte den ckade schleusen Quelle: indymedia (gekürzt), vollstän-
Saal nur unter Polizeischutz und massiven Die ersten knapp 20 Nazis waren be- dig auf: http://www.zusammen-gegen-
Beschimpfungen. reits gegen halb Acht vor dem Rathaus die-npd.de/ ■

: antifaschistische nachrichten 6-2009 3


Die erzkonservative „Partei Bibel-
treuer Christen“ (PBC) hat ihre
Unterstützungsunterschriften für
,Partei Bibeltreuer Christen‘
die Europawahl im Juni 2009 zusammen
bekommen und wird folglich antreten –
tritt zur Europawahl an
mit einem Spitzenkandidaten, der für ei- Spitzenkandidat Lothar Gassmann steht für einen noch radikaleren Kurs
nen noch radikaleren Kurs stehen dürfte. Auch PBC-Abspaltung „AUF“ ist beim Urnengang im Juni mit von der Partie
Derweil geht auch die von dem ehemali- von Peter Riggers
gen PBC-Bundesvorsitzenden Walter
Weiblen im Januar 2008 gegründete Par- che geübt wird. Zwei Jahre später erklär- Europäischen Union ab, die unter ande-
tei „AUF – Partei für Arbeit, Umwelt und te Lothar Gassmann öffentlichkeitswirk- rem homosexuelle Beziehungen vor Dis-
Familie“ davon aus, dass sie bei der Eu- sam seinen Austritt aus der Evangeli- kriminierung schützen sollen. Demge-
ropawahl mit von der Partie sein wird. schen Kirche als Institution: „Mein Aus- genüber betont der PCB-Spitzenkandi-
Die 1989 ins Leben gerufene PBC, die tritt geschieht aus Glauben, nicht aus dat, dass Gott die Homosexualität als
es nach eigenen Angaben auf bundesweit Glaubenslosigkeit.“ In den Kirchenlei- schwere Sünde verurteile. Gegnern der
knapp 3.800 Mitglieder bringt, ist unter tungen sei „die neomarxistisch geprägte Homosexualität und anderen „sexuellen
anderem wegen ihrer Attacken gegen 68-er-Generation an die Macht gelangt“, Zügellosigkeiten“ drohe die Verfolgung
Homosexuelle und Ausländer aufgefal- und Bestrafung.
len. Zum Beispiel wird in einem von Bei der Europawahl wird die „Partei
dem Ehrenvorsitzenden Gerhard Heinz- Bibeltreuer Christen“ voraussichtlich
mann und dem damaligen Bundesvorsit- Konkurrenz von der „AUF“ des Ex-
zenden Weiblen unterzeichneten Flug- PBC-Chefs Weiblen bekommen. Der
blatt aus dem Jahre 2005 die „Begren- wollte ursprünglich die Mitglieder der
zung der weiteren Zuwanderung“ von PBC, der „Deutschen Zentrumspartei“
Ausländern und ihre „freiwillige Rück- und anderer stark konservativer, christ-
kehr in die Heimatländer“ verlangt. lich orientierter Parteien zu einer neuen
Darüber hinaus huldigt die Partei noch Partei zusammenführen. Er scheiterte je-
anderer „Feindbilder“. Als Schritte ge- doch mit diesem Vorstoß, so dass
gen die „Innenweltvergiftung der Men- PCB-Wahlwerbung zur
es zur „AUF“-Gründung als Ab-
schen unseres Landes“ (O-Ton Gerhard Europawahl spaltung von der PBC kam.
Heinzmann) fordert die PBC in ihrem Dr. Walter Weiblen war bis
gültigen Grundsatzprogramm unter an- November 2008 Bundesvorsit-
derem, dass die Ehescheidung erschwert zender der neuen Mini-Partei „AUF“ und
und für unverheiratete junge Frauen ein trat damals angeblich aus gesundheitli-
Soziales Jahr eingeführt werden müsse. chen Gründen zurück. Im Januar 2009
Nach Auffassung der Partei sollten die wurde Dr. Peter Schneider sein Nachfol-
„antigöttlichen Praktiken“ Astrologie, ger, bis 1993 rheinland-pfälzischer Lan-
Wahrsagerei und Horoskope in allen desvorsitzender der „Ökologisch-Demo-
Schulen und Bildungseinrichtungen ver- die die Kirche durch die Auflösung be- kratischen Partei“ (ÖDP) und stellvertre-
boten werden. Prostitution müsse scharf stehender Werte zerstören wolle. tender Sprecher der ÖDP-Bundespro-
überwacht und Pornographie ebenso wie Bis Ende März 2009 war der Theologe grammkommission. Sein Stellvertreter
„gotteslästerliches“ Schrifttum illegal Gassmann als hauptamtlicher Beauftrag- Mathias Scheuschner war zuvor stellver-
sein, so das PBC-Grundsatzprogramm. ter für Weltanschauungsfragen der evan- tretender Bundesvorsitzender der „Deut-
Ein Schwerpunktthema der „Partei Bi- gelikalen Arbeitsgemeinschaft für Reli- schen Zentrumspartei“. Mitglied des
beltreuer Christen“ ist die Abtreibung. giöse Fragen (ARF) tätig gewesen. Dann „AUF“-Bundesvorstandes ist auch der
Man darf es wohl als „Verharmlosung trennte sich die ARF von ihm – wegen ehemalige stellvertretende Bundesvorsit-
des Holocaust“ betrachten, wenn die einer „unterschiedlichen Sichtweise über zende und Bundesgeschäftsführer der
PBC immer wieder Abtreibungen und manche Fragen im innerevangelikalen PBC, Baldwin Schneider. Ein wesentli-
den Massenmord an den Juden und ande- Bereich“, wie es offiziell heißt. cher Unterschied zwischen PBC und
ren Menschen unter der Naziherrschaft Jetzt hat der PBC-Spitzenkandidat „AUF“ liegt darin, dass „AUF“ auch für
in Deutschland gleichsetzt. also viel Zeit für seinen Wahlkampf. Nicht-Christen wählbar sein will. Das
Warnung vor „Diktatur Europa“ als Dessen zentrales Thema ist die Verhinde- gesamte Erscheinungsbild kommt fri-
zentrales Wahlkampf-Thema rung einer „Diktatur Europa“, die durch scher und moderner daher – wenig über-
„Nichtdiskriminierungs-Gesetze“ die raschend, war doch Walter Weiblen frü-
Ursprünglich sollte der Ehrenvorsitzende Meinungs- und Predigtfreiheit von her als DaimlerChrysler-Manager be-
Heinzmann die Kandidatenliste der PBC Christen massiv einschränken würde. schäftigt und arbeitet nun als Unterneh-
anführen, gefolgt vom Bundesvorsitzen- Konkret zielt Gassmann auf Gesetze der mensberater. ■
den Ole Steffes. Aber dann entschieden
sich die Delegierten für Dr. Lothar Gass- Treffen europäischer Rechtsextremisten in Mailand
mann. Nach ihm stehen jetzt Heinzmann Extrem Rechte aus ganz Europa wollen am 5. April in Mailand zusammentreffen, berichtet die österreichische
und Steffes auf der Kandidatenliste. Zeitung ,Der Standard‘. Organisiert wird die Veranstaltung von Italiens rechtsradikaler Bewegung Forza Nuo-
Unter rechts orientierten Christen ge- va, die in Mailand eine Konferenz zum Thema „Unser Europa: Völker und Traditionen gegen Banken und Wu-
cher“ plant. An der Veranstaltung wollen sich nach Angaben der Turiner Tageszeitung „La Stampa“ Anhänger
nießt DR. Lothar Gassmann einen sehr
des Front National sowie Mitglieder der deutschen Nationaldemokratischen Partei von Udo Voigt beteiligen.
guten Ruf. Spätestens seit 1996 ist der Aus Ungarn werden Mitglieder der rechtsextremen Partei MIEP erwartet. Aus Rumänien wollen Aktivisten der
Pforzheimer unter ihnen eine feste Grö- Noua Dreapta sowie aus Belgien Vertreter des Vlaams Belang kommen. Auch Anhänger einer rechten Bewe-
ße. Damals initiierte der mittlerweile 49- gung aus Zypern werden erwartet, die sich gegen den EU-Beitritt der Türkei engagiert. Forza Nuova ist im Eu-
Jährige die „95 Thesen zur Situation von ropaparlament durch den Abgeordneten Roberto Fiore vertreten, der in Straßburg die zurückgetretene Duce-
Kirche und Gesellschaft im Lutherjahr Enkelin Alessandra Mussolini ersetzt hat. Forza Nuova setzt sich gegen „die Globalisierung, die von den Zio-
1996“, in denen heftige Kritik an der an- nisten kontrollierte Wirtschaft, Abtreibung, Migranten und gegen Homosexuelle“ ein, so Ballotta, Sekretär der
geblich zu liberalen Evangelischen Kir- Forza Nuova. Quelle: http://derstandard.at vom 25.03.2009 ■

4 :antifaschistische nachrichten 7-2009


Köln. Sechs Wochen vor dem von
der selbsternannten „Bürgerbewe- Protest gegen Rassistenkon-
gung pro Köln“ angekündigten Ver-
such, einen zweiten „Antiislamisierungs-
kongress“ in Köln zu veranstalten, ver-
gress am 9. Mai wird breiter
stärkt sich der Widerstand gegen den ge- Strauß unmöglich, sich gegen den Lärm Mittelpunkt die Kölner Gewerkschaften
planten zweiten Großaufmarsch der Ras- durchzusetzen. Auch wenn es vor 29 Jah- stehen) beteiligen.
sisten. Unter der Überschrift „Aufgestan- ren nicht gelang, den Auftritt des bayeri- Wes Geistes Kind die pro-Köln-Bieder-
den, hingegangen, abgepfiffen“ ruft das schen Rechtsaußen zu verhindern, wurde männer, die nach außen hin gern als
„Bündnis gegen Pro Köln/Pro NRW“, das sein Wahlkampf doch erheblich behin- rechtspopulistisch oder sogar einfach nur
im vergangenen Jahr die Blockade des dert. Die „Stoppt-Strauß“-Aktionen wa- konservativ auftreten, zeigt die Aprilaus-
Heumarktes organisiert hatte, dazu auf, ren letztlich erfolgreich, einen Bundes- gabe der offen neonazistischen Zeitschrift
die Pläne von Rouhs, Beisicht & Co. auch kanzler Strauß mussten „Nation & Europa“: Pro
diesmal zu durchkreuzen. Die Strategie die Menschen in der Bun- Köln und pro NRW haben
der Antifaschist(inn)en unterscheidet sich desrepublik nicht erdul- in dem Blatt, in dem regel-
allerdings von der im September 2008: den. mäßig offene Antisemiten
Sie orientieren nicht auf eine Blockade Ähnliches könnte sich und Geschichtsrevisionis-
der Veranstaltung sondern darauf, am öf- nach Meinung der Aufru- ten schreiben und das als
fentlichen Kongress teilzunehmen, um fer(innen), unter denen neonazistisches Theorieor-
vor Ort ihrem Protest Ausdruck zu verlei- sich zur Zeit u.a. attac, gan gilt, die gesamte hinte-
hen und die pro-Köln-Veranstaltung zu die VVN/BDA, die Anti- re Umschlagseite als An-
verhindern. Ziel ist eine Beteiligung so faschistische Koordinati- zeigenfläche gebucht, um
vieler Menschen, die etwas gegen rassisti- on Köln und Umgebung für ihren Kongress zu mo-
sche Hetze haben und das auch sagen, (AKKU) und viele andere bilisieren und um Spenden
dass die Durchführung der Hetzveranstal- befinden und deren Zahl zu betteln. Die Spenden
tung unmöglich gemacht wird. stetig zunimmt, bei der werden wohl auch drin-
Ältere werden sich vielleicht noch an Eröffnung des Kongres- gend gebraucht: In einer
die Protestaktionen gegen die Kanzler- ses von pro Köln abspielen: Der lautstarke ersten Reaktion auf die Ankündigung des
kandidatur des CSU-Vorsitzenden Franz- Protest vieler tausend Kölner(innen) ge- Bündnisses, am Kongress teilnehmen zu
Josef-Strauß erinnern: 1980 wollte Strauß gen Rassismus und Fremdenfeindlichkeit wollen, hat pro Köln angekündigt, ihre Si-
in der Kölner Sporthalle eine Kundge- kann die geplante rechte Zusammenrot- cherheitsausgaben zu verdoppeln. Sorgen
bung zelebrieren. Hunderte seiner Geg- tung wie im September 2008 verhindern, wir zuerst dafür, dass dies Geld zum Fens-
ner(innen) waren ebenfalls gekommen wenn sich genug Menschen daran (und an ter hinausgeworfen ist und der Kongress
und bereiteten ihm akustisch einen heißen anderen Aktionen, die vor allem vom abgepfiffen wird und dann, dass pro Köln
Empfang. Eine ganze Zeitlang war es Bündnis „Köln stellt sich quer“, in dessen den Wiedereinzug in den Kölner Rat ver-
passt. Die Chancen für beides stehen gut –
packen wir´s an. tri
„KEINE STIMME FÜR
Pro Köln muss zahlen und
NAZIS“ widerrufen
Köln. Um den rechten Kandidaturen im Serdar heißt am Köln. Am 1.4.2009 fanden beim Land-
Wahljahr 2009 etwas entgegenzusetzen, 27.4.2009: „Nach- gericht Köln zwei Verfahren gegen pro
hat sich in Köln unter Federführung der lass eines Massen- Köln statt, eines von der Fraktion der
DGB-Jugend das Bündnis „Keine Stim- mörders“ Partei DIE LINKE und eines von Frakti-
me für Nazis“ gegründet, dem inzwi- Zusammen mit onsmitglied Claus Ludwig. Im ersten
schen viele Jugendorganisationen, aber dem Bündnispart- Verfahren ging es darum, dass pro Köln
auch weitere Bündnispartner angehören. ner „No Historical Backspin“ und dem auf ihren Internetseiten wahrheitswidrig
(siehe website). Das Bündnis plant der- „The Funky Chicken Club“ findet eine behauptet hatte, die Linksfraktion hätte
zeit eine Vielzahl von Veranstaltungen CLUBNACHT im Triple AAA und dem bei der Verlängerung des Vertrages im
innerhalb der Jugendkulturszene und da- TheO statt. DJs und Live Acts legen bei KVB-Vorstand für Walter Reinarz mitge-
rüber hinaus. diesem Charity Event umsonst auf und klüngelt. Zur Unterlassung dieser Be-
Dazu heißt es: „Unser Ziel ist es, klar spenden das gesamte Geld an den Opfer- hauptung hatte sich pro Köln bereits ver-
zu machen, dass pro Köln eine rassisti- fund „Cura“ der Amadeu Antonio Stif- pflichtet, sich aber dagegen gewehrt, die-
sche Gruppierung ist. Derzeit hat die tung, der Opfern von rechter und rassisti- se falsche Darstellung im Internet auch
rechtspopulistische Gruppierung im Rat scher Gewalt hilft und unterstützt. richtigzustellen. Das Gericht machte in
der Stadt Köln Fraktionsstärke und be- Am 26.4.2009 findet ein Zeitzeugen- der Verhandlung am 1.4.2009 deutlich,
treibt mit zielgerichteten Anträgen eine gespräch mit Theodor Bergmann statt dass pro Köln zur Veröffentlichung des
rechtspopulistische Politik. Wir möchten und im Anschluss wird sein Film mit Widerrufes verurteilt wird, falls nicht
mit unseren Aktionen deutlich machen, dem Titel: „Dann fangen wir von Vorne zuvor freiwillig dieser Anspruch aner-
dass die Wahl von pro Köln weder eine an“ gezeigt. „PERLA VITA“ – Bejarano kannt wird. Bei Claus Ludwig ging es
politische Alternative noch Protest ist. & Microphon Mafia Lesung meets Kon- um weitere Forderungen gegenüber pro
Jede Stimme, die bei der Wahl abgege- zert – ist das Motto für den 30.4.2009. Köln und einzelnen Mitgliedern, die fal-
ben wird, ist wichtig. Hierzu heißt unser Am 9.5. wird sich das Bündnis an den sche Behauptungen über ihn verbreitet
Motto: „Keine Stimme für Nazis“ und Protesten gegen den geplanten „Anti-Is- haben. Urteilsverkündung wäre in beiden
„keine Stimme für pro Köln“. lamkongress“ von pro Köln beteiligen. Fällen am 6.5.2009. Insgesamt dürften
Vom 25.4. – 1.5.2009 findet eine „Wo- die auf pro Köln, Rouhs und andere zu-
che gegen Rassismus“ statt, u.a. gibt es Ausführliche Infos unter unter: kommenden Kostenforderungen etwa
eine gemeinsame Comedy Veranstaltung www.keinestimmefuernazis.de & www. 6.000 bis 7.000 Euro betragen.
myspace.com/keinestimmefuernazis
mit Serdar Somuncu. Das Programm von www.linksfraktion-koeln.de ■

: antifaschistische nachrichten 7-2009 5


Am 26. März 2009 hatte der Antrag im Bundestag – Deutschland soll
Deutsche Bundestag die Chan-
ce, das unwürdige Gebaren der Bun- Klage gegen Italien in Den Haag zurückziehen
desregierung in Gestalt von Bundes- Keine Staatenimmunität für Nazi-Kriegsverbrechen – NS-Opfer endlich
kanzlerin Merkel und Außenminister entschädigen
Steinmeier in der Entschädigungsfra-
ge zu stoppen. Die Fraktion Die LINKE gegen die Menschheit, die Nazi- Das Begleitprogramm in dieser Insze-
brachte einen Antrag ein, der die Bun- Deutschland begangen hat, nicht gilt. nierung soll eine deutsch-italienische
desregierung zur Rücknahme der Dies hat der Kassationshof in Rom un- Historikerkonferenz zu Themen des
Klage gegen Italien vor dem Interna- missverständlich dargelegt. Zweiten Weltkriegs mit dem Ziel des
tionalen Gerichtshof in Den Haag auf- Deutschland bricht mit der Missach- Aufbaus einer „gemeinsamen Gedächt-
fordert. Dazu der Arbeitskreis Disto- tung der griechischen und italienischen niskultur“ liefern, die am 27./28. März
mo: [Link siehe unten] Urteile vor aller Öffentlichkeit interna- 2009 ausgerechnet in der Villa Vigoni in
tionales Recht und unterstellt den Op- Como/Italien stattfindet. Eben diese Villa
Seit Jahrzehnten verweigern bundesdeut- fern, ihre Klagen würden den Frieden ge- wurde zur Sicherung der Ansprüche der
sche Regierungen den Opfern von NS- fährden. Distomo-Kläger bereits gepfändet. Die
Verbrechen in ehemals von Nazi- Die Tatsachen werden so auf den Kopf Verweigerungshaltung gegenüber den
Deutschland besetzten Ländern Entschä- gestellt. Opfern deutscher Verbrechen soll also
digungsleistungen. Entgegen der Propa- Wenn selbst schwerste Kriegsverbre- durch ein Feigenblatt verdeckt werden.
ganda aus Berlin hat die Bundesrepublik chen keine Haftung des Täterstaates zur Der Arbeitskreis Distomo fordert, die
die Opfer von NS-Kriegsverbrechen in Folge haben, ist das ein Freibrief, auch Klage vor dem Internationalen Gerichts-
Griechenland, Italien und weiteren Län- zukünftig Kriegsverbrechen zu begehen. hof zurückzunehmen, die Urteile des
dern bis heute nicht entschädigt. Zahlun- Es darf angenommen werden, dass sich Areopag und des Kassationshofs anzuer-
gen gemäß sogenannter Globalabkom- Deutschland mit seiner Klage auch für kennen und die rechtmäßigen Forderun-
men in den 60er Jahren waren explizit Auslandseinsätze der Bundeswehr den gen griechischer und italienischer NS-
nur für politisch, religiös oder „rassisch“ Rücken frei halten will. Opfer endlich zu erfüllen.
verfolgte Menschen gedacht, nicht aber Deutschland will gemeinsam mit der Hamburg, den 25.3.2009
für die Opfer von Massakern und ande- italienischen Regierung in Den Haag ei- Arbeitskreis Distomo
ren Verbrechen. nen Prozess inszenieren, der von vornhe-
Die Überlebenden des Massakers rein eine Farce ist. Denn die betroffenen Antrag an den Bundestag:
deutscher SS-Truppen im griechischen Opfer wären an einem solchen Prozess http://dip21.bundestag.de/dip21/btd/16/
Distomo (10. Juni 1944) haben bereits nicht beteiligt. 121/1612168.pdf ■
im Jahr 2000 vor dem obersten Gerichts-
hof Griechenlands (Areopag) ein rechts-
kräftiges Urteil gegen die Bundesrepu- Zehntausend Euro für eine Steckdose
blik Deutschland erlangt, wonach diese Die Deutsche Bahn AG erhöht die Preise für das Gedenken an die Deportations-
ca. 22 Mio. Euro plus Zinsen an die Klä- opfer / TV-Interviews auf Bahngelände verboten
ger zahlen muss. Die Bundesregierung
hintertrieb die Durchsetzung des Urteils Konstanz/Berlin. 24 Stunden strahlen. Dieses Verbot, das die öffentli-
und nötigte die griechische Regierung, vor Ankunft in Konstanz hat die che Berichterstattung bewusst einschrän-
die begonnene Zwangsversteigerung Deutsche Bahn AG dem „Zug der ken will und das Gedenken an die Depor-
deutscher Liegenschaften (Goethe-Insti- Erinnerung“ telefonisch mitgeteilt, dass tationsopfer dem Belieben der DB-Zen-
tut) zu stoppen. eine Stromversorgung auf Gleis 1 des trale unterwirft, beruft sich auf das Haus-
Die Kläger wandten sich daher an ita- Hauptbahnhofs nicht zur Verfügung stehe. recht. Offensichtlich sollen Kritiker der
lienische Gerichte, um in Italien Vollstre- Um die Ausstellungswagen dennoch mit DB, die dem DB-Vorstand Geschichtsver-
ckungsmaßnahmen zu ermöglichen. Mit Licht zu versorgen, müssten 10.000,- gessenheit vorwerfen, mundtot gemacht
Erfolg: Der oberste Gerichtshof Italiens Euro gezahlt werden. Zur Begründung werden.
(Kassationshof) erklärte die Vollstre- heißt es, dass sich weder im Hauptbahn- Um das Gedenken an die Deportations-
ckung in Italien im Juni 2008 für zuläs- hof noch auf den Gleisanlagen eine geeig- opfer in Konstanz trotz der neuen Behin-
sig. Gleichzeitig erklärte der Kassations- nete Steckdose befinde. Die Sperrung des derungen zu ermöglichen, hat der Verein
hof die Klagen italienischer NS-Opfer für sicher gehaltenen Stromzugangs er- die städtische Verwaltung gebeten, auf
(ehemalige Zwangsarbeiter und Opfer folgt so kurzfristig, dass eine technische Gleis 1 einen dieselgetriebenen Stromge-
von Massakern) vor italienischen Ge- Alternative nur schwer herstellbar ist. An- nerator bereitzustellen, der die provisori-
richten in mehreren Entscheidungen für fahrt und Aufenthalt des Zuges in Kon- sche Versorgung der Ausstellung doch
zulässig. Doch Deutschland will auch stanz stehen in Frage. Damit verschärft noch sichern könnte. Ohne Beleuchtung
diese Entscheidungen nicht anerkennen. die DB AG ihren Boykott, dessen bisheri- sind die Exponate – Fotos und Dokumen-
Stattdessen erhob die Bundesregie- ger Höhepunkt das Verbot von Filmauf- te der deportierten Kinder – nicht zu er-
rung am 23. Dezember 2008 Klage ge- nahmen vor dem „Zug der Erinnerung“ kennen. Der Verein bittet die Konstanzer
gen Italien vor dem Internationalen Ge- ist. Wie die Pressestelle der DB AG ange- Öffentlichkeit um Hilfe und Unterstüt-
richtshof, um Vollstreckungsmaßnahmen ordnet hat werden „Interviews mit Initia- zung. „Die Deutsche Bahn AG setzt ihre
zu stoppen. Die Bundesregierung ver- toren der Veranstaltung ... nicht auf DB- Politik der Ignoranz, des Boykotts und der
sucht, den Internationalen Gerichtshof Gelände gemacht“. TV-Berichterstattern Unterdrückung des Gedenkens fort“,
dafür zu missbrauchen, Ansprüche der ist es untersagt worden, auf den Halte- heißt es in einer Stellungnahme der Zug-
Opfer von NS-Verbrechen weiter zu hin- bahnhöfen Interviews mit den Initiatoren begleiter. „Gegen diese Geschichtsverges-
tertreiben. Angeblich habe die italieni- des Gedenkens aufzunehmen. Dies be- senheit steht der stille Protest von bisher
sche Justiz die Staatenimmunität richten TV-Teams, nachdem sie bei der 280.000 Menschen, die auf die Bahnhöfe
Deutschlands missachtet. DB AG Drehgenehmigungen einholen kommen, um die Deportierten zu ehren.
Deutschland kann sich jedoch nicht wollten. Demnach ist es verboten, auf den Dieser Zuspruch ist stärker als jedes Ver-
auf Staatenimmunität berufen, weil das Bahnsteigen bebilderte Stellungnahmen bot.“
Privileg der Immunität für Verbrechen der Zugbegleiter aufzunehmen und auszu- www.zug-der-erinnerung.eu ■

6 :antifaschistische nachrichten 7-2009


Wie das Bündnis gegen den Na-
ziaufmarsch hält auch die Stadt „Hannover steht auf – gegen rechts“
Hannover an ihrer Öffentlich- Stadt startet Kampagne im Vorfeld des 1.Mai 2009
keitsarbeit gegen den Naziaufmarsch
am 1. Mai fest und hat eine eigene nen Veranstaltungen eingesetzt, in Ge- Sollte das Verbot juristisch Bestand ha-
Kampagne dazu gestartet. schäften ausgehängt, an Taxen und ande- ben, werden wir einen starken antifaschis-
Auszüge aus der Pressemitteilung re Fahrzeuge geklebt, an Freunde und tischen 1. Mai feiern. Sollte es aber doch
vom 24.3.2009: Mitglieder verteilt oder einfach selbst ge- noch zu einer Naziveranstaltung in Han-
tragen werden. Bei der Ver- nover kommen, sind wir gut vorbereitet.“
„Die Stadt hat die Kampagne vor wirklichung anderer Ideen Senioren solidarisch gegen rechts
dem Hintergrund entwickelt, leistet die Stadt gern Hilfe-
dass am 1. Mai aus dem Umfeld stellung. Der Seniorenbeirat der Stadt unterzeich-
„Freier Kameradschaften“ eine Die Stadt selbst wird unter net den Aufruf „Bunt statt braun“ – ge-
Veranstaltung und Kundgebun- anderem mit rund 330 Plaka- meinsam gegen den Naziaufmarsch“ des
gen angemeldet sind. Sie will ei- ten an Litfasssäulen, rund 100 DGB zum 1. Mai. Das hat die Delegier-
nen möglichst großen Teil der Flaggen im Stadtgebiet, 30 tenvollversammlung des Seniorenbeirats
Stadtöffentlichkeit dabei unter- Bodenaufklebern (Ground- beschlossen. „Wir fordern alle Senioren
stützen, am 1. Mai und im Vor- postern) in der City, 20.000 Hannovers auf, sich in Gesprächen und
feld mit friedlichen und demo- CityCards und etwa 30.000 Diskussionen gegen Neonazis zu enga-
kratischen Mitteln zu zeigen, dass Han- Getränkeuntersetzern in Gaststätten und gieren, Aktivitäten in den Stadtteilen zu
nover mit Rechten nichts am Hut hat. Sie Restaurants auf die Kampagne hinweisen. unterstützen und am Fest für Demokratie
möchte die Hannoveranerinnen und Sie wird dabei von der Hannover Marke- teilzunehmen.“
Hannoveraner animieren, sich am 1. ting und Tourismus GmbH (HMTG) und Nazis mobilisieren weiter
Mai, dem traditionellen Tag demokrati- dem DEHOGA unterstützt. Die Materia-
scher Kundgebungen ab 10.30 Uhr auf lien sind nach Ostern beim Bürgerbüro Auf der Netzseite der Nazis heißt es jetzt
dem in Hannover dafür typischen Platz, der Stadt im Rathaus zu bekommen.“ nach der Verbotsverfügung: „Für diese
dem Klagensmart, an der friedlichen Ver- Für das Bündnis „bunt statt braun – Netzseite gilt: Sie ist nicht länger als
anstaltung zu beteiligen – und ab 12 Uhr Keinen Meter“ führt der DGB-Vorsitzen- Aufruf zu einer Demonstration zu verste-
ein Fest für Demokratie zu feiern. Verei- de aus: „Die Naziszene hat bereits ange- hen, sondern vielmehr als Hinweis auf
nen, Verbänden und Einrichtungen, aber kündigt, gegen das Verbot juristisch vor- eine möglicherweise stattfindende Ver-
auch Geschäften und Einzelpersonen, zugehen. Wer die Rechtssprechung der anstaltung, sollten die Gerichte das Ver-
die schon im Vorfeld Zeichen setzen letzten Jahre verfolgt hat weiß, dass die bot kippen.“ Unter „Aktuell“ rufen sie
möchten, stellt die Stadt nach Ostern Justiz den Wert der Versammlungsfreiheit aber weiter dazu auf, sich um 12 Uhr am
„Hannover steht auf“-Plakate und -Auf- sehr hoch ansetzt und daher schon man- Hauptbahnhof Hannover zu versammeln.
kleber sowie Ansteckpins im quadrati- ches versammlungsrechtliche Verbot wie- bee ■
schen „Bunt statt braun“-Design zur Ver- der zu Fall gebracht hat. ... Wir sollten un- Quellen: DGB Hannover, Stadt Hanno-
fügung. Die Materialien können bei eige- sere Vorbereitungen weiter voran treiben. ver, Netzseite Nazis „arbeiterkampftag“

München. Gegen die „Meinungs-


diktatur“ wollen Neonazis um
„Freies Netz Süd“ plant Solidaritäts-
Norman Bordin und das so ge-
nannte „Freie Netz Süd“ am Samstag, demonstration für Horst Mahler
den 11. April 2009 eine „Soli-Demo“ neonazistischen Szene wieder Boden gut- sehen wer-
für den kürzlich mehrfach wegen Holo- zumachen bzw. wieder Ansprüche auf den.“
caustleugnung bzw. Volksverhetzung „Führerschaft“ anzumelden. Schließlich Antifaschi-
verurteilten Rechtsextremisten Horst habe der Ottobrunner seit Längerem st_innen rufen
Mahler abhalten. Antifaschist_innen „nicht mehr an neonazistischen Aktionen unterdessen zu
kündigen Proteste an. in München teilgenommen. Protesten ge-
Statt mit ihm hatten z. B. Roland Wutt- gen den ge-
Nachdem der 73-jährige notorische Holo- ke (NPD, BIA) und Karl Richter (NPD, planten Nazi-
caustleugner in den letzten Wochen in BIA) zunehmend mit den Neonazis der aufmarsch auf.
Landshut, München und Potsdam zu ins- „Freien Nationalisten München“ koope- Die Neona-
gesamt 12 Jahren Haft verurteilt wurde, riert und Aktionen gemeinsam durchge- zi-Demonstra-
wollen Neonazis aus dem erst vor Kurzem führt“, so das Archiv. tion soll nach
gegründeten „Freien Netz Süd“ am 11. Die antifaschistische Zeitschrift „Der Angaben der
April gegen die „Meinungsdiktatur“ einer rechte Rand“ sieht das „Freie Netz Süd“ Abendzeitung „um 13 Uhr am Stachus
„gesinnungsdiktatorischen Minorität“ de- wegen personeller und struktureller Über- beginnen. Die Neonazis wollen von dort
monstrieren. Die „nationalen Sozialis- schneidungen als Nachfolger einer 2004 zum Justizpalast in der Prielmayerstraße
ten“, die sich nach Streitigkeiten inner- verbotenen Neonaziorganisation: ziehen und dann über den Stiglmaierplatz
halb der NPD um Norman Bordin, Nor- „Mit dem Projekt der Organisierung als zum Justizzentrum an der Sandstraße, wo
man Kempken und Matthias Fischer scha- parteifreie ,Nationale Sozialisten‘ kehren eine Kundgebung geplant ist. [...] An-
ren, wollen damit einmal mehr die Leug- vor allem Fischer, Kempken und Passon schließend geht es zurück zum Haupt-
nung der Shoah legitimieren und solidari- zu der Struktur zurück, aus der sie einst bahnhof, wo um 17 Uhr Schluss mit dem
sieren sich mit Mahler, Gerry Lauck und zur NPD stießen. Alle drei Aktivisten gal- braunen Spuk sein soll“.
Gerd Honsik. ten als führende Köpfe des im Jahr 2004 Treffpunkt für die antifaschistischen
Daneben handelt es sich nach Einschät- verbotenen Kameradschaftsdachverband Proteste ist der Platz vor dem Hauptbahn-
zung des A.I.D.A.-Archivs auch „um den ,Fränkische Aktionsfront’ (FAF). Die neu- hof (Schützenstraße), ab 10 Uhr.
schlichten Versuch [Bordins, erliche Struktur könnte insofern durchaus Weitere Informationen unter:
Anm.d.Red.], in München innerhalb der als (illegale) ,Nachfolgeorganisation‘ ge- www.luzi-m.org ■

: antifaschistische nachrichten 7-2009 7


Manchmal kommt doch noch Be-
wegung in Prozesse, die man
Petitionsausschuss des Bundestages
schon nicht mehr erwartetet hat.
Vor fast einem Jahr waren die mehr als behandelte VVN-BdA-Kampagne
175 000 Unterschriften der NoNPD- Problematik der V-Leute. So wollte Jerzy CDU, der als Jurist nach den generellen
Kampagne nach einer „Übergabeaktion“ Montag von den Grünen wissen, ob es formalrechtlichen Möglichkeiten eines
vor dem Bundestag an den Petitionsaus- neben direkt aus der Naziszene angewor- Parteiverbots unter den derzeitigen Be-
schuss weiter geleitet worden und harr- benen V-Leuten auch solche gäbe, die als dingungen fragte. Wenn man den Aus-
ten dort ihrer weiteren parlamentarischen „Undercoveragenten“ in die NPD einge- führungen der beiden parlamentarischen
Bearbeitung. schleust wurden. Die Antwort von Alt- Staatssekretäre folgte, wäre ein Partei-
Am 2. März diesen Jahres wurde unse- maier bestätigte unsere These: V-Leute verbot im Augenblick überhaupt nicht
re Forderung nun im Petitionsausschuss sind Faschisten mit „V“. Undercovera- möglich. Der Rechtsstaat hätte sich da-
behandelt. Und zwar in einer öffentli- genten gibt es nicht. Aus der Art der Fra- mit selbst ausgehebelt. Er forderte die
chen Anhörung, in der auch die VVN als gestellungen wurde sichtbar, welche Regierungsvertreter auf, über Auswege
Petentin noch einmal ihr Anliegen vor- Grundpositionen in den Parteien derzeit aus diesem Dilemma nachzudenken.
tragen durfte. Die Anhörung diente der zu einem neuen Verbotsverfahren vor- Eine Forderung, der man auch auf ande-
Information und Verständigung der Frak- herrschen. SPD und LINKE sind für ein ren Wegen Nachdruck verleihen sollte.
tionen zum Thema, bevor der Ausschuss neues Verbotsverfahren, bei den Grünen Generell machte die Anhörung deut-
die Petition mit seiner Beschlussempfeh- sind die Meinungen gespalten. Monika lich, dass die Positionen der Parteien in
lung an den Bundestag weiterleitet. Lazar, eine Grünen-Abgeordnete aus Bewegung gekommen sind, ohne dass
Bundesvorsitzende Cornelia Kerth er- Sachsen, sprach sich gegen ein Verbot derzeit schon ein wirklicher politischer
läuterte zu Beginn noch einmal kurz die aus. Ihrer Meinung nach reichen die de- Wille für ein neues Verbotsverfahren vor-
Hauptgründe für unsere Verbotsforde- mokratischen Möglichkeiten zum Kampf handen ist. Wir müssen also weiter
rung. Anschließend stellten die Aus- gegen Neonazis aus. Die Bevölkerung Druck machen, die neue Kampagne
schussmitglieder Fragen an die beiden von Sachsen hätte ja in diesem Jahr die „5000 Gründe für ein NDP-Verbot“, die
Staatssekretäre Alfred Hartenbach (SPD/ Möglichkeit, die NPD wieder aus dem bis zum 8. Mai 2010 läuft, wird dazu bei-
Bundesjustizministerium) und Peter Alt- Landtag herauszuwählen. tragen.
maier (CDU/ Bundesinnenministerium). Viel Sprengstoff verbarg sich in den Regina Girod aus ANTIFA Zeitschrift
Die meisten Fragen drehten sich um die Fragen von Siegmund Kauder von der der VVN-BdA März/April 2009 ■

Fortsetzung von Seite 1: Bericht aus Strasbourg


Rauchsäulen am Horizont zu.“ Es sieht nach einer Mausefalle aus.
Die Hoffnung, an diesem Samstagmittag Nach kurzem Zögern entscheiden wir uns
mit der Straßenbahn zur Endhaltestelle dennoch, weiterzugehen. Einige Demons-
Aristide-Briant fahren und von dort in cir- tranten bleiben zwar zurück, aber viele ge-
ca 20 Minuten zum Auftakt der Großde- hen ebenfalls noch durch die Absperrung,
monstration an diesem Nachmittag gegen bevor diese auf ein Tor verengt und dann
den NATO-Gipfel laufen zu können, hat abgeriegelt wird. Wir sehen und hören di-
sich also nicht erfüllt. Es bleibt nur, dort- rekt hinter uns Polizisten, die mit schwe-
hin zu laufen. Die Europabrücke zwischen ren Hämmern Absperrgitter mit Riegeln
Strasbourg und Kehl (auf der französi- auf den Asphalt rammen und befestigen.
schen bzw. deutschen Seite), wo die Groß- Zunächst lassen sie noch eine schmale
demonstration um 15 Uhr loslaufen soll, Öffnung frei. Ständig kreisen zwei, später
ist rund sieben Kilometer entfernt. dann vier Helikopter über unseren Köpfen.
Seit längerem sehen wir am Horizont Es ist vielleicht 15 Uhr, und die Situati-
Rauch aufsteigen, von dem wir erst nicht on lässt sich nur mit den Vokabeln „Unge- Demonstration. Dort war eine Rednertri-
wussten, ob er mit dem heutigen Mobili- wissheit“ und „Nervosität“ beschreiben. büne aufgebaut. Doch als es sichtbar zu
sierungstermin und der Demo irgend et- Wir gehen über die Brücke geradeaus wei- brennen anfing, wurde die Menge ange-
was zu tun. Jetzt aber verdichtet der Rauch ter, in Richtung auf die schwarze Rauch- griffen und mit Tränengas beworfen. Da-
sich zu einer dicken, allmählich stinken- säule zu, die inzwischen aus zwei unter- raufhin setzte sich der Demozug in Bewe-
den Säule am Horizont. Es handelt sich scheidbaren dunklen Kolonnen besteht. gung, viel zu früh und in entgegengesetz-
um ein ausgedientes früheres Zollhaus an Nach einigen hundert Metern und wäh- ter Richtung, als ursprünglich geplant war.
der Europabrücke, das brennt, neben ei- rend es bergab auf die Inselfläche geht, se- Zum Glück wurde ein heftiger Zusam-
nem Touristeninformationsbüro und – ei- hen wir in kurzer Entfernung von uns eine menstoß vermieden. Das hätte böse ins
nige Zeit später – einem Ibis-Hotel im Demonstration auf uns zulaufen. Zunächst Auge gehen könne: Die Menge lief plötz-
nahe gelegenen Hafenviertel. einen kurzen Abschnitt, aus dem dann ein lich auf eine CRS-Einheit zu, die zu dem
Der Rauch wird beißend und erschwert immer längerer Bandwurm wird. Sie läuft Zeitpunkt überhaupt nicht mit ihrem Auf-
allmählich das Atmen. Die umstehenden uns entgegen und biegt dann, von uns aus tauchen gerechnet hatte. Die Männer sa-
Leute meinen, er sei mit Tränengas durch- gesehen, nach links ein. Eigentlich, ja ei- ßen in den Mannschaftsbussen und ahnten
mischt, einige waschen sich die Augen gentlich hätte zu diesem Zeitpunkt hier gar zuvor nicht, dass es gleich losgehen wür-
aus. Nach kurzem Weg stoßen wir auf eine keine Demonstration entlang laufen sol- de. Sie hätten auch mit Panik reagieren,
Reihe der französischen Bereitschaftspoli- len. Aber wir erhalten rasch Aufklärung, und das Ganze hätte übel enden können.
zei (CRS), die quer über die Straße zur als wir inmitten der ziemlich durcheinan- Ein Glück, dass diese Abteilung einen
Brücke aufgestellt ist. Sie hindern uns der laufenden Demonstrantenmenge Alain Kommandanten hatte, der ruhig Blut be-
nicht am Weitergehen, aber bedeuten uns, B., einen befreundeten marxistischen Phi- wahrte und die Situation rettete: Er stellte
dass wir die dahinter liegende Zone „auf losophielehrer aus dem Elsass, begegnen. für jeden Mannschaftsbus einen Mann,
eigene Gefahr betreten. Jetzt müsst Ihr Alain erzählt uns: „Die Menge, die zur mit Knüppel bewaffnet, nach draußen ab
Euch entscheiden, ob Ihr vorwärts oder Auftaktkundgebung erschienen war, war- und ließ die übrigen in den Fahrzeugen sit-
zurück wollt, wir machen hier nämlich tete am Fuße der Europabrücke auf die zen. Wir konnten ruhig an ihnen vorbeizie-

8 :antifaschistische nachrichten 7-2009


hen. Aber das hätte auch ganz anders ver- die Route. Eine Delegation der Organisa-
laufen können...“ toren und, anscheinend, der CGT führt
Andere Zeugen berichten später über- kurze Gespräche mit der Einsatzleitung,
einstimmend, dass die Menge zuvor unter- die daraufhin ankündigt, ihre Kräfte von
halb der Europabrücke attackiert und des- der Stelle zurückzuziehen und die Route
halb überstürzt aufgebrochen war. Renée für die Demonstration zu öffnen. Es dauert
Le M., ein Mitglied im vierköpfigen Vor- einige Minuten. Ein vielleicht 55- oder
sitzendenkolleg der Antirassismusbewe- 60jähriger, beleibter Mann – offenkundig
gung MRAP – einer größeren französi- ein Demonstrant – tritt vom Trottoir auf
schen NGO – berichtet, sie habe sich zu der Seite her auf die Straße, baut sich in ih-
diesem Zeitpunkt in der Nähe der Redner- rer Mitte unmittelbar vor den Polizisten
tribüne unterhalb der Europabrücke befun- auf und zieht sich splitternackt aus. Seine
den: „Ich war in der Nähe der Leute vom Klamotten und Schuhen behält er in der richterstatter ausstaffiert – und Gruppen
‚Mouvement de la Paix‘, die nun wirklich Hand. Die vorderen Reihen applaudieren, von CRS-Polizisten. Letztere achten nicht
als >ungefährlich< eingestuft werden kön- er tritt wieder zur Seite. Nach kurzer Zeit auf uns. Unter uns, jenseits des Bahn-
nen. Zunächst rasten ungefähr zehn CRS- geht der Demonstrationszug weiter, die damms, bietet sich eine konfuse Szene,
Mannschaftsbusse in Gegenrichtung zur Mannschaftsbusse der CRS ziehen sich aus der wir nicht richtig schlau werden. Zu
Aufstellungsrichtung der Menge, mit tatsächlich zurück. Aber nur um etwa 200 unserer Linken - von dort, woher die
Blaulicht und in Hochgeschwindigkeit, Meter. Danach kommt der Zug wieder ins Demo ursprünglich kam – steht ein Teil
quer durch die Menge. Die Busse waren Stocken und alsbald zum Stehen. des Demonstrationszugs blockiert. Dort,
leer bzw. mit nur einem Mann besetzt, fuh- Wir sehen nicht weit vor uns eine Eisen- wo zuvor der Lautsprecherwagen der CGT
ren also offenbar nicht zu einem Einsatz. bahnlinie und eine Brücke mit einer sehr stand, der verschwunden ist, sind eine Rei-
Dann kam es zu verstärkten Angriffen. kleinen Unterführung, auf ihr sind CRS- he von geplätteten Holzkisten – wie sie für
Aus Helikoptern wurden Tränengasgrana- Einheiten stationiert. Dahinter sind nach Äpfel oder Tomaten benutzt werden – auf
ten auf uns abgeworfen. Die Leute flüchte- kurzer Zeit deutlich erkennbare Löschar- beiden Seiten der Straße zu einer Art not-
ten in Panik.“ beiten zu beobachten: Man sieht einzelne dürftiger Barrikade aufgeschichtet, die
Im Hafenviertel Feuerwehrleute aus ihren Schläuchen ei- aber keine halbe Minute einem Ansturm
nen Wasserstrahl auf das gräulichen standhalten dürfte. Auf unserer Rechten
Die Demo ist bunt gemischt: kongolesi- Qualm entwickelnde, ausbrennende Hotel wiederum zieht ein anderer Teil des De-
sche Opponenten, die gegen die Beteili- spritzen. Wie sich nachher auf der anderen monstrationszugs, auf scheinbar wirre
gung der westlichen Großmächte an Krie- Seite der Brücke herausstellt, sieht man Weise, zwischen dem Bahndamm und
von hier aus nur jeweils den Feuerwehr- dem rechts vor uns liegenden Hafenbe-
mann, der auf der Spitze der Leiter auf der cken im Kreis herum. In seiner Mitte be-
Höhe des fünften (und obersten) Stock- findet sich der Lautsprecher des ‚Mouve-
werks des Hotels steht. ment de la Paix‘, daneben laufen einige
In Pressemeldungen wird es später hei- Menschen aus türkischen Vereinen oder
ßen, dieses Hotel habe ab circa 14.30 Uhr türkisch-kurdischen kommunistischen Or-
in Flammen gestanden, was sich ungefähr ganisationen. Alles in allem ein, vom „Ge-
mit dem Zeitpunkt deckt, als ich unter den waltniveau“ her, äußerst harmloses Spek-
sich sammelnden Demonstrationsteilneh- trum. Immer wieder sehen wir Tränengas-
mern erstmals die Worte „Hotel Ibis“ aus- granaten niederprasseln und explodieren,
sprechen hörte. Was aber auch bedeutet, ihnen entweichen helle Schwaden. Offen-
wie mein Strasbourger Freund Roland kundig versuchen die oben auf dem Bahn-
kalkuliert, „dass in dem Hafenviertel min- damm stehenden Beamten, auf diese Wei-
destens anderthalb Stunden vergangen se – unter dem Druck des Tränengases –
sind, ohne dass irgendwelche >Ordnungs- den (an dieser Stelle sehr kurzen) Zug zu
gen und Massakern in ihrem Land protes- hüter< eingegriffen hätten“. Er hatte sich dirigieren. An mehreren Stellen lodern
tieren; Studierendenverbände; die deut- zufällig um die Mittagszeit – beim Warten kleine Feuer in dem Gras am Bahndamm,
sche Partei DIE LINKE; die französische auf eine Verabredung – in räumlicher die durch die Explosion solcher Granaten
„Neue Antikapitalistische Partei“ (der Nähe jener Gruppen von einigen Dutzend entzündet wurden.
NPA); vereinzelte Grüne; die Frauenorga- Schwarzvermummten befunden, die da- Später befindet sich ein Video auf You-
nisation „Egalité“... Einige Menschen von rauf und dran gingen, Feuer zu legen. Ro- tube, das eine Szene zeigt, die offenkundig
ATTAC, andere mit fantasievoll selbst ent- land meint, er habe die Schwarzver- an diesem Bahndamm aufgenommen wor-
worfenen Schildern und Transparenten. In mummten überwiegend Deutsch sprechen den ist. Dort sieht man CRS-Beamte mit
dem hektischen Zug sind die Transparente hören. Anderthalb Stunden lang hatten Steinen auf unter ihnen stehende Demons-
nur zum Teil entrollt, nicht alle sind gut vermummte Brandstifter in aller Ruhe im tranten werfen. (Vgl. http://www.dailymo-
lesbar. Der Demozug macht einen Knick, Hafenviertel schalten und walten können. tion.com/user/feeld/video/x8vw7c_manif-
wendet sich um 90 Grad und führt quer Die Stadt ist mit Polizei überzogen, es be- des-crs-caillassent-des-anti_news)
über die Hafeninsel. Vorne befindet sich finden sich rund 40.000 Beamte, sieben Bernhard Schmid, Paris ■
ein Lautsprecherwagen der CGT, einige Helikopter, sechs Aufklärungsflugzeuge Redaktionelle Anmerkung: Ursprünglich war für die
der wenigen Manifestationen gewerk- vom Typ AWACS, französische CRS-Ein- aktuelle Ausgabe der AN ein Bericht über den
schaftlicher Präsenz in der Demo. heiten mit CS-Gaspatronen und Gummi- Wahlkampf der extremen Rechten in Frankreich zu
geschossgewehren, deutsche Wasserwer- den Europaparlamentswahlen geplant. Aufgrund
Vorrücken oder nicht?
fer (mit Aufschrift „H III“) undundund... der der Ereignisse rund um den NATO-Gipfel in
Der Demozug kommt zum Stehen, für län- im Einsatz... Strasbourg haben wir jedoch einen Bericht darüber
vorgezogen. Der Artikel über den Wahlkampf der
gere Zeit. Zusammen mit einer kubani- Später auf dem Bahndamm französischen extremen Rechten wird auf die kom-
schen Journalistin hatte ich mich zwi- mende Ausgabe verschoben. Eine noch ausführli-
schenzeitlich bis an die Spitze nach vorne Neben uns stehen eine Reihe von Presse- chere Fassung des Berichts über Strasbourg im Aus-
durchgearbeitet. Mehrere mit Schilden fotographen – einige von ihnen sind mit nahmezustand findet sich an dieser Stelle:
ausgestattete CRS-Einheiten versperren Helmen ausgerüstet und wie Kriegsbe- http://www.labournet.de/krieg/nato09bs.html

: antifaschistische nachrichten 7-2009 9


Nun wurde er es also doch: Am
Samstag Abend, den 4. April stand
anlässlich des Jubiläumsgipfels
Rasmussen & Rassismus
der NATO in Strasbourg fest, dass der ak-
Anders Fogh Rasmussen regiert Dänemark schon seit
tuelle dänische Premierminister zum 2001 im Tolerierungsbündnis mit Rechtsextremen
NATO-Generalsekretär wird. Diese Perso-
nalentscheidung ist nicht ohne Brisanz. DFP blieb in ihrer Rolle als „Königsma- Karikaturen war sicherlich dadurch mit
Denn der dänische Premierminister, der cher“ und fühlte sich durch den Zuwachs besonderer Spannung aufgeladen, dass in
künftig das „westliche Militärbündnis“ – an Wählerstimmen sogar ausdrücklich be- Dänemark antimoslemischer Rassismus
das dereinst (1949) als „Abwehr“bündnis stätigt. unbestritten die Politik (mit)bestimmt.
gegen den sowjetischen Block gegründet In dieser Zeit der Tolerierung eines kon- Und die Tatsache, dass der Autor der um-
wurde, und seit dessen Ableben servativ-liberalen Kabinetts durch die DFP strittensten der zwölf Karikaturen – Kurt
1989/1990 vor allem gegen den globalen wurde unter Rasmussen die Einwande- Westergaard, dessen Zeichnung den Pro-
Süden orientiert ist1 – repräsentiert, ist ein rungs- und Asylgesetzgebung beträchtlich pheten des Islam mit einem Turban in
Rassistenfreund. Nicht unbedingt auf der verschärft. Einzelne Bestimmungen er- Form einer Bombe mit brennender Zünd-
Ebene seiner persönlichen Empfindungen scheinen als rechtlich bedenklich und su- schur zeigte und so die üble Assoziation
(die soweit unbekannt sind), wohl aber in chen anderswo in Europa ihresgleichen. „Moslems = Terroristen“ begünstigt – im
jedem Falle auf der Ebene seiner politi- So verbietet eine gesetzliche Bestimmung September 2008 als Gast an einem Partei-
schen Allianzen. Ausländer/inne/n den Eheschluss in einem tag der rassistischen DFP teilnahm, macht
Seit November 2001, als die „rechtspo- Alter unter 24 Jahren. Dieser Paragraph die Sache im Nachhinein nicht besser.
pulistische“ bis rechtsextreme Dansk Fol- wurde unter dem Vorwand, „Zwangsehen“ Kurt Westergaard hat er seinen Auftritt
keparti (DFP, „Dänische Volkspartei“) mit zu bekämpfen, verabschiedet, schränkt da- dort freilich später als Fehler bezeichnet.
12 % der Wählerstimmen erstmals ein bei aber die persönliche Freiheit über Ge- Dennoch kann man auch nicht mit sol-
stattliches Ergebnis erhielt, regiert der „Li- bühr ein und beruht zudem auf einer expli- chem Eifer, wie moslemische Konservati-
berale“ Anders Fogh Rasmussen in Ko- ziten Pauschalverdächtigung breiter Be- ve oder Extremisten dies tun, einfach über
penhagen mit Hilfe dieser Partei. Die DFP völkerungsgruppen. die Meinungsfreiheit oder die Freiheit der
unter Pia Kjaersgaard wurde 1995 als Ab- Aufgrund der anti-moslemischen und Presse hinweggehen.
spaltung von der Fremskridtspartiet (Frp, rassistischen Färbung seiner Regierungs- Am Sonntag berichtete die türkische
„Fortschrittspartei“) des Mogens Glistrup politik hätte – und hat – es also hinrei- Presse, Ankara habe erfolgreich Vorbehal-
gegründet. Die Frp, die 1972 entstand und chend Gründe gegeben, Rasmussens Kan- te gegenüber der Ernennung Rasmussens
bei den Parlamentswahlen von 1973 aus didatur zum Amt des obersten NATO-Re- geltend machen können. Barack Obama
dem Stand ein hohes Wahlergebnis (15,9 präsentanten zu attackieren. Tatsächlich habe eine Vermittlerrolle zwischen beiden
%) erzielte, trat von Anfang an gegen den hat die Regierung der Republik Türkei Seiten übernommen und Ankara daraufhin
dänischen Sozialstaat und gegen dessen auch Kritik an ihr geübt. Allerdings wählte Garantien zu den betreffenden Punkten er-
„Geldverschwendung an allen Stellen“ sie dafür ihrerseits eine ausgesprochen teilt. So werde dem Sender RojTV – an-
auf. Ein wichtiges Unterthema war dabei fragwürdige Grundlage. Denn die Regie- geblich – demnächst Sendeverbot von dä-
schon früh die Hetze gegen Einwanderer, rung des „moderaten Islamisten“ und Pre- nischem Staatsgebiet aus erteilt, wie meh-
die den dänischen Staat angeblich „überall mierministers Recip Teyyep Erdogan ver- rere Zeitungen behaupteten. Auch werde
Geld kosteten“. Aber die Partei hatte zu- mengte in ihren Stellungnahmen die Kritik Rasmussen sich demnächst bei den Musli-
gleich ein „ultraliberales“ (marktradikales, am rassistischen antimoslemischen Cha- men in der Türkei für die Affäre um die
extrem wirtschaftsliberales) Profil. rakter der dänischen Regierungspolitik mit Karikaturen entschuldigen (so das Mas-
Anlässlich der Abspaltung von 1995, der Propaganda für die eigene Staatspoli- senblatt ‚Hürriyet‘) respektive „eine posi-
bei der noch andere Fragen – u.a. der per- tik und eigene konservative Interessen. tive Botschaft an die moslemische Welt
sönliche Machtanspruch ihres Gründers Erdogan griff die Kandidatur Rasmus- richten“ (laut der Tageszeitung ‚Zaman‘).
Glistrup – ins Spiel kamen, nahm die neu sens an zwei Punkten an: Erstens habe Dies werde möglicherweise schon an die-
entstandene DFP ein „sozialeres“ Profil Rasmussen sich anlässlich der Krise um sem Montag, 6. April, anlässlich des zwei-
an, jedenfalls was ihre Aussagen in Wahl- die Veröffentlichung der Mohammed-Ka- ten Gipfels der „Allianz der Zivilisatio-
kämpfen und in der Öffentlichkeit betrifft. rikaturen in dänischen Zeitungen (Ende nen“ – an dem auch Barack Obama teil-
Beide Parteien agitierten aber im Laufe 2005 und Anfang 2006) geweigert, deren nimmt – in Istanbul passieren, behauptet
der Jahre immer stärker gegen Einwande- Publikation zu verurteilen. Er habe den die Zeitung ‚Akscham‘. Und schließlich
rer im Allgemeinen und solche moslemi- Wunsch der arabischen Botschafter, in Ko- sollen türkische Militärs oder Staatsvertre-
scher Konfession im Besonderen. Die ur- penhagen empfangen zu werden, abge- ter auf hohe Posten bei der Nordatlantik-
sprüngliche Frp ist inzwischen quasi in der wehrt und habe sich darauf berufen, die Allianz befördert werden, u.a. – laut den
Bedeutungslosigkeit verschwunden. Al- dänische Presse sei keiner Weisungsbefug- Berichten der türkischen Presse – als stell-
lein die DFP konnte sich auf der politi- nis der Regierung unterworfen. (Wobei vertretender Generalsekretär und als Re-
schen Bühne behaupten; dieselbe erhielt letzter Punkt selbstverständlich zutrifft.) präsentant der NATO in Afghanistan.
bei den letzten Folketingswahlen (Parla- Zum Zweiten beherberge Dänemark den Bernhard Schmid, Paris ■
mentswahlen) im November 2007 nun kurdischen, „separatistischen“ Fernseh-
13,8 % der Stimmen gegenüber 13,3 % bei sender Roj TV. Durch diese Stoßrichtung ANMERKUNG 1: Zu dieser Nord-Süd-Dimensi-
der Wahl zuvor im Februar 2005. Im Vor- hat Erdogan seine Kritik aus progressiver on: Diese kam schon im Sommer 1990, kurz nach
dem Zusammenbruch des sowjetischen Blocks,
feld der letzten Wahl von 2007 war zu- Sicht entlegitimiert. Dass Dänemark einen unverhüllt zum Ausdruck. Am 21. Juni 1990 er-
nächst erwartet worden, dass eine neu ge- kurdischen Fernsehsender beherbergt klärte der damalige NATO-Generalsekretär (und
gründete Mitte-Rechts-Partei – die „Neue (auch wenn Ankara ihn als „PKK-nahe“ frühere westdeutsche Bundesminister der Vertei-
digung) Manfred Wörner bei einem Vortrag in Pa-
Allianz“ unter Naser Khader – als Gegen- betrachtet), hat er nicht zu kritisieren, denn ris, vor dem Institut für Internationale Beziehun-
gewicht zu ihr innerhalb des bürgerlichen es ist nur eine Folge der Jahrzehnte lang gen IFRI, die Nordatlantik-Allianz müsse nun
Lagers auftreten und künftig die DFP in währenden staatlichen Unterdrückung „für neue militärische Fragen, die durch die Ent-
ihrer Rolle als Mehrheitsbeschaffer für die kurdischer Rechte in der Türkei. Am ande- wicklung der Dritten Welt“ entstanden seien, be-
reit stehen. Besonders im Nahen und Mittleren
konservativ-liberale Regierung Rasmus- ren Punkt seiner Vorwürfe liegen die Din- Osten sowie im ganzen Mittelmeerraum bestün-
sens ersetzen könne. Doch die „Neue Alli- ge sicherlich komplizierter: Die Affäre um den „gestiegene Risiken“, „deren Entwicklung
anz“ erhielt nur 2,4 % der Stimmen. Die die Polemik betreffend die Mohammed- Europas Sicherheit direkt angeht“.

10 :antifaschistische nachrichten 7-2009


: ausländer- und asylpolitik
fünf angezeigt, nachdem die Carabinieri
sie wieder eingefangen hatten.
Der Bürgermeister der Insel de Rubéis,
Vermutlich bis zu 300 Flüchtlinge beschwerte sich über die unmenschliche
medizinische Behandlung an der Mole:
im Mittelmeer ertrunken die Frauen, denen es zum Teil sehr
schlecht ging, mussten im Dreck auf der
Die Informationen, die die Presse errei- und bergen gemeinsam die 350 MigrantIn- Erde liegen, da es auf Lampedusa nur ei-
chen, sind immer noch konfus. Nur lang- nen. Drei libysche Offiziere gehen an Bord nen Krankenwagen gibt, der mehrfach hin
sam lässt sich nachvollziehen, was in den des italienischen Küstenwachbootes und und her fahren musste. Seitdem Ärzte
letzten Tagen vor der libyschen Küste pas- leiten dieses mit dem geretteten Boot im ohne Grenzen dort keine Erstbehandlung
siert sein mag. Schlepptau nach Tripolis, wo sie am Sonn- mehr machen dürfen, fehlt auch deren
Sie sind in Sid Belal Janzur los gefah- tagnachmittag ankommen. Ambulanz. Mario Morcone, Verantwortli-
ren, einem Vorort der libyschen Hauptstadt Was weiter mit den Flüchtlingen ge- cher im Innenministerium für die Abtei-
Tripolis. 253 Menschen, unter ihnen viele schehen ist, ist unklar. Am Montag, den lung Migration, bezichtigte indes den Bür-
Ägypter. 30 km vor der libyschen Küste 30.3.2009, soll ein italienischer Tanker germeister als Lügner: es seien vier Ärzte
dann das Ende. Das Boot sinkt, 23 Men- weitere Menschen gerettet haben, aber bis- an der Mole gewesen und einen Kranken-
schen werden gerettet, 21 können nur noch her gibt es keinerlei Meldungen an die ita- wagen gebe es schließlich auch.Wie es
tot geborgen werden. lienischen Behörden. nun weitergeht, wird sich zeigen. Innen-
minister Maroni hat versprochen, dass die
Anlandungen aufhören, wenn die gemein-
samen Patrouillen Italiens und Libyens vor
der libyschen Küste beginnen. Beginn soll
nun der 15. Mai 2009 sein. Ziel der Pa-
trouillen ist die Zurückweisung in die Aus-
gangshäfen.
Um diese zu umgehen, werden die
Routen noch gefährlicher sein und noch
mehr Menschen werden sich, da sie keine
andere Wahl haben, in Lebensgefahr bege-
ben. Frage bleibt auch, was eigentlich
FRONTEX im Mittelmeer treibt – ist es
möglich, dass Einsätze gefahren werden
und die Menschen faktisch „vor den Au-
gen“ der Bootsbesatzungen ertrinken?
Judith Gleitze, borderline-europe,
31.3.2009 ■
Quelle: fluechtlingsraete@asyl.org -
flucht@nds-fluerat.org

Die 21 Überlebenden des


Ein weiteres Boot mit 365 startet eben- Die Libyer jedenfalls scheinen sich nun
falls von der libyschen Küste. Das Wetter in der Seenotrettung zu engagieren, ein Schiffbruchs vom 30.3.09
an dem Wochenende vom 28. auf den 29. neues Bild. Der Freundschaftsvertrag mit sind im Gefängnis
März ist schlecht, die See rau. Die Spur Italien zeigt wohl doch Wirkung, zumin- 21 Überlebende des Schiffbruchs vom
verliert sich, das Boot sinkt, niemand wird dest was die Rettung angeht. Startpunkt 30.3.3009 sind inzwischen im Gefäng-
gerettet, so die Nachrichtenagenturen. dieser Todesfahrten ist jedoch weiterhin nis. Einige werden repatriiert, einige er-
Innerhalb von wenigen Stunden ver- Libyen. wartet monatelange Haft. Das bestätigte
schwinden knapp 600 Menschen, deren Am letzten Wochenende erreichten 400 IOM Tripolis, die die Genehmigung hat-
einziges Fehler es war, sich auf den Weg Flüchtlinge die sizilianische Küste in zwei ten, die Überlebenden zu sehen. Sie be-
nach Europa zu machen. Ein Europa, das Booten. Das eine strandete in Scoglitti an finden sich im Zentrum von Tuaisha, in
seine Pforten geschlossen hat und gern die der Südküste. An Bord 153 Menschen, un- der Nähe von Tripolis. „Wir haben sie
Toten in Kauf nimmt.Neben diesen beiden ter ihnen 29 Frauen. Sie wurden in das gestern zum ersten Mal besucht“, erzählt
Schiffen sollen zwei weitere von der liby- Auffanglager nach Pozzallo gebracht, eine uns Michele Bambassei (IOM) am Tele-
schen Küste los gefahren sein, doch die li- Fabrikhalle auf dem Hafengelände. fon, „und heute gehen wir mit einem
bysche Küstenwache, die auf der Suche Das zweite Boot mit 249 Menschen an Arzt rein, da einige von ihnen aufgrund
ist, findet keine Spur von ihnen, vielleicht Bord erreichte die Südspitze Siziliens. Es des Salzwassers, das sie getrunken ha-
sind auch sie gesunken. handelt sich hauptsächlich im Eritreer und ben, Magen- und Nierenprobleme ha-
Ein fünftes Boot konnte aus Seenot ge- Somalier, unter ihnen 31 Frauen, davon ben.“
rettet werden. Die italienische Nachrich- drei schwanger, und acht Minderjährige. Bevor sie gerettet wurden, hatten sich
tenagentur ANSA beschreibt in einem Ar- Sie wurden von der Guardia di Finanza, die 21 acht Stunden lang bis nachmittags
tikel vom 31.3.2009 diese Rettungsaktion: dem Zoll, an Land begleitet. Ein 24jähri- um 16 Uhr an die Holzreste des Bootes
Sie sind Sonntag gestartet, 350 Menschen. ger Somali wurde als Schlepper verhaftet. des halbgesunkenen Fischerbootes ge-
Der Alarm, dass sich das Boot in Seenot Am Montag, den 30.3.2009, erreichten klammert. Unter den Überlebenden ist
befindet, erreicht die Küstenwache am 222 Flüchtlinge die Insel Lampedusa. Nun auch eine Frau, die jedoch aufgrund des
Abend des 28. März. Er geht von einer Öl- befinden sich erneut über 700 Menschen schlechten Gesundheitszustandes ins
plattform aus. Der in Neapel gemeldete in dem geschlossenen Lager, die Span- Krankenhaus gebracht wurde. Bei den
Schlepper der Plattform „Asso 22“ fährt nung steigt. meisten von ihnen wurden schon die
zu den Flüchtlingen. Dann treffen libysche Es kam wieder zu einem Ausbruch der Identifizierungsmaßnahmen begonnen,
und italienische Küstenwachschiffe ein Migranten, zwei wurden verhaftet und um sie dann abschieben zu können.

: antifaschistische nachrichten 7-2009 11


Die Pflicht bewusstesten Botschaften Die größte Flüchtlingskatastrophe in der Geschichte der EU
waren die der betroffenen arabischen
Länder, in der Gruppe befinden sich drei „Wer Hunderte von Bootsflüchtlingen bei stürmischer See ohne Rettungsboote aufs
Algerier, vier Ägypter und zwei Tune- Meer schickt, ist ein Verbrecher. Aber auch die, die alle Fluchtwege nach Europa um je-
sier. Die andere Hälfte der Überlebenden den Preis blockieren wollen, machen sich mitschuldig am Tod der Bootsflüchtlinge“, so
kommen aus dem Subsahararaum: Gam- Karl Kopp, Europareferent von PRO ASYL. „Der hundertfache Tod vor der Küste Liby-
bia, Senegal, Kamerun, Elfenbeinküste ens ist Resultat einer menschenverachtenden Schlepperindustrie, aber auch einer zyni-
und Nigeria. Sie werden die meisten Pro- schen, doppelbödigen europäischen Flüchtlingspolitik.“
bleme haben. In Libyen gibt es keine Was muss noch passieren, wie viele weitere Tote muss es noch geben, damit Europa
konsularischen Vertretungen von Kame- endlich handelt und seine verheerende Abwehrpolitik korrigiert ? Die zynische Reakti-
run und Gambia. Das bedeutet, dass die on des rechtspopulistischen Innenministers Italiens, Roberto Maroni, auf diese Tragö-
drei Gambier und der eine Kameruner die: Ab Mitte Mai 2009 werde dieser Fluchtweg durch gemeinsame Grenzpatrouillen
mehrere Monate oder gar Jahre im liby- mit Libyen dauerhaft geschlossen. Dies ist ein Programm, die Todesrate auf See weiter
schen Gefängnis riskieren – das inzwi- zu erhöhen. Die Strategie, Ghaddafi als Gendarm für Europa zu instrumentalisieren,
schen wohl bekannt für inhumane Bedin- nimmt schwerste Menschenrechtsverletzungen – tausendfache Inhaftierungen, Miss-
gungen ist. Ohne ein Laissez-Passer der handlungen und zahlreiche Vergewaltigungen von Flüchtlingsfrauen – gegenüber
Botschaft wird eine Rückführung nicht Flüchtlingen in Libyen in Kauf.
möglich sein. Angesichts der größten Flüchtlingskatastrophe in der Geschichte der Europäischen
Solche Fälle sind in der Vergangenheit Union fordert PRO ASYL die Bundesregierung, die EU-Kommission und das Europäi-
mehrfach von Fortress Europe dokumen- sche Parlament auf, von den üblichen Ritualen abzusehen und endlich einen Rettungs-
tiert worden, die auf einer Libyenfahrt plan für Bootsflüchtlinge und Schutzsuchende im libyschen Transit vorzulegen.
einen Gambier in Khums getroffen hat, Alle Versuche von Mitgliedsstaaten und Frontex-Verbänden, Flüchtlingsboote abzu-
der seit fünf Monaten inhaftiert war. drängen, müssen beendet werden. Avisierte Polizeikooperationen und working agree-
Man weiß immer noch nicht, wo sich ments von Frontex mit Drittstaaten wie Libyen sind zu stoppen.
die 350 Überlebenden des Fischerbootes Die effektivste Form, die boomende Branche der Schlepper und Schleuser zu be-
befinden, die am Sonntag vom italieni- kämpfen und Menschenleben zu retten, ist es, den gefahrenfreien und legalen Zugang
schen Schlepper Asso 22 gerettet wur- von Schutzsuchenden zu gewähren. Geschützte Einreiseverfahren und humanitäre Visa
den. Sicher ist nur, dass auch sie sich in für Transitflüchtlinge in Libyen nach Europa wären ein erste Geste der Menschlichkeit.
Haft befinden und auf die Repatriierung gez. Karl Kopp Europareferent
warten. Quelle: Presseerklärung proasyl
Aus dem Italienischen von Judith Gleitze 31. März 2009 ■
Gabriele del grande, Fortress Europe ■
IrakerInnen das Asyl widerrufen, da mit dafür Sorge zu tragen, dass alle irakischen
dem Sturz Saddam Husseins die Gefahr Flüchtlinge eine Aufenthaltserlaubnis be-
Zynismus pur: „Herrmann gebannt sei. Gegen 20.000 Menschen ist kommen und die Griechenlandabschiebun-
ein Widerrufsverfahren eingeleitet wor- gen gestoppt werden!“
begrüßt die ersten iraki- den, 14.000 IrakerInnen wurden zur „frei- Quelle: Bayerischer Flüchtlingsrat
schen Flüchtlinge“ willigen Ausreise“ aufgefordert. Ein gro- 30.03.09; flucht@nds-fluerat.org ■
Bayern. Der Bayerische Flüchtlingsrat ßer Teil von ihnen lebt inzwischen mit
begrüßt, dass Bayern aufgrund der Save Duldungen wieder in Flüchtlingslagern, Bleiberecht — ein April-
Me-Kampagne irakische Flüchtlinge auf- ernährt sich von Essenspaketen und erhält
nimmt. Gleichzeitig aber werden IrakerIn- Arbeitsverbote. Eine Aufenthaltsperspek- scherz?
nen in unsichere Drittstaaten „zurückge- tive gibt es für sie nicht, sie warten auf ihre 1. April 2009 – das ist ein wichtiges Da-
führt“ oder werden mit der Abschiebung Abschiebung, obwohl nicht absehbar ist, tum für langjährig geduldete Flüchtlinge,
in das Bürgerkriegsland bedroht. ob und wann diese möglich sein wird. Zu- die sich auf Grundlage der im Sommer
Am Montag, den 30.03.2009 nimmt der dem werden immer mehr irakische Flücht- 2007 geschaffenen „Gesetzlichen Altfall-
bayerische Innenminister Joachim Herr- linge im Rahmen des Dublin II-Abkom- regelung“ um ein gesichertes Bleiberecht
mann die ersten irakischen Flüchtlinge in mens nach Griechenland abgeschoben, in Deutschland bemühen.
Empfang, die im Rahmen des Resettle- um sich der Verantwortung zu entledigen. Denn diese Regelung legt den 1. April
ment-Programms des UNHCR nach Bay- Die menschenunwürdigen und menschen- 2009 für alle Flüchtlinge, die auf Grundla-
ern kommen. Die Teilnahme an dem rechtswidrigen Verhältnisse, die sie dort ge der Altfallregelung zunächst eine „Auf-
UNHCR-Programm wurde auf Initiative erwarten, spielen dabei keine Rolle. enthaltserlaubnis auf Probe“ erhalten ha-
Deutschlands europaweit beschlossen. Vo- „Wir begrüßen es ausdrücklich, dass ben, als zukunftsentscheidenden Stichtag
raus ging die Save Me-Kampagne, in de- sich Bayern zu seiner Verantwortung für fest. Dann müssen Betroffene nachweisen,
ren Rahmen die bayerische Landeshaupt- die irakischen ‚Mitglieder der menschli- dass sie über einen Dauerarbeitsvertrag
stadt München als bundesweite Vorreiterin chen Familie‘ (Allgemeine Erklärung der verfügen. Anderenfalls geht die vorläufige
im Juni 2008 beschloss, 850 Flüchtlinge Menschenrechte) bekennt und wenigstens Aufenthaltserlaubnis zum Jahresende
aufzunehmen. Weitere Städte folgten, die einigen von Ihnen eine sichere Aufenthalts- 2009 wieder verloren — und die vom Ge-
alle die Bundesregierung aufforderten, perspektive bietet“, kommentiert Tobias setzgeber geschürten Hoffnungen auf ein
sich am Resettlement-Programm des Klaus vom Bayerischen Flüchtlingsrat. „Es gesichertes Bleiberecht erweisen sich als
UNHCR zu beteiligen. ist aber nicht hinnehmbar, dass irakische Aprilscherz.
Doch während einerseits irakische Flüchtlinge einerseits nach vielen Jahren Die Opfer, ggf. ganze Familien, würden
Flüchtlinge außerhalb des Asylverfahrens Aufenthalt in Deutschland in Flüchtlings- zurückfallen in die Situation der „Ketten-
aufgenommen werden mit dem Ziel, ihnen lagern zur ‚freiwilligen Ausreise‘ gezwun- duldung“ — ein auf Wochen oder Monate
ein dauerhaftes Bleiberecht zu gewähren gen werden sollen und andererseits kurz befristeter aufenthaltsrechtlicher Un-Zu-
und sie in Deutschland anzusiedeln, wer- nach der Einreise nach Griechenland abge- stand, der die betroffenen Menschen auf
den andererseits irakische Flüchtlinge be- schoben werden, um sie dort ihrem Schick- Kosten der öffentlichen Hand sozial aus-
denkenlos abgeschoben, zur Ausreise auf- sal zu überlassen. Alle irakischen Flücht- grenzt, von Integrationsförderung aus-
gefordert und abschiebefertig gemacht. linge brauchen unseren Schutz. Deshalb schließt und mit jederzeit möglicher Ab-
Mehrere Jahre lang wurde hier lebenden fordern wir Innenminister Herrmann auf, schiebung bedroht.

12 :antifaschistische nachrichten 7-2009


Die Betroffenen kommen überwiegend Netzwerk hilft Flüchtlingen zum Anlass genommen, die Unterbrin-
aus Bürgerkriegsgebieten wie Kosovo, bei Jobsuche gungssituation eingehend zu untersuchen.
Tschetschenien, Irak und Afghanistan. Sie Neben der Auswertung von Richtlinien
leben hier seit vielen Jahren, haben hier Niedersachsen. Ein neues Netzwerk will und statistischem Material wurden 17 ver-
ihre Kinder bekommen oder großgezogen Flüchtlinge bei ihrer Suche nach einem schiedene Sammelunterkünfte in Ham-
und Wurzeln geschlagen. Knapp 1.150 Arbeits- oder Ausbildungsplatz unterstüt- burg von ehrenamtlichen Mitarbeiter/in-
Geduldete und gerade einmal 370 Men- zen. Geplant ist, bis Oktober 2010 bundes- nen aufgesucht. Die so gewonnenen Er-
schen mit Aufenthaltserlaubnis „auf Pro- weit 3000 Menschen in Arbeit oder Aus- kenntnisse und Eindrücke haben wir an
be“ (§ 104a AufenthG) leben derzeit in bildung zu vermitteln, in Hannover sollen den sozialrechtlichen Mindeststandards
Schleswig-Holstein. „Das sind keine Grö- es 80 sein. An dem hannoverschen Projekt für angemessenen und menschenwürdigen
ßenordnungen, die die Integrationskapazi- namens „Arbeitsmarktzugang für Flücht- Wohnraum und den universellen Kinder-
tät Schleswig-Holsteins über Gebühr in linge „(AZF) beteiligen sich die Hand- rechten gemessen, die in der UN-Kinder-
Anspruch nehmen.“ meint Johanna Boett- werkskammer Hannover, der Flüchtlings- rechtskonvention niedergelegt sind.
cher vom Flüchtlingsrat Schleswig-Hol- rat Niedersachsen, der Deutsche Gewerk- Das Ergebnis: Flüchtlingskinder und
stein. Frau Boettcher ist Koordinatorin des schaftsbund und der Bund Türkisch-Euro- ihre Familien leben in extremer räumlicher
Netzwerks „Land in Sicht – Arbeit für päischer Unternehmer (BTEU). Zielgrup- Enge unter Bedingungen, die an eine Not-
Flüchtlinge in Holstein“ und kritisiert, das pe des im November 2008 gegründeten unterkunft erinnern, aber keineswegs
Gesetz habe in der aktuellen Ausgestal- Netzwerks sind Flüchtlinge, die eine be- kindgerecht sind. Die ansonsten geltenden
tung allenfalls zur Verschlimmbesserung fristete Arbeitserlaubnis, einen Aufent- sozialrechtlichen Mindeststandards hin-
der Lage der meisten langjährig gedulde- haltstitel oder eine Duldung besitzen. sichtlich Wohnfläche und Wohnrauman-
ten Flüchtlinge beigetragen: So nehme der „Flüchtlinge kommen mit vielen Kompe- zahl werden häufig erheblich unterschrit-
Gesetzgeber zwar zur Kenntnis, dass Fa- tenzen zu uns, darunter sind Ärzte und In- ten. Lärm, ein raues Wohnumfeld und
milien und Einzelpersonen nach langen genieure, die hoch motiviert sind und ar- nicht selten auch unzureichende hygieni-
Jahren hierzulande faktisch einen neuen beiten wollen“, sagte Honey Deihimi, In- sche Verhältnisse wirken sich belastend
Lebensmittelpunkt gefunden haben. tegrationsbeauftragte des Landes, bei der auf die Kinder aus und behindern sie in ei-
„Doch die Humanität bleibt auf der Stre- Projektvorstellung. Die hannoversche Ini- ner altersgerechten Entwicklung. Dieser
cke, wenn die Arbeitsmarktfähigkeit der tiative ist eines von vier Projekten in Nie- Befund ist unabhängig davon, ob es sich
Menschen zum alleinigen Maßstab gelun- dersachsen, bundesweit sind es 43. Sie um eine Gemeinschaftsunterbringung
gener Integration gerät.“ klagt Boettcher. werden vom Europäischen Sozialfonds ohne eigene Küche und eigenes Bad oder
Denn auf Dauer bleiben darf nur, wer aus- und dem Bundesministerium für Arbeit um sog. abgeschlossenen Wohnraum in
reichend verdient, um den eigenen Le- und Soziales gefördert. Sammelunterkünften handelt. Schulkinder
bensunterhalt und den der Familie „über- „Alle Unternehmen können davon profi- leiden besonders:
wiegend eigenständig“ zu sichern. Aus- tieren, Menschen aus unterschiedlichen Von 51 Kindern und Jugendlichen, die
nahmen für Alte, Kranke und Behinderte Kulturen zu beschäftigen“, sagt Jans-Paul wir besucht haben, hatte ein einziges einen
gibt es praktisch nicht. Ernsting, Hauptgeschäftsführer der Hand- eigenen Schreibtisch. Kein Kind hatte ein
Die aktuelle Wirtschaftskrise erschwert werkskammer. „Auf der Suche nach ei- eigenes Zimmer. Privatsphäre und Ruhe
die Lage weiter: Schon allgemein gilt, nem Arbeitsplatz stehen Flüchtlinge vor sind unter diesen Bedingungen ebenso we-
dass von Kurzarbeit Betroffene aller Vo- unüberwindlichen Hürden“, beklagte Kai nig vorhanden wie ausreichender Raum zu
raussicht nach ihren Lebensunterhalt nicht Weber vom Flüchtlingsrat Niedersachsen. altersgerechtem Spiel. Die von uns be-
mehr eigenständig sichern können. Doch Sie müssten durch Sprachkurse, Beglei- suchten Familien lebten durchschnittlich
wer als Flüchtling seine Arbeit verliert, ris- tung bei Behördengängen und Qualifizie- seit acht Jahren in Hamburg. Bei der be-
kiert obendrein den gesicherten Aufent- rungsmaßnahmen unterstützt werden. Vie- helfsmäßigen Unterbringung handelt es
halt. Selbst diejenigen Flüchtlinge, die bis- len Unternehmen sei aber nicht bekannt, sich also keineswegs um ein vorüberge-
her noch in Lohn und Brot sind, müssen dass sie auch Flüchtlinge einstellen könn- hendes Phänomen – sie hält häufig eine
zittern: zu Jahresende 2009 prüft die Aus- ten. „Es ist besser, diese Menschen zu qua- ganze Kindheit lang an.
länderbehörde die Wahrscheinlichkeit, ob lifizieren, als sie fürs Nichtstun zu bezah- Die Koalitionsfraktionen CDU und
der Lebensunterhalt auch in Zukunft gesi- len“, sagte der DGB-Landesvorsitzende GAL haben sich im Koalitionsvertrag da-
chert werden kann. Eine angesichts der ge- Hartmut Tölle. rauf verständigt, Flüchtlingsfamilien in fa-
samtwirtschaftlichen Entwicklung zusätz- Quelle: „Hann. Allgemeine Zeitung“ miliengerechtem Standard in Hamburg
lich bedrohliche Perspektive. vom 7.3.2009; flucht@nds-fluerat.org ■ unterzubringen. Mit diesem Bericht wol-
Angesichts dieser Situation fordert Jo- len wir auf diesen Prozess Einfluss neh-
hanna Boettcher für das Netzwerk „Land Sammelunterbringung men und zeigen, dass einzig die Abschaf-
in Sicht!“, die Gesetzliche Altfallregelung fung der Sammelunterbringung von
dringend den vorhandenen Bedarfen anzu- gefährdet Kinder und Flüchtlingsfamilien eine sachgerechte Lö-
passen: Der Stichtag 1. April widerspricht Jugendliche sung des Problems darstellt. Flüchtlings-
dem Ziel der Gesetzlichen Altfallregelung, Hamburg. Die Unterbringung in Sam- kinder haben sich ihr Schicksal nicht aus-
langjährig Geduldeten einen dauerhaften melunterkünften behindert Kinder und Ju- gesucht. Sie dürfen nicht weiter die Leid-
Aufenthalt in Deutschland zu ermögli- gendliche in ihrer Entwicklung. Sie muss tragenden einer Politik sein, die durch eine
chen. Er gehört deshalb abgeschafft. im Interesse des Kindeswohls umgehend Erschwerung der Lebensumstände mög-
● Die Kriterien für eine Verlängerung der abgeschafft werden. Zu diesem Ergebnis lichst keine „Anreize“ zum Zuzug ins
Aufenthaltserlaubnis müssen überarbeitet kommt der 15-seitige Bericht „Kein Platz Bundesgebiet bieten will. Zurecht wird ge-
werden: auch wer unverschuldet ohne Ar- für Kinder“, der von der Kindersprech- genwärtig die Kinderarmut in von Hartz
beit ist, muss bleiben dürfen! stunde des „flucht•punkt“ jetzt vorgestellt IV abhängigen Familien diskutiert und
● Die aktuelle bis Ende 2009 bestehende wurde: kritisiert. Ein Leben als Flüchtlingskind
Befristung der Gesetzlichen Altfallrege- Flüchtlingsfamilien mit ungesichertem heißt gleichsam Kinderarmut zum Qua-
lung muss aufgehoben werden, um auch in Aufenthaltsstatus werden in Hamburg in drat – hinsichtlich der reduzierten Regel-
Zukunft Kettenduldungen zu vermeiden. Sammelunterkünften untergebracht. Zahl- sätze des Asylbewerberleistungsgesetzes,
Presseerklärung30.03.09 Netzwerk reiche Klagen betroffener Kinder und Ju- aber eben auch hinsichtlich des Wohn- und
LAND IN SICHT! - Arbeit für Flüchtlinge gendlicher, aber auch von Sozialarbeitern Entfaltungsraums. flucht•punkt ■
in Holstein ■ und Jugendamtsmitarbeitern haben wir Download: http://www.fluchtpunkt-hh.de

: antifaschistische nachrichten 7-2009 13


Motorisiert und antiquiert
Einblick in die organisierte Rechte in Japan
Teil 1: Grundlagen und Regierungspartei
Um Informationen über die japa- kaiserlichen Autorität ist etwas, dass alle Nebenbei bemerkt gibt es auch ein ei-
nische Rechte richtig einschätzen Gruppen der japanischen Rechten ge- genes Ministerium (3), welches dem Ka-
zu können, sollte man sich zu al- mein haben. binett direkt unterstellt ist, und sich aus-
lererst mit einigen Besonderheiten der Eine Dimension weniger: Jugend- schließlich um die Königsfamilie küm-
japanischen Gesellschaft befassen, in der subkultur mert. Natürlich subventioniert durch
diese politische Gruppierung agiert. Steuergelder.
Auch die eigene Bewertung der Informa- Was so gut wie gar nicht vorkommt, sind Die LDP tritt offiziell als liberale Par-
tionen muss diesem Kontext der kulturel- politisch motivierte Schlägerbanden, die tei an. Sie vertritt das, was in Japan als
len Andersartigkeit Rechnung tragen. in der Öffentlichkeit entweder gezielt auf konservative Mitte angesehen wird. Die-
Das bedeutet nicht, dass eine Bewertung Jagd nach ihnen unerwünschten Perso- se Bezeichnung wäre aus europäischer
aus linker deutscher Perspektive keine nen gehen oder sich aus dem Affekt he- Sicht sicherlich untertrieben.
Existenzberechtigung hätte, sie muss raus dazu entschließen. (Einige Ausnah- Organisiert ist die LDP wie eine typi-
sich aber ihres Ausgangspunktes bewusst men mag es geben, mit einer Identität sche Volkspartei mit lokalen und regio-
sein. wie sie in Jugendsubkulturen in Deutsch- nalen Verbänden. Insgesamt gibt es ca.
Alltag und Politik land zu erfahren ist, sollte man es jedoch 1,7 Mio. Mitglieder, was ca. 1,67 % der
nicht gleichsetzen.) Wahlberechtigen entspricht. Besonders
Es herrscht in Japan allgemein ein hohes LDP / Norm-Bevölkerung ist, dass es innerhalb der LDP nach au-
Desinteresse an Politik. Dies zeigt sich, ßen offen erkenntliche Seilschaften gibt,
ähnlich wie in Deutschland, das im Ver- Anders als in Deutschland gibt es in Ja- die sich über Jahre gehalten haben. Sie
gleich noch gut dasteht, an der geringen pan keine ausgeprägte Diskussionskul- sind in etwa zu vergleichen mit den „Fal-
Wahlbeteiligung. Insbesondere in der tur. Entschlüsse werden traditionell eher ken“ der Republikaner in den USA, al-
jungen Generation ist die Wahlbeteili- einstimmig gefasst. Eine andere/eigene lerdings sind die Unterschiede zwischen
gung besonders niedrig. Andere Dinge Meinung zu haben, ist nicht unbedingt
(Mangas, Luxusartikel, Computerspiele etwas, dass in Japan als wichtige Charak-
etc.) sind eben wesentlich spannender als tereigenschaft gilt. Dies ist wohl mit ein Mumia
der Urnengang in Japan. Grund (1), warum seit 1955, mit einer Abu-
Zum Vergleich: Wahlbeteiligung kurzen Ausnahme 1993/94, also seit
2005: knapp 54 Jahren immer die gleiche Par- Jamal:
Deutschland, Bundestagswahlen: tei, die LDP = Liberaldemokratische Online-
77,7%, Partei, demokratisch gewählt wird. Es Petition
Japan, Parlamentswahlen: 67,5 %. gilt an dieser Stelle einmal festzustellen,
Zur Parlamentswahl 2005 hat die Re- dass es in Japan freie Wahlen gibt mit Im April wird der amerikanische Rundfunk-
gierung sogar Komiker eingespannt, die immer dem gleichen Resultat. 16 Jahre Journalist Mumia Abu-Jamal 55 Jahre alt.
mit ihrem Konterfei auf Bierdeckeln in Kohl sind nichts dagegen! 27 davon hat er mittlerweile im Todestrakt
Izakayas (japanischen Spezialitäten-Res- Zumindest bis Anfang der 1990er Jah- verbracht.
taurants) Werbung machten, ebenso fuh- re wurde angesichts der schwachen Op- Seit 27 Jahren kämpft er darum, seine Un-
ren als Zug verkleidete Lastwagen durch position vom „Eineinhalbparteiensys- schuld beweisen zu können. Amnesty Inter-
Tokyo, die in Kreischfarben und mit per- tem“ gesprochen. Die größte Partei unter national hat seinem Prozess im Jahr 2000
manenten Lautsprecherdurchsagen zum den kleinen Oppositionsparteien ist die einen eigenen Report gewidmet, in dem ein
Wählen animierten. DPJ (Demokratische Partei Japans), die haarsträubender Verfahrensskandal nach
Der Gedanke, ob jemand wie Didi sich aber aus der LDP abgespalten hat. dem anderen aufgelistet wird und der mit
Hallervorden jemals in Deutschland als Diese Tatsache wirft ein die Frage auf, der Forderung nach einem neuen Verfahren
probates Mittel zur Wahlmotivation an- ob ein Land wie Japan tatsächlich die de- endet, die Amnesty bis heute bekräftigt.
gesehen werden könnte, zeigt einmal mokratische Staatsform verstanden hat Die unendliche Geschichte nähert sich dem
mehr die Probleme, die der kulturelle oder sie überhaupt will, bzw. ob so eine Ende. Als allerletzte seiner juristischen Mög-
Unterschied Japan – Deutschland beim Staatsform für die die LDP wählenden lichkeiten liegt der Fall nun vor dem US Su-
Vergleichen bereitet. Festzustellen Japaner nötig ist oder nicht. preme Court der Vereinigten Staaten.
bleibt, dass in Japan ein anderes Politik- Dies soll in diesem Text jedoch nicht Aber auch die Staatsanwaltschaft gibt nicht
verständnis herrscht, als es in Deutsch- weiter erörtert werden, da wir uns eher auf und hat vor dem gleichen Gericht bean-
land der Fall ist. mit den Gruppierungen am rechten Rand tragt, die Aussetzung des Todesurteils für
der japanischen Gesellschaft befassen Abu-Jamal im Jahr 2001 zu beenden und
Andere Dimension: Monarchie
und nicht mit den faschistischen Tenden- ihn ohne weitere juristische Prüfung hinrich-
Während und bis zum Ende des 2. Welt- zen innerhalb des japanischen Kultur- ten zu lassen.
kriegs hatte der japanische Kaiser die ge- mainstreams. Um den Antrag auf Anhörung und die letz-
samte Staatsgewalt inne, entschied theo- Jedoch: Vergegenwärtigt man sich nun te Chance auf ein neues Verfahren zu unter-
retisch auch allein über Krieg und Frie- oben Beschriebenes und schaut sich den stützen, ist eine Online Petition an die Rich-
den. Von der politischen Einflussnahme Stammbaum (2) der gewählten Premier- ter des Supreme Court eingerichtet worden.
wurde er durch die USA nach der Kapi- minister an, so wird schnell klar, dass die http://www.PetitionOnline.com/
tulation Japans ausgeschlossen. Die Japaner inoffiziell gerne königsnah wäh- supreme/petition.html
Macht ging nach den Vorgaben der USA len (z.B. derzeit Taro Aso) oder zumin- Bitte unterschreibt diese Petition und verbrei-
ganz auf das Parlament über. Die Forde- dest die politische Macht in Japan nur in tet sie weiter!
rung nach Wiederherstellung der durch Familiendynastien legen, die sonst auch
den 2. Weltkrieg verloren gegangenen nichts anderes gemacht haben.

14 :antifaschistische nachrichten 7-2009


den Gruppen nicht der Programminhalt, tanstellung nach der Pensionierung wur- den fallen, ist nicht verwundernswert.
sondern eher limitiert auf Personen bezo- de in 38 Fällen verwehrt. Außerdem wur- LDP, Medien und Erdbeben halten Japa-
gen, um die sich die Gruppenmitglieder den mehrfach Disziplinargespräche ner in einem standigen Bedrohungssze-
scharen. durchgeführt, die eindeutig zur Ein- nario sehr geschickt auf Trab. Z.B. ver-
„Ansonsten ist die LDP kaum mit ei- schüchterung der Lehrkräfte gedacht wa- ging im März 2009 kein Tag, ohne dass
ner Programmpartei westlichen Typs ren. Um den Druck noch zu erhöhen, das japanische Regierungsfernsehen
vergleichbar. Die Ämtervergabe verläuft wurden bei Lehrern, die selbst mitsan- (NHK) nicht von der Bedrohung durch
somit auch weniger nach Prinzipien wie gen, ihre Klasse aber nicht, Zwangsschu- den geplanten nordkoreanischen Rake-
Transparenz oder Gerechtigkeit, sondern lungen in den Ferien angeordnet, an de- tentest und die japanischen Vorbereitun-
eher nach der Begünstigung von Mit- nen das gesamte Kollegium teilnehmen gen darauf berichtete.
streitern aus der Fraktion und der Wah- musste. Dadurch entstehen natürlich sehr Auch als vor ca. zwei Jahren ein Ge-
rung der innerparteilichen Balance.“ (4) schwierige Situationen für die Lehrer, setz beschlossen wurde, dass von nun an
Durch die lange Zeit in der Regierung, die durch ihr „pädagogisches Versagen“ alle Nicht-Japaner, die nach Japan wol-
wie oben bereits erwähnt, ist die politi- sich nun vor dem Kollegium für die Ar- len, am Flughafen Fingerabdrücke und
sche Linie von Wirtschaft, Ministerien beit in den Ferien verantworten müssen. Fotos von sich abgeben müssen, gab es
und LDP eng verschmolzen. Eine Tren- Es sind dies Arten der sehr wirksamen im Gros der Bevölkerung eher Zustim-
nung zwischen der Politik der Ministe- sozialen Kontrolle, die in Japan äußerst mung. Teilweise wurden ernsthaft Argu-
rien, der LDP als alleinregierender Partei ausgeprägt ist und oft als Ursache für die mente wiedergekaut, dass es dem Schutz
und einem Großteil der Japaner ist hohe Suizidrate angesehen wird. Eine vor Terrorismus dienen würde, weil
schwer zu vollziehen, haben doch die ja- Kontrolle, die sich die LDP gern zunutze schon mal ein vermeintlicher Terrorist in
panischen Wahlberechtigten eben immer macht. Japan gewesen ist (zum Umsteigen in ein
diese Partei wiedergewählt und damit Gegen den Aufsteh- und Mitsing- anderes Flugzeug).
auch der Politik der Ministerien zuge- zwang klagten 172 Lehrer vor einem Be- Dieses Gesetz trifft sogar in Japan le-
stimmt. zirksgericht in Tokyo und verloren am bende und registrierte Ausländer, die ei-
Nennenswerte Proteste seitens der Be- 2.4.2009 den Prozess. Die Staatspresse nen Tag außerhalb Japans verbringen
völkerung gegen die Regierungspolitik und die Bevölkerung verfolgt diesen Pro- und wieder zurück einreisen.
gab es kaum, wenn man von den ver- zess wie gewohnt desinteressiert, und es Dazu kommt noch, dass die Regierung
stimmten Resonanzen auf die Vielzahl scheint einen gesellschaftlichen Konsens ein uneingeschränktes Bleiberecht für
von Korruptionsvorwürfen einmal ab- zu geben, dass Menschen, die nicht auf- diejenigen erteilt, die sich nachweislich
sieht, oder dem unpopulären Vorhaben stehen und singen wollen, bestraft wer- um Japan verdient gemacht haben oder
des ehemaligen Premierministers Koizu- den müssten. Bestrafung - wodurch auch mit einem/r Japaner/Japanerin verheira-
mi, die Post zu privatisieren. immer –, weil sie nicht der Norm ent- tet sind; dennoch müssen auch sie ihr
Ein Beispiel von vielen für die natio- sprechen. Immerhin gehen die Lehrer Rückkehrrecht alle drei Jahre beantra-
nale Ausrichtung der Politik der LDP ist nun in Berufung zum obersten Gericht. gen. Wer dieses Rückkehrrecht nicht hat,
die Verpflichtung der Schulen in Tokyo Übrigens wurde auch hier in einigen der kann trotz uneingeschränktem Blei-
zum Aufhängen der japanischen Flagge Schulen der Konflikt auf typisch japani- berecht nicht nach Japan einreisen.
und dem Aufstehen und Singen der Na- sche Art und Weise gelöst, indem die Der Bürgermeister von Tokyo, Shinta-
tionalhymne bei Entlassungsfeiern. Ähn- Fahne aufgehängt wurde, aber hinter der ro Ishihara (natürlich LDP und ein gro-
liche Vorschriften gibt es auch in anderen Gardine. ßer Verfechter von Nationalhymne und
Bezirken Japans. Dass man Ausländern gegenüber ge- Flaggen an Schulen), hat bereits im Jahr
Seit 5 Jahren wird inzwischen die Ein- nerell skeptisch eingestellt ist, wird an 2000 seine Befürchtungen mitgeteilt,
haltung dieser Vorschriften durch Staats- vielen Punkten sichtbar. Die Immigrati- dass „anzunehmen ist, Ausländer plün-
beauftragte tatsächlich geprüft. onsbehörde ruft z.B. dazu auf, „auffälli- dern und stiften Unruhe nach einem Erd-
Lehrer, die dieser Verpflichtung nicht ge Ausländer“ zu melden. (5) Laut Anga- beben“.
nachgekommen sind, wurden seit Okto- ben vom Pressesprecher der Behörde gab Die Polizei der Provinz Nagano häng-
ber 2003 in 410 Fällen mit Unterrichts- es bereits 780 Tipps im ersten Monat der te an den örtlichen Geldautomaten Pla-
verbot von bis zu 6 Monaten und Geld- Webseite. kate auf, auf denen Trickbetrüger weißer
strafen bzw. Lohnausfall kriminalisiert Dass solche Aktionen bei der japani- Hautfarbe zu sehen sind, die Japanern ihr
und bestraft. Die sonst übliche Teilzei- schen Bevölkerung auf fruchtbaren Bo- gerade erst abgehobenes Geld rauben.
Dazu passt der im Jahr 2005 erschie-
nene Bericht der Vereinten Nationen
Der Herausgabekreis und die Redaktion sind zu erreichen über: über Rassismus und Ausländerfeindlich-
GNN-Verlag, Venloer Str. 440, 50825 Köln Tel. 0221 / 21 16 58, Fax 0221 / 21 53 73. keit in der japanischen Gesellschaft. In
email: antifanachrichten@netcologne.de, Internet: http://www.antifaschistische-nachrichten.de diesem Bericht wird ein tiefer und pro-
Erscheint bei GNN, Verlagsges. m.b.H., Venloer Str. 440, 50825 Köln. V.i.S.d.P.: U. Bach
Redaktion: Für Schleswig-Holstein, Hamburg: W. Siede, erreichbar über GNN-Verlag, Neuer Kamp 25, funder Rassismus in Japan angeprangert
20359 Hamburg, Tel. 040 / 43 18 88 20. Für NRW, Hessen, Rheinland Pfalz, Saarland: U. Bach, und die Ignoranz der Regierung zu dem
GNN-Verlag Köln. Baden-Württemberg und Bayern über GNN-Süd, Stubaier Str. 2, 70327 Stuttgart, Thema.
Tel. 0711 / 62 47 01. Für „Aus der faschistischen Presse“: J. Detjen c/o GNN Köln. B. Onenkai ■
Erscheinungsweise: 14-täglich. Bezugspreis: Einzelheft 1,30 Euro.
Bestellungen sind zu richten an: GNN-Verlag, Venloer Str. 440, 50825 Köln. Sonderbestellungen sind Zweiter Teil folgt in der nächsten
möglich, Wiederverkäufer erhalten 30 % Rabatt. Ausgabe der AN.
Die antifaschistischen Nachrichten beruhen vor allen Dingen auf Mitteilungen von Initiativen. Soweit ein- 1 Ein anderer wichtiger Grund ist, dass Entschei-
zelne Artikel ausdrücklich in ihrer Herkunft gekennzeichnet sind, geben sie nicht unbedingt die Meinung
dungen in Japan eher zu Gunsten von bereits
der Redaktion wieder, die nicht alle bei ihr eingehenden Meldungen überprüfen kann.
gemachten Erfahrungen fallen.
Herausgabekreis der Antifaschistischen Nachrichten: Anarchistische Gruppe/Rätekommunisten (AGR); Annelie 2 http://en.wikipedia.org/wiki/Taro_Aso
Buntenbach (Bündnis 90/Die Grünen); Rolf Burgard (VVN-BdA); Jörg Detjen (Verein für politische Bildung, linke Kritik und 3 www.kunaicho.go.jp
Kommunikation); Martin Dietzsch; Regina Girod (VVN - Bund der Antifaschisten); Dr. Christel Hartinger (Friedenszentrum 4 http://www.polixeaportal.de/index.php/
e.V., Leipzig); Hartmut-Meyer-Archiv bei der VVN - Bund der Antifaschisten NRW; Ulla Jelpke (MdB); Marion Bentin,
Edith Bergmann, Hannes Nuijen (Mitglieder des Vorstandes der Arbeitsgemeinschaft gegen Reaktion, Faschismus und Krieg Lexikon/Detail/id/72753/name/LDP+(Japan)
– Förderverein Antifaschistische Nachrichten); Kreisvereinigung Aachen VVN-BdA; Angelo Lucifero; Kai Metzner (minus- 5 http://www.immi-moj.go.jp/zyouhou/index.html
kel screen partner); Bernhard Strasdeit; Volkmar Wölk.

: antifaschistische nachrichten 7-2009 15


: aus der faschistischen presse
ihre Kinderwünsche“ erfülle – und damit
entstehe ein Problem, das sich nur als
rassistisch begründetes beschreiben
Pro Köln wirbt mit ganz- pretation der ,sicherheitspolitischen Ver- lässt: Sie beruft sich auf ein Modell
antwortung‘ Deutschlands.“ Wenn das zweier US-amerikanischer Soziologen
seitiger Anzeige Interesse also nur deutsch genug gewe- (Herrnstein und Murray) und schlussfol-
Junge Freiheit Nr. 13/09 vom 20. März sen wäre, dann? gert: „Das soziale, gesellschaftliche, in-
2009 tellektuelle IQ-Kapital, das akkumuliert
Pro Köln und Pro NRW werben mit einer Mobilisierung für Bürger- werden kann, ist ohnehin bescheiden.
ganzseitigen Anzeige für ihren nächsten Wieder wachsen überdurchschnittlich
Anti-Islamisierungs-Kongress am 9. Mai begehren viele Alleinerziehende und Sozialhilfe-
in der Kölner Innenstadt – unter der Junge Freiheit Nr. 14/09 vom 27. März 2009 empfänger heran … Das Modell lässt
Überschrift „Wir sind das Volk! – für De- Die Befürworter der direkten Demokra- sich sinngemäß auf weitere Gruppen
mokratie und Meinungsfreiheit – gegen tie müssen sich mit dem Bestreben übertragen, so auf Zuwanderer, die be-
Islamisierung und Überfremdung“. Als rechtsextremer Kräfte auseinanderset- reits in den Herkunftsländern zu den Un-
Redner angekündigt sind Filip Dewinter, zen, Bürger- und Volksbegehren für ihre terschichten zählten. Zum geringen IQ,
Vlaams Belang, Robert Spieler, Nou- eigenen Zwecke zu missbrauchen. Das der Abhängigkeit von Transferzahlungen
velle Droite Populaire, Harald Vilimsky, Blatt kommentiert: „Gerade weil konser- usw. kommen die Sprach- und Kultur-
FPÖ-Generalsekretär, Markus Beisicht, vative Politik aufgrund der Zusammen- barrieren. Ein Interesse an sozialem Auf-
Pro Köln, Judith Wolter, Pro Köln, Hen- setzung der politischen Klasse schon seit stieg und an staatsbürgerlicher Verant-
ry Nitzsche, Bundestagsabgeordneter, Jahrzehnten nicht mehr opportun ist, bie- wortung kann von ihnen nicht erwartet
ehemals CDU, jetzt Wählervereinigung tet die direkte Demokratie die Möglich- werden.“ Doris Neujahr endet bei einer
„Arbeit, Familie, Vaterland“, Andreas keit eines Korrektivs. Hätte der Maa- rassistisch begründeten Steuer- und Sozi-
Mölzer, Österreich, MdEP jetzt ohne strichtvertrag und damit die Einführung alpolitik – im kurzen 1000jährigen Reich
Partei, Mario Borghezio, Italien, MdEP, des Euro, den eine überwältigende Mehr- hieß das Programm die Vernichtung und
jetzt ohne Partei, Carl Lang, Frankreich, heit im Bundestag durchwinkte, bei einer Verhinderung sogenannten lebensunwer-
MdEP, jetzt ohne Partei. Diese Anzeige Volksabstimmung eine Chance gehabt? ten Lebens – bei ihr heißt es: „Eine ratio-
bleibt allerdings für die nächsten drei Dasselbe betrifft den Lissabonkontrakt, nale Bevölkerungspolitik müsste sich
Ausgaben die einzige und wird – anders die mögliche EU-Mitgliedschaft der Tür- von egalitären Anwandlungen frei ma-
als bei der ersten Kongressplanung – kei, der sich CDU und CSU letztlich chen. Die entsprechenden Sozialleistun-
vom Blatt auch nicht mit redaktionellen nicht entgegenstellen werden, die Ver- gen sollten in der Regel deutschen
Beiträgen begleitet. schandelung vieler Innenstädte durch Staatsbürgern vorbehalten bleiben … In
moderne Quadrat-Architektur, die der Steuerpolitik wäre eine drastische
Zehn Jahre Jugoslawien- Durchsetzung links-alternativer Ver- Anhebung der Kinderfreibeträge ange-
kehrspolitik und und und. Berlin mit sei- zeigt, so dass Besserverdienende, die in
Krieg aus rechter Sicht ner betonierten strukturell linken Mehr- der Regel über einen höheren IQ verfü-
Junge Freiheit Nr. 13/09 vom 20. März heit hat sich zum Musterbeispiel konser- gen, Ja zum Kind sagen können, ohne
2009 vativen Widerstands durch Volksbegeh- soziale Einbußen und Risiken fürchten
Die bundesdeutsche Rechte ist weit ent- ren gemausert … Nach Tempelhof steht zu müssen.“ uld ■
fernt davon, Kriegseinsätze der Bundes- nun die Frage an, ob die Diskriminierung
wehr zu unterstützen, solange diese des Religionsunterrichts gegenüber dem Bundesparteitag der NPD:
Kriegseinsätze unter Koordination der staatlichen Fach Ethik beibehalten blei-
Nato stehen. Zu zehn Jahren Jugosla- ben soll.“ Voigt weiterhin Vorsitzender
wien-Krieg kommentiert das Blatt: „Die Udo Voigt bleibt Bundesvorsitzender der NPD.
Entscheidung für den Kosovo-Krieg Seit Wochen wurde die Wahl zum Parteivor-
„Deutschland verblödet“ sitz mit Spannung erwartet. Gegen Voigt trat
markierte Abschied und Neuansatz zu-
der NPD-Fraktionsvorsitzende im Schweriner
gleich: Sie verwies die ,deutschen Inte- Junge Freiheit Nr. 15/09 vom 3. April 2009 Landtag, Udo Pastörs, an – und scheiterte
ressen‘ als Maxime der Außenpolitik auf Unter dieser Überschrift beklagt Blatt- überraschend deutlich. Der Verlauf des Partei-
einen hinteren Rang – und sie öffnete Autorin Doris Neujahr, dass sich „in Kri- tages hatte sich aufgrund umfangreicher De-
den Weg für eine fremd orientierte Inter- senzeiten … vor allem die Unterschicht batten rund um den Rechenschaftsbericht des
alten Vorstandes und durch die Kampfkandi-
datur um den Parteivorsitz um mehrere Stun-
den verzögert. Von den insgesamt 218 abge-
BESTELLUNG: Hiermit bestelle ich … Stück pro Ausgabe (Wiederverkäufer erhalten 30 % Rabatt) gebenen Stimmen entfielen auf Udo Voigt
O Halbjahres-Abo, 13 Hefte 22 Euro 136. Sechs Parteitagsmitglieder enthielten sich
O Förder-Abo, 13 Hefte 27 Euro Erscheinungsweise: ihrer Stimme, vier Stimmen waren ungültig. Als
O Jahres-Abo, 26 Hefte 44 Euro 14-täglich Stellvertreter stellten dem Vorsitzenden die De-
O Förder-Abo, 26 Hefte 54 Euro legierten Karl Richter (166 Stimmen), Frank
O Schüler-Abo, 26 Hefte 28 Euro Schwerdt (137 Stimmen) und Jürgen Rieger
O Ich möchte Mitglied im Förderverein Antifaschistische Nachrichten werden. Der Verein unterstützt finanziell
(111 Stimmen) zur Seite. Während der Münch-
und politisch die Herausgabe der Antifaschistischen Nachrichten (Mindestjahresbeitrag 30,- Euro). ner Stadtrat Karl Richter als gemäßigter und
Einzugsermächtigung: Hiermit ermächtige ich den GNN-Verlag widerruflich, den Rechnungsbetrag zu Lasten
eher intellektuell ausgerichteter Rechtsextre-
meines Kontos abzubuchen. (ansonsten gegen Rechnung)
mist gilt, kann der stramme und monetär poten-
te Neonazi Jürgen Rieger bis weit in die extre-
mistische Szene für Zuspruch sorgen.Hierzu
Name: Adresse:
tragen allerdings auch viele der Besitzer im
NPD-Bundesvorstand bei: Mit Thomas „Stei-
Konto-Nr. / BLZ Genaue Bezeichnung des kontoführenden Kreditinstituts
ner“ Wulff und Thorsten Heise gehören gleich
zwei der wesentlichen Architekten der „Volks-
Unterschrift front von rechts“ zwischen NPD und freier Sze-
GNN-Verlag, Venloer Str. 440, 50825 Köln, Tel. 0221 – 21 16 58, Fax 21 53 73, email: gnn-koeln@netcologne.de
ne der NPD-Führungsmannschaft an.
Bankverbindung: Postbank Köln, BLZ 370 100 50, Kontonummer 10419507
Quelle: www.endstation-rechts.de ■

16 :antifaschistische nachrichten 7-2009