Sie sind auf Seite 1von 16

:antifaschistische Nr.

5
nachrichten g 3336 10.3.2011 27. jahrg./issn 0945-3946 1,50 ¤
www.antifaschistische-nachrichten.de

Umfrage sieht Marine


Le Pen bei 23 %
Frankreich. Wie eine Bombe schlug
am vergangenen Samstag (5. März) eine
Umfrage des Instituts Louis Harris ein,
welche durch die Boulevardzeitung ,Le
Parisien’ in Auftrag gegeben worden war.
Demnach erhielte Marine Le Pen im
Hinblick auf die in gut 13 Monaten statt-
findenden Präsidentschaftswahlen im
Frühjahr 2012 nicht nur 23 % der Stim-
men, laut derzei-
tigen Stimmab-
sichten. Die Um-
frage platziert sie
auch an der Spit- Demonstration der Karawane beim Weltsozialforum in Dakar/Senegal
ze aller Bewer-
ber/innen, was
ihre zu erwarten-
den Stimmenan-
„Freiheit and Democracy“
teile im ersten der Flüchtlingsschutz bleibt auf der Strecke
Wahlgang be-
Marine Le Pen trifft. Nach gel- „Alle nun verlangen sie Freiheit und Democracy“
(aus dem Anachronistischen Zug von Bertolt Brecht)
tendem Wahl-
recht werden die beiden bestplatzierten Es darf wieder schonungslos ge- das Kooperation in Handels-, Energie-
Kandidat/inn/en in die Stichwahl, welche heuchelt werden. Von jetzt auf und Migrationsfragen vorsah.
14 Tage später – Anfang Mai 12 – statt- gleich mussten Regierungen, Me- Noch enger war die Freundschaft Ita-
findet, einziehen. dien und große Teile der Öffentlichkeit liens mit seiner ehemaligen Kolonie Li-
Bürgerliche Politiker wie Jean-Fran- umdenken: die ehemaligen Staatsober- byen. 2008 wurde ein bilaterales Abkom-
çois Copé kritisierten die Umfrage am häupter werden nun politically correct men zur „Bekämpfung illegaler Einrei-
Wochenende. Dem Institut wird vorge- Diktatoren genannt, die ehemaligen Boll- sen“ abgeschlossen. Seitdem flossen Kre-
worfen, eine Konstellation bei den Be- werke gegen den Islamismus heißen nun dite, Finanzhilfen und Subventionen in
fragten „getestet“ zu haben, in der neben Folterstaaten und aus den ehemals stabi- Milliardenhöhe an Libyen. Als „Beloh-
Marine Le Pen vor allem Amtsinhaber len Handelspartnern sind korrupte Syste- nung“ durfte Italien mehrere tausend
Nicolas Sarkozy sowie die sozialdemo- me geworden. Die Volksaufstände der Bootsflüchtlinge, denen unter Missach-
kratische Parteichefin Martine Aubry an- arabischen Völker werden offiziell beju- tung der Genfer Flüchtlingskonvention
treten. In Wirklichkeit ist noch nicht aus- belt und beklatscht. (GFK) der Zugang zum Asylverfahren
gemacht, wer für die Sozialdemokratie Was für eine ungeheuerliche Doppel- verweigert wurde, nach Libyen abschie-
kandidieren wird, und eine mögliche moral! Jahrelang hatte die EU eben diese ben oder gleich im Mittelmeer dorthin
Kandidatur des als „charismatisch“ gel- Diktaturen bei ihrer menschenverachten- zurückdrängen. Dort angekommen wur-
tenden Ex-Wirtschaftsministers (und der- den Flüchtlingsabwehr im Mittelmeer- den viele direkt von den libyschen Si-
zeitigen Direktor des Internationalen raum hofiert und mit jede Menge Geld cherheitskräften verhaftet.
Währungsfonds, IWF) Dominique und Rüstzeug ausgestattet. Die Situation der Flüchtlinge in Libyen
Strauss-Kahn gilt als aussichtsreicher. So versprach die EU dem Diktator ist der EU bekannt, aber egal. Offiziell
Das Meinungsforschungsinstitut Louis Gaddafi erst 2009 50 Millionen Euro und gab es 2009 in Libyen 18 Flüchtlingsla-
Harris hat nun angekündigt, ein neues die Kooperation mit der paramilitäri- ger. Wie viele Flüchtlinge aus welchen
Panel zu testen, mit Sarkozy, Strauss- schen EU-Grenzschutzagentur Frontex Ländern wie lange dort (sowie in inoffi-
Kahn und Le Pen als gewichtigsten Kan- für die Sicherung der Seegrenze Libyens. ziellen Lagern und Gefängnissen) aus-
didat/ inn/en. BhS, Paris ■ Zugleich wurden Pläne über die Einrich- harren müssen, ist vollkommen unklar.
tung von „Auffanglagern“ und „Asylbü- Klar ist indes: Libyen hat die GFK nicht
ros“ auch in Libyen vorgelegt. Mit diesen unterzeichnet, es existieren weder ein
Lagern wolle man, so der damalige EU- Asylgesetz noch systematischer Flücht-
Aus dem Inhalt: Kommissar Barrot, „Tragödien vermei- lingsschutz in diesem Land. Zahlreiche
Milde Strafen für rechte den“. In Wahrheit ging es jedoch darum, Berichte von Flüchtlingen und Men-
Bombenbastler . . . . . . . . . . . . 6 den Flüchtlingsschutz „auszulagern“ und schenrechtsorganisationen lassen be-
Wie sehen extreme Rechte zu vermeiden, dass Flüchtlinge EU-Terri- fürchten, dass gegenüber Flüchtlingen
und Moslemfeinde die torium erreichen. Noch Ende 2010 liefen Menschenrechtsverletzungen bis hin zu
Umbrüche in Nordafrika . . . . 7 zudem Verhandlungen zwischen der EU Folter und Tötungen auf der Tagesord-
und Tripolis über ein Rahmenabkommen, nung stehen.
weiter Seite 3
: meldungen, aktionen
teigliederungen sorgen für Begleitpro-
gramme und die Co-Finanzierung. Unter-
stützung erfährt der Zug auch von evan-
Miegel-Straße weg bei den Weihen der „Priester-bruder- gelischen Gemeinden, die ihre Kollekten
Celle/Braunschweig. Der Rat der schaft in Zaitzkofen dabei gewesen sein. zur Verfügung stellen (so in Hardt oder
Stadt Celle hat Anfang Februar beschlos- Wie weiter berichtet wird, ist die Inter- Wickrathberg). Regionale Verkehrsunter-
sen, drei Straßen umzubenennen. Darun- netseite des NPD-Bezirksverbandes nehmen, auf deren Schienen der Zug fah-
ter befindet sich auch die nach Agnes Oberpfalz bereits offline. Unterdessen ren wird, haben Spenden angekündigt, so
Miegel benannte Straße. Begründet wur- veröffentlichte die „Priesterbruderschaft“ die Rhein-Sieg Eisenbahn (RSE/ Bonn).
de die Umbenennung mit der engen Ver- in der März-Ausgabe ihres „Mitteilungs- Lediglich die DB AG bepreist das Geden-
strickung der gebürtigen Ostpreußin mit blattes“ den Aufruf einer Wählerinitiative ken (pro Stunde: 45 Euro) und weist auch
dem Nazi-Regime. Gutachter hatten zu- „Stopp die Grünen“ zur bevorstehenden ausländische Bitten um einen Verzicht
vor über einhundert Straßennamen in Landtagswahl am 27. März in Baden- zurück. Genaue Infos zum Rahmenpro-
Celle überprüft. In Braunschweig ist hin- Württemberg. Die Initiative, die sich ge- gramm in den Städten und zum weiteren
gegen der Versuch gescheitert, die nach gen Schwangerschaftsunterbrechung, Fahrplan:
Miegel benannte Straße umzubenennen. Gender-Mainstreaming, eine angebliche www.zug-der-erinnerung.eu ■
Zwar hatte sich zuvor der Kulturaus- „Islamisierung der Gesellschaft“ und eine
schuss des Stadtrats für eine Umbenen- vermeintlich „fehlgeleitete Integrations- Einstimmiger Beschluss
nung ausgesprochen, die endgültige Ent- politik“ wendet, wird von christlichen
scheidung aber dem Bezirksrat überlas- Fundamentalisten und Akteuren der „Die Bremen. Der Stadtteilbeirat Gröpelingen
sen. Eine Mehrheit aus CDU und FDP in Deutschen Konservativen“ und der Aktion wendet sich entschieden gegen den ge-
diesem Gremium beschloss dann aber, „Linkstrend stoppen“ unterstützt. Zu- planten NPD-Aufmarsch am 1. Mai
den Straßennamen so zu belassen, da gleich wird im „Mitteilungsblatt“ unter 2011. Das Stadtamt wird aufgefordert,
90 % der Anlieger die Beibehaltung des „Kundgebung der Vorbehalte“ zur Wahl diese Veranstaltung gerichtsfest zu ver-
Namens befürwortet hatten. hma ■ der CDU in Baden-Württemberg aufgeru- bieten. Der Beirat befürchtet, dass die
fen. Zwar sei die CDU für „einen über- NPD beabsichtigt, bei Ablehnung der
Ungebrochene Kontinuitäten zeugten Katholiken nicht mehr wählbar“, Streckenführung durch die Innenstadt
heißt es, aber es gehe nun einmal darum, durch Gröpelingen zu marschieren, wie
Martensrade. Trotz ihrer einschlägig „die GRÜNE-Gefahr zu stoppen!“ schon im November 2006. Der Beirat be-
rechten Ausrichtung verfügt die kürzlich hma ■ kräftigt seine Position vom 11.10.2006,
von Dietmar Munier übernommene Wo- dass der geplante Aufmarsch der NPD
chenzeitung „Der Schlesier“, einst Organ Generationswechsel bei geeignet ist, das jahrzehntelange nachhal-
der „Schlesischen Landsmannschaft“ tige Zusammenleben von Menschen un-
(SL), in Teilen der SL immer noch über „Zuerst!“ terschiedlicher Herkunftsländer, Mutter-
Anhängerschaft. So finden sich in der Martensrade. Die extrem rechte Mo- sprache und Religionen im Stadtteil emp-
letzten Februar-Ausgabe der Zeitung u.a. natszeitschrift „Zuerst!“ hat einen neuen findlich zu schädigen:
Leserbriefe des 1. Vorsitzenden der Chefredakteur. Günther Deschner ist kurz „Seit vielen Jahren arbeiten Gröpelin-
Kreis-gruppe Gütersloh der SL, Hubert vor Erreichen seines 70. Geburtstags aus gerinnen und Gröpelinger für ein Klima
Laufer, und des Bundesvorsitzenden des der Redaktion ausgeschieden. Seine der Toleranz und gegenseitiger Achtung.
SL-Jugend-verbandes „Schlesische Ju- Nachfolge hat Manuel Ochsenreiter an- Der Beirat weist jede Form von Volksver-
gend“, Fabian Rimbach aus Floh-Seli- getreten, bislang regelmäßiger Autor der hetzung, antimuslimischer und antisemi-
genthal. Letzterer bietet Herausgeber Zeitschrift. Ochsenreiter gehörte früher tischer Angriffe zurück. Das konfliktfreie
Munier gar seine Unterstützung an. Ne- der Redaktion der „Jungen Freiheit“ an. Zusammenleben von Kulturen, Sprach-
ben einem Interview mit dem Vorsitzen- hma ■ und Religionsgemeinschaften in Gröpe-
den der extrem rechten „Gesellschaft für lingen ist und bleibt das Ziel aller demo-
freie Publizistik“, Martin Pfeiffer (Graz), Zug der kratischen Kräfte in unserem Stadtteil.
findet sich in dem Blatt auch ein Text des Die in diesem Zusammenhang ge-
Leiters des Arbeitskreises „Archiv für Erinnerung machten positiven Erfahrungen in Kin-
schlesische Mundart in Baden Württem- in dergärten, Schulen, Freizeitheimen und
berg“, Friedrich-Wilhelm Preuß aus Mönchen- in der Nachbarschaft lassen wir uns nicht
Sparrieshoop. hma ■ nehmen. Die Per spektivlosigkeit vieler
gladbach Erwerbsloser und Jugendlicher darf nicht
Braune Seele „gerettet“ Am 9. März dazu führen, zu Hass und Diskriminie-
wird der „Zug rung gegenüber Teilen unserer Wohnbe-
Regensburg/Stuttgart. Der ehemali- der Erinnerung“ völkerung aufzurufen. Neofaschistischen
ge Vorsitzende des NPD-Kreisverbandes in Mönchen- Parteien, Vereinen oder Organisationen
Regensburg, Willi Wiener, ist aus der gladbach einlaufen. Der dreitägige Auf- sollen keine öffentlichen Einrichtungen,
NPD ausgetreten, meldet die umstrittene enthalt ist der Beginn einer Fahrt durch Straßen oder Plätze als Forum für ihre
„Priesterbruderschaft St. Pius X.“ am 24. 14 Städte und Gemeinden in Nordrhein- menschenverachtende Hasspropaganda
Februar auf ihrer Internetseite. Grund sei Westfalen. Dort haben Bildungseinrich- zur Verfügung gestellt werden. Es gilt
„seine Bekehrung zum katholischen tungen in Zusammenarbeit mit Bürgerini- dem braunen Landsknechttreiben ein
Glauben“ durch die Priesterbrüder. Als tiativen und Stadtarchiven bereits vor buntes vielfältiges Gröpelingen entge-
gläubiger Katholik könne er nicht mehr Monaten mit der lokalen Spurensuche genzusetzen, das die gesamte Kreativität
Mitglied bei der NPD sein, weil sich die- nach den Opfern der NS-Deportationen und Vielfalt des Stadtteils widerspiegelt.
se „im neuen Parteiprogramm weiterhin begonnen. Die Ergebnisse werden sie in Der Beirat fordert alle Gröpelingerinnen
nicht zum christlichen Abendland und zu einen eigenen Ausstellungsteil des Zuges und Gröpelinger auf, sich dem beabsich-
dessen Werten bekennt“, wird Willi Wie- einbringen. tigten Aufmarsch der NPD mit allen ge-
ner zitiert. Die überregionale Koordination der waltfreien demokratischen Mitteln entge-
Schon 2010 soll Wiener, Bruder des Zugfahrt liegt in den Händen des Bistums genzustellen.“
Kölner „Pro“-Aktivisten Markus Wiener, Aachen. Zahlreiche Kommunen und Par- Bremer Antifaschist, Februar 2011 ■

2 :antifaschistische nachrichten 5-2011


Fortsetzung von Seite 1
Genfer Flüchtlingskonvention droht lingsschutzes. Die oft von der EU be- Grundsätzlich bedarf es jedoch – neben
zum bloßen Papiertiger zu werden schworene „Harmonisierung des Asyl- vielem – einer EU-weiten Regelung über
Kern der GFK ist das Non-Refoulement- rechts“ ist nicht allein wegen der rechts- die Aufnahme und Verteilung der Flücht-
Prinzip, d.h. das Verbot der Abschiebung widrigen Behandlung von Flüchtlingen in linge. Die Bundesregierung sollte ihre
von Flüchtlingen in Länder, in denen ihr Griechenland zu einer Farce verkommen. Blockade-Haltung dazu endlich aufge-
Leben oder ihre Freiheit wegen ihrer Ras- Wäre man ernsthaft an der Bekämp- ben.
se, Religion, Staatsangehörigkeit, ihrer fung von Fluchtursachen interessiert ge- Dies betrifft auch ihre Haltung zum
Zugehörigkeit zu einer bestimmten sozia- wesen, hätte das geheißen, die politische Resettlement-Programm von UNHCR.
len Gruppe oder ihrer politischen An- und wirtschaftliche Situation der Men- Auf Vorschlag der Kölner save me-Kam-
schauungen gefährdet wäre oder in denen schen – nicht der Regimes – in den Her- pagne, die sich für ein jährliches Aufnah-
ihnen die Verletzung eines weiteren be- kunfts- und Transitländern strukturell zu meprogramm der Bundesrepublik für
deutsamen Menschenrechts droht. Dieses verbessern und alle politischen Aktivitä- Flüchtlinge aus Erstzufluchtsländern ein-
Prinzip setzt allerdings ein Prüfverfahren ten konsequent auf die Umsetzung der setzt, hat z. B. der Rat der Stadt Köln im
voraus, aus dem heraus sich allein beur- Menschenrechte auszurichten. Juli 2010 eine Resolution beschlossen, in
teilen lässt, ob die Kriterien für eine An dieser Einsicht mangelt es bisher der die Bundesregierung aufgefordert
Flüchtlingsanerkennung vorliegen oder eklatant. Die EU ist auf dem Scheideweg. wird, dem Resettlement-Anliegen von
nicht. Die Umwälzungen könnten jetzt als UNHCR zu folgen. Was ist aus dem Be-
Das ist der springende Punkt: den Chance begriffen werden, die verlorene schluss geworden? Angesichts der aktuel-
Flüchtlingen ist nämlich der Zugang zum Glaubwürdigkeit in Sachen Menschen- len Lage sollte die Stadt Köln ihrer Em-
Asylverfahren zu ermöglichen. Der Re- rechte zurückzugewinnen. Ob sie das pörung über den maroden Zustand der
foulementschutz gilt dabei nicht nur an ohne uns – ohne die kollektive Empörung europäischen und deutschen Flüchtlings-
der EU-Grenze. Er gilt ohne geographi- ihrer Staatsbürger/innen – schaffen kann, politik Ausdruck verleihen, ihre Forde-
sche Beschränkung auch auf hoher See. ist allerdings mehr als fraglich. Die ersten rung erweitern und sich für eine Flücht-
Europäischen Grenzbeamten ist es verbo- Frontex-Boote zwischen Lampedusa und lingsaufnahme ohne Wenn und Aber aus-
ten, potenziell Schutzbedürftige auf See Libyen machen das deutlich. Und in sprechen. Ein „Kölner Signal“ hätte mehr
zurückzuweisen, zurückzueskortieren, an Deutschland hat sich das Bundesverfas- als nur symbolische Bedeutung.
der Weiterfahrt zu hindern oder in nicht sungsgericht gerade vor einer Entschei- Der weite Blick nach Brüssel und Ber-
zur EU gehörige Länder zurückzuschlep- dung zur Drittstaatenregelung gedrückt. lin und der Verweis auf den Stadtrat dür-
pen. Die Flüchtlinge haben einen Rechts- In der aktuellen Situation muss auf Ita- fen nicht zur falschen Ansicht führen, uns
anspruch, in den nächsten sicheren Hafen lien Druck ausgeübt werden, damit es – jedem einzelnen – seien hier die Hände
auf europäisches Territorium gebracht zu seine internationalen Verpflichtungen er- gebunden.
werden. Aber wen interessiert die Rechts- füllt. Die GFK und auch die Europäische Demokratie muss auch bei uns poli-
lage? Wen interessieren die vermuteten Menschenrechtskonvention werden von tisch erkämpft werden, jeden Tag. Den
10.000 Leichen im Mittelmeer? der Berlusconi-Regierung weiter mit Fü- Verfassungsschutz sollte man nicht den
Die Revolutionen in den arabischen ßen getreten. Zudem sind dort menschen- Innenministerien und dem gleichnamigen
Staaten haben die bisherige auf Abschot- würdige Unterbringung und soziale Hil- Bundesamt überlassen. Verfassungs-
tung und Paktieren mit „Schurkenstaa- fen nicht gewährleistet. Der Hilfeschrei schutz heißt, sich aktiv für die Menschen-
ten“ basierende europäische Flüchtlings- aus Rom wegen mehrerer tausend Flücht- rechte – für den Schutz von Flüchtlingen
politik demaskiert. Auf dem Prüfstand linge in Lampedusa ist irreführend: 2010 – einzusetzen.
steht – wieder einmal – nichts Geringeres wurden in Italien nur rd. 6.500 Asylanträ- Claus-Ulrich Prölß,
als Geltung und Umsetzung der GFK als ge gestellt, in Deutschland waren es ca. Flüchtlingsrat Köln
das Herzstück des internationalen Flücht- 41.000. 29.02.2011 ■

Grundgesetzwidrige „Extre- kirchlichen Trägern oder Betroffenen neo- nen eigenen Antrag ein, anstatt den der
mismusklausel“ abschaffen! nazistischer Gewalt – ein besonderes LINKEN zu unterstützen. „Wir haben
staatliches Misstrauen entgegen und stellt ‚rot-grün‘ zur Zusammenarbeit eingela-
Düsseldorf. Seit kurzem verlangt Bun- sie faktisch unter einen Generalverdacht. den, um ein Zeichen gegen Gesinnungs-
desfamilienministerin Schröder von Pro- Sie macht die Letztempfänger zu Gesin- schnüffelei zu setzen und uns so breit wie
jekten und Initiativen, die sich vor Ort ge- nungsprüfern und zerstört so die vertrau- möglich mit den betroffenen Initiativen
gen Rechtsextremismus, Rassismus und ensvolle wichtige Bündnisarbeit vor Ort.“ zu solidarisieren. Dies haben SPD und
Antisemitismus engagieren, eine so ge- Mit dieser Auffassung steht Conrads Grüne jedoch mit der Einbringung ihres
nannte „Demokratieerklärung“ zu unter- nicht allein: Das Land Berlin hat bereits eigenen Antrages abgelehnt“, erklärte
schreiben. Wenn sie Geld aus dem Bun- Einspruch gegen die Klausel eingelegt. Conrads.
desprogramm „Toleranz fördern – Kom- „Wir haben einen Antrag eingereicht, in DIE LINKE. Fraktion im Landtag
petenz stärken“ bekommen möchten, dem der Landtag sich deutlich gegen die NRW, Düsseldorf, den 24.2.2011
müssen sie sich verpflichten, ihre Bünd- so genannte ,Demokratieerklärung‘ aus- www.linksfraktion-nrw.de ■
nispartner auf ihre Verfassungstreue zu sprechen und sich mit den anderen Bun-
prüfen und gegebenenfalls Informationen desländern zu weiteren Schritten vernet- Demonstration gegen
beim Verfassungsschutz einzuholen. zen soll“, so Conrads weiter. „Mehrere
Dazu erklärt Anna Conrads, innenpoli- juristische Gutachten kommen zu dem Rassismus, Ausbeutung und
tische Sprecherin der NRW-Landtagsfrak- Schluss, dass diese Gesinnungsprüfung Unterdrückung
tion DIE LINKE: „Die so genannte ‚De- grundgesetzwidrig ist – die Maßnahme Mannheim. Für den 26. März 2011, ei-
mokratieerklärung‘ bringt den engagier- sei im verfassungsrechtlichen Sinn weder nen Tag vor den Landtagswahlen in Ba-
ten Akteuren, die schon seit Jahren in geeignet noch angemessen.“ den-Württemberg, ruft der Antifa AK
NRW vertrauensvoll mit staatlichen und Obwohl der Antrag der LINKEN in Mannheim dazu auf, für eine Gesell-
zivilgesellschaftlichen Partnern/-innen weiten Teilen dem entsprach, den SPD schaft ohne Rassismus, Ausbeutung und
zusammenarbeiten – Beratungsstellen vor und Grüne vor wenigen Tagen gemein- Unterdrückung zu demonstrieren. Im
Ort, engagierten Institutionen, parteiunab- sam in den Bundestag einbracht haben, Aufruf zur Demonstration heißt es:
hängigen Jugendverbänden ebenso wie bringen besagte Parteien in NRW nun ei- „Die Wahlen als politisches Spektakel

antifaschistische nachrichten 5-2011 3


der parlamentarischen Demokratie geben Pro NRW darf weiterhin Amtsträgern der Nazis erschossen wurde.
uns Anlass, gegen die NPD als Partei der beobachtet werden: Das Gedenken beginnt um 16.30 Uhr
Nazis zu kämpfen, gleichzeitig aber eine in der Gustav-Adolf-Straße (am Städt.
Kritik an Staat, Nation und Kapitalismus Düsseldorf. Das Verwaltungsgericht Krankenhaus) statt. Das Programm wird
deutlich zu machen. Denn die NPD ist Düsseldorf hat am 15. Februar 2011 ent- gestaltet durch Schüler/Innen des Bay-
nur die Spitze des Eisbergs. Rassismus, schieden, dass pro NRW weiterhin vom ern-Kolleg, Schweinfurt und die Initiative
kapitalistische Ausbeutung und autoritäre Verfassungsschutz beobachtet werden gegen das Vergessen, Schweinfurt. Um
Staatsvorstellungen kommen aus der Mit- darf. Dazu die Pressemitteilung des Ge- 15.30 Uhr findet eine Führung „Der letz-
te der Gesellschaft und sind Grundpfeiler richtes: te Weg der Zofia Malczyk“ von der Kul-
der herrschenden Gesellschaftsordnung. „Mit dem soeben in öffentlicher Sit- turwerkstatt „Disharmonie“ von der Gu-
Während die NPD offen gegen Migrant_ zung verkündeten Urteil hat die 22. Kam- termann-Promenade bis zum Todesort
innen hetzt und sich als soziale Alternati- mer des Verwaltungsgerichts Düsseldorf (dem Ort der Gedenkveranstaltung) statt.
ve darzustellen versucht, sind die bürger- die Klage der Partei „Bürgerbewegung Anmeldung erforderlich unter 09721
lichen Parteien für ganz alltägliche Un- pro Nordrhein-Westfalen“ („pro NRW“)
terdrückungsmechanismen verantwort- gegen deren Erwähnung in den Verfas-
lich. Die CDU greift in Baden-Württem- sungsschutzberichten 2008 abgewiesen.
berg seit Jahrzehnten erfolgreich die re- In der mündlichen Urteilsbegründung
aktionären Stimmungen in der Bevölke- führte die Vorsitzende im Wesentlichen
rung auf. Abschiebeknäste, schikanöse aus: Soweit diese Verfassungsschutzbe-
Ausländerbehörden, Überwachung und richte in Bezug auf die Klägerin über die
Repression sind die Folge und schränken Einschätzung des bloßen Verdachts der
die Freiheit der Menschen immer mehr Verfassungsfeindlichkeit hinausgehe,
ein. Sozialabbau, Niedriglohn und Äm- rechtfertige die Faktenlage diese Bewer-
terschikane machen ein gutes Leben un- tung.
möglich.Gleichzeitig werden Ideen für Insbesondere Parteiprogramm und Öf-
gesellschaftliche Alternativen durch die fentlichkeitsarbeit der Klägerin sowie ih-
„Extremismustheorie“ diffamiert. Alle, rer Funktionäre ließen erkennen, dass die
die sich den herrschenden Unterdrü- Klägerin Minderheiten und namentlich
ckungs- und Ausbeutungsmechanismen Ausländer, Migranten und Muslime in
widersetzen, werden als „Extremisten“ menschenrechtswidriger Weise herabset-
stigmatisiert, überwacht und verfolgt. ... ze und ausgrenze, mit dem Ziel, gesell-
• Gegen „Extremismustheorien“, Ver- schaftliche Verhältnisse herbeizuführen,
sammlungsgesetze, Geheimdienste, Poli- in denen die Menschenwürde dieser Min-
zeiterror und jede Form der Repression derheiten nicht geachtet werde.“
• Gegen Rassismus auf allen Ebenen, Quelle: ibs newsletter Köln ■
kapitalistische Ausbeutung und staatliche Zwangsarbeiterinnen bei Kugelfischer in
Schweinfurt
Unterdrückung PxC unterstützt „Marsch für
• Gegen die Hetze von NPD und bür-
gerlichen Parteien!“ die Freiheit“ 28895. Zum Schicksal von Zofia
Demonstration, 26. März 2011, Spanien. Die spanisch-katakonische Re- Malczyk ist eine Broschüre „Der letzte
14 Uhr, Mannheim Paradeplatz gionalpartei Plataforma per Catalunya Weg der Zofia Malczyk“ erschienen. Sie
Aus dem Aufruf des AK Antifa Mannheim■ (PxC) will sich am 7. Mai 2011 am kann für 5 Euro über den Buchhandel
„Marsch der Freiheit“ in Köln beteiligen, oder über die „Disharmonie“ erworben
Militärreklame steigt rasant zu dem die „pro“-Bewegung aufgerufen werden. Veranstalter: Bayern-Kolleg mit
hat. Die rassistische und rechtsextreme Initiative gegen das Vergessen, Schwein-
an Partei unterhält schon seit geraumer Zeit furt. www.zwangsarbeit-schweinfurt
Berlin. Die Bundeswehr lässt die Kos- Kontakte nach Deutschland. Ihr General- email: zwangsarbeit@web.de
ten für ihre Nachwuchswerbung rasant sekretär nahm am Sommerfest der „pro“- www.bayernkolleg-sw.de ■
anschnellen: Von 2009 auf 2011 um Vereinigung in Leverkusen teil, deren
knapp 50 Prozent! Über zehn Millionen Schatzmeisterin hatte den Wahlkongress Bündnis gegen
Euro sind vorgesehen, um junge Men- in Spanien besucht. Der Generalsekretär
schen von der vermeintlichen Attraktivi- von „pro NRW“, Markus Wiener ver- Islamfeindlichkeit & Rechts-
tät des „Arbeitgebers Bundeswehr“ zu sprach jetzt, die „Freunde“ vom PxC in populismus
überzeugen. Das zeugt von der Angst der ihrem Kommunalwahlkampf zu unter- Frankfurt. In Frankfurt entsteht derzeit
Personalstrategen, dass ihnen der Nach- stützen. Vorsitzender von PxC, die 2002 ein Bündnis gegen Rechtspopulismus
wuchs ausgeht. Es gibt viele gute Gründe gegründet wurde, ist Josep Anglada und Islamfeindlichkeit, wie sie von den
dafür, dass junge Erwachsene nicht zur i Rius, der früher der Fuerza Nueva ange- sogenannten „Freien Wählern“ tonnen-
Bundeswehr wollen. Anstatt diese Grün- hörte. weise während des hiesigen Kommunal-
de – tödliche Kriegseinsätze und Skanda- Newsletter DIE LINKE. BAG Rechts- wahlkampfs verteilt, geklebt und sonst-
le in den eigenen Reihen – mit Reklame extremismus/Antifaschismus 2-2011 ■ wie produziert werden. Inzwischen ist ein
zu übertünchen, sollte die Bundeswehr Aufruf formuliert und von einer Reihe
abrüsten, das Grundgesetz ernst nehmen Gedenk-Veranstaltung für von ErstunterzeichnerInnen mit ihrer Un-
und auf Kriege verzichten. Der nachfol- terschrift bekräftigt worden. Absichtlich
gende link führt zur Antwort der Bundes- Zofia Malczyk ist er moderat formuliert, die Erstunter-
regierung auf eine Kleine Anfrage zum Schweinfurt. Am 29. März 2011 findet zeichnerInnen verzichten auf jede Orga-
Umfang der Militärreklame. eine Gedenkveranstaltung an die 18-jäh- nisations- und Funktionsbezeichnung,
http://linksfraktion.de/abgeordnete/ulla rige, hochschwangere, polnische um die Überparteilichkeit des Unterneh-
-jelpke/downloads/ Zwangsarbeiterin Zofia Malczyk statt, mens zu unterstreichen. Siehe:
Ulla Jelpke, MdB, Innenpolitische die am 21. März 1945, kurz vor Ende des antinazi.wordpress.com/.../frankfurter-
Sprecherin Fraktion DIE LINKE. ■ Krieges, am städt. Krankenhaus von bundnis-gegen-islamfeindlichkeit-und-
:antifaschistische nachrichten 5-2011
4
In Frankfurt am Main bereitet
eine Arbeitsgruppe der Gin- 8. März: 95. Geburtstag von
gold-Erinnerungsinitiative eine
Veranstaltung zur Erinnerung an Ettie
und Peter Gingold vor, die am 8. Mai
Peter Gingold
(ab 11.00 Uhr) im Frankfurter DGB- Gingold-Erinnerungsinitiative bereitet Auftaktveran-
Gewerkschaftshaus (Wilhelm-Leu- staltung zum 8. Mai vor
schner-Str. 69/77) stattfindet.
Peter Gingold und sein Engagement fan- verschiedensten Art, Ausstellungen, Le-
Damit soll an die beiden jüdischen Anti- den Achtung und Anerkennung auch bei sungen, Seminare, Materialsammlungen
faschisten, Kommunisten, Verfolgten des Menschen anderer politischer Auffas- und Dokumentationen, Ausschreibung
Naziregimes und Widerstandskämpfer sung, so wie auch er auf breite Bündnisse von Wettbewerben zu antifaschistischen
gegen den Faschismus erinnert werden. großen Wert legte. Themen und Projekten und vor allem an
Gezeigt wird dort erstmals eine neu er- Die Frau an Peters Gingolds Seite, Et- eine gegenwartsbezogene Erinnerungsar-
stellte Film- und Tondokumentation über tie Gingold (verstorben 2001), lernte ihn beit mit Beiträgen zur Auseinanderset-
das Leben und Wirken der beiden Antifa- 1936 in der Emigration in Frankreich zung mit Neofaschismus, Rassismus, An-
schisten mit Interviews von Zeitzeugen kennen, wo sie im Januar 1940 heirate- tisemitismus und Geschichtsrevisionis-
und Menschen, die den Gingolds und ih- ten. Ettie Gingold engagierte sich eben- mus.
rer Arbeit verbunden waren. Im An- falls in der Widerstandsbewegung. Seit- Initiatoren und Unterstützer dieses Pro-
schluss daran ist eine Gesprächsrunde mit dem in der Bundesrepublik mit der Remi- jekts sind (z.T. führende) Mitglieder aus
Beteiligten aus diesem Kreis vorgesehen. litarisierung und der Stationierung von DGB-Gewerkschaften, antifaschistischen
Am 8. März dieses Jahres ist der 95. Atomwaffen und Atomraketen begonnen Organisationen und Initiativen, Jugend-
Geburtstag von Peter Gingold, der 90- wurde, war Ettie Gingold eine der aktivs- und Sozialverbänden, jüdischen und
jährig im Oktober 2006 verstarb. Zeit sei- ten Gegnerinnen jeder Rüstungs- und christlichen Gemeinschaften, Naturfreun-
nes Lebens kämpfte er gegen alles Fa- Kriegspolitik. Auf der legendären Groß- den, Bürger- und Friedensinitiativen so-
schistische, u.a. als deutscher Antifa- kundgebung der Friedensbewegung 1983 wie Parteien aus dem Rhein-Main-Ge-
schist in der französischen Résistance. In im Bonner Hofgarten gehörte sie neben biet.
seinen letzten Lebensjahren trat er immer Heinrich Böll, Willy Brandt und Petra Derzeitiger Sprecher der Gingold-Erin-
wieder als Zeitzeuge vor allem vor Ju- Kelly zu den Hauptredner/innen. nerungsinitiative ist der Frankfurter Jour-
gendlichen, in Schulen und Veranstaltun- Im September vergangenen Jahres nalist Peter Christian Walther, der auch
gen auf. Das tat er außerordentlich ein- gründete sich im Frankfurter DGB-Ge- Landessprecher der VVN-BdA Hessen
drucksvoll, überzeugend und mitreißend. werkschaftshaus die Ettie-und-Peter-Gin- ist. Kontakt (zur Unterstützung des Pro-
Ebenso entschieden trat er alten und neu- gold-Erinnerungsinitiative, die an die bei- jekts bzw. zur Anforderung weiterer In-
en Nazis entgegen, sowie allem, was zu den Antifaschisten erinnern und in ihrem formationen) ist über die Email-Adresse:
Nazismus, Rassismus und Antisemitis- Sinne Erinnerungsarbeit betreiben will. pc.walther@t-online.de möglich.
mus gehört oder diese zu fördern droht. Gedacht ist dabei an Veranstaltungen der pcw ■

Rechtsentwicklung, Militarisie- VVN/BdA Landesdelegiertenkonferenz:


rung der Innenpolitik, Einschrän-
kung demokratischer Rechte und
Aktivitäten dagegen – das waren die The-
Gemeinsam gegen rechte Politik
men, die im Mittelpunkt der Landesdele-
giertenkonferenz der VVN/BdA Nord-
und innere Militarisierung
rhein-Westfalen standen. Mehr als 70 De- tagsfraktion LINKE), Verena Schäffer um nachweisen müssen, dass sie nicht
legierte aus allen Landesteilen und eine (Sprecherin für Strategien gegen Rechts- mit „Extremisten“, d.h. systemkritischen
Reihe von Gästen hatten sich am Samstag, extremismus der Landtagsfraktion Bünd- Linken zusammenarbeiten, abzulehnen
dem 26. Februar im Düsseldorfer ver.di- nis 90/Die Grünen) und Klaus Stein seien und machten sich für eine Abschaf-
Haus versammelt, um die Arbeit der letz- (DKP Rheinland-Westfalen). Sowohl fung dieser Klausel stark.
ten drei Jahre Jahre zu bilanzieren und po- Conrads als auch Schäffer wiesen darauf Ein Höhepunkt der Konferenz war die
litische Schwerpunkte für die Zukunft zu hin, dass die Extremismus-Klausel des Rede der innenpolitischen Sprecherin der
setzen. Wie viel auf dem Gebiet antifa- Bundesministeriums für Jugend und Fa- Linksfraktion im Bundestag, Ulla Jelpke,
schistischer Politik noch zu tun bleibt, milien, nach der Projekte gegen Rechts in der sie zu Beginn des Nachmittags die
wurde deutlich, als eine Rede des im ver- vor einer Förderung durch das Ministeri- aktuellen Felder der innenpolitischen
gangenen Jahr verstorbenen ehemaligen Auseinandersetzung
VVN/BdA-Vorsitzenden Jupp Angenfort mit rechter Politik
eingespielt wurde, die dieser anlässlich der skizzierte: Das be-
Festveranstaltung zum 60. Geburtstag der gann bei neofaschis-
Organisation im Jahre 2006 gehalten hatte: tischen und rassisti-
Fast alles von dem, was Angenfort als Auf- schen Organisatio-
gaben antifaschistischer Politik angeführt nen, ging über die
hatte, steht auch fünf Jahre später weiter- fortschreitende Ein-
hin auf der Agenda. schränkung demokra-
Dass die VVN/BdA sich in der Vergan- tischer Rechte unter
genheit in zahlreichen Aktionen und Aus- dem Vorwand der
einandersetzungen mit rechter Politik ei- Terrorismusbekämp-
nen guten Ruf erworben hat, zeigten fung und endete bei
Grußschreiben von Organisationen wie der zunehmenden
beispielsweise der Landesschülervertre- Militarisierung der
tung und Gäste wie Anna Conrads (Land- Innenpolitik durch

antifaschistische nachrichten 5-2011 5


die sogenannte „zivilmilitärische Zusam- sprecherrates: Nachdem der langjäh-
menarbeit“ und Aktivitäten der Bundes- rige Landessprecher Ulli Sander, der
wehr an Schulen, Hochschulen und Ar- für dieses Amt nicht mehr kandidier-
beitsagenturen noch lange nicht. te, um sich anderen Aufgaben wid-
Alle diese Themen waren auch Thema men zu können unter großem Beifall
von Anträgen, die die Kreisorganisatio- verabschiedet worden war, wählten
nen der VVN/BdA an die Landesdele- die Anwesenden Ulrike Düwel (Wup-
giertenkonferenz gestellt hatten und die pertal) und Jochen Vogler (Wuppertal
einmütig angenommen wurden. erneut und Falk Mikosch neu zu Spre-
Um konkrete Friedenspolitik wird es chern des Landesverbandes.
bei einer Aktion am Ostersamstag gehen: tri ■ Ulla Jelpke, MdB, spricht auf der Konferenz
Unmittelbar vor dem Beginn des Oster-
marsches Rhein/Ruhr findet eine Kund- Initiativantrag:
gebung vor den Toren der Düsseldorfer Die NPD-Landeszentrale dicht machen
Waffenschmiede Rheinmetall statt, auf Die Landesdelegiertenkonferenz der VVN-BdA NRW ruft auf, am Ostermarsch teilzunehmen
der u.a. das ehemalige Vorstandsmitglied und insbesondere am Ostersonntag, 24. April 2011, um ca. 13.00 Uhr in Bochum-Watten-
der IG Metall, Horst Schmitthenner die scheid, Friedenskirche/August-Bebel-Platz, die Kundgebung gegen die Landeszentrale der
dringende Notwendigkeit von Konversi- NPD zu unterstützen. Dieses Zentrum einer gewalttätigen Vereinigung muss endlich geschlos-
onsprogrammen zugunsten einer Frie- sen werden. Wir fordern die Landesregierung auf, entsprechend zu handeln. Die kürzlich
densproduktion in Rüstungsbetrieben bekannt gewordenen Internetinformationen aus der NPD sind alarmierend und verlangen
darstellen wird. Natürlich unterstützt die nach entschlossenem Handeln der Demokratinnen und Demokraten.
VVN/BdA sowohl diese Auftaktveran- 60.000 NPD-E-Mails wurden jetzt publik, darunter Tausende aus NRW. In diesen ist eine ge-
staltung als auch den gesamten Oster- walttätige bis mörderische Offenheit zu finden. Es werden der deutsche Faschismus und des-
marsch aktiv. sen Verbrecher zum Teil unverhohlen verherrlicht. Die NPD muss verboten werden, die Lan-
deszentrale, von der immer wieder Naziprovokationen, z. B. antisemitische Kundgebungen
Einmütig war auch das Votum der De-
gegen die Bochumer Synagoge, ausgehen, muss geschlossen werden.
legierten bei der Neuwahl des Landes-

Zwei Aachener Neonazis, denen


u.a. die Vorbereitung von Explosi-
onsverbrechen zur Last gelegt wur-
Milde Strafen für rechte
de, sind wieder auf freiem Fuß. Das Land-
gericht Aachen hob am 21. Februar die
Bombenbastler
Untersuchungshaft auf und verhängte Be- waren. Laut Anklage sollen beide Be- Grundhaltung“. Ungeklärt blieb der Ver-
währungsstrafen. Die beiden Aachener schuldigten geplant haben, diese gegen bleib einer scharfen Schusswaffe, die sich
Falko W. (20) und Daniel T. (25) mussten Polizeibeamte oder Gegendemonstranten im Besitz von W. befunden haben soll.
sich wegen verschiedener Vorwürfe vor einzusetzen. Laut „Aachener Nachrichten“ wurde ihm
der Jugendkammer des Landgerichts Aa- W. räumte auch den Wurf von zwei Mo- diese vom „Kameradschaftsführer“ der
chen verantworten. Wegen der schweren lotow-Cocktails auf das „Autonome Zen- KAL, René Laube (Kreis Düren), abge-
Vorwürfe saßen beide seit September des trum“ (AZ) in Aachen ein. Weil der alter- nommen. Laube verweigerte – ebenso wie
vergangenen Jahres in Untersuchungs- native Veranstaltungsort in einem feuersi- andere Zeugen aus der Neonazi-Szene –
haft. Beide konnten das Aachener Justiz- cheren Bunker untergebracht ist, wurde die Aussage. W. will sich auch aufgrund
zentrum als freie Männer verlassen. Beide jedoch der Vorwurf der versuchten Brand- der Erfahrung der Untersuchungshaft von
Beschuldigte zeigten sich vor Gericht stiftung fallengelassen. W. gestand auch, der Neonazi-Szene entfernt haben.
weitgehend geständig. Die Jugendkam- im August 2010 gemeinsam mit Daniel T. Beide Angeklagten wurden durch An-
mer verurteilte W., der eigenen Angaben die Mauer des jüdischen Friedhofs in Aa- wälte einer Kanzlei aus Eschweiler (Städ-
zufolge bis zum Sommer des vergange- chen mit neonazistischen Parolen be- teregion Aachen) verteidigt, die in der
nen Jahres Mitglied der „Kameradschaft schmiert zu haben. Für weitere Schmiere- Vergangenheit mehrfach Neonazis der
Aachener Land“ (KAL) war, zu einer Ge- reien an den Büros von Bündnis 90/Die „Kameradschaft Aachener Land“ vertre-
samtjugendstrafe von zwei Jahren. Im Grünen, der Linkspartei sowie der Woh- ten hatte. Beiden Verurteilten droht mög-
Rahmen einer „Vorbewährung“, die das nung eines Aussteigers aus der Neonazi- licherweise ein neuer Prozess. An einer
Jugendstrafrecht als Möglichkeit vorsieht, szene übernahm T. die Verantwortung. Ve- an „die Antifa“ adressierte Bombenat-
wird erst in sechs Monaten entschieden, hement abgestritten hatte T. jedoch eine trappe, die im Juli 2010 vor dem AZ Aa-
ob er die Haftstrafe antreten muss. Beteiligung an der Herstellung der chen abgelegt wurde, fanden Ermittler
Das Gericht sah es als erwiesen an, dass Sprengkörper. Dieser Einlassung folgte DNA des Duos.
W. sich der Vorbereitung eines Explosi- Richter Gerd Nohl in der Urteilsbegrün- Das aktuelle Verfahren erinnert frappie-
onsverbrechens, der Volksverhetzung, des dung nicht. Insbesondere die von beiden rend an eine weitere Episode des Rechts-
Verwendens Kennzeichen verfassungs- Angeklagten an den Sprengkörpern auf- terrorismus mit Bezug zum Raum Aachen.
feindlicher Organisationen sowie des Ver- gefundenen DNA-Spuren wertete das Ge- In den 1990er Jahren wurde mit Markus
stoßes gegen das Waffengesetz schuldig richt als Schuldbeweis. Kalenborn der ehemalige „Sprengmeister“
gemacht hat. Daniel T. wurde mit Ausnah- Staatsanwalt Jan Balthasar hatte in sei- der Anti-Antifa-Gruppe „Volkswille“
me des Verstoßes gegen das Waffengesetz nem Plädoyer deutlich härtere Strafen ge- Kreisvorsitzender der Aachener NPD.
wegen der gleichen Vorwürfe zu einer Be- fordert: Eine Gesamtjugendstrafe von 32 1995 wurde der damals in Essen lebende
währungsstrafe von zwei Jahren verur- Monaten für den 20-Jährigen und eine 28- Kalenborn vom Landgericht Dortmund zu
teilt. monatige Haft für den 25-Jährigen, des- einer Haftstrafe von 21 Monaten auf Be-
Bereits zu Prozessbeginn hatte Falko sen braune Gesinnung nicht so tief ver- währung verurteilt. Ähnlich wie Falko W.
W. eingeräumt, aus Böllern Splitterbom- wurzelt sei, dass er sich nicht von der und Daniel T. hatte er geplant, einen
ben hergestellt zu haben, die am 1. Mai rechten Szene lösen könne. Falko W. be- Sprengsatz gegen antifaschistische De-
2010 am Rande eines Aufmarsches von schrieb er als „Waffennarr“ und attestierte monstranten einzusetzen.
Neonazis in Berlin aufgefunden worden ihm eine „tiefverwurzelte rechtsextreme Mats Fogeman ■

6 :antifaschistische nachrichten 5-2011


Wie sehen extreme Rechte und Moslem-
feinde die Umbrüche in Nordafrika?
Beispiele aus Frankreich & Deutschland
Einwanderer in Europa, besonders der Islamisten zu befürchten. Tage später als Katastrophe, die einerseits einen Sieg
moslemische, stehen oftmals im wiederholte sie diese Äußerungen sinnge- der USA und der mit ihnen verbündeten
Mittelpunkt der Programmatik mäß in einer Onlinediskussion (Chat) mit „bürgerlichen Yuppies“ in den nordafrika-
oder der Hetze rechter Parteien. In den Leser/innen von ,Le Monde‘, zu der die nischen Ländern bedeute – denn die Nord-
letzten Wochen aber scheint besonders Redaktion der Pariser Abendzeitung sie amerikaner profitierten von den Umbrü-
durch die Revolten in Tunesien, Ägypten eingeladen hatte. chen –, andererseits die Islamisten, die Eu-
oder Libyen ein historischer Moment an- Ihr Widersacher, der auf dem Parteitag ropa bedrohten. Stattdessen schlug er wäh-
gebrochen, in dem sich die allgemeine ge- unterlege Kandidat für den Vorsitz Bruno rend der Revolten vor, Partei für eine „drit-
sellschaftliche Wahrnehmung – und Gollnisch, hatte Stunden zuvor in einem te Kraft“ zu ergreifen: „das gemeine
Selbstwahrnehmung – von Nordafrika- Radiointerview weniger Nuancen gezeigt. Volk“, das außerhalb der Kameraobjektive
nern in Europa wandeln könnte. Statt ent- Er kritisierte die französischen Behörden westlicher Journalisten bleibe. Dieses
weder als passiv und „zu Demokratie und vor allem dafür, dass sie Ben Ali, einen aber, schrieb er im Zusammenhang mit der
Entwicklung unfähig“ oder aber als zorni- „Freund“ Frankreichs, im Stich gelassen Revolte in Ägypten, stehe fest zu Präsident
ge, „fanatische Masse“ zu erscheinen, ha- hätten. Er nannte die „Weigerung“, ihn Hosni Mubarak.
ben sich vor allem die jungen Generatio- aufzunehmen, „feige und erbärmlich“. Als Ausdruck dieses „gemeinen Volkes“
nen dort als bewusste gesellschaftliche (http://www.youtube.com/watch?v=2GZv im ägyptischen Falle sah er die Baltagiya,
Akteure erwiesen und ihr Schicksal in die QrosYGg) Auch er stellte eine Verbindung also jene bezahlten Schlägertrupps, die das
eigenen Hände genommen. Wie aber wirkt zur Anwesenheit einer tunesischen Bevöl- Mubarak-Regime besonders in der ersten
sich dies auf die Wahrnehmung ihrer Län- kerungsgruppe in Frankreich her und be- Februarwoche 2011 auf die Demonstratio-
der durch rechtspopulistische bis rechtsex- klagte, der französische Staatschef könne nen losgehetzt hatte. Die westlichen Jour-
treme politische Kräfte etwa in Deutsch- in diesem Zusammenhang nicht mehr im nalisten – die ihrerseits nur einen Blick für
land und in Frankreich aus? Namen eines „souveränen Landes“ han- die privilegierten Yuppies und ihre Luxus-
Marine Le Pen: im flotten Dreierschritt deln. forderungen nach Demokratie hätten –
zur Pirouetten-Position Dieselben Grundelemente finden sich in könnten deswegen gar nicht verstehen,
fast allen Stellungnahmen aus der franzö- schrieb Lugan sarkastisch, dass ihnen vom
Der Verfasser dieser Zeilen befragte Mari- sischen extremen Rechten zu den Umbrü- Volk eine Lektion erteilt worden sei. Dabei
ne Le Pen, die neue Parteivorsitzende des chen in Tunesien und Ägypten wieder. spielte er auf die Angriffe von Schläger-
französischen Front National (FN), auf Dazu gehören insbesondere die tenden- banden gegen Pressevertreter an. Betref-
dem Parteitag im Januar 2011 in Tours zielle Verteidigung der alten Regimes ge- fend die demokratische Revolution in Tu-
dazu, wie sie die damaligen Ereignisse in gen die Revolten, sowie die Warnung vor nesien sprach Lugan explizit von einer
Tunesien bewerte. Der frühere tunesische „Wanderungsfluten“ in Richtung Europa, „Revolte von Privilegierten“, unter Ver-
Staatschef Zine el-Abidine Ben Ali war die mit der politischen Öffnung der nord- weis auf den angeblich hohen Lebensstan-
anderthalb Tage zuvor aus dem Land ge- afrikanischen Länder einher gingen. In dard im Lande, der ein Verdienst der Mo-
flohen. Auf diese Frage antwortete Mari- diesem Zusammenhang schlug Marine Le dernisierungspolitik des Ben Ali-Regimes
ne Le Pen in einem Dreierschritt: Erstens Pen – als Parteivorsitzende des Front Na- sei.
kritisierte sie die „Inkompetenz“ der fran- tional – am Abend des 25. Februar 11 dann Insgesamt ergriff die französische extre-
zösischen Regierung unter Präsident Nico- vor, Fliehende aus Nordafrika (derzeit be- me Rechte weitaus eher zugunsten der bis-
las Sarkozy, dass sie „den Freiheitswillen sonders aus Libyen), so wörtlich, „in inter- her amtierenden, alten Regime in Nord-
der tunesischen Bevölkerung“ unter ihrem nationale Gewässer zurückzuschicken“. afrika Position. Was sie nicht daran hin-
vorherigen Regime nicht erkannt habe. Dies bedeutet nichts anderes als die Forde- dert, sich bisweilen – in einer demagogi-
Zum Zweiten aber sei es – wenn man rung, sie in Ruhe ersaufen zu lassen. schen Operation sich selbst zur demokrati-
schon mit Ben Ali befreundet gewesen sei Monsieur „Afrikaspezialist“: Das Volk schen Opposition innerhalb Frankreichs
– schändlich, ihn jetzt im Stich zu lassen. liebt Mubarak aufschwingend – auch auf den „Kampf ge-
Kurz zuvor hatte Frankreich dem fliehen- gen die Diktatur“ in Nordafrika positiv zu
den Expräsidenten Ben Ali signalisiert, Besonders pointierte Positionen hat dazu beziehen. Um nämlich anzuzeigen, man
dass seine Aufnahme nicht erwünscht sei. Bernard Lugan inne, „Monsieur Afrique“, selbst stehe hierzulande im Kampf gegen
Besonders aber sei dies kritikwürdig, prä- für quasi die gesamte extreme Rechte in Altparteien und „Establishment“ in einer
zisierte die rechtsextreme Politikerin, weil Frankreich jenseits ihrer unterschiedlichen ganz ähnlichen Auseinandersetzung.
diese Entscheidung, ihm das Exil auf fran- Strömungen. Der Historiker und Hoch- (Vgl. dazu nachfolgenden Artikel zu ei-
zösischem Boden zu verweigern, „unter schullehrer in Lyon – ein in Marokko ge- ner Pressekonferenz, die der Front Natio-
dem Druck der großen Zahl von tunesi- borenes Kind der französischen Kolonial- nal jüngst abhielt, um einen Prozess gegen
schen Einwanderern erfolgt“ sei. Tatsäch- Ära und eines Kolonialoffiziers – kann als „politische Diskriminierung“ eines seiner
lich hatten in Paris und anderswo Opposi- einziger ,Afrikaspezialist‘ der extremen Mitglieder und Kandidaten anzukündi-
tionelle aus dem Land gegen eine Ankunft Rechten gelten. Deswegen wird er überall gen.)
Ben Alis am Abend seiner Flucht zu mobi- herumgereicht: von den Webseiten des ak- Kolonialnostalgiker wider „Ratten“
lisieren begonnen. tivistischen ,Bloc identitaire‘ über den FN
Zum Dritten, fügte Marine Le Pen hin- und seine extremeren Abspaltungen wie Rechtsextreme Webmedien wie die sehr
zu, müsse „das Interesse unseres Landes die Nouvelle Droite Populaire (NDP) bis eifrig bestückte, kolonialnostalgische Sei-
im Mittelpunkt“ stehen. Dieses aber sei zur islamfeindlichen Netzseite te „La valise ou le cercueil“ – die sowohl
tangiert, wenn, wie sich drohend abzeich- ,Rebelles.info‘, die eine Scharnierfunktion Artikel von neofaschistischen als auch von
ne, infolge des Umbruchs „Einwande- zur konservativen Rechten einnimmt. sehr rechten pro-israelischen Webseiten
rungsströme“ über Europa hereinbrechen In seinen Augen ist ganz klar, wie die übernimmt und seltener eigene redaktio-
würden. Ferner sei eine Machtübernahme jüngeren Ereignissen zu analysieren sind: nelle Beiträge dazu stellt; ihr Titel spielt

antifaschistische nachrichten 5-2011 7


auf das Motto der rechten französischen Strömung des politischen Islam, die aller- der US-Dominanz in der so genannten
Algeriensiedler im Jahr der algerischen dings im Falle Ägyptens faktisch durch Dritten Welt“ und gegen Einwanderung in
Unabhängigkeit 1962 an: „Den Koffer das frühere Regime ausgehalten worden Europa. Hier verlässt die Erklärung voll-
oder den Sarg“ (also „Abhauen oder um- war, das sie benutzte, um einflussreichere ständig das Thema Nordafrika, alldieweil
kommen“) – konzentrierten sich in den und realitätstüchtigere islamistische Strö- sie von „Schwarzen“ spricht, die sich ein
letzten Wochen auf die „Gefahr“ von Mi- mungen zu schwächen. In einem solchen Schlaraffenland ohne Arbeiten in Europa
grationsbewegungen. Auf „La valise ou le Falle, heißt es weiter, sei eine solche Zu- vorstellten und durch die Globalisierer als
cercueil“ war unter anderem die Rede von, sammenarbeit zwischen „Europa und dem neues Ersatzproletariat im unterdrückten
so wörtlich, „illegalen Ratten“ – im Hin- Islam“ – als zwei getrennten, aber zusam- Deutschland und Europa eingesetzt wür-
blick auf die in Lampedusa ankommenden men arbeitenden Blöcken – gegen die US- den.
Tunesier – und davon, dass Italien und Eu- Vorherrschaft vorstellbar. Ansonsten herrscht aber in Deutschland,
ropa zum „Mülleimer der Welt“ würden. Deutsche NPD: Pseudo-Revoluzzer mit das weniger unmittelbare Interessen und
Betreffend die Entwicklung in den von Schaum vorm Maul historische Kontakte in Nordafrika und im
politischen Umwälzungen geprägten Län- Mittelmeerraum aufweist als Frankreich,
dern wird vor allem die angeblich dicht Ähnlich sieht es auch die deutsche NPD. auf der Rechten überwiegend Schweigen
bevorstehende und unvermeidliche Macht- Drohend verkündet sie in einer Erklärung zu den aktuellen Ereignissen dort. Auf der
übernahme durch islamistische Kräfte un- ihres „AK Außen- und Sicherheitspolitik“ eifrig bestückten, strömungsübergreifen-
ablässig beschworen. Allein im Falle Li- vom 1. Februar an die Adresse der etab- den Webseite DeutschlandEcho (früher
byens wird ein Umsturz erhofft, weil Gad- lierten Kräfte und der von ihr so genannten GesamtRechts) kamen Tunesien und
dafi – „dieses Stück Abfall“ – durch fran- Globalisierer: „Wie ein Menetekel wirft Ägypten quasi ausschließlich im Zusam-
zösische Nationalisten traditionell als die Flamme der Volkserhebung ihren dro- menhang mit den Migrationsbewegungen
Feind ihres Landes betrachtet wird. Beide henden Schatten auf Washington, Tel Aviv rund um Lampedusa vor. Und die rechte
Länder hatten 1984 im Tschad gegenei- und Brüssel. Die Stunde der Diktatoren Wochenzeitung Junge Freiheit verfasste
nander Krieg um ihre Einflusssphären ge- und Volksverräter schlägt rascher, als Bun- zwar einen längeren Artikel, unter dem
führt. deskanzlerin Angela Merkel zu denken ironisch auf ihren Namen anspielenden Ti-
Erfreut über die Revolten zeigen sich le- wagt.“ Dies sei angeblich auch auf tel: „Junge in Freiheit“.
diglich die Nationalrevolutionäre, die sich Deutschland übertragbar: „Die Sturmglo- Zu den Umbrüchen in Tunesien und
einmal mehr im „für eine gemeinsame Sa- cken von Tunis und Kairo kündigen auch Ägypten fällt ihr allerdings in der Sub-
che kämpfenden Volk“ wiederzuerkennen in Berlin eine Zeitenwende an, denn auch stanz überhaupt nichts ein – es sei denn,
glauben. Ferner sähen sie die Revolten gar Merkel und Co. wandeln im Zeichen einer dass die Entwicklung sei „vom Westen
zu gerne in eine Mobilisierung gegen Isra- gigantischen Verschuldung, eines beispiel- nicht steuerbar“. Ansonsten geht es allein
el münden. Auf der nationalrevolutionären losen Souveränitätsverzichts und grassie- um Demographie, Migrationsbewegungen
Webseite VoxNR wird etwa erklärt, aus render Hartz IV-Armut auf dünnem Eis.“ und um folgende Frage: „Dann steht Euro-
den arabischen Revolutionen könnte ein Der Rest der Erklärung – bei der es theore- pa vor der politischen Entscheidung, was
„muslimisches Reich“ hervorgehen, das tisch um Ägypten geht – handelt dann al- ihm wichtiger ist: die eigene, konkrete
allerdings „die Salafisten, Verbündete der lerdings von anderen Themen: der Agitati- Existenz oder das ab-strakte Flüchtlings-
Amerikaner und Israels, loswerden“ müs- on gegen Entwicklungshilfe als vom Volk recht der anderen.“
se. Die Salafisten sind eine ultraradikale bezahltes Mittel „zur Aufrechterhaltung Bernhard Schmid, Paris ■

In der vorigen Ausgabe zitierten Frankreich:


wir den rechtsextremen Intellektu-
ellen Alain de Benoist, der die neue
Chefin des Front National (FN) – Marine Von Links nach Rechtsaußen
Le Pen – dazu anhielt, ihre „Sozialkritik“ Ein CGT-Gewerkschafter, der ferner auch noch aus der radikalen Linken kommt,
zu schärfen. Sein historisches Projekt be- kandidiert für den FN
steht offenkundig darin, der politischen
Linken und den Gewerkschaften den Bo- der Kandidaturerklärung Engelmanns für Mégret vertreten hat und heute dem
den unter den Füßen wegzuziehen. den Front National ihm als Vorsitzendem Rechtsbürgerlichen Charles Pasqua nahe
In dieser Hinsicht konnte Marine Le Pen das Vertrauen ausgesprochen hatten. Da- steht – geführt werden. (Vgl. 1) Auf ihrer
unterdessen einen ersten bedeutenden raufhin hat Engelmann mit Unterstützung gemeinsamen Pressekonferenz stellten die
„Fang“ in den Augen der Öffentlichkeit der Partei erklärt, einen Prozess gegen den Vertreter der extremen Rechten sich als
verzeichnen, und zwar in der ostfranzösi- Dachverband wegen Verletzung der CGT- Opfer einer politischen und gewerkschaft-
schen Region Lorraine (Lothringen). Dort Statuten und „politischer Diskriminie- lichen Unterdrückung dar, und verglichen
stellte die rechtsextreme Partei als Kandi- rung“ führen zu wollen. An der Pressekon- das ihnen gegenüber stehende „System“
dat zu den Bezirksparlamentswahlen vom ferenz, auf der er dies ankündigte, nahmen mit der soeben gestürzten Diktatur unter
20. und 27. März 11 im Wahlbezirk von Prominente wie die Parteichefin Marine Präsident Ben ‘Ali in Tunesien. Das Ganze
Algrange den 31-jährigen Fabien Engel- Le Pen und ihr „Vizepräsident“ (und Le- wurde garniert mit der Falschbehauptung,
mann als Kandidaten auf. Dieser ist bzw. bensgefährte) Louis Aliot teil sowie der dieses sei bis jüngst gerade auch „durch
war bis vor kurzem der Leiter einer Ge- Chef der FN-Fraktion im Regionalparla- Linke & Gewerkschafter“ unterstützt wor-
werkschaftssektion der CGT – des „post- ment. Letzterer ist selbst örtlicher Haupt- den. Dies ist falsch (und es gab in Frank-
kommunistischen“ stärksten Gewerk- amtlicher des – relativ kleinen und insge- reich eine gewerkschaftliche Solidarität
schaftsdachverbands in Frankreich –, kon- samt eher rechten – christlichen Gewerk- mit den sozialen Kämpfen in Tunesien,
kret einer 23-köpfigen Sektion, der die schaftsbunds, der CFTC, steht jedoch mit wie im Bergbaubecken von Gafsa, wo die
technischen Angestellten (Elektriker, deren Führungsinstanzen im Konflikt. Revolte während mehrerer Monate im
Hausmeister, …) des Rathauses im lo- Das Verfahren, das sich spektakulär an- Jahr 2008 andauerte). Doch richtig ist un-
thringischen Nilvange angehören. Die kündigt, wird durch den ex-linken Anwalt terdessen, dass die frühere Staatspartei Tu-
Sektion wurde inzwischen übrigens durch Gilbert Collard – ein hemmungsloser Kar- nesiens, der RCD, bis am 18. Januar 2011,
die CGT-Spitze provisorisch aufgelöst, rierist, der in den vergangenen Jahren also vier Tage nach dem Sturz Ben ’Alis,
nachdem 20 von 23 Mitgliedern auch nach schon andere Rechtsradikale wie Bruno noch der so genannten Sozialistischen In-

8 :antifaschistische nachrichten 5-2011


ternationale angehörte wie etwa auch die
deutsche SPD. Dort hatten die französi-
schen Sozialisten allerdings in den letzten
Landtagswahlen 2011
Jahren auch eine sozialdemokratisch ori- Mit der Feier des Zusammen- früheren DVU-Vorsitzenden und jetzi-
entierte tunesische Oppositionspartei, das schlusses von NPD und DVU zur gen Stellvertreter von Voigt als Spitzen-
FDLT unter M. Ben Jaffar, als „Beobach- NPD - Die Volksunion in einer kandidat aufgestellt. Den Wahlkampf
ter“ assoziieren lassen. Berliner Schule am 16.1.2011 wurde so- leitet der umtriebige NPD-Funktionär
Doch damit nicht genug. Denn Fabien gleich der Auftakt für die Teilnahme der Jens Pühse (bisher Sachsen). Die bayeri-
Engelmann ist nicht nur Gewerkschafts- Partei an den sieben Landtagswahlen in sche NPD überwies den Bremern 55.000
mitglied, sondern war auch mehrere Jahre diesem Jahre gegeben. Zum Schwer- Euro für den Wahlkampf. Am 1. Mai soll
hindurch auf der radikalen Linken aktiv. punkt wurde dabei die Wahl in Sachsen- ein weiterer Großaufmarsch der Neona-
Sechs Jahre lang gehörte er der trotzkis- Anhalt im März erklärt, wo der sächsi- zis in Bremen stattfinden.
tisch-tradionalistischen, arbeitertümeln- sche Fraktionschef der NPD Holger Ap-
den Partei Lutte Ouvrière (LO) an. Später fel als Wahlkampfleiter fungiert und wo In Mecklenburg-Vorpommern hat die
schloss er sich circa ein Jahr lang der un- unbedingt der Einzug in ein drittes Lan- NPD den Wahlkampf schon sehr früh er-
dogmatischen radikal linken „Neuen Anti- desparlament geschafft werden soll. öffnet. In zahlreichen Auftritten mit ag-
kapitalistischen Partei“ – dem NPA – an. Dazu werden große Materialmengen be- gressiven Tönen gab sich vor allem Frak-
Ihm kehrte er nach den Regionalparla- reit gestellt. Für die vorgezogene Bürger- tionschef Udo Pastörs siegessicher, den
mentswahlen vom März 2010, bei denen schaftswahl in Hamburg am 20. Februar, Einzug in den Landtag erneut zu schaf-
er auf dem zweiten Listenplatz in seiner wo die NPD erstmalig wieder nach lan- fen und tönte sogar von der Möglichkeit
Region angetreten war, den Rücken. Im ger Abstinenz den Wegfall der DVU- eines zweistelligen Stimmergebnisses.
Umfeld der Regionalparlamentswahlen Kandidatur nutzen konnte, standen dage- Aktuelle Umfragen bestätigen das aber
2010 war der NPA in starke innere Turbu- gen weniger Kräfte zur Verfügung und nicht und haben die Führungsspitze in
lenzen eingetreten, deren politische Grün- das Ergebnis von 0,9 Prozent der Stim- M-V deshalb in erhebliche Unruhe ver-
de zu erörtern an dieser Stelle zu weit füh- men reichte nicht einmal für die Erstat- setzt. Bei der Kandidatenaufstellung am
ren würde. Einen der Anlässe dafür liefer- tung der Wahlkampfkosten. 20.11.2010 wurden die bekannten Funk-
te die Kandidatur einer Kopftuch tragen- tionäre auf die ersten Plätze gesetzt, eine
den jungen Frau, Ilham Moussaïd, im Be- In Rheinland-Pfalz, wo ebenfalls im Frau ist nicht auf der Landesliste.
zirk von Avignon, auf die verschiedene März gewählt wird, sieht sich die Partei
Teile der Partei – von Feministinnen bis noch einer schwachen Konkurrenzpartei In Berlin konnten in den letzten Jahren
Antirassistinnen – auf höchst unterschied- aus dem rechten Lager, den „Republika- weder NPD noch DVU für das Abgeord-
liche und zum Teil einander diametral ent- nern“ gegenüber. Sie hofft daher mit dem netenhaus wählerwirksam werden. Wenn
gegen gesetzte Weise reagierten. Fabien Auftreten führender Funktionäre wie im September auch die Bezirksverordne-
Engelmann zählte zu denjenigen Partei- Voigt, Faust und Apfel Punkte zu sam- tenversammlungen wieder mit gewählt
mitgliedern, bei denen diese Affäre die meln und mit zugespitzter antiamerikani- werden, muss die fusionierte NPD - Die
heftigsten Abwehrreaktionen auslöste. scher Hetze, die den „Völkermord“ auf Volksunion auch um die Positionen in
Daraufhin kam er im Mai 2010 über das den Rheinwiesen, wo 1945 Zehntausende der Lichtenberger und Köpenicker BVV
Internet in Kontakt mit der islamfeindli- Kriegsgefangene unter schlimmen Bedin- fürchten. Der bei der Fusion aufgebro-
chen Publikation Riposte Laïque (unge- gungen kampieren mussten, anprangert, chene Streit zwischen dem NPD-Vorsit-
fähr „Die Verfechter des Laizismus schla- ihrem Wunschziel in Richtung Landtag zenden Uwe Meenen und dem DVU-
gen zurück“), die zwar nach außen hin be- näher zu kommen. In Baden-Württem- Landeschef Torsten Meyer reduziert die
tont säkular auftritt – über die sich jedoch berg war die NPD monatelang mit dem Chancen weiter, vorläufig ist kein einzi-
glasklar sagen lässt, dass jedenfalls in ih- Einsammeln von Unterstützerunterschrif- ger DVU-Kandidat auf der Landesliste.
rem Falle ihre Islamophobie nur ein not- ten beschäftigt, hat ihr Ziel wohl aber in Zudem ist die Konkurrenz im rechten
dürftiges Deckmäntelchen für einen sich allen 70 Wahlkreisen erreicht. Spektrum mit dem Antritt der Stadtke-
im Laufe der Zeit intensivierenden Rassis- witz-Partei „Die Freiheit“ und der Pro-
mus darstellt. (Vgl. 2) Über ihre Vermitt- In Bremen versucht die NPD für die Bewegung größer geworden.
lung kam er in Kontakt zum Front Natio- Bürgerschaftswahl im Mai auf das bisher Newsletter DIE LINKE.
nal. Riposte Laïque hat bereits als Kataly- vorhandene DVU-Potenzial zurückzu- BAG Rechtsextremismus/
sator für weitere individuelle Prozesse ei- greifen und hat dazu Matthias Faust, den Antifaschismus 2-2011 ■
ner Radikalisierung nach rechts gedient.
Einer der wichtigsten Köpfe dieser Publi-
kation und des dahinter stehenden kleinen gänzt. Pierre Cassen gehört ferner bis heu- tritt zum FN wurde im Hochsommer 2010
Netzwerks, Pierre Cassen, kommt selbst te der Druckergewerkschaft der CGT an – von einem längeren Interview mit ihr, das
historisch aus der radikalen Linken: Er ge- und nahm persönlich an der Pressekonfe- bei Riposte Laïque veröffentlicht wurde,
hörte seit den siebziger Jahren der Ligue renz teil, auf der Fabien Engelmann seinen begleitet. (Vgl. 4)
Communiste Révolutionnaire (LCR) – künftigen Prozess gegen den Dachverband Bernhard Schmid, Paris ■
Vorläuferin des NPA – an, die er im Laufe CGT ankündigte. (Vgl. 3) 1 Vgl. ihre gemeinsame Pressekonferenz:
der neunziger Jahre zusammen mit einer Noch eine weitere frühere Linke, die http://gabrielbastian.hautetfort.com/archive/
Fraktion um François Morvan verließ noch in jungen Jahren steht, aber in ihrem 2011/02/26/conference-de-presse-de-fabien-
engelmann-et-de-gilbert-colla.html (Auf einer
Letztere wollte damals unbedingt über die Falle eher als persönlich ziemlich verwirrt rechtsextremen Webseite)
Frage der „nationalen Souveränität“, und gelten kann, wanderte aus dem Sympathi- 2 Vgl. zu dieser Gruppierung näher: http://www.
ihrer Verteidigung in Abgrenzung von EU santen-Umfeld des NPA über Riposte Laï- trend.infopartisan.net/trd0111/t110111.html &
und NATO, diskutieren. Pierre Cassen, que und ihr Umfeld in Richtung FN ab. http://www.trend.infopartisan.net/trd7810/t307
eine Art französischer Jürgen Elsässer, hat Heute kandidierte sie im Département von 810.html
diese Linie beibehalten und in seinem Fal- Versailles für die rechtsextreme Partei zu 3 Vgl. http://gabrielbastian.hautetfort.com/ archi-
le (anders als der auch um reaktionäre den Bezirksparlamentswahlen. Es handelt ve/2011/02/26/conference-de-presse-de-fa-
bien-engelmann-et-de-gilbert-colla.html, ab der
Muslime buhlende deutsche Jürgen Elsäs- sich um Vénussia Myrtil, Tochter „farbi-
15. Minute.
ser) um eine sich im Laufe der Jahre in Fa- ger“ Karibikfranzosen von den Antillen, 4 Vgl. http://www.trend.infopartisan.net/
natismus steigernde Islamfeindlichkeit er- Soziologiestudentin in Nanterre. Ihr Bei- trd1210/t251210.html

antifaschistische nachrichten 5-2011 9


: ausländer- und asylpolitik
Worte gesprochen hatte, erlitt Hassan ei-
nen hypoglykämischen Schock und wur-
de bewusstlos.
„Kleinliche Rechenspiele Bootsflüchtlingen aufhören. Sie haben Der Vorfall verdeutlicht die extreme Si-
zulasten von Flüchtlingen das Recht, in einen sicheren europäischen tuation der Streikenden, die sich mittler-
einstellen“ Hafen gebracht zu werden und auf ein weile seit über 25 Tagen in einem strikten
faires Asylverfahren. Hungerstreik befinden und nur Wasser,
Berlin. „Die Bundesregierung muss Europa kann nur dann Glaubwürdig- Zucker und Salz zu sich nehmen. Acht
endlich ihre kleinlichen Rechenspiele zu- keit in Menschenrechtsfragen zurückge- Hungerstreikende sind zurzeit im Kran-
lasten von Flüchtlingen einstellen“ so winnen, wenn die jetzt erhobenen Forde- kenhaus (26. Tag), Dutzende mehr stehen
Ulla Jelpke, innenpolitische Sprecherin rungen nach Regimewechsel und Demo- vor schweren Gesundheitsproblemen.
der Bundestagsfraktion DIE LINKE. Wie kratisierung einhergehen mit einer grund- Aber bisher bewegen sich die Behörden
aus einer Antwort (17/4791) der Bundes- legenden Revision der europäischen Ko- nicht, um die Forderung nach Legalisie-
regierung auf eine Kleine Anfrage der operationspolitik mit diktatorischen Re- rung zu erfüllen.
LINKE hervorgehe, lebten derzeit so we- gimen und einer veränderten Flüchtlings- Die Welle der Unterstützung für die
nig Flüchtlinge in der Bundesrepublik politik. Der erste Lackmustest wird sein, Hungerstreikenden ist enorm geworden:
wie lange nicht mehr. Die Abgeordnete inwieweit Europa eine menschenwürdi- Von Angehörigen von Institutionen bis zu
weiter: ge, solidarische Aufnahme von Boots- Gewerkschaften, Hunderten von Künst-
„Die Zahl der in Deutschland lebenden flüchtlingen gewährleistet. ler_innen und Intellektuellen – Tausende
anerkannten Flüchtlinge ist mit 115.000 Presseerklärung proasyl 22.02.2011 ■ von Unterstützer_innen in Griechenland
so niedrig wie lange nicht mehr. Das ent- und im Ausland stellen sich solidarisch
spricht 0,14 % der Gesamtbevölkerung Hungerstreik in Griechen- an ihre Seite. Aber offensichtlich benötigt
Deutschlands. 50.000 Menschen befin- die Regierung mehr Druck. Es ist Zeit zu
den sich noch im Asylverfahren. Beson- land: Es ist Zeit zu handeln handeln!
ders das Bundesministerium des Innern Seit dem 25. Januar sind 300 Migrant_in- Was man tun kann: Schickt Protest-
verweist bei der Debatte um die mögliche nen in Athen und Thessaloníki im Hun- schreiben, -faxe und E-Mails an die grie-
Aufnahme von Flüchtlingen aus Libyen gerstreik. Viele von ihnen leben seit über chischen Ministerien für Inneres, für Bür-
auf die Aufnahme der jugoslawischen sechs Jahren in Griechenland. Die meis- gerschutz und für Gesundheit und an die
Bürgerkriegsflüchtlinge Anfang der 90er ten haben bei der Ernte gearbeitet – alle lokale griechische Botschaft und die grie-
Jahre. Vor dem Hintergrund der aktuellen von ihnen unter extrem problembehafte- chischen Konsulate! Unterstützt die Ver-
Zahlen ist das nur noch peinlich.“ ten Bedingungen. Ohne Papiere zu sein breitung in den Medien und schickt Pres-
Quelle: Pressemitteilung Ulla Jelpke bedeutet: keine Krankenversicherung, seerklärungen an die lokalen, regionalen,
Fr., 25.2.2011 ■ nicht ausgezahlte Löhne, keine Möglich- überregionalen und europäischen Me-
keit zu reisen… dien. Schickt Kopien eurer Presse- und
PRO ASYL: Aufnahme von Sie haben sich entschieden, einen Hun- Solidaritätserklärungen an: hungerstri-
gerstreik zu beginnen, um die bedin- ke300@espiv.net.
Flüchtlingen vorbereiten gungslose Legalisierung aller Etienne Balibar
Noch vor wenigen Tagen war Diktator Migrant_innen in Griechenland zu for- Quelle: http://tab.blogsport.de
Gaddafi der wichtigste Bündnispartner dern. Eine große Gruppe von Hunger- Transnationales Aktionsbündnis (TAB)
Europas im Kampf gegen Flüchtlinge streikenden kam mit dem Schiff aus Kre- 20. Februar 2011 ■
und Migranten. Er wurde hofiert und um- ta. Unterstützer_innengruppen nahmen
garnt. „Die blutige Kooperation mit Liby- die Migrant_innen am Hafen Piräus in EU muss libysche Flüchtlinge
en ist die Bankrotterklärung der europäi- Empfang und alle zusammen zogen dann
schen Menschenrechtspolitik“, so PRO zu einem leeren Gebäude der Universität aufnehmen
ASYL-Referent Karl Kopp. im Zentrum Athens. Es wurde ein Uni- Berlin. „Die Grenzen für libysche
Die italienische Küstenwache hat allein versitätsgebäude ausgewählt, weil es seit Flüchtlinge zu öffnen, ist das Mindeste
seit Mai 2009 über 2000 Bootsflüchtlinge dem Ende der Militärdiktatur, als Solda- was die EU-Staaten jetzt tun können“, er-
aus Eritrea, Somalia und anderen Verfol- ten mit Gewalt in die polytechnische Uni- klärt Ulla Jelpke, innenpolitische Spre-
gerstaaten in Haftlager Gaddafis zurück- versität eindrangen, der Polizei verboten cherin der Fraktion DIE LINKE. Jelpke
geschickt. Sie wurden dort misshandelt, ist, Universitätsgelände zu betreten (Uni- weiter:
gefoltert, Flüchtlingsfrauen vergewaltigt. versitätsasyl) – aber im Fall der protestie- „Die Panikmache europäischer Politi-
Europa, auch die Bundesregierung, tra- renden Migrant_innen wurde das Univer- ker vor libyschen Flüchtlingen ist zutiefst
gen Mitverantwortung an diesen Men- sitätsasyl nicht respektiert. Nach Ver- heuchlerisch, denn Europa trägt eine Mit-
schenrechtsverletzungen. Sie haben ge- handlungen zogen die Hungerstreikenden verantwortung an der möglicherweise
schwiegen zu den Völkerrechtsbrüchen dann in ein Gebäude in der Nähe der Uni- einsetzenden Fluchtbewegung aus der
der Regierung Berlusconi. Anstatt die versität um. nordafrikanischen Diktatur. Jahrelang
Regierung in Rom zu sanktionieren, ver- Aber die Regierung hat sich bisher wurde Libyen von der EU als Außenpos-
suchte die EU das „italienische Modell“ nicht bewegt. Der Hungerstreik befindet ten der Festung Europa hofiert und zur
zu kopieren. sich an einem entscheidenden Punkt. Je- Flüchtlingsabwehr hochgerüstet. Damals
PRO ASYL ist in großer Sorge, was ak- den Tag werden die Hungerstreikenden drückten die Verantwortlichen auch in der
tuell mit den Tausenden in Libyen ge- schwächer. Jeder Tag bringt dramatische- Bundesregierung beide Augen zu ange-
strandeten Transitflüchtlingen geschieht. re Entwicklungen. Am Freitag brach Has- sichts der offensichtlichen Menschen-
Bei den anlaufenden Notfallmaßnahmen san, einer der Hungerstreikenden, wäh- rechtsverletzungen des Gaddafi-Re-
dürfen sie nicht vergessen werden. Die rend einer Pressekonferenz zusammen: gimes. Jetzt kommen die von Europa ge-
Europäische Kommission muss jetzt ge- „Wie Sie genau wissen, ist heute der lieferten Rüstungsgüter auch gegen die
meinsam mit den Mitgliedstaaten die 25. Tag des Hungerstreiks. Bislang haben nach Freiheit drängende libysche Bevöl-
Aufnahme von Schutzsuchenden wir keine Antwort von der Regierung er- kerung zum Einsatz. Anstatt nach der
vorbereiten. halten. Niemand hat gesprochen. Worauf EU-Grenzschutzagentur Frontex zu ru-
Die EU muss sicherstellen, dass die wartet die Regierung? Wartet sie darauf, fen, sollte die Bundesregierung Italien
Zurückweisung und das Abdrängen von dass wir sterben?“ Nachdem er diese und andere Mittelmeeranrainer großzügi-

10 :antifaschistische nachrichten 5-2011


ge materielle Hilfe zur Aufnahme von
Flüchtlingen anbieten und innerhalb der
EU eine gerechte Verteilung von Flücht-
Versammlungsfreiheit auch
lingen nicht länger blockieren.
Ulla Jelpke, MdB, Innenpolitische
im Frankfurter Flughafen
Sprecherin Fraktion DIE LINKE. ■
Erklärung der Klägerin, die dung, die vollständig auf der Seite des
Menschenrechtsgericht rügt beim Bundesverfassungsge- Bundesverfassungsgerichts nachgelesen
richt die Achtung der Grund- werden kann.
Polizei-Brutalität gegen Roma rechte im Flughafen durchgesetzt hat: (www.bundesverfassungsgericht.de/pres-
Straßburg. Der Europäische Gerichts- semitteilungen/bvg11-018.html)
hof für Menschenrechte hat Rumänien „Wir haben viel gewonnen: der Flugha- Mit uns freuen sich die Flughafenaus-
wegen Polizei-Brutalitäten gegen einen fen ist ein öffentlicher Raum, im dem die baugegnerInnen, die Pilotenvereinigung
jungen Roma verurteilt. Die Regierung in Grundrechte auf Meinungs- und Ver- Cockpit, die Gewerkschaft der Flugbe-
Bukarest müsse dem nach einem Kopf- sammlungsfreiheit Gültigkeit haben. Und gleiter, die Stuttgart 21 GegnerInnen, die
schuss durch einen Polizisten teilweise das gilt nicht nur für Flughäfen und für Gewerkschaften insgesamt, wie der DGB
gelähmten Kläger 130.000 Euro Schmer- Bahnhöfe, die teilprivatisiert sind aber am Tag nach der Urteilsverkündung.
zensgeld zahlen, ordneten die Straßbur- von der öffentlichen Hand beherrscht «Um das Verfassungsgerichtsurteil
ger Richter an. werden, sondern für alle Orte, die als Be- gleich mit Leben zu erfüllen, haben wir
Der Rumäne war im Mai 2000 in Bu- reich „allgemein kommunikativen Ver- heute im Frankfurter Hauptbahnhof Flug-
karest von einer Polizeipatrouille aufge- kehrs“ ausgestaltet sind. blätter gegen die Schuldenbremse ver-
halten worden, als er mit seinem Bruder Das heißt konkret, unsere Versuche, ge- teilt», sagte der Vorsitzende des DGB
einen dritten Mann verfolgte. Nach Aus- gen Abschiebungen vom Frankfurter Frankfurt-Rhein-Main, Harald Fiedler.
sagen zweier Augenzeugen schlug einer Flughafen zu protestie- www.arbeiterfotografie.com
der Polizisten den damals 19-Jährigen ren und zu intervenie-
mehrfach mit dem Kopf gegen eine ren, fallen unter den
Wand. Anschließend zog er seine Pistole Schutz des Grundgeset-
und schoss dem jungen Mann in den zes und können nicht
Kopf. Der Rechtsvertreter der rumäni- mehr willkürlich von der
schen Regierung argumentierte, der Fraport kriminalisiert
Schuss sei versehentlich losgegangen. werden. Demonstratio-
Gleichzeitig machte er Notwehr geltend. nen, die wir im Terminal
Nach seiner Darstellung hatte der junge anmelden wollen oder
Roma ein Messer bei sich, was Augen- können, melden wir wie
zeugen bestritten. Der Staatsanwalt hatte früher beim Ordnungs-
festgestellt, der Polizist sei von einem amt an und die Fraport
„Zigeuner angegriffen“ worden. kann`s nicht mehr ver-
Der Gerichtshof für Menschenrechte bieten, ohne eine konkrete Gefährdungs- Kurz nach Beginn der Aktion seien die
nannte die Argumente der rumänischen lage nachzuweisen. Vielleicht oder eher Gewerkschafter vom Sicherheitspersonal
Regierung wenig überzeugend. Er rügte ganz bestimmt, wird sie Auflagen durch- aufgefordert worden, das Verteilen der
zugleich, dass bei den Ermittlungen fast drücken wollen – wie früher auch – (Vor- Flugblätter zu unterlassen. Nach der Auf-
ausschließlich die Aussagen der Polizis- standschef Schulte freut sich, dass er z. B. forderung hätten die DGB-Mitglieder auf
ten verwendet wurden - nicht aber die der Trillerpfeifen nicht zulassen muss) aber das Urteil mit dem Aktenzeichen 1 BvR
Augenzeugen, die die Beamten schwer zumindest haben wir wieder eine Ver- 699/06 verwiesen, berichtete Fiedler.
belasteten. Die beiden Zeugen seien zu- handlungsbasis. Nach mehreren Rückfragen auf «höherer
dem stundenlang ohne Nahrung und Das Verbot, Flugblätter zu verteilen, Ebene» hätten die Verantwortlichen den
Wasser verhört und dabei offenbar unter kann nicht mehr auf den Wunsch gestützt mündlichen Verweis zurückgezogen und
Druck gesetzt worden, rügte der Ge- werden, eine Wohlfühlatmosphäre in ei- die Flugblattverteilung sowie die Präsenz
richtshof. Ihnen muss Bukarest jeweils ner reinen Welt des Konsums zu schaffen, von DGB-Fahnen in der Bahnhofshalle
10.000 Euro Schmerzensgeld zahlen. die von politischen Diskussionen und ge- gestattet. «Damit ist für uns die Demons-
Quelle: romale@zahav.net.il 27.2.11 ■ sellschaftlichen Auseinandersetzungen trationsfreiheit im Hauptbahnhof Frank-
frei bleibt. Ein vom Elend der Welt unbe- furt erreicht», sagte Fiedler.“
GRÜNE unterstützen schwertes Gemüt des Bürgers ist kein Be- So sollten auch wir das Urteil mit Le-
lang, zu dessen Schutz der Staat Grund- ben erfüllen und weiter hartnäckig am
Mahrenholz-Appell gegen rechtspositionen einschränken darf. Frankfurter Flughafen gegen die Ab-
Abschiebung Grad so steht’s in der Urteilsbegrün- schiebepraxis protestieren.“ ■
Hannover. Die Landtagsgrünen unter-
stützen den Vorschlag des früheren Ver-
fassungsrichters Ernst Gottfried Mahren- Polat bezieht sich auf ein Schreiben an soll, verstecken sich viele hinter ihrer In-
holz, einen runden Tisch zur Problematik den Präsidenten des Niedersächsischen terpretation der Gesetzgebung oder dem
von Abschiebungen aus Niedersachsen Landtages, in dem Herrmann Dinkla Fraktionszwang. Abgeordnete sind aber
einzurichten. „Der Appell an den Land- aufgefordert wird, sich als oberster Re- ihrem Gewissen verpflichtet“, sagte Po-
tagspräsidenten sollte wachrütteln“, sagte präsentant der Volksvertretung für die In- lat. „Wir würden es sehr begrüßen, wenn
die migrationspolitische Sprecherin Filiz teressen der von Abschiebung Bedrohten Herr Dinkla beim Schutz der Flüchtlinge
Polat am Dienstag (1.3.) in Hannover. einzusetzen. Die Grünen-Politikerin warf selbst vorangehen würde und die Parla-
„Jeder in diesem Lande ist verantwort- den Abgeordneten der Regierungsfraktio- mentarier von CDU und FDP damit zu
lich, wenn es um Menschen geht, deren nen vor, in der Flüchtlingspolitik „nicht mehr Zivilcourage ermuntern würde!“
Schicksal durch die Abschiebungspolitik, ihre humanitäre Verantwortung wahrge- Pressemitteilung
teilweise in Despotenstaaten wie Syrien, nommen“ zu haben. „Weil keine Kritik Bündnis 90/DIE GRÜNEN im Nds.
besiegelt wird.“ am Innenminister zugelassen werden Landtag, 2.3.2011 ■

antifaschistische nachrichten 5-2011 11


Im Juli 2010 wehrten sich 87 Be- Isolationslager Schöllnstein:
wohnerInnen des Landshuter
Flüchtlingslagers gemeinsam mit
zahlreichen UnterstützerInnen erfolg-
Flüchtlingskinder dürfen
reich gegen ihre zwangsweise Umsied-
lung in ein neues Isolationslager im abge-
legenen Dorf Schöllnstein im Landkreis
nicht zur Schule gehen
Deggendorf. Großspurig hatte die Regie- Beschäftigung oder gar Anschluss zu fin- Flüchtlinge endlich aus ihren miserablen
rung von Niederbayern damals verspro- den. Die Situation der AsylbewerberIn- Lebensbedingungen, fernab jeglicher
chen zumindest für Busverbindungen zu Kontakt- und Integrati-
sorgen und das Lager nicht zu stark zu onsmöglichkeiten befrei-
belegen, um so für mehr Platz pro Be- en!“
wohnerIn zu sorgen. Doch der Standort
Wie berechtigt das Misstrauen der Schöllnstein bringt sogar
Landshuter Flüchtlinge war, belegt die noch eine weitere, be-
aktuelle Situation. sonders alarmierende
In dem kleinen Dorf leben inzwischen Schikane mit sich. Mitt-
mehr als 90 Asylsuchende. Damit ist lerweile wurden dort
nicht nur die maximale Kapazität von 80 auch 16 Kinder mit ihren
Personen überschritten, sondern auch die Eltern untergebracht.
Zahl der alteingesessenen Dorfbewohne- Mindestens elf davon
rInnen, die nur 71 beträgt. In Schöllnstein sind nach dem Bayeri-
gibt es keine Einkaufsmöglichkeiten, schen Schulgesetz schul-
kein Internetcafé und die Busverbindun- pflichtig, also zwischen
gen nach Deggensdorf sind zu teuer, um 6 und 15 Jahre alt – doch
sie von dem mickrigen monatlichen Ta- keines dieser Kinder geht zur Schule. Die
schengeld bezahlen zu können. Von den nen ist so aussichtslos, dass ein somali- zuständigen Behörden haben bislang kei-
häufigen Shuttle-Busverbindungen, die scher Bewohner in Schöllenstein berich- nen Versuch unternommen, die Kinder in
die Regierung versprochen hatte, ist kei- tete: „I talked to my mother yesterday den Schulunterricht der umliegenden
ne Rede mehr. Nur für Behördengänge evening on the phone and she was so des- Dörfer und Städte zu integrieren. „Es
steht einmal pro Woche ein kostenfreier perate because of my situation here. She kann nicht sein, dass den Kindern dort
Bus zur Verfügung, ansonsten erreichen even wanted to send me money from So- nicht einmal der Zugang zur gesetzlich
die Flüchtlinge erst nach einer Stunde malia.“ Die Asylsuchenden sind zu einem vorgeschriebenen Bildung ermöglicht
Fußmarsch den nächstgelegenen Ort Ig- Leben in Langeweile, Angst und Isolati- wird. Die Verantwortlichen rauben ihnen
gensbach. on verdammt, viele von ihnen kommen damit jegliche Perspektive für ihr weite-
Wie in anderen Dschungelcamps, wie mit der psychischen Belastung nicht res Leben. Es muss sofort gehandelt wer-
Böbrach oder Obermotzing-Aholfing, ist mehr zurecht und müssen sich behandeln den!“, kommentiert Karawane-Aktivist
die allgemeine Wohnsituation extrem be- lassen. „Solche Dschungelcamps müssen Ben Rau.
drückend für die Flüchtlinge. Es mangelt unverzüglich geschlossen werden!“, for- Karawane München. Für die Rechte
an hinreichender Gesundheitsversorgung, dert Matthias Schmidt von der Karawane der Flüchtlinge und MigrantInnen!,
Deutschkursen und jeglicher Möglichkeit München. „Die Behörden müssen die 16.2.2011 ■

Überfallartige Abschiebung nach Syrien


Hildesheim. Am Montag, den 7. Februar gert: Zum Einen habe die Ausländerbe- nander zu koppeln. Demnach werden
2011 demonstrierten in Hildesheim rund hörde sich telefonisch Informationen ganze Familien abgeschoben, wenn eines
300 Menschen für die Rückkehr einer in über die schulischen Leistungen des Soh- ihrer Kinder anhand von Schulnoten als
der vergangenen Woche abgeschobenen nicht ausreichend integriert beurteilt
kurdisch-yezidischen Flüchtlingsfamilie. wird. Zum Anderen fand im Falle dieser
Der 62- jährige Vater Badir Naso und sein Abschiebung eine Familientrennung
15-jähriger Sohn Anuar wurden am 1. Fe- statt, da nur Vater und Sohn, nicht aber
bruar 2011 überfallartig nach Syrien ab- die 18-jährige Tochter und unerwartet
geschoben. Die vierköpfige Familie wur- auch nicht die Mutter ausgewiesen wur-
de am Morgen in ihrer Wohnung in Gie- den. Zuletzt wird aufs Schärfste kriti-
sen bei Hildesheim von einer mit Hunden siert, dass die Abschiebung ohne vorhe-
begleiteten Polizeistaffel aufgesucht. Da- rige Ankündigung des Termins durch-
raufhin erlitt die Mutter einen Schwäche- geführt und letztlich auch nicht abge-
anfall und musste ins Krankenhaus einge- brochen wurde, als die Einlieferung der
liefert werden. Die Polizei führte die bei- Ehefrau in ein Krankenhaus erfolgte.
den männlichen Familienmitglieder ab Die Familie lebte bereits seit über 10
und ließ sie noch am selben Tag gegen 16 nes einholen lassen, um allein anhand Jahre in Deutschland, allerdings ist man
Uhr nach Syrien ausfliegen. Zurück lie- dieser den Grad der Integration des Soh- kürzlich zu dem Ergebnis gekommen,
ßen sie die 18-jährige Tochter Schanas. nes beurteilen zu können. Diese Vorge- dass sie sich jahrelang widerrechtlich in
Bisher gibt es keinerlei Informationen hensweise steht im Zusammenhang mit der Bundesrepublik befunden habe. Die
über den derzeitigen Aufenthaltsort der dem im vergangenen Jahr von Nieder- Abschiebung ist ein unmenschliches Vor-
beiden Abgeschobenen. sachsens Innenminister Uwe Schüne- gehen, das umgehend gestoppt werden
Drei Tatsachen im Abschiebungsver- mann (CDU) bei der Innenministerkonfe- muss!!!
lauf werden nun durch den Niedersächsi- renz eingereichten Vorschlag, Schulleis- Quelle: http://gfbvberlin.
schen Flüchtlingsrat besonders angepran- tungen und Bleiberechtsregelungen anei- wordpress.com ■

12 :antifaschistische nachrichten 5-2011


: rezensionen, ankündigungen
„Das Amt“ – teimitglieder, also 87 Prozent! 15 Jahre Haft verurteilt. In den
Bewusstes Demokra- Selbstverständlich war das Folgeprozessen wurden auch
tie-Versagen der Elite Amt auf der berühmtberüch- zahlreiche Mitarbeiter des AA
tigten Wannseekonferenz im angeklagt. Aber aus den ur-
Januar 1942 vertreten, auf der sprünglich angestrengten 36
Das im Herbst 2010 erschiene- von den verschiedenen NS- Verfahren gegen 266 Beamte
ne Buch „Das Amt“ ist das Er- Behörden und –Organisatio- wurden nur 12 Prozesse gegen
gebnis der 2005 von Außenmi- nen die organisatorische Um- 185 Beschuldigte. Da die An-
nister Joschka Fischer berufe- setzung des Massenmordes an geklagten während der Haft-
nen unabhängigen Historiker- Juden besprochen wurde. Ab zeit zusammengelegt worden
kommission zur Aufarbeitung Ende 1941 wirkten die deut- waren, konnten sie ihre Entlas-
der Geschichte des Auswärti- schen Botschaften u.a. in tungsstrategien hervorragend
gen Amtes (AA) in der Zeit Frankreich, Belgien, den Nie- abstimmen. So wurden alle
des Nationalsozialismus in der derlanden, in Griechenland Aussagen, Verteidigungslinien
Bundesrepublik. Dieses 880 und Ungarn an der Verfolgung und die spätere Geschichtsin-
Seiten starke Werk hat breites und Deportation von Juden ak- terpretation genauestens mani- das neue Auswärtige Amt der
öffentliches Interesse gefun- tiv mit. Auch die Rekrutierung puliert; ebenso die gegenseiti- Bundesrepublik installiert. Mit
den, Debatten ausgelöst und von Zwangsarbeitern war ein gen Entlastungszeugnisse, die seinem Aufbau beauftragte
steht seit Wochen auf allen originäres Betätigungsfeld der in der Geschichtsschreibung man ehemalige „Parteigenos-
Bestsellerlisten. Die erste Botschaften in den von sogar lange als einzige Doku- sen“ (Pgs) mit Hilfe des schon
Hälfte des Buches behandelt Deutschland überfallenen und mente zur Aufarbeitung der in der Haft entworfenen Lü-
die Vergangenheit des Amtes. besetzten Ländern. Ein beson- Geschichte des Auswärtigen gen-Konstruktes, als Gegner
Der zweite Teil untersucht den ders unrühmliches Kapitel Amtes verwandt wurden. des NS-Regimes zu erschei-
Umgang des Ministeriums mit schrieb die AA-Abteilung Die Verteidigungsstrategie nen. Diese sorgten dann auch
seiner NS-Zeit nach 1945. Das „Sonderkommando Küns- ging so weit zu vermitteln, dafür, dass frühere Pgs und
Buch arbeitet klar heraus, dass berg“, die zu Beginn des dass die Mitarbeiter gezwun- AA-Mitarbeiter in ,Amt und
schon vor 1933 die im Aus- Zweiten Weltkriegs eingerich- gen worden seien, judenfeind- Würde‘ zurückehren konnten,
wärtigen Amt herrschende Eli- tet wurde. Sie betrieb in den liche Dokumente und Vorla- weil man deren ,Sachverstand‘
te, namentlich die Spitzenbe- besetzten Ländern die Plünde- gen abzuzeichnen. Nur so sei- dringend brauchte. Sämtliche
amten, Feinde der Demokratie rung von Kunstschätzen, histo- en die Unterschriften unter die Personalvorschläge für das
waren, die mit den Nazis eine rischen Bibliotheksbeständen, belastenden Dokumente zu- neue AA gingen über den
„Teilidentität der Ziele ver- Devisen und Edelmetallen. stande gekommen. Die Vertei- Schreibtisch von Adenauers
band“, wie es der Militärhisto- Später wurde sie als SS-Ein- digung schreckte nicht einmal Staatssekretär Globke, Jurist
riker Manfred Messerschmidt heit zur Partisanenbekämp- vor dem Argument zurück, und NSDAP-Kommentator
schon 1969 formulierte. Sie fung eingesetzt, noch immer dass die Bestrafung der AA- des „Blutschutzgesetzes“, von
hatten die gleichen Vorstellun- dem AA unterstellt. Zu Recht Beamten nur gewollt sei, um dem sich Adenauer später auf-
gen über die Abschaffung der stellen die Herausgeber des den Kommunismus in Mittel- grund des internationalen und
Demokratie, Deutschlands Buches fest: „Die deutschen europa zu befördern. So er- innenpolitischen Drucks tren-
Wiederaufstieg zur Weltmacht, Diplomaten ermöglichten der staunt es nicht, dass am Ende nen musste. So verwundert es
Rache für den verlorenen Ers- Führung des Dritten Reiches gerade mal acht ehemalige auch nicht, dass von 1951 bis
ten Weltkrieg und nicht zuletzt bis zum Ende des Krieges die NS-Beamte verurteilt wurden. 1963 64,3 Prozent der Beam-
Maßnahmen gegen die Juden, Umsetzung eines menschen- Die Nürnberger Prozesse woll- ten des Höheren Dienstes aus
die mit Umsturz, Bolschewis- verachtenden Programms. Sie ten die USA zugunsten des dem alten NS-Amt stammten.
mus und der verhassten De- waren Besatzungshilfen, Mit- Kalten Kriegs rasch zu Ende In den anderen Bundesminis-
mokratie gleichgesetzt wur- wisser und – immer wieder – bringen, denn sie brauchten terien lag der Anteil lediglich
den. Schon vor 1933 war das Mittäter. … An der ,Endlösung die AA-Beamten für deren bei 32,4 Prozent. Der Anteil
Amt antisemitisch eingestellt. der Judenfrage‘, der systemati- Strategie gegenüber der Sow- der NSDAP-Mitglieder im
So war die Selbstgleichschal- schen Vernichtung der euro- jetunion. Höheren Dienst lag 1953 so-
tung des AA 1933 nur eine päischen Juden, wirkte das Bereits in der Nürnberger gar höher als zu Beginn des
konsequente Haltung. Auswärtige Amt mit. … Die Haft gründete man Seilschaf- Zweiten Weltkrieges! Völlig
Vom Beginn der NS-Zeit deutschen Diplomaten waren ten aus der NS-Zeit, so u.a. anders bei den Verfolgten: Nur
half das Amt aktiv mit, die nicht nur zu jedem Zeitpunkt den „Freundeskreis ehemali- 6,2 Prozent der Beschäftigten
Ausbürgerung bekannter deut- über die Judenpolitik im Bilde, ger höherer Beamter des Aus- im Höheren Dienst des AA
scher Regimegegner zu betrei- sie waren aktiv an ihr betei- wärtigen Dienstes“. Dieser nach 1945 gehörten zu Opfern
ben, die ins Ausland geflohen ligt.“ (S. 167 f.) „Das AA fun- sorgte sich später auch um des NS-Regimes, obgleich ihr
waren. Bis 1937 waren 56 gierte vor Ort schrankenlos als Spenden und Pensionen. Es Anteil nach Beginn der NS-
Prozent der Beschäftigten in Vollstrecker bzw. Gehilfe des entstanden regelrechte Rechts- Zeit deutlich höher lag.
der Spitzengruppe des AA in Judenmordes“ (S. 263). schutz-Netzwerke für Entlas- Es gab keine bevorzugte
die NSDAP eingetreten. Zu Der zweite Teil des Buches tungszeugnisse („Persilschei- Einstellung von Opfern, im
Kriegsbeginn waren es bereits behandelt den Umgang des ne“). Man bescheinigte sich Gegensatz zu den Tätern.
75 Prozent; nicht etwa wegen Amtes mit seiner Vergangen- gegenseitig „Judenretter“ ge- Emigranten aus dem AA, die
neu eingestellter Parteimitglie- heit. Im November 1945 wur- wesen zu sein. Nürnberg nutz- ins Ausland geflohen waren,
der, sondern weil die oft noch de in Nürnberg der Kriegsver- te man aber auch, ‘alte Verbin- wurden zur Rückkehr ins AA
aus dem Kaiserreich stammen- brecherprozess eröffnet. Ange- dungen’ wieder aufzunehmen, hohe Hürden in den Weg ge-
den Ministerialbeamten der klagt waren auch die beiden den beruflichen Wiederein- stellt; viele von ihnen schaff-
NSDAP beitraten. Am 1. Mai NS-Außenminister Neurath stieg vorzubereiten und neue ten den Wiedereinstieg nicht.
1943 waren von 603 aktiven und Ribbentrop. Letzterer Karriere zu machen. Ausgerechnet ehemalige NS-
Mitarbeitern des AA 522 Par- wurde zum Tode, Neurath zu Am 14. März 1951 wurde Mitarbeiter machten den Exi-

antifaschistische nachrichten 5-2011 13


lanten große Schwierigkeiten, besonders Selbst für die Forschungsarbeit des Bu- wurden. Den Vorwurf, dass alles schon
Juden. Das führte gar so weit, dass es den ches „Das Amt…“ mussten die Herausge- bekannt gewesen sei, bestreiten die He-
in Südamerika weilenden, nach 1945 aus- ber feststellen, dass die Benutzung des rausgeber für große Teile ihrer Arbeit gar
gewanderten oder geflohenen Beamten, AA-Archivs, besonders die Einsicht in die nicht. Sie wollten sie jedoch in deutscher
meist NS-Täter, nicht zuzumuten sei, von Personalakten, sich sehr schwierig gestal- und verständlicher Sprache einer breiteren
einem Juden betreut zu werden – so ein tete. Sie lief einem demokratisch transpa- Öffentlichkeit zugänglich machen, zumal
Mitarbeiter des Amtes in den 1950er Jah- renten Archivzugang zuwider. So konnten manche Werke bis 2010 noch nie ins
ren. Es gab ein generelles Misstrauen im die Historiker nicht sicher sein, ob sie Deutsche übersetzt worden waren. Quali-
neuen AA gegenüber den NS-Emigranten, wirklich alle für ihre Arbeit wesentlichen tativ neu im Buch „Das Amt“ sind jedoch
die für die Karriere gefährlich werden Unterlagen zu Gesicht bekommen hatten. viele Erkenntnisse aus der Zeit vor 1939
konnte. So wirkten nationalsozialistische Bei der Bewertung des historischen und nach 1945!
Ideologie und Antisemitis- Bestsellers ist fest- Die dritte Gruppe der Kritiker artiku-
mus weiter. Den Widerständ- Auswärtiges Amt zuhalten, dass es liert ihren akademischen Dünkel. Das hat
lern des 20. Juli 1944, die 1951-1963: sich um eine sorg- etwas mit Rivalität unter Kollegen zu tun.
mit den Alliierten vor oder 64,3 % der Beamten des fältig recherchierte, Hinzu kommt der akademische Streit, ob
nach der NS-Zeit zusam- Höheren Dienstes waren auf breiter Quellen- Hitler von Anfang an den Holocaust ge-
mengearbeitet hatten und als bereits in NS-Diensten (zum arbeit basierende plant hätte (so die „Intentionalisten“) oder
Verräter galten, wurde in alt- Vergleich: der Durchschnitt in Untersuchung han- er sich erst ab 1941 radikalisierte (so die
bewährter Zusammenarbeit anderen Bundesministerien delt. Sie fasst die „Funktionalisten“, z. B. Hans Mommsen)
von Justiz und AA jegliche lag bei 32,4 %). Der Erkenntnisse der und erst danach den Holocaust umsetzte.
Rehabilitierung verwehrt. Anteil der NSDAP-Mitglieder bisher erschienenen Inzwischen ist jedoch hinlänglich be-
Das neue Amt half aber auch im Höheren Dienst lag 1953 Publikationen zu- kannt, dass die theoretische Planung be-
gesuchten NS-Verbrechern. sogar höher als zu Beginn des sammen, untersucht reits in Hitlers „Mein Kampf“ oder zuvor
So war spätestens seit Zweiten Weltkrieges! kritisch deren in Parteiprogrammen der NSDAP ange-
1952 der Bundesregierung Schlussfolgerungen, legt war und systematisch ab 1939 ver-
bekannt, dass Eichmann sich in Argenti- betritt aber auch Neuland: die Zeit bis wirklicht wurde, was zahlreiche Quellen
nien aufhielt. Aber das AA verhinderte, 1939 sowie die Personalpolitik und Ge- und Dokumente zeigen.
vermutlich in enger Verbindung mit dem schichtsklitterung des Amtes nach 1945. Keiner der Argumentationsstränge ist
BND, alle Erkundigungen und Nachfor- Das Buch ist verständlich geschrieben aus heutiger wissenschaftlicher Sicht halt-
schungen. Das heißt, die deutsche Bot- und verzichtet auf die übliche Historiker- bar. Dass noch viele Forschungsfragen of-
schaft in Buenos Aires hat Eichmann und fachsprache. Schon kurz nach Erscheinen fen sind, bestreiten auch die Verfasser die-
weitere NS-Größen jahrelang gedeckt. des Buches meldeten sich Kritiker des ser Studie nicht. – „Das Amt“ ist ein rund-
Auch in anderen Ländern, z. B. Griechen- Buches „Das Amt“ massiv zu Wort. Im herum empfehlenswertes und lesenswer-
land, deckte die deutsche Botschaft dort Prinzip sind das drei Argumentations- tes Buch.
untergetauchte NS-Verbrecher. Die neu stränge: Zum einen bemängeln einige Dr. Fritz Bilz ■
eingerichtete Rechtsschutzstelle im AA Historiker, dass die Lebenssituation und Das Amt und die Vergangenheit.
führte eine Namensliste österreichischer die Zwänge der Amtsinhaber in der NS- Deutsche Diplomaten im Dritten Reich
und deutscher NS-Kriegsverbrecher, in Zeit völlig außer Acht gelassen würden, und in der Bundesrepublik. Karl Bles-
Frankreich gesucht, um sie vor der Einrei- dass das AA nur am Rande an den Verbre- sing Verlag, München 2010, ISBN
se zu warnen. Sie konnten sich folglich chen des Holocaust beteiligt gewesen 978-3-89667-430-2, 34,80 Euro
der Strafverfolgung mit Hilfe des Amtes wäre und dass der Widerstand marginali-
entziehen. Diese Abteilung wurde „Warn- siert würde. Diese Historiker wiederholen Islamophobie in
dienst West“ genannt. Seit Beginn der die Positionen der 1950er und 1960er Jah-
1950er Jahre wurden derartige Listen re, die damals zur Legitimation der ver- Österreich
auch für andere Länder geführt, um NS- brecherischen Entscheidungen herangezo- Wie in vielen anderen Ländern Westeuro-
und Kriegsverbrecher vor Bestrafung zu gen worden waren (s.o.). Diese Ge- pas ist im letzten Jahrzehnt spätestens
schützen. Klaus Barbie und Kurt Lischka schichtsklitterung - eine Geschichtsschrei- nach dem Terroranschlag auf das World
etwa profitierten lange Zeit von dieser bung, die sich nur auf Selbstzeugnisse be- Trade Center auch in Österreich der anti-
staatlichen ,Rechtsschutz-Abteilung‘. ruft - ist in der seriösen Historikerzunft in- muslimische Rassismus gesellschaftsfähig
Man vertrat die Auffassung, die Strafver- zwischen überwunden. Dass es dennoch geworden. In der Alpenrepublik ringen
folgung deutscher Beamter seien Spätfol- alte (aber auch junge) Historiker gibt, die die konkurrierenden Parteien Freiheitliche
gen alliierter Siegerjustiz; die es zu be- dieser ideologisch gefärbten Position an- Partei Österreichs (FPÖ) und deren Ab-
kämpfen gelte. hängen, ändert nichts an der aktuellen spaltung Bündnis Zukunft Österreich
„Die schlimmsten Verbrechen gegen Forschungs- und Erkenntnislage. (BZÖ) um die Vorherrschaft über die The-
die Menschlichkeit stellen die sog. Der zweite Aspekt in der Kritik lautet, menbereiche Moscheebau und Islam. In
Kriegsverbrecherurteile einzelner oder dass entscheidende Quellen nicht berück- einem Interview mit dem Wissenschaftler
mehrerer Feindesstaaten dar“, so ein AA- sichtigt worden seien. „Das Amt“ bringe Oliver Geden bezeichnete der FPÖ-Politi-
Mitarbeiter. Auch die beginnende Aufar- nichts Neues bzw. was schon lange be- ker Eduard Mainoni dies als „Geschäft
beitung der Rolle des Auswärtigen Amtes kannt sei. Gemeint sind solche Quellen, mit der Angst“.1 Die Agitation dieser bei-
in der NS-Zeit wurde vom AA massiv be- die zu den Herausgebern der Quellenediti- den Parteien ist allerdings nur die Spitze
hindert. Auf Initiative des Außenministeri- on „Akten zur Auswärtigen Politik der des Eisbergs; islamfeindliche Ressenti-
ums wurde die Publikation über die „End- Bundesrepublik Deutschland“ gehören. ments haben sich längst in der „Mitte“ der
lösung“ – Übersetzung von Gerald Reit- Dabei handelt es sich meist um ehemalige Gesellschaft ausgebreitet.
lingers Untersuchung „The Final Soluti- Mitarbeiter des AA. Die Autoren des Bu- In diesem Zusammenhang waren die
on“ – zensiert von der Bundeszentrale für ches „Das Amt“ haben stattdessen die zusammenfassende Darstellung des anti-
Heimatdienst, indem die Namen beson- Originalquellen aus dem Archiv des Aus- muslimischen Rassismus und dessen Hin-
ders belasteter Diplomaten, z. B. Werner wärtigen Amtes herangezogen – heute tergründe in Österreich von Bunzl und
von Bagen oder Otto von Bräutigam, die wissenschaftlicher Standard – und dabei Hafez schon längst überfällig.
an der Judenvernichtung beteiligt waren, festgestellt, dass längst nicht alle belasten- Der von John Bunzl und Farid Hafez
aus dem Anhang getilgt wurden. den Quellen und Vermerke verarbeitet herausgegebene Sammelband „Islamo-

14 :antifaschistische nachrichten 5-2011


phobie in Österreich“ will einer „Negie- ner „Beherrschung Europas durch die Neue Handreichung von
rung des Vorhandenseins eines Hasses ge- Einwanderung von Muslimen“ warnt. apabiz und MBR zu Rechts-
genüber MuslimInnen in der österrei- Barbara Sonnleitner analysiert das Quali-
chischen Öffentlichkeit“ entgegentreten.“2 tätsmagazin „Profil“ hinsichtlich der Be- populismus in Berlin
Außerdem verfolgt der Sammelband das richterstattung über den Karikaturenstreit Das apabiz hat zusammen mit der Mobi-
Ziel, „verschiedene Facetten der Reprä- im Jahre 2006, während Karim Saad poli- len Beratung gegen Rechtsextremismus
sentation eines hauptsächlich negativ kon- tische Positionierungen über den Islam Berlin (MBR) sowie weiteren Autoren
struierten Islambildes in der österrei- und die muslimische Einwanderung in der eine Handreichung mit dem Titel „Anti-
chischen Öffentlichkeit aufzuzeigen.“3 liberalen Zeitschrift „Die Presse“ heraus- muslimischer Rassismus & rechtspopu-
Der Artikel des britischen Islamwissen- arbeitet. Bei der Untersuchung von Me- listische Organisationen“ erstellt. Die 24-
schaftlers Chris Allen stellt den Begriff dien auf islamfeindliche Inhalte fehlt je- seitige Broschüre klärt über die Struktu-
der Islamophobie vor und analysiert seine doch das Boulevardblatt „Kronen-Zei- ren und Programmatik der in Berlin akti-
Stärken und Schwächen. Gudrun Hamer tung“, das ähnlich wie die Bild-Zeitung in ven Parteien und Organisationen auf.
untersucht am Beispiel des in Österreich der Bundesrepublik eine öffentliche Mei- Dies sind die Partei „Bürgerbewegung
weit verbreiteten Kinderbuches „Hatschi nungsführerschaft besitzt.4 Pro Deutschland“, die neu gegründete
Bratschis Luftballon“ das Orientbild, das Insgesamt lässt sich sagen, dass dieses Partei „Die Freiheit“, der antimuslimi-
Kindern in diesem Werk vermittelt wird. Buch eine gute Einführung zum Themen- sche Weblog „Politically Incorrect“ (PI-
Analysen von verschiedenen Schulbü- komplex antimuslimischer Rassismus in News) und der Verein „Bürgerbewegung
chern des Geschichtsunterrichtes der fünf- Österreich darstellt, das sich besonders Pax Europa“ (BPE). Weitere Texte geben
ten bis achten Schulstufe zeigen, dass durch die interdisziplinäre Perspektive Hinweise auf mögliche Handlungsstrate-
„der Islam“ als monolithischer Block ver- auszeichnet. Es zeigt auf, wie durch die gien auf zivilgesellschaftlicher und kom-
standen wird und in der vergleichenden Konstruktion eines Feindbildes Islam munalpolitischer Ebene. Fortbildungsan-
Bewertung zum Christentum deutlich ne- muslimische oder als muslimisch identifi- gebote und eine Liste mit weiterführen-
gativer dargestellt wird. zierte Menschen in der Alpenrepublik der Literatur runden die Handreichung
In dem Artikel „Die FPÖ und der Is- systematisch ausgegrenzt werden. ab. Die Handreichung wurde im Rahmen
lam“ untersucht der Politikwissenschaftler Allerdings finden sich in dem Werk kei- des Berliner Landesprogramms gegen
Farid Hafez das Positionspapier der FPÖ ne Informationen darüber, ob es Mei- Rechtsextremismus, Rassismus und An-
zum Islam aus dem Jahre 2008. Hafez nungsumfragen innerhalb der österrei- tisemitismus gefördert. Sie kann gegen
bringt dabei den verklausulierten antimus- chischen Bevölkerung gibt, die das ge- Übernahme der Portokosten per Email
limischen Rassismus zum Vorschein. Die samte Ausmaß des antimuslimischen Ras- beim apabiz bestellt werden.
Positionierung der FPÖ im Vorfeld von sismus verdeutlichen. Mögliche Gegen-
Wahlen, in öffentlichen Reden oder bei strategien oder laufende Projekte zur in- Ein pdf der Broschüre kann runterge-
Parteitagen wird dagegen leider nur sehr terkulturellen und interreligiösen Verstän- laden werden: http://www.apabiz.
oberflächlich angedeutet. digung werden ebenfalls nicht erwähnt. de/publikation/broschueren/Rechts-
Jana Kübel stellt anhand des Konflikts Michael Lausberg ■ pop_final_Ansicht.pdf
um den Bau einer Moschee im Wiener
Bezirk Brigittenau antiislamistische Argu- 1 Geden, O.: Diskursstrategien im Rechtspopulismus.
mentationsmuster der alteingesessenen Freiheitliche Partei Österreichs und Schweizerische INPUT – antifaschistischer Themen-
Volkspartei zwischen Opposition und Regierungs-
weißen Bevölkerungsmehrheit dar. Bei beteiligung, Wiesbaden 2006, S. 144
abend: Opferperspektiven – Rechte
der Untersuchung des Vorarlberger und 2 Bunzl, John/Hafez, Farid (Hrsg.) Islamophobie in Gewalt in NRW und deren Opfer
Kärtner Moschee- und Minarettbauver- Österreich, Innsbruck 2009, S. 7 Vortrag mit anschließender Podiumsdiskussion
bots arbeiten Richard Potz und Farid Ha- 3 Ebd., S. 8 über die Notwendigkeit und Möglichkeiten einer
fez eine in Teilen antimuslimische 4 Weber, S.: Nachrichtenkonstruktion im Boulevard- unabhängigen Beratungsstelle für Betroffene
medium. Die Wirklichkeit der „Kronen-Zeitung“, rechter Gewalt in NRW
Rechtssprechung aus der Perspektive der
Religionsfreiheit heraus. Wien 1995, S. 12
Mittwoch, 16. März 2011, 20.00 Uhr
Weiterhin untersucht Rüdiger Lohlker Kulturzentrum zakk (www.zakk.de),
den österreichischen Blog „Mission Euro- Bunzl, John/Hafez, Farid (Hrsg.) Fichtenstr. 40, Düsseldorf, Halle
pa Netzwerk Karl Martell“, der den Islam Islamophobie in Österreich, Studien
nicht als Religion, sondern als totalitäre Verlag, Innsbruck 2009, ISBN 978- Referentin: Heike Kleffner (Mitglied des Beirats
politische Ideologie betrachtet und vor ei- 3-7065-4785-7, 224 Seiten der Mobilen Beratung für Opfer rechter Gewalt
in Sachsen-Anhalt)
PodiumsteilnehmerInnen:
Der Herausgabekreis und die Redaktion sind zu erreichen über: ● Thomas Stotko (MdL, SPD),

GNN-Verlag, Venloer Str. 440, 50825 Köln Tel. 0221 / 21 16 58, Fax 0221 / 21 53 73. ● Verena Schäffer (MdL, B90/Die Grünen),

email: antifanachrichten@netcologne.de, Internet: http://www.antifaschistische-nachrichten.de ● Anna Conrads (MdL, Die Linke),


Erscheint bei GNN, Verlagsges. m.b.H., Venloer Str. 440, 50825 Köln. V.i.S.d.P.: U. Bach ● ein von neonazistischer Bedrohung betroffener
Redaktion: Für Schleswig-Holstein, Hamburg: W. Siede, erreichbar über GNN-Verlag, Neuer Kamp 25, Mensch aus Dortmund und eine Aktivistin aus
20359 Hamburg, Tel. 040 / 43 18 88 20. Für NRW, Hessen, Rheinland Pfalz, Saarland: U. Bach, antifaschistischen Zusammenhängen
GNN-Verlag Köln. Baden-Württemberg und Bayern über GNN-Süd, Stubaier Str. 2, 70327 Stuttgart, Moderation: Prof. Dr. Stephan Bundschuh (FH
Tel. 0711 / 62 47 01. Für „Aus der faschistischen Presse“: J. Detjen c/o GNN Köln. Koblenz, ehemaliger Geschäftsführer IDA NRW)
Erscheinungsweise: 14-täglich. Bezugspreis: Einzelheft 1,50 Euro.
Bestellungen sind zu richten an: GNN-Verlag, Venloer Str. 440, 50825 Köln. Sonderbestellungen sind VeranstalterInnen: Antifa-Arbeitskreis an der FH
möglich, Wiederverkäufer erhalten 30 % Rabatt. Düsseldorf, Antirassistisches Bildungsforum Rhein-
land, AG INPUT, Beratungsnetzwerk Rechtsextre-
Die antifaschistischen Nachrichten beruhen vor allen Dingen auf Mitteilungen von Initiativen. Soweit ein-
mismus im Regierungsbezirk Düsseldorf, For-
zelne Artikel ausdrücklich in ihrer Herkunft gekennzeichnet sind, geben sie nicht unbedingt die Meinung
schungsschwerpunkt Rechtsextremismus/Neona-
der Redaktion wieder, die nicht alle bei ihr eingehenden Meldungen überprüfen kann.
zismus der FH Düsseldorf, Landesintegrationsrat
Herausgabekreis der Antifaschistischen Nachrichten: Anarchistische Gruppe/Rätekommunisten (AGR); Annelie NRW, fiftyfifty – das Straßenmagazin, AStA FH
Buntenbach (Bündnis 90/Die Grünen); Rolf Burgard (VVN-BdA); Jörg Detjen (Verein für politische Bildung, linke Kritik und Düsseldorf, Autonomes Schwulenreferat an Uni
Kommunikation); Martin Dietzsch; Regina Girod (VVN - Bund der Antifaschisten); Dr. Christel Hartinger (Friedenszentrum
und FH Düsseldorf, Autonomes Lesbenreferat an
e.V., Leipzig); Hartmut-Meyer-Archiv bei der VVN - Bund der Antifaschisten NRW; Ulla Jelpke (MdB DIE LINKE); Marion
Bentin, Edith Bergmann, Hannes Nuijen (Mitglieder des Vorstandes der Arbeitsgemeinschaft gegen Reaktion, Faschismus der FH Düsseldorf, Kulturzentrum zakk.
und Krieg – Förderverein Antifaschistische Nachrichten); Kreisvereinigung Aachen VVN-BdA; Angelo Lucifero; Kai Metz-
ner (minuskel screen partner); Bernhard Strasdeit; Volkmar Wölk.

antifaschistische nachrichten 5-2011 15


: aus der rechten presse
chen Kreisen als Hoffnungsträger gehan-
delt werden konnte, liegt sowohl am de-
Kooperation von Pro NRW gerlichen Establishment. So bleibt es den primierenden Personal der politischen
und Republikanern beklagenswert schwachen Splittern einer Klasse als auch an einer getrübten Wahr-
atomisierten rechtskonservativen Szene nehmung des bürgerlichen Publikums.
Junge Freiheit Nr. 8/11 vom überlassen, Bruchteile des bürgerlichen Guttenberg ließ bei seinem schneidigen
18. Februar 2011 Protestes zu sammeln und am organisato- Vorgehen bei der Bundeswehrreform und
„Republikaner“ und Pro NRW haben ver- rischen Ausbau des vorpolitischen Rau- anderen Entscheidungen offenbar wer-
einbart, sich bei bundesdeutschen Wahlen mes zu arbeiten.“ den, von welchen schwachen Figuren die
nicht mehr in die Quere zu kommen und Stein bezieht sich positiv auf Ronald Szene in Berlin bestimmt wird, die er nur
eine gemeinsame Kandidatur zur Europa- Schill, der nach seinem anfänglichen Er- deshalb lässig an die Wand spielen konn-
wahl 2014 vorzubereiten. In einem ge- folg in Hamburg ziemlich kläglich als te. Die Abschaffung der Wehrpflicht und
meinsamen Interview erklären Markus zwielichtige Gestalt gescheitert ist. eine zu Unrecht gerühmte Bundeswehr-
Beisicht, Vorsitzender von Pro NRW, und uld ■ reform gefährden Deutschland in einer
der Republikaner-Vorsitzende Rolf Stunde, in der sich die Sicherheitslage
Schlierer, ihre Entschlossenheit zur Ko- Guttenberg – vor und nach verschärft.“
operation. Am Anfang steht – so Schlie- Ungeeignet als Kriegsführer ist das Fa-
rer – der Verzicht auf die Kandidatur der dem Rücktritt zit des Blatts. Denn, so an anderer Stelle,
Republikaner in Berlin. Sie werden Junge Freiheit Nr. 9 und 10/2011 vom er dachte doch wirklich darüber nach,
„stattdessen Pro Berlin unterstützen. Au- 25. Februar und vom 4. März 2011 „auch Ausländer in die Bundeswehr zu
ßerdem werden wir uns am ,Marsch der Nach der Enthüllung des Plagiats kom- übernehmen“. Das passt nicht in das Na-
Freiheit‘ der Pro-Bewegung am 7. Mai in mentiert Chefredakteur Dieter Stein: tionalgedusel des Blattes. uld ■
Köln und am 3. Antiislamisierungskon- „Welche charakterlichen Mängel er allei-
gress im August beteiligen.“ ne beim Umgang mit seinen Untergebe- „Zeitbombe KT“
Ziel sei längerfristig die Bildung einer nen, zuletzt dem Kommandanten des Se-
„neuen Gruppierung mit neuem Namen“. gelschulschiffs Gorch Fock, zeigte, ent- Nationalzeitung Nr. 9, 25.2.2011
Pro NRW verzichtet im Gegenzug auf die setzte offenbar fast nur Angehörige der „Zeitbombe KT. Ein Hasardeur und seine
Kandidatur in Rheinland-Pfalz und Ba- Truppe. Die andere Seite der Medaille: ,Sicherheitspoltik‘“ – so titelt die NaZe.
den-Württemberg und sagt Wahlkampf- Welche Politiker hielten sich im Sattel, Gerhard Frey jr. kommentiert die „Dok-
unterstützung zu. Anlass für die Koopera- denen Verfehlungen ganz anderen Kali- tor-Affäre“ des zurückgetretenen Vertei-
tion sei die Sarrazin-Debatte: So erklärt bers nachgewiesen wurden … Ein Vertei- digungsministers. „...dem Betrug gesellt
Schlierer auf die Frage „Das Potenzial digungsminister, der mit weiteren Enthül- sich bei Guttenberg der Verrat hinzu. Sein
gibt es ja nicht erst seit der Sarrazin-De- lungen, auch über einen möglichen Doktorvater hat ihm vertraut. Ihm hat
batte“: „Ja, aber im letzten Jahr haben die Ghostwriter erpresst werden kann, ist ein Guttenberg das Messer hineingerammt.“
Bürger zum ersten Mal erlebt, dass es Sicherheitsrisiko, eine ,lahme Ente‘. Und in einem loyalen Reflex habe der
nicht mehr gelungen ist, solch einen Dis- Nicht zuletzt im Interesse des Landes emeritierte Staatsrechts-Professor Peter
kurs mit der ,Faschismus-Keule‘ totzu- sollte er deshalb zurücktreten.“ Häberle seinen Doktoranden zunächst
schlagen. Sarrazin konnte nicht mundtot Nach dem Rücktritt titelt das Blatt „Die noch in Schutz nehmen wollen, so Frey.
gemacht werden! Ich glaube die Sarrazin- Leere nach dem Rücktritt“ und Stein Aber Guttenberg habe nicht nur seinen
Debatte stellt eine Zäsur dar, sie ist eine kommentiert erneut: „Karl-Theodor zu Betreuer verraten. Er habe das auch
neue Erfahrung, die neue politische Ent- Guttenberg hat die Chance verpasst, auf- schon mit seinem Kollegen Guido Wes-
wicklungen möglich macht.“ recht die politische Bühne zu verlassen. terwelle gemacht. Nach einem Gespräch
Das Blatt selbst ist nicht allzu hoff- Er hinterlässt zusätzlich einen politi- mit dem amerikanischen Botschafter
nungsvoll. Chefredakteur Dieter Stein schen Trümmerhaufen. Ohne Zweifel hat Murphy habe dieser anschließend nach
sieht ein konservatives politisches Vaku- die Linke eine Kampagne entfesselt, um Washington berichtet, Guttenberg sehe
um und noch keinen Ausweg: „Der Kai- den Senkrechtstarter und Publikumslieb- im Koalitionspartner Außenminister Wes-
ros verstrich, weil kein prominenter Kopf ling aus parteipolitischem Kalkül abzu- terwelle das größte Hindernis für eine
den Mut zum Sprung hatte … Die zu schießen. Aber: Guttenberg ist für sein jä- Aufstockung der Truppen in Afghanistan.
überwindenden objektiven Widerstände hes Ende selbst verantwortlich … Dass „Manche Angriffe auf Karl-Theodor zu
sind ebenso groß wie die Feigheit im bür- ein Blender wie Guttenberg in bürgerli- Guttenberg gehen auf einen Adelskom-
plex zurück – sie disqualifizieren sich
selbst“, schreibt Frey. „Seine Politik ist
BESTELLUNG: Hiermit bestelle ich … Stück pro Ausgabe (Wiederverkäufer erhalten 30 % Rabatt) es, die ihn untragbar macht.“ Er zählt ver-
O Halbjahres-Abo, 13 Hefte 24 Euro schiedene Organisationen auf, in denen
O Förder-Abo, 13 Hefte 27 Euro Erscheinungsweise: Guttenberg Mitglied sei wie die „Atlan-
O Jahres-Abo, 26 Hefte 48 Euro 14-täglich tik-Brücke“ und die „Deutsche Gesell-
O Förder-Abo, 26 Hefte 54 Euro schaft für Auswärtige Politik“, zwei
O Schüler-Abo, 26 Hefte 30 Euro „deutsche Ableger des ,Council an Fo-
O Ich möchte Mitglied im Förderverein Antifaschistische Nachrichten werden. Der Verein unterstützt finanziell reign Relations‘ (CFR), der einflussrei-
und politisch die Herausgabe der Antifaschistischen Nachrichten (Mindestjahresbeitrag 30,- Euro).
chen und blutbefleckten US-Denkfa-
Einzugsermächtigung: Hiermit ermächtige ich den GNN-Verlag widerruflich, den Rechnungsbetrag zu Lasten brik.“ „Guttenberg (betrieb) die Um-
meines Kontos abzubuchen. (ansonsten gegen Rechnung)
wandlung der Bundesrepublik Deutsch-
land in den 51. Bundestaat der USA.“ be-
Name: Adresse:
hauptet er, nicht ohne auch noch auf an-
Konto-Nr. / BLZ Genaue Bezeichnung des kontoführenden Kreditinstituts
geblich enge Verbindungen Guttenbergs
zum American Jewish Comittee hinzu-
Unterschrift weisen, das Guttenberg zu einer Tagung
GNN-Verlag, Venloer Str. 440, 50825 Köln, Tel. 0221 – 21 16 58, Fax 21 53 73, email: gnn-koeln@netcologne.de im April eingeladen hat. Kaum anzuneh-
Bankverbindung: Postbank Köln, BLZ 370 100 50, Kontonummer 10419507 men, dass Guttenberg dort noch auftreten
wird. ub ■

16 :antifaschistische nachrichten 5-2011