Sie sind auf Seite 1von 4

Übergepäck

ProJect 29
29.06.08
Brandon Greene

Unser Text für heute ist Kol. 3,5: "Tötet daher eure Glieder, die auf Erden sind: Unzucht,
Unreinheit, Leidenschaft, böse Lust und die Habsucht, die Götzendienst ist; um dieser
Dinge willen kommt der Zorn Gottes über die Söhne des Ungehorsams; unter ihnen seid
auch ihr einst gewandelt, als ihr in diesen Dingen lebtet. Jetzt aber legt auch ihr das alles
ab - Zorn, Wut, Bosheit, Lästerung, häßliche Redensarten aus eurem Mund. Lügt einander
nicht an, da ihr ja den alten Menschen ausgezogen habt mit seinen Handlungen und den
neuen angezogen habt, der erneuert wird zur Erkenntnis, nach dem Ebenbild dessen, der
ihn geschaffen hat."

Siehst du, bevor Jesus uns rettete waren wir mit Sünde schwer beladen. Wir sündigten
und wurden von der Sünde anderer negativ beeinflusst. Wir waren mit Wut und Bosheit
erfüllt. Anstatt jemanden, der uns Unrecht tat, zu segnen, redeten wir ihm übel nach.
Doch Jesus rettete uns und wir begannen eine Lebensreise mit Ihm. Gott erneuert und
verändert uns, während wir auf unser Reiseziel gerichtet sind, nämlich Christusänlichkeit.
Das Übergepäck unserer alten Wege muß uns nicht länger schwer belasten. Auf dieser
Reise mit Jesus müssen wir unser Gepäck nicht schleppen. Wir können es beim Kreuz
abgeben und es dort lassen.

(Jemand trägt das Gepäck herum)


Weißt du, wenn wir jung sind, ist es leicht idealistisch im Leben zu sein. Doch plötzlich
fängt unser Leben an. Jemand sagt dir: "Du wirst hier nicht zurrecht kommen. Du bist
dumm." Ihre Handlungen sagen: "Ich hab dich nicht lieb." Du merkst langsam, dass du
Gepäck herumschleppst. Es ist aber nicht viel Gepäck, daher lernst du damit klar zu
kommen. Das Leben geht weiter. Dann wirst du von einem Freund oder Familienmitgleid
betrogen. Schliesslich merkst du, dass du noch mehr Gepäck dazugewonnen hast. Die
Person, die sich als Christ bekennt, benimmt sich nicht als Christ. Du gibst dein Bestes bis
dir jemand sagt: "Du bist nicht gut genug." Die negativen Worte wiederholen sich wie ein
MP3 in deinem Kopf bis du sie akzeptiert hast. Dann beginnst du zu denken: "Ich werde
niemals Gottes Bestes in meinem Leben haben." Dann kommt noch mehr Gepäck dazu.
Das Leben wiegt nun noch mehr als zuvor. Das Schuldgefühl nach Sünden, die du
begangen hast, und die Wunden, die du durch Sünden anderer erlitten hast, haften an dir
fest. Diese wirken auf deine Beziehungen ein - selbst auf Menschen, denen du sehr nahe
sein willst. Die Probleme kreieren so viel Gepäck, sodaß es schwierig für dich ist das
Leben gemäß Gottes Prinzipien zu leben. Letztendlich mußt du dich entscheiden - Wirst
du weiterhin das Gepäck herumschleppen, oder wirst du Gott sagen: "Gott, nimm mir
ALLES ab."

Heute werden wir lernen wie wir unser Gepäck bei Gott abgeben.

Es beginnt dort, wo wir zugeben, daß wir Übergepäck haben. Auf unserem ersten Flug
nach Europa wurde unser Gepäck total zerfleischt. Als wir es in Frankfurt abholen sollten,
wollte ich den zerfetzten Koffer (meine Unterwäsche hing an den Seiten heraus) nicht
zurücknehmen. Es war peinlich! Zuzugeben, daß das Gepäck mir gehörte, war
unbequem. Zuzugeben, daß ich in meinem persönlichen Leben Übergepäck habe, ist mir
noch unbequemer. Keiner will zugeben, daß bei ihm etwas nicht in Ordnung ist, oder daß
er Hilfe braucht. Aber wir sollten uns wie Hiob verhalten. Hiob 7,11: "Darum will auch ich
meinen Mund nicht zurückhalten; ich will reden in der Bedrängnis meines Geistes, in der
Verbitterung meiner Seele will ich klagen...".  Sprich darüber. Sprich zu Gott darüber.
Sprich zu deinem Ehepartner oder zu deinen Eltern darüber. Und wenn du willst, kannst
du darüber in unserer Gemeinschaft sprechen.

Vielleicht schleppst du geistliches Gepäck herum. Vielleicht hattest du schlechte biblische


Lehre oder einen Leiter, der seine Autorität und vielleicht auch dich misshandelt hat.
Vielleicht wurdest du in einer Gemeinde verletzt.

Vielleicht ist das Leben nicht so geworden wie du es dir vorgestellt hast und du schiebst
dafür Gott die Schuld zu. Enttäuschungen sind schwere Koffer.

Vielleicht hast du in Beziehungen Übergepäck. Irgendjemand hat deine Vertrautheit


betrogen. Vielleicht kennst du gar keine gesunde, positive Beziehungen oder
Freundschaften. Und daher hast du dein Herz eingemauert. Du kannst nicht öffentlich
reden und bist nicht angreifbar. Du hast das Gefühl als könntest du niemanden vertrauen.
Vielleicht wurdest du missbraucht. Zu Missbrauch gehört ein falscher Denkprozess:
"Vielleicht habe ich es auch verdient. Dieses Schamgefühl werde ich nie los. Oder: Ich
habe Angst, daß ich anderen missbrauchen werde."

Vielleicht ist dein Gepäck eine Sünde, die du nicht überwinden kannst und du fühlst dich
wie in einem Sündenzyklus, in Verdammnis und Schuld gefangen.

König Saul, im alten Testament, trug viel Gepäck mit sich herum. Die Sache mit Gepäck
ist die: Selbst wenn wir es nicht glauben wollen, wird es unseren Handlungen
beeinflussen. Saul fing als König von Israel gut an. Obwohl Gott ihn als König erwählte
und ihn mit Erfolg segnete, kämpfte Saul mit Ungewissheit und sehnte sich nach
Anerkennung von anderen. Sein Übergepäck brachte ihn dazu sich moralisch den anderen
anzupassen anstatt richtige moralische Entscheidungen zu treffen. Und gerade dann als
es gezählt hat, war er Gott ungehorsam, um den Menschen zu gefallen. 1. Sam. 15,24:
"Da sprach Saul zu Samuel: Ich habe gesündigt, daß ich den Befehl des Herrn und deine
Worte übertreten habe; denn ich fürchtete das Volk und gehorchte seiner Stimme!"

Wir müssen lernen unser Gepäck bewußt im Gebet abzugeben.

Ich gebe euch 3 einfache Gebete, die uns helfen unser Gepäck ein für alle Mal
abzugeben.

Das erste Gebet  - Sprecht mir nach. "Herr, hilf mir meinen Verstand mit deinen
Wahrheiten zu erneuern." Römer 12,2: "Und paßt euch nicht diesem Weltlauf an, sondern
laßt euch [in eurem Wesen] verwandeln durch die Erneuerung eures Sinnes, damit ihr
prüfen könnt, was der gute und wohlgefällige und vollkommene Wille Gottes ist."
Wie werden wir transformiert? Indem unser Verstand / unser Sinn erneuert wird. Das
Problem ist, daß wir uns an Lügen festhalten. Ich mag Teppichböden nicht. Ich
verabscheute es in unserer alten Wohnung zu staubsaugen. Es gab manchmal diese
Fussel, die sich nicht saugen liessen! Vergebens fuhr ich 10 Mal drüber, hebte sie auf,
guckte sie an und schmiss sie wieder runter, nur um es noch mal zu versuchen. Sie
liessen sich einfach nicht entfernen!! Falsche Denkprozesse können genau so stur sein. Es
gibt Lügen, die wir glauben. Wir versuchen immer wieder diese Lügen zu entfernen, doch
schliesslich akzeptieren wir sie als Wahrheit. Und dann leben wir gemäß diesen Lügen, als
wären sie wahr!

Ich will jetzt ganz offen mit euch sein. Ich hatte etwas Übergepäck, und ich brauchte fast
2 Jahre um es ein für alle Mal abzugeben. (Personliches Zeugnis).

Wenn du innerlich sagst: "Ich verhalte mich so, weil... mein Vater sich so verhalten hat,
oder weil meine Mutter mir jenes antat oder, weil mein Ehemann sich so verhält, oder
weil meine Freundin dieses tat, oder weil mein Chef.... u.s.w." Dann sind deine
Lebensentscheidungen auf Reaktionen auf Unrecht, anstatt auf Gottes Wort basiert. Du
erlaubst es den Fehlern von anderen deinen Entscheidungen, die dein Leben und das
Leben von anderen beeinflussen, zu bestimmen. Ich ermutige dich heute dein Gepäck
abzugeben und die Wahrheit (dein Flugticket in die Freiheit) anzunehmen. Die Wahrheit
bringt echte, fröhliche Freiheit.

Vielleicht hast du eine Denkweise, die aus Lügen besteht. Du würdest in der Welt gerne
einen Unterschied machen; du hast einen Traum für dein Leben, aber die Stimmen in
deinem Kopf sagen dir: "Du bist nicht klug genug, du bist nicht gut genug, du bist nicht
genug talentiert." Das alles sind Lügen.

Welche falsche Denkweise hast du? Bitte den Herrn dich mit der Erneuerung deines
Sinnes zu helfen. Die Bibel, also das, was Gott über dich sagt, ist die Handlung und Kraft
Gottes. Wenn wir beginnen unseren Verstand mit Wahrheit zu füllen, wie z.B., daß Gott
uns wegen Jesus akzeptiert und, daß wir alles durch Jesus vermögen, denn Er stärkt uns,
so wird unser Sinn erneuert. Wenn du die Lügen des Bösen mit Gottes Wahrheiten ersetzt,
so beginnst du dein Gepäck abzugeben, bis du es los bist.

Das zweite Gebet  - "Gott, stelle wieder her, was verloren ging." Psalmen 71,20: "Der du
uns viel Not und Unglück hast sehen lassen, du machst uns wieder lebendig und holst
uns wieder herauf aus den Tiefen der Erde. Du machst mich um so größer und tröstest
mich wiederum." Egal wie tief du im Problem zu stecken scheinst, Gott wird dich herauf
holen. Wenn du keine Hoffnung hast oder enttäuscht bist, du musst wissen, daß Gottes
Spezialität Wiederherstellung ist. Gottes Herz wird positiv aggressiv wenn es um etwas
Verlorenes geht. Jesus erzählte Geschichten, um diesen Punkt zu beweisen. Er sprach von
einem Mann, der seinen 99 Schafe verliess, um seinen einen verlorenen Schaff zu finden.
Er erzählte von einer Frau, die ihr Haus auf den Kopf stellte, um eine verlorene Münze zu
finden. Er sprach von einem Mann, der seinem Sohn, der weggegangen war,
nachgelaufen ist. Und als diese verlorenen Sachen in diesen Geschichten gefunden
wurden, haben die Leute groß gefeiert! Gott stellt Verlorenes wieder her. Du bedeutest
Gott sehr viel.

Ambers Zeugnis - Video

Was will Gott in deinem Leben wiederherstellen? Vielleicht ist es dein Glaube an Ihn. Hast
du es nötig, daß er die Hoffnung, daß dein Leben anders sein kann, wiederherstellt? Hast
du es nötig, daß er die Innigkeit zwischen dir und Ihm, oder zwischen dir und einer
Person, wiederherstellt? Brauchst du Wiederherstellung in deiner Sicht über dein Wert?
Oder, hast du gesündigt, und du hast das Gefühl, daß du etwas deswegen verloren hast?
Gott stellt Verlorenes wieder her. Jer. 30,17: "Denn ich will dir Genesung bringen und dich
von deinen Wunden heilen, spricht der Herr..."

Ich las eine Geschichte von einer Frau in Kalifornien, die einen nagelneuen S-Klasse
Mercedes an einen Mann für nur $50 verkaufte. Sie gab eine Anzeige in der Zeitung dafür
auf, aber Menschen glaubten es nicht. Nur $50 für ein nagelneues Mercedestopmodell?
Schliesslich rief doch einer an und kam vorbei, um das Auto zu kaufen. Er gab ihr die $50.
Als sie dabei war die Autopapiere umzuschreiben, fragte er sie: "Warum verkaufen sie
dieses Auto für nur $50?" Sie antwortete: "Mein Mann reichte die Scheidung ein, damit er
in Südamerika mit seiner Sekretärin leben kann. Er sagte mir, daß ich alles außer das
Auto behalten dürfte. Er sagte mir, daß ich das Auto verkaufen und ihm das Geld schicken
soll."

Diese Geshichte bringt uns zum dritten Gebet  - "Gott, hilf mir meinen Täter loszulassen."
Vielleicht nimmst du in deinem Herzen Anstoß an jemanden, der dir Unrecht tat. Kol.
3,13: "...ertragt einander und vergebt einander, wenn einer gegen den anderen zu klagen
hat; gleichwie Christus euch vergeben hat, so auch ihr."  Wie vergibt man etwas, was
unvergebbar scheint? Jesus hat dir alle deiner Sünden gegen Ihn vergeben, daher kannst
du auch anderen vergeben. Vergebe so, wie Jesus dir vergab. Dort findest du deine
Freiheit. Gib das Gepäck der Unvergebenheit ab. Manche denken, daß weil sie verletzt
wurden oder weil etwas Unfaires geschah, daß sie das Recht haben den Täter zu
verletzen. Aber die Übeltat eines anderen rechtfertigt nicht unsere eigene sündhafte
Handlung oder Reaktion. Wenn Unvergebenheit deinen Handlungen und Reaktionen
kontrolliert, dann ist Unvergebenheit dein Meister. Er sagt dir wie du dich verhalten sollst.
Wir sind allem Sklaven, was unseren Gedanken und Handlungen kontolliert. Das ist
eigentlich Gottes Platz. Nur wenn Er unser Meister ist erkennen wir echte Freiheit.

Vielleicht trägst du deinem Ehepartner oder deinen Eltern etwas nach - lass es los. Gib
dieses Gepäck ab. Vergib. Vielleicht bestrafst du dich selbst für eine Sünde oder für einen
Fehler in deinem Leben und denkst, daß wenn du dich ständig schuldig fühlst, daß du
dadurch irgendwie Erlösung finden wirst. Das ist eine Lüge. Dich selbst zu bestrafen ist
nicht die Antwort. Vielleicht versucht die Person, der du Unrecht getan hast, dir ein
Schuldgefühl zu geben, um sich selbst zu rechtfertigen. Jesus hat bereits Vergebung für
dich gesorgt. Akzeptiere das und erlaube Gott das Problem zu korrigieren, denn nur er
kann es wirklich. Wenn du Buße für dein Unrecht tun must, dann tu es diese Woche noch!
Es gibt immer Menschen, die Anstoß finden wollen und sich entscheiden nachtragend und
bitter zu bleiben. Solche Menschen haben tiefe Verletzungen. Früher brauchte ich mehr
Zeit, um von Verletzungen und Worten frei zu werden. Manchmal kämpfte ich Tage lang
damit. Heute tun mir Leute leid, die mich verletzen, denn ich weiß, daß sie wirklich
verletzt oder auch beschädigt worden sein müssen, mir diese ungöttlichen Dinge sagen
zu wollen. Ich vergebe ihnen, so wie Jesus mir vergab.

Du bist also mit Gepäck angekommen. Es ist Zeit es abzugeben. Es ist Zeit es zu Gott zu
bringen. "Gott, hilf mir meinen Sinn mit deiner Wahrheit zu erneuern. Stelle das Verlorene
wieder her. Gott, hilf mir, mit deiner Kraft, meinen Täter loszulassen." Es ist Zeit es
abzugeben. Handelst du gemäß einer Lüge als wäre sie wahr? Hast du Vertrauen
verloren? Findest du deine Gewissheit in falschen Dingen? Bist du in deinem Herzen bitter
oder nachtragend geworden? Es verletzt dich letztlich mehr als den andern. Gibt es eine
Sünde, die dich verfolgt? Bist du willig dein Gepäck zuzugeben und es abzugeben? Jesus
sagte etwas erstaunliches: "Bring deine Last zu mir - bring dein Gepäck - und ich gebe dir
Ruhe in deinem Geist und in deiner Seele." Ganz egal welches Gepäck du herumschleppst
- gib es jetzt am Kreuz ab.

Gerade jetzt. Gottes Kraft ist hier, um dich von deiner Last zu befreien. Vielleicht nimmt
Er sofort das ganze Gepäck ab. Vielleicht fällt eine Last nach der anderen ab. Aber Seine
übernatürliche Kraft wird dich freisetzen. Nun, bete mit deinen eigenen Worten. Sag Ihm
welches Gepäck du Ihm abgeben willst, während wir ein paar Minuten im Gebet
verbringen.