Sie sind auf Seite 1von 14
TECHNOLOGIE-REPORT United Solar Ovonic 3800 Lapeer Road Auburn Hills, MI 48326, USA Tel. +1-248-475-0100 Fax

TECHNOLOGIE-REPORT

United Solar Ovonic 3800 Lapeer Road Auburn Hills, MI 48326, USA Tel. +1-248-475-0100 Fax +1-248-364-0510 Email: info@uni-solar.com www.uni-solar.com

Email: info@uni-solar.com www.uni-solar.com United Solar Ovonic Dennewartstr. 25-27 D-52068 Aachen

United Solar Ovonic Dennewartstr. 25-27 D-52068 Aachen Tel.: +49-241-9631131 Fax +49-241-9631138 Email: europeinfo@uni-solar.com www.uni-solar.com

Seite(n): 1. UNI-SOLAR ® - Triple-Junction-Technologie 3 2. Energieertrag unter Freiluftbedingungen 4 3.

Seite(n):

1. UNI-SOLAR ® - Triple-Junction-Technologie

3

2. Energieertrag unter Freiluftbedingungen

4

3. Qualitätssicherung – Geprüfte Zuverlässigkeit

4

4. Verhalten von UNI-SOLAR ® -Modulen bei diffusem Licht

5

5. UNI-SOLAR ® - Module: Energieerzeugung bei T-Erhöhung

6

6. Wirkungsgrad von UNI-SOLAR ® -Modulen

7

7. Energieerträge von UNI-SOLAR ® -Modulen

a. Modultests bei TISO (Lugano, Schweiz)

8

b. Testanlage bei FhG-I.S.E. (Freiburg, Deutschland)

9

c. Anlage Glattwerk AG (EVU, Dübendorf, Schweiz)

10

d. Anlage E&S Sonnenstrom oHG (Überlingen/Bodensee, Deutschland)

11

8. Energieerträge von UNI-SOLAR ® -Modulen im Vergleich

a. PV-Anlage Burg (Insel Fehmarn)

12

b. Technologiezentrum Delmenhorst

13

c. juwi Testfeld Mainz-Bretzenheim

14

Stand: Oktober 2005

- 2 -

1. UNI-SOLAR ® - Triple-Junction-Technologie In allen UNI-SOLAR ® Produkten findet die patent ierte

1. UNI-SOLAR ® - Triple-Junction-Technologie

In allen UNI-SOLAR ® Produkten findet die patentierte „Triple-Junction“ Technologie von United Solar Ovonic LLC Verwendung, die Dünnschicht-Silizium Solarzellen einen nie gekannten Wirkungsgrad verleiht. Jede Zelle besteht aus drei Halbleiterschichten, die aufeinander aufgebracht wurden. Die untere Zelle absorbierte das rote Licht, die mittlere das grün/gelbe und die obere Zelle das blaue Licht. Diese Trennung des Solarspektrums ist der Schlüssel zu höheren Energieerträgen.

Die Zellen werden im Vakuumrollbeschichtungsverfahren auf einer Edelstahlfolie abgeschieden, wobei nur ein Bruchteil der Materialien und Energie wie bei der Produktion von kristallinen Solarzellen benötigt wird. Das Ergebnis ist eine einzigartige, biegsame und äusserst leichte Solarzelle.

einzigartige, biegsame und äusse rst leichte Solarzelle. Zur Gewährleistung der Hochspann ungsfestigkeit und zum
einzigartige, biegsame und äusse rst leichte Solarzelle. Zur Gewährleistung der Hochspann ungsfestigkeit und zum

Zur Gewährleistung der Hochspannungsfestigkeit und zum Schutz vor Witterungseinflüssen werden die Zellen mit UV-stabilen Polymeren wie EVA oder TEFZEL ® von DuPont eingekapselt. Die so verschweißten Solarzellen werden entweder als Halbprodukte für die Gebäudeintegration angeboten oder zu gerahmten Standardsolarmodulen weiter verarbeitet.

Jede Solarzelle ist von einer Bypass-Diode geschützt, so dass jedes Element auch dann noch Strom produziert, wenn es teilweise beschattet ist. Jedes Modul hat eine MultiContact ® Anschlussdose mit vorkonfektionierten PV-Kabeln und Stecker/Buchse. UNI-SOLAR ® Produkte eignen sich sowohl für Einzel- anwendungen als auch für Netzverbundanlagen.

Stand: Oktober 2005

- 3 -

2. Energieertrag unter Freiluftbedingungen Die Modulleistung wird unter sog. STC-Bedingungen gemessen, d.h. bei direkter

2. Energieertrag unter Freiluftbedingungen

Die Modulleistung wird unter sog. STC-Bedingungen gemessen, d.h. bei direkter & hoher Einstrahlung (1.000 W/m²), bei einer Zelltemperatur von 25° C sowie einem definierten Lichtspektrum (AM = AirMass 1,5). Unter Freiluftbedingungen wird die gemessene – und berechnete – Nennleistung jedoch sehr selten erzielt, da die Einstrahlung zumeist zwischen 100 bis 800 W/m² liegt, die Zelltemperatur auf bis zu 80° C steigen kann und das Einstrahlungsspektrum ständig variiert.

UNI-SOLAR ® -Produkte können beim Betrieb unter Freiluftbedingungen höhere Energieerträge (kWh/kWp) liefern als Konkurrenzprodukte. Der bessere Energieertrag ist auf die hohe Empfindlichkeit bei niedriger Einstrahlung und diffusem Licht, die geringere Temperaturabhängigkeit sowie die hervorragende Schattentoleranz zurück zu führen.

Speziell bei Bewölkung sowie am Morgen bzw. Abend herrscht diffuses Licht, das in Nord- und Zentraleuropa 50 % der Sonneneinstrahlung aus macht. Selbst in Madrid beträgt der Anteil immer noch 33 %. Freilufttests zeigen, dass UNI- SOLAR ® -Produkte einen sehr viel besseren Wirkungsgrad bei niedriger Einstrahlung haben als kristalline Technologien.

3. Qualitätssicherung – Geprüfte Zuverlässigkeit

UNI-SOLAR ® -Produkte verfügen über alle erforderlichen Zertifikate (CEI/IEC 61646-CEC701).

Im Rahmen dieser Untersuchungen werden z.B. die folgenden Tests durchgeführt:

Prüfung der Robustheit der Verbindung Klimatests Feuchtigkeit/Frost-Test Dampf-Hitze-Test UV-Test Isolationstest unter Nässeeinwirkung Mechanischer Belastungstest Hagel-Einschlag-Test

Gerahmte Hochleistungsmodule und SSR-Module haben das Schutzklasse-II (TÜV Rheinland) Zertifikat.

Stand: Oktober 2005

- 4 -

4. Verhalten von UNI-SOLAR ® -Modulen bei diffusem Licht Freiluftwirkungsgrad von UNI-SOLAR ® -Modulen 3,5

4. Verhalten von UNI-SOLAR ® -Modulen bei diffusem Licht

Freiluftwirkungsgrad von UNI-SOLAR ® -Modulen 3,5 kWp Triple Junction (UNI-SOLAR ® ) 10 8 6
Freiluftwirkungsgrad von UNI-SOLAR ® -Modulen
3,5 kWp Triple Junction (UNI-SOLAR ® )
10
8
6
Juni-98
4
2
Jul-98-Okt 99
0
0
200
400
600
800
1000
DC-Wirkungsgrad (%)

Einstrahlung ((W/m 2 )

Der Wirkungsgrad von UNI-SOLAR ® -Modulen steigt bei niedriger Einstrahlung deutlich an!

Influence of irradiance on OUTDOOR efficiency

following Dutch Irradiation conditions (ECN Studies : ECN-C-00-067; July)

1,4 UNI-SOLAR 1,2 STC 1,0 0,8 BP SOLAR BP 585 Siemens SM-55 Kyocera KC-60 0,6
1,4
UNI-SOLAR
1,2
STC
1,0
0,8
BP SOLAR BP 585
Siemens SM-55
Kyocera KC-60
0,6
Siemens CIS S30
UNI-SOLAR US-32
0,4
Solarex Millenium MST-43
Shell Solar RSM 75
0,2
ASE ASE-100
0,0
0
200
400
600
800
1000
1200
relative OUTDOOR module efficiency

Irradiance (W/m²)

Der Wirkungsgrad von UNI-SOLAR ® -Modulen steigt bei niedriger Einstrahlung im Vergleich zu kristalliner Technik sehr deutlich an!

Stand: Oktober 2005

- 5 -

5. UNI-SOLAR ® -Module: Energieerzeugung bei T-Erhöhung Leistungsverhalten eines UNI-SOLAR ® US-64 bei 28

5. UNI-SOLAR ® -Module: Energieerzeugung bei T-Erhöhung

Leistungsverhalten eines UNI-SOLAR ® US-64 bei 28 °C Aussentemperatur (1.100 W/m 2 Einstrahlung):

Temperatureinfluss auf ein UNI-SOLAR ® US-64 Daten: TISO-Lugano (Schweiz) 80 100 W/m² 70 300 W/m²
Temperatureinfluss auf ein UNI-SOLAR ® US-64
Daten: TISO-Lugano (Schweiz)
80
100
W/m²
70
300
W/m²
60
600
W/m³
900
W/m²
50
1100 W/m²
40
30
20
10
0
0
5
10
15
20
25
30
35
40
Aussentemperatur (°C)
Effektive Freiluftleisugn (W)

Das UNI-SOLAR ® US-64 verliert durch die erhöhte Zelltemperatur nur ca. 5 % der Modulleistung (64 Wp).

Kristalline Module verlieren unter diesen Bedingungen 20-30 % ihrer Leistung.

Leistungsverhalten eines UNI-SOLAR ® US-64 in Relation zur Aussentemperatur:

10 9 0°C 5°C 8 10°C 7 15°C 20°C 6 25°C 5 30°C 4 35°C
10
9
0°C
5°C
8
10°C
7
15°C
20°C
6
25°C
5
30°C
4
35°C
3
2
1
0
200
400
600
800
1000
1200
Freiluftwirkungsgrad
(%)

Einstrahlung (W /m ²)

6. Wirkungsgrad von UNI-SOLAR ® -Modulen (Jahresgang) Langzeit Freilufttests von UNI-SOLAR ®

6. Wirkungsgrad von UNI-SOLAR ® -Modulen (Jahresgang)

6. Wirkungsgrad von UNI-SOLAR ® -Modulen (Jahresgang) Langzeit Freilufttests von UNI-SOLAR ®

Langzeit Freilufttests von UNI-SOLAR ® Dünnschichtmodulen wurden von verschiedenen unabhängigen Forschungsinstituten (Forschungszentrum Jülich/D, NREL/USA) durchgeführt.

Daten: NREL - National Renewable Energy

USSC 1.8 kW Array PVUSA Pow er Rating vs Time (Irr >800 W/m^2 and P > 1500W)

2000,0

1950,0

1900,0

1850,0

1800,0

1750,0

1700,0

1650,0

1600,0

1550,0

Austausch des Wechselrichters Data Acquisition Periode: July 99/Sept. 2003 -12.46 W/ yr (-0.74%per year) no
Austausch des
Wechselrichters
Data Acquisition Periode:
July 99/Sept. 2003
-12.46 W/ yr (-0.74%per year)
no data
DAS-
Neukalibrierun
Mrz
Jul
Nov
Mrz
Jul
Nov
Mrz
Jul
Nov
Mrz
Jul
Nov
M rz
Jul
Nov Mrz
Jul
Nov Mrz
Jul
Nov M rz
Jul
Nov M rz
Jul
Nov
M rz
Jul
94
94
94
95
95
95
96
96
96
97
97
97
98
98
98
99
99
99
00
00
00
01
01
01
02
02
02
03
03
T ime

Die UNI-SOLAR ® ‘Triple Junction’-Technologie zeigt einen stabilen Wirkungsgrad mit jährlicher zyklischer Schwankung bei einer durchschnittlichen Degradation von lediglich 0,73 % pro Jahr.

Stand: Oktober 2005

- 7 -

7. Energieerträge von UNI-SOLAR ® -Modulen a. Modultests bei TISO (Lugano, Schweiz) Energieertrag verschiedener

7. Energieerträge von UNI-SOLAR ® -Modulen

a. Modultests bei TISO (Lugano, Schweiz)

® -Modulen a. Modultests bei TISO (Lugano, Schweiz) Energieertrag verschiedener Modultypen Daten: TISO Lugano

Energieertrag verschiedener Modultypen

Daten: TISO Lugano (CH) von

März 2000 bis Mai 2001

UNI-SOLAR US64

SIEMENS ST40

DUNASOLAR DS40

ASE 100GTFT

KYOCERA KC60

SIEMENS SM55

SHELL RSM50

PHOTOWATT PW1000

ARCOSOLAR ASI16-2300

TRIMEX MS36-53

EUROSOLARE M500A BP SOLAR BP275F

GPV GPV75P BP SOLAR MSX83 ATLANTIS Sunslates

ATERSA APX90

SUNWARE SW50T

Triple- -6% Junction -7% -12% CIS -14% -14% -15% -16% -17% -20% Mono-C-Si -20% oder
Triple-
-6%
Junction
-7%
-12%
CIS
-14%
-14%
-15%
-16%
-17%
-20%
Mono-C-Si
-20%
oder
-21%
Poly-C-Si
-23%
-24%
-25%
-33%
-35%
0
200
400
600
800
1000
1200
1400
1600
1800

Energieertrag (kWh/kWp)

Das UNI-SOLAR ® US-64 Modul bietet 12 bis 35 % Mehrertrag unter Freiluftverhältnissen als alle getesteten kristallinen Siliziummodule.

Stand: Oktober 2005

- 8 -

b. Testanlage bei FhG - I.S.E. -Freiburg (Freiburg, Deutschland) Module: Leistung: Verschaltung: Wechselrichter:
b. Testanlage bei FhG - I.S.E. -Freiburg (Freiburg, Deutschland) Module: Leistung: Verschaltung: Wechselrichter:
b.
Testanlage bei FhG - I.S.E. -Freiburg (Freiburg, Deutschland)
Module:
Leistung:
Verschaltung:
Wechselrichter:
AC-Nennleistung:
24 UNI-SOLAR ® US-64
1,536 kWp
2 Stränge mit je 12 Modulen (V MPP = 198 V)
Fronius Sunrise Midi Plus
1500 W

Dimensionierung:

P dc,max-WR /P nom,PV-Module = 114,6 %.

Ausrichtung:

100 % Süden, 30° Neigung

Installation:

Juni 2001

Messdatenerfassung:

Beginn 01.08.2001

Tabelle:

Daten Kalenderjahr 2003 nach Stabilisierung

Monat

Einstrahlung in Modulebene (kWh/m 2 )

Perform.

Ratio (%)

DC-

Energieerzeugung

AC-

Energieerzeugung

AC-Energieertrag

(kWh/kWp)

(kWh)

(kWh)

JAN.

40

63,1

43

39

25,3

FEB.

91

65,4

98

91

59,4

MÄR.

144

72,9

173

161

104,6

APR.

157

71,8

187

173

112,6

MAI

155

73,9

191

176

114,4

JUNI

207

74,5

257

236

153,9

JULI

192

73,5

238

217

141,2

AUG.

205

73,4

256

232

150,8

SEP.

167

79,0

205

186

121,0

OKT.

89

75,7

114

104

67,6

NOV.

58

73,6

72

65

42,6

DEZ.

44

67,0

50

45

29,6

Gesamt:

1.549

71,98

1.884

1,725

1.123

Stand: Oktober 2005

- 9 -

c. Anlage Glattwerk AG (EVU, Dübendorf, Schweiz) Module: Leistung: Verschaltung: Wechselrichter: Ausrichtung:
c. Anlage Glattwerk AG (EVU, Dübendorf, Schweiz) Module: Leistung: Verschaltung: Wechselrichter: Ausrichtung:
c.
Anlage Glattwerk AG (EVU, Dübendorf, Schweiz)
Module:
Leistung:
Verschaltung:
Wechselrichter:
Ausrichtung:
Installation:
Messdatenerfassung:
108 UNI-SOLAR ® US-64
6,912 kWp
12 Strings mit je 9 Modulen
ASP (2)
Südwest, 30° Neigung.
November 1998
Beginn Anfang 1999

Bemerkung:

Der Anlagenertrag wird durch ein Gebäude um

ca. 10 % verringert

Tabelle:

AC-Erträge 2000–2002

Alle Daten in kWh/kWp x Jahr

2000

2001

2002

AC-Ertrag (unkorrigiert)

898

833

850

Jährliche Globalstrahlung (kWh/m 2 ) *

1119,3

1083,6

1104,6

Berechneter AC-Energieertrag (Referenzjahr in Zürich-Kloten)

873

837

838

Geschätzter AC-Ertrag (Referenzjahr in Zürich-Kloten) (korrigiert um 10 % Einstrahlungsverlust)

960

921

922

*10 –Jahres-Mittelwert (1983-1992) der jhrl. Globalstrahlung in horizontaler Ebene in Zürich-Kloten: 1088,5 kWh/m 2 (Daten MeteoNorm). Die Globalstrahlung in Dübendorf wird auf 5 % weniger als in Zürich-Kloten eingeschätzt (Tallage/Nebel).

Fazit:

Unter Berücksichtigung des nachteiligen Anlagenstandortes (Verschattung) ein gutes Ergebnis.

Stand: Oktober 2005

- 10 -

d. Anlage E&S Sonnenstrom oHG (Überlingen/Bodensee, Deutschland). Module: Leistung: Verschaltung:
d. Anlage E&S Sonnenstrom oHG (Überlingen/Bodensee, Deutschland). Module: Leistung: Verschaltung:
d.
Anlage E&S Sonnenstrom oHG (Überlingen/Bodensee,
Deutschland).
Module:
Leistung:
Verschaltung:
Wechselrichter:
48 UNI-SOLAR ® US-64
3,072 kWp
12 Module pro Strang, 2 Stränge pro Wechselrichter
SMA 100E.

Dimensionierung:

P DC,max-WR /P nom,PV-Module = 78,8 %.

Wechselrichter sind stark unterdimensioniert.

Ausrichtung:

40° Südost, 30° Neigung.

 

Installation:

Juli 2001

Messdatenerfassung:

Bemerkung:

Beginn August 2001 Leichte Verschattung durch eine Gaube und ein Stromkabel.

Tabelle:

AC-Erträge Kalenderjahr 2002 nach Stabilisierung

   

Energieertrag in kWh/kWp

 

Jan.

34,2

Feb.

33,7

März

100,7

Apr.

107,7

Mai

122,2

Juni

128,7

Juli

116,7

Aug.

113,5

Sept.

82,5

Okt.

57,0

Nov.

20,6

Dez.

13,0

Gesamt:

930,5

Fazit:

Unter Berücksichtigung der Unterdimensionierung der Wechselrichter und der Verschattung liefert diese Anlage sehr hohe Energieerträge.

Stand: Oktober 2005

- 11 -

8. Energieerträge von UNI-SOLAR ® -Modulen im Vergleich a. PV-Anlage Burg (Insel Fehmarn) Module: Leistung:

8. Energieerträge von UNI-SOLAR ® -Modulen im Vergleich

a. PV-Anlage Burg (Insel Fehmarn) Module: Leistung: Verschaltung: Wechselrichter: 32 UNI-SOLAR ® US-64 2,048 kWp
a.
PV-Anlage Burg (Insel Fehmarn)
Module:
Leistung:
Verschaltung:
Wechselrichter:
32 UNI-SOLAR ® US-64
2,048 kWp
2 Stränge mit je 16 Modulen
Fronius Sunrise Midi

Dimensionierung:

Modulausrichtung:

Installiert:

P DC,max-WR /P nom,PV-Module = 78,8 %.

Dachneigung 20° (Süd) 16. Juli 2001

Beginn der Messdatenerfassung: Januar 2002 (nach vollständiger Stabilisierung der Module)

Bemerkung:

Wechselrichter sind stark unterdimensioniert.

Tabelle:

Vergleich verschiedener Modultypen/Anlagen in Norddeutschland

Standort:

Modultyp:

Wechsel-

kWp:

Dach-

Azi-mut:

AC-

richter:

neigung:

Energieertrag

(kWh/kWp):

Burg

UNI-SOLAR ®

Fronius

2,05

20°

923

US-64

Sunrise Midi

Heiligen-

Photowatt

SMA2500

3,0

45°

830

hafen

(polik. Si)

Nendorf

Isofoton

SMA

4,0

45°

861

(monok. Si)

2000+1500

Heiligen-

GPV

 

2,4

15°

870

hafen

(polik. Si)

n.n.

Heiligen-

Siemens

 

1,98

35°

779

hafen

(monok. Si)

n.n.

Meischen-

Photowatt

SMA

5,0

30°

10°

812

dorf

(polik. Si)

2000+2500

Sabnens-

Photowatt

4X SMA2500

10,2

15°

788

dorf

(polik. Si)

Fazit:

UNI-SOLAR ® Anlage bietet eine um ca. 12 % höheren Energieertrag als poli- und monokristalline Module*.

* Mittlerer AC-Energieertrag der polikristallinen Si-Anlagen: 825 kWh/kWp. Mittlerer AC-Energieertrag der monokristallinen Si-Anlagen: 820 kWh/kWp.

Stand: Oktober 2005

- 12 -

b. PV-Anlage Technologiezentrum Delmenhorst Module: 44 UNI-SOLAR ® US-64 (SOLARA SM640 DS) Leistung:

b.

PV-Anlage Technologiezentrum Delmenhorst

Module:

44 UNI-SOLAR ® US-64 (SOLARA SM640 DS)

Leistung:

2,816 kWp

Wechselrichter:

SMA Sunny Boy 2000

Ausrichtung:

Süden 5°, 25° Neigung

Installation:

Messdatenerfassung:

12. Dezember 2001 Beginn Januar 2002

Tabelle:

Energieertrag verschiedener PV-Anlagen TZ Delmenhorst

Position

Modultyp

# Module

kWp

AC-

Energieertrag

(kWh/kWp)

1

TE1206 2

24

2,88

706,5

2

PW1000 1

24

2,4

694,0

3

TE1206 2

24

2,88

649,6

4

MST-43 4

55

2,75

795,6

5

US-64 3

44

2,816

845,5

6

TE1206 2

24

2,88

729,9

7

TE1206 2

24

2,88

688,2

8

PW1000 1

24

2,4

652,1

9

PW1000 1

24

2,4

685,0

10

E1206 2

24

2,88

698,5

11

PW1000 1

24

2,88

678,3

12

TE1206 2

24

2,88

692,9

13

PW1000 1

24

2,4

643,6

1 Photowatt

2 Total

3 UNI-SOLAR

4 BP Solarex

Fazit:

Die UNI-SOLAR ® Anlage bietet einen um 21,8 % höheren Energieertrag als monokristalline Total Energie Anlagen, 26,1 % mehr als polikristalline Photowatt-Anlagen und 6,3 % mehr als die BP Solarex-Anlage bezogen auf den Mittelwert*.

* Mittlerer AC-Energieertrag der TOTAL ENERGIE-Anlagen: 694,3 kWh/kWp. Mittlerer AC-Energieertrag der Photowatt-Anlagen: 6701,6 kWh/kWp.

Stand: Oktober 2005

- 13 -

c. PV-Testfeld JuWi GmbH, „Mainz-Bretzenheim“ Module: 88 UNI-SOLAR ® US-64 Leistung: 5,632 kWp

c. PV-Testfeld JuWi GmbH, „Mainz-Bretzenheim“

Module:

88 UNI-SOLAR ® US-64

Leistung:

5,632 kWp

Wechselrichter:

SMA Sunny Boy Control Plus

Ausrichtung:

100 % Süd; 25° Modulneigung

Installation:

4. Juli 2002

Messdatenerfassung:

Beginn Juli 2002

Tabelle:

Energieertrag von PV-Anlagen mit

verschiedenen Dünnschicht Modulen

AC-Energieertrag

Hersteller

Modultyp

# Module

kWp

(kWh/kWp)

Antec

ATF-43

132

2,4

1.060

UNI-SOLAR ®

US-64

88

2,88

1.011

Solarex

MST-43 LV

132

2,75

953

Kaneka

K 58

100

2,816

921

Fazit:

Diese Anlage liefert in jeglicher Hinsicht gute bis sehr gute Ertragswerte. Die UNI-SOLAR ® Anlage bietet einen um 9,7 % höheren Energieertrag bzw. einen um 6,1 % höheren Ertrag als die der Hersteller Kaneka bzw. Solarex. Sie wird lediglich von den CdTe-Modulen des Herstellers Antec übertroffen.

Eine Ursache hierfür ist in der Unterdimensionierung des Wechselrichters zu sehen, da das Dimensionierungsverhältnis DC-Lstg. WR zu DC-Leistung PV-Generator lediglich 83 % beträgt, obwohl von Seiten des Herstellers 90- 110 % empfohlen werden.

Stand: Oktober 2005

- 14 -