Sie sind auf Seite 1von 8

test + technik

Vergleich Aprilia RSV mille 2001 gegen 2000

ALLES MILLE ODER WAS?


Die Aprilia RSV mille hat die Herzen vieler Fans erobert. Über 200 Detailänderungen
sollen die 2001er-Version noch besser machen als ihre Vorgängerin. Sinnvolle Modell-
pflege oder Hokuspokus? Von Jörg Schüller; Fotos: fact
86 MOTORRAD test + technik 6/2001
in gewaltiger Einstand: Da wagt Image anzutreten, das dem italienischen Langstreckentest (Heft 25/2000), als auch
E sich ein bis dahin mit Rollern und
Mittelklasse-Enduros operierender Her-
Motorradbau in puncto Verarbeitungs-
qualität und Haltbarkeit wie ein dunkler
in der Gunst der Fahrer und Fans, ge-
wann nicht nur zahlreiche Vergleichstests,
steller nicht nur in ein neues, sondern Schatten anhängt. Mit Erfolg, wie man sondern auch so manches Superbike-
gleich mal ins harte Sportsegment. So heute weiß. Rennen. Schließlich hatte Troy Corser
geschehen im Frühjahr 1998, als Aprilia Bis zum Jahr 2000 fand die Mille welt- Chancen auf die Krone der 2000er-
mit der RSV mille begann Marktanteile weit über 11 000 Käufer, behauptete sich Superbike-Weltmeisterschaft. Ob über 200
einzuheimsen und gegen das schlechte sowohl qualitativ, etwa im MOTORRAD- Modifikationen für 2001 angesichts einer

www.motorradonline.de MOTORRAD test + technik 87


Halb hie und dort ist sie betöret. Sie ist gar hübsch und wohlgetan, das nimmt sie sich vom Maien an, ist
Glückes voll für einen Mann und gibt den Freuden gern tribut. Haar, Mund, die Wangen von Karmin, die Au-

Grundsätzlich alles beim Alten, im Detail vieles neu


an der kompakten Mille. Montage wie Demontage fallen
dank durchdachter Gruppierung der Anbauteile leicht

Aprilia RSV mille Laut Papieren 125 PS stark, bringen lastbereich besser abgestimmt, reagiert
120 ECE-korrigierte, gemessene Pferde (noch) spontaner und williger auf Gassig-
so guten Ausgangslage noch einen spür- die Mille in Schwung, genau gleich viel nale als die Vorgängerin, wirkt antriebs-
baren Fortschritt bewirken können? wie die alte, wobei diese unten herum, die seitig ausgereifter.
Viel kultivierter, fast vibrationsfrei und neue oben herum zorniger anreißt. Kaum Das gilt auch fürs Fahrverhalten. Ein-
mit perfekter Gasannahme agiert der messbare Fahrleistungsunterschiede be- zig die etwas stumpfen Bremsen stießen
frischzellengestärkte Rotax-V2 mit 60- stätigen den Paarlauf der Generationen, bislang auf doch lautere Kritik. Die wurde
Grad-Spreizung und zwei Ausgleichswel- die auch nahezu gleich viel Sprit verbrau- erhört, denn was die Brembo-Anlage mit
len. Deutlich sanfter verlaufen die Last- chen. Viel Lärm um nichts also? Kaum, ihren vier Einzelbelägen pro Sattel an
wechsel, kraftvoller und souveräner fühlt denn verschiedene Aspekte sprechen Wirkung und Dosierbarkeit offeriert, ist
sich die Neue im Vergleich an, peitscht eindeutig für die neue Aprilia RSV mille. Referenz-verdächtig. Ganz nach Belieben
auch kaum noch, wie die Alte bei 3000/min Zunächst braucht so ein Rotax-Twin kann mit einem Finger zwischen sanftem
und 7000/min, mit der Kette – schon mal erfahrungsgemäß ein paar tausend Kilo- Ausrollen und Wurfankerungen gewählt
kein schlechter Anfang. meter, um seine volle Leistungsblüte werden, herrlich linear verläuft die Kenn-
Die Einlassöffnung der strömungsopti- zu erreichen. Zudem reinigt die 2001er linie aus Handkraft und Bremswirkung,
mierten Airbox wuchs von 38 auf 58 Milli- ihre Abgase per ungeregeltem Kataly- Tücken wie zu hartes Einsetzen der
meter Durchmesser – macht mehr als die sator – sicher ein Schritt, der die bei der Bremse oder Fading gibt’s einfach nicht.
doppelte Ansaugfläche. Im Durchmesser Modifizierung gefundene Leistung (von Dass die Mille dieser Bremsleistung
um zwei Millimeter gewachsene Einlass- der ungereinigten Mille R in Heft 2/2001 tadellose Bremsstabilität sowie eine adä-
ventile werden von höheren Nocken wei- demonstriert) wieder etwas kastriert, der quate Gabelabstimmung entgegensetzt –
ter geöffnet, das Layout der Einlasskanäle aber angesichts der jüngst im Europa- die eigentlich auch vorbildliche Ur-Mille
sowie die Kolbenböden und ihre Ventil- Parlament geplanten Abgasgesetzgebung pumpt hin und wieder ganz leicht mit
taschen passten die Ingenieure den Än- für Krafträder eine Zukunft mit Vollblütern der Gabel – und sich ganz wie ihre Vor-
derungen an. Ein neu programmiertes wie der RSV sichern dürfte. läuferin weder beim Bremsen noch beim
Einspritzkennfeld sowie dickere Krümmer, Und dann bleibt ja noch die bereits Beschleunigen nennenswert aufstellt, un-
ein feiner abgestimmtes Sammlerrohr und erwähnte veränderte Motorcharakteristik. terstreicht ihre besondere Eignung zu
ein äußerlich nach wie vor eher klobiger, Aprilias jüngster Sproß fühlt sich einfach harmonischem Fahren und schnellen Run-
innerlich erleichterter Schalldämpfer run- stärker und kultivierter an, ist offenbar im den. Handlicher ist sie obendrein gewor-
den die Leistungssuche ab. von den Messwerten nicht erfassten Teil- den. Nicht ganz wie ihre Schwester „R“,

88 MOTORRAD test + technik 6/2001


Genial: die neue Bremsanlage mit je vier Einzelbelägen Schmalspur: 18-Liter-Tank aus Kunststoff mit extrem
pro Sattel und leichten Bremsscheibenträgern. schmalem Knieschluss. Rutschsicher: strukturierte
Hochgelegt: Motorposition und Schwingendrehpunkt 2001er-Fußrastenenden für besseren Halt

Die renovierte Mille tritt aggressiver und luftiger,


in schickem Dekor und modernem Mattlack auf

www.motorradonline.de MOTORRAD test + technik 89


Beinahe von selbst und narrensicher fliegt die 2001er,
egal wie tief und um welche Radien

Aprilia RSV mille ein halbes Grad kleinerer Lenkkopfwinkel Ebenso beeinflusst das niedrigere Ge-
und vier Millimeter längerer Nachlauf – samtgewicht der Neuen, die vollgetankt
aber doch sehr leichtfüßig tanzt die Mille gehen einher mit dem um fünf Millimeter sechs Kilogramm leichter ist (18-Liter-
von Schräglage zu Schräglage, verbraucht höher eingebauten Motor sowie etwas Kunststoff- statt 20-Liter-Blechtank, 10-Ah
nur sehr wenig Zeit, um eben diese ein- leichteren Bremsscheiben und somit ge- statt 14-Ah-Batterie, Schalldämpfer 1,5
zunehmen. Ganz einfach: anvisieren, an- ringerer Trägheit des rotierenden Vor- Kilogramm leichter) und sowohl mit als
bremsen, flupp, genau wie gewollt lenkt derrads. Der vordere Dunlop D 207 RR auch ohne Fahrer verhältnismäßig mehr
sie in den Radius ein. in 70er-Querschnitt des neuen Modells Gewicht aufs Vorderrad verlagert, das
Wie gesagt, schon immer eine Domä- ist wiederum im Vergleich zum kleineren Handling positiv.
ne der RSV, aber nun kurvt sie noch spie- Pirelli MTR 21 Corsa in 120/65 ZR 17 der Ein Wust von Kleinigkeiten, der sich
lerischer ums Eck. Wie kommt es dazu? Aprilia RSV mille des Jahrgangs 2000 insgesamt in leichten Handlichkeitsvor-
Geringe geometrische Veränderungen – etwas schwerer. teilen äußert, wobei die Mille 2001 nichts

Wastel Exphal, 19, westfälischer Nachwuchsrennfahrer, Sporttourentauglich.


mag offenbar auch die alte Mille Beide Mille machen überall Spaß
GEMESSEN UND BEWERTET
Veränderungen
Punktewertung Sportler

1
Aprilia Aprilia zum Vorjahr

200

200
l
tzah

ille

ille
RSV mille 2000 RSV mille 2001

unk

SV m

SV m
le P
Motor Motor

lia R

lia R
Wassergekühlter Zweizylinder-Viertakt-60-Grad-

ima
Wassergekühlter Zweizylinder-Viertakt-60-Grad-
V-Motor, Kurbelwelle querliegend, zwei Aus- V-Motor, Kurbelwelle querliegend, zwei Aus-

Max

Apri

Apri
gleichswellen, je zwei obenliegende, kettenge- gleichswellen, je zwei obenliegende, kettenge-
triebene Nockenwellen, vier Ventile pro Zylinder, triebene Nockenwellen, vier Ventile pro Zylinder, ANTRIEB Fahrleistungen
Tassenstößel, Trockensumpfschmierung, elektro- Tassenstößel, Trockensumpfschmierung, elektro- Höchstgeschwindigkeit 20 18 18
nische Saugrohreinspritzung, Ø 51 mm, Motor- nische Saugrohreinspritzung, Ø 51 mm, Motor-
management, Doppelzündung, keine Abgasreini- management, Doppelzündung, ungeregelter Ka- Beschleunigung 20 17 18
gung, E-Starter. talysator, E-Starter. Durchzug 20 18 17
Bohrung x Hub 97 x 67,5 mm Bohrung x Hub 97 x 67,5 mm
Hubraum 998 cm3 Hubraum 998 cm3 Motor
Nennleistung (DIN) 1 Nennleistung (ECE)
87 kW (118 PS) bei 9300/min 92 kW (125 PS) bei 9500/min Leistungsentfaltung 20 14 16
Max. Drehmoment Max. Drehmoment Startverhalten 10 8 8
97 Nm (9,9 kpm) bei 7300/min 96 Nm (9,8 kpm) bei 7000/min
Abgasreinigung 10 0 5
Kraftübertragung Kraftübertragung
Primärantrieb über Zahnräder, hydraulisch be- Primärantrieb über Zahnräder, hydraulisch be- Kraftübertragung
tätigte Mehrscheiben-Ölbadkupplung, Sechs- tätigte Mehrscheiben-Ölbadkupplung, Sechs-
ganggetriebe, O-Ring-Kette, Sekundärüberset- ganggetriebe, O-Ring-Kette, Sekundärüberset- Lastwechselverhalten 20 15 16
zung 42:17. zung 42:17. Schaltbarkeit 20 17 17
Fahrwerk Fahrwerk Getriebeabstufung 15 14 14
Brückenrahmen aus Aluprofilen, geschraubtes Brückenrahmen aus Aluprofilen, geschraubtes
Rahmenheck, Upside-down-Gabel, Gleitrohr- Rahmenheck, Upside-down-Gabel, Gleitrohr- Summe 155 121 129
durchmesser 43 mm, verstellbare Federbasis, durchmesser 43 mm, verstellbare Federbasis,
Zug- und Druckstufendämpfung, Zweiarm- Zug- und Druckstufendämpfung, Zweiarm- FAHRWERK Fahrverhalten
schwinge aus Aluprofilen, Zentralfederbein mit schwinge aus Aluprofilen, Zentralfederbein mit Geradeauslaufstabilität 20 18 16
Hebelsystem, verstellbare Federbasis, Zug- und Hebelsystem, verstellbare Federbasis, Zug- und
Druckstufendämpfung, Doppelscheibenbremse Druckstufendämpfung, Doppelscheibenbremse Stabilität in Kurven 20 18 19
vorn, Vierkolbensättel, schwimmend gelagerte vorn, Vierkolbensättel, schwimmend gelagerte Lenkpräzision 20 18 19
Bremsscheiben, Ø 320 mm, Scheibenbremse Bremsscheiben, Ø 320 mm, Scheibenbremse
hinten, Zweikolbensattel, schwimmend gelagerte hinten, Zweikolbensattel, schwimmend gelagerte Handlichkeit 20 16 17
Bremsscheibe, Ø 220 mm. Bremsscheibe, Ø 220 mm. Fahrwerksabstimmung 20 17 18
Alugussräder 3.50 x 17; 6.00 x 17 Alugussräder 3.50 x 17; 6.00 x 17
Reifen 120/65 ZR 17; 180/55 ZR 17 Reifen 120/70 ZR 17; 190/50 ZR 17 Fahrwerksabstimmung Sport 20 16 17
Fahrwerksdaten Fahrwerksdaten Schräglagenfreiheit 20 20 20
Radstand 1415 mm, Lenkkopfwinkel 65,5 Grad, Radstand 1415 mm, Lenkkopfwinkel 65 Grad, Aufstellneigung 20 18 18
Nachlauf 95 mm, Federweg v/h 120/135 mm. Nachlauf 99 mm, Federweg v/h 120/135 mm.
Maße und Gewichte Maße und Gewichte Bremsen
Sitzhöhe* 810 mm, Gewicht vollgetankt* 223 kg, Sitzhöhe* 820 mm, Gewicht vollgetankt* 217 kg,
Zuladung* 178 kg, Tankinhalt/Reserve 20/4 Liter. Zuladung* 184 kg, Tankinhalt/Reserve 18/4 Liter. Bremswirkung 20 15 19
Garantie zwei Jahre ohne Kilometerbegrenzung Garantie zwei Jahre ohne Kilometerbegrenzung Bremsdosierung 20 16 19
Farben Blau/Rot/Silber, Schwarz/Silber Farben Blau/Rot/Silber, Schwarz/Silber Summe 200 172 182
Leistungsvariante 72 kW (98 PS) Leistungsvariante 72 kW (98 PS)
Grundpreis inkl. MwSt. Grundpreis inkl. MwSt. ALLTAGSTAUGLICHKEIT
und Nebenkosten 22 998 Mark und Nebenkosten 23 999 Mark
Sitzkomfort Fahrer 20 14 15
1 Nach ECE 85 kW (115 PS) * MOTORRAD-Messungen Sitzkomfort Sozius 5 4 4
Windschutz 15 13 14
0

Messungen Licht 20 12 13
200

200

Wartungsfreundlichkeit 15 10 10
ille

ille
SV m

SV m

Theoretische Reichweite 15 9 8
Zuladung 10 7 7
lia R

lia R

Fahrleistungen 1 Ausstattung 10 8 8
Leistungsdiagramm2
Apri

Apri

Summe 110 77 79
Höchstgeschwindigkeit
Solo km/h 267 267 WIRTSCHAFTLICHKEIT
Anschaffungspreis 20 9 8
Beschleunigung Solo
Garantie 15 10 10
0–100 km/h sek 3,2 3,2
Verbrauch 20 11 11
0–140 km/h sek 5,0 4,9
Inspektionskosten 15 7 7
0–200 km/h sek 9,5 9,2
Summe 70 37 36
Durchzug Solo
GESAMTSUMME 535 407 426
60–100 km/h sek 4,2 4,2
100–140 km/h sek 4,1 4,4
140–180 km/h sek 4,3 4,3
Fahrwerkseinstellungen
Tachometerabweichung
Anzeige/effektiv 50/100/vmax km/h 50/98/267 50/100/268
00

01

00

01
e 20

e 20

e 20

e 20

Kraftstoffverbrauch
Mill

Mill

Mill

Mill

Kraftstoffart Super Super


Gabel Gabel Federbein Federbein
bei 100/160 km/h Liter/100 km 4,9/6,8 4,9/6,8
Zugstufe 1,75 U (2 U) 1,5 U (2,25 U) 0 K (3 K) 0 K (3 K)
Landstraße Liter/100 km 7,1 6,9
Druckstufe 0 U (0,5 U) 0 U (1 U) std. (std.) std. (std.)
Theoretische Reichweite Federbasis 4 R (4 R) 4 R (4 R) 20 G (20 G) 14 G (14 G)
Niveau 4 R (4 R) 4 R (4 R) 8 K (12 K) 50 K (55 K)
Landstraße km 282 261
1 Messbedingungen: Temperatur 7 Grad, leichter Wind; Messort BAB Jagsttal; Fahrwerkseinstellungen Rennstrecke Hockenheim, kleiner Kurs,
2 Leistung an der Kupplung. Messung auf dem Dynojet-Rollenprüfstand. Klammerwerte für komfortablen Landstraßenbetrieb;
ECE-Messung, maximal mögliche Abweichung ± 5 Prozent. U = Umdrehungen offen, K = Klicks offen, R = Ringe sichtbar,
std. = Standardeinstellung, G = Gewindegänge sichtbar
In neuem Licht mit neuem Licht. Am alten Heck schieden sich die Geister,
Kleine Retuschen setzen deutliche Akzente mal sehen, wie’s dem neuen ergehen wird

Aprilia RSV mille auf der Rennstrecke der Einstellbereich Der engere Knieschluss und die län-
der Druckstufendämpfung voll genutzt gere Sitzbank schaffen auch ein ausge-
von der bisherigen Präzision und Neu- wird. Und was will man schon mehr? prägteres Raumgefühl, denn irgendwie
tralität bei Kurvenfahrten eingebüßt hat. Vielleicht noch mehr Bewegungsfrei- sitzt es sich weniger beengt – oder bes-
Dafür etwas von ihrer Fahrstabilität, denn heit gerade für Langbeinige, die schon ser gesagt: noch etwas freizügiger. Denn
leider fehlt beim aktuellen Modell der Len- immer Mühe hatten, sich auf der Mille hat beim Kurvenräubern jemals jemand
kungsdämpfer, der an der Alten nie ge- klein zu falten. Der neue, etwas buckligere Bewegungsfreiheit auf der alten Mille ver-
stört hat und den die Neue, etwa bei Top- Tank macht da mit sensationell engem misst? Eher schon mal den Halt auf den
speed auf einer mit Bodenwellen gespick- Knieschluss einen großen Schritt, die kugeligen Fußrastenenden beim Renn-
ten Autobahn, schon brauchen könnte. jetzt längere Sitzbank tut ein Übriges. So strecken-Turnen – die Aprilia prompt grif-
Immerhin legten im Gegenzug die Feder- gibt’s massig Spiel-Raum und auch für figer gestaltete.
elemente noch etwas zu, wenngleich Große besseren Windschutz hinter der Wie sich die Änderungen in der Per-
beim neu abgestimmten, mit neuer Hebe- stärker gewölbten Verkleidungsscheibe. formance ausdrücken? Ein Beispiel vom
lei wirkenden hinteren Sachs-Federbein Das nennt man Fortschritt. kleinen Kurs in Hockenheim: Auf den
Blindtext für eine Sachzeile

Echt fortschrittlich. Aprilia hat aus einem sehr guten


Sportler einen noch besseren gemacht

Aprilia RSV mille Geblieben ist der Eindruck von einem unterer Kettenschutz gegen fiese Fußein-
großen, voluminösen Motorrad. Die Aprilia fädler, eine deutlich leichtgängigere Kupp-
Ohrläppchen ins Motodrom einfliegen und nutzt eben ihre Stirnfläche dazu, den lung sowie viele kleine Optik-Retuschen.
dann mit Schmackes Richtung Sachs- Fahrer zu integrieren und so eine gute Eine etwas spitzere, tiefer herunterge-
kurve. Beide völlig gleich übersetzten Aerodynamik zu erzielen. Mit Erfolg, wie zogene Nase zum Beispiel, flankiert von
Aprilia RSV mille stürmen vehement auf die Höchstgeschwindigkeit von 267 km/h „Luftleitblechen“ rechts und links gegen
den Bremspunkt zu, aber die Neue rennt belegt, womit die Alte pari mit der Neuen Turbulenzen im Luftstrom zu den Händen
einfach immer drei, vier km/h schneller, rennt – allerdings nur mit kleineren Fah- hin. Oder das umgemodelte Heck. Was
kann zudem später bremsen, zackiger rern, denn größere sind mit der Mille 2001 unterm Strich zu der Summe kleiner
einlenken. Hier ein bisschen, da ein biss- schneller. Schritte beiträgt, die aus der guten RSV
chen, so kommen ruck, zuck ein paar Bleibt abrundend zu erwähnen: ein mille eine etwas teurere, indes noch bes-
Zehntel zusammen. etwas besseres Licht mit H7-Birnen, ein sere RSV mille gemacht haben.

s t a n d punkt
Yamaha R1 kurzzeitig an meiner tiefen Ducati-Zunei-
Aprilia hat sich sein tadel- gung zweifeln. So blieb es bis vor kurzem. Und nun der
loses Image verdient, findet Test der RSV mille, Jahrgang 2001. Jetzt habe ich die
Brille gewechselt. Weil mich selten etwas so überzeugt
Redakteur Axel Westphal. hat wie das, was Aprilia fertig gebracht hat. War die erste
RSV mille der Duc schon ziemlich nahe gekommen,
heißt für mich hier und heute der Maßstab Aprilia. Das
Die Rotax-Testfahrer kann ich gut aggressive Styling der RSV, der bullige Vau Zwo und
verstehen. Die sich damals – so das präzise funktionierende Fahrwerk allein hätten nicht
um 1997 – lieber auf die Aprilia- gereicht, um mich von Ducati abzubringen. Vielmehr die
mille-Prototypen setzten als auf die Art und Weise, wie die Ingenieure aus Noale der neuen
Ducati, die ebenfalls im Testfuhr- Mille eine Vielzahl kleiner und kleinster Verbesserungen
park des österreichischen Motoren- haben angedeihen lassen. Weil sie Augen und Ohren
Halb hie und dort ist sie bauers liefen. Ich nehme an, die offen halten, gern Anregungen annehmen. Beispiel:
Jungs taten das nicht nur aus lauter Letzten Herbst stellte Aprilia Claudio Corsetti von der
betöret. Sie ist gar
Loyalität zu ihrem Brötchengeber. Zeitschrift Moto Sprint drei neue Mille R zur Verfügung
hübsch und wohlgetan,
Bis zu diesem Zeitpunkt galt die und schaute in Imola vorbei, um sich nach ersten
916 als das italienische Supersport- Fahreindrücken zu erkundigen. Oder Klaus Nennewitz,
motorrad schlechthin. Ich war im- der Falco-Entwickler. Der war sich nicht zu schade,
mer Ducati-Fan – seit meinem 20. Testredakteur Jörg Schüller nach dessen Erfahrungen
Lebensjahr. Allenfalls kam mir mal mit der Falco auszufragen. Die Kritik wird beherzigt. Und
die eine oder andere Honda in dann das: Die Mille geht nicht kaputt. Und ist nicht zu
die Garage. Später ließ mich die teuer. Da schäme ich mich meiner neuen Brille nicht.

94 MOTORRAD test + technik 6/2001