You are on page 1of 22

Falls Sie ADOBE verwenden: Sie sehen über diesem Text ein – und ein + mit einer Prozentzahl

dazwischen. Klicken
Sie auf – oder + um die Größe der Text-Anzeige für sich zu optimieren. Wer Linux handhaben kann, ist für Xpdf
etc. normalerweise auch kompetent genug.

Bestialis - Straßenschamane unterm Christenkreuz 2006


© Andrè M. Pietroschek, alle Rechte vorbehalten
Änderungen seit 2005 siehe mitten im Text und letzte Seiten

Sehr geehrte Testleser und Testleserinnen,

bedenken Sie bitte, dass auch gut gemeinte Aktionen in der Realität äußerst übel wirken können.
„Das Gegenteil von gut gemacht ist gut gemeint.“ Ich möchte ebenfalls noch mal bestätigen, dass
mein Leben finanziell und gesellschaftlich eher „problematisch“ ist. Die einzige Perfektion meines
Lebens war bislang die Unabwendbarkeit meines Untergangs.

Dies bedeutet, um mich intensiv mit spirituellem Mumpitz und meinen Interessen beschäftigen zu
können, habe ich meine Karrierechancen verspielt. Es bedeutet auch, ich hatte sieben Tage die
Woche Zeit für das, was Sie oft nur unter Zeitdruck ausleben können.

Vermerken Sie bitte, dass ich zumindest versuche, Sie als mir unbekannte Person respektvoll und in
den Aspekten die ich zum Thema mache auch ehrlich und realistisch „anzuschreiben“.

Ich füge in Texten wie „Der braune Zauberer...“ und auch hier Hinweise ein, obwohl ich legal gar nicht
verantwortlich gemacht werden kann, wenn Sie behaupten durch meine Texte wahnsinnig geworden
zu sein. Keine Panik, Hintergedanken und Niedertracht sind mir nicht ganz fremd.

Bei dem was ich schreiben will, wird es evtl. notwendig, dass Sie:

• Mitdenken und meine Ideen hinterfragen. Ich habe in meiner „okkulten“ Bastelphase mit
dem Grundsatz gearbeitet, dass es nicht gut klingen, sondern in der Realität funktionieren
muss.
• Das Ihr Realismus dominiert. Gefühle sind subjektiv, weil Sie die Welt nicht verändern.
„Selbst die stärkste Liebe putzt nicht das Bad.“ Ich schreibe nach Gefühl und
Intuition, es geht nicht darum, diese Aspekte der Menschlichkeit zu verdrängen. Wenn wir
sie überglorifizieren werden wir aber auch „geblendet“.
• Hochzeit (Synthese)! Ja, natürlich besteht eine echte Erfahrung aus der Kombination des
Realen mit dem was wir dabei denken und fühlen. Hatten Sie jetzt schon Zweifel daran,
dass ich evtl. auch mal was wahrlich Angenehmes bieten könnte? Ich ja.
• Das Sie die Mythen bzgl. der amerikanischen Ureinwohner, Kelten und andere
untergegangene Völker aus Ihrem Denken lassen. Wir sind hier in Europa und haben ein
eigenes Leben. Hier und jetzt.
• Das Sie evtl. merken, dass ich in alten Texten Schamanismus wie es im Esoterikregal üblich
ist mit Schizophrenie und Psychosen gleichsetze und das ich hier eine realitätsfähige
Definition versuche und nur zu blöd für bessere Namensgebung bin? Oder auch völlig irre?
Ich kann Ihnen versprechen, dass kein Tier sich so dumm anstellt, wie Menschen, wenn Sie ein
Konzept noch nicht ganz erfasst haben. Tun Sie der Gesellschaft den Gefallen und rennen Sie nicht
nach einem „erleuchtenden Satz“ los und versuchen mich als Guru zu verkünden. Machen Sie sich
nicht zum Affen, Bananen gibt es doch auf dem Markt. Humor kann hilfreich sein.

Bedenken Sie auch, dass mein Text alleine stehen wird. Ich werde hier auch nur minimal Passagen
aus Texten über Magick, Satanismus und Ähnliches aufbringen. Wenn Ihr Gespür Sie dazu gebracht
hat diesen Text zu lesen, bedeutet das zu keiner Zeit, dass Sie mir huldigen müssen oder sich in
irgendeiner Form einer Sekte oder kultischen Aktivitäten anzuschließen haben.

Wenn Sie Ihr Leben wegwerfen, missbrauchen Sie mich nicht als Ausrede. Ich habe genügend eigene
Probleme. Obwohl ich zugebe, dass ich theoretisch heute noch Millionär und somit von vielen
Problemen befreit sein könnte. Selbstbewusstsein entwickeln und eigene Intuition (Gespür?)
verstehen lernen dauert oft sehr lange. Dazu kommen Ihre Bindungen. Das sind beispielsweise Beruf
und Familie. Beide können die Hölle sein, doch ich kenne auch wirklich gute Bindungen, auf die man
gar nicht verzichten sollte. Ich habe übrigens auch ein Pärchen erwischt, dass nach mehr als
fünfzehn Jahren Ehe noch Momente durchlebt, wo sie wie frisch Verliebte durch die Gegend turteln.

Ich habe in der alten Version dieses Textes mal erzählt, das ich mich bei einem schamanischen und
immer noch drogenfreien Experiment mal vor meinem "geistigen Auge" als ein Fuchs
wiedergefunden habe. Nicht sehr magisch, eher Einklang von Herz und Verstand. Sparen Sie mir und
sich die Glorifizierung. Denken Sie mal darüber nach, wie Sie dieses Symbol in einer Welt voller
Kampfhunde deuten würden.

Und dafür Jahre mit Selbstverteidigungskursen und so. Für einen Fuchs wäre ein Pudel ja schon ein
Gegner. Jedenfalls ging es halt darum, dass der Zauberwald einen mit verlockenden oder
bedrohlichen Visionen ablenken wollte, bis man durch die verstreichende Zeit nur noch entkommen
kann, um zu merken, dass man für die Realität zu alt ist. Verdammnis, die moderne Menschen durch
Flucht in Drogen, Träume und Illusionen selbst verursachen.

Ich bin mir sicher, dass ich nicht der einzige bin, der schon Extreme durchlebt hat. Ich war bestimmt
nie der Fähigste oder Hervorragendste. Meine Art mit Krisen und Emotionen umzugehen übertrifft
eher mal den Durchschnitt. Wappnen Sie sich auch für den schlimmsten Fall. Vielleicht reiße ich Sie
in den Wahnsinn, oder eine satanische Sekte etc. oder verschwende Ihre Zeit. Wenn ich mit dem
Vorwort fertig bin werde ich in einigen sehr klaren Sätzen aber evtl. die Wahrheit sagen und was,
wenn ich Recht habe? Was, wenn dieser Text schon reichen wird, damit Sie bemerken, dass Sie
Jahre ihres Lebens gegen sich selbst gelebt haben obwohl Sie wissen, dass der Tod das Ende sein
wird?

Es kann schocken zu merken, wie viel Zeit man auf den falschen Weg verschwendet hat. Vermeiden
Sie Kurzschlusshandlungen!
Vertrauen Sie auf Ihre innere Stärke und gehen Sie die Probleme mit Vernunft (nicht Angst) und
Selbstbewusstsein (nicht Überheblichkeit) an. Hektik ist auch kein Hit. Anfangs kamen mir hier
Tränen, da musste ich selbst schon mehr durchstehen, als mir lieb ist. Und es gibt viele Wesen, die
so viel mehr leiden müssen.

Mein Vorwort ist mir schon zu lang. Wenn Sie den Text falsch verstehen etc. dann kann ich das doch
so auch nicht verhindern.

Ich möchte jetzt einige Definitionen und Ansätze zum Begriff des Schamanismus machen.

Diese Sätze beziehen sich auf folgende Definitionen:

1. (Alltags-)Schamanismus – die spirituelle und emotionale Seite des Lebens, die sich in der
Realität oft durch guten Bezug zu Tieren, Wohlempfinden bei Spaziergängen in gesunder
Natur und manchmal auch intuitive (naiv: paranormale) Einsichten und Momente beschreiben
lässt. Ein gutes Gespür umschreibt realistisch, was Ihnen Außersinnliche Wahrnehmung
verspricht.
2. Intuitives Einverständnis kann man im Alltag erleben, wenn Telepathie funktionieren
würde, wären Mobiltelefone nie erfunden worden. Ich streite gewisse Fähigkeiten gar
nicht ab, will aber den daraus gemachten „Lehren von Superkräften (die es nicht gibt)“
keinen Wind auf die Mühle gönnen.
3. Druidische Lebensweise – im Einklang mit Natur, Umwelt und Tieren lebende Menschen
klaren Verstandes. Oft als die hermetischen (oder wissenschaftlichen) Schamanen gesehen,
weil das ursprünglich so genannte Volk gelehrter war, als schamanische Stämme.
Vermeiden Sie den Mumpitz von Kelten, keiner kennt die wahre Lehre dieser Völker heute
noch. Falls meine Worte falsch gewählt sind, Deutschland wimmelt davon. Selbst heute noch.
Eine latente Volkstugend? Die einzige mir bekannte Definition, die ich nie funktionieren „sah“,
war die Historische.
• Einige der klassischen Klischees: Der Schamane kann mit Geistern der Toten und Tieren
sprechen. Gut, dass kann jeder. Davon, dass die antworten oder okkulte Rituale lehren steht
in solchen Büchern ja oft nichts. Reingefallen! Und Tiere können nicht lesen, wissen also gar
nicht, dass wir da eine Erwartungshaltung haben?

Wenn ein Schamane mit den Geistern der Toten Kontakt hätte, würde er „die Geheimzahl der
hinterlassenen Kreditkarte rauskriegen“ und müsste kein Buch mit Mumpitz schreiben?

Das es Menschen gibt, die sehr gut mit Tieren umgehen können und das man auch von Tieren was
lernen kann, sollte wohl offensichtlich sein. Unsere Wissenschaft lernt dadurch Technologien
entwickeln. Shaolin Kung Fu ist der Legende nach so entstanden. Mönche sind aber gar keine
Schamanen und die chinesische Kultur hat ein anderes Paradigma. Oh und wie wenige meiner
Leser/Innen sind denn Mönche und Nonnen?
Wenn eine Geheimlehre im schamanischen Kontext existiert, würde man als „Schamane“ dann
nicht explizit von den Tieren und Geistern unterrichtet, weil damit 100%ig ausgeschlossen ist,
dass „Ungeeignete“ sich jemals in Dinge einmischen, die sie eh nicht verarbeiten können? Oh
nein, Bücher werden geschrieben, um zu erleuchten. Solche Definition von Erleuchtung nenne ich
Bauernfang, oder Idioten abzocken.

• Schamanische Reisen – lassen sich von Halluzinationen und Flucht in die Phantasie nicht
unterscheiden, weil es nie reale Ergebnisse produziert. Dachten Sie Tricks lösen jedes
Problem? Wenn Sie von der Leiter fallen, lässt sich die Schwerkraft verarschen? Eher nicht
so. Schamanen denken anscheinend besser über einige Sachen nach und da wir das selten
tun, kommt es uns außergewöhnlich vor. Wenn Sie zum ersten Mal von schamanischen
Reisen hören oder lesen kann man das ganze de facto mit Autosuggestion erklären.
Bedeutet man hat Ihnen eingeredet, was Sie sich zusammenphantasieren sollen.
• Stimmt, macht Autosuggestion zwar nicht zur einzigen Erklärung, aber stimmt. Alternativ
denken Sie an die Schelme und Charakterschweine, die einfach behaupten, die Reise
gemacht zu haben. Wieder keine realen Ergebnisse, aus gutem Grund. Persönlich ließ ich
nach der experimentellen Phase die Leute einfach passiv beobachten, was da vor dem
„geistigen Auge“ abläuft und dann wach prüfen, ob es Bezug zur Realität hat.

Das Zeug wurde aufgebracht, damit sich Schurken an Ihnen bereichern. Blendwerk, dass Unfall,
Folter und Schmerz ganz fix vertreiben und das wissen Sie auch. Seien Sie doch mal ehrlich zu sich
selbst (ganz heimlich)?

• Eigene Blödheit: In jüngeren Jahren haben meine Übungen in den Kampfkünsten mich mal für
einen Moment cool wirken lassen. Ich bin mit zwei gefüllten Biergläsern in den Händen von
einem Podest gesprungen und sanft gelandet, ohne das ich was verschüttet habe. Der
Moment lässt viele erstaunte Gesichter die dazu notwendigen Jahre des nahezu täglichen
Trainings übersehen. Selbiges gilt für viele Rituale und sogenannte Zauber. Kommt Ihnen das
mystisch, esoterisch oder magisch vor, weil Sie daran glauben wollen bzw. weil Sie das zum
ersten Mal erleben? Und bedeutet das automatisch, dass Sie deswegen einem Guru/Meister
Ihr ganzes Geld geben müssen und sich seinem / ihrem Dogma unterwerfen sollten? Ich
denke nicht.
• Die einzige, mir bekannte, Lehre die Glauben eine Relevanz gibt, ist das Christentum. Ob Sie
an Magick und Erleuchtung glauben ist de facto egal.
• Sex. Ich kenne wenige Möglichkeiten, bei denen es lächerlicher ist, Mangel an
Einfühlungsvermögen, Rhythmik und Taktik oder auch animalischen Ficktrieb durch Mumpitz
wie tantrische Rituale ersetzen zu wollen. Satanischer Sex ist auch... na ja wer „Angst vor
SM Clubs“ hat. Und warum machen solches Zeug so oft nur Attraktivitätsreduzierte und
weniger tageslichttaugliche Menschen? Es tut gut mal mehr über Sex vermitteln zu können,
als irgendwer. Sonst war ich der König der Flops! 10
Jahre ohne Sex und nicht mal deprimiert. „Ich mag eh selten, was mich zum Schwitzen
bringt.“
• Ist Ihnen aufgefallen, dass weder Schamane/In oder Magier/In im esoterischen Kontext; als
Beruf anerkannt sind? Und wenn selbst Vertreter noch als legal gelten, könnte die Erklärung
dafür auch ohne eine Verschwörung der Kirche / Psychologen begründet sein.
• Die große Wahrheit. Es stand nicht nur in einem Buch, die Frau war so. Sie meinte, wenn Sie
in Afrika einen Schamanen findet und sich von ihm besteigen lässt, kriegt sie Zauberkräfte?
Das stimmt und meine attraktivsten und aidsfreien, ungebundenen drei Leserinnen dürfen
unter +49 (0)178-7873559 gerne Termine vereinbaren. Aus spirituellen Gründen muss ich
Sie aber bitten, die Kondome selbst zu zahlen und doppelt zu verhüten. Müssen Sie mich oral
befriedigen, um als Frau Magie zu wirken? Hängt das Schicksal der Erde jetzt am
Orgasmus? HIRNLOSER MUMPITZ! Ich wollte Ihnen ein echtes Beispiel für Selbsttäuschung
und Realitätsverlust geben.
• Trance ist ein Zustand und wichtiges Mittel für Vollidioten. Wenn Ihnen die Musik gefällt, mag
das ja so sein. Doch wenn Sie etwas ohne Fetisch gar nicht hinkriegen, dann wird es dadurch
auch nicht möglich. Entscheiden Sie selbst, welche Art von Umfeld und Inspiration helfen.
• Satanistin auf Kokain gibt keine Zauberkraft, geht im Bett aber nach Hörensagen heftig zur
Sache (Sehr geehrter Herr Hillenbrand...). Frauen kennen halt keine Erektionsblocker, sind
aber durchaus manchmal selbst welche.

„Schockierende Wahrheiten“, damit Sie mitdenken

Denken Sie mit und prüfen Sie jetzt ganz gründlich den Realismus hinter, in und um jede meiner
Aussagen (das was hier steht) und auch Ihrer Interpretation (das was Sie daraus machen).
Wenn es überhaupt eine gute Lüge (Legende) über Schamanismus unterm Christenkreuz gibt,
dann wähle ich Folgende:

Schamanen (männlich und weiblich) und Ihre Krieger/Innen (welche im Grad der Kompetenz
über den Schamanen stehen, was Sie bemerkt hätten, wenn Sie gründlich recherchiert hätten.)
sind wiedergeborene Tiere, die vor Ihrer von Gott gewählten Zeit starben oder ermordet wurden.
Wiedergeburt funktioniert nämlich nur mit würdigen Lebewesen, was Menschen auf ewig
ausklammert. Einige haben Jesus getötet, viele haben zugesehen und keiner hat geholfen.
Abgesehen davon, dass Gott uns ja schon vorher ausrotten wollte. Statt also ein Totem bzw.
Krafttier zu finden macht man eine Erfahrung vor dem geistigen Auge, bei der man sich in ein
Tier verwandelt.

Diese Erfahrung erinnert einen daran, wer man wirklich ist und bietet statt Magie nur die Einheit
von Herz und Verstand. Dann nutzt man solche Erfahrungen natürlich nicht, um weiteren
Missbrauch der Tiere und Umwelt mit allen erforderlichen Mitteln zu stoppen, sondern explizit,
um Esoterikern den Arsch nachzutragen. Oder lebt man sein Leben (gewagte These)? Diese
Erklärung ermöglicht es der Psychologie immer noch von einer Psychose zu sprechen,
funktioniert allerdings real. Man macht die Erfahrung ein Lebewesen zu sein und lernt das Leben
zu schätzen, anstatt sich aus nutzloser Angst vor dem Tod in ein wissenschaftliches o.ä. Dogma
zu flüchten.
Man lernt auch, dass Erleuchtung nicht die Lebenshaltungskosten deckt und das wir hier nicht
davon reden sich zu benehmen, wie ein unterbelichtetes Kind, dass ein Tier nachahmt.

• Kabbalisten? Könnte Gott als Symbol für die Realität bedeuten, dass ein Gott, der uns ausrotten
wollte sich darin übersetzt, dass wir schon vor ca. 2000 Jahren zu unrealistische Lebensweisen
hatten und durch die Konsequenzen mit der Realität kollidierten? Wäre das die Erklärung für
zuviel Vermehrung, akademische Inkompetenz und meinen Kontostand? Rhetorische Frage.

Magische Erfahrungen und Zauberkraft. Auch realistische Erklärungen machen das, was sich
dahinter verbergen könnte, nicht weniger effektiv. Auch ganz ohne Trickbetrug und Effekte. Wann
immer Sie von Vollidioten umzingelt sind gilt jeder Hauch von Kompetenz schon als paranormale
Gabe.

Die Wahrheit ist, vieles aus den Lehren funktioniert. Dummerweise lässt die Suche nach
Wundern, Mystik und Erleuchtung uns gerne übersehen, dass es gar nicht das bewirkt, was wir
uns davon versprechen. Mangel an Synthese aus Mut und Realismus wird oft de facto die große
Wahrheit sein. Auch wenn Sie Jahre brauchen, sich dies einzugestehen.

Als ich anfing, meine Fähigkeiten durch Experimentieren und Übung zu schulen, war mir der Preis
in Zeit & Rückschlägen noch nicht klar. Ich hatte allerdings schon geahnt, dass Wünsche, die 10
Jahre zu spät in Erfüllung gehen, eher nervige oder unangenehme Effekte in der Realität
darstellen. Klischee-Beispiel:

Die perfekte Frau steht vor mir und ich wünsche mir, sie ins Bett zu kriegen. Ja, eine kooperative
sexuelle Gespielin. „Ich will der Einzige sein, der ihre Kombination aus attraktivem Körper und
femininer Ausstrahlung erlebt.“ Oder so ähnlich. 10 Jahre später wird der Wunsch wahr. Ich
habe längst keinen Bock mehr, weil ich mich in den 10 Jahren weiterentwickelt habe und Lust
jetzt auf ganz andere Typen Frau gerichtet ist. Ein solcher Wunsch, der zu spät eintrifft, kotzt
mich an. Egal ob es an meinem „Mangel an Zauberkraft“ oder widrigen Umständen etc. liegt.

Gehen wir die „Aura“ an. Ihre Ausstrahlung signalisiert, dass etwas nicht stimmt. Die Erklärung
muss nicht immer das uns Naheliegende sein (z.B. HIV, Lesbe oder Ehemann). Abgesehen davon,
dass die Aura subjektiv ist. Jemand der für mich völlig falsch ist, kann für Sie nahezu perfekt
sein, fast egal worum es geht. Auch hier gibt es Ausnahmen. Das „Sie“ dann später die Probleme
verursacht, die mein Leben versauen, kann nicht nur ich missverstehen. Vielleicht reißt Sie
meine Firma in die Pleite, vielleicht entscheidet Sie in einigen Jahren mich umzubringen.
Vielleicht sind glückliche Jahre vergangen und ich erwache mit 35 im Rollstuhl, weil Sie einfach
beschissen Auto fährt?

Sogenannte Aura Lesen zu lernen ist viel einfacher, als die exakte Bedeutung zu verstehen.
Verdrängen Sie auch nicht, dass man Sie für falsche Interpretationen verantwortlich machen
wird.
Wenn die Realität selbst das macht, sind das die Konsequenzen Ihrer
Handlungen/Unterlassungen. Optional: Wenn jemand sich Ihre beschissenen Anschuldigungen
und Ihre neidische Fresse nicht bieten lässt, Danke Gott.

Oh, Nein, dann ist er oder sie Psychopath/In. „Hilfe, unsere Opfer wehren sich!“ Die Aufarbeitung
des Hakenkreuzes hat doch wohl aufgezeigt, dass brav stillhalten (sog. vernünftig bleiben) auch
nichts an der Situation verbessert. Wenn Sie im Alter von 30 Jahren noch nicht begriffen haben,
dass solche Kreaturen absichtlich die besten Jahre Ihres Lebens „sabotieren“, weil man Zeit
nicht zurückkriegen kann...

Ein Schlüsselsatz ist aus dem Märchen der kleine Prinz. „Die wirklich wichtigen Dinge des Lebens
sind für die Augen unsichtbar, die nimmt man nur mit dem Herzen wahr.“ Glück, Liebe,
Feindseligkeit und Spaß sind an sich unsichtbar für das Auge, dominieren aber unsere gesamte
Spezies.

Wir können neues Geld verdienen, den besten Fick unseres Lebens übertreffen oder ersetzen.
Wir können verlorene Jahre nicht zurückkriegen und wir können weder Aids noch andere
tödliche Treffer heilen. Wenn wir die Aura mal als die natürliche Ausstrahlung eines Lebewesens
definieren und Aura Lesen einfach korrekte Einschätzung der Sachlage ist, wäre das ein Ansatz?
Wenn Sie Ihr Gespür nicht völlig verkümmern ließen, werden Sie bereits bemerkt haben, wovon
ich hier jetzt schreiben werde. Haben Sie schon mal eine Beziehung durchlebt, in der Sie Ihrem
Partner/In ähnlicher wurden?
Oder das Bekannte Ihnen auf einmal Verhalten ankreideten, dass Sie an Partner/In [oder
Lebensgefährten wie Eltern, Geschwister, Haustiere und Computer... ;) ] selbst nicht ertragen
wollten? Daher kommen evtl. Sprüche wie „Wer täglich mit Geisteskranken zu tun hat, wird
selbst irre.“

Der englische Begriff „bad vibrations“ [üble Schwingungen, die übrigens auch Schwarzmagier
und Satanisten zerstört kriegen – weil es Ihre Dummheit ist, die Ihr Verständnis sabotiert]
bedeutet, dass unser Gespür eine Information über die wahren Absichten unseres Gegenübers
auffängt und wir die Wahrheit verdrängen, was zusätzliche Kraft kostet.

Trotzdem sind wir nicht immun dagegen und wenn selbst die Spinne an der Wand genügend
Verstand hat, sich ungesunden Tendenzen nicht grundlos auszusetzen, bleibt Ihnen welche
überzeugende Ausrede?

Verstehen Sie auch, dass böse Absichten gar nicht nötig sind. Es gibt Menschen, die sich formell
korrekt benehmen und uns trotzdem zuwider sind. Wenn Sie Ihr Gespür der Oberflächlichkeit
opfern, werden Sie die Konsequenzen durchleben.
Übrigens steht sogar in einem der Kienbaum (Lehrinstitut?) Texte, dass man sich darauf nicht
einlassen soll, weil Scheitern und grundlose Rückschläge vorprogrammiert sind. Im Satanismus
wurde von psychischem Vampirismus gesprochen, wobei hier davon ausgegangen wird, dass
diese Menschen das immer vorsätzlich und aus niederen Motiven machen. Das habe ich bislang
nur bei Thomas Kierstein und einigen anderen, schwer gestörten Persönlichkeiten erlebt. Und
auch hier ist die reale Erklärung frei von Zauberkräften. Das esoterische Charakterschwein in
seiner/ihrer ganzen parasitären Macht.

Wir strahlen übrigens auch ungesund aus, wenn wir nicht morden wollen, sondern krank sind.
Und man kann finstere Absichten auch hinter vorhandenen Krankheiten verbergen. Todgeweihte
kann man so zu erkennen lernen. Sogar viele Ärzte können das, nennen es aber wohl kaum eine
schamanische Gabe. Wozu auch. Verfallen Sie auch nicht in Hybris.

Radioaktive Strahlung spüren wir z.B. gar nicht, zersetzt uns aber bei genügender Dosierung.
Gespür ist eine kompetente Kombination unserer fünf Sinne, kein Ticket zum Superhelden.
Jetzt zurück zur Aura. Wir können gewisse Arten von körperlichem Schmerz und Wahn scheinbar
wie eine Waffe einsetzen. Kein Ersatz für Glock 18 &Co. Wir können auch temporär Wohlbefinden
(eher psychologisch, als körperlich) bei unseren Mitmenschen auslösen. Dummerweise steht die
Vorstellung davon, wie das denn geht, meistens dem Erfolg im Weg.

Und unsere Arroganz lässt uns das leugnen. Erinnert sich jemand daran, wie unheimlich eine
Krankheit wirkt, wenn wir noch nicht erkennen können, dass es eine Krankheit ist, die bald
ausbricht? Solche Gefühle kann man aufspüren und mit den Ängsten von Mitmenschen spielen.
Das könnte ein Trick im Repertoire sogenannter „Schwarzmagier“ sein. Autoritäre Eltern,
Geschwister und niederträchtige Mitmenschen haben das aber auch schon erfolgreich
angewandt.

Der große Geistertanz: Bedeutet ungefähr eine Komplettlösung von weltlichen Problemen durch
Geister oder Zauberkraft. Fiel mir in einem fiktiven Text auf, der eine sehr idiotische und
gefährlich unrealistische Definition von Schamanen und Straßenschamanen hatte. Der Text war
fiktiv und somit ist das kein Vorwurf. Wenn Geister und Zauber solche Macht hätten bzw. jemand
diese Macht nutzen könnte, warum sind die Probleme dann überhaupt entstanden? Es gibt m. Mg.
nach folgende zwei Kräfte die eine weltweite Lösung von Problemen des Lebens sofort bewirken
könnten.

Eine dieser Kräfte wäre eine natürliche, weltweite Demokratie in der es keine Extreme mehr
aufgezwungen gäbe. Glücklich, gesund und frei für alle Lebensformen. Bei Menschen gäbe es
auch keine Armut, sondern einen gedeckten Mindestbedarf, der realistisch wäre. Diese Art Kraft
kennen wir de facto nur aus Träumen und Utopien. Eine Beschwörung von Geistern (selbst wenn
es sie gäbe) wird das wohl nicht bewirken. Die Verantwortung dafür müssten wir alle so gut wir
können übernehmen und ein einziger George W. Bush oder Bin Laden versaut es dann wieder.
Dann würden wir „brüderlich und schwesterlich mit Herz und Hand“ verkörpern, wie es unsere
Nationalhymne der Welt verspricht. Gewissenhafte Demokratie statt Phrasen und elitäre
Seilschaften.

Die andere Kraft ist der Tod. Früher oder später wird diese Kraft sich durchsetzen. Individuell zu
verschiedenen Zeiten und auf verschiedene Art und Weise. Global hat unsere Zivilisation (per
Satellitenbild) meiner Meinung nach wirklich eine gewisse Ähnlichkeit mit Bildern von Hautkrebs.
Diese „Kennung“ meiner einstigen Sympathie zur Kirche der Euthanasie müssen Sie gar nicht
bemerken. animam efflare...

Bei Geistern geht es mir weniger um „Gespenster & Untote“ im okkult/esotrischen Kontext. Klar,
wenn ich über das Spiel Wraith – The Oblivion schreibe, dann macht das Sinn. Doch sogar
Satanisten meiner Art haben eine Spur von Hirnleistung hinter ihrer hohlen Polemik und dem
ausgebrannten Erfahrungsschatz, den uns ein Xavier Naidoo einreden will, der zweitausend
Jahre ALTE Texte für seine Lieder braucht. Das wäre krasser, als wenn seine Fans alle die
Klamotten ihrer Ureltern auftragen und das modern finden?

Denken Sie bei Geist mal z.B. an den Totenkult um Goethe. Das werde ich mir jetzt mal
rausnehmen: „Ich kann das Morgenlicht heuer nicht erblicken – drum geh ich halt die
Dienstmagd ficken!“

Geist im Sinne von Denkweise, Lebensweise oder Zeitgeist. Dann bekommt Macht über Geister
nämlich sofort eine viel realistischere Bedeutung und macht Nekromanten zur Hölle nochmal
ganz klar auch viel authentischer. Und dann würde ein echter Adept (oder ich) auch nicht
nekrophil bzw. auf Friedhöfen rumstrolchen, sondern auf ganz andere Weise mit Verfall und Tod
umgehen und an ganz anderen Orten. Und sogar gesellschaftsfähig? Ich nicht, doch an sich geht
das problemlos. Ich bin krank und bettelarm, doch von inkompetent oder schwach sowohl als
Autor, als auch als Adept weiter weg, als 90% der Spezies Mensch. Leider auch von gutem Sex &
Geld! Hahaha... ;o)

Die Straßen von Deutschland:

Weniger esoterisch oder okkult, dafür aber realistisch sind folgende Fähigkeiten:
Grundkenntnisse in Selbstverteidigung, Menschenkenntnis und Schnäppchenjagd.

Die Fähigkeit „mit dem Volk klarzukommen“ und bei entsprechendem Anlass auch mal rituell ein
Bier zu trinken. Hingucken und Mitdenken, statt Vermutungen anstellen. Erneut kann Humor und
die Fähigkeit, sich selbst nicht zwanghaft ernst nehmen (aufspielen, profilieren) zu wollen,
hilfreich wirken.
Wer je einen Kampfhund im Blutrausch sah, wird verstehen, dass ich eine illegale
Handfeuerwaffe mit „Pitbull stoppender Wirkung“ (durch Kaliber oder Spezialmunition) nicht
wirklich als falsche Wahl empfinden kann (Ich war als angehender Systemberater in Mannheim,
jeder Bettnässer darf da Kampfhunde ohne Leine führen). Geplant oder spontan wünschen wir
uns fast alle, im Notfall reagieren zu können. Straßenschamane klingt mir gesünder, als Opfer.
Als ich in den Büchern über Satanismus und Schamanismus anfing, die „Komponenten“ für
funktionierende „Rituale“ zu finden, war ich noch recht unerfahren und zu offen. Ich rufe mir jetzt
verschwommen ein Zitat in Erinnerung. Carl Gustav Jung hat mal gesagt, dass man Erkenntnisse
meistens nicht da findet, wo man sucht, sondern eher an den „Orten“, die man gemieden oder
verteufelt hat. Einsamkeit gehört dazu, im „Ritualraum“ ist man gerne allein.
• Ja, viele von Ihnen haben mich verteufelt, zum Sündenbock und Psychopathen erklärt. Manche
übrigens mit gutem Grund. De facto hier unwesentlich.

Nehmen Sie das, was in der Realität funktioniert und verwerfen Sie den Rest. Seien Sie auch
nicht überrascht, dass der Rest oft 90% ist. Die wahren Lehren wurden verwässert (wie Drogen
gestreckt), um Ihr Geld abzuzocken.

Viele erfolgreiche Gurus und Guruinen sind was Erleuchtung angeht schwachsinnige Vollidioten,
was Trickbetrug und Manipulation angeht hingegen wahre Meister/Innen. Wenn Sie Trickbetrug,
Blendwerk und Manipulation lernen oder erleben wollen sind Sie da also evtl. doch richtig.

Während das im okkulten Kontext als die dunkle (Verlierer-)Seite gesehen wird, ist es der
schnellere Weg zu viel Geld und Sex mit hirnlosen Schlampen. Gesellschaftlich also viel wichtiger,
als hermetische Magick etc. bislang sein konnte. Wir fingen an, einige der Techniken in der
Gruppe zu probieren. Heute ist mir klar, dass es wohl eher selten ist, dass eine Gruppe
allgemeingültig ist. Ihre Arbeitskollegen/Innen sind nicht immer die Richtigen für Privates? So
als Beispiel. Ich verlor Zeit und das auch noch durch eigene Blödheit. Doch die Psychologie hat
Recht. Selbst wenn wir etwas nicht wahrhaben wollen, so geht die Realität weiter.

Bei einem Pfarrer wurde es uns mal als „innere Einkehr“ bezeichnet und Pater Dötsch hat mir
am Don Bosco Gymnasium (damals noch katholische Jungenschule) meine erste Meditation
beigebracht. Ein kleiner Meister, Gott segne seine demokratische Art. Eine funktionierende
Meditation, ohne kirchliche oder esoterische Doktrin. Ich habe lange gebraucht, um dieses
„Zeichen“ für mich zu verstehen. Ich lehrte mein Können aber wie er mich. Das beinhaltet auch,
dass mehr Frauen zum meditieren auf meinem Bett lagen, als für sexuelle Interaktion.

Ich war zu arrogant, so funktionierende „Techniken“ zu versauen. Innere Einkehr können Sie nur
alleine erreichen. Wenn Sie dafür schon Leute brauchen ist Ihre Angst vorm Alleinsein wohl
psychiatrischer Behandlung bedürftig? Gruppenzwang ist genauso ungesund, wie sich in die
Einsamkeit zu flüchten.
Warum entscheiden Sie nicht Tag für Tag und Nacht für Nacht, wie Sie „Ihr Leben“ bzw. Ihre
Freizeit leben wollen. Pläne machen uns gegen Zufall und Unfall auch nicht immun. Ein gesundes
Gespür für die richtige Zeit und den richtigen Ort kann das Leben sehr viel unproblematischer
sein lassen. Aber auch hier gibt es keine Garantie.

„Gerade waren Sie noch bei hemmungslosem Sex und da geht schon die Bombe am Bauch eines
Bin Laden Attentäters hoch und reißt Ihr Fleisch in Stücke.“ Oder meins.

Die Leute signalisierten so deutlich, dass sie Fehl am Platz waren. Irgendwann gestand ich es
mir ein (ähnlich wie mit Alexandra im Text Katharsis) und durfte wieder die Initiative ergreifen.
Befremdlich, ich selbst habe mich nie als den Einzigen meines Umfeldes gesehen, der durch
„entschlossenes Handeln“ auffällt. Da ich den Text vorzeitig beende, vermerken Sie bitte die
folgende Passage:

1. Viele Menschen übersehen, dass Sie kompetenter sind, als eine okkulte Lehre Ihnen zugesteht.
Jeder Idiot kann etwas zu Papier bringen, ergo kann es nicht richtig sein, sich einer
Formulierung zu unterwerfen. Nur weil jemand über ein Ritual, oder Astralreisen etc. schreibt,
ist noch lange nicht bewiesen, ob es überhaupt in der Realität funktioniert. Selbst wenn es in der
Realität funktioniert ist nicht bewiesen, dass Schreiber/In automatisch kompetenter ist, als Sie.
2. Wenn ihr Körper schon Jahre braucht, um sich zu entwickeln, wie bescheuert muss man denn
sein, zu denken, dass Wunder innerhalb von Minuten geschehen. Als Beispiel: Eine schamanische
Initiation dauert mindestens ein Jahr. Nach der Natur, nicht nach dem Kalender. Denken Sie nicht
oberflächlich. Mit
z.B. dem Rauchen aufhören geht theoretisch in Sekunden. Trotzdem durchleben wir meistens
Jahre, bis wir für diese Sekunden bereit sind.
3. Das es mehr gibt, als unsere Wissenschaft definiert hat, macht Geisterwelten und Zauber noch
nicht zur einzigen Erklärung.
4. Muss ich erst schreiben, um Ihnen zu zeigen, wie schnell ein Segen zum Fluch oder ein Gral zum
Giftbecher werden kann?
5. Wenn hermetische Magick mit einem Punkt Recht hat, dann mit der Tatsache, dass selbst die
Besten unserer Spezies nicht intelligent genug sind, einen Wunsch so zu formulieren, dass es
keine Haken mehr geben kann, wenn der Wunsch „erfüllt“ wird.

Telepathische Kommunikation:

Zunächst möchte ich das Klischee abwenden. Selbst wenn jemand dazu fähig ist, wurde in den
üblichen Tests nie geprüft, ob das Gegenüber auch empfangen kann (Diese TV-Auftritte mit
Leuten die Symbole erraten sollen). Nur, weil es etwas gibt, dass wir Telepathie nennen, ist es
noch lange nicht garantiert, dass Telepathen das als Ticket zum Superstar nutzen können.
Gehen Sie davon aus, dass die wenigen Momente in denen es Ihnen so vorkommt, keinen realen
Beweis bedeuten. Übrigens wurden die Tests für Telepathie nie von den Telepathen definiert,
sondern von „Unfähigen“.

Ich habe öfter ein „intuitives Einverständnis“ erwähnt. Das klappt bei Mensch und Tier. Ich habe
auch gesagt, dass wir nicht im Mobiltelefon-Rausch wären, wenn wir alle Telepathen wären. Ich
spüre auch, dass simple körperliche Erkrankungen oder Intoxikation durch Alkohol u.a.
Drogen/Medikamente unser Gespür drastisch abstumpfen lassen. Man muss auch kein Telepath
sein, um zu antizipieren. Wenn wir unser Gegenüber realistisch einschätzen, können wir alle
Vorhersagen (mit einer recht hohen Wahrscheinlichkeit), was er oder sie wohl als Nächstes im
Sinn hat.

Selbst „bekennende Telepathen“ sind tendenziell eher selten bereit, Ihr Leben auf das funktionieren
dieser „Gabe“ zu setzen. Abgesehen davon, dass man nur zwei Telepathen/Innen braucht, um zwei
komplett verschiedene Anleitungen zum Entwickeln dieser Fähigkeit zu erhalten. Ich denke gerade an
diesen Pop-Song: „...Ich habe lange gebraucht, um zu verstehen, dass immer nur Zeichen und nie
Wunder geschehen...“

Wenn wir jetzt davon ausgingen, dass Telepathie eher wie ein hermetisches Ritual funktioniert, dann
stehen wir vor dem Problem, dass die Häufigkeit sich kaum von einem Glückstreffer unterscheidet?
Oh und wenn Empfänger/In selbst kein Telepath/In ist, wird er oder sie es dann nicht für einen
eigenen Gedanken halten?

Wenn ich also „sende“ ich brauche Geld wäre das ein Gedanke, der vielen Menschen gar nicht fremd
ist und auch gar nicht den Verdacht erregt, eine telepathische Botschaft zu sein?

Telepathen würden telepathisch kommunizieren und dann bräuchte ich es ja nicht in einen
elektronischen Text schreiben.

Würden Sie mir Geld überweisen, damit ich mich zum Schutz auch in ein „Gewand aus Alufolie“
wickeln kann? Wer weiß, was mich wirklich zum Schreiben antreibt. Ist es der „Geist“ von Aleister
Crowley? Humor kann ich nicht so gut in Worte fassen. Trotzdem habe ich mich bei den pseudo-
wissenschaftlichen Fernsehsendungen sehr amüsiert. Unsere „Pilgerreise durch das Leben“
erfordert aber nun mal Wachsamkeit und kritisches Denken. Oder ist es ein „psychologischer Trick“
des Autors?

Zur Erläuterung: Ich hatte in virtuellen Zauberwelten (Ein Lied von Eis und Feuer, englisch) mal den
Job eines Wächters. Nachdem mein Partner von ausbrechenden Kriminellen ermordet worden war,
blieb mir nur entweder tatenlos zuzusehen, oder mit allen erforderlichen Mitteln einzuschreiten. Vor
einem Schicksal weichen, dessen Existenz nie bewiesen werden konnte, ist wohl nicht mein
Naturell. Ich nahm die Verfolgung auf, wo Polizisten sich nicht hinwagten.
In einem schäbigen Bordell meinte eine der Nutten, sie könne mir blöde kommen. Ich brach ihr den
Arm und versprach, alle Anwesenden lebendig zu verbrennen, wenn sie mich weiter verarschen. Mir
wurde das übliche Stakkato an Vermutungen über meinen Geisteszustand entgegengebracht. Doch
ich bekam die Information, wo andere versagten. Trotzdem meuchelten mich Zweifel. Sie vergingen
erst Stunden später.

Einer der Flüchtigen hatte es zu einem Bauernhaus geschafft. Die naiven Landeier waren mit solchen
Bestien überfordert. Der Flüchtige hatte den Mann förmlich totgeschlagen und der
schwangeren Ehefrau das Kind aus dem Bauch geschnitten, um sie bequemer vergewaltigen
zu können. Tja, und ich bin der brutale Psychopath?

In meiner Rolle als Bestialis stürmte ich vorwärts, durch die eisigen Winternächte. Bis ich sie alle
hingerichtet wusste. Dann kam der letzte Akt.

Der vierte und letzte Flüchtige hatte das Zusammentreffen mit den Mächten der Anderswelt nicht
überlebt. Doch er war viel schneller gestorben, als die Opfer. So etwas Gerechtigkeit zu nennen ist
mir mehr Ketzerei, als den Sohn Gottes auf dem Schwulenstrich anschaffen zu schicken. Die geballte
Macht der Anderswelt hatte nur einem Stück Abschaum einen Gnadentod beschert, drei von den
Schlächtern musste ich stoppen. Meine Glaubensentscheidung war individuell und bei weitem nicht
optimal, wenn Sie mein Verhalten verurteilen, gönne ich Ihnen, dass Sie auch halb totgeschlagen und
mit aufgeschnittenem Bauch vergewaltigt werden, bis Sie sterben. Vielleicht begreifen Sie dann.
Oder verurteilen nicht Handlungen, zu denen Sie nie durch die Situation gezwungen waren. Oder
lernen mal, dass ich Neid und Feigheit gelegentlich durchschaue?

Jetzt dürften Sie eher erahnen, warum ich mit der Kombination von Satanismus und Schamanismus
mehr Erfolg hatte, als mit Gebeten zu Gott allein. „Und führe uns in Versuchung, denn nur so kann
man lernen zu widerstehen.“

• Idiotenbann! Der Fluch der Sprachen: Man hat nahezu endlos viele Worte, um hirnlosen Stuss
wichtig klingen zu lassen. Gehen Sie davon aus, dass Schwerkraft, Raum& Zeit und ähnliche
Prinzipien der Realität auch nicht danach fragen, wie Sie das benennen. Oder ob. Eines der
offensichtlicheren Beispiele für okkulte Verschlüsselungen war ein Wortspiel der hermetischen
Magick, dass dann durch Aleister C. besonders penetrant wurde. Bedenken Sie, dass viele dieser
Texte aus Zeiten der Inquisition stammen. Das bedeutet, die Schwachköpfe tickten aus und
wurden gratis entsorgt. „Jeder von uns ist ein Stern“. Wenn man also die Sterne studiert,
lernt man „von seinen Mitmenschen“ oder gafft man gen Himmel?
• Die Macht des Scheins (Schein versus Sein). Vor Jahren bin ich einer Frau begegnet, die mir im
Yoga haushoch überlegen war. Damals war ich schon stolz, die 4 Wochen tägliche Chakra-
Meditation für Anfänger korrekt hinzukriegen. Meine kaputte Wirbelsäule war aber nur der
Anfang. Wochen vergingen, in denen ich Ihr eine gewisse spirituelle Überlegenheit nie
abgestritten hätte.
Dann kam die Nacht am Bannenberg, in der Sie anbot mir sexuell gefällig zu sein, wenn ich Ihr
ein Gramm Kokain besorge. Zwischen Unverfänglichkeit und Erleuchtung? Yoga für die Nase!
• Die Wahrscheinlichkeit, dass heute jemand von Lehren erleuchtet wird, die damals angeblich
irgendwer weitergab halte ich für etwas geringer, als Ihre Bereitschaft, mir Ihr gesamtes
Vermögen noch heute auf mein Konto zu überweisen. Übrigens sind solche Lehren entweder
Religion (Glaubenslehre) oder Okkultismus (Geheimwissenschaft).
• Das schwachsinnige, inzestuöse Kind (verpatzte Synthese) dieser beiden ist heute allgemein mit
dem Wort „Esoterik“ beschriftet. Ja, auch da gibt es Talente und wirklich interessante
Persönlichkeiten (Auch auf der Müllhalde ließe sich Nahrung finden, doch da gibt es wohl
bessere Wege). Ist Esoterik heute eine konkrete Lehre (warum dann nicht als Beruf/Studienfach
anerkannt?) oder Umschreibung einer Lebensweise?
• Blind weiter konform laufen hat uns der Führerwahn doch schon bitter genug verdeutlicht.
Gestehen Sie sich doch ein, dass Sie scheitern wollen, oder absichtlich das negative Beispiel
verkörpern.

Magick: Eigentlich bin ich eher Magick-Antagonist, doch jetzt drücke ich die Rolle den Testlesern und
Testleserinnen ins geistige Auge. Magick-Antagonist nenne ich, mehr oder minder humorvoll,
meinesgleichen. Bedenken Sie bitte, dass ich nicht ganz grundlos auf meine eigenen Defizite
hinweise. Wäre mein Kontostand so stabil wie mein Ego, dann würden meine Autoren das hier für
mich schreiben. *gestrichen* satanis universalis?

• Sie empfanden eine gewisse Faszination für Magick und Okkultismus, waren aber nicht
bereit, Ihren Realismus einem geisteskranken Dogma zu opfern?
• Ihre Experimente brachten durch Nachdenken Ergebnisse, wo hirnloses Nachahmen doch so
mehrheitsfreundlich versagte? Seien Sie doch ein Miyamoto Musashi des eigenständigen
Denkens.
• Sie waren in der Lage, dass Leben zu leben (Zen-Mushien, Sex u.a. kleine Alltagsfreuden)
statt nie realisierte Erfolge und okkulte Grade in bedeutungslosen Logen und Sekten zu
machen?
• Sie haben früh bemerkt, dass selbsternannte „Gute“ nur versuchen, die eigenen Übergriffe
als legitim vorzutäuschen? Die Realität ist nahezu alles, was die geistig gestörten Kreaturen
als Böse titulieren. Und merkt man nicht selbst, wie man etwas findet?
• Drei dicke Bände von Dr. Israel Regardi oder Crowleys’ Dreck habe ich gar nicht gebraucht,
um zu merken, dass nichts Nützliches in den Bänden zu finden ist. Eliphas Levi klingt mir
einfach zu bescheuert und bringt auch beruflich nichts.

1. La Vey versuchte gegen alle Fakten eine satanische Kirche auszurufen (maximal 10000
Mitglieder weltweit) und wollte halt nicht wahrhaben, dass er als feiger Arschkriecher für
diese Klientel offensichtlich ungeeignet ist? Hätte er seine Ideen ausgelebt und daraus
gelernt, statt Crowley nachzuahmen, wäre es evtl. brauchbar geworden. Soll ich jetzt auch
ganz beiläufig erwähnen, dass ich doch magister templi bin (Devils Notebook)?
Die Worte formulieren kann jeder Schwachkopf. Solche Trottel hätten erst mal
Erfolge vorweisen können, statt als Maulheld zu enden.
2. Und wenn jeder halluzinierende Hirntote, der sich am Arsch der Welt hoffnungslos verläuft,
dann ein mächtiger Schamane ist? Wie mächtig sind wir, die den Fehler erst gar nicht
gemacht haben und die Zeit zum Ausbauen unserer Stärken nutzten? Oder die Frauen
fickten, die von solchen Leuten achtlos zurückgelassen wurden (Halbwahrheit, ich will Quote
machen)?

Wehret den Anfängen (ca. 1989 bis 1998)?

Meine bis heute beschissenste Praxis war es, gemäß des Hierophanten-Motto, eine Kombination von
körperlicher Ertüchtigung (klingt so kultig altmodisch) und Meditation. „Ich gehe meinen Weg mit
anderen und ich gehe meinen Weg auch allein.“ Wir trafen uns früher in verschiedenen Gruppen.

Wir trainierten eine fluffige Dilletanten-Version der Thai-Box (Muay Thai) Grundtechniken.
Grundtechniken: Fauststoß, Schwinger, Ellbogenhiebe, Kniestöße und der Thai-Kick gegen Bein oder
Hüfte. Wir übten auch (dilletantisch) die Abwehr und den Knieblock mit Kontern. Während uns
bewusst war, dass es niemals wirklich Kampfsport war, war es doch eine sehr gute und individuell
angepasste Vorbereitung auf die Meditation. Inspiriert war ich durch Texte über die Gründung des
Shaolin Kung Fu. Nach dem Training ging es unter die Dusche und dann, versammelten wir uns zur
Meditation.

Progressive Muskelentspannung, einfach Zen oder später auch pseudo-schamanische Praktiken.


Durch das Training waren nervöse Anspannung oder überschüssige Energie reduziert und wir
brauchten selbst mit Neulingen nicht länger als 30 Minuten, um die „Trance“ (Meditationsphase) zu
erreichen. Länger als eine Stunde haben wir dann auch nie meditiert. Ich denke bis heute, dass es
meine eigenständige Initiative war, die den Unterschied und die schnelleren Praxiserfolge erklärt.
Wer zu feige ist, sich selbst auszuleben und lieber hinter einem Dogma verschanzt, wächst weder
innerlich, noch im Ansehen.

Meditation für Anfänger und Anfängerinnen: Mir fiel letztens ein, dass ich dazu eine simple
Empfehlung geben kann, die mit Ausnahme der Trotzköpfe und Feiglinge für jeden sofort praktikabel
ist. Eine Frau (scusi Babs) meinte mal, sich einfach aufs Bett legen und Musik hören wäre ihre
Meditation? Doch da unterschätzte sie mir einiges. Mushien kannte ich Jahre vorher, doch hier rede
ich jetzt von Meditation, die bis zur drogenfreien Trance führen kann. Muss ich wieder erwähnen,
dass meine angeschlagene Wirbelsäule mir Meditation im Liegen sympathisch macht?

Negative Energien wie Faulheit in kreative oder persönlich gewünschte Bahnen lenken ist eines der
Schlüsselprinzipien von kompetenterem Satanismus, so nebenbei. Ich persönlich kam durch das
Buch „Meditation-kurz und praktisch“ von Rainer Kakuska auf die Idee. Das Buch schilderte diverse
simple Meditationstechniken und mit Ausnahme der Chakra-Meditation und der schamanischen Tests
meiner eigenen Gruppe war ich damals eben „jungfräulich“, unbefangen und aufgeschlossen.
Ich probierte durch, was mir interessant erschien und behielt die Techniken bei, die bei mir
funktionierten. So lernt man „Meditation für Anfänger“, macht erste eigene Schritte, statt nem Guru
nachzulaufen.

Bedenken Sie evtl. auch, dass mit Ausnahme von Britney und Esther/Madonna kaum jemand so gut
bezahlt wird, sich dermaßen schwachsinnig in ein Klischee zu verwandeln. Seien Sie realistisch, oder
verrecken Sie an den Konsequenzen Ihrer Abartigkeit. Das war jetzt Wunschdenken meinerseits.

Tibet kann mich am Arsch lecken. Ich huldige keiner Kultur, die als Erleuchtung definiert, was beim
Anblick einer attraktiven Frau versagt. Mönch und Nonne ist man aus Berufung, nicht weil man
gerade nichts zu ficken kriegt.

Praktische Magick: Magick weist fünf grundliegende Symbole auf. Schwert symbolisch für Vernunft,
Kelch symbolisch für Einsicht, Stab symbolisch für Intuition, Pentakel/Münze symbolisch für
Courage und Lampe für Verständnis selbiger.

Spätestens jetzt sollte also jeder merken, dass diese Symbole alle Hirnfunktionen bezeichnen und
der „Ritualraum“ somit immer der eigene Kopf ist. Evtl. fällt mir nicht als einzigem auf, wie
jämmerlich und archaisch Idioten sind, die sich mit weltlichem Tand umgeben, um den Magus zu
mimen. Natürlich ist Geschmack individuell und ein atmosphärisch eingerichteter Raum ist mir auch
lieber, als Feng-Shui Idiotien, die nur auf blindem Glauben beruhen.

Doch unterschätzen Sie niemals, wie vorsätzlich diese geisteskranken Jammerlappen sie auf den
falschen Weg zerren wollen. Es ist soviel leichter, sich wie ein Arsch zu benehmen, als eigene
Probleme aufzuarbeiten.

Ich persönlich habe als Kind Spinnen gefürchtet. Heute nerve ich ständig mit „Webgangsta rulez!“.
Obwohl Spinne als ein toxisches Totem der „dunklen Seite“ verrufen ist, sieht die Realität anders
aus. Und Erkenntnis hilft beim Konfrontieren und Überwinden einiger Ängste. Doch gibt es bei Fakten
auch keine Seiten, selbst wenn ich Krieg der Sterne mag.

Einige Spinnen sorgen stetig dafür, dass Krabbeltiere und Parasiten uns nicht krankmachen können.
Auch ich fand es grausam, wie Katze mit Maus umspringt, doch ist es Maus, die Seuchen auf
Menschen überträgt.

Heute nacht habe ich mal wieder das Gewicht gespürt. Ist Ihnen der Preis der Erkenntnis klar? Mir
nicht wirklich. Ich habe irgendwo über einige komplexere Themen meditiert, als mich einige kleinere
Einsichten erreichten.
Warum hat ein Magus keine Zaubersprüche oder Rituale? Eigentlich ist die Antwort sogar in der Bibel
zu finden. Sogar da. Weil der Wille des Magus schon Realität wird, bevor er sich dessen bewusst ist
und bevor er Zeit darauf verschwendet, diesen überhaupt zu artikulieren. Vom adeptus major an,
können Sie merken, dass umso besser Ihre Leistung, um so geringer Widerstand und Rückschläge
bzw. ungewollte Begleiterscheinungen.

Und doch sind wir eigentlich gerne im Ritualzimmer. Sogar das kann abhängig machen, wie konnte
die dunkle Seite nur stark werden? Die Antwort ist in dieser Welt sehr vielseitig zu erhalten. Ich war
spazieren und werde mich der Nacht mal wieder mehr widmen. Ich habe heute auch über die
Konjunktion Magus und Narr nachgedacht. Solange sich die beiden nicht auf diese „Wechselwirkung“
reduzieren ist es doch ein balancierter Tanz des Universums? Und erneut nehme ich ein fiktives
Beispiel zu Hilfe. Chaos Magick hat auch Gewohnheiten, oder Traditionen. Bei Krieg der Sterne gibt es
bei den Sith diesen Blitzstrahl (der Imperator).

Wer Akademie der Jedi gespielt hat weiß, nur schwache Jedi erleiden dadurch Schaden. Nein, wir
führen NICHT metallene Gegenstände in die Steckdose ein, weil wir das hier falsch verstanden haben.
Obwohl...entsorgt Euch ruhig.

Ein Jedi lernt diese Energien zu absorbieren. Es geht um das Prinzip, nicht um die Tatsache, dass
solche Kräfte nicht real sind. Was einen Schwächling also toastet, bringt zusätzlichen Energieschub
für einen kompetenten Adepten (auch Frauen, er/sie Sprachkacke). Dieses Prinzip der Wächter ist
mit hoher Wahrscheinlichkeit auch als natürliche Selektion bekannt. Ich spüre Erkenntnis auf einem
Pfad, den ich schon verlassen habe. Wow...ganz ohne Drogen, bei uns ist sowas eher selten, werte
Hermetiker. Spaß haben wir öfter und mehr.

Wächter des Pfades (ja oder Wächterin, wie oft wohl noch) bedeutet also, dass man nicht wirklich
Böses wirkt, sondern nur die anmaßenden und verblendeten Deppen in ihre Schranken weist. Und
manchmal ist „Wächter“ nur ein unbeholfener Ausdruck für Konsequenzen und
„Kontrollmechanismen“? Wer wahrhaftig das Können hat, passiert oft nahezu ungehindert. Achtung,
martialische Schulen handhaben das anders. Sinngemäß: Auch ein besoffener Alt-Nazi kann einen
schwächlichen Adepten totschlagen.

Das Messias-Prinzip ist mir offensichtlich zu unrealistisch! Ungefähr so wie ...Endsiege. Selbst ein
Mensch mit Superkräften und Gottesgnade kann nicht überall sein und sich immer um de facto
wirklich alles kümmern.

Ich würde sagen, nur Magi würden verstehen, was es bedeutet, wahrhaftig ein Magus zu sein. Den
Hinweis auf Simon Magus (die Bibel), sollte man aber auch gründlich prüfen. Crowley hatte ja auch
mehr Behauptungen als Erfolge in seinem Lebenslauf.
Entsprechend sollte jede und jeder von uns das Beste geben, der eigene Messias zu sein. Dadurch
werden mehr Probleme gelöst, als durch abwarten oder Fatalismus. Damit würde auch
sprichwörtlich das kleine Licht den Raum erleuchten, bis ein größeres Licht erscheint. Damit würde
z.B. auch Demokratie gelebt, statt hohle Phrasen von Leuten, die gierig Geld abgreifen und uns
Bescheidenheit aufzwingen wollen.

Wer selber denkt könnte nach diesem Text durchaus die authentischen Sequenzen & Momente
meiner Wahrheit von „Kirchenbann – Die Skinhead Offenbarung“ (aktuelle Version exklusiv bei
www.e-stories.de ) bemerken. Was als schlechter Scherz über die Krieg der Sterne Saga beginnt
(eingefügter Text zur Erläuterung ), ist übrigens auch durchdacht. Evtl. messe ich mein Können
schon zu lange an meinem Kontostand.

„Auf Fortuna hatte ich im Kontext nie gesetzt, hielt ich sie doch insgeheim für eine „Schwester der
Hexenschart“. Und ich weigerte mich immer noch, ihr die Pisslappen zu lecken.“

• Mein Selbst bin ich und ich nehme es auch als mich wahr. Das ganze Gelaber von wegen mein
Ego, meine Seele und mein Trieb ist bestenfalls schizophrene Hirnkacke auf Freuds Grab.
• Wenn das Licht immer siegt, dann kann man Verblendete & Fanatiker ja mal in den „Dark Room“
schubsen?
• Die Terror-Samariter: Wer behauptet zu helfen, muss es noch lange nicht wirklich tun. Billiger
Parasitentrick. Wenn es mir durch die Hilfe schlechter geht, erweise ich entsprechende
Dankbarkeit.
• Für alle, die sich angegriffen fühlen: Das Lesen meiner Texte reißt Ihnen kein Fleisch von den
Knochen, verbrennt Sie auch nicht lebendig.
• Mein Open Office 1.1.4 hat die Datei für die deutsche Rechtschreibkorrektur „gefressen“.
Die Fehlerquote steigt jetzt leider!

Die Ketzerkönige

Heute brach mal wieder ein Impuls hervor. Satanismus hat es mehr als tausend Jahre geschafft,
latente Idiotie zu nutzen. Noch heute wird in den Medien bestenfalls der vorurteilsbefangene,
wissenschaftlich-historische Schrott als Quelle genannt. Zum Thema „Hexenjagd & Hexenverfolgung“
gab es ja auch noch nie Aussagen und Zitate von Hexen oder Inquisitoren. So als Anmerkung. Und
warum wähle ich die Bezeichnung Könige? Bin ich mir nicht bewusst, wie archaisch das feudale
System im Vergleich zu der Propaganda über unsere Demokratie sein soll? Doch, einiges stimmt
sogar, im Vergleich zu mittelalterlichen Bauern.
Ketzer oder Häretiker nannte man früher alle Leute, die entweder schlauer bzw. selbstbewusster
oder noch abartiger und perverser waren, als unsere (Ersatz-) Mutter Kirche nebst Gefolge. Im
Original war es Mutter Natur, nicht Alice Schwarzer. Verzwickte Sachlage, denn die Kirche stand ja
mal für Vernunft und reinen Glauben, doch ebenso dafür, dass Volk an den Adel auszuliefern und sich
gierig zu bereichern. Die Seilschaften der Geisteskranken und Abartigen, die sich dort verschanzt
haben, stellen auch ein Problem dar.
König oder Herrscher spielt neben der monarchischen Kacke, die im okkulten Kontext höchstens bei
„siehe Bereicherung und Anbiedern“ vorkam, eine etwas andere Rolle. Im pseudo-hermetischen
Tarot steht die große Arkana Karte Nummer Vier für den Herrscher und eine der Bedeutungen ist:
Offenbarer der Wahrheit. Das kann man auch als Offenbarung der Realität übersetzen.

Und natürlich spüren einige, wenige Leser oder Leserinnen hier, dass ich meinen Text „Kirchenbann
– Die Skinhead-Offenbarung“ evtl. nicht aus einer Laune heraus benannt habe?

Vieldeutigkeit erkennt man in meinen Schriften daran, dass relativ schnell ein Sinn zu erkennen ist,
der nicht fern jeder Realität verläuft. Das macht allerdings weder mich, noch meine Texte wichtig
oder beliebt.

Gespür entwickelt sich für alle, die meine Texte mindestens einmal in Ruhe lesen und die Ehrlichkeit
meiner Autoren-Info nutzen, um den Tribut gewisser Umstände ausblenden zu können. Hoffe ich
zumindest.

Welche Offenbarer der Wahrheit gibt es denn unter Ketzern und Häretikern (männlich oder weiblich
optional)? Mir fallen einige ein. Wissenschaftlich gibt es zum Beispiel die Psychologie, die sich und sei
es nur zur Bereicherung, gegen die Theologie und die Esoterik stellt. So ähnlich wie Stutenbissigkeit
und Zickenterror.

Doch würde man okkultes Studium in Abgeschiedenheit betreiben, wenn man nur an die nächste
Universität gehen müsste? Wohl kaum, oder nur ergänzend. Die Realität selbst gibt den Ketzern auch
gelegentlich Recht. Schließlich hätte die Kirche nicht mit Gewalt ausrotten müssen, was Gott der
Allmächtige (und stets Abwesende oder Nichtexistente) angeblich nicht mag. Das ausgerechnet die
Leute, die Pädophile und Geisteskranke einstellen und protegieren, dann befugt sein sollen darüber
zu richten... Kein Skandal hat der Kirche m. Mg. nach so geschadet, wie dieses erbärmlich armseelige
Denken und Handeln.

Seele, Ego und Glaube oder Wunschtraum. Irrsinn und Trugschluß nicht zu vergessen. Ich mache mir
nicht mehr die Mühe, bis zur Haarspalterei zu formulieren. Wer nicht differenzieren will oder kann,
weicht eh vorsätzlich falsch ab. Die Verdammten wollen gar nicht alle erleuchtet oder gerettet
werden. Das macht Worte so beliebt. Ständig Reden, damit man alle verspielten Chancen und
unterlassenen Handlungen so viel leichter vergisst.

Offenheit und Realismus sind auf der Karriereleiter allerdings zu ersetzen. Ich weiß zwar nicht
wodurch, doch ist mir klar, dass ich manche Themen aufgreife, die nur für Meinesgleichen relevant
sind. Man könnte auch sagen, ich reibe Ihnen unter die Nase, dass Sie einfach nicht dazugehören.

Spacken. Wieviele Häretiker entpuppen sich als genauso verhaltensgestört und jämmerlich
uninteressant wie die Priester, von denen sie sich angeblich so unterscheiden wollen? Die
Dokumentationen sind oft geistlose Inszenierung von als Wissenschaft getarnter Vorurteile.
Musik. Weil Musik früher zu Lebensfreude und Sex statt in die Kirche führte? Nein, Musik wäre ein
Barde, der für den Ketzerkönig spielt. Palim palim...

Der Schlafmangel lässt mich an diesem Samstag heftig abschlaffen. Ich habe mindestens zwei der
realeren „Ketzerkönige“ inzwischen wieder vergessen. Außerdem stört mich Armut beim Meditieren
und Schreiben & Ehrgeiz und Motivation werden von meinem Realismus gestoppt. Mir bringt es
nichts, weiter zu publizieren. Doch manchmal folge ich hirnlos meiner Intuition, weil ich die zweite
Gehirnhälfte nicht kategorisch ablehne, oder fürchte, wie Herr Kant. Übrigens ist Kant mir eines von
vielen Beispielen für die Versuche von Akademikern, nahezu diktatorische Vorgehensweise zu
glorifizieren.

Der Konflikt zwischen den beiden Gehirnhälften ist allerdings auch für „Normalos“ erwähnenswert.
Wenn keine medizinischen Gründe vorliegen, lernen wir hier den Preis dafür, dass wir in einer
Gesellschaft leben, die noch etwas unrealistisch oder verklärt bei der Definition der Vernunft ist.
Auch merken wir, wenn wir mal heimlich ehrlich zu uns selbst sind, wieviel von unser Individualität
auf der Strecke bleibt. Ich kenne „Ego-Kult“, doch wenn wir realistisch bleiben, ist kein Individuum zu
groß für unsere Gesellschaft. Eigentlich befremdlich, dass es uns gelegentlich so zu schaffen
machen kann, dass wir Jobs kündigen oder Beziehungen schmeißen, die wir rückblickend gerne
weitergelebt hätten. Auch diese Erkenntnis ist umkehrbar. Manchmal leben wir weiter in dem alten
Trott, an dem wir kaputt gehen.

Eine Form moderner Ketzerei ist, wie wir unser Selbstbild (das, was wir zu sein glauben) oder unser
Weltbild (das, was wir für die Realität halten) dadurch erschüttern können. Positiv denkend kann man
so Vorurteile und Trugschlüsse aufspüren und korrigieren (oder vertuschen).

Ich habe einen „Rest“ geborgen:

Von der verstorbenen Festplatte war noch was übrig, eine Diskette mit veralteten Sicherungen der
Texte. Thematisch passend der eine Fetzen, von dem nur 14 Seiten fehlen! ☺

Der wackelige Pfad von Esoterik, psychedelischer Trance & Magick.


© Andrè Michael Pietroschek

Effektive Rituale (das sind Rituale, die auch in der Realität funktionieren, nicht nur in dämlichen
Phantasien) und selbstgemachte Pfade der Erleuchtung (eigene Ideen, sein eigener Crowley werden
oder so) verlangen Klugheit, Verständnis und Selbstverwirklichung. Das könnte daran liegen, dass die
Fähigkeiten, mit denen wir Zugriff auf uns unbewusste Talente erlangen, im Alltag völlig ungenutzt
bleiben. Vielleicht braucht es deshalb jahrelange Praxis für die einen, einen Anfall von Schwachsinn
und große Worte von spiritueller Überlegenheit für die anderen. Geduld ist hier weniger Tugend, als
reale Notwendigkeit. Des weiteren erfordert es auch Timing, denn nicht jeder Erfolg wird spontan
erzielt.
Politisch korrekte Bürger können die simpelsten Ideen ja kaum praktizieren, ohne Jahre an eigenen
Angewohnheiten und Irritationen (Stress, Arbeitszeiten und Rückschläge) oder einfach Mangel an
Begabung zu fristen. Gerade zum Thema „Okkultes“ gibt es genügend Belege für Geisteskranke und
Demagogen, wenig für Erleuchtung. Glauben ist auch problematisch. Leute wollen an Magick & Co.
glauben, also verdrehen sie Fakten wie sie es wollen (auch fürchten), nicht wie es de facto ist.
Glaube ist christlichen Ursprungs und Magick, Schamanismus etc. ist nach eben dem Teufelswerk.
Ich nehme das als Tipp, dass Glauben dem okkulten Können im Weg steht. Um die Realität zu
verändern, muss ich sie verstehen können. Der echte Hammer ist, dass es immer noch Leute gibt,
die meinen ein Buch aus dem Esoterikladen lesen, mache sie zu Auserwählten. Ein Buch über
Motorradfahren lässt mich ja auch nicht die nächste Rally gewinnen. Wissen mag eine Komponente
sein, doch weder Gurus reich machen, noch blind ihren Anweisungen folgen hat bislang jemanden
erleuchtet. Desillusioniert können Sie das immer noch nicht akzeptieren und verdrehen die Wahrheit
im verzweifelten Versuch erneut.

Wenn Sie Aura lesen können, was auch nicht mehr ist, als erkennen, was eine Person Ihnen
gegenüber für Motive hat, wie können Sie dann überhaupt auf den Mumpitz und hohle Phrasen
reinfallen? Wie viele Auren könnten Sie lesen, ohne abgelenkt zu werden, während Sie über die
Autobahn rasen? Denken Sie mal kurz kritisch über die von Ihnen bevorzugte okkulte
Geschmacksrichtung und Rituale. Sebastian ist Kultist von Aleister Crowley und hat seine Werke
auch schön auswendig gelernt, bis zum Meistergrad (psychotische Idiotie). Dummerweise bekam er
nachdem wir ihm endlich zuhören wollten trotzdem nichts hin. Es mag an unserem Mangel an Talent
liegen, dass wir nur einen drogenvernebelten Spinner wahrnahmen, der sich bescheuert benahm.
Die mittlere Säule, viel Geschwätz u.a. als Höchstleistung unseres Eingeweihten? Den Rest der Zeit,
war er ein niederträchtiger, angepisster kleiner Satanisten-Hippy. Ich finde, dass es viele Leute gibt,
die z.B. das Bizarre (Terremoto) Festival in den Niederlanden genießen, Sex haben oder sich mit
Drogen zuknallen ohne sich selbst einzureden, dass es alles mächtig erleuchtetes Wirken des
höheren Selbst sei. Jedes Mal, wenn er sich in Widersprüche verfing, meinte er sich dumm stellen
lässt die Konsequenzen und Gegenschläge schon verschwinden. Sein zwanghafter Fokus auf Aleister
Crowley klingt mir eher, nach Erleuchtung suchen, wo es noch nie welche gab. Ok, mit Fanatikern
erzielt man selten Kompromisse. Sebastian fiel also auch nur auf den Dreck rein, den er in unsere
Gehirne pumpen wollte. Bedenken Sie auch, dass astrale Kräfte etc. nicht die Miete zahlen.

Stand der Dinge 2006

Ich bin ziemlich angeschlagen. Gesundheitlich und bestimmt auch psychisch. Die letzten Jahre waren
mir doch irgendwie unangenehm. Doch wen schert das hier im Kontext. Mich nicht.

Eigentlich läuft es mehrheitlich gut. Ob nordisches Runenzeug, Pseudo-Druiden oder was auch sonst.
Der Wahnsinn hat gar nicht überall gewonnen. Die Gestörten in den Medien wirken durch die
Propaganda nur drastisch penetranter. Nach meiner heutigen Inspiration würde ich fast behaupten,
man wäre am Ziel, wenn man den ganzen esoterischen und okkulten Kram hinter sich läßt & einfach
das eigene Leben lebt. Tja, wieder einen Text begonnen, der keinen Nutzen bringt.
Hartz IV als Offenbarung?

Befremdlich. Im Fernsehen war ein Bericht über einen weiteren Kasper. „Drei Tage ohne Nahrung in
der Wüste... ich habe gedacht, ich würde sterben“. Doll, dass nennt sich aber nicht Nah-
Todeserfahrung wenn man denkt man würde sterben, sondern wenn man de facto körperlich an der
Grenze zum Tod war und doch noch überlebt. Evtl. waren für diese Art Schwachsinnige und Blender
die Euthanasieprojekte der Nazis doch das effizientere Therapeutikum. Was für ein wichtigtuerischer
Sauhaufen von sinnbildlich bettnässenden Halbaffen. Missgeburten bleibt mein Wort dafür.

Übrigens hatte ich zehn Tage ohne Nahrung in einer Dachgeschosswohnung, nicht isoliert. Keine
Klimaanlage. Jetzt verdank ich Peter Hartz bald noch Zauberkräfte und besondere Einsichten?
Bestimmt.

Durch den Zwang, Geld zu machen, sind mir die Medien überdosiert oft mit Inszenierung anstatt mit
objektiver Berichterstattung beschäftigt. Traurig, wofür dieser geisteskranke Schuldenstaat seine
letzten Stärken verwirft.

Es geht wieder auf Kosten von Bürgern und Bürgerinnen. Doch das soll ja keiner merken. Als wenn
die Statistiken auch nur das Papier wert wären, auf das man sie schrieb. Wir hängen in einer
„Seelen-Zeitschleife“. Die Themen kreisen schon seit Jahrzehnten, minimal aktualisiert.

Dummerweise verstreicht die Zeit und die Jahre, die wir auf Erden wandeln können, sind nunmal
nicht unbegrenzt. Ich würde es so gern besser werden lassen. Oder zumindest...naja.

Jetzt ist die Konsequenz nahezu zu einer „Karma-GeStaPo“ geworden. Irgendwie hoffe ich, dass die
heutigen Teenager eine Wiederholung des „Wunders Adenauer“ gar nicht zulassen werden. Doch
bislang wirkt es eher anders.