Sie sind auf Seite 1von 2

Gen zur Stabilisierung des Gewichts entdeckt

Wissenschaftler der Universität Florida haben im Rahmen ihrer Forschung am Melanocortin-3 Rezeptor (MC3R) eine wichtige Entdeckung gemacht. Das Gen, das für den MC3R kodiert spielt demgemäss eine Schlüsselrolle beim Gleichgewicht von Nahrungsaufnahme und Energieverbrauch. Diese Entdeckung könnte anderen Forschern dazu dienen, ein besseres Verständnis zur Entstehung von Übergewicht und übergewichtsspezifischen Erkrankungen zu gewinnen.

und übergewichtsspezifischen Erkrankungen zu gewinnen. Die Studie, die in der letzten Ausgabe der Fachzeitschrift

Die Studie, die in der letzten Ausgabe der Fachzeitschrift The Journal of Biological Chemistry erschienen ist, beschrieb in erster Linie den Melanocortin-3 Rezeptor (MC3R), der normalerweise auf Signale der Nahrungsaufnahme anspricht.

„Was wir fanden, war eine ziemliche Überraschung,“ sagte Andrew Butler, Leiter der Studie. „Wir hatten gedacht, dass die Reaktionen, des Rezeptors im Gehirn für das metabolische Gleichgewicht von kritischer Bedeutung wären. Was wir aber fanden, war, dass die Reaktion des Rezeptors ausserhalb des Gehirns von mindestens der gleichen Bedeutung ist.“

Die Bedeutung dieser Entdeckung kann nicht hoch genug eingeschätzt werden, wenn man davon ausgeht, dass spezifische Substanzen, die am Rezeptor angreifen sollen, ausserhalb des zentralen Nervensystems deutlich einfacher herzustellen sind, als solche, die zuerst die Blut- Hirn Schranke überwinden müssen, um im Gehirn ihre Wirkung entfalten zu können, meinte Butler.

In der Studie hatte die Unterdrückung des MC3R im Gehirn und in restlichen Körper einen signifikanten Einfluss auf die metabolische Homöostase (Gleichgewicht). Besonders interessant war, dass im Mausmodell, das der Studie zugrunde lag, diejenigen Mäuse, die den MC3R nur im Gehirn und nicht zusätzlich in der Peripherie (ausserhalb des Gehirns) exprimieren, übergewichtig wurden, was darauf schliessen lässt, dass die Aktivierung von MC3R im Gehirn alleine nicht ausreichend ist, um das Körpergewicht stabil zuhalten. Die Entdeckung, dass ein Verlust von MC3R in der Peripherie zu einer Beeinträchtigung des metabolischen Gleichgewichts führt, ist äusserst aufregend, meinte Butler, und weist MC3R eine Schlüsselrolle im peripheren Metabolismus zu. Auf welche Art MC3R den Metabolismus zu beeinflussen vermag bleibt allerdings weiterhin unbekannt.

Geweberezeptor spielt entscheidende Rolle bei Gewichtsstabilisierung

Der Melanocortin-3 Rezeptor (MC3R) wird sowohl im Gehirn und in den peripheren Zellen exprimiert. Wir man bereits vorher wusste, spielt er im Gehirn eine entscheidende Rolle bei der Regulierung der Nahrungsaufnahme.

Jetzt haben amerikanische Forscher herausgefunden, dass MC3R offenbar eine nicht weniger wichtige Rolle auch in den peripheren Geweben spielt. So wurden die Versuchsmäuse, die MC3R nur im Gehirn aufweisen, übergewichtig, während die normalen Mäuse ihr Gewicht stabilisieren konnten.

Diese Entdeckung kommt einer kleinen Sensation gleich, weil es deutlich einfacher ist, Medikamente für periphere Rezeptoren herzustellen, als solche, die zuerst ins Gehirn eingeschleust werden müssen.