You are on page 1of 36

VMware vSphere

Neuerungen & Praxiserfahrungen
Dennis Zimmer, CTO icomasoft ag dzimmer@icomasoft.com

Der Weg zu vSphere
The Client Hypervisor The Server Hypervisor Virtual Infrastructure The Cloud OS

VMware
Workstation

VMware
GSX/ESX

VMware
Virtual Infrastructure

VMware vSphere™ Foundation for Internal and External Clouds

1999

2000

2003

2009+

Was macht vSphere aus?
• Lizenzdateien statt Flex Lizenzserver
• 1 Lizenz pro Edition • 1 Lizenzschlüssel für viele CPUs und Funktionen

Zentralisierte Lizenzverwaltung im vCenter
• Kein zusätzlicher Lizenzserver in reinen vSphere Umgebungen • vCenter verwaltet die Lizenzen, warnt bei Problemen und bietet eine Übersicht

Neues Online Lizenzportal

VMware & das Cloud-OS Datacenter/ Cloud Cloud OS Existing Apps New Apps Existierende und zukünftige Applikationsmodelle SLA Verwaltungsmodelle Sicherheit. Regelkonformität… Skalierbarkeit und Verfügbarkeit mittels Software Standard Industriesysteme Management Policies Software Hardware .

VMware & die Cloud Private Cloud App Loads Management Federation & Choice Cloud OS Standards Cloud OS Management Internal Clouds External Clouds .

Aufbau von vSphere Clustering Data Protection Firewall Anti-virus Intrusion Prevention Intrusion Detection Dynamic Resource Sizing Application Services Availability Security Scalability vSphere 4.0 vCompute Infrastructure Services Hardware Assist Enhanced Live Migration Compatibility vStorage vNetwork Storage Management & Replication Storage Virtual Appliances Network Management .

Aufbau von vSphere .

vSphere Lizenzierung .

Hardware Upgrades Virtual Machines APP APP OS OS APP APP OS OS APP OS VM Scale Up  Virtual hardware scale out 8-Wege vSMP und 255 GB RAM pro VM ESX Hardware Scale Up 64 Kerne und 1TB phys. RAM Hardware Assist Purpose Built Scheduler Sehr geringer CPU Schwund CPU Memory Hardware Assist Page Sharing Ballooning VMXNET3 VMDirectPath I/O Sehr hohe Speichereffizienz Wirespeed Netzwerkzugriff Networking Storage stack optimization VMDirectPath I/O Mehr als 200k iops per second Weniger als 20 mikrosekunden Latenz Storage Current NEW .

Hot Hardware TPS TPS Latency Latency SQL OS 2 GB 1 vCPU SQL OS 8 GB 4 vCPU CPU/Memory Gastbetriebssystem beachten NIC/Disk Hot-Add/Hot-Remove TPS = Transaktionen .

0 vCPU VM • Workload transaction latency unchanged between ESX 4.08 45.04 79.0 and Native 51.12 94.0 Performance with SQL Server 2008 Relative Scaling Ratio VM Native 147.ESX 4 Performance ESX 4.24 133.22 1 vCPU 2 vCPU 4 vCPU .88 • ESX achieves 90% of native performance on 4.

vSphere 95% aller Anwendungen 1 to 2 CPUs ESX 3.000+ % der Anwendungen < 4 GB at peak < 2.4Mbits/s < 100 at peak Leistungsanforderungen der Anwendungen .0 8 VCPUs 255 GB pro VM 20 Gb/s + 200.5 vs.VI 3.5 4 VCPUs 64 GB pro VM 9 Gb/s 100.000 ESX 4.

VI 3.0 .5 vs.5 ESX 4.9 1VM 4VM 8VM 16VM ESX 3. vSphere Mögliche Netzwerkübertragungen Leistungsverbesserung von vSphere gegenüber ESX 3.5 iSCSI Maximums iSCSI Max Gbps 86% 9.1 59% 23% 14% .

Virtueller Storage APP OS APP OS APP OS Hot Virtual Disk Extend Online-Erweiterung einer vmdk Extend 8G of virtual disk Add new virtual disk ESX Hot Add Virtual Disk vmdk einer aktiven VM hinzufügen Hot Remove Virtual Disk vmdk einer aktiven VM entfernen vmdk 20GB 20GB Extend 10G of virtual disk No change to datastore VMFS Volume Grow to grow the datastore VMFS Volume Grow Erweiterung der VMFS Partition Endlich weg vom Extend Datastore 40GB VMFS Volume Grow to grow the datastore LUN 100GB .

– Eagerzeroedthick (Fault Tolerance) • Überschreiben aller Blöcke mit Nullen • Erstellen langsam • Problem: Thin Provisioning im Storage FT und Data Recovery beachten! .Thin Provisioning – Thick • Speicherplatz wird komplett belegt bei Erstellung • Schnelle Erstellung der Dateien • Keine Überbelegung möglich – Thin • Speicherplatz wird mit Inhalt verbraucht • Performancenachteile durch Wachstum • Datastore Freespace überwachen – Zeroedthick • Überschreiben der evtl. vorhandenen Daten beim Lesen mit Nullen.

vStorage – Neue Storagefunktionen • ALUA Path Management • Multipathing Round Robin • Paravirtualized SCSI • Storage Reports/Alerts – VMDirectpath I/O – PSA (Pluggable Storage Architecture) • 3rd Party Multipathing .

Storage VMotion 2 “Self”-VMotion to new virtual machine home 3 Take disk-only snapshot (creates child disk) 1 Copy virtual machine home to new location 4 6 Delete original virtual machine home and disks Copy disk to destination 5 Source Destination Consolidate child disk into copied disk .

die virtuelle Infrastruktur mit mehreren ESX Hosts und deren virtueller Maschinen APP OS APP OS APP OS APP OS APP OS APP OS APP OS APP OS APP OS vSwitch vSwitch Cisco Nexus 1000V vNetwork Distributed Switch VMware vSphere™ vSwitch .vNetwork • vNetwork Standard Switch virtueller Switch mit Fokus und Limitierung auf den einzelnen ESX Host und dessen VMs • vNetwork Distributed Switch Virtueller Switch mit Fokus auf vCenter (Konfigurationseigner).

Fault Tolerance APP APP APP OS OS OS VMware vSphere™ • Höchste Ausfallsicherheit • Nutzung der vLockstep Technologie Einschränkungen beachten! .

Voraussetzung VM´s können automatisch verschoben werden! Hardware beachten! . sofern ausreichend Ressourcen vorhanden sind um so Stromverbrauch zu senken – Status des DPM: • Off -> nicht aktiviert • Manual -> es werden nur Empfehlungen gegeben / Keine Automatisierung • Automatic -> Automatisches Versetzen von ESX Servern in und aus dem Standby Mode.DPM (Distributed Power Mgmt) – Setzt ESX Server in den Standby.

NFS).Host Profiles Cluster Storage Datastores (VMFS. Sicherheitseinstellungen. Def. multipathing Networking Virtual Switch. pNIC (Geschwindigkeit. Gateway Licensing – Edition. Port Groups. Teamingrichtlinien) DNS und Routing DNS Server. iSCSI (Initiatoren und Targets). Lizenzkey Firewall – Netzwerkports und Systemdienste Prozessor Hyperthreading und logische CPU Einstellungen Hauptspeicher Service Console RAM Zuordnung Reference Host .

Backup & Restore • • • Sicherung mittels Snapshots Integrierte Deduplizierung Mount der Festplatten zur Appliance VMware Data Recovery Appliance VMware Data Protection API • • • Sicherung mittels Snapshots Direkte Integration an ESX und VM Weiterentwicklung von VCB .

Hauptspeocher bis Storage und Netzwerk Anwendung Betriebssystem Protection Engine VMware vSphere™ .VMsafe – API. die den Schutz von VMs durch virtuelle Komponenten mittels Inspektionsmöglichkeit des Hypervisor ermöglicht – Isolierung der Protection Engine vor Schadsoftware – Inspektionsreichweite geht von VM CPU.

Was kommt noch? .

Site Recovery Manager FC. iSCSI und seit Version 4 auch NFS .

Lab Manager .

vShield Zones – Integration einer virtuellen Firewall unter vSphere – vShield Zones: • Manager zur Verwaltung • vShield Zone pro ESX Host • Integration über virtuelle Switches APP OS APP OS APP OS APP OS APP OS APP OS APP OS APP OS APP OS APP OS APP OS APP OS SPOF beachten! VMware vSphere™ .

AppSpeed .

0 Distributed Switch Internal Cloud External Cloud .vSphere neue Funktionen .0 SaaS vApp vCenter Server • Linked Mode Availability • Host Profiles Security vShield Zones VMSafe • Orchestrator Scalability Hot Add Hot plug devices Hot extend disks Application Services Fault Tolerance Data Recovery vCompute vStorage Thin Provisioning Volume Grow vNetwork Infrastructure Services Storage and network optimizations DPM VMware vSphere™ 4.Net Windows Linux J2EE Solaris Web 2.

und nun die Desktops … .

nicht Sie! .VMware PowerCLI • • VMware VI Toolkit – Integration in die MS PowerShell Warum ein VI Toolkit für die PowerShell? – leicht zu erlernen und Basis für andere Windows Produkte – besonders interessant für Windows-lastige Administratoren/Supporter • Welchen Nutzen hat man? – – – – – – – – – Verwaltung der gesamten virtuellen Infrastruktur inkl. Gastsysteme Auswertung der Datastore oder Snapshot Nutzung Provisionierung von VM-Massen Nutzungsmöglichkeit der gesamten PowerShell CmdLet Funktionalität Über 160 CmdLet Befehle komplett frei verfügbar Community Extensions Automatisierung 1 statt 100 Skripte warten.

Vorstellung icomasoft VI PowerScripter Dennis Zimmer. CTO.com . dzimmer@icomasoft.

• Trennen von CD-ROM und Floppy Laufwerken (VMotion/DRS) manuell: 1 Minute / VM Zeitverschwendung! PowerScripter Vergleich (mit VM Auswahl!!) $_ | get-floppydrive | set-floppydrive –connected:$false $_ | get-cddrive | set-cddrive -connected:$false .

icomasoft VI PowerScripter Professional VMware VI client VI Toolkit interactive Host Scripts VirtualCenter Scheduled Tasks Scheduler VI Toolkit silent Plugin VM Scripts VI PowerScripter Professional SOAP/API SSH PowerShell WMI other .

und ansicht ESX Host Setzen der ESX Host root Passwörter Verwaltung virtueller Switche Rescan All HBAs Host oder Cluster Update VMware Tools Konfig-Export der VM Massenerstellung VMs Trennen aller Wechselmedien Client Device Einstellung aller Wechselmedien Host zur Wartung evakuieren Quick Migration TOP10 Nutzungsauswertung Storage und Snapshot Statistiken . vieles mehr ...VI PowerScripter – mitgelieferte Skripte – – – – – – – – – – – – – – Protokollauswertung.

CTO icomasoft ag dzimmer@icomasoft.VMware vSphere Kontakt Dennis Zimmer.com .