Sie sind auf Seite 1von 2

Interjektionen

Das Wort Interjektion kommt aus dem lateinischen Wort "Interiectio". Interjektionen sind Ausrufe Wrter, Ausdruckswrter oder Empfindungswrter. Es sind Laut-und Schallgebilde, mit denen Empfindungen und Aufforderungen (Anrufe) augedrckt oder Laute nachgehamt werden, ohne da eine eigene begriffliche Prgung vorliegt, d.h., ,,ohne da ein bestimmter Inhalt dabei formuliert yu werden braucht. Interjektionen sind ihrer Form nach vllig uneinheitlich und nicht vernderlich. Auch sind sie im allgemeinen nicht als Satzglied oder als Attribut in den Satz eingebaut, sondern szntaktisch isoliert, selbst wenn sie in Verbindung mit einem anderen Satz gebraucht werden. Ihr Status als Wortart ist umstritten, da Interjektion sich morphologisch, szntaktisch und semantisch auffllig verhalten: sie sind formal unvernderlich, stehen szntaktisch auerhalb des Satzzusammenhanges und haben (im strengen Sinne) keine lexikalische Bedeutung. Interjektionen stehen in der Regel auerhalb der Verbalklammer mit ihren deri Feldern oder schneiden in diese ein: (1)Situative Interjektion: zeichnet sich duruch eine

besonders starkes Situationbindung aus. [z.Bs.: Hallo!, Halt!, Los!, Ob!]. (2)Expressive Interjektionen: mit hilfe von diesen Interjektionen gibt der Sprecher mehr oder weniger intensiv eine Gefhlslage zu erkennen und versucht damit meistens gleichzeitig, ein entsprechend emotionales Interesse beim Hrer zuerzeugen [z.Bs.:Die berraschung <Hoppla!>, Schmerz]. (3)Imitative Interjektion: bedient sich onomatopoetischer Ausdrucksmittel und >>malt<< mit ihnen charakteristische Verhaltensformen, Bewegung und Gerusche, an denen der Hrer ein bestimmtes Interesse nehmen soll. [z.Bs. Lachen, Niesen, Tempo, Knall, Pltzlichkeit ,Uhr, Schritte...usw]. Quellen: Duden Die Grammatik Lexikon der Sprachwissenschaft Duden Harold Weinrich Textgrammatik der deutschen Sprache Die Gruppe: Esraa Mahmoud Sayed Dina Ahmed Nagwa Ibrahim