Sie sind auf Seite 1von 6

Pflichtfächer im Hauptstudium

19

3. Pflichtfächer im Hauptstudium

Zusammenstellung der Pflichtfächer

 

Pflichtfach

Dozent

5. Sem.

 

6. Sem.

 

Cr

 

V

Ü Pr

V

Ü Pr

1. Grundlagen der Strömungsmechanik

Leder

3

2

0

 

7,5

2. Grundlagen der Meßtechnik und Grundlagen der Regelungstechnik

Aschemann

2

0

1

 

4,5

Aschemann

   

2

1

1

4,5

3. Arbeitswissenschaften und Betriebswirtschaftslehre

 

Dikow

   

2

1

0

4,5

Hoffmann

2

1

0

 

4,5

4. Ingenieurwissenschaftliches Grundlagenfach:

     

7,5

 

4.1 Strukturmechanik und FEM 1

Röhr

 

3

2

0

4.2 Maschinendynamik

 

Schlottmann

3

2

0

 

4.3 Grdl. der Wärme- und Stoffübertragung

Hassel

3

2

0

5. Produktionsorientiertes oder

       

6

 

energietechnisch orientiertes Fach:

5.1 Kraft- und Arbeitsmaschinen

Harndorf

2

2

0

5.2 Produktionssystematik

 

Reichel

2

2

0

5.3 Automatisierung in Fertigung und Montage

Wanner

2

2

0

6. Konstruktionsorientiertes oder konstruktiv-planerisches Fach:

       

6

 

6.1 Antriebstechnik

Hirschmann

2

2

0

6.2 Medizinische Grundlagen der Biomedizini- schen Technik

Wree/Noack

2

1

0

 

2

1

0

6.3 Fabrikplanung

 

Reichel

2

2

0

 

6.4 für

Grundlagen

strömungstechnische

Brede

   

2

2

0

 

Entwurfsverfahren

 
 

6.5 Strömungsmechanik nicht-newtonscher Fluide

Brede

 

2

2

0

6.6 Entwerfen von Schiffen

 

Pentschew/Bronsart

2

1

0

 

V

-

Vorlesung

Hinweise:

Die Pflichtfächer der Gruppen 1 bis 3 sind fest vorgeschrieben.

 

Ü

-

Übung;

Aus den Pflichtfachgruppen 4 bis 6 ist je ein Fach auszuwählen.

Pr

-

Praktikum

Prüfungsplan

 

Fachsemester

   

5

 

6

 

Prüfungsfach

   

P

PV

 

P

PV

1. Grundlagen der Strömungsmechanik

 

S

150

   

2. Grundlagen d. Meßtechnik und Grundlagen d. Regelungstechnik

 

S

120

PS

3. Arbeitswissenschaften

   

S

120

ÜS

4. Ingenieurwissenschaftliches Grundlagenfach

 

S

120

 

5. Produktionstechnisch oder energietechnisch orientiertes Fach

S

120

   

6. Konstruktionsorientiertes oder konstruktiv-planerisches Fach

S

120

 

P

Prüfungsleistung

PV

Prüfungsvorleistung zur jeweiligen Prüfungsleistung Übungsschein (unbenotet)

 

Sxx

Schriftliche Klausurarbeit/Dauer in min.

ÜS

WS 07/08

 

Stand: 26.07.07

20

Kapitel 3

Mxx Mündliche Prüfung/Dauer in min.

Hinweis: Die Prüfungen zu den im 6. Semester angebotenen Pflichtfächern dieser Gruppen finden nach dem 6. Semester statt.

PS

Praktikumsschein (unbenotet)

1. Grundlagen der Strömungsmechanik (Prof. Leder, WS)

7,5 cr

Ziel: Vermittlung der Grundlagen und Methoden der Fluidmechanik. Die erlernten Fertigkeiten sollen den Ingenieur zur Bearbeitung fundamentaler strömungstechnischer Aufgabenstellungen befähigen. Inhalt: 1. Überblick über das Fachgebiet Strömungstechnik; 2. Eigenschaften von Fluiden: Dichte, Vis- kosität, Oberfächenspannung, Kapillarität; 3. Hydro- und Aerostatik: Auftrieb, Stabilität schwimmender Körper; 4. Hydro- und Aerodynamik: Stromfadentheorie, reibungsfreie Strömungen, Euler-Gleichung, Strömungen mit Dichteänderungen; 5. Strömungen mit Reibungseinfluß: Impulssatz; 6. Eulersche Turbo- maschinengleichung; 7. Einführung in die Ähnlichkeitsmechanik: Reynoldszahl, Froudezahl, Strouhalzahl; 8. Innenströmungen: laminare und turbulente Rohrströmung; 9. Widerstandsdiagramm für Rohrleitungen und Druckverluste in Rohrleitungselementen; 10. Freie Umströmung: Widerstand und Auftrieb; 11. Ein- führung in die Tragflügeltheorie.

2. Meß- und Regelungstechnik

Grundlagen der Meßtechnik (Prof. Aschemann; WS)

9 cr

4,5 cr

Ziel: Die Studierenden werden befähigt, messtechnische Lösungen für technische Problemstellungen zu erarbeiten. Inhalt: 1. Einführung; 2. Signalbeschreibung; 3. Messunsicherheiten und Fehlerrechnung; 4. Messverfahren, Brückenschaltungen und Messverstärker; 5. Messen elektrischer Größen: Strom, Spannung, Leistung, 6. Messen mechanischer Größen: Weg, Winkel, Geschwindigkeit, Beschleunigung, Dehnung, Kraft, Drehmoment; 7. Messen von Prozessgrößen: Temperatur, Durchfluss, Druck, Füll- stand; 8. Einführung in die digitale Messtechnik: Abtastung, AD-/DA-Wandler, Filterung.

Grundlagen der Regelungstechnik (Prof. Aschemann, SS)

4,5 cr

Ziel: Die Studierenden werden befähigt, regelungstechnische Lösungen auf Basis einschleifiger Regel- kreise (Rückführung einer Regelgröße) für technische Problemstellungen zu erarbeiten und hierzu gängige Softwarewerkzeuge (Matlab/Simulink) einzusetzen. Inhalt: 1. Einführung, 2. Modellbildung technischer Systeme; 3. Beschreibung linearer kontinuierlicher Systeme im Zeitbereich;, 4. Beschreibung linearer kontinuierlicher Systeme im Frequenzbereich; 5. Sta- bilitätsanalyse; 6. Lineare Übertragungsglieder; 7. Der einschleifige Regelkreis: Führungs- und Störver- halten sowie Steuerungsentwurf; 8. Reglersynthese: Frequenzkennlinienverfahren, Wurzelortskurvenver- fahren und Einstellregeln.

3. Arbeitswissenschaften und Betriebswirtschaftslehre

Betriebswirtschaftslehre (Dr. Hoffmann, WS)

9 cr

4,5 cr

Ziel: Das Handeln des Ingenieurs hat nachhaltigen Einfluß auf die Wirtschaftlichkeit eines Unternehmens. Daher werden in diesem Lehrgebiet grundlegende betriebswirtschaftliche Kenntnisse vermittelt und für den Ingenieur relevante Instrumentarien und Methoden der Betriebswirtschaftslehre vorgestellt. Inhalt: 1. Betriebswirtschaftliche Grundlagen: Unternehmensziele, Rechtsformen, Unterneh- mensstrukturen; 2. Grundlagen der Unternehmensfinanzierung, Innen- und Außenfinanzierung; 3. Ver- fahren der Kosten- und Preiskalkulation, Zusammenhänge zwischen Kosten und Beschäftigungsgrad:

Pflichtfächer im Hauptstudium

21

Kostenvergleichsrechnung, Deckungsbeitragsrechnung, Break-Even-Point, optimale Losgröße u.ä; 4. Effektiver Einsatz der Potenzialfaktoren der Unternehmen: Mitarbeiter, Material, Betriebsmittel; 5 Grundfragen des Transformationsprozesses; insbes. Produktpolitik, Fertigungsorganisation, Kapazität und Kapazitätsbeeinflussung; Aufgaben und Strukturen im Vertrieb; 6. Verfahren der Wirtschaftlichkeitsrechnung.

Arbeitswissenschaften (Prof. Dikow, SS)

4,5 cr

Ziel: Vermittlung von Fachkenntnissen zur humanen und wirtschaftlichen Gestaltung von Arbeitsplätzen und Arbeitsprozessen, zur Bewertung von Arbeitsbelastungen und Arbeitsleistungen des Menschen sowie zu den Bedingungen einer sozialverträglichen und leistungsfördernden Arbeitsorganisation. Inhalt: 1. Ordnungssystematik der Arbeitswissenschaft; 2. Ergiebigkeit von Arbeitsprozes- sen/Arbeitsproduktivität; 3. Belastungs- und Beanspruchungssystem; 4. Ergonomische Aspekte der menschlichen Arbeit; 5. Anthropometrie; 6. Wirkung von Luft- und Festkörperschwingungen auf den Menschen; 7. Beleuchtung und Sehleistung; 8. Klimafaktoren/Gefahrstoffe und wissenschaftliche Ar- beitsanalysen; 9. Arbeitsleistung und Arbeitswirtschaft; 10. Arbeitszeitgestaltung und Arbeitszeitflexibili- sierung; 11. Arbeitsmotiton/Anforderungsermittlung/ Arbeitsentgeltgestaltung; 12. Arbeitsstrukturie- rung/Formen der Arbeitsorganisation; 12. Verhaltensänderung/Verhaltensstabilisierung/lernende Organi- sation.4. Ingenieurwissenschaftliches Grundlagenfach

4.1 Strukturmechanik und FEM 1 (Prof. Röhr, SS)

Ziel: Verständnis für nichtelementare Grundaufgaben der Mechanik deformierbarer Körper und Struk- turen. Befähigung zur numerischen Lösung von Aufgaben der Elastomechanik mit der Finite-Elemente- Methode.

Inhalt: 1. Aufgabenstellung der Strukturanalyse; 2. Grundgleichungen der Elastizitätstheorie; 3. Randwertproblem der Lamé-Gleichungen; 4. Spezialfälle der Grundgleichungen; 5. Arbeitsprinzipe für deformierbare Körper; 6. Verschiebungsgrößenmethode für statisch unbestimmte Stab-/ Balkensy- steme; 7. Einführung in die Finite-Elemente-Methode für 2D- und 3D-Aufgaben der Elastomechanik; 8. FE-Systemgleichungen nach Arbeitsprinzipe; 9. Isoparametrisches Konzept, Elementformulierungen, mechanische Anforderungen an Verschiebungsansätze sowie Spannungsberechnung und -bewertung; 10. Aufbau von FE-Rechenprogrammen und praktische Übungen mit kommerzieller FE-Software.

4.2 Maschinendynamik (Prof. Schlottmann, WS)

Ziel: Vermittlung von Grundlagen der Modellbildung, der Parameterbestimmung, der Berechnung und der Einschätzung von Ergebnissen für maschinendynamische Problemstellungen. Inhalt: 1. Aufgaben der Maschinendynamik: Modellbildung, Fundamentierung; 2. Freie und erzwungene Schwingungen mit mehreren Freiheitsgraden: Bewegungsgleichungen, Matrizendarstellung, Frequenzen, Schwingformen, Amplituden, Resonanzschaubild; 3. Grundlagen der Kontinuumsschwingungen; 4. Mo- dellfindung, experimentelle und rechnerische Methoden zur Ermittlung dynamischer Parameter; 5. Dyna- mik der starren Maschine: Grundaufgaben, Bewegungsgleichung, Kennlinien, Arbeitspunkte, stationärer Betrieb, Anlauf- und Bremsvorgänge, Ungleichförmigkeitsgrad; 6. Torsions- und Biegeschwingungen in Antriebssystemen: Berechnungsmodelle, Übertragungsmatrizenverfahren für freie und erzwungene Schwingungen, biegekritische Drehzahlen, Kreiselwirkung, Schwingungsbekämpfung; 7. Massenkräfte und -momente in Motoren und ihr Ausgleich, Auswuchten von Rotoren.

7,5 cr

7,5 cr

WS 07/08

Stand: 26.07.07

22

Kapitel 3

4.3 Grundlagen der Wärme- und Stoffübertragung (Prof. Hassel, WS)

7,5 cr

Ziel: Die Vorlesung beinhaltet das wichtige Gebiet der Stoff- und Wärmeübertragung, welchem bei sehr vielen technischen Prozessen eine große Bedeutung zukommt, z.B. Heizen und Kühlen von Bauteilen oder Stoff- und Wärmeaustauschvorgänge in der Thermischen Verfahrenstechnik. Inhalt: Einführung, Technische Anwendungen, Arten der Wärmeübertragung, Wärmedurchgang, Wär- meübertrager, Arten der Stoffübertragung, Wärmeleitung und Diffusion, Wärmeleitungsgleichung, statio- näre und instationäre Wärmeleitung, numerische Lösung von Wärmeleitproblemen, Diffusion, Konvekti- ver Wärme- und Stoffübergang in einphasigen Strömungen und bei Phasenumwandlung, Bilanzgleichun- gen (Masse, Impuls, Energie, Stoff, Navier-Stokes), Reynoldszahleinfluß, Grenzschichtgleichungen, überströmte und durchströmte Körper, freie und erzwungene Konvektion, Wärmeübergang beim Kon- densieren und Sieden, Wärmestrahlung, Schwarzer, grauer und reale Körper, Strahlungsaustausch , Gasstrahlung.

5. Produktionsorientiertes oder energietechnisch orientiertes Fach

5.1 Kraft- und Arbeitsmaschinen (Prof. Harndorf, WS)

6 cr

Ziel: Ziel des Lehrgebietes ist es, die Studenten mit der Funktionsweise, den Hauptbetriebsdaten, den Berechnungsgrundlagen und dem Betriebsverhalten von Maschinen zur Energieumwandlung vertraut zu machen. Inhalt: Das breite Spektrum dieser Maschinen umfaßt die Kolben- und Strömungsmaschinen wie Ver- brennungsmotoren, Kolbenpumpen und -verdichter, Turbinen, Turbopumpen und -verdichter, Gasturbi- nenanlagen, hydrodynamische Wandler und Propeller. Neben der Vermittlung grundlegenden Ingenieur- wissens wird besonderer Wert auf die naturwissenschaftliche Fundierung, die Analyse konventioneller Wirkprinzipien, das Zusammenwirken der Maschinen in Anlagen und Systemen und auf Wechselwirkun- gen mit der Umwelt gelegt. Auf moderne und alternative Konzepte zur Energietechnik und auf rechen- technische Möglichkeiten bei Modellbildung und Optimierung wird Bezug genommen.

5.2 Produktionssystematik (Dr. Reichel, WS)

Ziel: Vermittlung von Kenntnissen über die komplexe Struktur der Produktion, ihrer Teilsysteme und Elemente durch systematisierende Betrachtungen. Inhalt: 1. Produktion und Produktionstechnik; 2. Produktionskomponenten und Systeme der Produkti- on, Funktionen und Hierarchien der Produktion; 3. Zeitsystematik, Produktionsbewertung; 4. Aufbauor- ganisation, Prozeßgliederung und Prozeßstrukturen; 5. Fertigungssystemgliederung, Fließfertigungen, vernetzte und Verteilfertigung; 6. Ablauforganisation, Produktionsvorbereitung, Grundlagen der Produk- tionsplanung und -steuerung; 7. Rechnerunterstützte Komponenten der Produktion; 8. Fabriksysteme und Produktionsstätten; 9. Produktionsstrategien.

5.3 Automatisierung in Fertigung und Montage (Prof. Wanner, WS)

Ziel: Vermittlung von Kenntnissen zur Konzeption und zum Betrieb einer teilweise bzw. vollständig au- tomatisierten Fabrik (CIM). Die Möglichkeiten und Grenzen werden aufgezeigt. Inhalt: 1. Teilefertigung; 2. Automatisierte Fabrik; 3. Flexible Fertigungseinrichtungen (Steuerung, Pro- grammierung, Regelung, Komponenten von Fertigungseinrichtungen, Fertigungssysteme); 4. Roboter- und Handhabungssysteme; 5. Fertigungstechnische Informationssysteme (CIM); 6. Montagetechnik; 7. Automatisierungsgerechte Konstruktion.

6 cr

6 cr

Pflichtfächer im Hauptstudium

23

6. Konstruktionsorientiertes oder konstruktiv-planerisches Fach

6.1 Antriebstechnik (Prof. Hirschmann, WS)

6 cr

Ziel: Vermittlung der Grundlagen einer interdisziplinären Antriebstechnik im Sinne der Mechatronik. Schwerpunkte sind Auswahl, Modellierung und Auslegung von mechanischen, elektrischen, hydrauli- schen und pneumatischen Bewegungs- und Leistungsantrieben für Maschinen und Fahrzeuge. Inhalt: 1. Leistungs- und Bewegungsantriebe, Aufgabenstellungen; 2. Auslegung von Antriebssystemen, Wechselwirkungen zwischen Antriebs- und Arbeitsmaschine, Modellbildung: Stationäres Verhalten, Bewegungsabläufe, Anlauf und Abbremsung, Schwingungen in Antriebssträngen, geregelte Antriebe; 3. Betriebsverhalten von elektrischen, hydraulischen und pneumatischen Energiewandlern, Charakterisie- rung und Vergleich von Antriebsmotoren; 4. Analog arbeitende und schaltende mechanische elektrische und hydraulische Stellglieder im Antriebssystem; 5. Getriebesystematik; 6. Grundlagen der Bewegungs- getriebe; 7. Lager und Führungen im Vergleich; 8. Leistungsgetriebe: Räder-, Zug- und Druckmittelge- triebe.

6.2 Medizinische Grundlagen der Biomedizinischen Technik

Ziel: Vermittlung von Erkenntnissen zum Verständnis von Struktur und Funktion der Organsysteme und des Gesamtorganismus des Menschen. Erweckung des Verständnisses biologischer geregelter Vorgän- ge. Einsicht in die Signal- und Stoffverarbeitung im menschlichen Organismus. Vermittlung des Kontaktes Lebewesen-Umwelt. Inhalt:

Anatomie (Prof. Wree, WS)

Einführung in das Fachgebiet der Anatomie in Form ausgewählter Lehrinhalte: Zellen- und Gewebelehre, Bewegungsapparat, Innere Organe, Nervensystem und Sinnesorgane. Struktur-Funktionsbeziehungen spielen bei der Vermittlung des Stoffes die entscheidende Rolle. Praktika ergänzen das Verständnis und die Verarbeitung der Lehrinhalte.

Physiologie (Prof. Noack, SS)

6 cr

Einführung in die Physiologie des Menschen mit besonderem Zuschnitt für die Studienrichtung Biomedizi- nische Technik. Spezielle Beachtung biomechanischer und strömungstechnischer Vorgänge (Muskel, Atmung, Herz, Kreislauf). Grundsätze biologischer Regelungen, Transporteigenschaften des Blutes, Funktion der wesentlichen Sinnesorgane und deren Signalverarbeitung.

6.3 Fabrikplanung (Dr. Reichel, WS)

6 cr

Ziel: Vermittlung von Kenntnissen über die Neu- und Umplanung von Arbeitsplätzen, Materialflußsy- stemen, Fabriksystemen und -anlagen sowie über die Planung von Investitionsvorhaben. Inhalt: 1. Planungsgrundsätze und Planungsgrundfälle; 2. Methoden und Verfahren der Planung, Pla- nungsstufen, systematischer Planungsprozeß; 3. Projektanalyse mit Produktionsprogramm und Planungs- daten; 4. Projektsynthese, Funktionsbestimmung, Dimensionierung, Strukturierung und Gestaltung; 5. Bedarfsplanung für Betriebsmittel, Flächen und Personal; 6. Fertigungssystemplanung; 7. Layoutplanung

WS 07/08

Stand: 26.07.07

24

Kapitel 3

von Fabriksystemen und Produktionsstätten; 8. General- und Standortplanung von Fabriken; 9. Projek- tausführung.

6.4 Grundlagen für strömungstechnische Entwurfsverfahren (Dr. Brede, SS)

Ziel: Vermittlung von Methoden und Fertigkeiten zur Behandlung von technischen Strömungsproblemen in numerischen Simulationsverfahren.

Inhalt: 1. Strömungsmechanische Grundgleichungen für die numerische Simulation, Bilanzgleichungen; 2. Schließungsansätze für numerische Simulationsverfahren, Turbulenzmodelle Prandtlscher Mischungs- wegansatz. K-e Modell, Randbedingungen; 3. Generierung von Rechengittern, Beurteilung der Gitter-

qualität,

Vernetzungsprobleme;

4. Einführung in die Grundlagen und Anwendung bei kommerziellen Gittergeneratoren (ICEM CFD); 5.

Numerische Simulationssoftware – CFX TascFlow, Preprocessing: Randbedingungen, Profilvorgabe,

Parameterwahl, Solver: Speichergrößen, Rechenzeiten, Parallelprocessing, Postprocessing: Darstellung von Scalaren, Vektoren, abgeleitete Größen, Datenexport ;

6. Validierung.

6.5 Strömungsmechanik nicht-newtonscher Fluide (Dr. Brede, SS)

6 cr

Gittervarianten,

6 cr

Ziel: Die Studierenden werden mit den verschiedenen rheologischen Fluidmodellen vertraut gemachen. Die Wirkung der unterschiedlichen Stoffeigenschaften auf den Ablauf von Strömungen wird untersucht.

Inhalt: 1. Grundbegriffe zur Kinematik nicht-newtonscher Fluide: Geschwindigkeitsgradiententensor und Beschleunigungsvektor, Deformationsgeschwindigkeiten, Rivlin-Ericksen-Tensoren, Verzerrungstensor;

2. Grundgleichungen der Strömungsmechanik: Kontinuitätsgleichung, Bewegungsgleichungen, Ener-

giegleichung für strömende Fluide; 3. Kinematik stationärer Schichtenströmungen: Ebene Schichtenströ- mung, Poiseuille-Strömung, Couette-Strömung, Schraubenströmung, Torsionsströmung, Kegel-Platte-

Strömung; 4. Stoffeigenschaften einfacher Fluide ohne Gedächtnis: Fließfunktion, Normalspannungsfunk- tionen; 5. Vorgänge, die durch die Fließfunktion kontrolliert werden: Rotationsviskosimeter, Druck- Schleppströmung in einem geraden Kanal, Extruderströmung, Gleitlagerströmung, Rohrströmung; 6. Auswirkungen der Normalspannungsdifferenzen: Kegel-Platte-Strömung, Weissenberg-Effekt, axiale Schichtenströmungen;

7. Einfache instationäre Strömungen: Lineare Viskoelastizität, Stoffgleichung für langsame und langsam

veränderliche Prozesse.

6.6 Entwerfen von Schiffen (Prof. Pentschew, Prof. Bronsart, WS)

Ziel: Vermittlung von Kenntnissen über das Transportsystem Schiff sowie der Methoden für den Ent- wurf des Gesamtsystems auf Grundlage einer Transportaufgabe. Inhalt: 1. Geschichtliche Entwicklung von Schiffen; 2. Transportsystem Schiff: Schiffstypen;

3. Einführung in die Terminologie: Systembeschreibende Parameter, Hauptabmessungen, Formparame-

ter, Teilsysteme; 4. Charakteristika der Teilsysteme; 5. Modellieren der Form und schiffsinneren Raumaufteilung; 6. Schiffsformabhängige Analysen, Freibord; 7. Methoden für die Ermittlung charakteri-

stischer Entwurfsdaten von Teilsystemen, Entwurfsverfahren: Vergleichsschiff, Spirale; 8. Massebilanz; 9. Stabilität und Trimm; 10 Maschinenanlagen und Antriebsleistung; 11. Längsfestigkeit; 12. Vorschriften;

6 cr

13. Anforderungen aus Unikatentwicklung und Produktion.