Sie sind auf Seite 1von 12

ain-E vent

M ember
2008
Dez
5. & 6.

Sonderpreis sponsored by

www.spielbanken-mecklenburg.de
Allgemeines
Die Teilnahme an Poker und anderen Glücksspielen der Spielbanken
Mecklenburg ist ausschließlich Personen gestattet, die das 18.
Lebensjahr vollendet haben. Glücksspiele können Spielsucht hervor-
rufen! Spielen Sie ausschließlich zur Unterhaltung und nur im
Rahmen Ihrer finanziellen Möglichkeiten! Beachten Sie auch unsere
allgemeinen Hinweise zum Thema „verantwortungsbewusstes
Spielen“ unter www.spielbanken-mecklenburg.de.
Bei allen in den Spielbanken Mecklenburg stattfindenden
Pokerturnieren kommen die allgemein geltenden Pokerregeln der
Spielbanken Mecklenburg zur Anwendung. In Erweiterung werden
Besonderheiten bei Turnieren durch ergänzende Punkte definiert.
Für das Main-Event der Ostsee Poker Baltic Championship 2008
werden nachfolgende Ergänzungen festgelegt:

Turnierbeginn – Teilnehmer
Die Spielbanken Mecklenburg garantieren im Main-Event eine
Anzahl von 126 möglichen Startplätzen. Jeder Teilnehmer erhält
beim Check-In eine „Gästekarte“, die er mit einem Bändchen um
den Hals ständig und offen sichtbar bei sich trägt. Gespielt wird an
14 Tischen, die entsprechend nummeriert sind. Nachfolgend die
Termine für das Main-Event:

5. Dezember 2008 Spielbank Warnemünde


Check-In 17:00 Uhr, Beginn 18:00 Uhr
Letzter Check In um 20:00 Uhr. Bis dahin werden aus dem Table
Stake die Blinds entnommen. Nach Ablauf der Frist werden die ver-
bleibenden Jetons aus dem Turnier genommen

6. Dezember 2008 Spielbank Warnemünde


Check-In 14:30 Uhr, Beginn 15:00 Uhr
Nicht besetzte Plätze werden 30 Minuten reserviert. In dieser Zeit
werden aus dem Table Stake die Blinds entnommen. Nach Ablauf der
Frist werden die verbleibenden Jetons aus dem Turnier genommen.

Anmeldung
Teilnahmeberechtigt sind alle Personen, die nach der Spielordnung
des Landes M.-V. zum Spiel in den Spielbanken Mecklenburg zu-
gelassen sind. Jeder Interessent kann für die Ostsee Poker Baltic
Championship 2008 einen Platz für das Main-Event reservieren.
Eine verbindliche Zusage erhält der Teilnehmer, wenn das ausge-
schriebene Buy-In in Höhe von 500,– € spätestens 7 Tage nach
Anmeldung in der Pokerabteilung, bzw. auf das Konto der Spielbank
entrichtet wurde.

Variante
Das Main-Event der Ostsee Poker Baltic Championship 2008 wird in
der Variante Texas hold’em No-Limit gespielt.

Buy-In und Dotierung – Rebuys


Das Buy-In für das Main-Event beträgt 500,– €. Hierfür erhält jeder
Teilnehmer 3.000 Punkte in Turnierjetons. Jedem Teilnehmer ist es
gestattet, am ersten Turniertag ein einmaliges Rebuy in Höhe von
500,– € zu tätigen. Das einmalige Rebuy kann erfolgen, sobald der
Anfangsbestand von 3.000 Turnierjetons unterschritten wird.

Rückzahlung von Buy-In’s


Kann ein Spieler, der das Buy-In im Vorfeld bezahlt hat, nicht am
Turnier teilnehmen, so wird dieses dem Preispool hinzugefügt.
Eine Rückerstattung dieses Betrages ist grundsätzlich nur bei von
den Spielbanken Mecklenburg zu vertretenem Verschulden möglich.

Plätze
Vor Beginn des Turniers werden die Plätze ausgelost. Dazu zieht
jeder Spieler eine „Platzkarte“, auf dem die Tischnummer sowie der
jeweilige Platz aufgeführt ist. Ein Tauschen der Plätze unter den
Teilnehmern ist nicht gestattet.

Turnierjetons
Alle im Spiel befindlichen Turnierjetons müssen sich jederzeit für
alle Teilnehmer gut einsehbar auf dem Spieltisch befinden. Ein
Verdecken oder Entfernen von Spieljetons ist nicht gestattet.

Anwesenheitspflicht
Ein Teilnehmer muss sich zur Spielteilnahme am Tisch befinden,
wenn der Dealer die Karten verteilt. Sollte ein Teilnehmer nach
Ausgabe aller Karten nicht am Tisch sein, wird seine Hand für „tot“
erklärt. Ausnahme: die Hand des Big-Blind wird erst für „tot“ erklärt,
wenn der Spieler vor dem Flop nicht am Tisch ist, um eine Aktion zu
setzen.

Zeigen der Karten


Während eines Spiels ist es verboten, seine Karten einem oder meh-
reren anderen Mitspielern zu zeigen. Ebenso sind Äußerungen bzw.
Hinweise auf die eigenen Karten strengstens untersagt.

Bedenkzeit
Sollte ein Teilnehmer sich nicht in einer angemessenen Zeit erklären,
kann der Dealer mit einer Aufforderung die Bedenkzeit auf weitere
30 Sekunden begrenzen. Hat sich der Teilnehmer bis zum Ablauf der
Frist nicht erklärt, gilt das Blatt als „gepasst“.

Aufdecken der Karten


Ergibt eine Spielsituation, dass vor Abschluss der letzten Wettrunde
keine Einsätze mehr getätigt werden können, müssen alle noch im
Spiel befindlichen Teilnehmer ihre Karten aufdecken.

Ausscheiden/Verteilen der Preisgelder


Gehen zwei Teilnehmer, die sich bereits in den Preisgeldrängen
befinden, gleichzeitig erfolglos All-In, kommt bei der Verteilung
der Preisgelder folgende Regel zur Anwendung:
Derjenige Teilnehmer, der mit der höheren Anzahl von Turnier-
punkten All-In gegangen ist, erhält den höheren Rangplatz. War die
Höhe der Turnierpunkte gleich, erhält derjenige Spieler den höheren
Rangplatz, der in diesem Spiel die höhere „Hand“ gehabt hat. Ist
auch diese gleich, werden die zur Verfügung stehenden Preisgelder
geteilt.

Einsätze
Ist ein Teilnehmer mit dem Einsatz an der Reihe, so kann er diesen
wortlos tätigen. Er kann seinen Einsatz auch verbal annoncieren.
Diese Ansage ist in jedem Fall verbindlich. Ein Einsatz, der außerhalb
der Reihe getätigt wurde, kann nicht zurückgezogen oder verändert
werden. Ausnahme: derjenige Spieler, der an der Reihe gewesen
wäre, erhöht den zu bringenden Einsatz. In diesem Fall können
Einsätze, die außerhalb der Reihe getätigt wurden, zurückgezogen
werden. Eine Erhöhung ohne verbale Ankündigung muss in einem
Zug, aber mit mindestens zwei Jetons erfolgen (String Bets sind
nicht gestattet).

Tag 1
Small Blind – Big Blind – Time-Table

Time Small Blind Big Blind


1. Tischrunde 10 20
25 min. 20 40
25 min. 30 60
25 min. 40 80

30 Minuten Pause
Multiple Winner Race for Chips (10er + 20er auf 50er)

25 min. 50 100
25 min. 100 200
25 min. 150 300

30 Minuten Pause

25 min. 200 400


25 min. 250 500
25 min. 300 600

Multiple Winner Race for Chips (50er auf 100er)

Ergänzungen und/oder Änderungen der Zeit-Level/Limits behält


sich die Turnierleitung vor!
Ende des ersten Spieltages!
Ab sofort sind keine Rebuys mehr möglich. Es erfolgt ein
Chipcounting. Sämtliche Turnierjetons werden eingezogen. Die
jeweiligen Tischplätze, sowie die Position des Dealer Button werden
notiert.
Tischnummern – Tischauflösung
Jeder Pokertisch erhält eine eigene Tischnummer (1-14). Die Tische
werden in 2 Blocks á 7 Tische „aufgeteilt“. Die Tischauflösungen
beginnen im jeweiligen Block mit der höchsten Tischnummer (in
Block 1 zuerst Tisch Nr. 7, anschließend Nr. 6, in Block 2 zuerst Tisch
Nr. 14 und danach Tisch Nr. 13 usw.). Sobald nur noch 8 Tische übrig
sind, werden abwechselnd die höchsten Tischnummern der ehema-
ligen Bereiche aufgelöst (Tisch Nr. 4, danach Tisch Nr. 10 usw.). Die
freien Plätze an den jeweiligen Tischen werden entsprechend zuge-
lost. Dazu zieht jeder Teilnehmer vom aufzulösenden Tisch eine
„Platzkarte“, auf der die Tischnummer mit dem jeweiligen Platz für
den neuen Tisch aufgeführt ist. Ein Tauschen der Plätze unter den
Teilnehmern ist nicht gestattet.
Spieler, die von einem aufgelösten Tisch kommen, übernehmen auf
dem neuen Platz alle Rechte und Pflichten dessen. Sie können im Big
Blind, Small Blind und am Button einsteigen. Einzige Position, in der
sie keine Hand erhalten, ist zwischen dem Small Blind und dem
Button.

Balance the Table


Sobald zwischen zwei Tischen eines Blocks ein Unterschied von zwei
oder mehr Spielern entstanden ist, muss der Teilnehmer des stärker
besetzten Tisches (bei mehreren gleichstark besetzten Tischen von
demjenigen mit der höchsten Tischnummer seines Blocks), der im
Folgespiel den Big Blind bringen müsste, an den schwächer besetz-
ten Tisch wechseln. Dort nimmt er den Platz ein, der dem Dealer
Button am nächsten ist. Die Position des Small Blind kann hier nie-
mals besetzt werden.

Chipcounting
Die Zählung erfolgt am Ende des ersten Spieltages, wenn die Jetons
der Teilnehmer für den 2. Turniertag eingezogen und notiert wer-
den. Am zweiten Turniertag findet die Zählung vor Beginn des Final
Table statt.

Multiple Winner Race for Chips


Vor einer Erhöhung der Blinds kann ein so genanntes „Multiple
Winner Race for Chips“ erfolgen, in dem die Jetons im Wert des bis-
herigen Small Blinds, die nicht mehr benötigt werden, aus dem Spiel
genommen werden.
Jedem Teilnehmer werden seine „kleinen“ Jetons, soweit möglich, in
größere Einheiten getauscht. Danach erhält jeder Teilnehmer für
jede verbleibende Einheit der einzuziehenden Jetons eine Karte. Die
auszuspielenden Jetoneinheiten werden nun in der Reihenfolge der
Kartenwerte den Spielern zugeordnet.

Tag 2
Small Blind – Big Blind – Time-Table

Time Small Blind Big Blind


25 min. 300 600
25 min. 400 800
25 min. 500 1.000

20 Minuten Pause

25 min. 600 1.200


25 min. 700 1.400
25 min. 800 1.600

30 Minuten Pause
Multiple Winner Race for Chips (100er auf 1.000er)

25 min. 1.000 2.000


25 min. 2.000 4.000
25 min. 3.000 6.000

20 Minuten Pause

25 min. 4.000 8.000


25 min. 5.000 10.000

Ergänzungen und/oder Änderungen der Zeit-Level/Limits behält


sich die Turnierleitung vor!
Final Table
Der Final Table wird komplett neu ausgelost (Sitzplätze und
Dealerbutton).

Preisgelder – Gewinnverteilung
Sämtliche Buy-Ins und Rebuys werden in den Preispool eingezahlt.
Das Preisgeld verteilt sich wie folgt:

Beispielverteilung bei 126 Teilnehmern und 50 Rebuys

1. Platz 35,00 % 1. Platz 28.952,00 €


plus Sonderpreis Juwelierhaus Grabbe
2. Platz 20,00 % 2. Platz 16.544,00 €
3. Platz 10,00 % 3. Platz 8.272,00 €
4. Platz 7,50 % 4. Platz 6.204,00 €
5. Platz 6,50 % 5. Platz 5.377,00 €
6. Platz 6,00 % 6. Platz 4.963,00 €
7. Platz 5,50 % 7. Platz 4.550,00 €
8. Platz 5,00 % 8. Platz 4.136,00 €
9. Platz 4,50 % 9. Platz 3.722,00 €

Entscheidungen
Kommt es beim Main-Event der Ostsee Poker Championship 2008
zu Situationen, die nicht exakt in der Turnierordnung beschrieben
sind, wird die Turnierleitung immer eine Entscheidung treffen, die
durch den Grundsatz der Fairness geprägt ist. Diese Entscheidung
ist endgültig.

Schlussbestimmungen
Es handelt sich bei dem Turnier um eine Veranstaltung der
Spielbankgesellschaft Mecklenburg mbH & Co. KG. Sollte eine der
vorgenannten Regeln ihre Gültigkeit verlieren, so gelten die übrigen
Regeln fort. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen.
Zusatz
Bei Turnieren an mehreren Tischen sind im Pokerbereich Zuschauer
erlaubt.
Die Teilnehmer akzeptieren das Turnierreglement und auch die even-
tuell darüber hinausgehenden Entscheidungen der Turnierleitung.
Bitte beachten Sie, dass bei allen Veranstaltungen dieser Art auch
Medien-Vertreter anwesend sein können, die in Wort und Bild
berichten.
Mit der Anmeldung an den Pokerturnieren der Spielbanken
Mecklenburg akzeptieren Sie die Veröffentlichung der
Spielergebnisse.

Turniergebühr
Die Spielbanken Mecklenburg erheben von den bei Turnierende
ausbezahlten Preisgeldern eine Turniergebühr in Höhe des doppel-
ten Cashgamesatzes – insgesamt 6 %.

Tip
Gestatten Sie uns einen Hinweis in eigener Sache: Es ist stilvolle
Tradition, die Freude über einen Spielgewinn mit dem Personal zu
teilen. D. h. einen kleinen Teil des Gewinns nach persönlichem
Ermessen den Angestellten zu überlassen. Das ist nicht nur
Ausdruck von Spielkultur, Sie bringen damit auch Ihre Zufriedenheit
über den Service und die Qualität des Spiels zum Ausdruck. Das
Team der Spielbanken Mecklenburg wird alles daran setzen, Sie
rundum zu begeistern.
Ein leerer Magen . . .
. . . spielt bekanntlich nicht gut. Deshalb steht an beiden
Turniertagen des Main-Events ein Buffet zur Verfügung. Es steht
jedem Teilnehmer frei, im Vorfeld für weitere 40,– € pro Person für
beide Tage das Buffet zu nutzen.
Falls ein Turnierteilnehmer dieses Angebot für sich und evtl. seine
Begleitung nutzten möchte, muss dies bei der Überweisung des
Buy-In von 500,– € zusätzlich überwiesen werden.

Sponsor
Besonderen Dank für den gesponserten Sonderpreis gilt:

Juwelierhaus Grabbe
Pferdemarkt 6
18273 Güstrow
www.juwelier-grabbe.de

Ausgeschlafen
Die Spielbanken Mecklenburg empfehlen für einen guten Schlaf:

Kurpark Hotel
Kurhaussstraße 4
18119 Rostock
Fon 0381.440 299-0
www.kur-park-hotel.de
© Spielbanken Mecklenburg

Glücksspiele können süchtig machen! Spielen Sie nur zur


Unterhaltung und nur im Rahmen Ihrer finanziellen
Möglichkeiten! Teilnahme ab 18 Jahren! Weitere Infos unter
www.spielbanken-mecklenburg.de

Weitere Informationen erhalten Sie unter Fon 0381.548 33 31,


poker@spielbank-warnemuende.de, oder auf unserer Internet-
seite unter www.spielbanken-mecklenburg.de

Anmeldungen sind persönlich in den Spielbanken Waren


(Müritz), Schwerin oder Warnemünde möglich. Oder am Besten
gleich online unter www.spielbanken-mecklenburg.de! Bei per-
sönlicher Anmeldung muss das Buy-In sofort entrichtet werden.

Spielbanken Mecklenburg
Seestraße 18. Im Kurhaus
18119 Rostock
Fon 0381.548 33 31
Fax 0381.548 33 32
info@spielbanken-mecklenburg.de
www.spielbanken-mecklenburg.de