Sie sind auf Seite 1von 2

Junge Menschen mit einer geistigen Tagungsprogramm Workshops

Behinderung arbeiten auf dem allgemeinen


Arbeitsmarkt ?! 1. Berufsvorbereitung und Ausbildung
9.30 Uhr Anmeldung und Stehcafe Schule als Ort zentraler Weichenstellung
Junge Menschen mit Behinderung möchten auch Inhalte – Modelle - Partner
in NRW dort arbeiten, wo alle arbeiten. Dass 10.00 Uhr Grußwort Dr. Kirsch Frau Hanke MSW, Volker Hoffmann (Robert
Instrumente bereitstehen, mit deren Hilfe dieser Landesdirektor LWL Wetzlar Berufskolleg)
Wunsch Wirklichkeit werden kann, ist viel zu Moderation: U. v. Schoenfeld
wenig bekannt.
10.15 Uhr Begrüßung Gemeinsam Leben-
Für Einsteiger:
Bisher finden Jugendliche mit Behinderung nur Gemeinsam Lernen NRW e.V.
selten Angebote vor, die sie auf dieses Ziel hin Junge Menschen mit Behinderung und ihre 2. Grundkurs: Was heißt denn IFD?
begleiten. Die Fachtagung möchte Beispiele und Eltern berichten über ihren Weg ins Begriffe, Abläufe, Anträge (z.B.: Clearing-Stelle,
Wege einem breiten Publikum bekannt machen. Berufsleben DIA-AM, Rehaberater etc.)
LWL
Beratungs-, Qualifizierungs- und Vermittlungs- 10.45 Uhr ………..
modelle werden vorgestellt. Minister Laumann 3. Wir sind Unterstützte Beschäftigte –
Es wird über bestehende Instrumente, finanzielle Minister für Arbeit, Gesundheit u. Soziales unsere Art zu arbeiten
und rechtliche Rahmenbedingungen informiert NRW Was und für wen ist das eigentlich?
und auch über Lücken diskutiert. Unterstützte Beschäftigungen an konkreten
11.15 Uhr An die Arbeit…… Beispielen illustriert
Schulen, Fachdienste, Arbeitsagentur, Bildungs- Bestandsaufnahme – Instrumente und Martin Oesker, Projekt Keimzeit
und Kostenträger sollen angeregt werden, sich zu Strukturen: Was ist in Bewegung? Was N.N. Arbeitsagentur
vernetzen und Schnittstellen zu klären. bringen die neuen Gesetze?
Individuelle Hilfeplanung - Für Profis:
Der Weg von der Schule über Berufsorientierung durch Vernetzung
4. Unterstütze Beschäftigungen - Instrumente und
und Ausbildung bis zum Arbeitsplatz darf für die angefragt Jörg Bungart, BAG UB
Strukturen nutzen
Betroffenen nicht länger ein Weg durch ein
Jörg Bungart, BAG UB
Labyrinth sein.
Ihre Wünsche, Bedürfnisse und Fähigkeiten 12.15 – 13.00 Uhr Mittagspause
5. Alles aus einer Hand:
müssen im Mittelpunkt stehen. Markt der Möglichkeiten
Der Weg aus dem Labyrinth
Schule im Dialog (N.N. MSW)
Netzwerkmodelle, zur individuellen,
Fachleute, Eltern, Lehrer und insbesondere
lösungsorientierten, niederschwellige Beratung
betroffene Jugendliche sind herzlich eingeladen, 13.00 – 14.15 Uhr Workshop Block I
und Begleitung von Betroffenen
sich zu informieren und auszutauschen.
14.30 – 15.45 Uhr Workshop Block II Monika Scholdei-Klie, Rita Watermeier LWL,
Runder Tisch Rhein-Erftkreis
16.00 – 16.30 Uhr Abschlussrunde
Anmeldung
Bitte den unteren Abschnitt ausfüllen und senden an: Ich benötige einen Gebärdendolmetscher O

Gemeinsam Leben - Gemeinsam Lernen Ich benötige einen Transfer vom Bahnhof
Landesarbeitsgemeinschaft NRW e.V.
Postfach 160 225 Rollstuhlfahrer O elektr. Rollstuhl O
44332 Dortmund Faltrollstuhl O
email: lagnrw@aol.com

Anmeldeschluss:
An die Arbeit …
11.01.2009 fertig ?
Anfahrtswege:
Hiermit melde ich mich verbindlich zur Fachtagung: los !
am 5.02.09 in Münster an.

Ich nehme an folgenden Workshops teil:


Vom Schulpraktikum bis zum
(bitte ankreuzen) 1. Arbeitsmarkt
1 2 3 4 5
Wege in den Beruf für junge Menschen mit
Ersatzworkshop:
Behinderung
Name:…………………………………………….
Anschrift:………………………………………...
…………………………………………………...
…………………………………………………...
Fachtagung
…………………………………………………...
Beruf:……………………………………………. 5. Februar 2009
Institution:………………………………………. Wir danken für die freundliche Unterstützung Landeshaus Münster
Die Angaben zu Name und Schule/Institution/Organisation
werden in die Liste der Teilnehmer aufgenommen. Die
Veranstaltung wird ggfs. In Bild und Ton dokumentiert. Für die
dokumentarische Nutzung erteilen Sie mit der Anmeldung eine
Freigabe.