Sie sind auf Seite 1von 3

Maslowsche Bedürfnispyramide - Wikipedia

http://de.wikipedia.org/wiki/Maslowsche_Bed%C3%BCrfnispyramide

Maslowsche Bedürfnispyramide

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie

Die Maslowsche Bedürfnispyramide (eigentlich:

Bedürfnishierarchie) beruht auf einem vom US-amerikanischen Psychologen Abraham Maslow 1943 veröffentlichtem

Modell

menschlichen Bedürfnisse bilden die "Stufen" der Pyramide und bauen dieser eindimensionalen Theorie gemäß aufeinander auf. Der Mensch versucht demnach, zuerst die Bedürfnisse der niedrigen Stufen zu befriedigen, bevor die nächsten Stufen Bedeutung erlangen.

[1]

, um Motivationen von Menschen zu beschreiben. Die

Maslow gilt als der wichtigste Gründervater der Humanistischen Psychologie, die eine Psychologie seelischer Gesundheit anstrebte und die menschliche Selbstverwirklichung untersuchte. Sein Gesamtwerk war wesentlich weitreichender als das hier dargestellte Modell, obwohl diese einfache Darstellung ihn sehr bekannt gemacht hat.

Beispiele für die Stufen der Pyramide:

Bedürfnispyramide nach Maslow

Selbstverwirklichung

Soziale Anerkennung

Soziale Beziehungen

Sicherheit

Körperliche Bedürfnisse

Selbstverwirklichung: Individualität, Talententfaltung, Altruismus, Güte, Kunst, Philosophie und Glaube (Welterklärung und Leitlinien Ethik).

Soziale Anerkennung: Status, Wohlstand, Geld, Macht, Karriere, Sportliche Siege, Auszeichnungen, Statussymbole und Rangerfolge. : Status, Wohlstand, Geld, Macht, Karriere, Sportliche Siege, Auszeichnungen, Statussymbole und Rangerfolge.

Soziale Beziehungen: Freundeskreis, Partnerschaft, Liebe, Nächstenliebe, Kommunikation und Fürsorge. : Freundeskreis, Partnerschaft, Liebe, Nächstenliebe, Kommunikation und Fürsorge.

Sicherheit: Wohnung, fester Arbeitsplatz, Gesetze, Versicherungen, Gesundheit, Ordnung, Religion (Ritual und Handlungshilfen : Wohnung, fester Arbeitsplatz, Gesetze, Versicherungen, Gesundheit, Ordnung, Religion (Ritual und Handlungshilfen (Moral)) und Lebensplanung (vor allem Planung der Befriedigung körperlicher Grundbedürfnisse und auch Geburtenkontrolle).

Körperliche Grundbedürfnisse: Atmung, Wärme, Trinken, Essen, Schlaf, körperliches Wohlbefinden und Sexualität. : Atmung, Wärme, Trinken, Essen, Schlaf, körperliches Wohlbefinden und Sexualität.

Die unteren drei Stufen (und auch Teile der vierten) nennt man auch Defizitbedürfnisse. Diese Bedürfnisse müssen befriedigt sein, damit man zufrieden ist, aber wenn sie erfüllt sind, hat man keine weitere Motivation in dieser Richtung mehr (wenn man nicht durstig ist, versucht man nicht zu trinken). Wachstumsbedürfnisse können demgegenüber nie wirklich befriedigt werden. Diese treten auf der fünften Stufe auf, teilweise aber auch schon auf der vierten. Beispiel: Ein Maler zeichnet zur Selbstverwirklichung, sein Bedürfnis nach Kreativität ist nicht nach einer bestimmten Anzahl Bildern gestillt. Für die prinzipielle Darstellung von Bedürfnissen in der Verkaufspsychologie wird das Modell von Maslow heute noch häufig verwendet.

Vielleicht auch wegen dieser "Markttauglichkeit" hat Maslow sein Modell 1970 erweitert, die oberste Stufe der neuen Pyramide ist nun "Transzendenz" also die Suche nach Gott oder etwas das außerhalb des beobachtbaren Systems liegt (vergl. Niklas Luhmann, "Gott als Beobachter 2ter Ordnung"). Obwohl häufig das Datum 1970 mit angegeben wird, wird die Pyramide meist

mit der Selbstverwirklichung an der Spitze dargestellt.

[2] [3]

Inhaltsverzeichnis

1 Missverständnisse und Kritik

1 Missverständnisse und Kritik

2 Neuere Bewertung

2 Neuere Bewertung

3 Siehe auch

3 Siehe auch

4 Quellen

4 Quellen

5 Literatur

5 Literatur

6 Weblinks

6 Weblinks

Missverständnisse und Kritik

Maslowsche Bedürfnispyramide - Wikipedia

http://de.wikipedia.org/wiki/Maslowsche_Bed%C3%BCrfnispyramide

Dieser Artikel oder Abschnitt ist nicht hinreichend mit Belegen (Literatur, Webseiten usw.) ausgestattet. Die fraglichen

Angaben werden daher möglicherweise demnächst gelöscht. Hilf Wikipedia, indem du die Angaben nachrecherchierst und gute Belege einfügst. Bitte entferne zuletzt diese Warnmarkierung.Dieser Artikel oder Abschnitt ist nicht hinreichend mit Belegen (Literatur, Webseiten usw.) ausgestattet. Die fraglichen

Einmal gestillte Defizitbedürfnisse bleiben nicht auf Dauer gestillt. Die Pyramide stellt nichts dar, was dauerhaft zu befriedigen wäre, sondern vielmehr eine Infrastruktur oder Logistik zur Bedürfnisbefriedigung, die stets Arbeit erfordert.

Eine weitere Quelle von Missverständnissen ist, dass Maslows Bedürfnispyramide nicht das reale Verhalten von Bedürftigen darstellt, sondern eine Empfehlung für diejenigen ist, die sich um sie kümmern. Höhere Bedürfnisse können durchaus auch ohne ständige Befriedigung der Defizitbedürfnisse angestrebt werden. Aber die Zuständigen für die Versorgung einer Stadt oder einer Truppe können Kreativität nicht höher gewichten als Sicherheit oder Religion höher als Brot, auch wenn die Betroffenen selbst so handeln.

Als Kritikpunkt lässt sich ansehen, dass Maslows Bedürfnispyramide ein westlich-industriell sozialisiertes Statusdenken und einen Individualismus voraussetzt, die nicht selbstverständlich sind. Die Bedürfnispyramide zeigt eine Hierarchie, die ohne diese Voraussetzungen nicht existiert. In Gesellschaften, für die die unteren Bedürfnisse relevant sind, streben die Menschen keineswegs danach, primär ihre körperlichen Grundbedürfnisse zu stillen, bevor sie nach Sicherheit und sozialen Beziehungen streben. Vielmehr sind die sozialen Beziehungen in Form des Aufgenommenwerdens und Verbleibens in einer Gruppe, Familie oder Stammesgemeinschaft die Voraussetzungen für Sicherheit und die Befriedigung der körperlichen Grundbedürfnisse. Dementsprechend steht auch das Wohl der Gruppe über dem eigenen. Man ist bereit, für die Gruppe zu sterben, denn ohne sie ist man ohnehin nicht lebensfähig. Die drei unteren Bedürfnisebenen dürfen demnach nicht als hierarchisch gegliedert angesehen werden, sondern bilden eher gemeinsam eine Vorstufe der materiellen Statussicherung für den darauf folgenden Bereich der sozialen Anerkennung.

Dem lässt sich entgegenhalten: Maslow unterscheidet sehr klar zwischen Bedürfnis einerseits und dem gezeigten Verhalten andererseits, das nicht allein durch Bedürfnisse, sondern auch durch Rahmenbedingungen wie die jeweilige Kultur oder die individuelle Lerngeschichte bestimmt wird (Motivation und Persönlichkeit, 1968). Das Bedürfnis nach sozialen Beziehungen um ihrer selbst willen hätte er nicht als das Gleiche angesehen wie das Pflegen der sozialen Beziehungen, um ein anderes Bedürfnis (z.B. das nach Essen oder Sicherheit) zu befriedigen. Im zweiten Fall ist das Verhalten instrumentell (= Mittel zum Zweck), ohne zwangsläufig vom Bedürfnis nach Gemeinschaft motiviert zu sein. Oder das Verhalten ist multipel motiviert, d.h., es liegen einem Verhalten mehrere Bedürfnisse gleichzeitig zugrunde.

Neuere Bewertung

Die mehrdimensionalen Motivationsmodelle gehen auf die unterschiedlichen Zusammenhänge differenzierter ein, so dass man bei diesem Modell von Maslow heute eher von einer allgemeinen Verständnistheorie spricht und für die praktische Arbeit mit psychisch kranken Menschen oder in der Personalentwicklung, aber auch bei familiären Systemen auf komplexere Modelle zurückgreift.

In der experimentellen Psychologie (zum Beispiel PSI-Theorie (Dörner)) werden zum Teil Ergebnisse produziert, die der Bedürfnishierarchie sehr nahe kommen, obwohl das System nur wenige "Bedürfnisse" kennt (z. B. Wasser / Nahrung und Neugierde / Langeweile). Die Frage ist aber, ob die Ergebnisse wirklich unabhängig von der Maslowschen Theorie entstehen oder ob sie nicht doch implizit ist.

Hier ist auch zu bemerken, dass viele der "höheren Stufen" in der Hierarchie einfach mehr Zeit (z. B. zum Nachdenken) beanspruchen als die Niederen. Die Hierarchie gibt dann lediglich an, wie viel Zeit dem Durchschnitt der Bevölkerung für die einzelnen Stufen zur Verfügung steht.

Siehe auch

Grundbedürfnisfür die einzelnen Stufen zur Verfügung steht. Siehe auch Existenzbedürfnis Liste bekannter Psychologen und

ExistenzbedürfnisStufen zur Verfügung steht. Siehe auch Grundbedürfnis Liste bekannter Psychologen und Psychotherapeuten

Liste bekannter Psychologen und Psychotherapeutensteht. Siehe auch Grundbedürfnis Existenzbedürfnis ERG-Theorie Neuronaler Schaltkreis nach Leary Quellen 1.

ERG-TheorieListe bekannter Psychologen und Psychotherapeuten Neuronaler Schaltkreis nach Leary Quellen 1. ↑ A.H.

Neuronaler Schaltkreis nach Learybekannter Psychologen und Psychotherapeuten ERG-Theorie Quellen 1. ↑ A.H. Maslov, A Theory of Human Motivation

Quellen

1. A.H. Maslov, A Theory of Human Motivation, Psychological Review 50 (1943):370-96.

2. "Psychologie" Zimbardo, Philip G

3. Maslow's hierarchy of needs (http://chiron.valdosta.edu/whuitt/col/regsys/maslow.html)

- Berlin: Springer, 1999, 7., neu übers. und bearb. Aufl.

Maslowsche Bedürfnispyramide - Wikipedia

Literatur

http://de.wikipedia.org/wiki/Maslowsche_Bed%C3%BCrfnispyramide

Maslow, Abraham H.: Motivation und Persönlichkeit, Rowohlt Tb. 2002, ISBN 3499173956 , Rowohlt Tb. 2002, ISBN 3499173956

Weblinks

Das Konzept der Bedürfnispyramide nach Abraham Maslow (http://arbeitsblaetter.stangl-taller.at/MOTIVATION/Beduerfnisse.shtml)Persönlichkeit , Rowohlt Tb. 2002, ISBN 3499173956 Weblinks Maslow's hierarchy of needs

Maslow's hierarchy of needs (http://chiron.valdosta.edu/whuitt/col/regsys/maslow.html)Captain Moonbarker's Handbuch für

Captain Moonbarker's Handbuch für Piratenschiff-Management (http://www.moonbarker.de/mb/03stichworte/b-pyramide/b-pyramide.htm) - eine eher humoristische Darstellung der Bedürfnispyramide(http://chiron.valdosta.edu/whuitt/col/regsys/maslow.html) Von

Von „http://de.wikipedia.org/wiki/Maslowsche_Bed%C3%BCrfnispyramide“

Kategorien: Wikipedia:Quellen fehlen | Motivation

Diese Seite wurde zuletzt am 23. Dezember 2007 um 19:55 Uhr geändert.Kategorien: Wikipedia:Quellen fehlen | Motivation Ihr Text steht unter der GNU-Lizenz für freie

Ihr Text steht unter der GNU-Lizenz für freie Dokumentation. Wikipedia® ist eine eingetragene Marke der Wikimedia Foundation Inc.fehlen | Motivation Diese Seite wurde zuletzt am 23. Dezember 2007 um 19:55 Uhr geändert. 3