You are on page 1of 5

Social Media Marketing

Starthilfe für Ihren erfolgreichen Corporate Webcast


von Sebastian Voss

Videoclips zählen mittlerweile zu den beliebtesten Medien im Mitmach-Web. Der


User konsumiert Sie aus Lust an der Unterhaltung oder um seinen Wissenshorizont
sukzessiv zu erweitern. Dementsprechend haben auch bereits einige Unternehmen
hierzulande erste Gehversuche gewagt, um ihre Interessenten, Partner und Kunden auf
Videoplattformen wie Youtube, Sevenload oder MyClips mittels Bewegtbild abzuholen.

Die großen Konzerne machen es musterhaft vor. Siemens zum Beispiel richtet sich mit
seinem hauseigenem YouTube Kanal an den Konsumenten und informiert ihn über
wichtige Fragen zur Umwelt, Industrie, Energie und Gesundheit. Die Berliner
Dokumentenplattform Xinxii.com nimmt´s mit Humor. In ihren Videoclips nimmt der
Berufsblödeler "Uwe" unterschiedliche Sachverhalte auf´s Korn. Dadurch entsteht ein
lockerer und sympathischer Bezug zur Marke. Sie merken, es gibt eine Reihe von
Möglichkeiten und Stilmitteln, wie Sie ihren Corporate Webcast aufziehen und
gestalten können. Die wichtigsten Begrenzungspfähle auf dem Webcast-Terrain möchte
Ihnen jetzt kurz vorstellen:

1. Zuschauer

Wie auch bei all den anderen Marketingmaßnahmen, sollten Sie sich vorerst über Ihre
Zielgruppe Gedanken machen. Handelt es sich bei Ihnen eher um Geschäftskunden, die
an nüchternen und schnörkerlosen Informationen interessiert sind. Hierzu bekam ich
neulich ein Feedback auf einer Marketing-Veranstaltung. Ein Marketing Manager aus der
exportintensiven Maschinenbaubranche erhielt große Aufmerksamkeit, indem er
schlichtweg Filmaufnahmen seiner Produktionsprozesse auf YouTube hochlud. Diese
Aktion bescherte ihm im Nachhinein eine Reihe von Aufträgen aus dem amerikanischen
und asiatischen Raum. Sie merken, ein Webcast muss nicht immer professionell
produziert und die Massen unterhalten, dies kommt wie gesagt immer ganz auf die
Bedürfnisse Ihrer Zielgruppe an. Bei der reinen Enkundenansprache (B2C) kann es
da schon wieder ganz anders aussehen. Hier sollte Ihr Webcast mit
Unterhaltungselementen unterfüttert sein, um möglichst von vielen Usern
weiterempfohlen und in deren Blogs eingebunden zu werden. Den zugehörigen Code
liefern die Videoportale gleich kostenlos dazu mit aus. Dadurch erreichen Sie insgesamt
eine sehr hohe Reichweite auch jenseits der vielbesuchten Plattformen, auf der Ihr Video

1/5
gratis gehostet wird. Eine äußerst populäre Webcast-Reihe, die ich gern immer wieder in
unseren Workshops anführe, stammt von dem amerikanischen Küchengerätehersteller
Blendtec. Der Moderator überzeugt den Zuschauer von der Qualität seiner Küchenmixer,
in dem er unterschiedliche Gegenstände (iPhone, Feuerzeuge, Videokameras etc.) vor
laufender Kamera zerschrotet. Viraleeffekte sind in dem Fall garantiert plus
paradiesischer Abrufquoten!

2. Rahmenbedingungen

Wieviel Budget möchten Sie für Ihre Video-Aktivitäten freimachen? Ziehen Sie es vor
Ihren Clip selbst zu produzieren oder legen Sie Ihre Dreharbeiten lieber in die Hände
einer professionellen Agentur? Mein Tipp: Prüfen Sie zuerst die Kapazitäten in Ihrem
Mitarbeiterumfeld. Verfügen Sie möglicherweise über Angestellte, die kein Problem haben
vor dem Kamera zu stehen oder mit dieser geschickt umgehen können. Sprechen Sie
doch auch mal mit Ihrer PR-Abteilung, dem Produktmanagement oder Vertrieb und
belohnen Sie deren Einsatz durch kleine Prämien, die nicht unbedingt monetärer Natur
sein müssen. Sie sollten allerdings bevor Sie auf Sendung gehen Ihr Team erstmal
Trockenübungen machen lassen.

3. Format

Im nächsten Schritt überlegen Sie, welches Format Sie als Webcast aufsetzen möchten.
Am besten lassen sich hier in einem gemeinsamen Brainstorming aller Beteiligten die
besten Ergebnisse erzielen. Einige möchte Ihnen sozusagen schon einmal als kleine
Inspirationshappen auftischen:

Interviews

Als Produzent oder Dienstleister verfügen Sie über hochgradiges Branchenwissen. Nutzen
Sie diesen Heimvorteil und positionieren Sie sich in Ihrer Nische als Experte. Interviewen
Sie Ihre Lieferanten, Kooperationspartner und Kunden und erkundigen Sie sich über
deren Geschäft und Produkte. Wichtig dabei ist nur, dass Sie Ihren Usern einen griffigen
Mehrwert liefern. Den erzielen Sie zum Beispiel, indem Sie Ihre Zuschauer mit
einbeziehen. Wie wär´s in diesem Zusammenhang mit mit einem Gewinnspiel, bei dem
es Ihr Produkt zu Gewinnen gibt oder exklusive News, die Sie nur in ihrer Webcast-
Sendung preisgeben. Seien Sie kreativ! Aus Fairness sollten Sie Ihren Gesprächspartnern
die Fragen vorab per E-Mail oder Fax zukommen lassen. Dadurch verhindern Sie

2/5
mögliche Unterbrechungen während der Dreharbeiten. Auch mein Geschäftspartner
Sebastian Wartenberg und ich, unterhalten mit „markt start!“ und dem „Social Media
Webcast“ zwei Kanäle auf dem deutschen Videoportal Sevenload mit sehr guten
Abrufquoten. Der ein oder anderen Workshopauftrag ist über diesen Medium bereits zu
stande gekommen. Schauen Sie ruhig mal vorbei, um sich einige Anregungen zu holen.

Magazin

Natürlich können Sie auch eine eigene Sendung im Magazinstil anbieten. Hier vereinen
Sie dann Reportagen, Interviews oder auch kleinere Imagefilme. Mit dem BMW-webtv ist
das dem Münchener Autohersteller hervorragend gelungen. Er kombiniert verschiedene
Stillmittel zu einem sehenswerten Entertainment-Format. Nach meiner Ansicht,
hätte man die Geschäftsphilosophie „Freude am Fahren“ nicht besser herüberbringen
können. Beim diesem Sendeformat sollten Sie überlegen, ob Sie nicht besser mit Profis
zusammenarbeiten. Erkundigen Sie sich nach freien Reportern oder Prostproducern.
Geben Sie diese Suchbegriffe doch einfach mal auf XING in die Suchmaske ein.

Vorträge

Sie halten des Öfteren Vorträge auf Symposien oder Key-Notes auf Veranstaltungen.
Schlagen Sie zwei Fliegen mit einer Klappe und zeichnen Sie Ihren Auftritt auf. Doch
vergessen Sie bei all Ihrem Engagement nicht, sich vorher beim Veranstalter eine
Drehgenehmigung zu besorgen. Die brauchen Sie generell in allen Räumlichkeiten,
außer vor öffentlichen Einrichtungen wie z.B. Museen oder Staturen. Untermischen Sie
ihren Videoclip mit Musik, damit er nicht so monoton wirkt und spielen Sie erklärende
Titeleinblendungen mit Zusatzinformationen ein. Vergessen Sie auch nicht Ihre Website
mit anzuführen. Es gibt immer noch eine Vielzahl von Unternehmen die diese
Selbstverständlichkeit außen vor lassen.

Produktdemos

Dies ist ein Format, das den meisten Webcast-Produzenten buchstäblich auf der Hand
liegt. Setzen Sie Ihr Angebot bestmöglich in Szene. Wenn Sie über dementsprechendes
Budget verfügen, spricht auch nichts gegen Anmietung eines kleinen Studios. Zeigen Sie
dann wie Ihr Produkt funktioniert, gepflegt, gewartet oder auch repariert wird.
Wie bereits erwähnt: es muss nicht immer alles humorvoll inszeniert werden! Denn die
Zuschauer sind online auch auf der Suche nach Tipps und Ratschlägen. Ich war letztlich

3/5
auch überglücklich, als ich ein Einbaueinleitung für die Festplatte meines Notebook über
Google aufstöberte. Diese war lediglich eine 2D-Animation, erfüllte jedoch seinen Zweck
allemal.

Testimonials

Sie führen Referenzen auf Ihrer Website an? Wieso verpassen diesen nicht noch einen
Hauch mehr Glaubwürdigkeit und Nähe, indem Sie eine einige als Video-Testimonials
herausstellen. Sprechen Sie Ihre treuesten Kunden darauf an, ob Sie Interesse haben in
maximal 2 Minuten über die Erfahrungen mit Ihrem Unternehmen und Ihren Produkten
zu berichten. Zu dieser kostenlosen Werbemaßnahme werden diese bestimmt nicht
„nein“ sagen.

Videowettbewerbe

Flankierend können Sie Videowettbewerbe veranstalten, um Ihren Bekanntheitsgrad zu


steigern und Ihre Reichweite zu erhöhen. Die Aktion müssen Sie noch nicht einmal aus
eigener Kraft initiieren. Über das Videoportal Crazyaward können Sie sich als Sponsor
anmelden und Ihre Wettbewerbe mit den registrierten Usern durchführen. Bequemer
geht’s nicht. Jedenfalls treffen Sie hier schon auf eine großen Pool von aktiven
Videokreativen, die nur darauf warten für Sie loszufilmen!

4. Promotion

Jetzt müssen Ihre abgedrehten Webcasts nur noch online verfügbar gemacht werden. Ich
empfehle Ihnen hier die Einrichtung eines firmeneigenen Kanals bei Youtube und
Sevenload. So verfügen Sie über zwei zentrale Plattformen, die Sie mit Ihren übrigen
Social Media Diensten, wie Ihrem Corporate Blog oder Ihrem Facebook-Profil
hervorragend vernetzen können. Sorgen Sie beim Hochladen Ihrer Filmdateien, dass Sie
die richtigen Schlagworte (Tags) wählen, so dass Sie hierunter auch bei den
wichtigsten Suchmaschinen ganz oben angeführt werden. Bei der Länge des
Produktionen haben wir mit Zeiten bis 10 Minuten gute Erfahrungen gemacht. Länger
schauen sich Zuschauer Videoclips im Netz sowieso nicht an, außer sie versprechen einen
enormen Mehrwert. Das Filmangebot ist viel zu groß, um sich zu lange mit einer Sache
zu beschäftigen. Wie auch jede andere Kommunikationsdisziplin funktioniert ein Webcast
nach dem Prinzip der Wiederholung und Einheitlichkeit. Sorgen Sie dafür mit einem

4/5
Vor-/ -und Abspann samt Bauchbinde im Corporate Design. Möglichst früh sollten
Sie

sich ebenfalls für eine Titelmelodie entscheiden, die Sie dann beibehalten sollten. Eine
eigens für Sie komponierte ist hier keine schlechte Wahl.

Ich hoffe, ich konnte Ihnen einige Tipps mit auf dem Weg geben und Ihnen dadurch eine
Starhilfe in Sachen Webcast-Marketing geben. Haben Sie hier noch weitere Fragen auf
dem Herzen, dann kontaktieren Sie mich unter voss(at)synergie-effekt.net oder
besuchen uns auf unserer Website http://www.synergie-effekt.net. Viel Erfolg mit Ihrer
Videoproduktion!

5/5