Sie sind auf Seite 1von 24

Inhaltsverzeichnis

Seile

Vorwort 2 Beschreibung der Thaies Universal-Rechenmaschine 4 Vordruck für Anfragen Bedienungsvorschriften Pflege
Vorwort
2
Beschreibung der Thaies Universal-Rechenmaschine
4
Vordruck für Anfragen
Bedienungsvorschriften
Pflege der Rechenmaschinen
ölen der Rechenmaschinen
5
7
8
:
.
.
.
8
Aufgaben-Beispiele mü Erklärungen
9-22
I.
Zusammenzählen (Addieren)
9
II. Abziehen (Subtrahieren)
10
III. Abziehen
(Subtrahieren) unter Null
10
IV. Zusammenzählen u.Abziehen in einem Arbeiisgang
(Lohnrechnen)
11
V. Vervielfachen (Multiplizieren)
.
13
VI. Teilen durch Vervielfachen (Dividieren durch Multiplikation)
.
,
15
VII. Mehrfaches Teilen mit dem gleichen Teiler (Division durch Multi-
plikation bei
gleichbleibendem Divisor) .
16
VIII. Teilen durch Abziehen (Division durch Subtraktion)
17
IX. Teilungsaufgaben mit
jeweils gleichbleibendem Teiler (Division
durch Multiplikation mit dem reziproken Wert des Divisors)
18
X. Prozenirechnen (Statistik)
19
XI. Zinsrechnen
22
Bedienungsvorschriften für die Modelle mit der mechanischen
Einhand-Rücküberlragung
24
Bedienungsvorschriften für das Spezialmodell CES mit Speicherwerk
25
Tabellen
27-33
Vervielfachungszahlen
(Multiplikatoren) zur Anwendung bei Kalkulationen
27
Zinsrechnungs-Hilfsfaktoren
'.
28
Umwandlung gemeiner Brüche in Dezimalen
29
Umwandlung von Dutzend und Stück in Gros
Tabellen für die englische Währung
für Zinsberechnungen für l engl. £ in einem Tag
30
31-33
31
für l engl. £ in einem Tag 30 31-33 31 fünfstellige Umrechnungstafel für Shillig und Pence
für l engl. £ in einem Tag 30 31-33 31 fünfstellige Umrechnungstafel für Shillig und Pence

fünfstellige Umrechnungstafel für Shillig und Pence in Pound (Pfund)

32

siebenstellige Umrechnungstafel für Pence und deren Bruchteile in £ Abbildung unserer Modelle mit kurzen Erklärungen
siebenstellige Umrechnungstafel für Pence und deren Bruchteile in £
Abbildung unserer Modelle mit kurzen Erklärungen
für ihren Verwendungszweck
die Klasse M
33
34-39
34
"
"
A
35
"
"
C
36
B
37
D
38
.
G
.
,
39

Vorwort

Unsere Rechenmaschinen »THALES« sind nach dem griechischen Philosophen Thaies von Milei, einem der sieben Weisen Griechenlands (geboren um 640 v.Chr.), benannt. Durch ihn wurde auch die mathematische Wissenschaft stark befruchtet, und sein Lehrsatz: „Jeder

stark befruchtet, und sein Lehrsatz: „Jeder Umfangswinkel (Peripheriewinkel) über dem Durch- messer

Umfangswinkel (Peripheriewinkel) über dem Durch- messer eines Kreises ist ein Winkel von 90° (ein rechter Winkel), hat noch heute Gültigkeil.

Wir bezeichnen unsere Maschinen als

Universal-Rechenmaschinen,

weil

lassen und zwar:

sich

mit

ihnen

alle

4

Rechenarten

ausführen

1. Zusammenzählen (Addieren)

2. Abziehen (Subtrahieren)

3. Vervielfachen (Multiplizieren)

4. Teilen (Dividieren).

3. Vervielfachen (Multiplizieren) 4. Teilen (Dividieren). Die Thales-Universal-Rechenmaschinen dienen der

Die Thales-Universal-Rechenmaschinen dienen der mechanischen Ausführung aller Rechenaufgaben. Sie haben dabei nur den Gang der einzelnen Rechen-

operationen zu leiten, die Lösung gibi Ihnen unsere

Maschine dank ihrer hervorragenden Konstruktion,

die nahezu drei Jahrzehnte unermüdlicher Verbesse- rungen in sich schließt, selbsttätig , siche r und

rungen in sich schließt, selbsttätig , siche r und überraschen d schnell . Dabei verhindern eingebaute

überraschen d schnell .

Dabei verhindern eingebaute Sicherungen Rechen- fehler und falsche Bedienung. In allen Kulturstaaten

ist schon rühmlich bekannt:

In allen Kulturstaaten ist schon rühmlich bekannt: Thale s rechne t alle s Ehe wir Ihnen

Thale s

rechne t
rechne t

alle s

Ehe wir Ihnen unsere Rechenbeispiele erklären, bitten wir noch, beachten zu wollen:

Wir legen Wert darauf, daß die Verwendungsmög- lichkeiten unserer Maschinen voll ausgenützt werden. Daher sind alle unsere Generalvertreter angewiesen, jedem Kunden in der Ausführung seiner Spezial- rechnungen mit ihrer praktischen Erfahrung zur Ver- fügung zu stehen. Sie wollen sich dieserhalb mit unseren Mitarbeitern in Verbindung setzen. Beschwerden sind an uns zu richten, damit wir dieselben prüfen und abstellen können. Nur als zufriedengestellter Kunde können Sie uns in Ihrem Bekanntenkreis weiterempfehlen. Und für die Aufgabe eines neuen Interessenten sind wir stets dankbar.

Rastatt, September 1938.

Thaieswerk GmbH.

Rechenmaschinen-Fabrik

Beschreibung der Thales-Universal-Rechenmaschine

Einstellwerk = Einstellkontrollwerk Umdrehungszählwerk

Resultatwerk = Nullstellbügel für das Einstellwerk Antriebskurbel für das UW und RW Löschkurbel oder Flügelschraube für die Nullstellung des RW (Für alle 13- und mehrstelligen Maschinen auch Gesamtlöschung des

RW und UW

Löschkurbel oder Flügelschraube für die Nullstellung des UW Wagentransport nach links oder rechts durch kurzen seitlichen Druck Kommas oder Stellenanzeiger Nur für 13- und mehrstellige Modelle: Taste für Einzellöschung des RW bei gleichzeitiger Betätigung der rechten Flügelschraube Sicherung für den Versand Die feststehenden kleinen Zahlen — sogen. Hilfszahlen — dienen zur Kommaberechnung Schmierlöcher (Die Erklärungen für © und © siehe Seite 24.)

BW
BW

U IWsogen. Hilfszahlen — dienen zur Kommaberechnung Schmierlöcher (Die Erklärungen für © und © siehe Seite 24.)

Hilfszahlen — dienen zur Kommaberechnung Schmierlöcher (Die Erklärungen für © und © siehe Seite 24.) BW
Hilfszahlen — dienen zur Kommaberechnung Schmierlöcher (Die Erklärungen für © und © siehe Seite 24.) BW
Hilfszahlen — dienen zur Kommaberechnung Schmierlöcher (Die Erklärungen für © und © siehe Seite 24.) BW

In unserem Betriebe

kommen folgende Rechenaufgaben vor, welche seither in der nachstehend beschriebenen Weise gelöst wurden. Wir bitten um Einsendung der für die Maschine am besten geeigneten Verfahren, wie angeboten, aufIhren übersichtlichen Formularen.

Die Firma

angeboten, aufIhren übersichtlichen Formularen. Die Firma Autgaben, mit Angabe der seitherigen Rechnungsarten hat
angeboten, aufIhren übersichtlichen Formularen. Die Firma Autgaben, mit Angabe der seitherigen Rechnungsarten hat

Autgaben, mit Angabe der seitherigen Rechnungsarten

hat Interesse für „Thales"-Rechenmaschinen.

Ort:

Firmenstempel:

Bedienungsvorschriften

Bedienungsvorschriften Vor Benutzung der Maschine: Sicherung (12) mittels Schraubenzieher lösen. Die linke Hand

Vor Benutzung der Maschine:

Bedienungsvorschriften Vor Benutzung der Maschine: Sicherung (12) mittels Schraubenzieher lösen. Die linke Hand

Sicherung (12) mittels Schraubenzieher lösen.

Die linke Hand bedient:

Wagentransport Nullstellung des UW

Die rechte Hand bedient: Einstellhebel

Nullstellung des UW Die rechte Hand bedient: Einstellhebel Nullstellbügel des EW Löschung des RW (Bei allen

Nullstellbügel des EW Löschung des RW (Bei allen 13-und mehrstelligen Maschinen die Gesamtlöschung des RW und UW) Antriebskurbel

Maschinen die Gesamtlöschung des RW und UW) Antriebskurbel Wagenbewegung Der linke Zeigefinger verschiebt den Wagen

Wagenbewegung

Der linke Zeigefinger verschiebt den Wagen durch einen kurzen Druck um l Stelle nach rechts. Der linke Daumen desgleichen nach links. Durch gleichzeitiges Drücken mit linkem Zeigefinger und linkem Daumen kann der Wagen vollständig nach links oder rechts verschoben werden (Leerlauf).

nach links oder rechts verschoben werden (Leerlauf). Antriebskurbel Vorwärtsdrehen = Vergrößerungen,
nach links oder rechts verschoben werden (Leerlauf). Antriebskurbel Vorwärtsdrehen = Vergrößerungen,

Antriebskurbel

Vorwärtsdrehen = Vergrößerungen, Rückwärtsdrehen = Verkleinerungen.

Sicherungen gegen falsche Bedienung und Falschrechnen der Maschine

Die Antriebskurbel darf nur bedient werden, wenn Löschkurbel oder Flügelschraube in der Ruhelage eingeschnappt sind. Ebenso muß der Wagentransport in seine Raste eingeschnappt sein. Der Nullstellbügel für die Einstellhebel und Löschvorrichtungen des RW und UW lassen sich nur bedienen, wenn sich die Antriebskurbel in Ruhestellung be-

und Löschvorrichtungen des RW und UW lassen sich nur bedienen, wenn sich die Antriebskurbel in Ruhestellung
und Löschvorrichtungen des RW und UW lassen sich nur bedienen, wenn sich die Antriebskurbel in Ruhestellung
und Löschvorrichtungen des RW und UW lassen sich nur bedienen, wenn sich die Antriebskurbel in Ruhestellung
und Löschvorrichtungen des RW und UW lassen sich nur bedienen, wenn sich die Antriebskurbel in Ruhestellung

findet, das ist, wenn der Kurbelpiston im Kurbelbock ruht. Die in der Maschine eingebauten Sicherungen dienen dazu, Fehler zu ver- hindern und die Maschine gegen falsche Bedienung zu schützen, sowie die sich daraus ergebenden Beschädigungen zu vermeiden. Stellen sich irgendwelche Sperrungen an der Maschine ein, so hat sich der Rechner sofort davon zu überzeugen, ob die obigen Vor- bedingungen erfüllt sind.

Nie darf bei Eintreten einer Sperrung Gewalt angewendet werden!

Die eingebauten Sicherungen bieten dem Rechner Gewähr für ein- wandfreies Arbeiten der Maschine.

Pflege der Rechenmaschinen

Es ist unerläßlich, unsere Rechenmaschinen sofort nach Gebrauch durch die Schutzkappe oder den Holzschutzkaslen vor Verstauben zu schützen.

Verstaubte Maschinen beeinträchtigen den spielend leichten Gang des ganzen Mechanismus und führen mit der Zeit zu nicht einwandfreiem Arbeiten.

Reinigung und Reparaturarbeiten an Rechenmaschinen sind Ver- trauenssache. Man betraue mit solchen Arbeiten nur Fachleute.

Man betraue mit solchen Arbeiten nur Fachleute. ölen Die „Thales" Universal-Rechenmaschinen dürfen

ölen

Die „Thales" Universal-Rechenmaschinen dürfen nur an den folgen- den Stellen ab und zu mit einem einzigen Tropfen reinem Knochenöl geölt werden, und zwar nur:

Laufschiene des Wagens Lager der Einstellwerkachse siehe Schmierlocher No. 14 Lager der Kurbel

Bei Beginn jeder Rechenaufgabe muß die Maschine in Grundstellung sein, d. h. der über dem UW angebrachte Pfeil muß über der Zahl „l" und alle Werke auf „Null" stehen.

L Zusammenzählen (Addieren)

Man beachte:

 
EW = Einstellwerk

EW = Einstellwerk

UW = Umdrehungszahlwerk

RW = Resultafwerk

Aufgabe 1:

 

45,96

127,55

35,09

+

0,76

Ergebnis

209,16

Lösung 1:

Maschine in Grundstellung also: alle Werke auf Null stellen

1.EW

45,96 (4.- 1. Stelle} einstellen, jetzt

l

stellen 1.EW 45,96 (4.- 1. Stelle} einstellen, jetzt l x' vorwärtsdrehen , EW löschen . =

x' vorwärtsdrehen , EW löschen

.

= R W

45,96 (4.- 1 . Stelle)

2. EW 127,35 (5.-1. Stelle) einstellen, jetzt

wieder l x vorwärtsdrehen, EW löschen = RW 173,31 (5. - 1. Stelle)

3. EW

35,09 (4.-1. Stelle) einstellen, jetzt

wieder l x vorwärtsdrehen, EW löschen = RW 208,40 (5.- 1. Stelle)

x vorwärtsdrehen, EW löschen = RW 208,40 (5.- 1. Stelle) 4. EW 0,76 (2.-1. Stelle) einstellen,

4. EW

0,76

(2.-1. Stelle) einstellen, jetzt

wieder l x vorwärisdrehen

= RW 209,16 (5.- 1. Stelle)

(5.- 1. Stelle) 4. EW 0,76 (2.-1. Stelle) einstellen, jetzt wieder l x vorwärisdrehen = RW

Kommaregel:

Kommaregel: Die im EW abgetrennten Stellen (Dezimalen) müssen im RW ebenso groß sein. Bei Maschinen mit

Die im EW abgetrennten Stellen (Dezimalen) müssen im RW ebenso groß sein.

Bei Maschinen mit Zehnerübertragung kann man das UW als Posten- zähler - also zu Kontrollzwecken - verwenden.

II. Abziehen (Subtrahieren)

Aufgabe 2:

9891,00

 

-

857,98
857,98

-

5312,29

Ergebnis

3 720,73

Lösung 2:

1.EW 9891,00 (6. - 1. Stelle) einstellen, jetzt I x vorwärtsdrehen, EW löschen

2. EW 857,98 (5.-l. Stelle) einstellen, jetzt l x rückwärtsdrehen, EW löschen

3. EW 5312,29 (6.-1. Stelle) einstellen, jetzt

= RW 9891,00 (6.-l. Stelle)

Stelle) einstellen, jetzt = RW 9891,00 (6.-l. Stelle) = RW 9033,02 (6.-1. Stelle) wieder l x

= RW 9033,02 (6.-1. Stelle)

wieder l x rückwärtsdrehen

= RW 3720,73 (6.- 1. Stelle)

Kommaregel (genau wie beim Zusammenzählen) also: die im EW abgetrennten Stellen müssen ebenso groß sein.

im

RW

III. Abziehen (Subtrahieren) unter Null

(Abziehen einer größeren von einer kleineren Zahl)

Aufgabe

3:

2943,46

 

-

4256,25

 

Ergebnis

-

1312,79

(minus)

Lösung 3:

1.EW 2943,46 (6. - 1. Stelle) einstellen, jetzt l x vorwärtsdrehen, EW löschen = RW 2943,46 (6. - 1. Stelle) 2.EW 4256,25 (6.-1. Stelle) einstellen, jetzt l x rückwärtsdrehen, EW löschen = SW 99998687,21 (10. -1. Stelle)

3. EW 8687,21

. = RW99990000,00 {10.-1.Stelle)

(6. - 1. Stelle) einstellen,

rückwärtsdrehen

jetzt wieder l x

3. EW 8687,21 . = RW99990000,00 {10.-1.Stelle) (6. - 1. Stelle) einstellen, rückwärtsdrehen jetzt wieder l

4. RW null stellen und

= RW - 1312,79 (6.-1. Stelle)

Bei Maschinen mit einer größeren Stellenzahl als 6 Stellen im EW kann die Aufgabe auch so gelöst werden; Das im RW stehende Ergebnis von 99998687,21 wird in das EW. eingestellt und zwei Rückwärtsdrehungen ausgeführt. Nach der ersten erscheinen im RW lauter Nullen, als Kontrolle, daß richtig übertragen wurde. Nach der zweiten Rückwärts- drehung erscheint die Größe unter Null mit 1312,79.

Beim Ablesen dieses Minusresultates scheidet die Neunergruppe von der 10. bis 7. Stelle aus.

Kommaregel (genau wie beim Zusammenzählen und Abziehen)

also: die im EW abgetrennten Stellen müssen im RW ebenso groß sein.

Wir stellen ausdrücklich fest, daß man mit unseren „Thales"-Uni- versal-Rechenmaschinen nicht nur getrennt, sondern auch gemischt zusammenzählen (addieren) und abziehen (subtrahieren} kann.

Dabei ist lediglich zu beachten, daß man beim Zusammenzählen (Addieren) stets vorwärts, aber beim Abziehen (Subtrahieren) stets rückwärts zu drehen hat.

l

x

rückwärtsdrehen

stets rückwärts zu drehen hat. l x rückwärtsdrehen IV. Zusammenzählen und Abziehen in einem Arbeitsgang

IV. Zusammenzählen und Abziehen in einem Arbeitsgang (Lohnrechnen)

Aufgabe 4:

Ein Arbeiter hat einen Bruttolohn von 36,48

1.

Was verdient

(24,

werden:

er netto, wenn -)

von 36,48 1. Was verdient (24, werden: er netto, wenn -) 1. Einkommensteuer folgende Abzüge 3,64

1. Einkommensteuer

folgende Abzüge

3,64

2. Krankenkasse

l ,28

3. Arbeitsfront

1,20

4. Invalidenmarken

- ,75

5. Kirchensteuer

-,3l

6. Winterhilfe

-,30

7. Vorschuß

5,-

einbehalten

2.

Wie hoch sind die gesamten Abzüge?

(12,48)

Lösung 4:

1.

EW 36,48 (4. bis 1. Stelle) und l x vorwärtsdrehen -

RW 36,48

2.

EW alle Hebel auf Neun stellen

{man nennt dies die Neuner-

brücke anwenden)

3.

UW löschen

4.

ins UW den 1. Abzug = 3,64 (3. bis 1. Stelle durch Vorwärts- drehen kurbeln = RW3,64(9. bis 7. Stelle) und 32,84 (4. bis 1. Stelle)

= 3,64 (3. bis 1. Stelle durch Vorwärts- drehen kurbeln = RW3,64(9. bis 7. Stelle) und

5.

UW löschen

6.

ins UW den 2. Abzug = 1,28 (3. bis 1.Stelle) durch Vorwärts drehen kurbel n - R W 4,92 {9. bi s 7 . Stelle ) un d 31,56 (4. bi s 1 . Stelle )

(3. bis 1.Stelle) durch Vorwärts drehen kurbel n - R W 4,92 {9. bi s 7

7.

UW löschen

8.

ins UW den 3.Abzug = 1,20 (3. bis 1.Stelle) durch Vorwärtsdrehen kurbeln = RW 6,12 (9. bis 7. Stelle) und 30,36 (4. bis 1. Stelle)

9.

UW löschen ins UW den 4. Abzug = 0,75 (2. bis 1. Stelle) durch Vorwärtsdrehen kurbeln - RW 6,87 (9. bis 7. Stelle) und 29,61 (4. bis 1. Stelle) U W löschen

10.

11.
11.

12. ins UW den 5. Abzug = 0,31 (2. bis 1. Stelle) durch Vorwärtsdrehen kurbel n = RW 7,18 {9. bi s 7. Stelle) un d 29,30 (4. bi s 1. Stelle )

13. UW löschen

14. ins UW den 6. Abzug = 0,30 (2. bis 1. Stelle) durch Vorwärtsdrehen kurbeln = RW 7,48 (9. bis 7. Stelle) und 29,00 (4. bis 1. Stelle)

15. UW löschen

16. ins UW den 7. Abzu g = 5,00 (3. bis 1. Stelle) durch Vorwärtsdrehen

Abzu g = 5,00 (3. bis 1. Stelle) durch Vorwärtsdrehen kurbeln - RW 12,48 (10 bis
Abzu g = 5,00 (3. bis 1. Stelle) durch Vorwärtsdrehen kurbeln - RW 12,48 (10 bis

kurbeln - RW 12,48 (10 bis 7. Stelle) un d 24,00 (4.

bis 1. Stelle)

(10 bis 7. Stelle) un d 24,00 (4. bis 1. Stelle) Somit die Summe der Abzüge

Somit die Summe der Abzüge

12,48

und der Nettoverdienst

24,-

Kommaregel:

Bei derartigen Aufgaben sind im RW zwei Komm a zu setzen:

1. das rechte Komma für den Bruttolohn, der sich bei Durch- führung der Aufgabe nach obigem Beispiel in den Nettolohn verwandelt, nach der Regel der einfachen Vervielfachung -

(Multiplikation)
(Multiplikation)

-

siehe Seite 13

Beispiel in den Nettolohn verwandelt, nach der Regel der einfachen Vervielfachung - (Multiplikation) - siehe Seite