Sie sind auf Seite 1von 2
Energiesysteme und Energiedienstleistungen. Speicherung erneuerbarer Energien im Erdgasnetz. Die
Energiesysteme und Energiedienstleistungen. Speicherung erneuerbarer Energien im Erdgasnetz. Die
Energiesysteme und Energiedienstleistungen. Speicherung erneuerbarer Energien im Erdgasnetz. Die
Energiesysteme und Energiedienstleistungen. Speicherung erneuerbarer Energien im Erdgasnetz. Die Strategieplattform.

Energiesysteme und Energiedienstleistungen.

Speicherung

erneuerbarer Energien im Erdgasnetz.

Die Strategieplattform. Die Umgestaltung des deutschen Energiesystems zeigt sich bereits heute im starken Ausbau der erneu- erbaren Energien. Stromspeicher werden im künfti- gen Energiesystem eine Schlüsselrolle spielen, um die zunehmende, schwankende Stromerzeugung auszu- gleichen. Insbesondere die Langzeitspeicherung elektrischer Energie ist für das Energiesystem bedeu- tend, stellt jedoch auch eine besonders hohe Heraus- forderung unter technischen und wirtschaftlichen Gesichtspunkten dar.

Eine innovative Lösungsoption ist die Umwandlung von Strom in Gas und die Nutzung des bestehenden Erdgasnetzes in Deutschland als Stromspeicher über das Zwischenprodukt Wasserstoff bzw. synthetisches Erdgas. Um den effizienten Einsatz dieser Speicherlö- sung weiterzuentwickeln, hat die Deutsche Energie- Agentur GmbH (dena) die Strategieplattform Power to Gas gestartet.

Fachakteure aus Wirtschaft, Verbänden und Wissen- schaft haben sich in der Strategieplattform Power to Gas zusammengeschlossen, um die Idee der Strom- speicherung im Erdgasnetz weiterzuentwickeln, einer breiteren Öffentlichkeit vorzustellen und mit Entscheidungsträgern zu beraten. Die Strategieplatt- form unterstreicht die Notwendigkeit von Speichern für ein zukünftiges Energiesystem mit einem hohen Anteil erneuerbarer Energien und erarbeitet Hand- lungsempfehlungen für die Speicherung nicht integ- rierbaren Stroms aus regenerativen Quellen im Erd- gasnetz.

Das neue Online-Portal www.powertogas.info berei- tet das Themenspektrum für die Politik und Fachöf- fentlichkeit auf und stellt die Ergebnisse der Strate- gieplattform vor.

Strategieentwicklung im Fokus.

Im Rahmen der Strategieplattform werden von allen Partnern getragene Thesenpapiere entwickelt, in denen der weitere Handlungsbedarf zum Thema Power to Gas aus Sicht der Strategieplattform beschrieben wird. Das erste Thesenpapier zum Handlungsfeld Technologie wurde Ende Oktober 2011 veröffentlicht.

Im Hinblick auf die zu lösende Fragestellung der Techno- logieentwicklung stellen die Projektpartner insbesondere die nachfolgenden Aspekte zusammenfassend in den Fokus:

Es besteht bereits heute Handlungsbedarf, im Hinblick auf den weiteren Ausbau der erneuerbaren Energien Speichertechnologien (weiter) zu entwickeln und wirt- schaftlich attraktiv zu gestalten.

Der Energieträger Gas kann zukünftig dazu beitragen, die Stromnetze im Kontext des angestrebten Ausbaus der erneuerbaren Energien zu entlasten, ersetzt jedoch den geplanten und dringend benötigten Netzausbau in keiner Weise.

Die Systemlösung Power to Gas verfolgt die Zielsetzung, das bestehende Erdgasnetz als Großspeicher für den Ausgleich fluktuierender erneuerbarer Stromerzeu- gung in Deutschland technisch sowie langfristig auch wirtschaftlich nutzbar zu machen.

Für die Langzeitspeicherung von Strom aus erneuerba- ren Energien in Deutschland kommen nach dem heuti- gen Stand der Technik nur chemische Energieträger wie z. B. Wasserstoff und synthetisches Erdgas infrage.

Beide Optionen die Einspeisung von Wasserstoff und von synthetischem Erdgas in das vorhandene Erdgas- netz sind aus Sicht der Strategieplattform Power to Gas parallel weiterzuverfolgen.

Die Normierung und Zulassung elektrolytischer Was- serstoff-Erzeugungsanlagen sowie von Methanisie- rungsanlagen sind erforderlich, um eine Inbetrieb- nahme und Erprobung an konkreten Standorten im deutschen Energiesystem zu ermöglichen.

Weitere Informationen hierzu finden sich auf www.powertogas.info

Projektpartner.

BDEW Bundesverband der Energie- und Wasserwirtschaft e.V.

BTU Brandenburgische Technische Universität Cottbus

DVGW Deutscher Verein des Gas- und Wasserfaches e.V.

EnBW Energie Baden-Württemberg AG

E.ON AG

EWE AG

Fraunhofer IWES Fraunhofer-Institut für Windenergie und Energiesystemtechnik

GAZPROM Germania GmbH

GDF SUEZ Energie Deutschland AG

Ludwig-Bölkow-Systemtechnik GmbH

RWE Deutschland AG

Siemens AG

SolarFuel GmbH

STEAG GmbH

Thüga AG

Verbundnetz Gas AG

Viessmann Werke GmbH & Co. KG

Volkswagen AG

Die Erforschung und Festlegung unbedenklicher Grenzwerte für die Beimischung von H2 in das Erdgas-

Der Fokus für die weitere Forschung und Entwicklung

ZSW Zentrum für Sonnenenergie- und Wasserstoff- Forschung Baden-Württemberg

netz, v. a. unter Berücksichtigung eines einheitlichen Qualitätsstandards als Grundlage für optimierte An-

Bei Interesse wenden Sie sich bitte an:

wendungstechnologien und den Gasnetzbetrieb, sind für die Implementierung von Power to Gas notwendig.

muss auf die Aspekte Systemeinbindung („System EE- Erzeuger, Wasserelektrolyseure, Gas- und Stromnetz“), Dynamik, Senkung der Investitionskosten, Lebensdauer

Deutsche Energie-Agentur GmbH (dena) Annegret-Cl. Agricola

Energiesysteme und Energiedienstleistungen Chausseestraße 128 a 10115 Berlin

und Effizienzsteigerung der entsprechenden Anlagen

Tel:

+49 (0)30 72 61 65-650

gelegt werden.

Fax:

+49 (0)30 72 61 65-699

Langzeittests für die Methanisierung und Katalysator- standfestigkeit werden benötigt. Dabei sollte eine Mo- dularisierung der benötigten Anlagen vorangetrieben werden und eine Schnittstellendefinition der Kern- komponenten und aller Anlagensubsysteme erfolgen.

Internet: www.dena.de

Stand 04/12