Sie sind auf Seite 1von 2

«Die Liberale»

15. Dezember 2008


Ausgabe 04/08
JFDP Aarau-Lenzburg
Postfach
5001 Aarau
www.jfdp.info
PC-Konto 60-721529-7

Dank der Präsidentin


Liebe Jungfreisinnige, Gönner und Sympathisanten Ich konnte mich immer
auf eine sensationelle
Bald ist das Jahr 2008 vorbei und es wird Zeit, mich Crew verlassen. Aufgaben
als Präsidentin bei euch allen zu bedanken. Mit dem konnte ich delegieren,
Vereinsjahr 2008/2009 geht nämlich meine Zeit als im Wissen, dass meine
Präsidentin der Jungen FDP Aarau-Lenzburg zu Vorstandskolleginnen und
Ende. Im Folgenden möchte ich kurz auf fünf inter- -kollegen die Arbeiten
essante Jahre zurückblicken: verantwortungsbewusst
und perfekt ausführen.
An der Generalversammlung 2004 habe ich die Zuverlässige Personen
Leitung der Sektion Aarau-Lenzburg übernommen. sind mehr Wert für eine
Noch keine 20 Jahre alt und keine Erfahrung in der Präsidentin als Worthülsen
Leitung von Vereinen, warfen mich die Jungfrei- und Scheindasein. Für die
sinnigen ins kalte Nass und übertrugen mir eine grosse Unterstützung möchte ich Burak Akyol,
grosse Verantwortung. Roland Fischer, Pascal Jufer, Thomas Käser,
Michel Meyer und Diana Oswald ganz herzlich
Zu verdanken habe ich dies vorab Lukas und Sibyl- danken.
le Pfisterer, die mich nach den Nationalratswahlen
2003 überschwatzt hatten, das Präsidium zu über- Liebe Jungfreisinnige: Ich wurde zwar ins
nehmen. Jung und ungestüm wie ich war, konnte ich kalte Wasser geworfen, doch im Leben
nicht nein sagen… geht nicht einfach alles leicht von der Hand.
Politik ist nicht Konsumation, sondern Arbeit,
So begannen fünf Jahre, in denen wir viele lustige aber eine schöne Beschäftigung. Vor allem
Momente erleben, traditionelle Anlässe organisieren, dann, wenn wir Junge die Unterstützung von
politische Aktivitäten starten und durchführen durf- zahlreichen Freisinnigen geniessen dürfen
ten, aber auch traurige Zeiten durchleben mussten. und wir erkennen, dass unsere Arbeit etwas
bewirken kann.
Als Höhepunkt bezeichne ich die beiden Ab-
stimmungen in der Stadt Aarau zum Stadion Torfeld Die nächste – und letzte durch mich geführte –
Süd im Herbst 2007 und Frühjahr 2008. Mit grossem Generalversammlung findet am Sonntag,
Engagement ist es uns gelungen, die Öffentlichkeit 25. Januar 2009 in Seon statt. Eine Einladung
auf die Junge FDP aufmerksam zu machen. werdet ihr selbstverständlich noch schrift-
lich erhalten. Der Vorstand und ich freuen
Meine Arbeit wäre ohne die dauernde Unter- uns, eine grosse Schar von Jungfreisinnigen,
stützung zahlreicher Freisinniger nicht möglich Freisinnigen, Gönnern und Sympathisanten in
gewesen. Bedanken möchte ich mich im Speziellen Seon zu sehen.
bei Lukas und Sibylle Pfisterer, Daniel Heller, Mar-
kus Meier, Fritz Wirz, Thomas Pfisterer und Doris Ich wünsche euch allen eine schöne Advents-
Fischer-Taeschler. Sie haben uns Jungfreisinnigen zeit, fröhliche Weihnachtsfeiertage im Kreise
immer das Gefühl gegeben, unsere Arbeit zu schät- euer Liebsten und für das 2009 beste Ge-
zen, sind regelmässige Gäste an unseren Anlässen, sundheit und viel Erfolg, bei allem, was ihr in
sind uns mit Rat und Tat zur Seite gestanden und Angriff nehmt!
haben mit uns hervorragend zusammengearbeitet.
Ihnen gebührt mein herzlichstes Dankeschön! Herzliche Grüsse

Doch das Leiten einer Partei geht nicht alleine. Jeanine Glarner,
Meine grösste Hilfe war und ist mein Vorstand. eure Präsidentin

Eine Ausgabe von «Die Liberale» verpasst?


Unter www.jfdp.info findet ihr alle bisherigen Ausgaben gratis zum Download.
Bildungspolitik im Aargau:
Kehren wir endlich zum Inhalt zurück – bitte!
von Jeanine Glarner, Präsidentin Jungfreisinnige Aarau-Lenzburg

Ich möchte ein Plädoyer für die Rückkehr zur Dis- Erlangung des Stimmrechtsalters ist Basis für einen
kussion über Bildungsinhalte halten. Einverstanden, funktionierenden demokratischen Staat. Schon
es braucht sinnvolle Strukturen, in denen Inhalte jetzt ist zwar in allen Lehrplänen vorgeschrieben,
gelehrt werden können, doch die besten Strukturen dass Staatskunde unterrichtet werden soll,
sind nichts wert, wenn die Inhalte nicht stimmen. doch bleibt innerhalb des Geschichtsfachs
An diesem Punkt sei nun dahingestellt, ob das oft zu wenig Zeit, um Staatskunde vertieft
Bildungskleeblatt die richtigen Strukturen schaffen zu behandeln. Eine Frage erlaube ich mir zu
wird. Die Junge FDP denkt weiter, nicht nur ins Jahr stellen: Was rechtfertigt die Tatsache,
2009 und an die Abstimmung darüber. dass Oberstufenschülerinnen und -schüler
mehr Wissen über Religionen und Kulturen
Wo mangelt es konkret? Zwei Beispiele: dieser Welt vermittelt erhalten, als dass sie
über Kenntnisse der schweizerischen
Wirtschaft und Recht zählt im MAR nicht mehr zu Institutionen, des schweizerischen Rechts und
den Maturfächern (ausser als Schwerpunkt- oder grundlegender wirtschaftlicher Zusammenhänge
Ergänzungsfach). Im MAR 2003 zählte es immerhin verfügen? Wenn nötig, wird die Junge FDP hier
noch 1/3 (zusammen mit Geographie und Geschich- einen radikalen Weg wählen und eine Volksinitiative
te). Doch schrittweise wurde die Stundendotation lancieren. Falls es so weit kommen würde, sind
dieses Fachs herunter geschraubt und nun ist es wir auf die tatkräftige Unterstützung aller Jungfrei-
ganz aus dem Katalog gefallen. Das ist inakzeptabel! sinnigen angewiesen, um die dafür notwendigen
20-jährige Maturandinnen und Maturanden, die 3000 Unterschriften zu sammeln.
wenig bis keine Ahnung von Versicherungen, wirt-
schaftlichen Zusammenhängen und rechtlichen Als Jungfreisinnige können wir nicht zuschauen,
Grundlagen haben – Das kann es doch nicht sein! wie die Diskussion um Inhalte vor lauter Struk-
Für die Jungfreisinnigen kann diese Änderung tur-Ideologien und Wahlkämpfen untergehen.
nicht ohne weiteres so hingenommen werden. Eine Jungfreisinnige, kämpfen wir für eine Schule
solide Ausbildung in Staatskunde-Unterricht (mit Aargau, die inhaltliche Qualität bietet!
Grundlagen in Wirtschaft und Recht) vor der

Nicht verpassen: die nächsten JFDP-Anlässe


Dienstag, 6. Januar 2009 Dreikönigs-Hock der FDP Bezirk Aarau in Unterentfelden

Sonntag, 25. Januar 2009 Generalversammlung JFDP Aarau-Lenzburg in Seon

Sonntag, 8. Februar 2009 Abstimmung Personenfreizügigkeit, Zweiter Wahlgang


Regierungsratswahlen (mehr Infos: www.fischer-taeschler.ch)

Sonntag, 8. März 2009 Grossratswahlen


Wählen Sie unsere Kandidaten Gaston Diaz und Michel Meyer im
Bezirk Aarau und Jeanine Glarner im Bezirk Lenzburg.

Kurzporträt Gaston Diaz, Grossratskandidat


Ich bin Gaston Diaz, 21 Jahre alt und Meine Kernanliegen sind in den Berei-
wohne in Suhr. Ursprünglich komme chen Integration, Umwelt und Bildung.
ich aus Argentinien. Schon mit jungen Aber auch das Thema Sicherheit liegt
Jahren habe ich mich für Politik interes- mir sehr am Herzen.
siert. Die Herausfordung, mit 21 Jahren
in den Grossrat zu gelangen ist meine Am 8. März 2009 kandidiere ich auf der
Motivation und ein Sitz im Nationalrat FDP-Liste 4 im Bezirk Aarau für den
mein längerfristiges politisches Ziel. Grossen Rat.

Impressum
«Die Liberale» ist das Informations-Blatt der JFDP Aarau-Lenzburg. Sie erscheint vier Mal im Jahr und berichtet über aktuelle politische
Themen, lässt prominente Politikerinnen und Politiker zur Sprache kommen und informiert über Neues aus dem Vorstand oder dem
Vereinsleben.
Abonniere jetzt kostenlos unsere «Die Liberale» auf www.jfdp.info oder schreibe uns ein E-Mail an dieliberale@jfdp.info
Uns unterstützen? Warum nicht! PC-Konto 60-721529-7 (Jungfreisinnige Aarauer, 5000 Aarau, Betreff: «Die Liberale»)