Sie sind auf Seite 1von 2

22

GRÜNDERIN DES MONATS

Miriam Fuchs ist die Frau fürs Image:
Miriam Fuchs
ist die Frau fürs
Image:

»Die Harzer müssen sich nicht verstecken«

Der Norden mit dem Süden, Ost gegen West – mehr als 20 Jahre nach der Wiedervereinigung herrschen im Harz noch immer Grenzen. »Im Kopf existiert immer die gleiche Barriere«, sagt Miriam Fuchs aus Goslar. »Es gibt so tolle Unternehmen und Veranstaltungen im Harz, aber man tauscht sich nicht in der gesamten Region darüber aus.« Um das zu ändern hat die 37-Jährige nun ein Kommunikationsbüro eröffnet. In ihrer Agentur Fuchs:PR bietet sie Pressearbeit an, Online- Marketing und Projekte für den Harz – professionell, zuverlässig und mit ganz viel »Harzblut«.

»Im Harz ist es generell schwierig, Projekte umzusetzen«, sagt Fuchs. Und die PR-Expertin weiß es genau: Geboren und aufgewachsen ist sie im Oberharz, nach der Schule absolvierte Fuchs eine Ausbildung beim Harzer Tourismus- verband, wo sie über 11 Jahre als Pressespre- cherin tätig war. Pressekonferenzen, Kontakt- pflege, Internet – all das gehörte zu ihren tägli- chen Aufgaben, all das bietet Fuchs nun freibe- ruflich Unternehmen an. Ihr Markenzeichen:

der rote Faden. »Es genügt nicht, nur in Presse-

arbeit zu investieren, aber gleichzeitig die Inter- netseite zu vernachlässigen«, erklärt Fuchs. »Das Gesamtpaket muss stimmen – und dabei kann ich helfen.«

»Der rote Faden ist ihr Markenzeichen«

Beratung im Bereich der Öffentlichkeitsarbeit, Erarbeitung eines Presseverteilers, Umsetzung

von PR-Konzepten, Texte für Presse, Magazine und Broschüren sowie die Organisation von Pressekonferenzen oder -reisen gehören zum Leistungsspektrum der 37-Jährigen. Aber auch das Online-Marketing gehört zu ihren Schwer- punkten. Beratung, Projektplanung, Umsetzung neuer Webprojekte, inhaltliche Überarbeitung von Internetseiten, Optimierung der Texte für Suchmaschinen sowie Konzeptionierung und Betreuung sozialer Medien können auf Wunsch von Fuchs übernommen werden. »Viele Unter-

23

23 nehmen haben nicht die Zeit oder den Sinn für solche Dinge. Gleichzeitig können sich aber

nehmen haben nicht die Zeit oder den Sinn für solche Dinge. Gleichzeitig können sich aber gerade kleinere Firmen keine eigene Presse- Fachkraft leisten«, sagt Fuchs. »Da komme ich ins Spiel.«

Mit ihrer offenen und professionellen Persön- lichkeit, unzähligen langjährigen Kontakten zu Journalisten, Unternehmen und Verbänden sowie der großen Liebe zum Harz setzt sich Fuchs mit Haut und Haar für ihre Kunden ein. Und das auch mal im Kostüm – als »Harz-Hexe« vertritt sie regionale Unternehmen auf Messen oder Verkaufsveranstaltungen. »Das ist eine Leidenschaft, die ich mir behalten habe«, so Fuchs. »Ich bin eine Art schmückendes Beiwerk, moderiere und informiere.«

»Der Harz ist die magische Gebirgswelt Deutschlands«

Doch warum eine Kommunikationsagentur im Harz? »Der Harz ist die magische Gebirgswelt Deutschlands«, sagt Fuchs. »Faszinierende Landschaften, kulturelle Schätze und tolle Menschen haben es verdient, dass diese Region noch positiver wahrgenommen wird.« Deshalb

gehören auch Projekte für den Harz zu Fuchs’ Leistungsspektrum. Die Entwicklung von Ideen und Angeboten für den Harz, Aufbau und Betreuung von aktiven Netzwerken, Projekt- leitung kreativer Harz-Ideen bietet sie in Zusam- menarbeit mit der Eventagentur von Anja Kaiser als Kaiser & Fuchs Harz Incoming an. »Ich nenne meine Agentur bewusst Kommunikati- onsbüro«, erklärt Fuchs. »PR beschränkt sich zu sehr auf Pressearbeit, das würde vielleicht viele kleine Unternehmen abschrecken. Ich vernetze viele Bereiche, die für die Kommunikation wichtig sind.«

Schwerpunktbranche ist für Fuchs bisher die Tourismuswirtschaft, erste Aufträge von Hote- liers und Gastronomen liegen bereits auf dem Tisch des heimischen Büros. »Aber auch andere Branchen finde ich spannend«, so Fuchs. »Wenn mir jemand einen Bagger erklärt, kann ich auch darüber schreiben.«

Wichtig ist der motivierten PR-Expertin, dieje- nigen zusammenzubringen, die etwas im Harz bewirken. Viele Unternehmen hätten tolle Aktionen und Ideen, würden diese aber aus Angst vor der Konkurrenz häufig nicht kommu- nizieren. »Dabei sind Kontakte etwas sehr Hilf-

Im Kostüm der Harz-Hexe ist Miriam Fuchs für regionale Unternehmen schon mal auf Messen oder Verkaufsveranstaltungen unterwegs. Fotos: ©photogeno.de

reiches«, sagt Fuchs. Ein einzelner schaffe es nicht, die ganze Kraft aufzuwenden, um das leicht verstaubte Image des Harzes zu verbes-

sern. »Dabei hat die Region so viel Potenzial, die Harzer müssen sich nicht verstecken«, meint Fuchs mit funkelnden Augen. Die Agentur sei für die Goslarerin eine Herzensangelegenheit –

»Ich bin angekommen.«

ju

Strang 58 x 62 1. Hefthälfte, rec hte Seite

wirtschaft 5/2012