Sie sind auf Seite 1von 24
WMD 26100 T WMD 26120 T WMD 26120 M WMD 26140 M WMD 26140 T

WMD 26100 T WMD 26120 T

WMD 26120 M WMD 26140 M

WMD 26140 T WMD 26150 T

Waschmaschine

Bedienungsanleitung

Dieses Produkt wurde in umweltfreundlichen modernen Produktionsanlagen hergestellt.

Dieses Produkt wurde in umweltfreundlichen modernen Produktionsanlagen hergestellt.

Sehr geehrte Kundin, sehr geehrter Kunde, Wir möchten, dass dieses Produkt, das in modernen Produktionsstätten nach strengsten Qualitätsprinzipien hergestellt wurde, Ihnen die optimale Leistung bietet. Damit wir dies sicherstellen können, bitten wir Sie, diese Anleitung sorgfältig zu lesen, bevor Sie das Gerät verwenden, und sie auch für die Zukunft zum Nachsehen aufzubewahren.

3

sorgfältig zu lesen, bevor Sie das Gerät verwenden, und sie auch für die Zukunft zum Nachsehen

Inhalt

Inhalt

1

Technische Eigenschaften Ihrer Waschmaschine 5

2

Warnhinweis

7

3

Vorbereitung

9

4

Programmauswahl und Starten der Maschine

13

5

Pflege und Wartung

18

6

Installation

20

7

Bevor Sie den Kundendienst anrufen

23

4

1

Technische Eigenschaften Ihrer Waschmaschine

 

WMD 26100 T

WMD 26120 T

WMD 26140 T

WMD 26150 T

Modell

WMD 26120 M

WMD 26140 M

Maximale Kapazität Trockenwä- sche (kg)

6

6

6

6

Höhe (cm)

85

85

85

85

Breite (cm)

60

60

60

60

Tiefe (cm)

54

54

54

54

Nettogewicht (kg)

74

74

73

73

Stromversorgung (V/Hz)

230/50

230/50

230/50

230/50

Strom (A)

10

10

10

10

Gesamtleistung (W)

2200

2200

2200

2200

Wasch-Spül-Touren (U/min)

52

52

52

52

Schleudertouren (max. U/min)

1000

1200

1400

1500

5

Technische Änderungen ohne vorherige Bekannt- gabe zur Verbesserung

der Produktqualität vorbe- halten.

Die Zahlen in dem Hand- buch sind Richtwerte und müssen nicht exakt die Werte Ihrer Maschine darstellen.

Die Kennzahlen auf Ihrem Produkt und in den dem Produkt beiliegenden Dokumenten sind Werte, die unter Laborbedingungen mit vorgegebenen Standards erzielt wurden. Diese Werte können abhängig von dem Einsatz und den Umgebungsbedingungen variieren.

Ihre Waschmaschine

1 2 5 3 6 4
1
2
5
3
6
4

6

Oberer DeckelIhre Waschmaschine 1 2 5 3 6 4 6 Vorderseite Handgriff Schutzplattenabdeckung Beladetür Schutzplatte

VorderseiteIhre Waschmaschine 1 2 5 3 6 4 6 Oberer Deckel Handgriff Schutzplattenabdeckung Beladetür Schutzplatte

HandgriffIhre Waschmaschine 1 2 5 3 6 4 6 Oberer Deckel Vorderseite Schutzplattenabdeckung Beladetür Schutzplatte

SchutzplattenabdeckungIhre Waschmaschine 1 2 5 3 6 4 6 Oberer Deckel Vorderseite Handgriff Beladetür Schutzplatte

BeladetürIhre Waschmaschine 1 2 5 3 6 4 6 Oberer Deckel Vorderseite Handgriff Schutzplattenabdeckung Schutzplatte

SchutzplatteIhre Waschmaschine 1 2 5 3 6 4 6 Oberer Deckel Vorderseite Handgriff Schutzplattenabdeckung Beladetür

2

Warnhinweis

• Dieses Produkt wurde für den privaten Gebrauch ent- wickelt.

• Ihre Waschmaschine wurde für 230V vorbereitet.

• Sollte Ihr Heim mit einer Sicherung unter 16A abgesi- chert sein, lassen Sie bitte einen autorisierten Elektriker eine 16A-Sicherung einbauen.

• Im Fall der Verwendung mit oder ohne Transformator muss eine entsprechende Erdung durch einen autori- sierten Elektriker vorgenommen werden. Für die Ver- wendung ohne Erdung übernehmen wir keine Verant- wortung.

• Stellen Sie die Maschine niemals auf einem Teppich- boden ab. Andernfalls können elektrische Teile Ihrer Maschine sich überhitzen. Dies kann zu Störungen Ihrer Maschine führen.

• Stellen Sie sicher, dass die Warm- und Kaltwasseran- schlüsse richtig angeschlossen sind. Andernfalls könnte Ihre Wäsche zu heiß und beschädigt aus der Maschine kommen.

• Bitte rufen Sie bei beschädigtem Kabel oder Stecker den autorisierten Kundendienst.

• Stellen Sie sicher, dass die Wasserschläuche nicht alt oder abgenutzt sind. Verwenden Sie keine alten / abgenutzten Wasserschläuche. Dies kann Flecken auf Ihrer Wäsche verursachen.

• Um Ihre Maschine für die erste Wäsche vorzubereiten, muss ein erster Waschgang mit dem Programm Baum- wolle 90° ohne Beladung mit Wäsche durchgeführt werden.

• Die Leistung Ihrer Waschmaschine ist von der Wasser- qualität und dem verwendeten Waschmittel abhängig.

Wenn Waschmittel schlechter Qualität oder falscher Eig- nung verwendet wird, können Flecken auf der Wäsche noch verstärkt werden. Bevor Sie Ihre Wäsche mit Flek- ken in der Maschine waschen, sollten Sie die Hinweise zur Vorbereitung auf den nächsten Seiten beachten.

• Die Verfügbarkeit von Ersatzteilen, die zur Aufrechter- haltung der Funktion Ihrer Maschine erforderlich sind,

Als Folge der Qualitätsprüfung im Werk kann

sich eine geringe Menge Wasser in der Maschine befin- den. Dies bedeutet nicht, dass Ihre Maschine beschä- digt ist.

beträgt

• Ihre Maschine ist so programmiert, dass sie wieder startet, wenn der Strom ausgefallen ist und dann wie- derkehrt. Sie können nicht die Ein-/Aus-Taste drücken, um das Programm abzubrechen. Die Maschine startet das Programm, wenn der Strom wiederkehrt. Um das Programm ABZUBRECHEN, drücken Sie drei Sekun- den lang die Taste >Start/Pause/Abbrechen<. (Siehe Ein Programm abbrechen) Wenn die LED “Tür“ auf der Programmanzeige blinkt, steht der Programmwahlschalter auf der mittleren Posi- tion. Stellen Sie in diesem Fall den Schalter noch einmal auf die gewünschte Position ein. Wenn die Warnung be- stehen bleibt, rufen Sie den autorisierten Kundendienst an.

• Wenn nach dem Start der Maschine die Taste Start/ Pause/Abbrechen zu blinken beginnt, ist die Tür nicht

7

verriegelt. Öffnen Sie die Tür und schließen Sie sie nochmals, und starten Sie dann nochmals das Programm.

• Wenn die LED “Waschen” auf der Programmanzeige blinkt, ist entweder kein Wasser vorhanden oder der Hahn ist abgedreht. Überprüfen Sie die Hähne. Schal- ten Sie Ihre Maschine aus und ein. Wenn das Problem bestehen bleibt, stecken Sie die Maschine aus, drehen Sie die Zufuhrhähne ab und rufen Sie den autorisierten Kundendienst an.

• Wenn ein Programm gestartet wurde und keine Pro- grammwahl durchgeführt werden kann, könnte Ihre Maschine sich auf Grund von Anschlussproblemen (Spannung, Wasserdruck, etc.) im geschützten Modus befinden. Drücken Sie die Taste >Start/Pause/Abbre- chen< und halten Sie sie drei Sekunden lang gedrückt, um die Maschine auf die Werkseinstellungen zurückzu- setzen.

• Die meisten Warnungen, die zu Anrufen bei der Service- stelle führen, entstehen aus Anschlussproblemen. Aus diesem Grund wird empfohlen, sich an den autorisierten Kundendienst zu wenden.

Hinweise zum Umweltschutz

Dieses Produkt darf am Ende seiner Lebensdauer nicht über den normalen Haushaltsabfall entsorgt werden, sondern muss an einem Sammelpunkt fürKundendienst zu wenden. Hinweise zum Umweltschutz das Recycling von elektrischen und elektronischen Geräten

das Recycling von elektrischen und elektronischen Geräten abgegeben werden.entsorgt werden, sondern muss an einem Sammelpunkt für Das Symbol auf dem Produkt, der Gebrauchsanleitung oder

Das Symbol auf dem Produkt, der Gebrauchsanleitung oder der Verpackung weist darauf hin.

Die Werkstoffe sind gemäß ihrer Kennzeichnung wieder- verwertbar. Mit der Wiederverwendung, der stofflichen Verwertung oder anderen Formen der Verwertung von Altgeräten leisten Sie einen wichtigen Beitrag zum Schutze unserer Umwelt.

Bitte erfragen Sie bei der Gemeindeverwaltung die zustän- dige Entsorgungsstelle.

8

3

Vorbereitung

Überprüfen Sie die folgenden Punkte, bevor Sie die Maschine starten:

Haben Sie das Kabel eingesteckt? Haben Sie den Abflussschlauch richtig angeschlossen? Haben Sie die Beladetür geschlossen? Haben Sie den Wasserzufuhrhahn aufgedreht?

Wenn Sie Ihre Maschine noch nicht installiert haben, lesen Sie bitte den Abschnitt “Installation”.

Sortieren der Wäsche

Sortieren Sie die Wäsche nach Material, Farbe, Verschmut- zungsgrad und der erlaubten Waschtemperatur. Waschen Sie weiße Wäsche niemals mit farbigen Wäschestücken. Entfernen Sie alle festen Teile wie Gürtel, Manschetten, Vorhangknöpfe etc. oder geben Sie die Wäsche in einen Waschsack. Leeren Sie alle Taschen. Schließen Sie Reiß- verschlüsse und Knopfleisten. Sehr kleine Wäschestücke wie Babykleidung kann in die Innenseite der Trommel, zwischen den Balg, den Pumpenfilter, den Schlauch etc. gelangen. Um dies zu verhindern, sollten solche Wäsche- stücke in einen speziellen Waschsack oder in größere Wäschestücke gegeben werden. Siehe den Abschnitt Praktische Informationen für verschmutzte Wäsche. Mit “Maschinenwaschbar” oder “No-matting” gekennzeich- nete Wollstücke können im speziellen Wollprogramm der Maschine gewaschen werden. Empfindliche Wäschestük-

ke mit der Kennzeichnung „Nicht waschen“ oder „Hand- waschbar“ (Seide, Kaschmir, reine Wolle) kann im speziel- len Handwaschprogramm gewaschen werden.

Öffnen der Beladetür

Ziehen Sie den Handgriff, um die Tür zu öffnen. Die Tür der Maschine kann nur geöffnet werden, wenn die Maschine nicht im Betrieb ist. Wenn die LED “Tür“ leuchtet, kann die Tür geöffnet werden.

Füllen der Maschine mit Wäsche

Füllen Sie die Maschine, indem Sie die Wäschestücke auseinander geben, nicht zusammenknüllen. Geben Sie handgefertigte Kleidungsstücke immer umgekrempelt in die Maschine. Stellen Sie sicher, dass keine Wäschestücke zwischen Balg und Tür eingeklemmt sind. Schließen Sie die Tür durch Zudrücken. Wenn die Tür nicht richtig geschlossen ist, läuft die Maschine nicht an.

Auswahl des Waschmittels und des Weichspülers

Die Menge des verwendeten Waschmittels ist von der Härte des Wassers und dem Verschmutzungsgrad der Wä- sche abhängig. Die empfohlenen Werte werden meist auf der Verpackung angegeben. Wenn Ihre Wäsche nur wenig verschmutzt ist und/oder die Härte des Wassers gering ist, können Sie weniger Waschmittel verwenden, als auf der

9

Packung angegeben. Andernfalls könnte dies zu überhöh- ter Schaumbildung führen. Sie sollten Waschmittel verwenden, das speziell für Waschautomaten entwickelt wurde. Vermeiden Sie die Verwendung von Bleichmitteln, die Schwefel oder Chlor enthalten. Geben Sie das Waschpulver und den Weichspüler in die entsprechenden Einspülkammern und schließen Sie diese.

die entsprechenden Einspülkammern und schließen Sie diese. a.Kammer I, Waschpulver für Vorwaschgang. b.Kammer II,

a.Kammer I, Waschpulver für Vorwaschgang. b.Kammer II, Waschpulver für den Hauptwaschgang c.Weichspülerkammer d.Siphon

Geben Sie den Weichspüler laut Packungsangabe zu (normalerweise < 100 ml, etwa 1 Teelöffel) Füllen Sie nie über die MAX-Markierung. Der Überschuss fließt ab und wird nicht verwendet. Unter Umständen ist es

dann erforderlich, nochmals Weichspüler zuzugeben. Wenn der Weichspüler mit der Zeit eindickt, geben Sie etwas Wasser zur Verdünnung zu. Der Weich- spüler kann den Siphon verstopfen und den Abfluss blockieren.

10

Bedienfeld

1 2 3 4 5
1 2
3
4 5

7 6

1- Programmfortschrittsanzeige 2- Auswahltaste für Zeitverzögerung 3- Zeitanzeige 4- Auswahlknopf für Schleuderdrehzahl 5- Programmwahlschalter 6- Tasten für Zusatzfunktionen 7- Ein-/Aus-Taste

11

Zusatzfunktionen

Schnellwaschen Verkürzt die Waschzeit für leicht verschmutze Wäsche. Diese Funktion kann für Baumwoll- und Synthetikprogram- me für Temperaturen unter 60 °C verwendet werden.

Spülen plus Wenn Sie dieses Programm verwenden , spülen Sie einmal extra, zusatzlich Ihrer normalen 3-mal Abspülung. Mit dieser extra Spülung können Sie Ihre Wäsche und Ihre empfindliche Haut von Waschmittelreste schützen.

Bügelleicht Um das Knittern Ihrer Kleidung zu vermeiden, wählen Sie diese Funktion aus. Bitte geben Sie weniger Kleidung ein (max. 2kg), damit ein spezielles Wasch- und Schleuderpro- fil das Knittern verhindert und Ihre Kleidung ist einfach zu bügeIn.

Auswahlschalter Schleudergeschwindigkeit Wenn Sie die Schleudergeschwindigkeit von 1500 U/min. auf 600 U/min. verringern möchten, drücken Sie bitte diese Taste.

4

Programmauswahl und Starten der Maschine

Schließen Sie die Maschine an eine Steckdose an. Schalten Sie die Maschine durch Drücken der Taste „Ein/Aus“ ein. Öffnen Sie durch Ziehen des Handgriffs die Tür und beladen Sie die Maschine, ohne die Ladekapazität zu überschreiten. Schließen Sie dann die Tür. Geben Sie dann das geeignete Programm ein, indem Sie in der Programmtabelle das richtige Programm nach der Art der Wäsche, dem Verschmutzungs- grad und der Waschtemperatur suchen. Stellen Sie den Pro-

grammwahlschalter auf die gewünschte Waschprogrammtem- peratur ein. Wählen Sie die gewünschte Schleuderdrehzahl für das gewünschte Programm. Drücken Sie nach Wunsch eine der gewünschten Zusatzfunktionstasten. Danach geben Sie die geeigneten Mengen an Waschmittel und Weichspüler in die Kammern. Starten Sie die Maschine durch Drücken der Taste Start/Pause/Abbrechen. Die LED Start/Pause/Abbrechen geht an. Nach dem Start der Ma-

Maschine durch Drücken der Taste Start/Pause/Abbrechen. Die LED Start/Pause/Abbrechen geht an. Nach dem Start der Ma-
Maschine durch Drücken der Taste Start/Pause/Abbrechen. Die LED Start/Pause/Abbrechen geht an. Nach dem Start der Ma-
Maschine durch Drücken der Taste Start/Pause/Abbrechen. Die LED Start/Pause/Abbrechen geht an. Nach dem Start der Ma-

13

Programmtabelle

   

Wäsche-

       

Schnell-

waschen

Spülen

Plus

 

Programm

Wäschetyp

menge

(kg)

Programmbeschreibung

Programm-

dauer (min)

Wasserver-

brauch (l)

Energiever-

brauch (kWh)

Bügelleicht

Vorwäsche +

Stark verschmutze strapazierfähige Gewebe aus Baumwolle und Leinen

 

Vorwäsche / Hauptwäsche / 3 Spülgänge / 3

           

Baumwolle 90

6

Zwischenschleudern / Endschleudern

160

60

2.60

Baumwolle 90

Stark verschmutze strapazierfähige Gewebe aus Baumwolle und Leinen

6

Hauptwäsche / 3 Spülgänge / 3 Zwischenschleu-

dern / Endschleudern

150

55

2.00

 

• •

 

Baumwolle 60*

Normal verschmutze Baumwolle und Leinen, hitzebeständig

6

Hauptwäsche / 3 Spülgänge / 3 Zwischenschleu-

dern / Endschleudern

140

49

1.14

 

• •

 

Baumwolle 40

Gering verschmutze Baumwolle und Leinen, hitzeempfindlich

6

Hauptwäsche / 3 Spülgänge / 3 Zwischenschleu-

dern / Endschleudern

125

49

0.70

 

• •

 

Intensiv 60

Stark verschmutze strapazierfähige Gewebe aus Baumwolle und Leinen

6

Hauptwäsche / Abkühlen / 3 Spülgänge / 3

160

65

1.30

     

Zwischenschleudern / Endschleudern

Baby Care 65

Stark verschmutze strapazierfähige Gewebe aus Baumwolle und Leinen (Babykleidung etc)

 

Hauptwäsche sensitiv / 4 Spülgänge / 4 Zwischen-

170

65

1.40

     

6

schleudern / Endschleudern

6 schleudern / Endschleudern

Vorwäsche +

Stark verschmutze Mischtextilien aus Baumwolle/ Synthetik, hitzebeständig

 

Vorwäsche / Hauptwäsche / 3 Spülgänge / 3

125

60

1.00

     

Synthetik 60

3

Zwischenschleudern / Endschleudern

Synthetik 60

Normal verschmutze Mischtextilien aus Baumwolle/ Synthetik, hitzebeständig

3

Hauptwäsche / 3 Spülgänge / 3 Zwischenschleu-

dern / Endschleudern

115

55

0.90

 

• •

 

Synthetik 40

Weniger verschmutze Mischtextilien aus Baumwolle/ Synthetik, hitzebeständig

3

Hauptwäsche / 3 Spülgänge / 3 Zwischenschleu-

dern / Endschleudern

105

55

0.50

 

• •

 

Synthetik 30

Gering verschmutze Mischtextilien aus Baumwolle/ Synthetik, hitzeempfindlich

3

Hauptwäsche / 3 Spülgänge / 3 Zwischenschleu-

dern / Endschleudern

90

55

0.30

 

• •

 

Mix

40

Normal verschmutze Baumwolle und Leinen, hitzeempfindlich

3.5

Hauptwäsche / 3 Spülgänge / 3 Zwischenschleu-

dern / Endschleudern

95

55

0.50

 

• •

 

Feinwäsche 40

Empfindliche Synthetik/Baumwolle-Mischtextilien

2

Hauptwäsche / 3 Spülgänge / Kein Zwischen-

70

60

0.35

     

schleudern / Endschleudern

Feinwäsche 30

Empfindliche Synthetik/Baumwolle-Mischtextilien

2

Hauptwäsche / 3 Spülgänge / Kein Zwischen-

65

60

0.25

     

schleudern / Endschleudern

Wolle 40

Wolle und empfindliche Mischtextilien mit Kennzeich- nung “Maschinenwaschbar”

1.5

Hauptwäsche / 3 Spülgänge / 1 Zwischenschleu-

55

55

0.30

     

dern / Endschleudern

Wolle Kalt

Wolle und empfindliche Wäsche mit Kennzeichnung “Maschinenwaschbar”

1.5

Hauptwäsche / 3 Spülgänge / 1 Zwischenschleu-

45

55

0.03

     

dern / Endschleudern

Handwäsche 30

Spezialprogramm für Seide, Kaschmir oder Wäsche mit Kennzeichnung “Keine Maschinenwäsche”

1

Hauptwäsche / 2 Spülgänge / Endschleudern

40

35

0.15

     

Mini

30

Spezialprogramm für wenig verschmutztes Leinen

2.5

Hauptwäsche / 2 Spülgänge / Endschleudern

30

45

0.25

     

Spülen

Spülprogramm

6

1 Spülgänge / Baumwolle Endschleudern

23

13

0.04

     

Schleudern

Schleuderprogramm

6

Baumwolle Endschleudern

13

_

0.03

     

Pumpe

Pumpeprogramm

-

Pumpe

2

_

_

     

* Testprogramm Energieverbrauch (EN60456)

14

Drücken der „Ein/Aus“-Taste

Durch Drücken der Taste „Ein/Aus“-Taste schalten Sie die Maschine für die Programmauswahl ein. Wenn diese Taste gedrückt wird, leuchtet die LED „Tür“ auf, was bedeutet, dass die „Tür geöffnet werden kann“. Zum Abschalten der Maschi- ne drücken Sie nochmals die Taste „Ein/Aus“.

Das Drücken dieser Taste bedeutet nicht, dass das Programm zu laufen beginnt. Um das Programm zu starten, müssen Sie die Taste „Start/Pause/Löschen“ drücken.

Auch ohne Aktivierung der Kindersicherung ist nach dem Starten des Waschprogramms ein Schutz gegen unbeabsi- chtigtes Verstellen des Waschprogramms eingebaut. Nach dem Start des Programms läuft das Programm in den ursprünglichen Einstellungen (Art der Wäsche, Drehzahl, Temperatur) weiter, auch wenn der Programmwähler oder Drehzahlwähler verstellt wird. Zum Ändern des Programms siehe auch “ Programm ändern „ und “ Ein Programm ab- brechen „.

Programm ändern „ und “ Ein Programm ab- brechen „. Kindersicherung Es wurde eine Kindersicherung vorgesehen,
Programm ändern „ und “ Ein Programm ab- brechen „. Kindersicherung Es wurde eine Kindersicherung vorgesehen,
Programm ändern „ und “ Ein Programm ab- brechen „. Kindersicherung Es wurde eine Kindersicherung vorgesehen,

Kindersicherung

Es wurde eine Kindersicherung vorgesehen, um zu verhindern, dass der Programmfortschritt durch das Drücken von Tasten durch Kinder beeinträchtigt wird. Um die Kindersicherung zu aktivieren, drücken Sie gleichzeitig die Tasten Schnellwaschen und Spülen Plus drei Sekunden lang. Die LED der Zusatz- funktion Vorwäsche blinkt dann ständig.

Sie müssen die Kindersicherung deaktivieren, wenn das Programm zu Ende ist und Sie ein neues Programm starten oder das Programm ändern wollen. Um dies zu tun, drücken Sie nochmals dieselben Tasten für drei Sekunden. Die LED Kindersicherung schaltet sich aus.

Funktionsauswahl

Die Zusatzfunktionen, die abhängig vom gewählten Programm verfügbar sind, können durch Drücken der entsprechenden Tasten gewählt werden. Die LED der gewählten Funktion schaltet sich ein. Einige Zusatzfunktionen schalten sich ab, wenn sie (nicht) zusammen mit anderen Funktionen gewählt werden. Zum Beispiel können im Baumwollprogramm die Zusatzfunktionen Express und Zusatzspülung nicht zusammen ausgewählt wer- den. Wenn das Expressprogramm gewählt wird, und dann noch die Taste Zusatzspülung gedrückt wird, ist das Schnell- programm ein und die LED der Expressfunktion schaltet sich aus.

15

Programmfortschritt

Nachdem die Maschine angelaufen ist, schaltet sich die entsprechende LED an der Programmfortschrittsanzeige ein. Wenn ein Schritt abgeschlossen ist, geht die entsprechende LED aus und die LED für den nächsten Schritt schaltet sich ein. Wenn die Taste “Ein/Aus” gedrückt wird, geht die LED „Tür“ ein. Nachdem das Waschprogramm gewählt wurde, geht die LED „Waschen“ ein, wenn die Taste „Start/Pause/Lö- schen“ gedrückt wird. Im letzten Schritt ist die LED “Schleu- dern” an. Wenn das Programm abgeschlossen ist, leuchtet die LED “Bereit” wieder auf. Während des Betriebs der Maschine können Sie die Taste „Start/Pause/Löschen“ drücken, um die Maschine auf Pause zu stellen. In diesem Fall blinkt die LED “Start/Pause/Lö- schen”.

Programm ändern

Sie können diese Eigenschaft verwenden, um Wäsche in der selben Textiliengruppe mit höherer oder niedrigerer Tempe- ratur zu waschen. Zum Beispiel kann statt Baumwolle60 Baumwolle40 verwendet werden, nur die Temparaturen wird geändert Um Baumwolle40 statt Baumwolle60 zu wählen, wird die Maschine durch Drücken der Taste „Start/Pause/ Löschen“ auf Pause gestellt. Dann wird der Programmwahl- schalter auf Baumwolle40 gedreht. Auch wenn der Programmwahlschalter während des Pro- gramms verändert wird, wird das ursprünglich gewählte Programm ausgeführt, nur die Temparaturen wird geändert. Um das Waschprogramm zu ändern, muss das laufende Pro- gramm abgebrochen werden. (Siehe Ein Programm abbre- chen) Um Zusatzfunktionen oder die Schleudergeschwindigkeit zu

wählen, können die notwendigen Änderungen vorgenommen werden, nachdem die Taste „Start/Pause/Löschen“ gedrückt wurde. Die gewählten Zusatzfunktionen müssen aber mit dem Waschprogramm kompatibel sein. Wenn Ihre Maschine im Programm Intensiv läuft, können Sie die Funktion Zusatzspü- lung, aber nicht die Funktion Express wählen.

Wäsche hinzufügen

Wenn Sie Wäsche in die Maschine geben wollen, nachdem das Programm begonnen hat, drücken Sie die Taste „Start/ Pause/Löschen“, um die Maschine auf Pause zu stellen. Wenn der Wasserstand in der Maschine dies zulässt, leuchtet die LED „Tür“ auf der Programmfortschrittsanzeige auf und Wäsche kann in die Maschine gegeben werden. Wenn nach einer Minute die LED “Tür“ noch immer nicht leuchtet, lässt der Wasserstand in der Maschine keine Zugabe von Wäsche mehr zu. Drücken Sie die Taste „Start/Pause/Löschen“, um das Programm fortzusetzen.

„Start/Pause/Löschen“, um das Programm fortzusetzen. Zeitverzögerung für den Programmstart Mit der Taste

Zeitverzögerung für den Programmstart

Mit der Taste Zeitverzögerung können Sie den Start des Pro- gramms um 3, 6 oder 9 Stunden verzögern. Wenn diese Taste einmal gedrückt wird, wird die Zeitverzöge- rung auf drei Stunden eingestellt und die LED schaltet sich ein.

16

Wenn die Taste nochmals gedrückt wird, beträgt die Verzöge- rung sechs Stunden; bei dreimaligem Drücken neun Stunden. Wenn Sie diese Taste nochmals drücken, wird die Verzöge- rung wieder deaktiviert. Nach der Auswahl der Verzögerung kann durch Drücken der Taste “Start/Pause/Abbrechen” das Programm mit der Verzögerung gestartet werden. Nach der Verzögerungszeit kann die Tür geöffnet und Wäsche zugege- ben werden. Nachdem die Zeitverzögerung durch Drücken von “Start/Pau- se/Abbrechen” aktiviert worden ist, können Sie die Maschine auf Pause schalten und die Verzögerungszeit ändern.

auf Pause schalten und die Verzögerungszeit ändern. Ein Programm abbrechen Um ein Programm abzubrechen, wird die

Ein Programm abbrechen

Um ein Programm abzubrechen, wird die Taste “Start/Pause/ Löschen” drei Sekunden lang gedrückt gehalten. Danach sind die LED “Start / Pause / Löschen” sowie alle anderen LEDs abgeschaltet. Sie können ein neues Programm wählen und den Waschvorgang starten. Nach dem Abbrechen eines Programms leuchtet die LED “Tür„ auch nach Aus- und erneutem Einschalten für ca. 2 Minuten nicht auf. Wenn der Abbruch während des Waschens erfolgt, leuchtet die LED „Schleudern“ auf und die Maschine pumpt zunächst das Wasser ab. Dann geht die LED „Schleudern“ aus und die LED „Tür“ an. Nun kann die Tür geöffnet und ein neues

Programm gewählt werden. Auch wenn der Programmwahlschalter während des Pro- gramms verstellt wird, wird das ursprünglich gewählte Pro- gramm inkl. gewählter Drehzahl und Temperatur ausgeführt. Um das Waschprogramm, z.B. von Koch-/Buntwäsche auf Pflegeleicht zu ändern, muss das Programm abgebrochen werden (siehe Ein Programm abbrechen); dann kann ein neues Programm inkl. gewählter Drehzahl und Temperatur gewählt werden. Um Drehzahl oder Temperatur zu ändern, muss die Taste „Start/Pause/Löschen“ kurz gedrückt und dann eine neue Drehzahl oder Temperatur gewählt werden.

und dann eine neue Drehzahl oder Temperatur gewählt werden. Programmende Wenn das Programm fertig ist, leuchtet

Programmende

Wenn das Programm fertig ist, leuchtet die LED “Tür“ auf und die Tür kann geöffnet werden. Die Maschine ist dann bereit für den nächsten Waschgang. Zum Abschalten der Maschine drücken Sie die Taste „Ein/Aus“.

Entnehmen der Wäsche

Nach dem Programmende stoppt die Maschine automa- tisch. Drehen Sie den Wasserzufuhrhahn ab. Ziehen Sie den Handgriff und öffnen Sie die Tür. Schalten Sie die Maschine durch Drücken der Taste „Ein/Aus“ aus. Lassen Sie die Tür nach der Entnahme der Wäsche offen, um die

17

5

Pflege und Wartung

Waschmittelkammer

Nach einiger Zeit können sich Waschpulverreste in der Einspülkammer ansammeln. Um die Einspülkammer zu reinigen, drücken Sie auf die Markierung am Siphon in der Weichspülerkammer und ziehen Sie die Kammer an sich heran. Spülen Sie die Kammer mit Wasser aus.

Siphon

Vergessen Sie nicht, die Siphonkappe zu reinigen, wenn sie verschmutzt wird. Um die Siphonkappe herausnehmen zu können, müssen Sie zuerst die Waschmittelkammer herausnehmen, Reinigen Sie dann die Siphonkappe, um zu verhindern, dass Weichspülerreste sie verstopfen. Nach der Reinigung setzen Sie die Saugkappe wieder ein und stellen Sie sicher, dass die Position korrekt ist.

ein und stellen Sie sicher, dass die Position korrekt ist. Wasserzufuhrfilter An jedem flachen Ende der

Wasserzufuhrfilter

An jedem flachen Ende der Wasserzufuhrschläuche sowie an jedem Wassereinlassventil an der Rückseite der Ma- schine befinden sich Wasserfilter. Diese Filter verhindern ein Eindringen von Schmutz und Fremdkörpern in die Maschine. Die Filter müssen regelmäßig gereinigt werden,

um ein Verstopfen zu verhindern. Um dies zu tun, drehen Sie zuerst die Wasserhähne ab. Ziehen Sie die Wasserzu- fuhrschläuche ab. Reinigen Sie die Oberfläche des Filters am Wassereinlassventil mit einer Bürste. Wenn die Filter extrem verschmutzt sind, können Sie sie mit einer Zange herausnehmen. Sie können die flache Seite der Was- serzufuhrschläuche mit der Dichtung herausziehen und mit Leitungswasser abspülen. (2 Filter in Maschinen mit einfachem Wassereinlass, 4 in Maschinen mit doppeltem Wassereinlass)

Schlauch

In kälteren Gegenden besteht das Risiko, dass die Schläu- che einfrieren, wenn die Maschine an einem kalten Ort aufgestellt wird. Wenn die Maschine nicht in Betrieb ist, muss daher alles Wasser aus den Schläuchen, der Pumpe und den Filtern entfernt werden. Wasserzufuhrschläuche können durch Abnehmen vom Anschlusshahn entleert werden.

18

und den Filtern entfernt werden. Wasserzufuhrschläuche können durch Abnehmen vom Anschlusshahn entleert werden. 18
und den Filtern entfernt werden. Wasserzufuhrschläuche können durch Abnehmen vom Anschlusshahn entleert werden. 18

Reinigen des Pumpenfilters

Das System ist mit einem Filter ausgestattet, der die Le- bensdauer der Pumpe erhöht, indem er das Eindringen von Fremdkörpern wie Knöpfe, Fusseln etc. beim Abpumpen des Wassers aus der Maschine verhindert. Es ist vorteil- haft, den Filter zu reinigen, wenn er verschmutzt ist.

Gehen Sie dazu wie folgt vor:

Stecken Sie die Maschine aus. Öffnen Sie den Filter an der rechten unteren Ecke durch Drücken der Markierung auf dem Deckel.

Verbrennungsgefahr: Es können sich bis zu 15 l Wasser mit einer Temperatur von 90 °C in der Trommel befinden. Öffnen Sie den Filter vorsichtig.

in der Trommel befinden. Öffnen Sie den Filter vorsichtig. Bevor Sie den Filter öffnen, lassen Sie

Bevor Sie den Filter öffnen, lassen Sie das Wasser mit dem Ablassschlauch ab. Ziehen Sie den Ablassschlauch ab. Stellen Sie ein geeignetes Gefäß bereit und öffnen Sie den Hahn am Schlauch. Nachdem Sie das Wasser abgelassen

haben, bringen Sie den Hahn in die richtige Stellung. Öffnen Sie den Filter durch Drehen und lassen Sie das restliche Wasser ab (max. 30 ml). Entfernen Sie alle Fremdkörper aus dem Filter. Drehen Sie den Filter danach im Uhrzeigersinn und schließen Sie ihn. Schließen Sie die den Filteranschluss durch Drücken.

ihn. Schließen Sie die den Filteranschluss durch Drücken. Vorsicht: Wenn der Filter und der Schlauchanschluss nicht

Vorsicht:

Wenn der Filter und der Schlauchanschluss nicht passen, leckt der Anschluss.

19

6

Installation

Wenn Ihre Hausinstallation nicht geeignet ist, lassen Sie sie durch einen autorisierten Installateur vorbereiten.

1. Entfernen der Transportsicherung

Bevor die Maschine in Betrieb genommen werden kann, müssen die Transportbügel entfernt werden! Gehen Sie dazu wie folgt vor:

entfernt werden! Gehen Sie dazu wie folgt vor: 1. Lösen Sie die „C“-Schrauben durch Drehen gegen

1. Lösen Sie die „C“-Schrauben durch Drehen gegen den

Uhrzeigersinn mit einem geeigneten Schlüssel.

2. Entfernen Sie die Transportsicherungen durch Drehen.

3. Setzen Sie die “P”-Plastikabdeckungen auf die Öffnun- gen der Transportsicherungen auf, indem Sie sie in Pfeil- richtung drehen und dabei drücken.

Bitte Vorsicht! Bewahren Sie die Transportbügel für zukünf- tige Transporte auf. Transportieren Sie die Maschine nur mit den Transportbügeln. Bei Aufstellung auf einen Sockel:

Wenn Ihre Waschmaschine auf einem Sockel betrieben werden soll, muss die Maschine fest mit dem Sockel ver- schraubt werden, damit das Gerät beim Schleudern nicht herunterfällt.

20

2. Einstellen der Füße

Für einen geräusch- und vibrationsfreien Betrieb Ihrer Maschine muss diese richtig nivelliert werden. Dazu ist die Maschine mit vier einstellbaren Füßen ausgerüstet. Lösen Sie zuerst die Konterschrauben aus Kunststoff. Ziehen Sie die Konterschrauben nach dem Nivellieren der Maschine wieder fest.

nach dem Nivellieren der Maschine wieder fest. 3. Wasseranschlüsse a) Wasserzufuhrschlauch Ihre Maschine

3. Wasseranschlüsse

a) Wasserzufuhrschlauch

Ihre Maschine wird durch spezielle mitgelieferte Schläu- che an die Wasserversorgung angeschlossen. Der rote Schlauch bzw. der Schlauch mit der roten Aufschrift ist die Warmwasserzufuhr, der blaue Schlauch bzw. der Schlauch mit der blauen Aufschrift die Kaltwasserzu- fuhr.

Auf dem Schlauch bzw. in einem Plastikbeutel werden Plastikdichtungen mitgeliefert (4 für Modelle mit

doppeltem Wasseranschluss, zwei für Modelle mit einem Wasseranschluss), um jeglichen Wasseraustritt an den Anschlusspunkten zu vermeiden. Diese Dichtungen müssen an beiden Seiten der Anschlüsse eingesetzt werden. Dichtungen an der Maschinenseite müssen mit dem Filterkanal verbunden werden. Überprüfen Sie nach dem Anschluss des Schlauchs alle Anschlüsse auf Leckstellen. Um Schäden auf Grund von Leckstellen zu vermeiden, drehen Sie die Hähne zu, wenn die Maschine nicht in Betrieb ist.

Sie die Hähne zu, wenn die Maschine nicht in Betrieb ist. Ihre Maschine arbeitet am besten,

Ihre Maschine arbeitet am besten, wenn der Leitungs- druck zwischen 1 bar min und 10 bar max. liegt. In der Praxis bedeutet ein Druck von 1 bar, dass acht Liter Wasser je Minute fließen, wenn der Hahn voll aufge- dreht ist. Schließen Sie den Schlauch an die Maschine an. Zie- hen Sie die Schrauben nur von Hand fest, verwenden Sie keinen Schlüssel. Modelle mit zwei Anschlüssen können wie ein Modell mit nur einem Anschluss verwendet werden, wenn ein

21

Anschluss plombiert wird. Setzen Sie die Plombe auf den Warmwasseranschluss auf. Dabei muss eine Dich- tung verwendet werden.

auf. Dabei muss eine Dich- tung verwendet werden. Schließen Sie eine Maschine mit einfachem Anschluss nicht

Schließen Sie eine Maschine mit einfachem Anschluss nicht an Warmwasser an. Wenn Ihre Maschine mit ein- fachem Anschluss über ein Y-Stück an einen Doppelan- schluss mit über 40°C angeschlossen wird, schaltet sie unter Umständen in den geschützten Modus.

b) Wasserabflussschlauch

Der Wasserabflussschlauch kann entweder auf die Seite der Badewanne platziert oder direkt auf den Abfluss mon- tiert werden. Der Schlauch darf nicht geknickt werden. Der Wasserabflussschlauch sollte mit der Halterung fixiert werden, damit er nicht zu Boden fällt.

Der Schlauch sollte etwa zwischen 40 und 100 cm über dem Boden platziert werden.

Der Wasserabflussschlauch kann direkt auf dem Abfluss montiert werden.

4. Elektrischer Anschluss

Schließen Sie das Netzkabel an ein elektrisches Netz an, dessen maximale Spannung und Stromstärke den Anga- ben auf dem Typenschild auf der Rückseite der Schutzplat- te entspricht. Beachten Sie Seite 1, Schritte vor der Inbetriebnahme des Waschvollautomaten und Sicherheitshinweise.

Stellen Sie sicher, dass die Steckdose eine Erdung auf- weist.

Sie sicher, dass die Steckdose eine Erdung auf- weist. Vorsicht! Stellen Sie vor der Inbetriebnahme unbedingt

Vorsicht! Stellen Sie vor der Inbetriebnahme unbedingt sicher:

• Haben Sie die Beladetür geschlossen?

• Ist der Zufuhrhahn geöffnet?

• Ist der Wasserabflussschlauch richtig angeschlossen?

• Ist das Netzkabel angeschlossen?

5. Unterbau

Ihre Waschmaschine kann unter eine Arbeitsplatte untergebaut werden. Hierfür ist aus Sicherheitsgründen ein Abdeckblech anstelle des oberen Deckels erforderlich. Sie können das Ab- deckblech über unseren Kundendienst beziehen. Nur autorisierte Fachkräfte dürfen den Unterbau vorneh- men.

6. Wasch-Trocken-Säule

Wenn Sie einen Wäschetrockner auf Ihrer Waschmaschine in- stallieren möchten, muss der Trockner fest mit der Maschine verbunden werden, damit das Gerät beim Schleudern nicht he- runterfällt. Sie können einen Zwischenbausatz für die Montage des Trock- ners auf der Maschine über unseren Kundendienst beziehen.

22

7

Bevor Sie den Kundendienst anrufen

Sie haben die Maschine eingeschaltet, aber die LEDs auf der Vorderseite leuchten nicht. Überprüfen Sie die Erdung des Netzkabels, oder ob eine Sicherung durchgebrannt ist. Überprüfen Sie, ob die Tür richtig geschlossen ist.

Maschine nimmt kein Wasser auf. Überprüfen Sie, ob die Tür richtig geschlossen ist. Entwe- der sind die Hähne zugedreht oder die Wasserzufuhrfilter verstopft.

Wasser läuft von der Rückseite der Maschine aus. Überprüfen Sie die Wasserzufuhr- und -abflussschläuche Ziehen Sie die Anschlüsse fest. Die Dichtscheiben der Schläuche könnten abgenützt sein. Wenn keines der bei- den zutrifft, ist der Pumpenfilter nicht richtig geschlossen.

Schaum dringt aus der Waschmittelkammer Überprüfen Sie, ob Ihr Waschmittel für Waschautomaten geeignet ist. Verwenden Sie beim nächsten Mal weniger Waschmittel.

Wasser wird sofort abgelassen Überprüfen Sie, ob der Abflussschlauch wie in der Bedie- nungsanleitung beschrieben montiert wurde oder nicht.

Pumpe pumpt kein Wasser ab. Reinigen Sie den Pumpenfilter. Überprüfen Sie, ob der Abflussschlauch geknickt ist. Wenn Sie den Pumpenfilter reinigen müssen, lesen Sie den Abschnitt Reinigen des Pumpenfilters in der Bedienungsanleitung.

Beschreibung der internationalen Pflegesymbole (ITCL).

Beschreibung der internationalen Pflegesymbole (ITCL). Waschtem- peratur Bleichen möglich. möglich.
Beschreibung der internationalen Pflegesymbole (ITCL). Waschtem- peratur Bleichen möglich. möglich.
Beschreibung der internationalen Pflegesymbole (ITCL). Waschtem- peratur Bleichen möglich. möglich.
Beschreibung der internationalen Pflegesymbole (ITCL). Waschtem- peratur Bleichen möglich. möglich.
Beschreibung der internationalen Pflegesymbole (ITCL). Waschtem- peratur Bleichen möglich. möglich.
Beschreibung der internationalen Pflegesymbole (ITCL). Waschtem- peratur Bleichen möglich. möglich.
Waschtem- peratur
Waschtem-
peratur
Waschtem- peratur
Bleichen
Bleichen

möglich.

Bleichen möglich.
möglich. Bleichen nicht

möglich.

Bleichen nicht

möglich. Bleichen nicht
Nicht mit der Maschine waschen

Nicht mit der Maschine waschen

Nicht mit der Maschine waschen

Nicht chemisch

Nicht

 

Kann mit

reinigen

schleudern

Zentrifuge

Nicht mit der Zentrifuge waschen

 
 

gewaschen

werden

Auf horizon-

Nicht
Nicht

Chemisch

Chemisch

Verwendung von

taler Fläche

waschen

reinigen.

Chemikalien möglich.

trocknen

waschen reinigen. Chemikalien möglich. trocknen Leinentrocknen Bügeln Nicht bügeln Nicht heiß bügeln 23

Leinentrocknen

waschen reinigen. Chemikalien möglich. trocknen Leinentrocknen Bügeln Nicht bügeln Nicht heiß bügeln 23
Bügeln
Bügeln
Nicht bügeln
Nicht bügeln
Nicht heiß bügeln
Nicht
heiß
bügeln

23

Dieses Gerät ist in einem umweltschonenden Werk hergestellt (ISO 14001 ff).

Das Verzeichnis unserer Servicestellen finden Sie in beiliegender Garantiekarte. Der für dieses Gerät passende Unterbausatz kann unter folgender Adresse bestellt werden:

TechnikService 24 GmbH & Co. KG Gold-Zack-Straße 7-9 40822 Mettmann

Tel.: 02104 - 987440 Fax.: 02104 – 987984