Sie sind auf Seite 1von 16
Erfolgreiche Lehrstellenbesetzung – Erfolgsfaktor für KMU Wie rekrutiert ein erfolgreicher KMU- Betrieb die

Erfolgreiche Lehrstellenbesetzung Erfolgsfaktor

für KMU

Wie rekrutiert ein erfolgreicher KMU-

Betrieb die „richtigen“ Lernenden?

Ursula Mathys Lehrverantwortliche bei der BEKB | BCBE, Ausbildungsregion Emmental/Oberaargau

- Folie 1 - 03.06.2012 20:09

Ursula Mathys Lehrverantwortliche bei der BEKB | BCBE, Ausbildungsregion Emmental/Oberaargau - Folie 1 - 03.06.2012 20:09
Agenda • Vorstellung • BEKB | BCBE – Ausbildungsbank • Rekrutierung von Lernenden bei der

Agenda

Vorstellung

BEKB | BCBE Ausbildungsbank

Rekrutierung von Lernenden bei der BEKB | BCBE

Herausforderungen

Ausblick

Fragen

- Folie 2 - 03.06.2012 20:09

BEKB | BCBE • Über 500‘000 Kundinnen und Kunden • Attraktive Vertriebswege 79 Niederlassungen 18

BEKB | BCBE

• Über 500‘000 Kundinnen und Kunden

Attraktive Vertriebswege

500‘000 Kundinnen und Kunden • Attraktive Vertriebswege 79 Niederlassungen 18 mobile Bankstellen 1 Onlinebank •

79 Niederlassungen

und Kunden • Attraktive Vertriebswege 79 Niederlassungen 18 mobile Bankstellen 1 Onlinebank • 1‘450 engagierte

18 mobile Bankstellen

Vertriebswege 79 Niederlassungen 18 mobile Bankstellen 1 Onlinebank • 1‘450 engagierte Mitarbeitende (davon

1 Onlinebank

• 1‘450 engagierte Mitarbeitende (davon ca. 135 Auszubildende)

- Folie 3 - 03.06.2012 20:09

BEKB | BCBE - Ausbildungsbank • Ausbildungsmöglichkeiten: - Kaufmännische Lehre (3 Jahre) - BEM –

BEKB | BCBE - Ausbildungsbank

Ausbildungsmöglichkeiten:

- Kaufmännische Lehre (3 Jahre)

- BEM Bankeinstieg für Mittelschulabsolventen (18 Monate)

- Assistenten (18 Monate)

BEKB | BCBE bildet ca. ¼ aller Banklernenden im Kanton

Bern aus und ist einer der bedeutendsten Lehrstellenanbieter

im Kanton

Ca. jeder 10. Arbeitsplatz ist ein Ausbildungsplatz

Über 80 % der Lernenden wechseln nach Abschluss der Ausbildung in eine Anstellung bei der BEKB | BCBE

- Folie 4 - 03.06.2012 20:09

Kaufmännische Lehrstellen in der Region Emmental-Oberaargau BEKB | BCBE Burgdorf BEKB | BCBE Herzogenbuchsee BEKB

Kaufmännische Lehrstellen in der Region

Emmental-Oberaargau

BEKB | BCBE Burgdorf

BEKB | BCBE Herzogenbuchsee

BEKB | BCBE Huttwil

BEKB | BCBE Langnau

BEKB | BCBE Langenthal

Total

*) 2-3 Lernende total

- Folie 5 - 03.06.2012 20:09

2 Lehrstellen pro Jahr

1 Lehrstelle pro Jahr

0-1 Lehrstelle pro Jahr *)

2 Lehrstellen pro Jahr

2 Lehrstellen pro Jahr

7-8 Lehrstellen pro Jahr

Entwicklung Anzahl Bewerbungen Übersicht Bewerbungen 100 95 90 77 80 75 75 71 70 60

Entwicklung Anzahl Bewerbungen

Übersicht Bewerbungen 100 95 90 77 80 75 75 71 70 60 50 Anzahl Bewerbungen
Übersicht Bewerbungen
100
95
90
77
80
75
75
71
70
60
50
Anzahl Bewerbungen
40
30
20
10
0
2007
2008
2009
2010
2011

- Folie 6 - 03.06.2012 20:09

Rekrutierung von Lernenden bei der BEKB | BCBE • Besuch eines Info-Nachmittags • ev. Bewerbung

Rekrutierung von Lernenden bei der BEKB |

BCBE

Besuch eines Info-Nachmittags

ev. Bewerbung zum Schnuppern / Schnuppertag

Bewerbungsdossier

- Bewerbungsbrief

- Lebenslauf mit Foto

- Kopie Multicheck-Test

- Kopien der letzten 3 Zeugnisse

Vorselektion

Persönliches Gespräch

ev. Referenzen

Entscheid

- Folie 7 - 03.06.2012 20:09

Bewerbungsdossier • Bewerbungsdossier (Erscheinungsbild, vollständig, etc.) - Bewerbungsbrief - Lebenslauf •

Bewerbungsdossier

Bewerbungsdossier (Erscheinungsbild, vollständig, etc.)

- Bewerbungsbrief

- Lebenslauf

Zeugnisse

- Noten

- Arbeits- und Sozialverhalten / Kommentare Lehrpersonen

Multicheck-Test

- Resultat / Empfehlung / Potential / Arbeitsstil

- Vergleich Multicheck mit Schulnoten

ev. Beurteilung / Eindrücke Schnuppertag

Entscheid: Einladung zu persönlichem Gespräch JA / NEIN

- Folie 8 - 03.06.2012 20:09

Persönliches Gespräch Was erwarten wir von den Lernenden: • Offenheit und Ehrlichkeit • Eigeninitiative /

Persönliches Gespräch

Was erwarten wir von den Lernenden:

Offenheit und Ehrlichkeit

Eigeninitiative / Selbständigkeit (Ausbildung ist auch „Holschuld“)

Kommunikativ

Praxisorientiert / eigene Ideen einbringen

• „Teamplayer“

Gute Umgangsformen

100 % Engagement (Bank / Schule)

- Folie 9 - 03.06.2012 20:09

Persönliches Gespräch • Erster Eindruck (Auftreten / Begrüssung / Umgangsformen) • Entstehung Berufswunsch •

Persönliches Gespräch

Erster Eindruck (Auftreten / Begrüssung / Umgangsformen)

Entstehung Berufswunsch

Was kannst du gut / woran kannst du noch arbeiten?

Freundeskreis / Hobbies / Privates Umfeld

Schule / Noten / Gruppenarbeiten

Verhalten bei Konflikten / was bedeutet Stress für dich?

Was ist dir wichtig bei zukünftigem Lehrmeister?

Alternativen, wenn keine Lehrstelle

ev. Rollenspiel / berufliche Situation beschreiben

- Folie 10 - 03.06.2012 20:09

Referenzen / Entscheid • ev. Referenzen einholen - sind Eindrücke aus Gespräch korrekt? - andere

Referenzen / Entscheid

ev. Referenzen einholen

- sind Eindrücke aus Gespräch korrekt?

- andere Sichtweise / Einschätzung

- Empfehlung für Stelle JA / NEIN

Zusage telefonisch mitteilen

- Eltern einbeziehen / informieren

Bedenkzeit gewähren

- nicht unter Druck setzen

- sollen überzeugt sein von zukünftiger Lehrstelle

Bestätigungsschreiben unterzeichnen lassen

Absagen

- nach Gespräch: telefonisch => Gründe, Möglichkeiten

- aufgrund Dossier: schriftlich

- Folie 11 - 03.06.2012 20:09

Herausforderungen • Rückgang der Schulabgänger/-innen • Leistungsstarke Schüler/-innen besuchen vermehrt

Herausforderungen

Rückgang der Schulabgänger/-innen

Leistungsstarke Schüler/-innen besuchen vermehrt weiterführende Schulen (Gymnasium, Handelsschule, etc.)

Sozialverhalten Respekt, Umgangsformen, Verhältnis zu Eltern, Belastbarkeit

Migrationshintergrund Sprache, Kultur und Werte

Lernschwächen

=> Qualität Bewerbungen sinkend

- Folie 12 - 03.06.2012 20:09

Herausforderungen • Zeitpunkt der Rekrutierung (Fairplay) • Arbeitgeber / Arbeitnehmer – Markt (Absagen /

Herausforderungen

Zeitpunkt der Rekrutierung (Fairplay)

Arbeitgeber / Arbeitnehmer Markt (Absagen / Rückzüge nach Unterzeichnung)

Während der Lehrzeit:

Entwicklung der Jugendlichen zwischen dem 14. und 19. Lebensjahr ist enorm

Praxisausbildende übernehmen vermehrt Betreuungsfunktion bei persönlichen Problemen - Verhältnis Elternhaus / Freunde / Umfeld

- Psychische Probleme / Stress

- schulische Schwierigkeiten

- Folie 13 - 03.06.2012 20:09

Ausblick • Vorteile der Berufslehre hervorheben - Abschluss EFZ / Berufserfahrung / eigener Lohn -

Ausblick

Vorteile der Berufslehre hervorheben

- Abschluss EFZ / Berufserfahrung / eigener Lohn

- geringerer Anteil Arbeitslosigkeit nach Ausbildung

- Weiterbildungsmöglichkeiten offen

Präsent sein bei

- Schulen

- Berufsinformationstagen

- Gewerbeausstellungen / Berufsausstellungen

Schnuppertage anbieten (Erlebnisse bieten)

• Kanäle für Werbung überprüfen („Social Media“)

Herausforderungen positiv begegnen => Wandel als Chance

Berufe mit Begeisterung und an die Welt der Jugendlichen angepasst „verkaufen“

- Folie 14 - 03.06.2012 20:09

Erfolgreiche Lehrstellenbesetzung – Erfolgsfaktor für KMU Ziel: Sicherung künftiger Fachleute für KMU-Betriebe! -

Erfolgreiche Lehrstellenbesetzung Erfolgsfaktor

für KMU

Ziel:

Sicherung künftiger Fachleute für KMU-Betriebe!

- Folie 15 - 03.06.2012 20:09

Fragen - Folie 16 - 03.06.2012 20:09 ?

Fragen

- Folie 16 - 03.06.2012 20:09

?

Fragen - Folie 16 - 03.06.2012 20:09 ?