Sie sind auf Seite 1von 2

-------- Original-Nachricht -------- Datum: Wed, 7 Mar 2012 12:26:32 +0100 Von: landesredaktion@berlin.de An: poststelle@senjust.berlin.de CC: Ralf Josephy <ralf.josephy@gmx.de> Betreff: Änderung der Adresse - Juristische Vertretung - Prozesskosten - einstweilige Verfügung

Sehr geehrte Damen und Herren,

folgende Anfrage erreicht Sie über ein Webformular http://www.berlin.de/sen/justiz/kontaktformular.php::

--- Ihre Nachricht

*Ihre Nachricht *:*:

Sehr geehrte Damen und Herren vom OVG Berlin,

mit Bedauern nahm ich von Ihrer Rechtsauffassung Kenntnis. Sie erläuterten, dass ich mich als Rechtsinformatiker nicht selbst vertreten dürfe. Tatsächlich tue ich das im Spähangriff jeden Tag. Mit anderen Worten, sie legen für das Verfahren Spähangriff fest, dass ich im Spähangriff Sie nicht als Revisionsinstanz bemühen dürfe. Ich bitte also darum, dass OVG Münster zuzulassen, dort bin ich für meine Position bekannt und dort darf ich mich im Spähangriff als auch vor Gericht selbst vertreten. Um Verfahrenskosten zu sparen habe ich mit meinem Rechtsanwalt, Dr. Werner und Frau Linde verabredet, diese nur temporär zu bemühen, da eine täglich Mitarbeit nicht aus Kostengründen nicht in Frage kommt. Ich gebe zu bedenken, dass Spähangriffe gegen mich bereits seit 10 Jahren erfolgen

Ich werde Ihnen noch einen mit AHW Rechtsanwälten abgestimmten Schriftsatz zukommen lassen, bei der es um eine einstweilige Verfügung geht. In dieser Verfügung gehe ich von zwei Dingen aus:

a) Als Rechtsinformatiker bin ich IT Rechtsanwälten gleichgestellt und darf keinen Spähangriff unterzogen werden. b) eine Sitzung mit AWH Rechtsanwälten kommt nicht in Frage, weil AHW Rechtsanwälte ebenfalls Beschwerde gegen Spähangriffe führt.

Bitte überprüfen Sie meine Aussagen und veranlassen Sie die einstweilige Verfügung. Bitte weisen Sie den BMI darauf hin, dass er öffentlich-rechtliche Maßstäbe bei seiner weiteren Forschung anwendet (Probandenschutz). Meine Position ist mit der Polizei in Siegburg abgestimmt und der Generalstaatsanwaltschaft in Köln bekannt (Herr Rox).

Ich teile Ihnen hiermit meine neue Adresse und meine neue Telefonnummer mit.

Ralf Josephy Am Herrengarten 1

53721 Siegburg

Phone: 02241 1698182

Bitte teilen Sie allen Ermittlungsrichtern mit, dass voice-to-skull ein Folterinstrument ist und Telefonate und Ortsbegehungen im BSI (Bonn-Mehlem) erwünscht sind. In diesem fordere ich Sie in diesem Sinne auf tätig zu werden.

Mfg

RJ

--- Absender

*Straße, Hausnummer :*:

Am Herrengarten 1

*PLZ, Ort :*:

53721 Siegburg

*Telefon :*:

02241 1698182

*Wünschen Sie eine Antwort*:

Ja

--- Änderung der Adresse - Juristische Vertretung - Prozesskosten - einstweilige Verfügung

--- Ralf Josephy

--- ralf.josephy@gmx.de

Mit freundlichen Grüßen, Ihr freundliches Webformular von Berlin.de

--

Diese E-Mail wurde automatisch erstellt. Sollte bei der Zustellung ein Fehler aufgetreten sein, so leiten Sie diese E-Mail bitte mit einer Fehlerbeschreibung an mailto:webmaster@berlin.de weiter. Sollten die Umlaute in dieser E-Mail fehlerhaft sein, so lesen Sie bitte die Anleitung für Umlaut-Probleme unter http://support.berlin.de/wiki/index.php/UTF-8_in_E-Mails.