Sie sind auf Seite 1von 23
ZU OSTERN

ZU OSTERN

ZU OSTERN
IM SOMMER 8. August – 15. September 2012 LUCERNE FESTIVAL zu Ostern 24. März –

IM SOMMER

8. August – 15. September 2012

LUCERNE FESTIVAL zu Ostern

24. März – 1. April 2012

Programm

8. August – 15. September 2012 LUCERNE FESTIVAL zu Ostern 24. März – 1. April 2012

www.lucernefestival.ch

Adressen

Intendant

Michael Haefliger

Kartenverkauf luCERnE FESTIVAl | Postfach | CH-6002 luzern

t +41 (0)41 226 44 80 | f +41 (0)41 226 44 85 |

ticketbox@lucernefestival.ch | www.lucernefestival.ch

Bankkonto Credit Suisse luzern | SWIFT CRESCHZZ80A | IBAn CH19 0483 5026 2668 0100 0

Bestelltermine

• Online-Direktbuchung und schriftlicher Kartenverkauf ab Montag, 5. Dezember 2011, 12.00 uhr

• per Internet: www.lucernefestival.ch

• per Post mittels beigelegtem Bestellschein

• per Fax: +41 (0)41 226 44 85

• Telefonischer Kartenverkauf ab Montag, 12. Dezember 2011

t +41 (0)41 226 44 80 | werktags 10.00 – 17.00 uhr

• Schalterverkauf ab Samstag, 24. März 2012 im KKl luzern | täglich 10.00 – 18.00 uhr

Informationen

luCERnE FESTIVAl | Hirschmattstrasse 13 | Postfach | CH-6002 luzern

t +41 (0)41 226 44 00 | f +41 (0)41 226 44 60

www.lucernefestival.ch | info@lucernefestival.ch

Dieses Programm wurde am 21. november 2011 publiziert. Änderungen vorbehalten

Inhalt

4

|

Organisation

7

|

Editorial

8

|

Dank

11

|

Programm Konzerte

25

|

Services

25

|

Allgemeine Geschäftsbedingungen | Terms and Conditions

26

|

Vorverkaufsstellen

27

|

Bestelltermine

28

|

Hinweise

30

|

Saalplan

32

|

Anreise | Park & Ride | Spielorte | Parkhäuser | Stadtplan

35

|

Vergünstigungen | Fahrplan SBB

36

|

Hotels

40 |

Adressen | Impressum

Bestellschein Klappe

Organisation

Ehrenkomitee Micheline Calmy-Rey, Bundespräsidentin Dr. Othmar Frei, Stiftspropst | Marcel Schwerzmann, Regierungspräsident des Kantons luzern | urs W. Studer, Stadtpräsident von luzern

Stiftungsrat Dr. Hubert Achermann, Präsident* | Otto Wyss, Quästor* | Peter Eckert* | Isabelle Welton* | André Hoffmann | Alexandre F. Jetzer-Chung | Markus Hongler | Dr. ursula Jones-Strebi | Walter B. Kielholz | Dr. Alois Koch | urs Rohner | Prof. Dr. Klaus Schwab | Martin Senn | urs W. Studer | Reto Wyss *Ausschuss

Ehrenpräsident Jürg R. Reinshagen

Freunde LUCERNE FESTIVAL Dr. Hubert Achermann, Präsident | Otto Wyss, Quästor | Jürg R. Reinshagen | Dr. Michel Stadlin | Corinna von Schönau-Riedweg

American Friends of LUCERNE FESTIVAL Alan B. Vickery, Chairman | James J. Schiro, Vice Chairman | Steven Kaplan, Secretary | Klaus Jacobs, Treasurer | Hubert Achermann | Michael T. Foley | Michael Haefliger | Jonathan E. Richman

UK Friends of LUCERNE FESTIVAL David Kershaw, Chairman | Quentin Maxwell-Jackson, Treasurer | Dr. Hubert Achermann | Michael Haefliger | lilian Hochhauser

Intendant, Gesamtleitung Michael Haefliger

Kaufmännische Leitung

Theresa Twachtmann

Künstlerisches Büro Christiane Weber, leitung, Management luCERnE FESTIVAl ORCHESTRA | Katharina Christen, Veranstaltungslogistik | Malte lohmann, Redaktion | Mark Sattler, Dramaturgie, Moderne, «composer-in-residence» | Susanne Stähr, Dramaturgie, Redaktion | Monika Widler, Organisation, Verträge

Education Dominik Deuber, leitung Management luCERnE FESTIVAl ACADEMY | lea Hinden, Organisation luCERnE FESTIVAl ACADEMY | Katharina Rengger, Persönliche Assistenz Pierre Boulez | Johannes Fuchs, leitung Kinder- und Jugendprogramme | Marcella Tönz, Assistenz Kinder- und Jugendprogramme

Sponsoring & Development Christine Rhomberg, leitung, Freundesvereinigungen | Benjamin Beck, Projektassistenz | Franziska Schälin, Organisation, Sponsoring Services

Presse & Öffentlichkeitsarbeit Barbara Higgs, leitung, Pressesprecherin | Christian Schwarz, Medien- betreuung, Interne Kommunikation

Sales & Marketing Simone Primavesi, leitung Sales | Theresa Twachtmann, leitung Marketing | Verena Sponsel, Assistenz Marketing | Sandra Boog-Vogel, Kartenverkauf, Reiseveranstalter | Andrijana Breitschaft, Saalteam | Claudia Cavallari Hemmeter, Kartenverkauf, Administration Freundesvereinigungen | Brigitte Schwerzmann-Keller, Kartenverkauf, Grossbesteller, Partner- Angebote | Susanne Stalder, Kartenverkauf, luzerner Hotels, Vorver- kaufsstellen | Trudy Stocker, Kartenverkauf, Support | Claudia Zeyer, Kartenverkauf, Backoffice Management, Veranstaltungsbetreuung

Produktion Basil Rogger, leitung, Publikationen | Denise Mattich, Satz, Desktop | Andrea Mettler, Grafik, Multimedia

Finanzen Hans-Peter Marbet, leitung | Iris Zimmermann, Buchhaltung

IT Stefan Hofstetter-Schüssler, leitung | Florian Rieder, IT Junior Support | Gisela Sigrist Salzmann, Applikationsbetreuung

Support & Administration Judith Brügger, Assistenz der Kaufmännischen leitung | Christina Bucher, Empfang, Administration | Patrizia Hort, Assistenz des Intendanten

Wir zeigen uns auf jedem Flug von unserer Schokoladenseite. Wir bieten weitaus mehr Annehmlichkeiten als
Wir zeigen uns auf jedem Flug von unserer Schokoladenseite. Wir bieten weitaus mehr Annehmlichkeiten als
Wir zeigen uns auf jedem Flug
von unserer Schokoladenseite.
Wir bieten weitaus mehr Annehmlichkeiten als die berühmte Schweizer Schokolade.
Zum Beispiel einen erstklassigen Service, bei dem die Zeit wie im Flug vergeht.
Erfahren Sie mehr über unser Flugangebot mit 72 Zielen weltweit im Reisebüro oder
besuchen Sie uns auf swiss.com
SWISS freut sich, Partner von
LUCERNE FESTIVAL zu sein
und die Events als offizielle
Fluggesellschaft mit Flügen
zu unterstützen.

Verehrtes Publikum

«Ich wollte den leuten einmal zeigen, wie man mit dem lieben Gott spricht!», bemerkte leoš Janácˇek über seine radikal subjekti- ve und gar nicht kirchenkonforme «Glagolitische Messe». Mit Gott zu sprechen: Das kann auf vielerlei Weise geschehen. Bei unserem Oster-Festival 2012 nähern wir uns dem Heiligen und numinosen aus katholischem, protestantischem und orthodoxem Blickwinkel, auf lateinisch, Kirchenslawisch und Deutsch, mit den Affekten des Barock, der musikalisch-klassischen Rhetorik und dem Vokabular der anbrechenden Moderne. nikolaus Harnoncourt dirigiert frühen Händel und Bachs festliches Magnificat, András Schiff erklimmt den Gipfel der Bachschen h-Moll-Messe, das King’s Consort wagt sich an eine aufschlussreiche Koppelung der Requiem-Vertonungen von Michael Haydn und Mozart, und Mariss Jansons stellt sich in den Dienst der kühnen Visionen leoš Janácˇeks. Musikalische Offenba- rungen im kontemplativen Rahmen der Franziskanerkirche erwarten uns mit zwei exquisiten Formationen: Das Hilliard Ensemble singt Vokalpolyphonie von Tomás luis de Victoria und Giovanni Pierluigi Palestrina, das Concerto Melante und die französische Sopranistin Sandrine Piau musizieren Sonaten, Kantaten und geistliche Konzerte unter dem Motto «Jauchzet dem Herrn».

Musik ist eine göttliche Kunst, auch wenn sie nicht ausdrücklich der Ehre Gottes gewidmet ist. Wer könnte das eindrucksvoller demon- strieren als Claudio Abbado, der mit seinem Orchestra Mozart das Oster-Festival eröffnet? Sternstunden verheisst auch die Residenz des BR-Symphonieorchesters: Mariss Jansons wird Beethoven, Bartók und Brahms dirigieren, und Bernard Haitink, der mit seinem Meister- kurs auch als Pädagoge zu erleben ist, beschliesst den Reigen mit einer seiner unvergleichlichen Bruckner-Interpretationen.

Ich freue mich, Sie im Frühling 2012 in luzern begrüssen zu dürfen und gemeinsam mit Ihnen unvergessliche, verheissungsvolle, meditative und aufwühlende Konzerte zu erleben. Denn die Musik erschliesst uns die Rätsel der Welt.

Michael Haefliger

Intendant

7

Dank

luCERnE FESTIVAl dankt für grosszügige finanzielle unterstützungen

Resident Sponsor

grosszügige finanzielle unterstützungen Resident Sponsor ZU OSTERN Sponsor Glencore Stiftung Josef Müller
grosszügige finanzielle unterstützungen Resident Sponsor ZU OSTERN Sponsor Glencore Stiftung Josef Müller

ZU OSTERN

Sponsor

Glencore

Stiftung Josef Müller Stiftung Muri

Förderer Mitglieder der Förderergemeinschaft luCERnE FESTIVAl zu Ostern

Subventionsgeber

Stadt luzern

Kanton luzern

luzern Tourismus

Partner DRS 2 und Schweizer Fernsehen, Medienpartner Interbrand, Partner in Communication SBB, Official Rail Carrier Swiss International Air lines, Official Air Carrier Top Events of Switzerland

, Official Rail Carrier Swiss International Air lines, Official Air Carrier Top Events of Switzerland 8

8

Programm Konzerte

Programm Konzerte

Sinfoniekonzert 1 LUCERNE FESTIVAL Young | Sonderkonzert Chorkonzert 1 Alte Musik 1 Chorkonzert 2 Meisterkurs Bernard Haitink Alte Musik 2 Chorkonzert 3 Sinfoniekonzert 2 LUCERNE FESTIVAL Young | Pre-Concert Chorkonzert 4 Sinfoniekonzert 3

Samstag, 24. März | 18.30 Uhr | Konzertsaal Sinfoniekonzert 1

24. März | 18.30 Uhr | Konzertsaal Sinfoniekonzert 1 Orchestra Mozart | Claudio Abbado Dirigent |

Orchestra Mozart | Claudio Abbado Dirigent | Isabelle Faust Violine

Wolfgang Amadé Mozart (1756–1791)

Sinfonie C-Dur KV 425 «linzer Sinfonie» Konzert für Violine und Orchester A-Dur KV 219

Robert Schumann (1810–1856)

Sinfonie nr. 2 C-Dur op. 61

neue Orchester zu gründen und dabei junge Musikerinnen und Mu- siker zu Höchstleistungen anzuspornen, ist Claudio Abbados grosse leidenschaft. Er besitze «so etwas wie den grünen Daumen der Mu- sik», urteilte die «Frankfurter Allgemeine Zeitung»: «Was immer er berührt, beginnt zu leben, gedeiht, blüht auf.» Mit seinem jüngsten «Kind», dem Orchestra Mozart aus Bologna, das er 2004 aus der Tau- fe hob, eröffnet der Maestro nun das Oster-Festival. natürlich darf der namenspatron im Programm nicht fehlen, denn gerade mit ih- ren Mozart-Interpretationen beschreiten Abbado und seine Schütz- linge neue Wege: Obwohl sie auf modernen Instrumenten spielen, greifen sie Impulse aus der historisch informierten Aufführungspra- xis auf, sei es die Phrasierung, die Artikulation oder die Transparenz des Klangbilds. Vor allem aber lodert das Feuer in ihrem vitalen und federnden Mozart-Spiel, die einzelnen Stimmen erhalten plastische Gestalt und erinnern an handelnde Personen, die ein imaginäres Bühnengeschehen darzustellen scheinen.

Sonntag, 25. März | 11.00 Uhr | Hotel Schweizerhof LUCERNE FESTIVAL Young | Sonderkonzert

Hotel Schweizerhof LUCERNE FESTIVAL Young | Sonderkonzert Human Rights Orchestra Ensemble | Junge Musikerinnen und

Human Rights Orchestra Ensemble | Junge Musikerinnen und Musiker aus der Schweiz | Alessio Allegrini Dirigent

«Musik und Menschenrechte»

Konzert und Gespräch zu den Menschenrechten mit Musik von

Wolfgang Amadé Mozart, Gioachino Rossini, Carl Nielsen und Paolo Marzocchi

Mit seinen Auftritten eine breite Öffentlichkeit für Menschenrechts- fragen zu sensibilisieren und konkrete Menschenrechtsprojekte zu unterstützen − das ist das Ziel des Human Rights Orchestra, das sich aus Musikerinnen und Musikern europäischer Spitzenklangkörper zusammensetzt. Im Rahmen des Oster-Festivals gestalten Mitglieder des Orchesters gemeinsam mit Schweizer Jugendlichen ein Sonder- konzert: unter der leitung von Alessio Allegrini, dem Solo-Hornisten des luCERnE FESTIVAl ORCHESTRA, interpretieren sie zunächst Musik von Mozart bis nielsen, bevor sie anschliessend zusammen mit den Jugendlichen zwei neue Werke von Paolo Marzocchi zur ur- aufführung bringen, die in einem Workshop mit dem italienischen Komponisten erarbeitet wurden. Zum Abschluss des Konzerts werden die Ergebnisse eines weiteren Workshops mit dem Zentrum für Men- schenrechtsbildung (ZMRB) der Pädagogischen Hochschule Zen- tralschweiz luzern präsentiert.

Projektzusammenarbeit von luCERnE FESTIVAl mit dem Zentrum für Menschenrechtsbildung (ZMRB) der Pädagogischen Hochschule Zentralschweiz luzern und Musicians for Human Rights

12

Eintritt frei | ohne Reservierung

Sonntag, 25. März | 18.30 Uhr | Konzertsaal Chorkonzert 1

links: nikolaus Harnoncourt rechts: Anna Prohaska
links: nikolaus Harnoncourt
rechts: Anna Prohaska
1 links: nikolaus Harnoncourt rechts: Anna Prohaska Concentus Musicus Wien | Arnold Schoenberg Chor ( E

Concentus Musicus Wien | Arnold Schoenberg Chor (Einstudierung: Erwin Ortner) | Nikolaus Harnoncourt Dirigent | Christiane Oelze und Anna Prohaska Sopran | Elisabeth von Magnus Alt | Jeremy Ovenden Tenor | Florian Boesch Bass

Georg Friedrich Händel (1685–1759)

«laudate pueri Dominum» HWV 237 «nisi Dominus» HWV 238 «Dixit Dominus» HWV 232

Johann Sebastian Bach (1685–1750)

Magnificat D-Dur BWV 243

Johann Sebastian Bach und Georg Friedrich Händel, geboren im gleichen Jahr, im Abstand nur weniger Wochen und in derselben Re- gion, überstrahlten als «riesige Doppelsonne», wie der Kulturhisto- riker Egon Friedell es nannte, die Musik einer ganzen Epoche – des Barock. Doch hätten die beiden Komponisten verschiedener nicht sein können: Bach blieb zeitlebens seiner Heimat treu und schuf sei- ne Werke allein zur Ehre Gottes, «Soli Deo Gloria»; Händel dagegen war ein Kosmopolit und cleverer Geschäftsmann, im Theater eben- so zuhause wie in der Kirchenmusik. nikolaus Harnoncourt, der «Grand Old Man» der Originalklangbewegung, stellt die ungleichen Meister einander gegenüber. Er folgt Händels Weg nach Italien mit drei Sakralwerken aus seiner römischen Zeit, die der Protestant für katholische Auftraggeber schuf. und er zelebriert mit Pauken und Trompeten Bachs klangprächtiges Magnificat, das die utopie einer höheren Gerechtigkeit feiert.

Preise CHF 200/170/130/90/60/30

13

Montag, 26. März | 19.30 Uhr | Franziskanerkirche Alte Musik 1

26. März | 19.30 Uhr | Franziskanerkirche Alte Musik 1 The Hilliard Ensemble : David James

The Hilliard Ensemble: David James Countertenor | Rogers Covey-Crump Tenor | Steven Harrold Tenor | Gordon Jones Bariton

«In Paradisum»

Koppelung einer anonymen französischen Requiem-Vertonung aus der ersten Hälfte des 17. Jahrhunderts mit Vokalpolyphonie von

Tomás Luis de Victoria (1548–1611) und Giovanni Pierluigi da Palestrina (15251594)

In paradiesische Klangwelten führt das Konzert des Hilliard Ensem- bles, das die einstimmigen Gesänge einer französischen Requiem- Vertonung aus dem frühen 17. Jahrhundert mit mehrstimmigen Sätzen aus dem Toten-Officium und der lateinischen Begräbnislitur- gie kombiniert: Sie stammen aus der Feder des Italieners Giovanni Pierluigi da Palestrina und des Spaniers Tomás luis de Victoria, den beiden (neben Orlando di lasso) bedeutendsten Komponisten ihres Zeitalters. Wir begegnen einer Musik, die rein und klar wie Quellwasser klingt, frisch und ursprünglich wie am ersten Tag, ja, die ohne jegliche aufgesetzten Effekte auskommt. In diese Gesänge kann man sich tief hinein versenken und dabei die Aussenwelt ver- gessen mit dem lärm und der Hektik des Alltags. Ihren Gutteil dazu trägt natürlich die Kunst des Hilliard Ensembles bei: Seit bald vier- zig Jahren setzt das gefeierte britische Vokalquartett Massstäbe und bietet eine Homogenität des Klangs und eine Phrasierungskunst, die ihresgleichen suchen.

14

Preis CHF 90/60/30

Dienstag, 27. März | 19.30 Uhr | Konzertsaal Chorkonzert 2

27. März | 19.30 Uhr | Konzertsaal Chorkonzert 2 The King’s Consort | Choir of The

The King’s Consort | Choir of The King’s Consort | Robert King Dirigent | Lucy Crowe Sopran | Hilary Summers Alt | Andrew Tortise Tenor | David Wilson-Johnson Bass

Michael Haydn (1737–1806)

Requiem c-Moll MH 155

Wolfgang Amadé Mozart (1756–1791)

Requiem d-Moll KV 626 in der vervollständigten Fassung von Franz Xaver Süssmayr

18.30 uhr | Einführung mit Susanne Stähr | Konzertsaal

Sie waren Freunde: Wolfgang Amadé Mozart und Michael Haydn, der jüngere Bruder des grossen Joseph Haydn, der ab 1763 als Hof- komponist in Mozarts Geburtsstadt Salzburg wirkte. Wie selbstlos sich Mozart in den Dienst des Kollegen stellte, belegt eine Bege- benheit aus dem Sommer 1783: Haydn hatte den Auftrag, sechs Duos für Violine und Viola zu schreiben, aber er gelangte krank- heitsbedingt nicht über das vierte hinaus. Mozart sprang ohne Zögern für ihn ein, komponierte kurzerhand die beiden fehlenden Stücke und erlaubte Haydn sogar, sie unter seinem eigenen na- men zu verwenden. Dass Mozart auch musikalisch dem «Salzbur- ger Haydn» eng verbunden war, beweist sein letztes Werk, das unvollendete Requiem KV 626, das sich im formalen Aufriss und bis in etliche Details der Vertonung an Haydns c-Moll-Requiem MH 155 orientiert. Robert King und seine Ensembles bieten die selte- ne Gelegenheit, beide Werke im unmittelbaren Vergleich zu hören:

ein verblüffendes Erlebnis!

Preise CHF 170/150/110/90/60/30

15

28. – 30. März | 10.00 − 13.00, 16.00 − 19.00 Uhr | Luzerner Saal Meisterkurs Bernard Haitink

Mittwoch, 28. März | 19.30 Uhr | Franziskanerkirche Alte Musik 2

28. März | 19.30 Uhr | Franziskanerkirche Alte Musik 2 Festival Strings Lucerne | Teilnehmer des
28. März | 19.30 Uhr | Franziskanerkirche Alte Musik 2 Festival Strings Lucerne | Teilnehmer des
28. März | 19.30 Uhr | Franziskanerkirche Alte Musik 2 Festival Strings Lucerne | Teilnehmer des

Festival Strings Lucerne | Teilnehmer des Meisterkurses | Bernard Haitink leitung

Ludwig van Beethoven (1770−1827)

Sinfonie nr. 3 Es-Dur op. 55 «Eroica»

Anton Bruckner (1824−1896)

Sinfonie nr. 7 E-Dur WAB 107 − 1. Satz: Allegro moderato

Maurice Ravel (1875−1937)

«Ma Mère l’Oye». Suite für Orchester

Robert Schumann (1810−1856)

Ouvertüre zu «Manfred» op. 115

Im letzten Jahr hatte er Premiere bei luCERnE FESTIVAl zu Ostern:

der Meisterkurs von Bernard Haitink. Auch 2012 gibt der niederlän- dische Maestro sein Wissen und seine grosse Erfahrung an junge, hochtalentierte Dirigenten weiter − und an das interessierte Publi- kum. Damit schliesst er an eine lange luzerner Tradition an. Denn schon Ernest Ansermet, Herbert von Karajan und Rafael Kubelík führten bei den vormaligen Internationalen Musikfestwochen in die Geheimnisse einer Kunst ein, die so vieles vereint: technische und kommunikative Fähigkeiten, historische und analytische Einsichten. Aus den Bewerbungen – im letzten Jahr waren es rund 170 Kandidaten aus aller Welt – werden 20 bis 25 junge Dirigentinnen und Dirigen- ten für den Meisterkurs ausgewählt. unter ihnen wird eine kleinere Auswahl an aktiven Teilnehmern die Chance erhalten, den Festival Strings lucerne vorzustehen und, angeleitet von Bernard Haitink, zentrale Werke des Orchesterrepertoires zu erarbeiten.

Concerto Melante | Sandrine Piau Sopran

«Jauchzet dem Herrn»

Sonaten, Kantaten und geistliche Konzerte von Georg Philipp

Telemann, Johann Philipp Förtsch, Johann Pachelbel, Nikolaus Adam Strungk, Franz Tunder, Dietrich Becker und Nicolaus Bruhns

Originell und einfallsreich, vergnüglich und tiefgründig zugleich ist die Musik von Melante, einem der fruchtbarsten Komponisten aus der Barockzeit. Sie kennen ihn nicht? Aber gewiss doch, allerdings als Georg Philipp Telemann, denn dieser pfiffige Zeitgenosse von Bach und Händel wählte das einprägsame Pseudonym Melante als italienisch klingendes Anagramm seines nachnamens. nach ihm hat sich ein neues erstklassiges Ensemble der Alten Musik benannt, das Concerto Melante, das sich aus Mitgliedern der Berliner Philhar- moniker und bekannten Solisten der Barockszene zusammensetzt. In luzern treten sie gemeinsam mit Sandrine Piau auf, deren Kunst und Charisma die Kritik zum Schwärmen bringt. Diese Sopranistin sei «in jedem Fall bezaubernd, kurze Haare, etwas bübisch, fast androgyn», schrieb Wolfram Goertz in der «ZEIT» und staunte über die «artifi- zielle unschuld» ihres Timbres: «Hier klingt sie wie ein Backfisch, der unter den ersten Küssen bebt, dort hat sie eine frauliche Reife. Immer wirkt ihre makellose Stimme wie die beste Freundin – selbst- verständlich anwesend.»

16

Tageskarte für Hörer CHF 30

Preis CHF 50

17

Donnerstag, 29. März | 19.30 Uhr | Konzertsaal Chorkonzert 3

Freitag, 30. März | 19.30 Uhr | Konzertsaal Sinfoniekonzert 2

links: András Schiff rechts: Hanno Müller-Brachmann
links: András Schiff
rechts: Hanno Müller-Brachmann
2 links: András Schiff rechts: Hanno Müller-Brachmann Cappella Andrea Barca | Balthasar-Neumann-Chor ( E i n

Cappella Andrea Barca | Balthasar-Neumann-Chor (Einstudierung: Detlef Bratschke) | András Schiff Dirigent | Ruth Ziesak Sopran | Britta Schwarz Alt | Lothar Odinius Tenor | Hanno Müller-Brachmann Bass

Johann Sebastian Bach (1685–1750)

Messe h-Moll BWV 232

«Bachs Musik ist das Allerwichtigste in meinem leben», bekennt An- drás Schiff und gesteht, dass kein Tag vergehe, an dem er diesen Komponisten nicht auf dem Klavier spiele – es sei ihm «ein seeli- sches, vor allem aber intellektuelles Bedürfnis». und das hat Aus- wirkungen auf sein gesamtes Repertoire: «Alle Musik, die mich fasziniert, kommt von Bach. Wenn ein Komponist zu Bach keine Beziehung hat, dann interessiert er mich überhaupt nicht. Bach ist eine musikalische Weltanschauung, seine Werke strahlen eine Reinheit, Klarheit und Durchsichtigkeit aus, wobei jede Stimme, je- der Ton wichtig ist. Bei Bach ist nichts untergeordnet.» Als Pianist interpretiert András Schiff Bachs Musik für Tasteninstrumente so kongenial wie kaum ein Zweiter; als Dirigent setzt er sich nun am Pult seiner exquisiten Cappella Andrea Barca mit dem Gipfelwerk der geistlichen Musik schlechthin auseinander: mit der monumen- talen h-Moll-Messe, in der Bach die Summe seines künstlerischen lebenswerks zog und dabei die Epochen und sogar die Konfessio- nen zusammenführte.

Symphonieorchester des Bayerischen Rundfunks | Mariss Jansons Dirigent | Vilde Frang Violine

Ludwig van Beethoven (1770–1827)

«leonoren-Ouvertüre» nr. 3 op. 72b Béla Bartók (1881–1945) Konzert für Violine und Orchester nr. 1 Sz 36

Johannes Brahms (1833–1897)

Sinfonie nr. 4 e-Moll op. 98

Der Buchstabe B steht offenbar für musikalische Verheissungen:

Beethoven, Brahms, Bartók, Bayerischer Rundfunk! Mariss Jansons eröffnet die österliche Residenz seines Münchner Orchesters mit drei Meisterwerken des 19. und frühen 20. Jahrhunderts. Beethovens dritte «leonoren»-Ouvertüre setzt das humanistische Credo, kündet sie doch vom Sieg der Menschlichkeit über die Tyrannei. Ein liebes- bekenntnis schliesst sich an: Béla Bartóks jugendfrisches Erstes Violinkonzert, das er als Portrait der von ihm tief verehrten Geigerin Stefi Geyer anlegte. Der zweite Teil des Abends gehört dann einem sinfonischen Vermächtnis, der Vierten von Brahms: abstrakte Kunst, die spannend ist wie ein Drama, poetisch wie ein Gedichtband und opulent wie ein Monumentalgemälde. Dabei hatte Brahms einst noch geglaubt, nach Beethoven könne nie wieder eine Sinfonie ge- schrieben werden …

18

Preise CHF 170/150/110/90/60/30

Ein Engagement der Zürich Versicherungs-Gesellschaft AG.

Preise CHF 240/200/150/100/60/30

19

Samstag, 31. März | 17.30 Uhr | Foyer Luzerner Saal LUCERNE FESTIVAL Young | Pre-Concert

Foyer Luzerner Saal LUCERNE FESTIVAL Young | Pre-Concert Leoš Janácˇek (1854−1928) «Glagolitische Messe» Ein

Leoš Janácˇek (1854−1928)

«Glagolitische Messe» Ein interreligiöses Festivalprojekt für Jugendliche ab 16 Jahren In Kooperation mit dem Symphonieorchester des Bayerischen Rundfunks

leoš Janácˇek behauptete von sich selbst, nicht gläubig zu sein. Die Musik seiner «Glagolitischen Messe» sollte deshalb «ohne die Düsternis mittelalterlicher Klosterverliese in den Motiven, ohne den Widerhall der immer gleichen Imitationsgleise» auskommen – be- zeichnenderweise wählte er den altslawischen und nicht den lateini- schen Messtext. Gemeinsam mit Musikern von Symphonieorchester und Chor des Bayerischen Rundfunks vertonen die Jugendlichen in diesem Workshop eigene Glaubensbekenntnisse oder nichtglau- bens-Bekenntnisse; sie brechen Formelhaftes auf und lassen eigene Melodien entstehen. Ihre Kompositionen werden dem abendlichen Publikum in einem Pre-Concert vor der Aufführung der «Glagoliti- schen Messe» präsentiert. Besonders spannend wird der Workshop, wenn sich Jugendliche mit unterschiedlichem religiösem Hinter- grund anmelden.

Projektzeitraum: 26. − 31. März Workshop-Termine nach Absprache Informationen und Anmeldung: young@lucernefestival.ch

20

Eintritt frei

Samstag, 31. März | 18.30 Uhr | Konzertsaal Chorkonzert 4

31. März | 18.30 Uhr | Konzertsaal Chorkonzert 4 Symphonieorchester des Bayerischen Rundfunks | Chor des

Symphonieorchester des Bayerischen Rundfunks | Chor des Bayerischen Rundfunks (Einstudierung: Peter Dijkstra) | Mariss Jansons Dirigent | Tatiana Monogarova Sopran | Ma- rina Prudenskaja Alt | Ludovit Ludha Tenor | Peter Mikulaš Bass | Iveta Apkalna Orgel

Ludwig van Beethoven (1770–1827)

Sinfonie nr. 1 C-Dur op. 21

Leoš Janácˇek (1854–1928)

«Glagolitische Messe»

Als der 72-jährige leoš Janácˇek im Sommer des Jahres 1926 seine «Glagolitische Messe» schuf, suchte er bewusst die Abkehr von der westlichen Messtradition. Deshalb vertonte er die liturgie in der alten kirchenslawischen Sprache, wie sie im orthodoxen Kulturraum bis zum 10. Jahrhundert gängig war. Zum andern aber liess er sich bei der musikalischen Ausgestaltung von naturphänomenen wie zuckenden Blitzen, mystischen nebeln und einsamen Wäldern inspirieren und griff auch den natürlichen Tonfall der menschlichen Rede auf. «Den Glauben an das ewige leben des Volkes wollte ich ausdrücken, aber nicht auf konfessioneller Grundlage, sondern auf jener moralischen, unzerstörbaren, die Gott zum Zeugen anruft», erklärte Janácˇek. Mariss Jansons koppelt das radikale Alterswerk mit einem Geniestreich des jungen Beethoven, der Ersten Sinfonie, die schon alles enthält, was den Meister ausmacht: kühne Gestaltungskraft, kämpferischen Elan, durchdachte Architektur und subversiven Humor.

Ein Engagement der Zürich Versicherungs-Gesellschaft AG.

Preise CHF 240/200/150/100/60/30

21

Sonntag, 1. April | 18.30 Uhr | Konzertsaal Sinfoniekonzert 3

1. April | 18.30 Uhr | Konzertsaal Sinfoniekonzert 3 ZU OSTERN Symphonieorchester des Bayerischen Rundfunks |

ZU OSTERN

| 18.30 Uhr | Konzertsaal Sinfoniekonzert 3 ZU OSTERN Symphonieorchester des Bayerischen Rundfunks | Bernard

Symphonieorchester des Bayerischen Rundfunks | Bernard Haitink Dirigent | Maria João Pires Klavier

Wolfgang Amadé Mozart (1756–1791)

Konzert für Klavier und Orchester d-Moll KV 466

Anton Bruckner (1824–1896)

Sinfonie nr. 4 Es-Dur WAB 104 «Romantische» Edition von leopold nowak

Wenn Bernard Haitink Bruckner dirigiert, geht es nicht um weihe- volles Pathos oder esoterische Verheissungen. «Haitink tritt nie als Missionar auf, er ist kein Proselyt. Sondern ein akribischer Tonarbei- ter, dessen Tun allerdings von einer sanften, hell leuchtenden Magie umgeben ist», beschrieb Reinhard Brembeck in der «Süddeutschen Zeitung» die Bruckner-Interpretationen, die der Maestro mit dem Symphonieorchester des Bayerischen Rundfunks vorstellte, und schwärmte von dem «schwerelosen, aus sich heraus strahlenden Klang», der an «wesentliche Aspekte des Menschseins» rühre. nach der Fünften Sinfonie, die Haitink mit den Münchner Musikern für das Oster-Festival vor zwei Jahren erarbeitete, nimmt er sich diesmal die Vierte vor, die berühmte «Romantische» mit ihren Vogelrufen und Jagdanklängen. Zuvor allerdings zelebriert die portugiesische Pianistin Maria João Pires eine Mozart-Feier: mit dem abgründigen d-Moll-Konzert, das musikalisch schon in die Epoche der Romantik vorzugreifen scheint.

Ein Engagement der Zürich Versicherungs-Gesellschaft AG.

22 22

Preise CHF 240/200/150/100/60/30

Services

Services

Allgemeine Geschäftsbedingungen | Terms and Conditions Bestelltermine Vorverkaufsstellen Hinweise Saalplan Anreise | Park & Ride | Spielorte | Parkhäuser | Stadtplan Vergünstigungen | Fahrplan SBB Hotels

24

Allgemeine Geschäftsbedingungen Karten können weder umgetauscht noch zurückgegeben werden. luCERnE FESTIVAl behält sich vor, Veranstaltungen auch kurzfristig abzusagen. In diesem Fall wird der auf der Karte ausgewiesene Kaufpreis vollständig zurückerstat- tet. Weitere Schadenersatzansprüche sind ausgeschlossen. Besetzungs- und Programmänderungen sowie die Verlegung des Veranstaltungsortes berech- tigen nicht zur Rückforderung des Kartenverkaufspreises. Falls eine Veran- staltung verschoben werden muss, bleiben die Karten für das neue Datum gültig. Die Karten werden nicht umgetauscht oder rückvergütet. luCERnE FESTIVAl behält sich weiter das Recht vor, notfalls, z. B. bei Konzertübertra- gungen, den Bestuhlungsplan zu ändern und dem Kunden andere (gleich- wertige oder bessere) Plätze zuzuweisen, wenn durch die vorgenommene Änderung der gebuchte Platz nicht mehr verfügbar oder der Genuss der Vor- stellung von diesem Platz aus wesentlich beeinträchtigt ist. Wir bitten Sie, darauf zu achten, dass alle Geräte mit akustischen Signalen (Mobiltelefone, uhren usw.) während der Aufführungen ausgeschaltet sein müssen. Aus Rücksicht auf die Musiker und das Publikum werden verspätete Besucher erst während der Pause eingelassen. Es gilt die Hausordnung des Hauses, in welchem die jeweilige Veranstaltung von luCERnE FESTIVAl stattfindet. Kunden, die durch ihr Verhalten die Veranstaltung stören, können von der Veranstaltung weggewiesen werden.

Anwendung finden weiter die auf www.lucernefestival.ch wiedergegebenen Allgemeinen Geschäftsbedingungen von luCERnE FESTIVAl, die im Falle von Widersprüchen vorstehenden Bedingungen vorgehen.

Terms and Conditions The luCERnE FESTIVAl management reserves the right to cancel any event, even at short notice. In such cases the full purchase price of the tickets will be refunded to the purchaser. no other claims for damages will be honoured. Changes of performers, programmes, or venues do not entitle the purchaser to a refund. In case an event must be postponed, the tickets remain valid for the new date concerned. Such tickets cannot be exchanged or refunded. The Festival management also reserves the right to alter seat bookings as neces- sary (e.g. for concert broadcasts) and to assign equivalent or superior seats to the purchaser if the booked seat should no longer be available or if the chan- ge of seat should seriously affect the enjoyment of the performance. Please note that all equipment with acoustic signals (mobile phones, wristwatches, etc.) must be switched off during the performance. For the sake of the musi- cians and the other members of the audience, latecomers will not be seated until the intermission.

The general terms of business of luCERnE FESTIVAl mentioned under www. lucernefestival.ch apply. They also apply in case of contradictions with the aforementioned terms.

25

Vorverkaufsstellen

Basel

Buchhandlung Bider & Tanner, Vorverkaufsstelle | Aeschenvorstadt 2 | 4010 Basel

t +41 (0)61 206 99 96 | f +41 (0)61 206 99 90 | info@biderundtanner.ch

Solothurn Zentrale Vorverkaufsstelle | Buchhandlung Säli | Ritterquai 4 | 4500 Solothurn

t +41 (0)32 621 80 80 | f +41 (0)32 626 46 87 | vorverkauf-solothurn@bluewin.ch

Sursee Von Matt AG | Buchhandlung | Rathausplatz 2 | 6210 Sursee

t +41 (0)41 921 64 64 | f +41 (0)41 921 99 40 | von-matt@bluewin.ch

Zürich Musik Hug AG | limmatquai 28–30 | Postfach | 8022 Zürich

t +41 (0)44 269 41 00 | f +41 (0)44 269 41 03 | tickets.zuerich@musikhug.ch

Musikhaus Jecklin | Rämistrasse 30 | 8024 Zürich

t +41 (0)44 253 76 76 | f +41 (0)44 253 76 66 | tickets@jecklin.ch

26

Die wichtigsten Informationen zum Kartenverkauf

Online-Direktbuchung und schriftlicher Kartenverkauf

ab Montag, 5. Dezember 2011, 12.00 uhr per internet: www.lucernefestival.ch per Post: mittels beigelegtem Bestellschein per Fax: +41 (0)41 226 44 85

Telefonischer Kartenverkauf

ab Montag, 12. Dezember 2011 werktags 10.00 – 17.00 uhr +41 (0)41 226 44 80

Schalterverkauf

ab Samstag, 24. März 2012 täglich 10.00 – 18.00 uhr KKL Luzern

Hinweis Den schnellsten und zielsichersten Weg zum Platz Ihrer Wahl bietet Ihnen die Online-Buchung. Selbstverständlich können Sie uns eine schriftliche Kartenbestellung senden. Für diese können wir jedoch keine bestimmte Platzreservierung garan- tieren und sie wird nicht vorrangig bearbeitet.

27

Hinweise

Bild- und Tonaufnahmen An allen Veranstaltungen von luCERnE FESTIVAl sind den Kunden alle Arten von Bild- und Tonaufnahmen, auch für den privaten Gebrauch, strikt unter- sagt. Das Mitbringen von Tonaufnahmegeräten, Film-, Foto- und Videokameras ist nicht gestattet. Bei nichtbeachtung erfolgt die Wegweisung vom Veranstal- tungsort. Wir bitten Sie, elektronische Geräte mit akustischen Signalen (Mobil- telefone, uhren usw.) ausgeschaltet zu lassen.

luCERnE FESTIVAl nimmt gewisse Vorstellungen auf Ton(bild)träger auf. Mit dem Kauf der Karte erklärt sich der Kunde damit einverstanden, dass luCERnE FESTIVAl auch Aufnahmen verwendet, auf denen allenfalls seine Person er- kennbar sein kann.

Türöffnung Die Türöffnung erfolgt 30 Minuten vor Konzertbeginn. Mit Rücksicht auf die Musiker und das Publikum werden verspätete Besucher erst während der Pause oder nach Anweisungen des Saalpersonals eingelassen.

Kleidung Die Konzertbesucher werden gebeten, in der Wahl ihrer Bekleidung dem fest- lichen Charakter der Vorstellung Rechnung zu tragen. Bei Veranstaltungen im KKl luzern ist die nutzung der Garderobe obligatorisch und kostenlos.

Rollstuhlplätze Im Konzertsaal des KKl luzern stehen sechs Rollstuhlplätze zu Spezialkondi- tionen zur Verfügung. Es kann nicht gewährleistet werden, dass einer Begleit- person in der gleichen Preiskategorie bzw. in der nähe ein Platz zugewiesen werden kann.

Studenten und KulturLegi-Inhaber Studenten, Mittelschüler, Berufsschüler und Mitglieder JTC bis zum 30. Alters- jahr sowie Kulturlegi-Inhaber erhalten bei Vorweisen eines gültigen Aus- weises an der Konzertkasse für nicht ausverkaufte Veranstaltungen Karten zu CHF 20. nachträglich können keine Vergünstigungen gewährt werden. Der Ausweis ist auch bei allfälligen Kontrollen an den Türen des jeweiligen Veran- staltungsortes vorzuweisen.

28

Türen des jeweiligen Veran- staltungsortes vorzuweisen. 28 SAMMLUNG ROSENGART LUZERN Stiftung Rosengart Pilatusstrasse

SAMMLUNG

ROSENGART

LUZERN

Stiftung Rosengart

Pilatusstrasse 10

ZENTRUM DER KLASSISCHEN MODERNE

Einzigartige Werkgruppen von

P I C A S S O

u n d

K L E E

sowie über 20 weitere weltberühmte Künstler des Impressionismus und der Klassischen Moderne wie Monet, Matisse, Miró, Braque, Chagall u.a.

5 Gehminuten vom Bahnhof und KKL entfernt

Täglich geöffnet (inkl. Feiertage) April – Oktober 10-18 Uhr November – März 11-17 Uhr Angebote
Täglich geöffnet
(inkl. Feiertage)
April – Oktober
10-18 Uhr
November – März 11-17 Uhr
Angebote
Öffentliche Führungen
sonntags 11.30 Uhr
Private Gruppenführungen
Anlässe ausserhalb
der Öffnungszeiten
Paul Klee: Bergdorf (herbstlich) 1934
10 Jahre
!
Paul Klee: Bergdorf (herbstlich) 1934 10 Jahre ! Foto: David Douglas Duncan Das Picasso-Museum Luzern mit

Foto: David Douglas Duncan

Das Picasso-Museum Luzern mit den Zeichnungen und Grafiken aus dem Spätwerk Picassos sowie der eindrücklichen Foto-Schau aus seinem Leben von David Douglas Duncan ist neu integriert in die Sammlung Rosengart.

info@rosengart.ch www.rosengart.ch

Tel. +41 (0)41 220 16 60

Fax +41 (0)41 220 16 63

Der Veranstalter behält sich vor, einzelne Sektoren erst zu einem späteren Zeitpunkt für den Verkauf freizugeben (z. B. Orgelempore, 4. Balkon usw.). Mit Beginn des Online-Direktverkaufs am Montag, 5. Dezember 2011, 12.00 Uhr finden Sie auf unserer Website www.lucernefestival.ch die detaillierten Angaben zu den platzgenauen Preiskategorien. Im interaktiven Saalplan können Sie die gewünschten Plätze auch selbst auswählen und gleich buchen, was der schnellste und zielsicherste Weg zum Platz Ihrer Wahl ist. Bitte beachten Sie auch unsere Allgemeinen Geschäftsbedingungen unter www. lucernefestival.ch/de/agb.

Saalplan KKL Luzern Preiskategorien für Konzerte im Konzertsaal KKL Luzern
Saalplan KKL Luzern
Preiskategorien für Konzerte im Konzertsaal KKL Luzern

30

Chorkonzert 2,

Chorkonzert 3

 
Chorkonzert 2, Chorkonzert 3      
 
Chorkonzert 2, Chorkonzert 3      
 
Chorkonzert 2, Chorkonzert 3      

Chorkonzert 1, Sinfoniekonzert 2, Chorkonzert 4, Sinfoniekonzert 3

       
Chorkonzert 1, Sinfoniekonzert 2, Chorkonzert 4, Sinfoniekonzert 3          
 
4, Sinfoniekonzert 3           Sinfoniekonzert 1        
4, Sinfoniekonzert 3           Sinfoniekonzert 1        
4, Sinfoniekonzert 3           Sinfoniekonzert 1        
4, Sinfoniekonzert 3           Sinfoniekonzert 1        
4, Sinfoniekonzert 3           Sinfoniekonzert 1        

Sinfoniekonzert 1

 
Sinfoniekonzert 1      
 
Sinfoniekonzert 1      
 
Sinfoniekonzert 1      
 

Parkett/Parkettgalerie

Balkon/Galerie

Balkon/Galerie

Balkon/Galerie

Balkon/Galerie

Orgelempore

1.

2.

3.

4.

31

Kurplatz

Schweizerhofquai

Pilatusstrasse

Anreise | Park & Ride | Spielorte | Parkhäuser | Stadtplan

Anreise luCERnE FESTIVAl weist darauf hin, dass insbesondere während der Festival- zeiten die Verkehrs- und Parkplatzsituation der Stadt luzern die Benutzung der öffentlichen Verkehrsmittel empfehlenswert macht. Besuchern, die mit dem Auto anreisen, wird empfohlen, die Parkleitsysteme zu beachten und für den Transfer von den Parkhäusern zum KKl luzern den Bus zu benutzen. Ver- spätet ankommenden Besuchern kann nur während unterbrechungen oder nach der Pause Einlass gewährt werden. Für die Anreise im Privatauto emp- fiehlt es sich daher, genügend Zeit einzuplanen.

Park & Ride An diversen Bahnhöfen ausserhalb der Stadt luzern besteht ein Park & Ride- Angebot für die Anreise per Bahn nach luzern. Besonders geeignet sind fol- gende Bahnhöfe, welche über genügend Parkplätze verfügen: Sursee, Rot- kreuz, Zug, Wolhusen, Arth-Goldau und Sarnen. Informationen über weitere Park & Ride-Bahnhöfe sowie Fahrplaninfos zu den entsprechenden Bahnhö- fen erhalten Sie beim Rail Service 0900 300 300 (Fr. 1.19/Min).

Öffentlicher Nahverkehr (Bus und Bahn) In den Konzertkarten ist am Veranstaltungstag eine Hin- und Rückfahrt zum und vom Spielort innerhalb der Passepartout-Zonen 101/201/202/203 einge- schlossen.

Spielorte

KKl |

FK

|

KKl luzern, Europaplatz, luzern:

KS | Konzertsaal – lS | luzerner Saal Franziskanerkirche | Franziskanerplatz, luzern

Parkhäuser

1 |

|

|

3 City-Parking (Bus nr. 1/19/22/23)

2 Casino-Palace (Bus nr.6/8/24)

Bahnhof-Parking

4 |

Hirzenmatt

5 |

Hotel Flora

|

7 |

|

|

|

9 löwen Center (Bus nr. 1/19/22/23)

8 Kesselturm (Bus nr. 2/9/10/11/12/18)

6 Hotel national (Bus-nr. 6/8/24)

Kantonalbank

Parking Frohburg Schweizerhof (Bus nr. 1/6/7/8/14/19/22/23/24)

10

11

12 Seehof (Bus nr. 1/6/7/8/14/19/22/23/24)

|

|

|

|

15 |

14 Verkehrshaus (Bus nr. 6/8/24)

13 Zentrum (Bus nr. 2/9/12/18)

Eichhof (Bus nr. 1)

32

2 6 Haldenstrasse nationalquai
2
6
Haldenstrasse
nationalquai
Zürichstrasse löwenstrasse löwen- platz 3 9 Alpenstrasse 11
Zürichstrasse
löwenstrasse
löwen-
platz
3 9
Alpenstrasse
11
löwenstrasse löwen- platz 3 9 Alpenstrasse 11 Inseliplatz Zentralstrasse KKl 1 Bahnhof- 10 Bahnhof

Inseliplatz

Zentralstrasse KKl 1 Bahnhof- 10 Bahnhof
Zentralstrasse
KKl
1
Bahnhof-
10
Bahnhof
Kapellbrücke Schwanen- platz Seebrücke See 12 platz 5 7 Hirschengraben FK Kasernen- 8 platz platz
Kapellbrücke
Schwanen-
platz
Seebrücke
See
12
platz
5
7
Hirschengraben
FK
Kasernen- 8
platz
platz
13
Bruchstrasse
n2 luzern Zentrum
Baselstrasse
Museggmauer
Reuss
Bahnhofstrasse
Altstadt
Hirschengraben
Pilatusstrasse

Pilatus-

Sempacher Garten Hirschmattstrasse 4
Sempacher
Garten
Hirschmattstrasse
4
➔ n2 luzern Süd Obergrundstrasse 15 33
n2 luzern Süd
Obergrundstrasse
15
33
Pilatusstrasse Pilatus- Sempacher Garten Hirschmattstrasse 4 ➔ n2 luzern Süd Obergrundstrasse 15 33

Bild: KKL Luzern

Bild: KKL Luzern BAHNFAHRT MIT 50% RABATT Dank der Partnerschaft zwischen Lucerne Festival und SBB RailAway
BAHNFAHRT MIT 50% RABATT
BAHNFAHRT
MIT
50%
RABATT

Dank der Partnerschaft zwischen Lucerne Festival und SBB RailAway profitieren Sie bei Anreise mit dem öV nach Luzern und retour von 50% Spezial-Ermässigung. Informatio- nen und Bahnbillette erhalten Sie an Ihrem Bahnhof. www.sbb.ch/lucernefestival

RailAway

Erstklassige Töne.

Vergünstigungen | Fahrplan SBB

Das ÖV-Billett zum halben Preis luCERnE FESTIVAl ermöglicht die Anreise zu den Konzerten zu einem attrak- tiven Preis. Gegen Vorweisen der Konzertkarte für ein Konzert von luCERnE FESTIVAl ist das Bahnbillett ab jedem Schweizer Bahnhof nach luzern und zurück um 50 Prozent vergünstigt (mit dem Halbtax kostet die Fahrt ledig- lich 25 Prozent des Volltarifs). Dieses Angebot gilt auch innerhalb des Tarif- verbunds Passepartout. Wichtig: Das ermässigte Spezialbillett muss vor der Abreise am Bahnschalter gelöst werden.

Verbindungen Richtung Zug – Zürich HB

luzern ab/dp

22.10

22.35

23.10

23.35

00.35 1)

01.35 1)

02.35 1)

Rotkreuz an/ar

|

22.47

|

23.47

00.47

01.46

02.46

Cham an/ar

|

|

|

|

|

01.50

02.50

Zug an/ar

22.30

22.57

23.30

23.57

00.57

01.53

02.53

Baar an/ar

|

23.01

|

00.01

01.01

|

|

Thalwil an/ar

22.45

23.15

23.45

00.15

01.15

01.56

02.56

Zürich HB an/ar

22.56

23.25

23.56

00.25

01.25

02.25

03.25

Verbindungen Richtung Olten – Basel SBB

 

luzern ab/dp

21.30

21.54

22.05

22.54

23.05

23.54

00.49 2)

Sursee an/ar

21.48

|

22.26

|

23.26

|

01.08

Zofingen an/ar

22.02

|

22.43

|

23.43

|

01.21

Olten an/ar

22.10

22.28

22.52

23.28

23.52

00.27

01.28

Basel SBB an/ar

22.44

22.55

23.55

00.59

02.02

Verbindungen Richtung Bern – Fribourg – Lausanne – Genève

luzern ab/dp

22.00

23.00

23.54

00.49 3)

Olten an/ar

|

|

00.27

01.28

Olten ab/dp

|

|

9

00.35

9

01.35

Bern an/ar

23.00

23.59

01.02

02.02

Bern ab/dp

9

23.08

9

00.08

Fribourg an/ar

23.29

00.31

lausanne an/ar

00.19

Genève an/ar

01.05

Verbindungen Richtung Gotthard – Lugano

luzern ab/dp

22.18

Arth-Goldau an/ar

22.44

Arth-Goldau ab/dp

9

22.54

Bellinzona an/ar

00.42

lugano an/ar

01.14

1)

nacht Fr/Sa und Sa/So sowie 5./6., 8./9. April, 16./17., 17./18., 27./28. Mai, 31. Juli/1. Aug., ohne 24./25. Dezember

2) nächte Fr/Sa und Sa/So vom 11./12. bis 7./8. Dezember, ohne 24./25., 6./7. Apr. 3) nächte Fr/Sa und Sa/So vom 11./12. bis 7./8. Dezember, ohne 24./25. Dezember, 6./7. April

Weitere Fahrpläne finden Sie unter www.sbb.ch. Auskunft erhalten Sie beim Rail Service 0900 300 300 (CHF 1.19/Min. vom Schweizer Festnetz). Fahrplanänderungen vorbehalten.

35

Hotels klassiert nach hotelleriesuisse (H) / GastroSuisse (G)

Ä(Superior)

Grand Hotel national

H

041 419 09 09

info@national-luzern.ch

Palace luzern

H

041 416 16 16

info@palace-luzern.ch

Ö

Schweizerhof

H

041 410 04 10

info@schweizerhof-luzern.ch

Villa Honegg, Bürgenstock

H

041 618 32 00

info@villa-honegg.ch

À(Superior)

Art Deco Hotel Montana

H

041 419 00 00

info@hotel-montana.ch

Continental-Park

H

041 228 90 50

hotel@continental.ch

Hermitage Seehotel

H

041 375 81 81

info@hermitage-luzern.ch

Kurhotel Sonnmatt

H

041 375 32 32

sana@sonnmatt.ch

Radisson Blu Hotel luzern

H

041 369 90 00

info.lucerne@radissonblu.com

Õ

Ameron Hotel Flora

H

041 227 66 66

flora@ameronhotels.ch

Cascada Swiss Quality Hotel

H

041 226 80 88

info@cascada.ch

Des Balances

H

041 418 28 28

inof@balances.ch

Grand Hotel Europe

H

041 370 00 11

info@europe-luzern.ch

Monopol

H

041 226 43 43

mail@monopolluzern.ch

Romantik Hotel Wilden Mann

H

041 210 16 66

mail@wilden-mann.ch

Seeburg – Chalet Gardenia

H

041 375 55 55

mail@hotelseeburg.ch

Kreuz, Sachseln

H

041 660 53 00

info@kreuz-sachseln.ch

Seehotel Kastanienbaum

H

041 340 03 40

seehotel@kastanienbaum.ch

Seehotel Sternen, Horw

H

041 348 24 82

info@seehotel-sternen.ch

Winkelried, Stansstad

H

041 618 23 23

hotel@winkelried.ch

Û(unique)

Hofgarten

H

041 410 88 88

hotel@hofgarten.ch

Rebstock

H

041 417 18 19

hotel@rebstock-luzern.ch

Ã(Superior)

Waldstätterhof

H

041 227 12 71

info@hotel-waldstaetterhof.ch

Aparthotel Rotkreuz

H

041 799 49 99

info@aparthotel-rotkreuz.ch

Balm, Meggen

H

041 377 11 35

info@balm.ch

Hotel Pilatus-Kulm

H

041 329 12 12

hotels@pilatus.ch

Sempachersee, nottwil

H

041 939 23 23

info@hotel-nottwil.ch

Ô

Ambassador

H

041 418 81 00

hotel@ambassador.ch

Baslertor Summerpool Hotel

H

041 249 22 22

info@baslertor.ch

Bellevue

H

041 371 27 27

info@bellevue-luzern.ch

Best Western Hotel Krone

H

041 419 44 00

info@krone-luzern.ch

Best Western Hotel Rothaus

H

041 248 48 48

info@rothaus.ch

De la Paix

H

041 418 80 00

de-la-paix@ambassador.ch

Des Alpes

H

041 417 20 60

info@desalpes-luzern.ch

Drei Könige

H

041 248 04 80

hotel@drei-koenige.ch

Royal

H

041 419 46 46

info@hotel-royal-luzern.ch

Weinhof

H

041 410 12 51

info@hotel-weinhof.ch

Zum Weissen Kreuz

H

041 418 82 20

contact@altstadthotelluzern.ch

Arcade, Sins

H

041 789 78 78

info@hotel-arcade.ch

Felmis, Horw

G

041 349 19 19

hotel@felmis.ch

Holiday Inn Express luzern

H

041 288 28 28

info@expressluzern.com

Kreuz, Malters

G

041 497 14 01

kreuz@malters.net

36

Pilatusstrasse 15 CH-6002 Luzern t: +41 41 226 87 87 renaissance-luzern.ch
Pilatusstrasse 15
CH-6002 Luzern
t: +41 41 226 87 87
renaissance-luzern.ch
Deluxe boutique hotel l ucerne D e S ign Switzerlan D Jean n ouvel BAM
Deluxe
boutique
hotel
l ucerne
D e S ign
Switzerlan D
Jean
n ouvel
BAM
BOU
Fusion Cuisine
east meets west
sempaCherstrasse 14
Ch-6002 Luzern
phone +41 41 226 86 86
www.the-hoteL.Ch
Sympathisches 4**** Nichtraucherhotel Zentrale Lage; nur 5 Minuten zu Fuss zum KKL Alle Zimmer mit
Sympathisches 4****
Nichtraucherhotel
Zentrale Lage; nur 5
Minuten zu Fuss zum KKL
Alle Zimmer mit Klima-
anlage und einem
Wandbild eines
Schweizer Wasserfalles
CASCADA Swiss Quality Hotel
Bundesplatz 18
6003 Luzern
+41 (0)41 226 80 88
www.cascada.ch
info@cascada.ch
25% Rabatt auf
Hauptgang im
spanischen Bolero
Restaurant für über-
nachtende Hotelgäste

Ó

Alpha

H

041 240 42 80

info@hotelalpha.ch

Goldener Stern

H

041 227 50 60

hotel@goldener-stern.ch

ibis Styles luzern City

H

041 418 48 48

H8549@accor.com

Schlüssel

H

041 210 10 61

info@luzern-schluessel.ch

Spatz

H

041 310 63 84

hotel@hotelspatz.ch

Villa Maria

H

041 370 21 19

villamaria@bluewin.ch

Falken am Rotsee, Ebikon

H

041 420 18 61

info@falken-am-rotsee.ch

ibis luzern Kriens

H

041 349 49 49

H2982@accor.com

Schlössli, Meggen

G

041 377 14 72

info@schloesslimeggen.ch

k

Etap Hotel luzern

H

041 367 80 00

H6782@accor.com

Swiss lodge

Swiss lodge

Pickwick

H

041 410 59 27

hotelpickwick@gastrag.ch

¬ (0 Sterne)

 

Falken

H

041 410 37 37

hotel@hotel-falken.ch

Rösli Guest House

H

041 249 22 77

info@roesli.ch

Seeburg

H

041 375 55 55

mail@hotelseeburg.ch

Hotels nicht klassiert nach hotelleriesuisse / GastroSuisse

Alpina

041 210 00 77

info@alpina-luzern.ch

Anker

041 210 30 76

hotelanker@bluewin.ch

Appartements Hofquartier

041 410 43 47

info@appartments-luzern.ch

Beau Séjour au lac

041 410 16 81

hotel@beausejourluzern.ch

BnB Haus im löchli

041 250 90 73

bnb_loechli@bluewin.ch

Guest House Daniela

041 240 51 41

welcome@guesthouse-daniela.ch

Jugendherberge luzern

041 420 88 00

luzern@youthhostel.ch

linde

041 410 31 93

lion lodge luzern

041 410 01 44

info@lionlodge.ch

lucerne Business Apartments

077 406 43 31

mail@lucernebusinessapartments.ch

luzernerhof

041 418 47 47

info@luzernerhof.ch

Magic Hotel

041 417 12 20

mail@magic-hotel.ch

Richemont

041 375 85 64

gastronomie@richemont.ch

RomeroHaus

041 375 72 72

info@romerohaus.ch

Schiff

041 418 52 52

contact@hotel-schiff-luzern.ch

Shiva lounge

041 558 97 87

info@shiva-lounge.ch

The Bed + Breakfast

041 310 15 14

info@theBandB.ch

Thorenberg

041 250 52 00

info@thorenberg.ch

Tourist Hotel

041 410 24 74

info@touristhotel.ch

Twins Minbak Bed&Breakfast

079 440 38 21

ka31666@naver.com

utoring Apparthotel

041 240 01 23

anderreuss.luzern@utoring.ch

Bed and Breakfast, Dierikon

041 710 83 86

madossen@gmx.ch

Bellevue, Pilatus-Kulm

041 329 12 12

hotels@pilatus.ch

Fasan, Emmenbrücke

041 280 11 33

hotel@fasan.ch

Hammer, Eigenthal

041 497 52 05

info@hotelrestaurant-hammer.ch

Krone, Buochs

041 367 80 99

info@krone-buochs.ch

lichtzentrum lotus, St.niklausen

041 362 11 33

lotus.luzern@gmail.com

Matt, Schwarzenberg

041 499 70 99

info@bzmatt.ch

Mothotel Pilatusblick, Kriens

041 310 35 46

mothotel@tic.ch

Rössli, Horw

041 340 19 14

roessli.hotel@bluewin.ch

Schweizerheim, Ebikon

041 429 71 10

hotel@schweizerheim.ch

Sonnenberg, Kriens

041 320 66 44

info@hotelsonnenberg.ch

Tourist Information | Zentralstrasse 5, im Bahnhof, luzern | t +41 (0)41 227 17 27

38

66 44 info@hotelsonnenberg.ch Tourist Information | Zentralstrasse 5, im Bahnhof, luzern | t +41 (0)41 227
66 44 info@hotelsonnenberg.ch Tourist Information | Zentralstrasse 5, im Bahnhof, luzern | t +41 (0)41 227
66 44 info@hotelsonnenberg.ch Tourist Information | Zentralstrasse 5, im Bahnhof, luzern | t +41 (0)41 227
66 44 info@hotelsonnenberg.ch Tourist Information | Zentralstrasse 5, im Bahnhof, luzern | t +41 (0)41 227
66 44 info@hotelsonnenberg.ch Tourist Information | Zentralstrasse 5, im Bahnhof, luzern | t +41 (0)41 227
66 44 info@hotelsonnenberg.ch Tourist Information | Zentralstrasse 5, im Bahnhof, luzern | t +41 (0)41 227
66 44 info@hotelsonnenberg.ch Tourist Information | Zentralstrasse 5, im Bahnhof, luzern | t +41 (0)41 227
66 44 info@hotelsonnenberg.ch Tourist Information | Zentralstrasse 5, im Bahnhof, luzern | t +41 (0)41 227
66 44 info@hotelsonnenberg.ch Tourist Information | Zentralstrasse 5, im Bahnhof, luzern | t +41 (0)41 227
66 44 info@hotelsonnenberg.ch Tourist Information | Zentralstrasse 5, im Bahnhof, luzern | t +41 (0)41 227

Adressen | Impressum

Kartenverkauf luCERnE FESTIVAl | Postfach | CH-6002 luzern |

t +41 (0)41 226 44 80 | f +41 (0)41 226 44 85 | www.lucernefestival.ch |

Informationen

luCERnE FESTIVAl | Hirschmattstrasse 13 | Postfach | CH-6002 luzern |

t +41 (0)41 226 44 00 | f +41 (0)41 226 44 60 | www.lucernefestival.ch |

info@lucernefestival.ch

Bestelltermine

• Online-Direktbuchung und schriftlicher Kartenverkauf ab Montag, 5. Dezember 2011, 12.00 uhr

• per Internet: www.lucernefestival.ch

• per Post mittels beigelegtem Bestellschein

• per Fax: +41 (0)41 226 44 85

• Telefonischer Kartenverkauf ab Montag, 12. Dezember 2011 t +41 (0)41 226 44 80 | werktags 10.00 – 17.00 uhr

• Schalterverkauf ab Samstag, 24. März 2012 im KKl luzern | täglich 10.00 – 18.00 uhr

Herausgeber | Stiftung luCERnE FESTIVAl | www.lucernefestival.ch Intendant | Michael Haefliger Redaktion und Texte | Susanne Stähr, Malte lohmann Produktionsleitung | Basil Rogger Konzept Corporate Design | Interbrand layout | Andrea Mettler Satz | Denise Mattich Inserate | Verena Sponsel Druck | uD Medien AG, luzern

© 2011 by luCERnE FESTIVAl

Bildnachweise

S. 13: nikolaus Harnoncourt, Foto Marco Borggreve – S. Anna Prohaska, Foto

Monika Rittershaus – S. 14: The Hilliard Ensemble, Foto Reinhold Friedrun –

S. 15: The King’s Concort, Foto Taco van der Werf – S. 17: Sandrine Piau,

Foto Antoine le Grand/naïve – S. 18: András Schiff, Foto Birgitte Kowsky; Hanno Müller-Brachmann, Foto Monika Rittershaus – S. 19: Vilde Frang, Foto Sussie Ahlburg

Official Rail Carrier Official Air Carrier 40
Official Rail Carrier Official Air Carrier 40

Official Rail Carrier

Official Air Carrier

40

luCERnE FESTIVAl

ist Mitglied von

Vilde Frang, Foto Sussie Ahlburg Official Rail Carrier Official Air Carrier 40 luCERnE FESTIVAl ist Mitglied
Resident Sponsor
Resident Sponsor
Resident Sponsor
Resident Sponsor