Sie sind auf Seite 1von 2

Analysis II

gehrt bei Prof. Dr. M. Griebel Sommersemester 2001

Inhaltsverzeichnis
1 Topologie des Rn
1.1 1.2 1.3 1.4 1.5 Skalarprodukt. Norm. Abstand . . . . . . . . . . . . . . . . . . . Folgen. Reihen. Konvergenz in R
n

4
4 7 10 14 16 . . . . . . . . . . . . . . . . .

Oene Mengen . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . Kompaktheit . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . Konvexe Mengen . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

2 Stetige Abbildungen Rn Rm
2.1 2.2 2.3 2.4 2.5 2.6 Stetigkeit . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . Rechenregeln . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . Stetige Abbildungen auf kompakten Mengen . . . . . . . . . . . . Gleichmige Konvergenz . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . Allgemeinere Konvergenz und Stetigkeit . . . . . . . . . . . . . .
Peano-Hilbert-Kurve

17
19 20 21 22 23 26

. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

3 Dierentiation von f : Rn Rm
3.1 3.2 3.3 3.4 3.5 3.6 3.7 3.8 3.9 Dierenzierbarkeit . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . Rechenregeln . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . Mittelwertsatz . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . Hhere Ableitungen. Taylorscher Satz . . . . . . . . . . . . . . Zweite Ableitungen . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . Lineare Dierentialoperatoren . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . Maximumprinzipien . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . Nablakalkl . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . Fixpunktsatz von Banach . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

27
27 33 37 40 44 49 52 53 56 68

3.10 Umkehrsatz. Implizite Funktionen . . . . . . . . . . . . . . . . . 1

4 Gewhnliche Dierentialgleichungen
4.1 4.2 4.3 Problemstellung. Klassikation . . . . . . . . . . . . . . . . . . . Existenz. Eindeutigkeit . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . Lsungsmethoden fr GDGL . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

75
75 80 82

5 Variationsrechnung (Ausblick)

96

Einfhrung
Die Betrachtungen von Analysis I blieben im wesentlichen auf Funktionen f von R nach R beschrnkt. Die reellen Zahlen erfllen die Axiome eines vollstndigen, geordneten Krpers. Als Krper ist R Vektorraum ber sich selbst: eindimensionaler R-Vektorraum, blicherweise dargestellt als Zahlengerade. Dies rechtfertigt die gleichwertigen Schreibweisen: f : R R und f : R1 R1 .

Ziel der Vorlesung


Dierential- und Integralrechnung in mehreren Variablen Einfhrung in gewhnliche und partielle Dierentialgleichungen Variationsrechnung (Ausblick)
Hierzu werden die kommenden Betrachtungen auf Abbildungen f von endlichdimensionalen R-Vektorrumen Rn in endlichdimensionale R-Vektorrume Rm erweitert, in Zeichen (i.Z.)

f : Rn Rm

mit 1 n < , 1 m < , n, m N.

Es zeigt sich, da die im Eindimensionalen gewonnenen Ergebnisse vielfach auf n-dimensionale Betrachtungen analog bertragen und verallgemeinert werden knnen. In vielen Bereichen kommt es jedoch zu neuartigen Fragestellungen, gegenber deren Antworten bisherige Ergebnisse zu Spezialfllen werden oder sich als Vereinfachungen erweisen. Es ist zweckmig, zu n-Tupeln (Vektoren) und im weiteren auch zu Matrizen berzugehen, was u.a. die Einfhrung von Normen erfordert, die an die Stelle des Betrages |x| einer Zahl x treten. Letzterer wird zum Spezialfall. Wo mglich und geboten, werden Vektorrume ber dem Krper C in die Betrachtungen einbezogen.