Sie sind auf Seite 1von 3

Bedienungs- und Wartungsanleitung für REGU-N Schachtabdeckung

Best. Nr. 205

Wartungsanleitung für REGU-N Schachtabdeckung Best. Nr. 205 1. Produktbeschreibung Die HAWLE-REGU-Schachtabdeckung ist

1. Produktbeschreibung

Die HAWLE-REGU-Schachtabdeckung ist eine dauerhaft nivellierbare Schachtabdeckung zur einfachen Anpas- sung an befestigte Verkehrsflächen mittels Schraubenschlüssel, bestehend aus dem Neubaurahmen, sechs Ver- stellzylindern, Vollguss-Rahmen und Deckel mit Ventilation (auf Anfrage weitere Varianten) und Dämpfungseinlage. Von der Tragschicht bis zur Deckschicht ist die HAWLE-REGU-Schachtabdeckung auf das erforderliche Niveau einstellbar. Diese hohe Flexibilität gewährt eine mängelfreie Arbeitsleistung. Langfristig sind durch die nachträgliche Verstellbarkeit keine Sanierungsmaßnahmen an der Schachtabdeckung notwendig.

Mindesteinbauhöhe

Verstellbereich

260 mm 260 mm - 305 mm

2. Bestimmungsgemäße Verwendung

Der Anwendungsbereich der HAWLE-REGU-Schachtabdeckung entspricht der Klasse D 400 (Gruppe 4) für den Einbau in Fahrbahnen von Straßen, Parkflächen und vergleichbar befestigten Verkehrsflächen. Klassifizierung der Entwässerungsgegenstände nach Einsatzbereichen gemäß DIN EN 124/DIN 1229. Bitte beachten Sie die gültigen Normen und Regelwerke (z.B. STVO), Unfallverhütungsvorschriften und die Vor- schriften der Berufsgenossenschaften.

3. Verwendung

Durch den breiten Auflagebund des Neubaurahmens (AD 1080 mm / ID 634 mm) erfolgt der Lastabtrag auf den Straßenunterbau (Frostschutzschicht). Geeignet in Verbindung mit Kunststoff-Schächten, gemauerten Schachtbauwerken mit Adapterplatte, eckigen Be- tonschächten mit Adapterplatten. Beim Einsatz der HAWLE-REGU-N-Schachtabdeckung ist eine Mindesteinbauhöhe von 260 mm erforderlich.

z.B.:

REGU-N Mindesteinbauhöhe:

260 mm

nachträglich einzubauende Deckschicht

40 mm

Systemhöhe:

300 mm

Empfehlung bei Straßenneubau:

Vor dem Einbau der bituminösen Tragschicht den Konus mit Blind- deckel verschließen. Anschließend Überbau mit bituminöser Trag- schicht. Empfehlung Vorheriges Einmessen und markieren der genauen Position des Schachtes!

4. Baustelle nach Regelplan absichern

5.1 Straßenneubau mit REGU-N

Tragschicht bis Oberkante Blinddeckel (ø min. 1100 mm) mit geeig- netem Werkzeug (Preßlufthammer / Bohrhammer) öffnen und das Material einschließlich Blinddeckel ausheben.

5.2 Sanierung mit REGU-N

Die zu sanierende Schachtabdeckung bis zur Frostschutzschicht freilegen (ca. ø 1100 mm) und ausbauen.

6. Neubaurahmen

Neubaurahmen auf Frostschutzschicht aufsetzen und einrichten. Der Neubaurahmen sollte auf das entsprechende Straßengefälle einnivelliert werden.

07/2004

-1-

Bild 1
Bild 1
Bild 2
Bild 2

Änderungen vorbehalten

Empfehlung Der Neubaurahmen sollte so vorjustiert werden, dass der Ab- stand zwischen fertiger Deckschicht und Oberkante Zylinder- aufnahme ca. 20 cm beträgt (Messlatte empfehlenswert).

Achtung: Der Auflagebund des Neubaurahmens muss spaltfrei auf dem Untergrund aufliegen. Sollte durch die Vorjustierung an das Straßengefälle ein Hohlraum unter dem Auflagebund entste- hen, so ist dieser mit Verfüllmörtel zu vergießen (siehe Punkt 9)!

7. Verstellzylinder

Verstellzylinder inklusive Schraubensicherungen in die Sechs- kantaufnahme einsetzen. Empfehlung Grundeinstellung der Verstellzylinder:

Vor dem Einsetzen des Schachtrahmens empfehlen wir, die Ver- stellschrauben voreinzustellen. Der Abstand von Oberkante Deckschicht bis Oberkante Schrau- benkopf sollte ca. 80 mm betragen (Messlatte empfehlens- wert)

8. Rahmen einlegen

Rahmen in den Neubaurahmen einsetzen und über die Ver- stellzylinder auf Niveau Deckschicht justieren (Messlatte empfehlenswert). Empfehlung:

Offene Stellen (Kraftschlussrippen) mit Gewebe-Klebeband ver- schließen.

9. Verfüllmörtel

Eventuell entstandene Fuge zwischen Neubaurahmen und Ko- nus mit geeigneten Mitteln verschließen (z.B. Schlauchscha- lung). Verfüllmörtel nach Gebrauchsanweisung anmischen und den Neubaurahmen satt eingießen.

Empfehlung:

Fließwege des Verfüllmörtels nicht länger als 800 mm auf Um- fang verteilen (Hinweis: Drei Einspeisestellen). Unbedingt si- cherstellen, dass der Auflagebund satt, ohne Luftblasen im Verfüllmörtel eingebettet ist. Entlüften und Nachverdichten des Verfüllmörtels durch leichtes Klopfen am Neubaurahmen.

10. Deckschicht (Straßenneubau)

Variante 1:

Vor Einbau der Deckschicht die REGU-Schachtabdeckung auf Niveau Deckschicht voreinstellen. Die Schachtabdeckung mit Schutzdeckel überdecken und Deckschicht einbauen.

Variante 2: (alternativ) Mit Schutzdeckel REGU-Schachtabdeckung überdecken. Die Deck-schicht einbringen und verdichten. (Dieser Arbeitsgang entfällt bei einlagigem Trag-Deckschichteinbau)

11. HAWLE-REGU-N anpassen

Zu 1:

Rahmen und Deckel von Deckschicht freilegen, Deckel heraus- nehmen und Rahmen mittels Verstellschrauben auf Niveau ein- justieren.

07/2004

-2-

Bild 3
Bild 3
Bild 4
Bild 4
Klemmsegment
Klemmsegment

Bild 5

Bild 5

Bild 6

Bild 6
Bild 7
Bild 7

Änderungen vorbehalten

Zu 2: (alternativ) Rahmen und Deckel von Deckschicht freilegen, Deckel herausnehmen und mit Schachtrahmen-Hebegerät den Rahmen auf erforderliches Niveau hochziehen. (Dieser Arbeitsgang entfällt bei einlagigem Trag-Deckschichtein- bau). Verstellschrauben auf neues Niveau anpassen.

12. Schrauben sichern

Den Rahmen mittels Verstellschrauben einjustieren. Die Schraubensicherung hochziehen, so dass der Sechskant der Verstellschraube in das Raster der Schraubensicherung eingreift (Bild 5 und 6)! Das Unterteil der Schraubensi- cherung nach unten über den Verstellzylinder schieben.

Achtung:

Die Mindesteinbindung der Schraube M20 im Verstellzylinder von 30 mm sollten nicht unterschritten werden! Die freie Knicklänge der 90 mm - Schrauben von Oberkante Zylinder bis Unterkante-Schraubenkopf von 60 mm darf nicht überschritten werden!

13. Abschluß

Den Deckel in den Rahmen einlegen und bei Bedarf Fuge zwischen Deckschicht und Rahmen schließen. Baustelle reinigen, Absperrung entfernen und für Verkehr freigeben.

14. Wartung

Um eine optimale Auflage des REGU-Rahmens auf den Schrauben sicherzustellen, ist es empfehlenswert, ca. 14 Tage nach dem Einbau die Schraubenauflage zu kontrollieren und gegebenenfalls nachzujustieren! Bei etwaigem Ausbau der Zylinder (z.B. Asphaltfräsung, vor dem Absenken des REGU-Rahmens oder Höhenver- stellung), sind die Gewindegänge der Verstellschrauben mit einer Edelstahl-Drahtbürste zu reinigen, um eventuelle Schäden an den Gewinden zu vermeiden.

15. Praktische Tipps

Vor Einbau der REGU-N-Schachtabdeckung wird emfpohlen, folgende Hilfsmittel bereitzustellen:

- Lastaufnahemittel (z.B. Kettengehänge)

- Rührgerät mit Quirl ø 150 mm

- Stromaggregat

- 60-Liter Mörteleimer

- Messbecher (Wasserbedarf Verfüllmörtel)

- Gabelschlüssel SW 36

- Handelsübliche Schmutzfänger (Ausführung schwer)

- Schlauchschalung

- Messlatte 2 m

(Ausführung schwer) - Schlauchschalung - Messlatte 2 m Technische Merkmale: Deckel: GJL-200 Schachtrahmen:

Technische Merkmale:

Deckel:

GJL-200

Schachtrahmen:

GJS-400

Verstellzylinder:

1.4035

Verstellschrauben:

1.4571

Neubaurahmen:

GJS-400

Verfüllmörtel:

R-04 (über + 5°) WR-04 (unter + 5°)

Sollten Sie noch Fragen haben oder weitergehende Informationen benötigen, wenden Sie sich bitte an:

Hawle Armaturen GmbH

- Anwendungstechnik - Liegnitzer Str. 6 83395 Freilassing

Telefon:

+49 (0)8654 6303-0

Telefax:

+49 (0)8654 6303-222

E-Mail: anwendungstechnik@hawle.de Internet: www.hawle.de

07/2004

-3-

Änderungen vorbehalten