Finden Sie Ihren nächsten podcast Favoriten

Werden Sie noch heute Mitglied und lesen Sie 30 Tage kostenlos
OMR #73 mit Fredrik Harkort: Kaum jemand dürfte die TV-Werbespots vergessen ha…

OMR #73 mit Fredrik Harkort: Kaum jemand dürfte die TV-Werbespots vergessen ha…

VonOMR Podcast


OMR #73 mit Fredrik Harkort: Kaum jemand dürfte die TV-Werbespots vergessen ha…

VonOMR Podcast

Bewertungen:
Länge:
64 Minuten
Freigegeben:
Apr 12, 2017
Format:
Podcast-Folge

Beschreibung

Kaum jemand dürfte die TV-Werbespots vergessen haben, in denen Detlef D! Soost den Zuschauer auffordert, das Bodychange-Programm auf imakeyousexy.com auszuprobieren. Das Unternehmen dahinter gehört inzwischen mehrheitlich zu Ströer, erwirtschaftet seit Jahren Millionen-Umsätze und ist profitabel. Gründer Fredrik Harkort verrät, welche Marketing-Hebel wie gut funktioniert haben, welchen Anteil die prominenten Testimonials am Erfolg haben und warum für ihn Plakate das neue Fernsehen sind.
Alle Themen vom OMR Podcast mit Bodychange-Gründer Fredrik Harkort im Überblick:
Social Media Interactive GmbH, “I make you sexy”, “Bodychange” und Teil von Ströer – Das ist der Macher Fredrik Harkort (ab 1:50)
So funktioniert das Geschäftsmodell der GmbH (ab 3:00)
Wie sieht die Zielgruppe von Bodychange aus? Und das haben die Testimonials Detlef D! Soost und Daniela Katzenberger damit zu tun (ab 5:00)
Fredrik Harkort hat nach dem Studium an der Filmhochschule München im klassischen TV gearbeitet – und so auch Detlef und Daniela kennengelernt (ab 6:45)
Das erste 10-Wochen-Programm von Bodychange hatten drei ehemalige Olympioniken entwickelt – und Mitgründer Steffen Matz wollte statt eines Buches sofort ein digitales Produkt draus machen (ab 9:00)
So wurde Detlef Soost mit einem Umsatz-Potenzial von einer Million Euro im ersten Jahr von dem Projekt überzeugt – und das hat er nach zwölf Monaten wirklich verdient (ab 10:00)
Was waren die entscheidenden Erfolgsfaktoren, die für rund fünf Millionen Euro Umsatz im ersten Jahr gesorgt haben? (ab 12:15)
Erst durch einen Auftritt von Detlef Soost bei TV Total entstand der Programm-Name “I make you sexy” (ab 13:45)
Was unterscheidet Angebote wie bspw. Freeletics von Bodychange? (ab 17:00)
Über 75 Prozent der Bodychange-Nutzer sind weiblich (ab 20:00)
So viele Mitarbeiter beschäftigt das Unternehmen inzwischen (ab 21:00)
In welchem Verhältnis stehen Desktop und Mobil bei den vier verschiedenen Angeboten von Bodychange? (ab 22:00)
Welcher Marketing-Kanal ist für Bodychange wie wichtig? (ab 23:00)
Warum hat Verona Pooth als Testimonial nicht funktioniert und sogar der amerikanische Wrestling-Star John Cena in den USA nicht die gewünschten Effekte erzielt? (ab 26:30)
Wie groß ist die Abhängigkeit von einem glaubwürdigen Testimonial und ab wann nimmt die Wirkung ab? (ab 29:15)
“Wir erhalten unglaublich viele Anfragen von Prominenten und sagen 99 Prozent ab, weil es nicht passt” (ab 32:00)
Wie stark wirkt sich die Saisonalität von guten Vorsätzen im Bereich Sport und Ernährung auf das Geschäft von Bodychange aus? (ab 33:00)
Das Unternehmen macht laut Harkort einen Jahresumsatz im “sehr gesunden zweistelligen Millionen-Bereich” und ist profitabel (ab 34:30)
Warum haben die Gründer im März 2016 mit 52 Prozent die Mehrheit des Unternehmens an Ströer verkauft? Und wie sieht das Fazit bisher aus? (ab 35:00)
Deshalb hat Out-of-Home-Werbung eine so große Bedeutung für Bodychange (ab 39:00)
Wie lange bleibt Fredrik Harkort noch beim Unternehmen? (ab 44:00)
So nutzt Bodychange zufriedene Kunden für das eigene Affiliate-Programm (ab 45:00)
Sind Fitness-Youtuber wie Karl Ess oder Rapper wie Kollegah, die eigene digitale Fitness-Programme anbieten, eine ernsthafte Konkurrenz? (ab 46:00)
Dank Facebook Live mit Daniela Katzenberger: vier statt ein Prozent Conversion Rate auf den Seitenbesuchen während des Streams (ab 48:00)
Gibt es als Teil vom Ströer-Konzern intensiven Austausch mit anderen zugekauften Unternehmen? (ab 50:00)
Ein Bodychange Live-Event soll noch dieses Jahr in einem Stadion in einer deutschen Großstadt stattfinden (ab 51:30)
Programmatic im Out-of-Home-Bereich: Was ist wirklich schon möglich? (ab 52:30)
Fredrik Harkorts Ausblick auf den Fitness-Tech-Markt (ab 53:15)
So war das Direktoren-Wochenende beim ehemaligen Investor Carsten Maschmeyer auf Mallorca (ab 56:00)
Die Zusammenarbeit mit Daniela Katzenberger ist laut Harkort vergleichbar mit einem Bundesliga-Vertrag der Top 6 Teams (ab 57:00)
Freigegeben:
Apr 12, 2017
Format:
Podcast-Folge