Genießen Sie diesen Podcast und so viel mehr

Podcasts sind ohne Abonnement verfügbar, 100% kostenlos. Wir bieten auch E-Books, Hörbücher und mehr für nur $9.99/Monat an.

OMR #307 mit Mrs. Sporty-Gründerin Valerie Bures-Bönström: Die Mrs. Sporty-Gründerin macht sich selbst Konkurrenz: mit einem Sport-Spiegel für daheim

OMR #307 mit Mrs. Sporty-Gründerin Valerie Bures-Bönström: Die Mrs. Sporty-Gründerin macht sich selbst Konkurrenz: mit einem Sport-Spiegel für daheim

VonOMR Podcast


OMR #307 mit Mrs. Sporty-Gründerin Valerie Bures-Bönström: Die Mrs. Sporty-Gründerin macht sich selbst Konkurrenz: mit einem Sport-Spiegel für daheim

VonOMR Podcast

Bewertungen:
Länge:
70 Minuten
Freigegeben:
Aug 19, 2020
Format:
Podcast-Folge

Beschreibung

Gemeinsam mit ihrem Ex-Mann startet Valerie Bures-Bönström 2004 ein Fitnessstudio mit dem Namen Mrs. Sporty. Die Zielgruppe: ausschließlich Frauen. Bis heute ist daraus ein Franchise-Unternehmen mit 100 Millionen Euro Jahresumsatz und Hunderten Filialen geworden. Aus den Learnings rund um Mrs. Sporty hat Bures-Bönström mittlerweile zwei weitere Fitness-Unternehmen gegründet. Im OMR Podcast erzählt sie, wie sie Steffi Graf zum Einstieg bei Mrs. Sporty überredet hat, warum das Franchise-System auch in der Fitness-Branche funktioniert und wie sie jetzt einen 2.000 Euro teuren Fitness-Spiegel an die Kunden bringen will.

Alle Themen des OMR Podcasts mit Valerie Bures-Bönström in der Übersicht:

Ihre Unternehmen sind ja aus dem Sportbereich – macht sie selbst auch aktiv Sport? (02:18)
Wie verlief dann ihr Weg zur Gründung von „Mrs. Sporty“? (03:29)
Wie funktioniert das Franchise-System der Fitnesskette? (06:47)
Wie sind Valerie Bures-Bönström und ihr damaliger Mann an Steffi Graf als Gesellschafterin rangekommen? (10:28)
Wem gehört Mrs. Sporty heute? Und ist langfristig ein Exit möglich? (12:39)
Wie funktioniert das Geschäftsmodell genau? (13:47)
Was sind die Wachstumshebel für Mrs. Sporty gewesen? (15:35)
Was steckt hinter ihrer zweiten Unternehmung Pixformance? (19:31)
Wie groß ist Pixformance heute? (23:48)
Das neueste Projekt von Valerie Bures-Bönström ist der Fitness-Spiegel Vaha. Wie funktioniert das Produkt ganz genau? (25:43)
Woher kam die Entscheidung, aus dem B2B-Business Pixformance ein B2C-Geschäft zu bauen? (28:18)
In den USA wurde ein ähnliches Produkt gerade für 500 Millionen US-Dollar an Lululemon verkauft. Wer war zuerst da: Vaha oder Mirror? (30:41)
Welche Geschäftsmodelle sind für den Fitness-Spiegel denkbar? (35:29)
Wie kann man so ein vergleichsweise teures Hardware-Produkt vermarkten? (37:27)
Wie groß ist das Unternehmen Vaha jetzt? (40:15)
Wie viele Kunden finanzieren den Fitness-Spiegel und wie viele zahlen den Komplettpreis direkt? (44:03)
Sind Fitness-Influencer eine Möglichkeit, effektiv Marketing für Vaha zu machen? (47:35)
Das eigene Instagram-Profil ist noch relativ klein: Warum ist da noch nicht so viel Konzentration drauf? (51:15)
Woher kommen in Zukunft weitere Käufer für das Produkt her? (55:49)
Kaufen eher Männer oder Frauen den Fitness-Spiegel? (58:17)
Wie kann es gelingen, eine komplett neue Produktkategorie zu erschaffen? (1:02:42)
Wie viele Kunden schicken das Produkt nach einem Testzeitraum wieder zurück? (1:06:22)
Freigegeben:
Aug 19, 2020
Format:
Podcast-Folge