Genießen Sie diesen Podcast und so viel mehr

Podcasts sind ohne Abonnement verfügbar, 100% kostenlos. Wir bieten auch E-Books, Hörbücher und mehr für nur $9.99/Monat an.

“ Achte darauf, wie Du mit Dir sprichst, denn Du hörst Dir zu.“: Wie Du das Phänomen der selbsterfüllenden Prophezeiung positiv für Dein Leben nutzen kannst- ein Experiment…

“ Achte darauf, wie Du mit Dir sprichst, denn Du hörst Dir zu.“: Wie Du das Phänomen der selbsterfüllenden Prophezeiung positiv für Dein Leben nutzen kannst- ein Experiment…

VonLeben Lieben Lassen- Inspirationen zu Persönlichkeit, Beziehung und Selbstliebe


“ Achte darauf, wie Du mit Dir sprichst, denn Du hörst Dir zu.“: Wie Du das Phänomen der selbsterfüllenden Prophezeiung positiv für Dein Leben nutzen kannst- ein Experiment…

VonLeben Lieben Lassen- Inspirationen zu Persönlichkeit, Beziehung und Selbstliebe

Bewertungen:
Länge:
15 Minuten
Freigegeben:
Oct 16, 2018
Format:
Podcast-Folge

Beschreibung

"Achte darauf, wie Du mit Dir sprichst, denn Du
hörst Dir zu"- über sich selbsterfüllende Prophezeiungen und die Macht
Deiner Gedanken- ein Experiment


 In
dieser Episode möchte ich Dir  zeigen,
wie machtvoll unsere Gedanken wirklich sind und wie Du das Prinzip der sich
selbsterfüllenden Prophezeiung positiv für Dich nutzen kannst. Ich möchte Dich
zu einem kleinen Experiment einladen, bei dem Du erstaunliches entdecken
kannst.


"Erst einmal gehe ich immer vom Schlimmsten aus, und
wenn es dann besser kommt als gedacht, freu ich mich...". Mit diesen
Worten erklärte mir kürzlich eine Klientin die Vorteile des pessimistischen
Denkens. "Und wie oft kommt es besser als gedacht?", fragte ich.
"Mh, eher selten", sagte die Klientin. "Meistens behalte ich
leider recht. Deshalb bin ich ja da."


 


"Wenn der Tag schon so losgeht..."


 Schwarzmalen kann eine Lebensphilosophie sein. Und sie
funktioniert erstaunlich gut. Wenn Du erst mal mit dem falschen Bein
aufgestanden bist, dann kann der Tag eigentlich nur noch mies weitergehen. Zu
spät aus den Federn, schlechte Laune,  ins Büro gehetzt, natürlich Stau, Unterlagen vergessen-
Mist, der neue Kollege nervt heute ganz besonders, die Kunden sind anstrengend
und der Chef guckt auch irgendwie unfreundlich und führt wer weiß was im
Schilde. Beim Einkaufen gerätst Du dann noch an diese unglaublich unfreundliche
Verkäuferin und zu Hause wartet heute sicher auch nichts Gutes mehr. Ist eben
einfach ein Scheißtag, das war ja schon heute morgen klar. Ich bin sicher, so oder
so ähnlich hast Du das auch schon erlebt. So wie wir an eine Sache herangehen,
erleben wir sie meist auch. Unsere Erwartungen und Befürchtungen beeinflussen
unsere Art und Weise, wie wir etwas erleben. Soweit so gut, in der Theorie ist uns das alles klar.


 In der Psychologie ist dieses Phänomen auch bestens bekannt.
Es gibt zahlreiche Studien zum Thema "self fulfilling prophecy". So
hat man u.a. in einem Experiment Lehrern gesagt, dass in einer Klasse einige
ganz besonders kluge Schüler seien, von denen viel zu erwarten wäre. Denselben
Lehrern sagte man, dass in der Klasse auch einige nur mittelmäßige Schüler
seien. Nach mehreren Monaten hatten sich die Erwartungen erfüllt. Die Schüler,
von denen die Lehrer geglaubt hatten, dass sie besonders klug wären, hatten
ausgezeichnete Noten. Die als mittelmäßig benannten Schüler lagen mit Ihren
Noten unter dem Durchschnitt. Allerdings hatten in Wirklichkeit zu Beginn des
Experiments alle den gleichen Wissenstand und ähnliche Fähigkeiten.


 Unser Denken bestimmt also unsere Wahrnehmung. Wunderbar!
Denn das funktioniert nicht nur in negativer, sondern auch in positiver
Hinsicht. Hast Du Lust, das einmal selbst auszuprobieren? Dann ist dieser
Artikel für Dich.


 Versteh mich nicht falsch, es geht mir nicht darum alles
rosarot zu malen- a la: "Du musst das nur positiv sehen", und so
weiter. Von dieser Art positiven Denkens halte ich wenig. Nein, mir geht es
darum, zu zeigen wie machtvoll unsere Gedanken wirklich sind und wie Du das
Prinzip der sich selbsterfüllenden Prophezeiung positiv für Dich nutzen kannst.
Ich möchte Dich zu einem kleinen Experiment einladen, bei dem Du erstaunliches
entdecken kannst.


 Es gibt eine ganz wunderbare Geschichte vom Mann mit dem
Hammer. Sie stammt von Paul Watzlawick, nachzulesen im Buch " Anleitung
zum Unglücklichsein". Darin geht es um einen Mann, der ein Bild aufhängen will.
Den Nagel hat er, aber nicht den Hammer. Der Mann beschließt also, zum Nachbarn
zu gehen und sich einen Hammer auszuborgen. Doch da kommen ihm Zweifel.
"Was, wenn der Nachbar mir den Hammer nicht leihen will? Schon gestern
grüßte er mich nur ganz flüchtig. Vielleicht war er in Eile, vielleicht hat er
aber auch etwas gegen mich. Und was? Ich habe ihm doch gar nichts getan, der
bildet sich da etwas ein. Wenn jemand von mir ein Werkzeug borgen wollte, ich
gäbe es Ihm sofort. Und warum er nicht? Wie kann er einem Mitmenschen einen so
einfachen Gefallen abschlagen? Leute wie er ver
Freigegeben:
Oct 16, 2018
Format:
Podcast-Folge