Genießen Sie diesen Podcast und so viel mehr

Podcasts sind ohne Abonnement verfügbar, 100% kostenlos. Wir bieten auch E-Books, Hörbücher und mehr für nur $11.99/Monat an.

Die Riester-Lüge? (#16): Riester doch abschließen – oder kündigen?

Die Riester-Lüge? (#16): Riester doch abschließen – oder kündigen?

VonGeld ganz einfach - Der Podcast mit Saidi von Finanztip


Die Riester-Lüge? (#16): Riester doch abschließen – oder kündigen?

VonGeld ganz einfach - Der Podcast mit Saidi von Finanztip

Bewertungen:
Länge:
33 Minuten
Freigegeben:
30. Nov. 2020
Format:
Podcast-Folge

Beschreibung

Manchmal hat man den Eindruck: Sie ist die unbeliebteste Altersvorsorge im Lande – die Riester-Rente. Saidi erklärt dieses Mal, wie dieser schlechte Ruf von Riester eigentlich entstanden ist und warum dieser Ruf nicht in allen Fällen gerechtfertigt ist: Denn es gibt durchaus Menschen, für die sich Riester doch lohnt – aber nur unter bestimmten Bedingungen. Sofern die erfüllt sind, kann man seinen Riester-Vertrag auch behalten, wenn man schon einen hat. Im anderen Fall ist Kündigen aber fast immer die schlechteste Idee. Was du statt kündigen tun kannst, erfährst du auch in dieser Folge.
Freigegeben:
30. Nov. 2020
Format:
Podcast-Folge

Titel in dieser Serie (40)

Wie kriegst Du es hin, am Monatsende mehr Geld übrig zu haben? Wie machst Du das mit Deiner Altersvorsorge? Was musst Du zu ETFs wissen? Welche Konten und Verträge brauchst Du überhaupt? Kurzum: Wie organisierst Du Dein Geld – und zwar auf einfache Weise und ohne Experte sein zu müssen? Diese Fragen beantworte ich Dir in diesem Podcast. Ich bin Saidi von Finanztip und führe Dich Stück für Stück durch diesen Podcast-Kurs: Ganz praktisch lernst Du, wie Du Deine alltäglichen Geldgeschäfte organisiert, so dass es für Dich möglichst einfach, übersichtlich und kostengünstig ist. Und mit der Zeit werden wir uns auch an die großen Fragen des Lebens heranarbeiten: Wie z.B. entscheidest Du, ob Du Dir eine eigene Immobilie zulegen solltest – oder nicht? Geld – muss nicht kompliziert sein. Sondern geht ganz einfach.