Genießen Sie diesen Podcast und so viel mehr

Podcasts sind ohne Abonnement verfügbar, 100% kostenlos. Wir bieten auch E-Books, Hörbücher und mehr für nur $9.99/Monat an.

Klimaruck nach der Flutkatastrophe - Was bedeutet das jetzt?: Folge 165 - Hörerfragen Teil II

Klimaruck nach der Flutkatastrophe - Was bedeutet das jetzt?: Folge 165 - Hörerfragen Teil II

VonDeffner & Zschäpitz: Wirtschaftspodcast von WELT


Klimaruck nach der Flutkatastrophe - Was bedeutet das jetzt?: Folge 165 - Hörerfragen Teil II

VonDeffner & Zschäpitz: Wirtschaftspodcast von WELT

Bewertungen:
Länge:
93 Minuten
Freigegeben:
Jul 20, 2021
Format:
Podcast-Folge

Beschreibung

Mindestens 164 Menschen sind durch die Unwetter in Deutschland gestorben. Eine bis dahin unvorstellbare Katastrophe. Deffner & Zschäpitz diskutieren darüber, welche Folgen das für Wirtschaft und Gesellschaft hat und erklären, ob man jetzt grüne Aktien kaufen sollte. Und sie beantworten weitere Fragen ihrer Hörer.

Weitere Themen:

Ist Bär Zschäpitz ins Bullenlager gewechselt?

Mit welcher Aktie hat sich Deffner einen Porsche verdient und warum hat er heute kein Auto mehr?


Wann sollte man Aktien verkaufen?


Lohnen sich Investments in REITs?


Nach dem Bitcoin-Crash: was sind Vor- und Nachteile von Krypto-ETNs gegenüber den Original-Kryptowährungen?

----
Diese Episode wird durch die NZZ unterstützt. Erfahre spannende Geschichten und Hintergründe zu aktuellen Themen - im täglichen Podcast «NZZ Akzent» auf Spotify oder Apple Podcasts.
Freigegeben:
Jul 20, 2021
Format:
Podcast-Folge

Titel in dieser Serie (40)

Sie sind wie das wahre Leben. Wie Optimist und Pessimist. Wie Feuer und Wasser. Im wöchentlichen WELT-Podcast diskutieren und streiten die Wirtschaftsjournalisten Dietmar Deffner und Holger Zschäpitz über die wichtigen Wirtschaftsthemen des Alltags. Wer mitreden will, muss ihnen zuhören. Wer sein Geld besser investieren will, sollte das Gleiche tun. Wer kluge Unterhaltung sucht, kommt an diesem ungleichen Paar nicht vorbei. Jeden Dienstag neu. Feedback und Themenanregungen gern an presseteam@welt.de.