Genießen Sie diesen Podcast und so viel mehr

Podcasts sind ohne Abonnement verfügbar, 100% kostenlos. Wir bieten auch E-Books, Hörbücher und mehr für nur $11.99/Monat an.

Die Pharma-Lüge: Wie eng sind Ärzte und die Industrie vernetzt?: KURIER Fake Busters

Die Pharma-Lüge: Wie eng sind Ärzte und die Industrie vernetzt?: KURIER Fake Busters

VonFake Busters


Die Pharma-Lüge: Wie eng sind Ärzte und die Industrie vernetzt?: KURIER Fake Busters

VonFake Busters

Bewertungen:
Länge:
27 Minuten
Freigegeben:
19. Juli 2022
Format:
Podcast-Folge

Beschreibung

Werden absichtlich teure Medikamente verkauft, obwohl es billigere und vor allem wirksamere gäbe? Ärzte werden von großen Konzernen für Vorträge und Ähnliches bezahlt, viele verdienen damit tausende Euro jedes Jahr. Welchen Einfluss nehmen diese Gelder auf unsere Gesundheit?

Die Fake Busters haben heute einen Mann im Gespräch, der genau über diese Frage ein Buch geschrieben hat. Was passiert hinter den Kulissen einer Arzt-Praxis und was kann getan werde, um die Vernetzung zu entwirren? 

Bleibt skeptisch, aber hört uns gut zu...

Abonniert unseren Podcast auch auf Apple Podcasts, Spotify oder Google Podcasts und hinterlasst uns eine Bewertung, wenn euch der Podcast gefällt.

Mehr Podcasts gibt es unter www.kurier.at/podcasts
Freigegeben:
19. Juli 2022
Format:
Podcast-Folge

Titel in dieser Serie (40)

Mehr anzeigen
Haben sich die Weltmächte verschworen? Wollen Reptiloide die Menschheit unterwerfen und waren wir eigentlich jemals wirklich auf dem Mond? Die KURIER Fake Busters - Jeden Dienstag tauchen wir mit euch in die Welt der Verschwörungstheorien ein und suchen, nach der Wahrheit. Lasst euch von den skurrilsten Thesen verführen, und dann auf den Boden der harten Tatsachen zurück holen. Wir sprechen mit Menschen, die an die Verschwörung glauben und mit Experten, die erklären, warum es diese Verschwörung nicht gibt. Ihr findet uns jeden Dienstag auf kurier.at/fakebusters, Apple Podcasts, Spotify, und überall sonst wo ihr Podcasts hören könnt...... Bleibt skeptisch aber hört uns gut zu