Sie sind auf Seite 1von 27

Erfahrunge

n
Reflexionen
Umsetzung
Beispiele
goes
SCENE

Lernplattform ePortfolio

 Gehört der Klasse  Gehört dem Schüler


 Lehrer bestimmt Layout  Schüler bestimmt Layout
 Lehrer bestimmt Ziele  Schüler bestimmt Ziele
 Lehrer bestimmt Inhalte  Schüler bestimmt Inhalte
 Feedback durch Lehrer  Feedback Schüler +Lehrer
 Lehrer bestimmt Abgabe  Schüler bestimmt Freigabe

Perfekt im Doppelpack!
Ying und Yang …
… ergänzen sich
Prämissen
Änderung der Lehr- und Lernkultur
Implementierung im Curriculum
Vorleben durch Lehrer
Selbstgesteuertes , eigen-
verantwortliches Lernen durch
Schüler
Keine Insellösung einzelner
Vorreiter
Implementierung in der Schulkultur
e-Portfolios for starters
Dokumentation des Lernens
mit ePortfolios
Container
…Kreativbaukasten?
Methodisch-didaktischer
Mehrwert
E-Portfolios verknüpfen mit
formalem Lernen,
informellem Lernen, nicht-
formalem Lernen sowie
zufälligem und beiläufigen
Lernen alle Formen des
Lernens, erklärt
Peter Baumgartner.
Vorteile von E-Portfolios
Fokussieren auf das Positive
Beschreibung der Fertigkeiten
Darstellung von best practice
Beispielen
adaptierbar für formale und
informelle Lernsituationen
vollkommen privat bis
vollkommen öffentlich
Werkzeug zum Lehren und zum
Lernen
Balance zwischen
unstrukturiertem und
strukturiertem Lernen
Werkzeuge des persönlichen
Wissensmanagement
E-Portfolio Spirale

Wolf Hilzensauer 2007. Die 5 ePortfolio Prozesse.


Szenario eines ePortfolio-
Projekts
Ziel und Zweck des
Portfolios klären
Technik und Medien
vorbereiten
Blog(s) einrichten
Inhalte (Artefakte) sammeln
Ansicht zusammenstellen
Freigabe der Ansicht
Feedback einholen
Einreichen der Ansicht
Bewertung der Ansicht/ der
Arbeit
Auswahl durch Lernende
Wie arbeitet
Mahara?
Dateien
Blogs
Elemente des Portfolios =
Artefakte
Web 2.0 Elemente
Endprodukt = ANSICHT
Ansicht: zielgruppen- und
zweckgerichtet
Freigabe der Ansicht
Leistungsbewertung
Herkömmliche Bewertung Bewertung mit ePortfolios

punktuell, längerfristige
begrenzte Erarbeitung des
(vordefinierte) Leistungsnachweis
Bedingungen es
Produkt-Bewertung Produkt- und
abschließend, Prozessbewertung
feststellend lernbegleitend,
einmalig, Zeitpunkt lernsteuernd
festgelegt wiederholbar,
eine einzelne Zeitpunkte offen
Lehrperson mehrere Personen
danach: die Note die geleistete
weist den Arbeit (Portfolio)
erreichten verkörpert den
Leistungsstand aus Leistungsstand
Quelle: PH Freiburg
statische dynamische
PDF:
Bewertung Herkömmliche Leistungsabforderungen
Bewertung
Beispiele Lehrer
MOSEP Blog
Rückblick auf 2008
21st Century Learning
Meine Fortbildungen
Projekt Berufsfindung und Bewerbung
MOSEP- Helge
Workshop E-Portfolio Sigi
Beispiele Schüler
J-Music von Monja
Safety on the Internet von Sunny
Projektarbeit von Lena
Praktikumsbericht Sebastian
Praktikumsbericht Sam
Photoshop Tutorial – Etienne
Jobs and Career von Fabian
Fleischfressende Pflanzen von Denise

Alle Portfolios sind „under


construction“
Cristina Costa on
teaching
Good and bad teaching
is not associated
with the use of technology
or the lack of it –
it has to do
with how much the
individual
is willing to put into it.
Quellen
Eine neue Lernkultur entwickeln: Kompetenzbasierte Ausbildung
mit Blogs und E-Portfolios
von Peter Baumgartner — Zuletzt verändert: 20.03.2006 13:39
  Hits: 015644 Licensed under a Creative Commons License.

Veröffentlicht:

Pädagogische Hochschule Freiburg


Grundsätze für die Portfolio-Arbeit
Herkömmliche Leistungsabforderungen
Leistungsbewertung über Portfolios (am Beispiel: Beacon
Highschool Manhattan)
Schulentwicklung durch Portfolio-Arbeit

Lernen mit ePortfolios -Wolf Hilzensauer 2007.

Die 5 ePortfolio Prozesse .


Autorin

Sigi Jakob-Kühn,
OStR‘in
Heinrich-Lanz-Schule
II
Mannheim

sigi@jakob-weinheim.de
www.school-networking.de