Sie sind auf Seite 1von 11

WordPress als Blog und CMS

Präsentation auf dem bts-


Wochenende
Sebastian Olényi – 16. Mai 2009
sebastian@olenyi.de
Einleitung
• Kurzeinführung
– Blogging-Software gestartet 2003 von Matt
Mullenweg
– Hunderttausende von Blogs, u.a. Coca-
Cola, Sony, …
• Warum WordPress?
– Anfänger
• Einfache Kernfunktionen, benutzerfreundlich
– Fortgeschrittene
• Tonnenweise Plugins und Themen
– Profis
• Intelligente Plugin-Struktur und voll anpassbare
1. Schritt - WordPress
Download & entpacken:

Download der aktuellen


Wordpress-Version

Infos und Download auf


deutsch
http://de.wordpress.org/
2. Schritt - Anpassen
der Konfigurationsdatei
Die Datei wp-config-sample.php muß vor dem Hochladen der Dateien auf Ihren Webspace mit
Ihrem HTML-Editor (oder mit einem einfachen Texteditor wie Notepad) verändert werden.
Und zwar müssen Sie Ihre Datenbankdaten dort eintragen, als da wären:
- Datenbankname DB_NAME: "Datenbankname"
Hier tragen Sie den Namen der Datenbank ein, die Sie entweder schon vorher angelegt haben
oder gleich in Ihrer MySQL-Datenbank neu anlegen. In der Datenbank werden alle Blogeinträge
gespeichert, also der Content Ihres Blogs. Dazu müssen Sie sich entweder in Ihrer
Benutzeroberfläche Ihres Webspace-Paketes bzw. des Servers einloggen (z.B. Confixx) oder direkt
im phpMyAdmin-Bereich auf Ihrem Webspace. Falls Sie sich damit nicht auskennen, fragen Sie
bei Ihrem Provider nach.
- Benutzername DB_USER: "Benutzername"
- Passwort DB_PASSWORD: "Passwort"
Die Logindaten für Ihre MySQL-Datenbank - falls unbekannt, bei Ihrem Provider nachfragen.
- Host DB_HOST: "localhost"
Fast immer lautet der Eintrag für den Host einfach "localhost". Falls es damit nicht funktioniert,
fragen Sie bei Ihrem Provider nach.

Nach diesen Änderungen wird die Datei unter einem anderen Namen (falls möglich im
„ANSI“-Format) abgespeichert - sie muß nun wp-config.php heißen.
3. Schritt -
Hochladen/Upload:
Ändern Sie evtl. noch den
Namen Ihres Ordners, indem
sich alle entpackten
Wordpressdateien befinden.
Über diesen Ordnernamen
wird Ihr Blog erreichbar sein!
Das gilt natürlich nur, wenn
Sie Ihr Blog in einem
Unterordner installieren.
Laden Sie den gesamten
Wordpress-Ordner per FTP
auf Ihren Webspace hoch.
Verwenden Sie dazu z.B. das
kostenlose Programm
4. Schritt -
Installation:
Rufen Sie die nun die Datei".../wp-admin/install.php" auf Ihrer Domain auf
(online). Die drei Pünktchen... müssen durch Ihren Domainnamen + evtl. den
Ordnernamen ersetzt werden.

Auf jeden Fall müssen Sie das Passwort notieren, daß Sie
während der Installation von dem Programm erhalten.
Folgen Sie jetzt der Installationsroutine.
Schritt 1: Blog-Titel (Namen Ihres Blogs) eingeben
Schritt 2: Ihre Email-Adresse eingeben
Auf der nächsten Seite erfolgt schon die Meldung, daß im Hintergrund alle Tabellen
für die Datenbank angelegt werden - und fast sofort stand dort bei mir
Fertig!
Die Installation ist tatsächlich schon fertig und man kann sich mit Benutzer und
Passwort einloggen!! Unglaublich...
Mein Loginname ist "admin" und mein Passwort "..." ;-)
5. Schritt -
Individuelles
„Theme“ suchen, entpacken,
hochladen in
wp-content/themes, aktivieren
5. Schritt -
Individuelles
„Plugins“ suchen, entpacken, in
wp-content/plugins hochladen,
aktivieren

[8]
Btmag.eu
[ 10 ]
Layout-Credits: Lester Chan, WordPress Plugin Developer

“WORDPRESS AS A BLOGGING TOOL”