Sie sind auf Seite 1von 56

Die neue Dimension

der Kommunikation:
W e b 2.0
15. Juli 2009
Inhalt

 Bedeutung von Web 2.0


 Social Media Release
 Zielsetzung & Voraussetzungen
 Vielfalt von Web 2.0
 Plattformen und ihre Möglichkeiten
 Social Media Newsroom
 Perspektiven
 Empfehlungen
 Leistungsspektrum
Schon heute kann kein Unternehmen auf

Online-PR = Web 2.0


in der Kommunikationsarbeit verzichten.
Kommunikationswege gestern

Hotel Gast

Öffentlichkeit Öffentlichkeit
Kommunikationswege heute

Hotel Gast

Öffentlichkeit
Kommunikationswege Web 2.0

Hotel Gast

Suchmaschinen
Web 2.0

Websites, Foren, Xing, Twitter,


Blogs Plattformen Newsrooms
Landingpages Communities Facebook
Zielsetzung von Web 2.0

1. Bessere Platzierung der eigenen Website.


Web 2.0 unterstützt die natürliche
Suchmaschinenoptimierung.

2. Stärkung der Marke.


Durch Selbstdarstellung und transparenter
Eigenvermarktung.
User D - 2008

22 Mio

17 Mio

11,2 Mio

4,1 Mio

Quelle: IfD Allenbach – Institut für Demoskopie, Deutschland 14 – 64 Jahre, über 10.012 Befragte.
Online-Tourismus Europa
European Online Travel Report

Flugtickets

Autovermietung

Zugtickets

Hotel- bzw.
Zimmerbuchungen
Pauschalangebote

57% Flugtickets – 4% Autovermietung – 7,5% Zugtickets – 17% Hotel- bzw. Zimmerbuchungen – 14,5% Pauschalangebote.

Für 2009 wird in Europa ein Online-Reise-Umsatz von rund 70 Milliarden prognostiziert.
Index Expertenbefragung 2009
Quelle: Agentur Index
Index Expertenbefragung 2009
Quelle: Agentur Index
Index Expertenbefragung 2009
Quelle: Agentur Index
Die Pressemeldung ist tot!

Es lebe Social Media


Release.
Social Media Release
Statistik Austria
Statistik Austria
Webtourismus D - 2008
www.web-tourismus.de

 E-Tourismus: 18.6 Mrd. € Umsatz in D.

 37% von insgesamt € 47,98 Mrd. gesamt E-Commerce Umsatz in D.

 B2C - Bereich mehr als ¼ des gesamten Umsatzes in D.

 Erstmals wurden in D mehr Reiseleistungen über das


Internet verkauft als über das Reisebüro.

 Für 2009 wird in Europa ein Online-Reise-Umsatz von rund


70 Mrd. prognostiziert.
Schlechtes Beispiel:
Familie Huber geht BADEN.
Blog vom Gast – Worst Case

Auf www.thermen.pro erscheint 14 Tage nach dem Urlaub folgender Blog:

Wir haben im Juni wunderschöne Tage im Gailtal verbracht. Einzig der


Ausflug in
die Therme Warmbad war eine reine Katastrophe. So etwas habe ich noch
nie erlebt!
Eine solche veralterte, dreckige und stinkende Therme ist ja wirklich eine
Schande.
Noch hinzu kam, dass sich meine Tochter Juliane beide Knie auf der
Rutsche blutig
geschliffen hat. Das war ein Theater! Wir haben deshalb frühzeitig unseren
Badetag
beendet. Der Gipfel kam aber noch beim Verlassen des Bades, als ich mir
erlaubte
meinen Unmut an der Kassa kund zu tun. „Regen Sie sich nicht auf, wir
bauen eh
bald eine Neue“, war der einzige Kommentar des netten Herren! Meine
Empfehlung:
fahrt ruhig nach Kärnten, aber lässt den Besuch der Therme Warmbad bitte
aus! Familie Huber
Blog vom Hotel – Best Case

 Sehr geehrte Familie Huber,


es tut uns sehr leid, dass Ihr Badeaufenthalt in unserem
familienfreundlichen Kärnten durch den Besuch unserer Therme
getrübt wurde. Wir möchten uns hiermit höflichst bei Ihnen
entschuldigen und bieten Ihnen gerne an, sich direkt mit unserer
Zentrale in Verbindung zu setzen. Als Wiedergutmachung
garantieren wir Ihnen einen Freiaufenthalt für drei Nächte in
unserem ****Hotel Karawankenhof in Warmbad Villach für Ihre
ganze Familie.

Hier unsere Adresse:


Thermenresort Warmbad-Villach
Kadischen Allee 22-24
9504 Warmbad Villach
04242-3001
therme@warmbad.at
Warum

Kommunikationsregel Nr. 1:

Besser AKTIV positiv agieren als


irgendwann auf Negatives reagieren
zu müssen.
Voraussetzungen

für erfolgreiches Arbeiten mit Web 2.0:

 Zielformulierung
 Konzept & Strategie
 Qualitativ hochwertiger Content
 Konstante, professionelle Betreuung
 Authentizität/Transparenz
 Know – How
Unbegrenzte Möglichkeiten.
Web 2.0 – Travel 2.0

„Web 2.0 ist eine andere Welt


– Der Kunde übernimmt die Macht“

 Nutzergenerierte Trefferlisten (z.B. Flickr.com)

 Networking Plattformen (z.B. Xing.com, Facebook.com,


etc)

 Mash-up: Vermischung unterschiedlicher Inhalte auf einer


Seite

 Blogs, Weblogs: Online Tagebücher

 Kundenbewertungen (z.B. Tripadvisor.com, Tiscover.com


etc)

 Community Spiele (z.B. SecondLife)


Auktionen
Preistransparenz
Preisvergleiche
Blogs – Foren – Reiseberichte
Rolle von Web 2.0

Reisevo
rbereitu
ng

Reisenachbereitu
ng

Reise
Bedeutung von Twitter
 Twitter
– http://twitter.com/strafinger

 Infos
– Microblogging-Dienst /
öffentlich einsehbares
Tagebuch
– Textnachricht mit max. 140
Zeichen posten
– Online oder per SMS
– Twitter als Serviceangebot,
Informationsangebot, Social
Networking, Marktforschung
Bedeutung von Facebook
 Facebook
– http://www.facebook.com/strafinger

 Infos
– Website zur Bildung und
Unterhaltung sozialer
Netzwerke
– Über 200 Millionen Nutzer
weltweit
– Jeder Nutzer verfügt über
eine Profilseite
– Nachrichten, Newsfeed,
Chat, Fotobereich, Videos,
Gruppen, Notizen, Blogs
Bedeutung von flickr
 flickr
– http://www.flickr.com/photos/strafinger/ - Fotos
– http://www.flickr.com/people/strafinger/ - Leute

 Infos
– Web-Dienstleistungsportal
mit Community-Elementen
– Digitale und digitalisierte
Bilder mit Kommentaren
und Notizen
– Bilder hochladen auf
flickr.com, per Handy oder
Email senden
Bedeutung von Slideshare
 slideshare
– http://www.slideshare.net/strafinger

 Infos
– Größte Online
Community zur
gemeinsamen Nutzung
von Präsentationen
– Präsentationen ansehen,
teilen und downloaden
Bedeutung von Scribd
 Scribd
– http://www.scribd.com/strafinger

 Infos
– Webportal, das Nutzer
verwenden können, um
Dokumente hochzuladen und
mit anderen zu teilen
– „YouTube für Dokumente“
– Öffentlich zugänglich oder als
privat markierte Dokumente
Bedeutung von Mister Wong
 Mister Wong
– http://www.mister-wong.de/user/strafinger/

 Infos
– Deutschsprachige
Anwendung für
Social Bookmarking
– Zählt zu den 2000
meist besuchten
Webseiten
(Stand 2008)
Bedeutung von Tripadvisor
 Tripadvisor
– http://www.tripadvisor.de/

 Infos
– Reiseinformationsquelle mit
Beurteilung von Reisenden und
individuellen
Erfahrungsberichten
– 270.000 Quartiere und
Sehenswürdigkeiten
– an 30.000 Reisezielen weltweit
– Links zu Berichten aus
Zeitungen, Zeitschriften und
Reiseführern
– Reiseforen
Bedeutung von Holidaycheck
 Holidaycheck
– http://www.holidaycheck.at/

 Infos
– größte deutschsprachige
Hotelbewertungsseite
– Mehr als 700.000 von
Usern verfasste
Bewertungen über Hotels
– für unabhängige
Informationen über die
Qualität der Hotels
– Mit mehr als 500.000
privaten Urlaubsbildern
Bedeutung von Wikitravel
 Wikitravel
– http://wikitravel.org

 Infos
– Wikitravel ist ein Projekt
mit dem Ziel, einen
vollständigen, aktuellen
und verlässlichen
weltweiten Reiseführer
zu erstellen
– Bereits über 4800
Artikel verfügbar
HRS

www.hrs.de

Weltweit über 230.000 Hotels...


Venere.de

www.venere.de
XING

XING Gruppe

Tourismus
Netzwerk

Marktführer im Bereich Business Networking mit über 7 Millionen Nutzern


Social Media Newsroom

www.strafinger-newsroom.at

Ziele:

• Sammlung von Web 2.0


Elementen/Inhalten
• Eigenvermarktung /
Außendarstellung
• Darstellung
Pressenews / Aktuelles
• Suchmaschinenoptimierung
Bedeutung von Social Media Monitoring
 Google Alerts
– http://www.google.de/alerts

 Infos
– Google Alerts sind E-Mails, die automatisch an Sie versendet
werden,
wenn neue Google-Ergebnisse für Ihre Suchbegriffe vorliegen.
– vier Typen von Alerts: News, Web, News & Web und Groups.
Bekannte Web 2.0 Plattformen
Quelle: austriatourism.com

Quelle: austriatourism.com
Blog- & Reiseforen
Quelle: austriatourism.com

Quelle: austriatourism.com
Glaubwürdigkeit von Kundenbewertung
Quelle: austriatourism.com

Quelle: austriatourism.com
Nach was wird im Internet gesucht?
Quelle: austriatourism.com

Quelle: austriatourism.com
Google Trends
Reise- & Buchungsplattformen – Teil 1
www.alpen-guide.de
www.schneehoehen.de
www.wellness.info
www.booking.com
www.ehotel.de
www.expedia.com
www.hotels.com
www.fastbooking.com
www.globalhotelindex.com
www.hotel.de
www.hrs.de
www.kurz-mal-weg.at
www.lastminute.com
www.nethotels.com
www.opodo.de
www.piceline.com
www.ratestogo.com
Reise- & Buchungsplattformen – Teil 2
www.hotelClub.com
www.orbitzworldwide.com
www.stc.ch
www.venerce.com
www.weg.at
www.bergfex.at
www.actiounscouts.com
www.aktivhotels.de
www.bedfinder.com
www.budgethotels.com
www.cofman.de
www.cometogermany.com
www.edreams.com
www.freedreams.ch
www.horse21.de
www.hotel-ami.de
Die Zukunft

 Web 2.0 Plattformen werden immer beliebter und wichtiger für

die Reiseentscheidung.

 Herausforderung an das Marketing.

 Herausforderung an das Brand Management.

 Instrument für die Qualitätssicherung und Kundenbindung.

 Instrument um Kunden- und Marktwissen zu sammeln.


Empfehlung

 Nützen Sie Web 2.0 als Kommunikationsinstrument!

 Überlassen Sie dem Kunden nicht die Macht: AGIEREN Sie!

3. Legen Sie sich Netzwerkprofile auf folgenden Plattformen


an:
 Twitter.com
 Facebook.de
 Youtoube.com

4. Beobachten Sie das Internet und nutzen Sie positive


Beiträge zur Eigenvermarktung und reagieren Sie auf
negative Beiträge.

5. Nutzen Sie die neuen Kommunikationsinstrumente um


Kunden zu überzeugen und für sich zu gewinnen.
Fr a g e n ?
Danke!
Beratung & Kontakt

Strafinger Tourismuswerbung GmbH

Kontakt: Bettina Kugi


Ossiacher See Süduferstraße 59-61
9523 Landskron / Villach
04242 / 44 200

bettina.kugi@strafinger.at
www.strafinger.at
Leistungsspektrum