Sie sind auf Seite 1von 20

Rhein-Main AG MIC 2008

Laparoskopische Versorgung
parastomaler Hernien

C.Wullstein

Klinik für Allgemein- und Gefäßchirurgie


J.W. Goethe-Universität Frankfurt
Direktor: Prof.Dr.W.O.Bechstein
Inzidenz der parastomalen Hernie

50 % *

Johann Wolfgang Goethe-Universität


Frankfurt am Main
?
Klinik für Allgemein- und Gefäßchirurgie Moisidis E et al. DCR 2000
Inzidenz
50
40
30 Min
Mittel
20
Max
10
0
endst.Kolostomie
Loop Kolostomie
Kolostoma nn Loop Ileostomie
endst.Ileostomie

Klinik für Allgemein- und Gefäßchirurgie


Johann Wolfgang Goethe-Universität Carne PWG et al. BJS 2003; 90:784-93
Frankfurt am Main
Inzidenz
Endständiges Kolostoma

4 - 48,1 %
Zur Anzeige wird der QuickTimeª
Dekompressor ãÒ
benštigt.

Klinik für Allgemein- und Gefäßchirurgie Carne PWG et al. BJS 2003; 90:784-93
Johann Wolfgang Goethe-Universität
Frankfurt am Main
Risikofaktoren

 Patientenbezogene Faktoren
– Adipositas, Mangelernährung, COPD, Cortison, Malignes Grundleiden, Alter, postp. Wundheilungsst.

 Technische Faktoren
– Stoma-Lokalisation
• Trans- vs pararektal (6 Studien, nur eine mit Differenz)
– Größe der Durchtrittstelle
• Endileostomie: 1-2 Finger oder 2cm
• Loop-Ileostomie: 2-3 Finger
• Kolostoma: 1,5 cm
• Allgemein: 2/3 des Durchmessers
Klinik für Allgemein- und Gefäßchirurgie
Johann Wolfgang Goethe-Universität
Frankfurt am Main
Therapieoptionen

 Direkter Nahtverschluß
50-70 % 1

 Neupositionierung des
Stoma 30-40 % 2

 Mesh Repair
7-30 % 3

– Onlay (1977 Rosin &Bonardi)


– Intraperitoneal (1980 Sugarbaker)
– sublay
1: Moisidis E et al. DCR 2000
Klinik für Allgemein- und Gefäßchirurgie 2: Deol ZK et al. Arch Surg 2003
Johann Wolfgang Goethe-Universität 3: LeBlanc KA et al. Hernia 2005
Frankfurt am Main
Mesh Repair - Fragen

Welches Netz ? Welche Lokalisation ?


PTFE IPOM
Polypropylene Praeperitoneal
Polypropylene (beschichtet) Onlay

Welche Technik ? Welcher Zugang ?


Sugarbaker offen
Netz, geschlitz MIC
Doppel-Netz
Klinik für Allgemein- und Gefäßchirurgie
Johann Wolfgang Goethe-Universität
Frankfurt am Main
Technik, Mesh IPOM

Technik nach Sugarbaker, offen

Zur Anzeige wird der QuickTimeª


Dekompressor ãÒ
benštigt.

Klinik für Allgemein- und Gefäßchirurgie


Stelzner S et al. DCR 2004
Johann Wolfgang Goethe-Universität
Frankfurt am Main
Technik, Mesh IPOM
Technik nach Sugarbaker, MIC

Klinik für Allgemein- und Gefäßchirurgie


Mancini GJ et al. Surg Endosc 2007, online first
Johann Wolfgang Goethe-Universität
Frankfurt am Main
Sugarbaker - Ergebnisse
Zur Anzeige wird der QuickTimeª
Dekompressor ãÒ
benštigt.

Berger D, Bientzle M DCR 2007

N=41 Sugarbaker, 1 PTFE Netz


N=25 Modifikation (Sandwich mit
Zur Anzeige wird der QuickTimeª 2 Dynamesh)
Dekompressor ãÒ
benštigt.

Klinik für Allgemein- und Gefäßchirurgie


Johann Wolfgang Goethe-Universität
Frankfurt am Main
Sugarbaker - Ergebnisse

N 66
% Rezidivhernien 33
Konversionen 1
% Kolostomien 86%
Medianes Follow up (Monate) 24
Rezidive (n) 8/55

Klinik für Allgemein- und Gefäßchirurgie


Berger D, Bientzle M DCR 2007
Johann Wolfgang Goethe-Universität
Frankfurt am Main
IPOM - Ergebnisse

Zur Anzeige wird der QuickTimeª


Dekompressor ãÒ
benštigt.
Surg Endosc 2007
2-Center Studie, n= 55, 2002-2006; PTFE, 15 X 19cm, geschlitzt

Zur Anzeige wird der QuickTimeª


Dekompressor ãÒ
benštigt.

Klinik für Allgemein- und Gefäßchirurgie


Johann Wolfgang Goethe-Universität
Frankfurt am Main
IPOM - Ergebnisse

Zur Anzeige wird der QuickTimeª


Dekompressor ãÒ
benštigt.
Surg Endosc 2007
2-Center Studie, n= 55, 2002-2006

Follow-up: 6 Wochen
1 Rezidiv

Klinik für Allgemein- und Gefäßchirurgie


Johann Wolfgang Goethe-Universität
Frankfurt am Main
?
Vergleichsserie MIC

Zur Anzeige wird der QuickTimeª


Dekompressor ãÒ
benštigt.
Zur Anzeige wird der QuickTimeª
Dekompressor ãÒ
benštigt.

 Retrospektive Analyse
 1999 - 2006
 Offen verglichen mit laparoskopisch Zur Anzeige wird der QuickTimeª
Dekompressor ãÒ
 Laparoskopisch: 14 Sugarbaker, 5 „Keyhole“ benštigt.

 PTFE

Klinik für Allgemein- und Gefäßchirurgie


McLemore EC et al. Surg Innov 2007
Johann Wolfgang Goethe-Universität
Frankfurt am Main
Vergleichsserie MIC

Zur Anzeige wird der QuickTimeª


Dekompressor ãÒ
benštigt.

Rezidive 23 % 11 %
Klinik für Allgemein- und Gefäßchirurgie McLemore EC et al. Surg Innov 2007
Johann Wolfgang Goethe-Universität
Frankfurt am Main
Vergleichsserie MIC

Morbidität

Zur Anzeige wird der QuickTimeª


Dekompressor ãÒ
benštigt.

Klinik für Allgemein- und Gefäßchirurgie McLemore EC et al. Surg Innov 2007
Johann Wolfgang Goethe-Universität
Frankfurt am Main
Sugarbaker - Fragen

2003, Kasuistik Fragen:


Indikation?
5cm Überlappung?
Zur Anzeige wird der QuickTimeª
Dekompressor ãÒ
benštigt.

Zur Anzeige wird der QuickTimeª


Dekompressor ãÒ
Zur Anzeige wird der QuickTimeª
benštigt. Dekompressor
benštigt.
ãÒ

Zur Anzeige wird der QuickTimeª


Dekompressor ãÒ
benštigt.

Klinik für Allgemein- und Gefäßchirurgie


Deol ZK et al. Arch Surg 2003
Johann Wolfgang Goethe-Universität
Frankfurt am Main
IPOM - Fragen

Zur Anzeige wird der QuickTimeª


Dekompressor ãÒ
benštigt.
Surg Endosc 2004

 N=9
 Rezidive: 44% in 6 Monaten
Überlappung: 2-3 cm
Nicht 360° geschlossen
Auf der „Nicht-Hernien“ Seite nicht geschlossen
Klinik für Allgemein- und Gefäßchirurgie
Johann Wolfgang Goethe-Universität
Frankfurt am Main
Rezidivraten laparoskopisch

Autor Jahr N Technik Follow-up Rezidive


(Monate)

Berger, 2007 66 Sugarbaker, 24 12 % (22 %)


Bientzle Doppelnetz

Mancini 2007 25 Sugarbaker 19 4%

Safadi 2004 9 IPOM, geschlitzt 6 44 %

McLemore 2007 19 Sugarbaker, 20 11 %


Keyhole

Klinik für Allgemein- und Gefäßchirurgie


Johann Wolfgang Goethe-Universität
Frankfurt am Main
Laparoskopische Versorgung parastomaler Hernien

Fazit

 Technisch sicher durchführbar


 Vergleichbare Morbidität
 Mit entsprechender Technik evt. weniger
Rezidive als nach offener OP
 Evidenzlevel 3
 Wichtig: Überlappung > 5 cm

Klinik für Allgemein- und Gefäßchirurgie


Johann Wolfgang Goethe-Universität
Frankfurt am Main