Sie sind auf Seite 1von 40

Segmenteinteilung

Segmenteinteilung der
Leber
der Leber

Falk-Präsentation D 35

Dr. J.-C. Kämmer


Cand. med. H. Kämmer
Klinik für Innere Medizin des St. Hedwig-Krankenhauses Berlin
Akademisches Lehrkrankenhaus der Charité
Chefarzt: Prof. Dr. K.-M. Derwahl
Inhalt Seite 1 von 2

Chart 01 Segmenteinteilung der Leber (nach Couinaud)


Chart 02 Segmente
Chart 03 Schema: Subkostal- und Oberbauchquerschnitte
Chart 0 4 Schema: Subkostal- und Oberbauchquerschnitte
Chart 05 Lebervenenstern
Chart 06 Lebervenenstern
Chart 07 Lebervenenstern
Chart 08 Lebervenenstern
Chart 09 Oberbauchquerschnitt rechts lateral
Chart 10 Pfortaderebene
Chart 11 Pfortaderebene
Chart 12 Pfortaderebene
Chart 13 Pfortaderebene
Chart 14 Subkostalschnitt rechts lateral
Inhalt Seite 2 von 2

Chart 15 Schema: Paramedian- und Flankenschnitte rechts


Chart 16 Schema: Interkostal-, Flanken- und Paramedianschnitte rechts
Chart 17 Medianschnitt – Aortenebene
Chart 18 Medianschnitt – Kavaebene
Chart 19 Medianschnitt
Chart 20 Medianschnitt – Kavaebene
Chart 21 Medianschnitt – Kavaebene
Chart 22 Nabel-Schulter-Schnitt
Chart 23 Paramedianschnitt rechts lateral
Chart 24 Paramedianschnitt rechts lateral
Chart 25 Medianschnitt – Aortenebene
Chart 26 Paramedianer Schrägschnitt rechts (Verlängerter Interkostalschnitt)

Informationen zu Ursofalk® 500 mg Filmtabletten


Weitere Präsentationen aus dem Falk Media-Service
Übersicht
Segmenteinteilung der Leber (nach Couinaud)

01
posteriores anteriores mediales laterales
Doppelsegment Doppelsegment Doppelsegment Doppelsegment
Segment I =
Lobus caudatus

V. hep. dextra V. hep. sinistra

VIII II gmen
te
le Se
krania
te
gmen
le Se
kauda
VII I
V. hep.
media III
IV
V
Vena cava inf. Ligamentum
teres hepatis
Inhalt Dct. hepatocholedochus (DHC)

VI Vena portae
Information
Vesica fellea

Die Nummerierung Cava-Gallenblasen-Linie


der Segmente erfolgt (+ Vena hepatica media) = Grenze
im Uhrzeigersinn von zwischen funktionell getrennter
dorsal medial beginnend rechter und linker Leberhälfte
Übersicht
Segmente kraniale Segmente

Portalebene

02 kaudale Segmente

IV II/III IV III
IV II
VIII V
V/ VIII

VI/ VII VI
VII

Inhalt
IV II/III
IV II IV
Information V/ VIII III
VIII I V
Quelle:
Swobodnik et al.,
Atlas der internistischen
Ultraschallanatomie.
VI/ VII
Thieme Stuttgart, 2000. VII
VI
Schema
Subkostal- und Oberbauchquerschnitte

03

Inhalt

Information

ZumStartenderAnimationbitteklicken!
Schema
Subkostal- und Oberbauchquerschnitte

04

Inhalt

Information

ZumStartenderAnimationbitteklicken!
Oberbauchquer- und Subkostalschnitte rechts
Lebervenenstern

05

Inhalt
Oberbauchquer- und Subkostalschnitte rechts
Lebervenenstern

06

Inhalt
Oberbauchquer- und Subkostalschnitte rechts
Lebervenenstern

07

Inhalt
Oberbauchquer- und Subkostalschnitte rechts
Lebervenenstern

08

Inhalt
Oberbauchquer- und Subkostalschnitte rechts
Oberbauchquerschnitt rechts lateral

09

Inhalt
Oberbauchquer- und Subkostalschnitte rechts
Pfortaderebene

10

Inhalt
Oberbauchquer- und Subkostalschnitte rechts
Pfortaderebene

11

Inhalt
Oberbauchquer- und Subkostalschnitte rechts
Pfortaderebene

12

Inhalt
Oberbauchquer- und Subkostalschnitte rechts
Pfortaderebene

13

Inhalt
Oberbauchquer- und Subkostalschnitte rechts
Subkostalschnitt rechts lateral

14

Inhalt
Schema
Paramedian- und Flankenschnitte

15

Inhalt

Information

ZumStartenderAnimationbitteklicken!
Schema
Interkostal-, Flanken- und Paramedianschnitte

16

Inhalt

Information

ZumStartenderAnimationbitteklicken!
Interkostal-, Flanken- und Paramedianschnitte
Medianschnitt – Aortenebene

17

Inhalt
Interkostal-, Flanken- und Paramedianschnitte
Medianschnitt – Kavaebene

18

Inhalt
Interkostal-, Flanken- und Paramedianschnitte
Medianschnitt

19

Inhalt
Interkostal-, Flanken- und Paramedianschnitte rechts
Medianschnitt – Kavaebene

20

Inhalt
Interkostal-, Flanken- und Paramedianschnitte rechts
Medianschnitt – Kavaebene

21

Inhalt
Interkostal-, Flanken- und Paramedianschnitte rechts
Nabel-Schulter-Schnitt

22

Inhalt
Interkostal-, Flanken- und Paramedianschnitte rechts
Paramedianschnitt rechts lateral

23

Inhalt
Interkostal-, Flanken- und Paramedianschnitte rechts
Paramedianschnitt rechts lateral

24

Inhalt
Interkostal-, Flanken- und Paramedianschnitte rechts
Medianschnitt – Aortenebene

25

Inhalt
Interkostal-, Flanken- und Paramedianschnitte rechts
Paramedianer Schrägschnitt rechts
(Verlängerter Interkostalschnitt)

26

Inhalt
Wir bedanken uns Die Informationen in dieser PowerPoint-
für Ihr Interesse Präsentation sind ausschließlich für Ärzte
an unseren Medien! und Apotheker bestimmt. Die Inhalte richten
Für Anregungen und sich nach dem Stand der Wissenschaft.
Verbesserungsvorschläge Informationen zu Anwendungsgebieten und
sind wir Ihnen Dosierung von Arzneimitteln entnehmen Sie
jederzeit dankbar. bitte den aktuellen Fachinformationen.

Anschrift der Verfasser:


Falk Foundation e.V.
Leinenweberstr. 5 Dr. J.-C. Kämmer
79108 Freiburg Cand. med. H. Kämmer
Germany
Klinik für Innere Medizin
www.falkfoundation.de St. Hedwig-Krankenhaus Berlin
Akademisches Lehrkrankenhaus
© 2009 Falk Foundation e.V. der Charité
Alle Rechte vorbehalten Große Hamburger Straße 5 – 11
10115 Berlin
Chart 01/02

Übersicht
Segmenteinteilung der Leber (nach Couinaud)

Die anatomische Aufteilung der Leber erfolgt in einen größeren rechten und in einen kleineren linken Leberlappen, deren
Grenze durch das Ligamentum falciforme hepatis bzw. die Fissura ligamenti teretis/venosi hepatis bestimmt wird. Im
Rahmen der zunehmenden Bedeutung der Leberchirurgie hat sich heute auch in der Sonographie die
Lebersegmenteinteilung entsprechend der dichotomen Aufteilung der Pfortaderäste, Leberarterien und Gallenwege bewährt
(meist nach Couinaud 1957). Dabei spricht man von einer rechten und einer linken Leberhälfte, die sich wiederum in je zwei
so genannte Doppel-segmente aufteilen. Man unterscheidet ein laterales (entspricht dem linken Leberlappen), ein mediales
(weitgehend analog dem Lobus quadratus), ein anteriores und ein dorsales Doppelsegment, der Lobus caudatus entspricht
dem Segment I.
In den funktionellen Grenzen zwischen den so genannten Doppelsegmenten verlaufen die Hauptstämme der Lebervenen,
die jedoch Blut unabhängig der Segmentzuordnung aufnehmen. Die Pfortaderäste bilden hingegen keine intrahepatischen
Anastomosen und befinden sich gemeinsam mit den Leberarterienästen und Gallenwegen in den Glissonschen Trias.
Charts 03/04

Schema
Subkostal- und Oberbauchquerschnitte

Die konstitutionsbedingten Varianten der topografischen Lage anatomischer Strukturen innerhalb der Leber sind durch
Drehen und Kippen des Schallkopfes möglichst optimal einzustellen. Eine strenge Zuordnung zu Quer- oder Schräg-
schnitten ist nicht immer möglich.

Letztlich liegen die Vorzüge des Ultraschalls in dem sogenannten „Aufdrehen“ der zu untersuchenden Strukturen, um diese
in idealer Weise darzustellen.
Charts 15/16

Schema
Interkostal-, Flanken- und Paramedianschnitte

Wie schon bei den Quer- und Schrägschnitten kommt es auch bei den Längsschnitten auf eine optimale Einstellung der
anatomischen Verhältnisse an, so dass zur Abbildung gleicher Strukturen je nach Konstitution des Patienten der Schallkopf
mehr oder weniger gekippt bzw. gedreht werden muss.
Basisinformation Ursofalk®

Ursofalk 500mg Filmtabletten, Ursofalk 250 mg Kapseln, Ursofalk 250 mg/5 ml Suspension. Wirkstoff: Ursodeoxycholsäure.
Zusammensetzung: 1 Filmtablette enthält: Arzneil. wirks. Bestandt.: 500 mg Ursodeoxycholsäure. Sonstige Bestandt: mikrokr.
Cellulose, Povidon K25, Crospovidon (Typ A), Talkum, Magnesiumstearat (Ph.Eur.), hochdisp. Siliciumdioxid, Polysorbat 80,
Hypromellose, Macrogol 6000. 1 Hartkapsel bzw. 5 ml Suspension enthalten: Arzneil. wirks. Bestandt.: 250 mg
Ursodeoxycholsäure. Sonstige Bestandt: Hartkapseln: Magnesiumstearat (Ph.Eur.), Titandioxid (E171), Maisstärke, hochdisp.
Siliciumdioxid, Gelatine, Natriumdodecylsulfat, ger. Wasser. Suspension: Benzoesäure, ger. Wasser, Xylitol, Glycerol, mikrokr.
Cellulose, Carmellose-Natrium, Propylenglycol, Natriumcitrat 2H2O, Natriumcyclamat, Citronensäure, Natriumchlorid,
Zitronenaroma. Anwendungsgebiete: 1. Symptomatische Behandlung der primär biliären Zirrhose, solange keine
dekompensierte Leberzirrhose vorliegt. 2. Auflösung von Cholesterin-Gallensteinen der Gallenblase. Die Gallensteine dürfen
nicht größer als 15 mm sein, auf dem Röntgenbild keine Schatten geben und die Gallenblase muss trotz Gallenblasenstein(en)
funktionsfähig sein. 3. Gallenrefluxgastritis (nur Ursofalk 250 mg Kapseln). Dosierung: Zu 1. 14 ± 2 mg/kg Körpergewicht tägl.
Zu 2. Ca. 10 mg/kg Körpergewicht tägl. vor dem Schlafengehen. Zu 3. 1 Hartkps. 1 x tägl. vor dem Schlafengehen.
Gegenanzeigen: Akute Entzündungen der Gallenblase und der Gallenwege; Verschluss der Gallenwege (Choledochus- oder
Zystikusverschluss). Röntgenologisch nicht darstellbare Gallenblase, kalzifizierte Gallensteine, gestörte Kontraktionsfähigkeit
der Gallenblase, häufige Gallenkoliken, Schwangerschaft, Stillzeit. Nebenwirkungen: Häufig breiförmige Stühle bzw. Durchfall.
Sehr selten: schwere rechtsseitige Oberbauchbeschwerden, Verkalkung von Gallensteinen, Urticaria. Bei Therapie der primär
biliären Zirrhose im fortgeschrittenen Krankheitsstadium sehr selten Dekompensation der Leberzirrhose (reversibel).
Wechselwirkungen: siehe Gebrauchsinformation. Packungsgrößen: Ursofalk 500mg Filmtbl.: 50 Tbl. (N2), 100 Tbl. (N3);
Ursofalk 250mg Hartkps.: 50 Kps. (N2), 100 Kps. (N3), 200 Kps.; Ursofalk 250 mg/5 ml Suspension: 250 ml Susp. (N2), 500
ml Susp. (N3). Verschreibungspflichtig. Stand: 3/2008. Dr. Falk Pharma GmbH, Leinenweberstr. 5, 79108 Freiburg

Inhalt
Falk Media-Service
für die ärztliche Fortbildung und Patientenaufklärung
Gastroenterologie und Hepatologie
Darmerkrankungen
Lebererkrankungen
bietet PowerPoint-Präsentationen sowie Literatur, Praxis-Software und Videofilme
auf CD-ROM bzw. DVD. Die interaktiven PowerPoint-Präsentationen zu gastroenterologischen
und hepatologischen Erkrankungen enthalten jeweils einen
Präsentations- und Infoteil mit Erläuterungen zu den einzelnen Charts.

Systemvoraussetzungen:
Prozessor mind. 120 MHz
Arbeitsspeicher mind. 64 MB
Betriebssystem ab Windows 95
Zur Präsentation und zur Bearbeitung
empfohlene Programmversion
Microsoft PowerPoint ab 2000

Die CD-ROMs bzw. DVDs können per Verrechnungsscheck oder Vorüberweisung


– Stichwort „Media-Service“ –
auf das Konto 95 41 47 55, Postbank Karlsruhe, BLZ 660 100 75
unter der folgenden Adresse mit Kopie der Überweisung bestellt werden:
Falk Foundation e.V.
Leinenweberstr. 5, 79108 Freiburg, Germany
Fax: 07 61/15 14-321, E-Mail: literaturservice@falkfoundation.de

www.falkfoundation.de
Falk Media-Service
für die ärztliche Fortbildung und Patientenaufklärung
Gastroenterologie und Hepatologie

Darmerkrankungen

D 1
Orales Budesonid bei akutem Morbus Crohn
Autor: V. Groß, Amberg
46 Charts, deutsch und englisch € 10,–

D 4
Chronisch entzündliche Darmerkrankungen
Autor: J. Rasenack, Freiburg
104 Charts (incl. 11 Charts für Patientenaufklärung) deutsch und englisch € 10,–

D14
Besondere Einsatzmöglichkeiten von oralem Budesonid
bei gastroenterologischen Erkrankungen
Autor: V. Groß, Amberg
66 Charts, deutsch und englisch € 10,–

D16
Sonografie bei Morbus Crohn, Colitis ulcerosa und Divertikulitis
Autor: U. Meckler, Gedern
45 Charts € 10,–

D17
Immunsuppressive Therapie bei
chronisch entzündlichen Darmerkrankungen
Autoren: K. Fellermann, K. Herrlinger, E.F. Stange, Stuttgart
82 Charts, deutsch und englisch € 10,–

D18
Chronische Obstipation –
Pathophysiologie, Diagnostik und moderne Behandlung
Autor: S. Müller-Lissner, Berlin
50 Charts, deutsch und englisch € 10,–

D22
Mikroskopische Kolitis – Kollagene und lymphozytäre Kolitis
Autor: A. Tromm, Hattingen
46 Charts, deutsch und englisch € 10,–
Falk Media-Service
für die ärztliche Fortbildung und Patientenaufklärung
Gastroenterologie und Hepatologie

Darmerkrankungen

D23
Videofilme aus der Endoskopie-Praxis:
Colitis ulcerosa – Morbus Crohn – Pseudomembranöse Colitis
Autor: S. Liebe, Rostock
Videofilme auf CD-ROM, deutsch und englisch € 10,–

Videofilme aus der Endoskopie-Praxis:

D24
Infektiöse Colitis – Ischämische Colitis – Radiogene Colitis –
Medikamentös induzierte Colitis – Graft-versus-Host Colitis
Autor: S. Liebe, Rostock
Videofilme auf CD-ROM, deutsch und englisch € 10,–

D29
Divertikulose/Divertikulitis
Autor: M. Gross, München
85 Charts, deutsch und englisch € 10,–

D30
Videofilme aus der Endoskopie-Praxis:
Gefäßveränderungen am Kolon – Kolondivertikel – Melanosis coli
Autor: S. Liebe, Rostock
Videofilme auf CD-ROM, deutsch und englisch € 10,–

D31
Topische Therapie der distalen Colitis ulcerosa
Autor: V. Groß, Amberg
54 Charts, deutsch € 10,–

DVD1
Die Darmspiegelung – Ein Aufklärungsfilm für Patienten
Autor: P. Frühmorgen, Ludwigsburg
Videofilm auf DVD, deutsch, englisch, spanisch, russisch und türkisch kostenlos

CD5
Management CED
Praxissoftware für die Führung von Patienten mit C. ulcerosa und M. Crohn
CD-ROM mit Bild- und Textbausteinen kostenlos
Falk Media-Service
für die ärztliche Fortbildung und Patientenaufklärung
Gastroenterologie und Hepatologie

Lebererkrankungen

D11
Toxische Lebererkrankungen durch Alkohol, Arzneimittel,
gewerbliche und natürliche Toxine
Autor: R. Teschke, Hanau
198 Charts (nur Dias) € 30,–

D19
Genetische Lebererkrankungen
Autor: H. Schmidt, Berlin
60 Charts € 10,–

D21
Nichtalkoholische Fettleberhepatitis (NASH)
Autor: U. Leuschner, Frankfurt a.M.
55 Charts, deutsch und englisch € 10,–

D33
Lebererkrankungen in der Schwangerschaft
Autor: F. Lammert, Homburg
46 Charts, deutsch und englisch € 10,–

Inhalt