Sie sind auf Seite 1von 30

GEET

Ein Energiesystem mit


unglaublichen Eigenschaften
Dr. Theo Almeida Murphy
Jakob und Paul Christ

Aus Düsseldorf und Kempten

23. November 2008 Sasbachwalden,Theo Almeida Murphy 1


10. GEET doppelt
1. Der Anfang der Technologie GEET
2.-11. Grundlage
12. Treibstoffe
13.-15. Versuchsaufbau, Details
16.-17. GEET und H2+O2
18.-22. Abgasuntersuchungen
23. Treibstoffverbrauch
24. Wasser, H2O2?
25. Ausblick
26. Zukunft, jetzt!

23. November 2008 Sasbachwalden,Theo Almeida Murphy 2


1. Der Anfang der Technologie
GEET
 Der Erfinder Paul
Pantone aus den
USA
 GEET bedeutet:
Global Environmental
Energy Technology
 Erste funktionierende
Prototype in den 80er

23. November 2008 Sasbachwalden,Theo Almeida Murphy 3


2. Grundlage

23. November 2008 Sasbachwalden,Theo Almeida Murphy 4


3. Detail Reaktor

23. November 2008 Sasbachwalden,Theo Almeida Murphy 5


4. Orientierung Stab

23. November 2008 Sasbachwalden,Theo Almeida Murphy 6


5. Temperatur Stab

23. November 2008 Sasbachwalden,Theo Almeida Murphy 7


6. Beispiel Temperatur Stab

Quelle: Diplomarbeit von C. Martz,


Frankreich, 24. November 2001

23. November 2008 Sasbachwalden,Theo Almeida Murphy 8


7. Leistung erhöhen

23. November 2008 Sasbachwalden,Theo Almeida Murphy 9


8. GEET aus Glas

Quelle: Foto, Paul Pantone


23. November 2008 Sasbachwalden,Theo Almeida Murphy 10
9. Plasma Effekt?

Quelle: Naresh Vasant, Frankreich, 2007


23. November 2008 Sasbachwalden,Theo Almeida Murphy 11
10. GEET doppelt

Quelle: Foto, Paul Pantone


23. November 2008 Sasbachwalden,Theo Almeida Murphy 12
10. GEET Produktion

Quelle: Foto, Paul Pantone, Produktion 1996-97

23. November 2008 Sasbachwalden,Theo Almeida Murphy 13


11. Ford Pinto

Quelle: Foto, Paul Pantone, Ford Pinto 88 mpg


23. November 2008 Sasbachwalden,Theo Almeida Murphy 14
12. Treibstoffe
Benzin, Diesel, Wasser, Ethanol, Luft, …

23. November 2008 Sasbachwalden,Theo Almeida Murphy 15


13. Versuchsaufbau

GEET Prototyp
4 Tackt
2.2 PS
1,75 KW
800 Watt elektrisch

23. November 2008 Sasbachwalden,Theo Almeida Murphy 16


14. Versuchsaufbau Detail

23. November 2008 Sasbachwalden,Theo Almeida Murphy 17


15. Detail Tank
Wärmetauscher

23. November 2008 Sasbachwalden,Theo Almeida Murphy 18


16. GEETmit H2+O2

23. November 2008 Sasbachwalden,Theo Almeida Murphy 19


17. Detail H2+O2 Reaktor

23. November 2008 Sasbachwalden,Theo Almeida Murphy 20


18. Abgasuntersuchung
Elektrische Leistung und Abgasmonitor

23. November 2008 Sasbachwalden,Theo Almeida Murphy 21


19. Abgasuntersuchung -
Meßwerte
CO CO2
GEET Betrieb, 500 Watt Last elektrisch
Messung 21.11.2008 CO %vol GEET Betrieb, 500 Watt Last elektrisch
Messung 21.11.2008 CO2 %vol
CO Ohne KAT
4 18 CO2 ohne KAT
CO + KAT
CO2 + Kat
H2O2 GEET aus 16 15,0 %vol mit Kat
3
14
13,4 %vol ohne Kat
1,8 %vol ohne Kat

CO2 % vol
CO % vol

2 12
10
1 0,3 %vol + Kat 8
H2O2 GEET aus
6
0
4
0 2 4 6 8 10 12 14 16
0 2 4 6 8 10 12 14 16
Zeit / Min
Zeit / Min

23. November 2008 Sasbachwalden,Theo Almeida Murphy 22


20. Abgasuntersuchung -
Meßwerte
HC O2
GEET Betrieb, 500 Watt Last elektrisch
Messung 21.11.2008
HC ppm vol GEET Betrieb, 500 Watt Last elektrisch
Messung 21.11.2008 O2 %vol
HC ohne Kat O2 ohne Kat
O2 + Kat
250 HC + Kat 16
H2O2 GEET aus
H2O2
200 HC ohne Kat = 180 ppm vol
12
HC ppm vol

O2 % vol
150
8
100 GEET aus
4
50 1,8 %vol ohne Kat
HC mit Kat= 50 ppm vol 0,3 %vol + Kat
0
0 0 2 4 6 8 10 12 14 16
0 2 4 6 8 10 12 14 16
Zeit / Min
Zeit / Min

23. November 2008 Sasbachwalden,Theo Almeida Murphy 23


21. Abgasuntersuchung -
Meßwerte

Messung 21.11.2008 Lambda


GEET Betrieb, 500 Watt Last elektrisch
Lambda ohne Kat
Lambda mit Kat
2.0
Lambda Messung
1.8

1.6 H2O2 GEET aus

1.4
λ

1.2 λ ohne Kat = 1,02

1.0
λ Kat = 1,00
0.8
0 2 4 6 8 10 12 14
Zeit / Min

23. November 2008 Sasbachwalden,Theo Almeida Murphy 24


22. Abgasmesungen
Läufe mit 500 Watt Last, Benzin / Wasser

 CO: 0.1 – 0.4 %vol (0.3 %vol)


 CO2: 13.4 - 14.8 %vol (15 % vol)
 HC: 30 – 70 %vol (50 ppm vol)
 O2: 0.3 – 3.5 % vol (0.5 %vol)

23. November 2008 Sasbachwalden,Theo Almeida Murphy 25


23. Treibstoffverbrauch
Leerlauf, keine elektrische Last, Benzin
 0,63 L pro Stunde
 0,41 L pro Stunde mit GEET
  35% Beinzineinsparung im GEET Modus

Läufe mit 500 Watt Last, Benzin


 1,26 L pro Stunde
 0,78 L pro Stunde mit GEET
  38% Beinzineinsparung im GEET Modus

23. November 2008 Sasbachwalden,Theo Almeida Murphy 26


24. Wasser, H2O2?
 Die Zugabe von bis zu 14% Wasser reduziert den
Benzinverbrauch kaum
 14% Wasser maximal, da Leistungsverluste
 Wasserverbrauch nicht gleichmäßig
 Mit Ethanolzugabe (Spiritus) keine
Benzineinsparung, eher Leistungsverluste
 Die Zugabe von H2O2 verbessert leicht die
Verbrennung und bindet die restlichen
Kohlenwasserstoffe

23. November 2008 Sasbachwalden,Theo Almeida Murphy 27


25. Ausblick
 Die Dimensionen des Reaktors und Tanks müssen
variiert werden, um den Treibstoff optimal einszusparen
 Untersuchung der Abgaswerte während des GEET-
Betriebes zur Optimierung von Betriebsparameter
 Weitere Versuche mit Diesel und Öle – Erhöhung der
Temperatur im Verdampfertank
 Untersuchung der Abgaswerte bei verschiedenen
H2O2-Zugabemengen

23. November 2008 Sasbachwalden,Theo Almeida Murphy 28


26. Zukunft, jetzt!
 GEET ist noch im Versuchsstadium. Und
trotzdem werden Treibhausgase und
unverbrannte Reste erheblich reduziert.
 GEET senkt den Treibstoffverbrauch um 50%
oder mehr und somit werden Öl-Kriege
vermieden.
 GEET ist eine einfache aber noch unbekannte
Übergangs-Technologie, die leicht zu
verbreiten ist.

23. November 2008 Sasbachwalden,Theo Almeida Murphy 29


Dankeschön!

Thank you, Merci, Gracias

23. November 2008 Sasbachwalden,Theo Almeida Murphy 30