Sie sind auf Seite 1von 19

GRUNDLAGEN DER LASER SURGERY

Christian Alejandro Iriarte Valdez


GRUNDLAGEN DER LASER SURGERY

Laserprinzip

Betriebsart
Bedingungen
von Laser
BETRIEBSART EINES LASERS

 Warum Ultrakurzpuls Laser?

 Keine Überhitzung der Probe


BETRIEBSART EINES LASERS

 Pulsbetrieb
 Pumpenergiesteuerung => Pulsspitzenleistung erhöhen
 Pulsdauer Verkürzen
 Repetitionsrate

maximale Leistungsspitze
 2 Techniken zur Vergröserung/Verbesserung der
Leistung
GRUNDLAGEN DER LASERPHYSIK
 Nichtlineare Optik
𝐸 ^ 𝑃 In Abhängigkeit von 𝜒 nicht linear (Maxwell
Gleichung)
𝑃2 = 𝜒 2 𝐸 2 ⇒ 𝐼 2𝜔 = 𝐼 2 𝜔

 Verdreifachung
Verdopplung derder eingestrahlten
eingestrahlten Frequenz
Frequenz in einem
in einem nichtlinearen
optischen Kristall
nichtlinearen optischen Kristall.
GRUNDLAGEN DER LASERMEDIZIN
 Abhängig von der Leistungsdichte und der
Bestrahlungsdauer photothermische,
photomechanische und photochemische Effekte
in biologischen Geweben.

 Diese drei grundsätzlichen Effekte ermöglichen


Diagnostika und therapeutische Verfahren in
verschiedene Bereiche der Medizin
Photodisruption
Laserstrahlung mit biologischem Gewebe
Wechselwirkungsmechanismen von

Photoablation
GRUNDLAGEN DER LASEMEDIZIN

Verdampfen und
Karbonisierung
Photochemische
Eigenschaften
Thermische
Eigenschaften
von Gewebe
Optische
Eigenschaften
von Gewebe
REAKTIONSMECHANISMEN

 Laser-Gewebe-Reaktionsmechanismen abhängig von der Interaktionszeit


OPTISCHE EIGENSCHAFTEN VON GEWEBE

 Wechselwirkung Laser-Gewebe
 Ziel: Bestimmung der Lichtverteilung in
Gewebe.
OPTISCHE EIGENSCHAFTEN VON GEWEBE
 Streuung
Absorption
 Absorptionsspektren
 verschiedener
Streuung erfolgt aufgrund Komponenten des
von Inhomogenitäten
biologischen Gewebes
des Brechungsindexes im Gewebe
 Elastisch
 Rayleigh
 Mie
THERMISCHE EIGENSCHAFTEN VON GEWEBE
Lichtverteilung im Gewebe bei einer Bestrahlung mit
Lasern
 Die Meiste der Laserenergie wird in Wärme
umgewandelt
 Wärmeverteilung
VERDAMPFEN UND KARBONISIERUNG
VERDAMPFEN UND KARBONISIERUNG
 schematische Darstellung der verschiedenen
Zonen im Gewebe

Die Größe jeder


Typisches Zonenvon
Verhalten hängt von der
Gewebe bei Streuung und
Einwirkung vonAbsorption
Strahlungund
mit
damit vom
hoher Lasertyp ab
Eindringstiefe
PHOTOABLATION

 vernachlässigbare thermische Belastung des


angrenzenden Gewebes durch
Hochleistungspulse absorbierende Gas/
(Keine Wärmeabgabe) Gewebe Plasma
 Pulsfrequenz: 10 – 50 Hz

 Anwendungen: Ophthalmologie, Vaskularchirurgie,


Mikrochirurgie…
PHOTOABLATION
 Eindringtiefe ∝ Energie
 Gering => große Dichte absorbierender Moleküle

 Mehrphotonen-Prozesse

 Probleme
 Rückstoßmit mechanischen Schäden
 Ungenauigkeit der Exzision
PHOTODISRUPTION
 Oberhalb einer Schwelle von ca. 1012 W/cm2
werden transparente Medien einen starken
nichtlinearen Anstieg der Lichtabsorption
erfahren, begleitet von einem Lichtblitz (weißes
Licht) und einem akustischen Signal

 Es findet einen "optischer Durchbruch" statt, bei


dem ein Plasma erzeugt wird
PHOTODISRUPTION
Fokusierte Laserpulse

Nichtlineare Absorption

Plasma

Schockwellen

Kavitationsblase

Dampf
PHOTODISRUPTION