Sie sind auf Seite 1von 17

ROMANTIK

EPOCHE
HISTORISCHER HINTERGRUND
• Als die literarische Epoche der Romantik begann, vollzog sich in den europäischen
Gesellschaften gerade ein fundamentaler Wandel.
• 1806 löste sich das Heilige Römische Reich Deutscher Nation auf und der Rheinbund wurde
gegründet.
• Preußischen Reformen von 1807 bis 1814
• Die Befreiungskriege von 1813 bis 1815.
• In 1815 unterlag Napoleon in der Schlacht von Waterloo.
• Der Wiener Kongress
AUTOREN
• Achim von Arnim (1781-1831)
• Bettina von Arnim (1785-1859)
• Clemens Brentano (1778-1842)
• Joseph von Eichendorff (1788-1857)
• Jacob Grimm (1785–1863) und Wilhelm Grimm (1786–1859)
• E. T. A. Hoffmann (1776-1822)
• Friedrich Hölderlin (1770-1843)
• Novalis (1772-1801)
• August Wilhelm Schlegel (1767-1845)
• Friedrich Schlegel (1772-1829)
• Gustav Schwab (1792-1850)
• Ludwig Tieck (1773-1853)
• Rahel Varnhagen von Ense (1771-1833)
• Friedrich de la Motte Fouqué (1777-1843)
• Die Epoche der Romantik wird von Sehnsuchtsmotiven und den Themen Liebe und Natur
geprägt. Sie wird zeitlich in drei verschiedene Abschnitte aufgeteilt, die sich wie folgt ergeben.

• 1795-1804 Frühromantik
• 1805-1815 Hochromantik
• 1816-1848 Spätromantik
DIE FRÜHROMANTIK
• Die sogenannte Frühromantik, auch Jenaer Romantik genannt, dauerte von 1798 bis 1804.
• Als wichtigste Vertreter dieser Epoche gelten Novalis und August Wilhelm Schlegel.
• In Literaturzeitschriften publizierten diese Autoren nicht nur ihre eigenen Texte, sondern auch
Übersetzungen der Weltliteratur.
• Zum Beispiel wurden die Werke von Shakespeare allen in Deutschland zugänglich gemacht.
DIE HOHE ROMANTIK / ROMANTIK
VON HEIDELBERG
• Die Zeit der Romantik dauerte von 1804 bis 1818. Ihr Zentrum war Heidelberg.
• die Hauptautoren waren Joseph von Eichendorff, Bentano und Arnim
• Sie förderten populäre Poesie.
• Berlin und München waren wichtige Städte auch.
• In dieser Zeit wurden Legenden, Märchen und Fabeln geschrieben und mit ihren Texten ein
großes Publikum erreicht.
SPÄTROMANTIK / BERLINER ROMANTIK

• Die Spätromantik dauerte von 1816 bis 1835.


• Die Hauptautoren waren Rahel Varnhagen, E.T.A. Hoffmann, Bettina von Arnim und Ludwig
Tieck
• München, Wien und Schwaben gelten als wichtige Städte der Spätromantik
ROMANTIK ÜBERSICHT
• Während der Zeit von 1795-1848 werden Friedhöfe und Ruinen sowie Naturlandschaften zu
den Schauplätzen, und Psyche und Ironie zu den Motiven der Romantik.
• Die Stilepoche kennzeichnet sich vor allem durch offene Formen in Gedichten und Texten.
• Die Grundthemen der Romantik sind Gefühle, Individualität, Leidenschaft und die Seele.
WIRKLICHKEIT UND PHANTASIE
• Die Dichter und Schriftsteller der Romantik lehnten die Wirklichkeit der Industrialisierung und
Revolutionierung ab.
• Während der Jahre 1795 und 1848 wurden vor allem die Wissenschaftler von den
Romantikern stark kritisiert.
THEMEN DER ROMANTIK
• Psyche: Die Psyche des Unbewussten wird zentrales Thema in den Werken der Romantiker.
• Offene Formen: Die Gedichte und Literatur der Romantik folgt keinem festgesetzten
Schema. Keine Inhalte und Formen sind festgelegt, Philosophie und Wissenschaft werden
verbunden.
• Progressive Universalpoesie: Als Universalpoesie bezeichnet wird der Versuch, Wissenschaft,
Kunst und Poesie in Texten und Literatur miteinander zu verbinden. Der Künstler wird als Genie
betrachtet. Die Universalpoesie versucht, den Traum und die Wirklichkeit, Poesie und das
wahre Leben in einen Wechselbezug zu setzen.
• Romantische Ironie: Der Autor kann sein Werk und damit freigesetzte Stimmungen bewusst
zerstören. Oft reicht ein einziges Wort oder ein Satz aus.
BLAUE BLUME
• Die blaue Blume steht für die romantische und poetische Welt.
• Sie ist das wichtigste Symbol der Literaturepoche der Romantik.
• Sie repräsentiert die Sehnsucht und das Streben nach Liebe. In der blauen Blume verbinden
sich die Natur und der Mensch mit dem Geist und bilden somit das Streben nach dem Selbst.
DIE ROMANTISCHE LYRIK
• Viele lyrische Werke der Romantik gehören heute zu den Klassikern der deutschen Literatur.
• Zu den bekanntesten Dichtern zählen Uhland, Eichendorff, Mörike und Chamisso.
• Die "Geistlichen Lieder" und die "Hymnen der Nacht" von Novalis werden bis heute als
wichtige Lyrik der deutschen Romantik gelesen.
• Die Texte von Novalis zeichnen sich durch ein Maximum an sprachlicher Kunst aus.
ROMANTISCHE PROSA
• Am Ende des 18. Jahrhunderts wurde populäre Poesie zunehmend berühmt.
• Die romantischen Bekannten interpretieren Volkslieder, Legenden und Märchen, sie beziehen und
verfassen die alten Texte.
• So entstanden in dieser Zeit beispielsweise die Märchensammlung der Gebrüder Grimm sowie die
Liedersammlung des Knaben "Wunderhorn" von Arnim und Brentano.

• Der romantische Roman fand sein literarisches Vorbild in den Meisterwerken Goethes. Die
Romantiker mischten jedoch gerne Genres und legten Gedichte, Lieder und Geschichten in
einen Text.
• Während der Romanze entwickelte das Publikum ein größeres Interesse an trivialer Literatur: Der
Horror-Roman wurde geboren.
• In der Romantik waren kurze epische Formen oft beliebter als lange Romane.
• Märchen, Geschichten und Geschichten wurden von den Lesern gut aufgenommen.
MÄRGEN
weißer Schnee

Aschenputtel

Rotkäppchen

Hänsel und Gretel

Rapunzel

die Bremer Stadt-


Musikanten
• Der große Erfolg der romantischen Schriftsteller beruht auf der Überwindung der
traditionellen Denkmuster und der klassischen Grenzen.

• Also ignorierten die Autoren einfach wissenschaftliche Ideen und starre Regeln und ließen ihre
Fantasie verrückt werden.
• https://www.inhaltsangabe.de/wissen/literaturepochen/romantik/